ARRAY(0xa4a6e6a8)
 
Profil für Leserin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leserin
Top-Rezensenten Rang: 3.209
Hilfreiche Bewertungen: 290

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leserin

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Plate to Pixel: Digital Food Photography and Styling
Plate to Pixel: Digital Food Photography and Styling
von Helene Dujardin
  Taschenbuch
Preis: EUR 23,30

5.0 von 5 Sternen Viele Anregungen für Food-Stillleben, 8. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Das Buch war mein erstes Foodfotografiebuch.

Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen für
- Anfänger der Foodfotografie, die ganz von vorne anfangen - auch ohne Kamera und ohne Heimstudio,

- fortgeschrittene Hobbyfotografen, die zwar schon eine Kamera haben und diese auch beherrschen, aber noch etwas über Komposition von Foodbildern lernen möchten,

- Hobbyfotografen und Bloggern, die gern etwas über Foodstyling und "fotogenes Anrichten" lernen möchten sowie allg.

- Still-life-Fotografen (im Hobbybereich).

Die Stärke des Buches liegt mMn darin, zu zeigen, wie man verschiedene Arten von Gerichten und Zutaten ansprechend stylen, zu einem Bild komponieren und dann auch fotografieren kann.
Es werden dabei gleichermaßen Tipps für klassische Foodbilder der Art "Essen auf Teller" sowie kleine Stillleben der Art "Rustikales Mittagessen mit Erinnerungen an Oma" gegeben.
Also eben nicht nur klassische "Essen auf Teller"-Bilder gezeigt.

Wer sich für diese Art, Essen in Szene zu setzen, interessiert, findet hier haufenweise Tipps zur Komposition, Requisiten, Spar-Lösungen (im Anhang finden sich viele Ideen fürs kleine Budget), und Anleitungen zum inzwischen wohl klassischen "Essen auf altem Holzbrett"-Stil.

Gerade Anfänger, die gern ein paar Anregungen haben, bevor sie selbst loslegen, werden in diesem Buch fündig.

Neben den vielen Beispielbildern, alle mit Exifs und weiteren Erklärungen zu Wirkung oder Entstehungsgeschichte sowie teilweise Kompositionsentscheidung, finden sich dann auch Tipps zur Minimalausrüstung (Kamera, Objektive, Requisiten, Licht, Hintergründe - meistens Holzplatten sowie alte Türen etc.) und Ideen, wie man ohne zu tricksen verschiedene "echte" Gerichte ablichten kann (heiße und kalte Getränke, Eis, Süßes, Herzhaftes, einzelne Früchte, Spaghetti...) sowie, wie man auch ohne großes Heimstudio (s)einen Arbeitsplatz etablieren kann.

Gerade diesen Punkt fand ich als Anfängerin sehr hilfreich (ich habe tatsächlich angefangen, in der kleinen Küche zu fotografieren....).

Einer der schönsten Eigenschaften dieses Buches ist es, dass man immer wieder reinschauen kann, wenn einem mal Ideen fehlen.

Zum Üben gibt es auch zwei Gerichte mit Rezept, sowohl Koch- als auch Fotorezept, bei denen man schrittweise durch den Entstehungsprozess eines Foodfotos geleitet wird: Was tue ich vor dem Kochen?
Was muss ich beim Zubereiten beachten, damit das Foto hinterher gut wird?
Wie lege ich die Komposition fest?
Wie lege ich Requisiten und Deko fest?
Was möchte ich mit dem Foto aussagen und wie kann ich es unterstreichen?
Wie lege ich die Farbstimmung fest?

Insbesondere die Stilllebenfotos, die Szenen (Früchstückstisch, Omas Lieblingsrezept usw.) machen das Buch aus meiner Sciht zu etwas Besonderem unter den Foodfotografiebüchern, aber auch die Ausführlichkeit, mit der auf o.g. Fragen eingegangen wird sowie die ausführliche Beschreibung der Bilder (Hintergrund, das Pro- Contra verschiedener Entscheidungen, Wirkung verschiedener Variablen, Alternativen).

Alles in allem immer noch empfehlenswert, wenn auch einige Bilder, besonders im E-Book, von nicht ganz makelloser Qualität sind (Auflösung).


Tart it Up!: Sweet and Savoury Tarts and Pies
Tart it Up!: Sweet and Savoury Tarts and Pies
von Eric Lanlard
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Klasse, viele Ideen für herzhafte und süße Tarts und Pies, 27. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist erst mal eine Augenweide: Wunderschöne Fotos, sowohl von Einzelschritten zur Müberteigherstellung und der Zubereitung von Tart Tatin etc. und auch von vielen - nicht allen - Rezepten.

Inhaltlich wird alles abdeckt von herzhaften Tarts, die durchaus als Mittagessen für eine Familie dienen können - die Rezepte beziehen sich auf eine große Tartform - über ebensolche Pies, kleine Einzelpies, süße Tarts, Pies und viele Ideen für besondere Dekorationen (diese v.a. für die süßen Backwerke).

Von den herzhaften Tarts haben mir am besten gefallen:
Spring vegetable tart mit Spargel und Erbsen,
Mediterranean tart mit Aubergine und Tomaten (die Sardinen lasse ich weg, da ich vorwiegend vegetarisch koche),
Mushroom, feta and cherry tomato tart.

Von den süßen Backwerken habe ich nur die einfacheren probiert, die keine allzu große Dekorationskunst erfordern ;-)

Super einfach: Mango and green peppercorn pie: Vanillepudding, Pfeffer, Mango, gedeckt mit Blätterteiggitter (mit Instantpudding innerhalb von Minuten vorbereitet),
Old fashioned apple pie (gedeckt ohne Boden),
Pear and hazelnut tart (mit pochierten Birnen) und
West Indies chocolate tarte (eigentlich ein reichhaltiger Schokokuchen).

Eingestreut sind wenige Rezepte für Beilagen wie grünen Bohnen mit Nüssen und Schlotten, Tomatensalsa und Chutney sowie auf der süßen Seite eingelegte Kirschen, Crème anglaise und Zitronenmascarpone.


The Little Book of Chocolat
The Little Book of Chocolat
von Joanne Harris
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Schönes kleines Rezeptbuch für Harrisfans und Fotofreunde, 26. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nach den ersten beiden Kochbüchern von Harris und Warde, weiß man, dass man nicht zu viel erwarten darf: Hier erwartet einen normalerweise bodenständige Küche, schnelle Gerichte für den Alltag, nichts Ausgefallenes oder Aufwändiges.

In diesem Buch ist das nicht anders: Die Rezepte sind nicht aufwändig, aber schon vielfältig.
Es sind ausschließlich süße Rezepte mit Schokolade.

Sehr schön Fotos, oft kleine Stillleben von Philip Webb begleiten jedes Rezept.
Auf dem Vorsatzpapier findet man ein Stillleben mit den beiden vorhergehenden Kochcbüchern und Harris "Food Trilogy" (die Chocolat-Reihe, Blackberry Wine und Five Quarters).

Die Rezepte sind nur zum Teil an Figuren aus ihren Romanen angelehnt.
Es finden sich altbekannte Rezepte für Chocolate Chip Cookies neben neuen wie dem Haselnuss-Schoko-Aufstrich oder der Conquistadore-Orange (s. Foto bei amazon).

Dann gibt es mehrere Schokokuchen und -torten, aber auch Eis, Mousse, heiße Schokolade, Trüffel und Kekse.

Für ein kleines Schokoladenfest ist alles vorhanden! ;-)

Hin und wieder gibt es eine kleine Einführung von Harris zur Verbindung des Gerichtes mit ihren Büchern oder ihrer Familiengeschichte.
Am Anfang steht eine Einführung von Harris über das Schreiben der Chocolat-Reihe und Geschenke von Fans sowie von Warde zum richtigen Umgang mit Schokolade bei der Zubereitung.

Für Fans schöner Fotos, Fans von Harris "Food-Büchern" oder einfach Schokosüchtige sicher das richtige Buch.
Wer allerdings schon mehrere Bücher mit Schokorezepten besitzt und die o.g. Interessen nicht teilt, wird sicher nicht übermäßig viel Neues finden.


Tee-Adventskalender "Tee genießen"
Tee-Adventskalender "Tee genießen"

5.0 von 5 Sternen Für Teeliebhaber zum Probieren, 14. Januar 2014
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen Kalender an einen Teetrinker verschenkt, der zwar oft Tee trank, aber nur drei bis vier verschiedene Sorten probiert hatte.

Mit diesem Kalender konnte er nun in der Adventszeit ganz unterschiedliche Sorten probieren und hat dabei auch die eine oder andere gefunden, mit der er seine Teestunden bereichern wird.

Zum Testen für Teeliebhaber, die noch nicht wissen, was sie denn mal an neuen Sorten probieren könnten, ist der Kalender auf jeden Fall empfehlenswert.

PS
Zur Sternbewertung: Hier geht es natürlich nicht um ein Spielzeug, dessen pädagogischer Wert gemessen werden soll oder ein Produkt, das auf Haltbarkeit getestet werden kann, schließlich verbraucht man den Tee. Spaßfaktor kann ich bei einem solchen Produkt auch schlecht beurteilen.

Der Beschenkte war aber von der Idee und den Teesorten begeistert und davon, eben mal kleine Mengen verschiedener Sorten probieren zu können; die Adventszeit hat sich dafür auch vorzüglich geeignet.


Kerbl Reithandschuhe Baumwolle Jersey Gr. M schwarz
Kerbl Reithandschuhe Baumwolle Jersey Gr. M schwarz
Wird angeboten von ABC-Schnäppchenmarkt GmbH
Preis: EUR 4,95

5.0 von 5 Sternen Zum Fotografieren super, 14. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich wollte Handschuhe haben, mit denen ich auch in kaltem Wetter die Spiegelreflexkamera bedienen kann.

Wollhandschuhe waren mir zu kalt und bereiteten auch Probleme beim Drücken der Bedientasten.

Diese günstigen Reithandschuhe waren genau richtig und erlauben es mir jetzt, auch ohne steiggefrorene Hände im Winter fotografieren zu gehen.

Für Hobbyfotografen, die nicht stundenlang draußen rumlaufen, sondern nur vielleicht ein bis drei Stunden, auf jeden Fall empfehlenswert.
Man hat im Prinzip die gleiche Bewegungsfreiheit, die man ohne Handschuhe auch hätte.


Fee. Schwestern bleiben wir immer
Fee. Schwestern bleiben wir immer
von Monika Feth
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

5.0 von 5 Sternen Sehr interessant für Angehörige und Hinterbliebene Behinderter, 18. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Buch nach dem Tod meines geistig behinderten Bruders gekauft.

Schon auf den ersten Seiten war ich verblüfft über Szenen, die ich sehr ähnlich auch mit meinem Bruder erlebt hatte (bzw. die Begegnung mit Hunden).

Ein Aspekt wird allerdings ausgeklammert, und das sind die Schwierigkeiten im Zusammenleben mit einem Behinderten. Dadurch wird das Buch teilweise aus meiner Sicht etwas unrealistisch. Fee wird einfach nur geliebt und bewundert, es gab nie Geschwisterneid oder Wut, weil die Eltern sich um Fee mehr kümmern mussten oder andere Probleme mit Fee. Eigentlich gab es nie Probleme mit Fee, nur Ärger über andere, die Fee Probleme machten.
Diesen Aspekt finde ich als Angehörige, auch in der Trauer, doch recht unrealistisch.

Ich kann das Buch aus meiner Situation als Trauernde erst mal nur anderen Trauernden (von behinderten Angehörigen oder Menschen, die einen Geschwisterteil verloren haben) empfehlen.

Die Handlung erzählt einerseits die Reise nach Schottland zur Verarbeitung der Trauer und andererseits Clairs Erinnerungen an Fee und eben ihre Gedanken beim Lesen des Tagebuches, das die Mutter teilweise über das Leben mit Fee geführt hat.

Sehr schön beschrieben ist auch Clairs Kommunikation mit Fee, die oft bei anderen auf Ungläubigkeit und Kopfschütteln stößt - selbst in der eigenen Familie.

Sehr einfühlsam ist die Beerdigung geschildert sowie die Sargbeigaben (die, wenn man den entsprechenden Foren glauben darf, immer beliebter in allen Altersklassen werden - wobei sich die Altersklassen auf die Verstorbenen und Hinterbliebenen beziehen).

Am Ende findet Clair ihren Frieden, auch das in einer Szene, die man sicher länger in Erinnerung behalten wird.

Ich würde das Buch auch Angehörigen und Freunden von Angehörigen behinderter Kinder empfehlen, da stellenweise, besonders am Anfang, mMn teils typische Szenen, Problem und Reaktionen anderer im Leben dieser Angehörigen und der Betroffenen geschildert werden. Man erfährt, wie es sich teilweise als Mutter, Vater oder Geschwisterkind eines Behinderten anfühlt und bekommt eine Ahnung davon, wie der Behinderte selbst dies erleben könnte (was natürlich hier nur aus der Sicht der Mutter im Tagebuch und der Schwester, im Rückblick, geschildert wird).


The Pioneer Woman Cooks: A Year of Holidays: 140 Step-by-Step Recipes for Simple, Scrumptious Celebrations
The Pioneer Woman Cooks: A Year of Holidays: 140 Step-by-Step Recipes for Simple, Scrumptious Celebrations
von Ree Drummond
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts Neues unter der Sonne, 3. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze die beiden anderen Kochbücher von Ree Drummond.

Obwohl ich vor allem vegetarisch koche, finde ich es interessant, mal so richtig traditionelle und einfache amerikanische Rezepte zu lesen und auszuprobieren und ggf. abzuwandeln.

Vom ersten Kochbuch war ich enttäuscht, das zweite habe ich mir bewusst gekauft und wusste, was mich erwarten würde und fand das auch ganz nett aber dieses ist eine extreme Enttäuschung.

Bis auf sehr wenige Ideen, die meist die Dekoration von Speisen für bestimmte Anlässe wie Haloween oder den Valentienstag betreffen, finden sich meiner Ansicht nach wirklich gar keine neuen Ideen oder gar Rezepte in dem Buch!

Wir finden wieder Pico de Gallo, das man auch mit Melone oder Mango zubereiten kann, den Tarteboden, das Kartoffelpüree, die Lasagne, die Limonade, den Cesar Salad, die Scones usw. usf.

Ich verstehe ja, dass man bekannte Rezepte individualisiert und abdruckt, das macht schließlich fast jeder irgendwie so - aber hier werden bekannte Rezepte aus den eigenen Kochbüchern teils in Originalform, teils nur mit leichter Abwandlung quasi nachgedruckt.

Frau Drummond scheint nur eine begrenzte Asuwahl an Gerichten und Zutaten zu haben, die sie immer wieder leicht variiert.

An sich für die Hausfrau keine Schande, für die Kochbuchautorin meiner Ansicht nach aber schon, wenn die leichten Abwandlungen dann als neue Rezepte in einem neuen Buch herausgebracht werden.

Beim Durchlesen stolperte ich immer wieder über ein paar interessante Seiten, um dann sofort wieder seitenweise Bekanntes vorgesetzt zu bekommen - wohlgemerkt, aus den beiden Vorgängerbüchern Bekanntes.

Dies ist mir den Hardcoverpreis definitiv nicht wert und wäre mir auch den E-Book-Preis nicht wert.
Man braucht das Buch noch nicht mal für Anregungen, da sich die "neuen Ideen" größtenteils auch im Blog kostenlos finden lassen und der Rest auch in den beiden Vorgängerbüchern zu finden ist, vor allem, wenn man nur Ideen oder Anregungen sucht.

Meines Erachtens hat sich Frau Drummond hier selbst kopiert.

Da sie das finanziell wohl eher nicht nötig hat, frage ich mich, welchen Zweck dieses Buch erfüllen sollte.


Salate & Dips
Salate & Dips
von Cornelia Adam
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Tolle Anregungen für einfache Sommerrezepte, 26. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Salate & Dips (Taschenbuch)
Ein kleines Buch mit tollen Anregungen für einfache bekannte und nicht so bekannte Rezepte.

Wer mit Freunden im Sommer grillen will, findet hier ein paar Ideen für Beilagen:
Bluecheese-Dressing,
Bananen-Kokos-Dip oder
Mangodip zu Fleisch, Gemüse oder Brotsticks.

Auberginendip mit Feta als Baguetteaufstrich,

Erfrischendes wie
Gemüsesalsa mit Raita oder den einfachen
spanischen Sommersalat oder

Hauptgerichte wie

Feldsalat mit Avocado und Pinienkernen,
Kürbis-Rucola-Salat oder
Reis-Hackfleischsalat oder

etwas für die Mittagspause wie

Kartoffel-Kassler-Salat,
Tortellinisalat mit Tomaten und Basilikum oder
Zuckerschotensalat mit Räuchertofu.

Vegetarier finden auch genug Rezepte oder können viele der vorhandenen Rezepte mit Fleisch oder Fisch meist problemlos "vegetarisieren" oder ausbauen.


Die mit dem Hund tanzt: Tierisch menschliche Geschichten
Die mit dem Hund tanzt: Tierisch menschliche Geschichten
von Maike Maja Nowak
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Werbung, 15. Juni 2013
Vorweg: Ich habe keine Erfahrung mit Hunden oder Hundetraining und kann daher zu diesem Aspekt nichts sagen.

Ich hatte beim Lesen die ganze Zeit über ein komisches Gefühl, war frustriert.

Die Autorin kann sich evtl. sehr gut in Hunde einfühlen, ihren menschlichen Klienten bringt sie nicht das gleiche Feingefühl entgegen.
Oft nimmt sie bei denen vor allem negative oder für die Arbeit irrelavante Aspekte (Übergewicht) wahr und schildert diese.
Nicht alle, aber viele Klienten werden vor allem negativ dargestellt, sei es aufgrund von körperlichen oder anderweitigen "Defizite" oder aufgund - Überraschung! - ihres Unwissens bzgl. bzw. Fehlinterpretationen des Hundeverhaltens.

Als Analogie: Es ist, als ob eine Grundschullehrerin sich wiederholt aufregt, weil ihre Schüler noch nicht flüssig lesen können.

Oft kommt mir die Autorin auch bemüht anbiedernd daher, so, als wolle sie sich als einfühlsame Person in ein gutes Licht rücken.
DAs klappt aber nicht, weil sie immer wieder auf die von ihr vor allem wahrgenommenen negativen Aspekte oder Unzulänglichkeiten ihrer Klienten zu sprechen kommt.

Ich selbst würde nicht wollen, dass ich irgendwann mal so in einem Buch dargestellt werde, nur weil ich zugegeben habe, keine eine Beratung zu benötigen.
Den Klienten wird paradoxerweise auch ihr Unwissen in der Hundeerziehung und den Ursachen für das Problemverhalten vorgeworfen; in einem Fall geht sie schon zur ersten Beratung mit der Hoffnung "Aber vielleicht können wir, wenn es wirklich so schlecht läuft, zumindest erreichen, dass er ihn abgibt." (S. 179).
Interessanterweise ist dieser Klient, an dem anfangs kein gutes Haar gelassen wird, später einer der wenigen, die doch noch positiv dargestellt werden, in diesem Falle als natürliches Hundetrainingtalent!

Ich war beim Lesen immer wieder frustriert: So viel Mitgefühl für die Hunde, so wenig für die Halter.
Uneingeschränktes Mitgefühl hat die Autorin nur für Hunde, Kinder und Behinderte, alle anderen haben nicht verdient, dass man sich auch mal mit ihren Motiven oder Wahrnehmungen befasst.
Schade!

Ich möchte nicht Klientin sein, deren Unzulänglichkeiten und Unwissen im nächsten Buch ausgebreitet werden.

Desweiteren scheint die Autorin sehr von sich und ihrem überlegenden Einfühlungsvermögen auch Menschen gegenüber überzeugt und betont dies immer wieder. Das wirkt recht arrogant.

Werbung hat sie meiner Ansicht nach mit dem Buch nicht für sich gemacht - man wird eher skeptisch oder wie ich frustriert.

Da die Menschen ja immerhin die zahlenden Kunden sind, würde ich diese Haltung überdenken.

Ja, sie kann schreiben und sie nimmt viele Details wahr, aber es wäre besser für die Klienten und interessanter für die Leser, wenn sie sich dabei demnächst mehr auf positive Details auch bei Menschen fokussieren würde, weniger Vorurteile hätte und versuchen würde, auch Ursachen der menschlichen Fehler in der Hundehaltung - immerhin ihr täglich Brot! - nachzuvollziehen und Verständnis dafür zu entwickeln, und auf dieser Basis weiter zu machen.


Pflaumenkernöl vierge *Weihnachtsedition*
Pflaumenkernöl vierge *Weihnachtsedition*

5.0 von 5 Sternen Sehr gut für Marzipankuchen, 22. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Das Öl eignet sich sehr gut für Marzipangeschmack in Kuchen und Muffins.
Man braucht nur einen TL oder einen EL, je nach Rezeptmenge.

Tipp: Einfach mal einen Löffel des Pflaumenkernöls zu einem Brownierezept geben!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4