Profil für Mark Steinmetz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mark Steinmetz
Top-Rezensenten Rang: 17.256
Hilfreiche Bewertungen: 1973

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mark Steinmetz "Hektor" (Jena)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Karlas Versuch, die Welt zu verbessern: Roman
Karlas Versuch, die Welt zu verbessern: Roman
von Holger Siemann
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen spannend und unterhaltsam, 5. Dezember 2008
Dr. Karla Schlicht ist hart in der bundesdeutschen Realität gelandet. Ihre Träume einer besseren Gesellschaft sind geplatzt, ihre Beiträge in Presse, Funk und Fernsehen verhallten ungehört. Heute hält sie sich mit dem Verkauf ihrer Bibliothek über Wasser. Aus Wut und Verzweiflung beschließt sie, ihren politischen Erzfeind Jost Sattler zu Fall zu bringen, indem sie schwarze Punkte auf seiner blütenweißen Weste ausfindig machen will. Ein Zufall verhilft ihr zu einem Job als Putzfrau in seinem Haus...
Holger Siemanns zweiter Roman ist brandaktuell und diskutiert die Gefahren, die durch sogenannte Anti-Terror-Gesetze für die Freiheit des einzelnen bestehen. Die Geschichte ist durchweg spannend und erstellt ein Szenario der möglichen Auswüchse des "Kriegs gegen den Terror". Für meinen Geschmack erscheinen die Konstruktionen des Autors mitunter aber ein wenig zu ambitioniert. Die Wendungen, die durch Pannen im deutschen Sicherheitsapparat verursacht werden, wirken erst etwas übertrieben negativ, um sich später wieder relativ einfach in Wohlgefallen aufzulösen. Das Beziehungsgeflecht innerhalb der Familien Schlicht und Sattler hat mir aber ausnehmend gut gefallen. Bemerkenswert bleibt die Skizzierung des Abschieds Sattlers von seiner früheren Frau Raissa.
Die Aussage, dass Liebe viele Gegensätze überwinden kann, rundet einen spannenden unterhaltsamen Roman ab, dessen kleine Mängel nicht so sehr ins Gewicht fallen. (214 Wörter)


Focke-Wulf 190
Focke-Wulf 190
Wird angeboten von Dein Filmshop
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen bedingt zu empfehlen, 15. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Focke-Wulf 190 (DVD)
Diese Dokumentation aus dem Jahre 1995 behandelt die Focke Wulf 190, die als bestes deutsches Jagdflugzeug mit einem Kolbenmotor im Zweiten Weltkrieg gilt. Die Stärken und Schwächen des Einsitzers werden vor allem im Vergleich zur Messerschmidt BF 109 und zur englischen Spitfire detailliert aufgeführt. Die Originalaufnahmen sind sehenswert, wenn auch nicht sonderlich spektakulär. Einige wurden auch in anderen Dokus (z.B. über die BF 109) genau so verwendet. Die Kommentare der Zeitzeugen sind wirklich interessant.
Für den jedoch recht stattlichen Preis von 10,99 Euro bleibt die gesamte Produktion ein wenig zu oberflächlich. Die wichtigsten Informationen passen in 20 Minuten, der Rest wird mit ein paar Filmaufnahmen einiger bekannter Flugzeuge der Alliierten aufgefüllt, dann jedoch ohne erkennbar klare Struktur. Fazit: sehenswert, aber nicht wirklich besonders. (125 Wörter)


Mutant Chronicles
Mutant Chronicles
DVD ~ Ron Perlman
Preis: EUR 12,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen unfassbar schlecht - trotz großartiger Schauspieler, 13. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Mutant Chronicles (DVD)
Der Film ist ein gutes Beispiel dafür, dass das Engagement hervorragender Schauspieler nicht zwingend auch einen guten Film bewirken muss. Aber der Reihe nach: Im Jahre 2700 führen auf der Erde vier Großkonzerne einen ewigen Krieg gegeneinander. Dabei wird unterirdisch ein Siegel zerstört, das seit vielen Jahrhunderten eine außerirdische Maschine verschlossen hatte, die augenblicklich zu neuem Leben erwacht und aus Menschen mörderische Zombies produziert. Diese bedrohen nun die gesamte Erdbevölkerung. Als letzte Hoffnung macht sich ein Trupp Auserwählter aus allen Gebieten der Erde daran, die Maschine zu zerstören. Der verlustreiche Marsch führt sie tief ins Erdinnere, wo sie gegen Horden von Zombies bestehen müssen, um ihr Ziel zu erreichen.
Wo fängt man am besten an, die Absurditäten des Films aufzuzählen... Zu Beginn werden Kampfszenen zwischen den Konzernen gezeigt, bei denen sich die Truppen wie im ersten Weltkrieg in Schützengräben gegenüber stehen. Dabei besitzen beide Seiten außerordentlich potente Angriffswaffen, die einen derartigen Stellungskrieg unmöglich machen würden. Der Grabenkrieg ist ein hochgradig alberner Fingerzeig auf die menschliche Vergangenheit im 20. Jahrhundert. Weitere Szenen in der Stadt zeigen fliehende Menschen zwischen brennenden Ruinen vor heroischen Plakaten mit Durchhalteparolen. Na, klingelt es? Wem das noch zu subtil ist, der wird später noch deutlicher mit der Nase darauf gestoßen, welch grausame Vergangenheit doch die Menschheit hat. Als nächstes hebt unsere kleine Gemeinschaft mit einem Flugzeug ab, das doch tatsächlich mit einem Kohleofen betrieben wird und dessen Bedienelemente wohl aus einer Dampflok aus dem 19. Jahrhundert stammen. Dazu gibt es atemberaubende Dialoge wie: "Bleiben Sie da stehen!", "Ich guck nur.", "Das können Sie ruhig machen. Kommen Sie mir nur nicht in die Quere, sonst bekommen wir Probleme.", "Ist gut." Ah ja... Spätestens da kommt einem der Gedanke, wie sehr sich der Film eigentlich selbst karikiert. Dass sich der Streifen mit seinem pseudoreligiösen Gefasel und der extrem plumpen Kritik an der Menschheit selbst so ernst nimmt, ist ganz schön bitter und eigentlich unverzeihlich. Am besten hat es da John Malkovich, da er schon nach 25 min das Zeitliche segnet. Einziger kleiner Lichtblick ist gegen Ende die Auseinandersetzung unter der Erde. Dort gibt es dann frei von zu sehr gewollter Pseudophilosophie rassige Action und ein halbwegs glaubwürdiger Vormarsch bis ins "Herz" des Feindes. Allerdings ist das nicht viel mehr als der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein und vermag nicht darüber hinwegzutäuschen, dass es sich um einen verdammt lausigen Film handelt. (395 Wörter)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2011 1:58 AM MEST


Boa vs. Python - Duell der Killerschlangen
Boa vs. Python - Duell der Killerschlangen
DVD ~ Jaime Bergman
Wird angeboten von DVD & Blu Ray-Shop
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen sehr spannend, aber ohne besonderen Anspruch, 13. November 2008
"Boa versus Python" ist ein B-Movie mittlerer Qualität. Die Handlung um den Kampf zwischen zwei Riesenschlangen ist zugegebenermaßen etwas mau. Die konzipierten Charaktere sind stereotyp, die gezeigten schauspielerischen Leistungen zugegebenermaßen überwiegend so mies, dass eine Einzelbesprechung der handelnden Personen nicht lohnt. Beinahe lächerlich mutet an, wie dämlich sich die bewaffneten Eliteeinheiten der US-Streitkräfte verhalten. Die Animation der beiden Reptilien ist aber am Niveau des Films gemessen ganz ordentlich und die meist unterirdische Verfolgung ist durchgehend spannend. Trotz der erwähnten Mängel wird der Film nie langweilig und schafft es so eben zu unterhalten. Nicht mehr aber auch nicht weniger kann man von diesem Streifen erwarten. (106 Wörter)


Dragon Storm - Die Drachenjäger
Dragon Storm - Die Drachenjäger
DVD ~ Maxwell Caulfield
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen akzeptable Billigproduktion mit kleinen Highlights, 10. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Dragon Storm - Die Drachenjäger (DVD)
Irgendwo in Europa Ende des 12. Jahrhunderts: Aus dem Weltall stammende Dracheneier schlagen auf der Erdoberfläche ein und die entsteigenden Kreaturen zerstören alles, was ihnen in Weg kommt. König Fastrad (John-Rhyes Davies) verliert sein Schloss und findet mit seiner knappen Gefolgschaft bei König Wednesbury Unterschlupf, den er insgeheim jedoch zu überfallen trachtet. Der um sich greifenden Bedrohung begegnet König Wednesbury mit einer schnell rekrutierten Truppe von Drachentötern, der u.a. seine wunderschöne Tochter Medina (Angel Boris), der Jäger Silas (Maxwell Caulfield) und der Hofalchimist Remmegar angehören - und natürlich noch der in fernöstlichen Kampftechniken versierte Chinese Ling. Gemeinsam nehmen sie den Kampf mit den Drachen auf, doch droht dem Königreich noch eine ganz andere Gefahr...
Zunächst einmal: Es handelt sich um eine Billigproduktion, der man das an den Kulissen, der Handlung, dem Kamerabild und den meisten Darstellern auch ansieht. Der anfängliche Schrecken weicht aber schnell, denn der Low-Budget-Streifen hat auch einige Stärken aufzuweisen. Die Drachensequenzen sind sehr realistisch, die Bewegungen und die Haut der Untiere wirken durchaus echt und stehen damit in krassem Gegensatz zum Rest der "special effects". Die Handlung ist relativ simpel gestrickt und doch schafft es der Film, Spannung zu erzeugen und wird -auch dank seiner überschaubaren Länge- nicht langweilig. Die Sprache ist überwiegend sehr einfach gehalten, die Dialoge sind bewusst mit humoristischem Unterton versetzt. "Dragon Storm" nimmt sich selbst nicht ganz ernst und versucht nie mehr als bloße Unterhaltung zu sein. Dies ist ein entscheidender Pluspunkt, denn damit gelingt es, den nicht allzu anspruchsvollen Zuschauer für sich einzunehmen. (252 Wörter)


Die Nacht der Generäle
Die Nacht der Generäle
DVD ~ Peter O'Toole
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 24,49

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mäßig guter Film mit allerdings großartigen Darstellern, 8. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Nacht der Generäle (DVD)
In Warschau wird 1942 eine polnische Prostituierte bestialisch ermordet. Die Tatsache, dass die junge Dame auch als deutsche Agentin im Einsatz war, ruft den Abwehrdienst in Person von Major Grau (Omar Sharif) auf den Plan. Augenzeugen beschreiben, wie ein deutscher General den Tatort verlassen hat. Für die Tatzeit haben drei hochrangige Offiziere kein Alibi und Major Grau versucht, diese vorsichtig zu vernehmen. Nicht ganz zufällig wird Grau kurze Zeit später befördert und nach Paris versetzt, noch bevor er das Verbrechen aufklären kann.
Zwei Jahre später, kurz vor dem 20. Juli 1944, kommt diesmal eine französische Dirne auf grausame Weise zu Tode. Jene drei Herren befinden sich wiederum allesamt in Paris. Oberstleutnant Grau sieht diesmal seine Stunde gekommen und ermittelt General Tanz (Peter O'Toole) als Hauptverdächtigen der beiden Morde. Er sucht diesen in seiner Dienststelle auf und will ihn zur Rede stellen. Derweil überschlagen sich die politischen Ereignisse: In Rastenburg wurde ein Attentat auf den Führer verübt, die Lage ist immer noch unklar...

Der mit Weltstars gespickte Streifen (u.a. sind noch Christopher Plummer als Generalfeldmarschall Rommel, Philippe Noiret als Inspektor Morand, Donald Pleasence als General Kahlenberg zu sehen) hat den interessanten Plot eines Kriminalfilms vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs. Die Protagonisten spielen großartig, hervorzuheben ist dabei die Darstellung des sadistischen und geistesgestörten General Tanz durch Peter O'Toole. Allerdings gehört der Film aufgrund einiger Schwächen nicht in die erste Kategorie der Hollywoodklassiker. Die Figur des deutschen Abwehroffiziers Grau beispielsweise ist seltsam fixiert auf die Aufklärung der Morde - selbst am Vorabend des Durchbruchs der Westalliierten. Mit fast eingraviertem Grinsen bringt ihn so gar nichts aus der Fassung, nicht einmal der bevorstehende Umsturzversuch durch das geplante Hitlerattentat scheint ihn zu überraschen. Seine Intelligenz und seine Überlegenheit passen so gar nicht zu der Tatsache, dass er einem mutmaßlichen skrupellosen Schwerverbrecher völlig arglos gegenübertritt. Die Operation Walküre -deren Bedeutung ja wohl nicht zu leugnen ist- erscheint wie eine Randnotiz in einem mäßig spannenden Kriminalfilm. Die Tatsache, dass die Geschichtsforschung heute einen ganz anderen Blick auf Generalfeldmarschall Rommel hat, kann man nicht als Manko werten, da der Film eben den Kenntnisstand von 1966 abbildet, auch wenn heute klar ist, dass Rommel keineswegs einer der führenden Köpfe der Verschwörung des 20. Juli war, ja nicht einmal Teil des Komplotts gegen Hitler. Zu groß war seine Verehrung bis hin zum Tode.


Aus Liebe Wollt Ich Alles Wissen
Aus Liebe Wollt Ich Alles Wissen
Wird angeboten von Music-CD-Connect-ccm_Germany
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unglaublich schön, 7. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Aus Liebe Wollt Ich Alles Wissen (Audio CD)
Rosenstolz hat mit "Aus Liebe wollt ich alles wissen" ein Stück ausgekoppelt, das voller Kraft und Gefühl ist. Man spürt den Schmerz und die bittersüße Melancholie tief im Inneren. Komplettiert wird die Single durch ein paar weitere ganz ordentliche Lieder, so dass die Veröffentlichung ein absoluter Erfolg ist. Weiter so!!! (52 Wörter)


Quirkologie: Die wissenschaftliche Erforschung unseres Alltags
Quirkologie: Die wissenschaftliche Erforschung unseres Alltags
von Richard Wiseman
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen neuartige und ungewöhnliche Erkenntnisse aus der Verhaltenspsychologie, 5. November 2008
Richard Wiseman arbeitet seit über zwanzig Jahren als Professor für Verhaltenspsychologie und präsentiert in diesem Buch die Ergebnisse seiner Forschungen sowie die bekanntesten Untersuchungen in einem Fachgebiet, das man als Quirkologie bezeichnet: die wissenschaftliche Erforschung des Alltags. Dabei wechseln sich interessante Erkenntnisse (Wie kann man an der Sprache der Menschen erkennen, dass sie lügen?) mit eher banalen Forschungsergebnissen ab (Wie viel Pech bringt eine schwarze Katze?). Teilweise fragt man sich tatsächlich, wer eigentlich solche "Experimente" finanziert und welch eigenartiger Ehrgeiz die Menschen antreibt, die so etwas "untersuchen"?
Der überwiegende Teil des Buches sowie alle von Wiseman selbst betriebenen Forschungen sind aber sehr beeindruckend und geben einen tiefen Einblick in die Psychologie des Menschen, wie scheinbar ungewöhnlich und doch vorhersehbar er sich im Alltag bewegt. Dazu ist das Werk sehr kurzweilig geschrieben und weiß durch die neuartige Thematik zu begeistern. Unbedingt lesen!!!


National Geographic - Sibirische Tiger: Könige der Wälder
National Geographic - Sibirische Tiger: Könige der Wälder
DVD ~ National Geographic
Wird angeboten von ReMaDVD
Preis: EUR 29,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen beeindruckende Doku über die letzten Großkatzen Sibiriens, 28. Oktober 2008
Diese Dokumentation über den sibirischen Tiger zeigt einige der letzten in freier Wildbahn lebenden Exemplare in ihrer natürlichen Umgebung. Dazu begleiten Kameramänner ein russisch-amerikanisches Forschungsteam, das einige der Großkatzen seit Jahren beobachtet und studiert. Neben eindrucksvollen Bildern der Tiger erfährt man auch von den großen Schwierigkeiten, das Aussterben der edlen Geschöpfe zu verhindern. Nicht ganz so spektakulär wie die Werke reiner Tierfilmer, aber wesentlich informativer und hintergründiger, was dem Ernst der Lage der aussterbenden Raubkatzen durchaus angemessen ist. (80 Wörter)


Paranoid - 48 Stunden in seiner Gewalt
Paranoid - 48 Stunden in seiner Gewalt
DVD ~ Jessica Alba
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 17,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen überraschend schlechter Film, 24. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Paranoid - 48 Stunden in seiner Gewalt (DVD)
Chloe (Jessica Alba) ist ein junges englisches Model, das bei einer Modenschau den Fotografen Ned kennen lernt und sich bald darauf von ihm zu einem gemeinsamen Wochenende einladen lässt. In dem abgelegenen Haus sind dann noch der Rockmusiker Stan, seine Frau (Jeanne Tripplehorn) und sein etwas gestörter Bruder Gordon mit von der Partie. Nach einer eigenartigen Nacht kann Chloe sich nicht recht an Einzelheiten erinnern, aber das Verhalten der Hausbewohner macht ihr zunehmend Angst. Schon bald wird ihr klar, dass sie von dem Anwesen so einfach nicht wieder entfliehen kann...
Der Film, der mit prominenten Schauspielern vielversprechend besetzt ist, kann die Erwartungen nicht einmal im Ansatz erfüllen. Erscheint die Idee noch ganz interessant, breitet sich schon nach wenigen Minuten furchtbare Langeweile aus. Eine Handlung im eigentlichen Sinne findet nicht statt. Die Zeit, in der Chloe im Haus festgehalten wird, ist praktisch spannungsfrei. Keine Spur von Angst oder tiefer emotionaler Verunsicherung. Die schöne Jessica Alba kann mit ihrem ewig gleichen Gesichtsausdruck dem Zuschauer auch nicht gerade überzeugend eine verängstigte Hauptfigur darstellen. Dass das Kennenlernen zwischen Chloe und Ned einfach übersprungen wird und angedeutete sexuelle Übergriffe nicht einmal im Ansatz gezeigt werden, komplettiert die Lächerlichkeit der Handlung. Den Gipfel der Skurrilität bildet aber das Ende, bei dem ein Auto etwa eine Minute lang im Kreis fahrend einen fliehenden Bösewicht in Schrittgeschwindigkeit verfolgt. Dieser Film ist leider absolute Zeitverschwendung und an Langweiligkeit praktisch nicht zu überbieten. (235 Wörter)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20