Profil für Juxe72 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Juxe72
Top-Rezensenten Rang: 2.460.769
Hilfreiche Bewertungen: 17

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Juxe72

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Imaginaerum
Imaginaerum
Preis: EUR 18,99

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als anfangs gedacht, 14. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Imaginaerum (Audio CD)
Meiner Ansicht nach eines der besten Alben von Nightwish, hat mich vom ersten Durchlauf an gefesselt. Symphonic Metal vom feinsten. Auf die einzelnen Songs ist ja hier schon zu genüge eingegangen worden, da muß ich mich nicht auch noch übermäßig auslassen. Für meinen Geschmack ist dank der Londoner Symphoniker genau die Masse an Bombast auf der Scheibe, die ich von Nightwish erwarte. Überrascht bin ich vom Song Slow, Love, Slow. Diese jazzige Note kannte ich von Nightwish gar nicht, wurde aber sehr gut umgesetzt und Anette macht nicht nur bei diesem Stück einen super Job!
Für mich sowieso unverständlich, wie hier manche ihre Rezensionen hinsichtlich der bevorstehenden Live-Performances beurteilen. Für mich kommt es darauf an, dass mich das Album überzeugt. Ob die Band nun später mit Chor, Symphoniker und was weiß ich noch alles auf der Bühne stehen oder was aus der Konserve kommt tangiert mich peripher. HIER ist die Qualität des Albums, der Studioarbeit zu bewerten und meiner Meinung nach ist hier ein Stück Musik abgeliefert worden, das locker fünf Sterne verdient! Auch die Diskussionen, ob das hier nun Metal ist oder nicht, ob hier zu wenig Stromgitarre, Agressivität, zu viel Orchester und Chöre vorhanden sind und warum Anette immer noch so singt wie sie singt...
Wenn ich die CD einlege und sie an einem Stück mehrmals hintereinander durchhöre und nach dem fünften, zehnten Durchlauf immer noch nicht das Bedürfnis habe einen Song zu skippen, dann ist das meiner Ansicht nach ein gutes Album mit Musik, die mich dann doch irgendwie positiv berührt. Ist mir dann doch einerlei, ob es nun ausschließlich Symphonic Metal ist, weil man das laut der Aussage einiger Rezensenten hier gefälligst zu erwarten hat weil Nightwish drauf steht oder auch andere Musikstile hat einfließen lassen. Auch das hier allzeit unbeliebt-beliebte Thema Tarja vs. Anette... Leute, spätestens seit Dark Passion Play sollte aber auch jeder gemerkt haben, dass Anette KEINE Sopranistin ist und sich Thuomas ja vielleicht doch etwas bei der Entscheidung FÜR Anette Olzon gedacht hat. Kann ja sein, dass er etwas weg wollte von der allzu opernhaft anmutenden Richtung hin zu etwas mehr Massenkompatiblen. Meiner Meinung nach funktioniert Nightwish MIT Anette hervorragend. Damit man mich hier nicht falsch versteht: die alten Alben von Nightwish mit Tatja sind durchweg klasse, doch ich finde die neuen Alben mit Anette qualitativ absolut ebenbürtig. Wer also immer noch Tarja nachtrauert soll doch ihre Solo-Alben kaufen und eben die Finger von Nightwish lassen. Nur sollte sich dann wohl der eine oder andere doch hinterfragen ob er wirklich ein so großer Nightwishfan ist / war oder doch eher Fan der Sängerin Tarja. Nur mal so nebenbei... So, das wollte ich einfach mal los werden nach der Lektüre all dieser Rezensionen. Aua, aua, ich weiß jetzt schon, dass sich da einige auf den Schlips getreten fühlen.
Aber in Sachen Musik sind die Geschmäcker eben doch seeehr verschieden :-)

Ach ja, bevor ich es noch ganz vergesse: Absolute Kaufempfehlung von meiner Seite! Das Album hat, wie bereits oben schon erwähnt, nach MEINEM Geschmack volle fünf Sterne verdient!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 14, 2011 9:48 PM CET


Trachten Lederhose Rindsvelour Oktoberfest Ohne Stickerei Braun, Größe:54
Trachten Lederhose Rindsvelour Oktoberfest Ohne Stickerei Braun, Größe:54
Wird angeboten von German Wear
Preis: EUR 59,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Preis-Leistung!, 7. August 2011
Die Lederhose ist für diesen Preis einfach unschlagbar gut! Gute Passform, kein Schnickschnack dran, einfach eine klasse tragbare Krachlederne. Einzig die dazu passenden Träger, die man dazu bestellen muss, weichen von der Farbe der Hose ab, aber bei diesem Preis ist das total zu verschmerzen, es fällt auch kaum auf. Mich hat auch die sehr schnelle Lieferung und das unkomplizierte Handling mit der Rücknahme der zu kleinen Hose mit passendem Träger (die wiederum viel zu groß waren...) überrascht. Bin sowohl mit dem Service als auch mit der Hose an sich voll zufrieden.


The Wicked Symphony/Angel of Babylon
The Wicked Symphony/Angel of Babylon
Preis: EUR 30,99

4.0 von 5 Sternen Das Rad nicht neu erfunden..., 13. Juni 2010
Durch die ersten Veröffentlichungen von Avantasia, die allesamt meiner Ansicht nach herausragend waren, hatte Tobi Sammet die eigene Messlatte ziemlich hoch gesetzt. Was hab ich mich gefreut als ich hörte, dass der nächste Streich gleich zwei Scheiben beinhaltet. Auch die Ankündigungen, dass es keine Füller auf den Scheiben gibt (was man von Herrn Sammet auch nicht erwartet!) und es wieder ein Hammer-Werk werden wird (was man allerdings von Herrn Sammet erwartet!) haben meine Vorfreude angeschürt und den Veröffentlichungstermin entgegenfiebern lassen. Tja, und dann kam das Teil und nach mehrmaligem, intensiven Durchhören habe ich gedacht: die Messlatte hat er zwar gestreift, nicht aber locker übersprungen.

Erst mal zur Optik:

die Aufmachung der Box ist gelungen. Keine simplen Digipacks, beide Scheiben sind in wertigen Buchformaten verstaut, alles mit ausführlichen Booklets und einer Masse an Pics versehen, wobei ich so langsam wirklich weiß, wie Herr Sammet aussieht und ich das nicht auf nahezu jeder Seite haben muss. Da wäre es doch mal interessanter gewesen auch seine Mitstreiter zu sehen. Einen Großteil der Jungs und Mädels sieht man dann auch in dem beigefügten Buch, angereichert mit Interviews und einem kurzen Report über die Scarecrow-Tour von 2008.

Dann zur Musik an sich:

auch nach mehrmaligem Durchhören der Scheiben konnte ich den Eindruck nicht loswerden, dass es ein Auf und Ab der Qualität war. Hammerstücke wie die beiden Opener 'The Wicket Symphony' und 'Stargazer', 'Death Is Just A Feeling' mit seinem abgedrehten Intro, die coolen Up-Tempo-Nummern 'Wastelands' und 'States Of Matter', das nett düstere 'Symphony Of Life' oder das fast brutale 'Scales Of Justice' wechseln sich ab mit teilweiser Kommerzware wie 'Dying For An Angel' oder 'Your Love Is Evil'.
Und warum packt man dann mit 'Promised Land' ein zwar überaus gutes, jedoch bereits veröffentlichtes Stück drauf, bei dem dann nur Michi Kiskes Gesangspart durch Jorn Lande neu eingesungen wurde? Da wurde wohl doch ein kleines bisschen 'aufgefüllt'... ;-)
Glücklicherweise überwiegen die starken Nummern auf beiden Scheiben, so können die weniger überzeugenden Stücke getrost geschluckt werden ohne Magendrücken. Und wirkliche Totalausfälle sind auch nicht vorhanden (das hätte mich dann auch geschockt!), allerdings hat sich das AHA-Erlebnis wie bei den Vorgängern nicht so ganz einstellen wollen.

Klar, solche Perlen wie die Metal-Opera schüttelt man nicht so locker jedes Mal aus dem Ärmel und man entwickelt sich auch weiter. Man kann gespannt sein, wohin die Entwicklung bei Avantasia geht. Dieses Mal kam zwar ein sehr gutes, aber nicht überragendes Album zustande. Da hat Tobias Sammet das Rad nicht neu erfunden, aber für die überwiegend sehr solide Leisung sind die vier Sterne meiner Ansicht nach doch angebracht.

Ist halt doch alles Geschmacksache... :-)


The Metal Opera Pt 1 & 2 (Gold Edition)
The Metal Opera Pt 1 & 2 (Gold Edition)
Preis: EUR 23,07

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geklotzt, nicht gekleckert!, 24. Juli 2009
Ich bin erst durch The Scarecrow auf Avantasia gestoßen und war dadurch und natürlich auch durch die nahezu durchwegs starken Rezesionen auf die vorherige Metal Opera neugierig geworden. Da traf es sich ganz gut, dass eben diese in einer so hochwertigen Aufmachung zu einem klasse Preis zu haben ist. Also, dachte ich mir, her damit!

Erst mal zum Äußeren: hier wurde nicht gekleckert, sondern mal so richtig geklotzt! Die Gold Edition besticht durch eine absolut hochwertige Optik im Buchformat (und ich weiß dadurch immer noch nicht so recht, wie ich das Teil nun so richtig in meiner CD-Sammlung unterbringen soll...). Das Booklet lässt auch keine Wünsche offen, ist informativ und wertig gestaltet und selbst die einzelnen CDs kommen in edlem Gold daher.

Die Musik selbst ist dann auch über jeden Zweifel erhaben. Zugegeben: Ich musste mich erst reinhören, da die Metal Opera für meinen Geschmack nach dem ersten Durchhören etwas zu verspielt und, sagen wir mal, etwas zu Old School rüber kam. Ich war sofort an die alten Helloween zu Keepers-Zeiten erinnert. Doch spätestens nach dem zweiten Durchlauf hat es klick gemacht. Tolle Melodien, klasse Texte, alles fantasy-lastig und durchweg gelungen. Seitdem läuft die Metal Opera immer wieder in meinem Player. Ein echter Genuss! Vor allem das Zusammenspiel der einzelnen Gastmusiker/-sänger machen (wie bei dem Nachfolger) den Reiz für mich aus. Man muss kein Stück großartig hervorheben. Die ganze Opera ist ein einziges Erlebnis! Da hat Herr Sammet schon in jungen Jahren gezeigt wie man Talent umzusetzen vermag.

Mein Fazit: fünf Sterne für ein absolut tolles Musikerlebnis in hochwertiger Optik zu einem mehr als fairen Preis!


The Scarecrow
The Scarecrow
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 7,06

5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Fortsetzung..., 24. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: The Scarecrow (Audio CD)
...der Avantasia-Historie! Tobias Sammet hat sich weiter entwickelt und das hört man The Scarecrow zum Teil deutlich an. Immerhin liegen gut sieben Jahre zwischen dem letzten Teil der Metal Opera und dem vorliegenden Album. Avantasia ist meiner Ansicht nach etwas rauher, rockiger geworden und hat sich einfach der Zeit angepasst. Meiner Ansicht nach eines der abwechslungsreichsten Alben der letzten Zeit. Seien es die wuchtig geratenen Midtempo-Nummern wie der Opener Twisted Mind oder Toy Master (Mit einem überragenden Alice Cooper!) oder auch die schnellen Stücke wie beispielsweise Another Angel Down, es kommt nie Langeweile beim Hören auf. Zugegeben: bei den Balladen haut Herr Sammet ordentlich ins Schmalz-Töpfchen, da trieft es richtig aus den Boxen! Aber haben wir nich alle unsere Fehler...?! :-)
Für mich ist der Reiz dieser Scheibe, wie bei seinen beiden Vorgängern auch, einfach das Zusammenspiel der verschiedenen Gastmusiker/-sänger, die jedes Stück abwechslungsreich und eigen machen.
Ich hoffe, dass auch The Scarecrow eine Fortsetzung erhält, die den vorgegebenen hohen Standard halten kann. Von meiner Seite hat dieses Teil jedenfalls die volle Punktzahl verdient. Weiter so!


Black Stone Cherry
Black Stone Cherry
Wird angeboten von Ihr-Medienshop
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hammer-Teil!, 13. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Black Stone Cherry (Audio CD)
Ich bin eher zufällig auf die Scheibe gestoßen und habe mir schon wärend des ersten Durchhörens gedacht: Was ist mir denn da in die Finger geraten? Heavy Rock vom Feinsten! Seitdem ist dieses Debüt der Jungs aus Kentucky ein Dauergast in meinem CD-Player. SO muss sich Rock anhören! Straight, hart, etwas dreckig und eine Stimme wie mit feinstem Bourbon geölt. Klasse Gitarren-Riffs und der Drummer ist ja wohl ein Vieh! Unnötig, irgendeinen der Songs groß hervorzuheben. Egal, ob solche Kracher wie Backwoods Gold, Lonely Train oder Shooting Star (mein persönliches Highlight auf der CD) oder eher etwas ruhigere Stücke wie z.B. Tired of the Rain, hier hat jedes Stück seinen eigenen Reiz. Mich erinnert der Stil der Jungs immer ein bisschen an eine Mischung zwischen Led Zeppelin und Motörhead: tolle Melodien, tolle Lyrics und trotzdem immer schön voll auf die Zwölf...!

Also ich kann nur zum Kauf dieses Teils empfehlen! Mich hat die Scheibe total überzeugt und mich direkt auf die Veröffentlichung des Nachfolgers hinfiebern lassen. Dieser kam dann zwar etwas, na sagen wir mal gefälliger hinsichtlich des Vermarktungspotentials rüber, war aber auch mit tollen Nummern bestückt. Nur an dieses Debüt kam es meiner Meinung nicht ganz heran. Fünf Sterne, und die von Herzen!


Seite: 1