ARRAY(0xa0d7e858)
 
Profil für Philipp > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp
Top-Rezensenten Rang: 15.888
Hilfreiche Bewertungen: 146

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp "Fire-Abend.net" (Bad Wildungen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise [Blu-ray 3D + Blu-ray]
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise [Blu-ray 3D + Blu-ray]
DVD ~ Cate Blanchett

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Filmerlebnis in 2D und 3D, 18. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit dem Hobbit liefert Warner Home Video ein absolut granioses Filmerlebnis ab, welches sowohl in 2D, als auch in 3D neue Maßstäbe setzt. Zum Film selbst braucht man denke ich nicht mehr viel sagen, in der Tat ist er ein wenig schwächer, als der große Bruder "Der Herr der Ringe". Dennoch finde ich ihn ebenfalls absolut großartig, sobald erstmals die bekannte Musik erklingt, ist man wieder voll in der Welt von Mittelerde.

Die deutsche 7.1 DTS-HD Vertonung ist absolut großartig und überzeugt mit einem klaren Klangvergnügen und nahezu perfekter Abmischung der Stimmen im Vergleich zu Umgebungsgeräuschen und der Musik auf ganzer Linie.
Besonders das Bild ist aber der größte Vorzug des Filmes: Der Hobbit wurde in 5K Auflösung gedreht, also weitaus höher, als dass 1080p Full-HD Bild der Blu-Ray. Das hat zur Folge, dass es jederzeit gestochen scharf ist, eine Körnung oder Unschärfen gibt es nicht, besser geht es nicht.

Auch die 3D-Effekte überzeugen meiner Meinung nach auf ganzer Linie und stellen jegliche andere Realfilme in den Schatten. Zwar gibt es nur wenige Pop-Out-Effekte (also Objekte, "die aus dem Bildschirm kommen") allerdings ist die Tiefenwahrnehmung absolut grandios. Regisseur Jackson ist es hier gelungen, das Erzählen der Geschichte teilweise durch den Einsatz von 3D-Effekten voranzutreiben, außerdem wurden teilweise in den graniosen Landschaftsaufnahmen Blickwinkel gewählt, die durch den Einsatz von 3D erst recht grandios wirken. Absolut bombastisch und unglaublich.
Meiner Meinung nach der beste 3D-Realfilm, der aktuell erhältlich ist.

Auch die Spezialeffekte kommen weitaus besser daher, als noch im 12 Jahre alten Herrn der Ringe: Vor allem in der Szene, die die Schlacht um den Erebor zeigt wird das deutlich. Hier merkt man kaum, dass im Gegensatz zu Helms Klamm und Minas Tirith quasi alle Figuren computeranimiert sind. Dadurch ist es natürlich möglich, eine derart hohes Aufkommen an Figuren auf dem Bildschirm zu erreichen, was dem Gefühl absolut zu Gute kommt. Auch bei den Szenen mit Gollum merkt man den technischen Fortschritt deutlich, denn er ist noch besser animiert, noch glaubwürdiger als je zuvor.

Alles in Allem ist der Hobbit ein wirklich tolles Erlebnis für Groß und Klein geworden, nicht ganz so stark wie "Der Herr der Ringe", aber noch immer wirklich toll. Wer auch nur einen Hauch mit Fantasy oder Mittelerde anfangen kann, sollte ihn sich auf keinen Fall entgehen lassen
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 6, 2013 2:54 PM MEST


Ralph reichts (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
Ralph reichts (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Richard Moore
Preis: EUR 18,97

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehenswerter Film für Jung & Alt, 9. April 2013
Ralph hat es wirklich nicht leicht, immerhin ist er der Antagonist im beliebten Spielautomaten „Fix it Felix Jr.“. Sein Job ist es, Dinge zu zerstören, während der strahlende Held Felix alles wieder aufbaut und dafür auch noch den ganzen Ruhm, sowie Medaillen erntet. Die anderen Spielfiguren hassen Ralph, haben Angst vor ihm, zudem lebt er auch noch ganz alleine auf einer Müllkippe. Auf einem Treffen der anonymen Bösewichter erzählt er seinen Kollegen von seinem traurigen und einsamen Dasein. Nur einmal in seinem Leben möchte auch Ralph eine Medaille bekommen und gemeinsam mit den anderen Figuren aus seinem Spiel feiern.

Da dies in seinem Spiel allerdings nicht möglich ist, begibt sich der bärenstarke Antiheld kurzerhand in ein anderes Spiel, welches sich allerdings als düstere und brutale Schlacht gegen außerirdische Käfer entpuppt. Durch einen Trick gelingt es ihm jedoch, eine Medaille zu ergattern. Lange ist das Glück dem Tollpatsch allerdings nicht hold und so verschlägt es ihn mitsamt einem dieser fiesen Käfer in die zuckersüße Welt des Rennspiels „Sugar Rush“. Zu allem Überfluss schnappt ihm die freche Vanellope dann auch noch die Medaille weg. Schnell merkt Ralph dass es Vanellope ähnlich schwer hat wir er selbst und so beschließen die beiden, es den anderen mal so richtig zu zeigen.

Schon die Anfangsszene mit der Gruppentherapie lässt mein Herz als Spielefan höher schlagen, immerhin besteht die illustre Runde aus legendären Antihelden wie Bowser, Zangief, Dr. Eggman oder Clyde (ihr wisst schon, der orangefarbene Geist aus Pac-Man). Der komplette Film ist eine Hommage an die (Anti-)Helden meiner Kindheit, vor allem im ersten Drittel kommt es zu einem Wiedersehen mit unzähligen alternden Größen der Industrie: Die Striche aus Pong spielen miteinander, Sonic verliert bei einem Zusammenstoß seine Ringe und ähnliches. Ein wahres Fest für jeden Spiele-Fan! Leider lässt Ralph reichts im Mittelteil für meinen Geschmack dann ein wenig nach: Hier hat man wohl versucht, dem jüngeren Publikum gerecht zu werden und eben diese Zielgruppe mit plumpen Witzen und einer Aneinanderreihung von Schimpfworten zu bedienen.

Im letzten Drittel fängt sich der Film allerdings wieder und bedient Jung und Alt mit starken Gefühlen, vielen Lachern und einem unglaublichen Charme. Dem Regisseur Rich Moore, welcher übrigens auch bei einigen Episoden der Simpsons und bei Futurama auf dem Regiestuhl Platz nahm, ist es wirklich wunderbar gelungen, die Magie der Videospiele einzufangen und zusätzlich mit einigen Klischees zu spielen. Die alten Figuren haben hakelige Animationen, die seelenlosen Soldaten in “Killerspielen” sind dumm und Retro ist cool.

Alles in allem ist Ralph reichts ein wirklich schöner Film geworden, dessen Oscar-Nominierung 2013 absolut gerechtfertigt war. Auch technisch macht der Film einiges her: Das Bild der Blu-Ray ist gestochen scharf und überzeugt mit satten Farben. Die Figuren und Umgebungen strotzen nur so vor Details. Auch das 3D-Erlebnis weiß zu gefallen und überzeugt mit einer tollen Tiefenwahrnehmung und einigen (wenigen) Pop-Out Effekte, immerhin gibt es fast gar kein Ghosting. Nicht vollends überzeugt haben mich die deutschen Sprecher, die ihre Sache zwar wirklich gut machen, vor allem aber Christian Ulmen als Ralph passt meiner Meinung nach stimmlich einfach nicht zu der Figur. Am tollen Soundtrack gibt’s dann aber wieder wenig zu meckern, zumal die Credits wieder absolut genial sind, sowohl von der Musik, als auch in Sachen Bilder.

Ralph reichts bietet knappe Einhundert Minuten lang beste Unterhaltung für das jüngere Publikum und jungebliebene Zocker.


De Odeslösa (Limited Digipack inkl. Bonustrack)
De Odeslösa (Limited Digipack inkl. Bonustrack)
Preis: EUR 16,76

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bisher beste Thyrfing Album, 14. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit dem Album De Odeslösa liefern die Schweden von Thyrfing meiner Meinung nach ihr mit Abstand bestes Album ab. Jeder einzelne Titel weiß zu gefallen - Viking-Metal in Perfektion. Die einzelnen Songs sind dabei so dermaßen unterschiedlich, allein schon was die Grundstimmung angeht und fügen sich dennoch perfekt in das Gesamtkonzept des Albums ein.
Allein schon der Opener Mot Helgrind überzeugt auf ganzer Linie mit düsterer Stimmung und einem eingänglichen Refrain. Die Qualität der folgenden Songs lässt zu keinem Zeitpunkt nach, jedes einzelne Lied gefällt mir wirklich toll, was bisher keines der Alben von Thyrfing geschafft hatte. Der Wechsel zwischen Härte, ruhigeren Passagen und Orchestereinsätzen funktioniert tadellos und das Album wirkt trotz der vielen Unterschiede wie ein düsteres, bedächtiges Gesamtkunstwerk, was ich wirklich jedem Hörer nur empfehlen kann.

Nach den wirklich nicht schlechten Vorgängeralben war ich absolut überrascht, wie gut De Odeslösa geworden ist. Absolute Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 6, 2013 2:38 PM MEST


Walhalla Rising in 3D (Uncut) (+ 2D-Version) [Blu-ray 3D]
Walhalla Rising in 3D (Uncut) (+ 2D-Version) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Gary Lewis
Preis: EUR 12,99

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweiliger Film, 14. März 2013
Trotz durchwachsener Rezensionen habe ich mir den Film nun auch endlich mal angeschaut, da ich ein riesiger Fan der Wikinger-Thematik bin und mir die anderen Filme des Regisseurs Nikolas Winding Refn gut bis sehr gut (Drive) gefallen. Auch mit ruhigen Filmen, in denen nicht viel gesprochen wird habe ich grundsätzlich erstmal kein Problem. Walhalla Rising allerdings ist einfach nur langweilig.
Zwar verfügt der Film über eine schöne Bildsprache mit teils wirlich tollen Hintergründen und auch der 3D Effekt ist ordentlich, das Bild scharf, doch die Geschichte die er erzählen will ist derart langweilig inszeniert, dass es wirklich Überwindung kostet, bis zum Ende durchzuhalten. Zumal die auf eine Din-A4 Seite passende Hintergrundgeschichte auch völlig sinnfrei ist.

Warum folgt das Kind der Hauptfigur? Warum schließen sich die beiden den Kreuzzüglern an? Warum gibt da, wo sie landen Indianer (oder sowas in der Art), obwohl es eindeutig irgendwo in Skandinavien ist? Viele weitere Fragen bleiben ungeklärt, eine Handlung gibt es im Prinzip gar nicht. Nur eine Aneinanderreihung von unglaublich brutalen Szenen und wie die Figuren durch die Gegend laufen.

Nein es gibt absolut keinen Grund, sich den Film anzuschauen. Leider einer der schlechtesten, die ich je gesehen habe. Sehr sehr schade.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 10, 2013 1:21 PM MEST


mumbi X-TPU Schutzhülle Nokia Lumia 920 Hülle schwarz
mumbi X-TPU Schutzhülle Nokia Lumia 920 Hülle schwarz
Preis: EUR 5,99

2.0 von 5 Sternen Verarbeitung mittelmäßig durch Spaltmaße, 8. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit der mumbi Schutzhülle bin ich leider nicht zufrieden, zwar ist die Rückseite schön rutschfest und die Tasten lassen sich gut bedienen, allerdings finden sich sowohl an der Ober- als auch an der Unterseite enorme Spaltmaße und die Hülle wölbt sich an beiden Seiten, sodass weiterhin Staub hinter das Smartphone gelangen kann. Das macht die Schutzhülle in meinen Augen nutzlos.

Weitaus bessere Alternative: Das weitaus besser verarbeitete und dabei nur unwesentlich teurere Nokia CC-1043 Soft Cover


PS3/PC - XEOX Pro Analog Gamepad - Wireless, black
PS3/PC - XEOX Pro Analog Gamepad - Wireless, black
Preis: EUR 29,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Controller, 8. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Das XEOX Pro Analog wireless Gamepad aus dem Hause SPEEDLINK ist ein gelungenes Eingabegerät für die PlayStation 3. Die Sticks und Tasten agieren allesamt sehr präzise und schnell und verfügen über einen guten Druckpunkt. Das Layout der Analogsticks ist der größte Pluspunkt des Controllers, da es vor allem für Shooter und Rennspiele mehr Genauigkeit bietet. Ebenfalls toll sind die lange Akkulaufzeit, sowie die gelungene Haptik des XEOX, welcher durch griffige Oberfläche, nach innen gewölbte Sticks und eine geriffelte Rückseite sehr gut in der Hand liegt. Negativ fallen aber unter anderem das extrem wackelige Steuerkreuz und die allgemein durchwachsene Verarbeitungsqualität ins Auge, das Fehlen der Sixaxis Funktionen, sowie die nicht vorhandene Möglichkeit, die Konsole mittels Gamepad zu starten sind ebenfalls sehr ärgerlich. Alles in Allem würde ich den XEOX aber absolut weiterempfehlen.


Nokia CC-1043 Soft Cover für Lumia 920 grau
Nokia CC-1043 Soft Cover für Lumia 920 grau
Wird angeboten von TripleBuy
Preis: EUR 6,51

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Qualität zu einem sehr guten Preis, 8. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Das Nokia CC-1043 Soft Cover ist eine qualitativ wirklich hochwertige Hülle und sitzt wie angegossen. Ich hatte zuerst eine Hülle von mumbi gekauft (http://www.amazon.de/gp/product/B00A4CBV5W/ref=cm_cr_ryp_prd_ttl_sol_25) war mit dieser allerdings gar nicht zufrieden.

Das Soft Cover aus dem Hause Nokia sitzt bombenfest und umschließt das Smartphone hervorragend - im Gegensatz zur billigeren mumbi Hülle gibt es keinerlei Spaltmaße, sodass kein Staub an das Smartphone kommen kann (mal abgesehen von den offenen Anschlüssen z.B. für das USB Kabel). Dazu sind die verschiedenen Knöpfe und Anschlüsse allesamt bestens zu erreichen.

Das Nokia CC-1043 Soft Cover ist zwar nicht ganz so rutschfest wie die günstigeren Konkurrenzprodukte, bietet aber weitaus mehr halt, als wenn man gar keine Hülle nutzen würde. Die Verarbeitung ist erstklassig und man erhält genau das, was man von diesem Produkt erwartet.
Ich kann das Soft Cover uneingeschränkt weiterempfehlen.


HTC One X+ Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Touchscreen, NVIDIA Tegra 3, 8 Megapixel Kamera, 64 GB, 1,7 GHz Quad-Core Prozessor, Android 4.1 OS) schwarz
HTC One X+ Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Touchscreen, NVIDIA Tegra 3, 8 Megapixel Kamera, 64 GB, 1,7 GHz Quad-Core Prozessor, Android 4.1 OS) schwarz
Wird angeboten von Clevertronic
Preis: EUR 378,00

68 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzgerät im Androidsektor, 18. November 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nach langer und reiflicher Überlegung war es endlich Zeit für ein neues Smartphone. Schon vor dem Erscheinen des One X+ hatte ich dieses bereits ins Auge gefasst. Nach dem Studieren unzähliger Testberichte, dem Vergleich mit einigen Konkurrenten und dem Abwägen der Probleme unterschiedlichster HTC Telefone in jüngster Vergangenheit war des letztendlich der Preissturz binnen kürzester Zeit, der dazu führte, mir das One X+ zu bestellen.

Bisherige Erfahrungen im Smartphonebereich konnte ich hauptsächlich mit Samsung Geräten machen - z.B. mit den Samsung Omnia 7 (Windows Phone), Samsung Galaxy S Plus, Samasung Galaxy S2, Samsung Galaxy S3, aber auch z.B. das Motorola Razr HD, sowie iPhone 4S konnte ich schon antesten, doch nun zurück zu den positiven Aspekten des One X+:

1. Verarbeitung / Haptik / Design

Das One X+ ist mein erstes HTC Handy - was einem bereits beim ersten Kontakt mit dem Handy auffällt, ist die erstklassige Verarbeitung und Wertigkeit des Telefons: Das Unibodygehäuse ist aus einem Guss, es gibt keinerlei Spalten oder Löcher in welchen sich Schmutz oder ähnliches ablagern könnte. Die gummierte Rückseite ist enorm griffig und sorgt für einen griffiges, rutschfestes Gefühl in der Hand - es gefällt mir weitaus besser, als die doch ziemlich glatte und rutschige Plastikoberfläche des S3 aus dem Hause Samsung.

Das matte, dunkelgraue Design wird perfekt durch rote Highlights wie den Kreis um die Kameralinse, sowie die roten Touchbuttons ergänzt und gefällt mir wirklich hervorragend, denn es sieht sehr schick und wertig aus. Durch das Unibody Gehäuse aus einem Guss gibt es natürlich keine Möglichkeit, den Akku bzw. dessen Deckel zu entfernen, das sorgt allerdings für ein stimmiges Gesamtbild ohne Spalten und Löcher.

Die Tasten ( Ein/Aus, sowie die Lautstärkeleiste) überzeugen durch einen sehr guten Druckpunkt und haben - anders als beim Galaxy S3 oder dem Galaxy Note 2 - kein Spiel, wackeln also nicht. Das war mit bei den Samsung Geräten sofort aufgefallen und wirkt in meinen Augen extrem billig, das ist hier ganz anders und viel besser.

2. Das Display

Das Display, welches sich übrigens hinter Gorilla-Glas 2 befindet (kratz- und bruchfestes Glas) ist 4,7 Zoll groß und verfügt über eine HD Ready Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. HTC setzt beim Display auf Super-LCD2, was in meinen Augen vollends überzeugen kann. Vor allem der Weißwert des 372 cd/m² hellen Displays überzeugt auf ganzer Linie, dafür sind die Farben und Kontraste nicht ganz so stark wie bei Super-AMOLED, auf welches z.B. Samsung setzt.
Das macht aber garnichts, denn die Farben fallen sehr kräftig aus, alles auf dem Display wirkt gestochen scharf und vor allem die Helligkeit hat mich wirklich überzeugt. Alles in allem ein erstklassiges Display und für Umsteiger z.B. von älteren Samsung Modellen ein enormer Fortschritt.

Wie bei allen Telefonen, welche ich bisher testen konnte fällt allerdings auch beim One X+ die automatische Displayhelligkeit, sofern man diese verwendet, ein wenig zu dunkel aus, man sollte diese also manuell einstellen.

Dass der Touchscreen tadellos, schnell und flüssig funktioniert, dürfte glaube ich eh klar sein, dennoch sei dies noch einmal erwähnt.

3. Akku und Speicherplatz

Ein Unibody-Gehäuse, wie HTC es hier verwendet hat natürlich in den Augen einiger Kunden auch Nachteile - so ist der Akku nicht austauschbar und (micro) SD Karten können nicht verwendet werden. Auf dem Papier also ein Vorteil für Samsung, bei deren Geräten dies möglich ist.
Dies war für mich die größe Abschreckung vor dem Kauf, nun muss ich mir aber eingestehen, dass ich darin keinen Nachteil mehr sehe:

Der 2100 mAh starke Lithium-Polymer-Akku wartet trotz leistungsstarkem Quadcore-Prozessor und enorm hellem Display mit einer wirklich gelungenen Laufzeit auf. Hier hatte ich mit vergangenen Handys immer wieder Probleme, selbst wenn diese nur ständig Nachrichten und Emails synchronisierten und ich nicht aktiv irgendwelche aufwändigen Applikationen nutzte oder Spiele spielte hatte ich des Öfteren Probleme, über den Tag zu kommen.

Beim One X+ habe ich damit bei meinem Nutzungsverhalten keine Probleme mehr. An Tagen, an denen ich das Telefon sehr intensiv nutze, gibt es die Möglichkeit, zusätzlich einen Energiesparmodus hinzuzuschalten, welcher z.B. die Displayhelligkeit reguliert oder Datenverbindungen im Standby-Modus deaktiviert, was zu einer weitaus höheren Akkulaufzeit führt. Ebenfalls bietet der Energiesparmodus die Möglichkeit, den Prozessor herunterzuregulieren - statt mit 1.7 Ghz läuft dieser dann nur noch mit 1.3 Ghz, was massive Auswirkungen auf die Laufzeit hat.

Ich bin mit der Akkulaufzeit, welche bei vielen anderen aktuellen Quadcore-Smartphones ein Problem darstellt, vollends zufrieden.

Auch der üppige interne Speicher von 64 GB (von denen effektiv übrigens ca. 55 GB zur Verfügung stehen) ist meiner Meinung nach mehr als ausreichend. Mit unzähligen installierten Apps, gespeicherten Fotos und Videos, sowie meiner knapp 10 GB großen Musiksammlung habe ich immernoch mehr als genug Speicherplatz frei, zumal man als Käufer 23 GB Speicherplatz für den Cloudspeicherdienst Dropbox hinzubekommt - einen fehlenden micro SD Karten Slot vermisse ich also überhaupt nicht.

4. Kamera und Multimedia

Dies ist in meinen Augen einer der wichtisten Bereiche eines Smartphones.
Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixeln auf und bietet dabei eine durchaus gelungene Bildqualität. Bei schlechten Lichtverhältnissen und Aufnahmen mit Blitz kommt es allerdings zu unschönem Bildrauschen.
Bei Außenaufnahmen und gut beleuchteten Räumen überzeugt die Kamera (für eine Handykamera) mit hervorragender Bildqualität, hoher schärfe und warmem Farbton.
Zusätzlich gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten und Fotomodi, womit sich wirklich gelungene Bilder zaubern lassen, seien es Panorama- oder Makroaufnahmen oder HDR-Bilder.

Videos lassen sich in 1080p (Full HD) Qualität aufzeichen und überzeugen auf ganzer Linie.

Das absolute Highlight des One X+ stellt in meinen Augen der Musikplayer dar, denn dieser dietet einen atemberaubenden, satten und perfekten Klang. beats Audio ist wieder mit dabei und auch wenn beats eigentlich nur ein nettes Modegimmick ist und zumindest bei der eigenen Hardwarereihe guten, aber eben nicht erstklassigen Klang erzeugt, sorgt die optional hinzuschaltbare beats Audio Funktion des One X+ für satte Bässe und klarere Tonqualität.

Ich hatte noch kein Handy (UND keinen MP3-Player), welche eine solche Musikqualität boten - vor allem bei meinen vorigen Samsung Modellen merkte ich im mittleren Lautstärkebereich oft, dass Tonhöhen verloren gingen, davon ist hier keine Spur.

Mit dem One X+ Musik zu hören ist ein wahrer Genuss (ordentliche Kopfhörer vorausgesetzt), da ist es sehr schade, dass HTC dem Telefon qualitativ minderwertige Kopfhörer beilegt, doch ich denke, dass die meisten eh ihre eigenen Kopfhörer nutzen werden und damit - um es nochmal zu wiederholen - ist die Musikqualität des One X+ ein absolute Sensation.

Die Sprachqualität bei Anrufen ist ebenfalls hervorragend, es rauscht und knackt nichts und bietet eine ordentliche Lautstärke, hier gibt es nichts zu meckern.

5. Prozessor und Betriebssystem

Der 1.7 Ghz starke Quadcore-Prozessor der neusten nVidia Tegra 3 Bauart ist enorm leistungsstark. Selbst aufwändigste 3D-Spiele oder Anwendungen laufen ruckelfrei, auch bei Widgets oder dem Scrollen sind mir keinerlei Ruckler aufgefallen und die Ergebnisse diverser Benchmarks sprechen eine eindeutige Sprache: Hier arbeitet der schnellste Prozessor, welcher momentan in einem Smartphone zu finden ist und das merkt man auch, denn das Arbeiten, Spielen oder Multitasking ist mit dem Prozessor eine Wucht.

Die bekannte Wärmeentwicklung des nVidia Prozessors hat auch HTC nicht ganz abdämpfen können, vor allem bei aufwändigen Spielen wird das Smartphone warm - aber eben anders als die Konkurrenz nicht heiss (das Nexus 4 aus dem Hause LG soll teilweise bis zu 55-60°C heiss werden, das One X+ wird zwar warm, liegt aber gefühlt deutlich unter diesem Wert).

HTC bestückt das One X+ von Haus aus mit Android 4.1, sowie der neuesten Version von HTC Sense, was dem Handy noch einmal Geschwindkeitsvorteile gegenüber der Android 4.0 Konkurrenz einbringt, wenngleich einer der größte Vorteile von Android 4.1 (Google Now) in Deutschland noch nicht ansatzweise so interessant ist, wie z.B. in den USA, wo einfach viel mehr dieser Live-Karten zur Verfügung stehen.

Wie bereits eingang erwähnt, ist das One X+ mein erstes HTC Gerät, der Umstieg von z.B. Samsungs Touchwiz Oberfläche ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig. Z.B. was die Anordnung der Knöpfe angeht, doch nach kürzester Zeit geht die Bedienung in Fleisch und Blut über und weiß zu gefallen.

Was ich allerdings noch immer als ein wenig schade ansehe ist, dass die Benachrichtigungsleiste leider nicht dieselben Schnellzugriffe ermöglicht wie es z.B. bei Samsung der Fall ist: So sind es z.B. ein paar Schritte durchs Menü oder ein längeres Drücken auf die Lautstärkeleiste, um das Telefon stumm zu schalten - was bei Samsung per Knopfdruck geht.

Auch das (de)aktivieren von WLAN - dessen Signal übrigens stärker ist, als beim Galaxy S3 oder Bluetooth erfordert mehr Schritte als bei Samsung oder setzt den Einsatz eines entsprechenden und vorinstallierten Widgets vorraus, das ist wirklich schade.

Ich könnte noch viel mehr dazu schreiben, warum micht das One X+ so begeistern kann, doch ich denke, für einen Überblick oder eine Kaufentscheidung war dies bereits ausreichend.

Fazit: Mit dem One X+ liefert HTC das derzeit (nicht nur in meinen Augen) beste Smartphone auf dem Markt ab. Die Verarbeitung und Haptik ist erstklassig, der interne Speicher ist mehr als üppig und der Musikplayer ist Weltklasse. Die Kamera überzeugt mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und Modi, hat aber Probleme bei schwachem Licht, überzeugt aber bei gutem Licht innen und außen mit wirklich gelungener Bildqualität.
Das Display ist enorm hell und gestochen scharf und die Bedienung klappt schnell, flüssig und problemlos - das übrige macht der enorm Leistungsstarke Quadcore-Prozessor welcher mit keiner aktuellen Anwendung und keinem aufwendigen Spiel Probleme hat.
Android 4.1 und HTC Sense überzeugen fast auf ganzer Linie, wenngleich ein paar Komfortfeatures wie die (De)Aktivierung von WLAN und Co, sowie die Stummschaltung des Telefons bei der Konkurrenz besser gelöst sind.
Auch die Telefonfunktion überzeugt auf ganzer Linie.

Das One X+ ist wirklich nicht günstig, doch was man für den Preis erhält ist Qualität, ich kann das Smartphone nur wärmstens empfehlen.

_______________________________

Nachtrag 29.11.2012: Nach nun längerer Nutzung bin ich noch immer so begeistert, wie am ersten Tag. Wie üblich hat sich die Akkulaufzeit noch verbessert und reicht bei einer Nutzung meiner Intensität (zur Info nochmal: Kürzester Synchronisationsintervall für Facebook, Twitter, Emails - sowie regem Whatsapp Kontakt, Spielen und Musik hören TÄGLICH) locker über einen Tag: Ich lasse das One X+ immer über Nacht laden und habe abends gegen 00:00 Uhr immer noch mindestens 30 % (meistens sogar noch 50 %) Akku übrig - ich bin hellauf begeistert.
Kommentar Kommentare (20) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2013 8:15 PM CET


mumbi TPU Silikon Schutzhülle für HTC ONE X Hülle transparent grau
mumbi TPU Silikon Schutzhülle für HTC ONE X Hülle transparent grau
Preis: EUR 5,99

2.0 von 5 Sternen Nicht zufrieden - Keine Druckpunkte mehr spürbar und Qualität nur Mittelmaß, 18. November 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit dieser Schutzhülle bin ich leider nicht zufrieden, doch kommen wir erstmal zu den positiven Aspekten:

Die mumbi Schutzhülle ist sehr leicht und schnell anzubringen und sitzt wirklich fest. Die Löcher und Aussparungen sitzen allesamt perfekt, alle Knöpfe lassen sich problemlos weiterhin bedienen, was bei einigen anderen Schutzhüllen schon nicht mehr der Fall ist (z.B. weil die Aussparung für den microUSB Anschluss zu ungenau gearbeitet ist und dann kein Kabel mehr hinein passt - das ist hier nicht der Fall).

Was mir allerdings überhaupt nicht gefällt ist, dass diese Schutzhülle jeglichen Druckpunkt der Ein/Aus- sowie der Lautstärketaste nimmt. Sie sitzt so fest, dass man vor allem beim Ein/Aus-Knopf überhaupt keinen Druckpunkt mehr spürt und man diesen z.B. auch aktiviert, wenn das Handy einfach nur in der Tasche liegt - es gibt absolut garkein Gefühl mehr auf den Tasten und das empfinde ich als sehr ärgerlich.
Außerdem weist sie - zumindest bei meinem Modell - nur eine mittelmnäßige Verarbeitungsqualität auf, vor allem an der "Naht" auf der Unterseite des Telefons bildet die Hülle hässliche Plastiksplitter und ist sehr rau.

Für den Preis sicherlich in Ordnung, ich habe aber schon weitaus bessere Hüllen gehabt, denn das vernichten jeglichen Druckpunktes bei allen vorhanden Knöpfen zerstört das sehr wertige Gefühl des Handys total.

Ich bin absolut nicht überzeugt von dem Produkt.


Time I
Time I
Preis: EUR 8,99

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartungen in keinster Weise erfüllt und doch ein Meisterwerk, 19. Oktober 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Time I (MP3-Download)
Tja mit der Bewertung dieses Albums tue ich mich persönlich sehr sehr schwer, war doch der 2004 erschienene Vorgänger (nicht nur) in meinen Augen eines der großartigsten Metal-Alben aller Zeiten.
Nun steht mit Time I endlich der lang ersehnte erste Teil des Nachfolgers (Time II wird ja im kommenden Jahr erscheinen) in den Händlerregalen und ist meiner Meinung nach unglaublich schwer einzuordnen.

Wer hier erwartet, dass Wintersun einfach die unendliche Genialität des Vorgängers (vor allem im Bezug auf die genialen Klänge gepaart mit dem enormen Tempo) aufgreifen und genau dort weitermachen, wo sie mit dem Erstling aufgehört haben, wird möglicherweise enttäuscht sein.
Nach dem ersten kurzen Durchhören des Albums, welches ich blind um 0:01 Uhr gekauft habe, habe ich den Kauf tatsächlich bereut, denn Time I hat nahezu garnichts mehr mit dem Vorgänger zu tun.
Mein Gedanke nach dem ersten Hören war: Fünf Lieder, eines davon ein Intro und eines eine Art Pause in der Mitte, 2 Lieder über 10 Minuten - was soll das bitte sein?

Nichtsdestotrotz reden wir bei Time I von nichts anderem, als einem weiteren Meisterwerk des melodischen Metal!

Das Album ist, was die melodische Untermalung angeht, ziemlich asiatisch angehaucht und präsentiert sich dadurch schon ganz anders, als der Vorgänger. Außerdem ist dies keine CD, von der man sich mal einzelne Titel auf eine Compilation zieht oder die Titel einfach mal wild durchmixt, denn von der 1. Sekunde bis zum Finale präsentiert sich Time I als Gesamtkunstwerk, bei dem jede einzelne Note exakt dort ist, wo Sie hingehört.

1. When Time fades away - hierbei handelt es sich um ein ruhiges und langsames Instrumental-Intro, welches durch seine mystische asiatsich/japanische Melodik einen hervorragenden Auftakt für alles bildet, was danach noch folgt. Ein rauschender Bach, starke Trommeln und eine herrliche Stimmung - Ein wirklich herrliches Stück, welches mit geschlossenen Augen zum Träumen einläd und nahtlos in das nächste Lied übergeht.

2. Sons of Winter and Stars - 13 Minuten und 31 Sekunden pure Epik, welche sich innerhalb des Liedes (!) in vier Akte unterteilt (Rain of Stars, Surrounded by Darkness, Journey Inside a Dream und Sons of Winter and Stars), welche sich komplett von einander unterscheiden und sich dennoch wunderbar in einem Titel vereinen. Von melodisch, über knallhart bis rasend schnell. Von klarem Gesang über erstklassige Screams bietet der Titel fast alles, was man sich vorstellen kann. Wirklich großartig!

3. Land of Snow and Sorrow - auf ein wirklich wunderschönes Intro (welches bei mir schon beim ersten Hören eine Gänsehaut verursacht hat) folgt ein kurzer, ruhiger Akustik-Part welcher dann in einen mit melodischem, unglaublich instensivem Gesang übergeht. Das Lied ist relativ langsam, weiß jedoch durch seine düstere und dennoch träumerische Atmosphäre zu gefallen - jede Sekunde der 8:22 Minuten ist wunderschön anzuhören.

4. Darkness and Frost - einer kurzer, instrumentaler Übergang zum nächsten Lied mit klarer Akustik-Gitarre, ein paar Effekten und starken Trommeln. Schön anzuhören und nahtloser Übergang ins nächste Lied

5. Time - Ähnlich wie bei Titel 2 des Album handelt es sich hier um ein sehr langes Lied, welches sich auch dafür geeignet hätte, 4-5 Lieder mit ca. 3 Minuten Laufzeit daraus zu machen. Das Lied beginnt melodisch und greift dabei die asiatische Thematik erneut auf, bis Jaris Gesang das nächste Kapitel und einen klaren, melodischen Refrain einläutet. Danach zieht das Tempo ordentlich an ohne dabei irgendwas von der Genialität einzubüßen. Das später folgende Gitarrensolo ist einfach nur herrlich. Das Outro driftet dann wieder in mystische, japanische Regionen ab und perfektioniert das Kunstwerk, wie es auch der letzte Pinselstrich eines Bildes vermag.

__________________________

Ich habe lange überlegt, ob ich dem Album 4 oder 5 Sterne geben soll - wie ja jeder wissen dürfte, sind 5 Sterne das Maximum, 4 Sterne werden dem Album aber absolut nicht gerecht. 5 Sind es allerdings eigentlich auch nicht, denn dann hätte das 2004er Erstlingswerk mindestens 7 Sterne verdient.
Nach einigen Überlegungen habe ich mich dann dazu entschieden, Time I mit 5/5 Sternen zu bewerten, denn das Album zählt trotz seiner recht kurzen Laufzeit von knapp 44 Minuten und nur 5 Titeln zum dem Besten, was ich seit Jahren gehört habt.

Es hat, wie oben schon geschrieben, NICHTS mehr mit dem Vorgänger zu und ist etwas ganz eigenes und spezielles. Time I überzeugt mit einer selten erreichten Melodik und Schönheit, mal mit klaren und langsamen Passagen - mal mit Höllentempo und Brutalität und doch gibt es nie auch nur eine Sekunde, welche man überspringen wollen würde. Und das ist bei mir extrem selten.

Die Entscheidung, nur wenige aber dafür sehr lange Titel zu wählen gefällt mir besser, als ich vorher gedacht hätte. Oft hat man 2-3 gleichartige Strophen, hier entwickelt sich jedes Lied weiter, während es läuft.

Time I gehört in jede gut sortierte Metal-Sammlung.

Wer allerdings exakt das erwartet, was der Vorgänger geboten hat, KÖNNTE enttäuscht werden, denn das Album ist komplett anders. Aber nicht minder großartig.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 27, 2012 4:22 PM MEST


Seite: 1 | 2