Profil für Hans Goldern > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans Goldern
Top-Rezensenten Rang: 44.826
Hilfreiche Bewertungen: 101

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans Goldern

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die größten Lügen der Geschichte: Wie "historische Wahrheiten" gefälscht wurden
Die größten Lügen der Geschichte: Wie "historische Wahrheiten" gefälscht wurden
Preis: EUR 3,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nein, das geht gar nicht, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Welcher Teufel mich geritten hat, zu glauben, in diesem Buch ernsthaft historisch belegte Wahrheiten zu finden, wie es tatsächlich zugegangen ist, damals, bei Moses, Cäsar, Alexander und Co. - ich weiß es nicht.
Ich bin schlichtweg enttäuscht.
Das Buch enthält einfach nur Radau.

Cäsar kam "quietschvergnügt" aus Asien zurück, um als "Lump, kleiner Stricher, kleine Hure, der über alles und jeden lachte" dem römischen Volk unter anderem Brot und Spiele zu bringen. Was "zählten dabei ein paar Menschen oder gar (!) Tiere".

Der Rubikon war für Cäsar damals schon nur ein sprichwörtliches Ereignis denn italienischer Fluss.

Die Sachlichkeit für den Autor nur eine Phrase.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2014 6:30 PM CET


LANA DEL REY Greatest Hits/Live at iTunes Festival/Videos CD DVD BOX
LANA DEL REY Greatest Hits/Live at iTunes Festival/Videos CD DVD BOX

17 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung: Russenfake, 6. September 2013
[...]

Muss man noch mehr schreiben?

In der russischen Walachei steht ein Presswerk.
"Was pressen wir heute Igor?"
"Lana Del Rays "Greatest Hits" Pawel. Bekommen wir gutes Geld bei Deutsches Amazon. Har har"
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2014 11:46 PM CET


Playing The Angel-REMIXES
Playing The Angel-REMIXES

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aua - Fakes auf Amazon, 6. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Playing The Angel-REMIXES (Audio CD)
Jetzt also auch auf Amazon: Abzocke mit Bootlegs bzw. Fakes.
Hier handelt es sich um ein angebliches Remixalbum von Depeche Mode.
Auf dieser CD (?) gibt es nicht eine offizielle Remixarbeit. Sämtliche "Remixe" sind fanmade.

Finger weg.


Sounds Of The Universe-REMIXES
Sounds Of The Universe-REMIXES

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen miese Abzocke mit Bootlegs, 6. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sounds Of The Universe-REMIXES (Audio CD)
Jetzt also auch auf Amazon: Abzocke mit Bootlegs bzw. Fakes.
Hier handelt es sich um ein angebliches Remixalbum von Depeche Mode.
Auf dieser CD (?) gibt es nicht eine offizielle Remixarbeit. Sämtliche "Remixe" sind fanmade.

Finger weg.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2013 10:02 AM CET


DELTA MACHINE INCLUDES LIVE BONUS DVD
DELTA MACHINE INCLUDES LIVE BONUS DVD

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bootleg - Finger weg, 29. Juli 2013
Ein weiteres Bootleg, wahrscheinlich aus Russland.
Verarbeitet hier das Album und ein Konzertmitschnitt (gab es gestreamt aus dem Netz) vom Auftritt bei der Ed Sullivan Show.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2013 11:11 PM MEST


Kein Titel verfügbar

29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bootleg - Finger weg, 29. Juli 2013
Bei diesem Release handelt es sich um ein Bootleg mit Fanmixen.
Nichts offizielles. Rausgeschmissenes Geld welches man dann vielleicht besser bei der Tierrettung oder Krebshilfe besser anlegen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 2, 2014 2:55 PM CET


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 12,98

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Och menno,, 24. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Dass die Band wieder mit Ben Hillier arbeiten würde, war ja nun schon länger bekannt. Da die Playing The Angel und die Sounds nicht zu meinen Favoriten zählen hatte ich demzufolge meine Erwartungen für das 2013er Werk auf 0 runtergeschraubt.

Nun ist sie da, die DELTA MACHINE.

Maschinengeräusche gibt es hierauf wiederum zur Genüge.
Produzent war wie oben bereits erwähnt Ben Hillier. Seit Playing The Angel wird unter Hilliers Regie mit Stör-, Knarz-, Zisch- und Pfauchgeräuschen gearbeitet, dass sich die Balken biegen (was natürlich von der Band auch so gewollt ist). Der Mix kam dieses Mal allerdings von Flood, welcher seine Arbeit für mein Empfinden recht gut hinbekommen hat. Die Sounds sind sauber und klar herausgearbeitet. Wenn man sie denn mag. Die ersten 2 Male habe ich mir die Delta M. per Kopfhörer reingezogen. Das tat manchmal schon recht weh, wenn unerwartet von rechts und/oder links ein Fiepen oder ein Brummfurz meine Trommelfelle massakrieren wollte. Dafür dröhnt der Bass ordentlich und knuffige Drumsounds wirbeln umher (der in Heaven ist so ... bäääh).

Fazit bis hierhin:
Produktion, wie bei den 2 Alben zuvor, nicht mein Ding.
Der Mix dahingegen überzeugt. Aber mit Abstrichen (siehe oben).

Nun zu den Songs.
Stilistisch wurde das Album u. a. auch als Electrobluesalbum angekündigt. Vom Blues in treffendster Weise zeugen dann auch die beiden Songs "Slow", welcher ein Überbleibsel aus der Songs Of Faith And Devotion Zeit sein soll, und "Goodbye". Dann gibt es da noch "My Little Universe" welcher sich mit Störgeräuschen zurückhält und eher in die Ecke Minimal rückt. Herausragend und interessant.

Gore selber singt von den 13 Albumtracks lediglich nur einen (von den 4 Bonustracks noch einen weiteren).
"Darkness and Death in your Eyes" (The Child Inside). Gore. 52 Jahre alt. Sonnengebräunter Santa Barbara Bewohner. Okayyyyyy. Abgesehen von Gores einziger Solonummer ist der Herr in nahezu jedem Song zu hören. Diese Zweistimmigkeit wird mir aber auf diesem Album zu inflationär eingesetzt.
Mit "Soothe My Soul" (2. Single) findet man den seit Exciter obligatorischen 08/15 Stampfer auf dem Album, der sicherlich auf den Konzerten seinen Zuspruch durch das Publikum finden wird.

Gahan steuerte mit Kumpan Kurt Uenala wiederum 3 Titel zum Album bei, ein weiterer Bonustrack ist wiederum eine Gemeinschaftsproduktion mit Gore.
Seine Gesangsleistung empfinde ich eher als nicht so prickelnd. "Intimate moments" wie z.B. bei "When The Body Speaks" (Exciter) gibt es auf diesen Album nicht. "Gahan knödelt anstatt zu singen" liest man aktuell des öfteren.

Insgesamt für mich ein Album welches nach den ersten 10 intensiven Durchgängen immer noch an Melodien und Harmonien vermissen lässt. Es hat sich noch kein Song dauerhaft einbrennen können, so wie ich das von früheren Alben kenne. Refrains werden hier und dort einfach nur mehrfach wiederholt (z.B. in "Secret To The End").
Flächensounds, die einen Song tragen, anstatt von ihm abzulenken, gibt es wenige. Vielleicht eben auch wegen der fehlenden Melodien und Harmonien.

Favs:
My Little Universe
Alone
Slow
Broken

Geht so:
Welcome To My World
Should Be Higher

Mit Augenzudrücken:
Angel
Goodbye
Soothe My Soul
The Child Inside

Geht gar nicht:
Heaven
Secret To The End
Soft Touch/Raw Nerve
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2013 1:05 PM CET


Heaven (2-Track)
Heaven (2-Track)
Preis: EUR 6,23

17 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen das ist nicht viel, 4. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Heaven (2-Track) (Audio CD)
.... Stripped. Strangelove. Personal Jesus. I Feel You. Barrel Of A Gun. Dream On. Precious. Wrong.
Die Liste der ersten Singles eines Depeche Mode Albums ist so lang wie abwechsungsreich.
Nun gibt es mit Heaven eine weitere Vorabsingle die aus dem Rahmen fällt.
Für meinen Geschmack die schlechteste bisher.
Ein 08/15 Schmalzsong ohne Spannungsbögen, unterlegt mit einer Instrumentierung, die man nun schon, dank Ben Hillier, von den letzten beiden Alben kennt. Ein Knarzer hier und da, dazu ein Durazellhäschendrumsound. Gahan quält sich durch die Strophen und dehnt die Wörter als wenn es um's Eingemachte geht.
Nein danke.
Die BSeite ist von Gahan geschrieben worden (zusammen mit Kumpel Kurt). Erinnert mich ein wenig an OhWell und Better Days. Auch hier wieder ein paar hilliersche Sounds. Also nichts weltbewegendes. Den Song gibt's zudem auch auf der Deluxe Version des kommenden Albums.
Fazit: schlechtestes Vorabrelease dieser Band ever. Meine Erwartungen für das kommende Album sind am Boden.
Vielleicht auch eine Methode die Fans auf den näher kommenden Abschied vorzubereiten.

"Ach, ist nicht so schlimm, die letzten Songs von denen waren nicht mehr so toll."

Enjoy the Silence!


Seite: 1