Profil für Hans > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans
Top-Rezensenten Rang: 99.156
Hilfreiche Bewertungen: 67

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
ergotec Rückspiegel M-89 langer Ausleger, schwarz-sand, 63510001
ergotec Rückspiegel M-89 langer Ausleger, schwarz-sand, 63510001
Preis: EUR 22,99

1.0 von 5 Sternen Außen hui, innen pfui, 14. Oktober 2014
Positiv:

Dieser Spiegel sieht äußerlich recht elegant aus.Er hat eine ausreichend lange Befestigungsstange, um ihn auch rechts neben dem linken Fahrradgriff (bei mir eBike) zu befestigen. Das findet man leider nicht sehr häufig.

Neutral:

Der eigentliche Spiegel könnte etwas größer sein. Das "Spiegelbild" verkleinert m. E. zu sehr.

Negativ:

Die Qualität des Gewindes ist miserabel, da viel zu weich. Das Gewinde ist schnell rundgedreht und lässt sich leicht verbiegen und abknicken. Wenn man im späteren Verlauf die Mutter öfters nachziehen muss, wird man höchstwahrscheinlich auch das Gewinde zerstören. Einige andere Rezensionen bestätigen diese Erfahrung.

Fazit:

Mag sein, dass einige Leute auch nach längerem Gebrauch keine Probleme hatten. Ich kann wegen meiner Erfahrung mit der mangelnden Qualität aber nur von diesem Spiegel abraten.


[Golden Tulip®]Akku Tatsächliche Kapazität 3500mAh +Ladegerät F. Samsung Galaxy Note 3 N9000 N9002 N9005 N900A 227802
[Golden Tulip®]Akku Tatsächliche Kapazität 3500mAh +Ladegerät F. Samsung Galaxy Note 3 N9000 N9002 N9005 N900A 227802
Wird angeboten von Gtulipcn
Preis: EUR 13,59

4.0 von 5 Sternen Brauchbar, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Ladegerät macht (entsprechend seinem Preis) eher einen billigen Eindruck. Es besteht aus 2 Teilen, nämlich dem Stromstecker der auf den eigentlichen Akkuhalter aufgesteckt wird. Wenn man das Ladegerät nun aus der Steckdose zieht, so bleibt der "Stecker" i.d.R. in der Steckdose hängen. Das hätte man sicherlich etwas standfester verbinden können. Der Akku hängt etwas über das Gehäuse hinaus, was den Eindruck erweckt, dass nicht alles wirklich gut zusammengehört.

Die Vollladung des Akkus kann man anhand einer Ladezustandsanzeige erkennen. Soweit funktioniert auch alles wie es soll und das Ladegerät erfüllt (trotz o.g. Anmerkungen) auch seinen Zweck.

Mein "subjektiver" Eindruck vom Akku ist, das er mit dem Original Samsung-Akku (für das Note 3) durchaus leistungsmäßig mithalten kann. Ob die Kapazität dann tatsächlich auch höher ist, kann ich mit meinen Möglichkeiten nicht beurteilen.

Insgesamt würde ich das Preis/Leistungsverhältnis dieser Kombination als "gut" bewerten. Sollte sich im Langzeittest noch etwas zum Negativen verändern, so werde ich dieses berichten. Beim Preis von derzeit € 13,89 einschl. Versand kann man aber m. E. nicht viel falsch machen.


Philips HR2870/50 Minimixer (250 W, 0,6 l Behälter) schwarz-silber
Philips HR2870/50 Minimixer (250 W, 0,6 l Behälter) schwarz-silber

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Minderwertige Qualität?, 12. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Mixer zum schnellen Zubereiten von Frucht-Shakes verwendet.

Hier verrichtete er seine Arbeit zunächst einwandfrei. Die Shakes waren schnell zubereitet und die Reinigung des Mixers funktionierte ebenfalls gut. Je nach Füllstand und Dichte des Shakes kam es allerdings zu Undichtigkeiten am Deckel, direkt am Ausguss.

Ich habe den Mixer relativ wenig verwendet. Deshalb halte ich es für inakzeptabel, dass er schon nach ca. 14 Monate seinen Geist sang- und klanglos aufgegeben hat. Da auch andere Kunden von Defekten berichten, schliesse ich Grundsätzlich auf mangelnde Qualität des Antriebes.

Aus genannten Gründen kann ich nur 2 Sterne vergeben. Möglicherweise hatte ich ja ein "Montagsgerät". Vielleicht berichten ja noch weitere Käufer von der Lebensdauer Ihres Mixers um auf die Qualität schließen zu können.


EKO - Snow-Comet 120 in blau
EKO - Snow-Comet 120 in blau
Wird angeboten von comsnow - Schlitten Experte (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 91,92

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Robust, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EKO - Snow-Comet 120 in blau (Misc.)
Der Snow-Comet hält, was sein Preis verspricht:
Hohe Stabilität, gute Lenkfähigkeit, wirksame Bremse.

Mit meiner 8-jährigen Tochter bin ich schon des öfteren über gefrorene Maulwurshügel gerauscht. Das zulässige Gesamtgewicht haben wir dabei deutlich überschritten. Kein Problem für den guten Kunststoff.

Da ich 1,86 m groß bin wird es allerdings schon ziemlich eng und meine Tochter sitzt dabei schon fast auf der Bremse. Allerdings ist der Snow-Comet für solche Kombinationen auch nicht gebaut. Eher für einen Erwachsenen mit Kleinkind, oder 2 Kinder.

Alleine fahre ich aber mit dem Comet recht kompfortabel.

Als kleinen Nachteil empfinde ich, dass sich unterm "Bug" und in der "Fußablage" beim Fahren ordentlich Schnee ansammelt. Aber den kann mann nach der Fahrt dann einfach auskippen. Während der Fahrt stört das nicht. Die "Rückenlehne" könnte ruhig etwas höher sein. Aber beim Fahren ist das für mich kein Problem, da ich mich zum Lenken nach vorne beuge.

Von mir gibt es eine klare Empfehlung. Ein paar Euro weniger könnten dem Absatz allerdings nicht schaden. Aber Qualität hat halt seinen Preis.


Signalkragen / Reflexkragen für Erwachsene
Signalkragen / Reflexkragen für Erwachsene
Wird angeboten von Bikeshop Kneuertz
Preis: EUR 7,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum Radfahren nicht geeignet, 15. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Kragen leuchtet und reflektiert gem. seiner Bestimmung.

Da der Kragen aber keine Befestigungsmöglichkeit hat, ist er für die meisten
Radfahrer nicht geeignet. Er flattert und verrutscht bei höheren Geschwindikeiten oder bei Wind.

Da die (bisherige) Produktbeschreibung auch eine Eignung für Radfahrer
angibt, ziehe ich 2 Sterne bei der Bewertung ab.

Für Fußgänger mag er aber i.d.R. ausreichend sein.


Carrier Command - [PC]
Carrier Command - [PC]
Wird angeboten von ToBi`s Computer (DER LADEN MIT DEN FAIREN PREISEN!)
Preis: EUR 12,49

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn man sich darauf einlässt, kann man Spaß haben, 4. Oktober 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Carrier Command - [PC] (Computerspiel)
Als Fan des fast 24 Jahre alten Vorgängers war ich natürlich besonders erfreut über ein Remake des alten „Carrier Command“. Leider gab es seitdem nicht all zu viele Games, die Strategie, Taktik und 3D Action miteinander verbunden haben.

Das Spielprinzip in Kurzform:

Erobern Sie mit ihrem futuristischen Flugzeugträger und jeweils 4 Amphibienfahrzeugen und Flugzeugen im Wettbewerb mit einem KI-Gegner verschiedene Inseln. Das alles findet mehr oder weniger in Echtzeit statt und alle Einheiten können in der 3 D Grafik zu jeder Zeit auch selbst gesteuert und übernommen werden, sowie in Gruppen befehligt werden. Die eroberten Inseln können unterschiedliche, selbst bestimmbare Funktionen haben, wie z.B. Rohstoffgewinnung, Verteidigung, Produktion usw. Verloren gegangene Einheiten können ersetzt werden und mit neu entdeckten Verbesserungen wie z.B. besseren Waffen, besserer Rüstung etc. ausgerüstet werden. Als Commander verwaltet man alle Bereiche der Produktion, sowie das strategische und taktische Vorgehen usw. Einen Mehrspielermodus gibt es bisher nicht.

So weit, so gut.

In der Praxis beginnt man mit der Kampagne, die teilweise einem Tutorial gleicht und an alle wichtigen Aspekte des Games heranführt. Hier startet das Spiel als ziemlich mauer Ego-Shooter, indem man erfährt, wie man zu seinem Carrier kommt. Und da diese Mission zum Glück nur recht kurz ist, habe ich diese mit der Vorfreude auf den Carrier geduldig hinter mich gebracht. Leider kommen in der Kampagne noch einige weiterer dieser halbgaren Ego-Shootereinlagen vor.

Der Kern des Spiels, dass Planen der Einsätze, dass Erobern, dass Steuern des Carriers und seiner Fahrzeuge in 3D und auf der Karte, nimmt aber den Hauptteil der Kampagne ein und kommt dann auch dem Original von 1988 sehr nahe.

Grafik ****
=====
Die Grafik ist hübsch gelungen. Die zu erobernden Inseln sind von unterschiedlichem Design und Stimmung. Es gibt viele Bäume, Pflanzen, Berge, Felsen, Seen und Gebäude zu betrachten, es gibt einen Tag- und Nachtwechsel sowie unterschiedliche Wetterverhältnisse. Die Grafik läuft auch auf älteren Systemen flüssig.

Sound ****
===========
Die Hintergrundmusik ist oft klassich, bombastisch. Auf den Inseln hört man Vogelgezwitscher u. ähnliche Geräusche. Die Waffen und Motoren haben aber nur einen Standard-Sound.

KI **
===========
Die Wegfindungsroutinen der „Walrösser“ (Amphibienfahrzeuge) sind grauenhaft. Die Steuerungsbefehle über die Map funktionieren zwar einigermaßen. Allerdings sind die Teile kaum in der Lage, dem selbst gesteuerten Fahrzeug ordentlich zu folgen. Hier ist Geduld und langsames Vorgehen gefordert. Nach einer Weile habe ich mich allerdings daran gewöhnt und einige Mechanismen gefunden, die neben einiger Geduld dann zu brauchbaren Ergebnissen führen. I.d.R. braucht man beim vorsichtigen Vorgehen keine Einheiten verlieren, wenn man auch einmal die Reparaturmöglichkeiten bzw. die Rückkehr zum Carrier nutzt. Die „Mantas“ verhalten sich ähnlich und sollten auch nur vom Menschen geführt im Verband eingesetzt werden. Verluste kann man aber relativ schnell und leicht durch Neuproduktionen ausgleichen.

Der Schwierigkeitsgrat kann im Stratgiespiel geändert werden. Zu viel darf man aber von der KI nicht erwarten. Zum Spaß haben reicht es aber - sofern man nicht die ultimative Herausforderung sucht.

Gameplay *****
========

Die Mischung aus Strategie, Taktik, Produktion , Planung und Echtzeit-3D-Action gefällt mir und war für mich ein Kaufgrund. Es macht mir einfach Spaß, mit einer Staffel Mantas im Tiefflug das gegnerische Radar zu unterfliegen und einen Überraschungsangriff auf eine feindliche Stellung zu starten. Oder mit dem Carrier an der gegenerischen Küste mit den Board-Guns zu randalieren. Mann hat einiges zu planen und zu kontrollieren. Man ist relativ frei in seinen Entscheidungen, was man als nächstes tun will.

Wer will, kann auch seine Einheiten aus „Spaß“ im Kamikazeflug/Angriff verheizen und danach neue Produzieren. Der Carrier kann allerlei Zeugs zum Nachrüsten mit sich führen und wird auf Wunsch durch die eroberten Produktionsinseln und einem Nachschub-U-Bot versorgt. Man darf seinen Einheiten unterschiedliche Ausrüstungen und Waffen zuordnen.

Die Story der Kampagne ist Standard-Quark.

Bedienung **
============
Traurig, aber die Original Bedienungskonsole von 1988 war übersichtlicher und besser als die Neufassung. Einige Element werden im ansonsten schicken PDF-Handbuch nicht oder nicht ausreichend erklärt. Nach einiger Zeit hat man aber die Bedienung im Griff und hofft zusätzlich noch auf Nachbesserungen mit einem Patch.

Bugs ****
========
Es gibt kleinere Fehler bei der Bedienung. Bis auf die KI konnte ich aber ansonsten keine besonders schwerwiegenden Bugs entdecken - sofern man die KI als Bug sieht.

Fazit ****
========
Wer, wie ich, die Mischung aus den genannten Spielelementen mag und evtl. den Vorgänger kannte, der wird auch an „Carrier Command – Gaea Mission“ voraussichtlich seine Freude haben.

CC-GM kann mit seinen einzelnen Komponenten nicht mit Einzeltiteln im Strategie, Wirtschafts- und Actiongenre mithalten. Weder ist der Strategieteil besonders anspruchsvoll, noch kann die Grafik mit den aktuellen Topgames mithalten. Und auch die KI und Bedienung könnten dem Ein oder Anderen sauer aufstoßen.

Ich will auch nicht verschweigen, dass es nach einer gewissen Zeit zur Routine kommen kann, wenn man nur den Sieg im Schnelldurchgang anstrebt und sich nicht durch neue Taktiken und Manöver motiviert.

Aber die Idee und die Mischung aller Elemente halte ich für gelungen und motivierend - sofern man sich darauf einlässt. Und es gibt ja nun auch nicht wirklich viele Spiele dieser Art.

Der ein oder andere Patch wird sicherlich auch noch einige Verbesserungen in Bedienung, Komfort und bei der KI mitbringen.

Ich vergebe 4 Sterne. Nach einem ordentlichen Patch würde ich auch 5 Sterne vergeben.

Ich freue mich jedenfalls wieder darauf, wenn meine „Mantas“ nach getaner Arbeit zurück zum Carrier kommen und ich diese beobachten kann, wie sie im Sonnenuntergang und einer Bergkulisse langsam in das Innere meines Carriers herabgleiten. Und dann ist die nächste Insel fällig … ;-)


Battlefield 3 - Limited Edition
Battlefield 3 - Limited Edition
Wird angeboten von MasterDVD
Preis: EUR 12,27

1.0 von 5 Sternen Vertrauen Sie wirklich den Beteuerungen von Electronic Arts, 1. November 2011
bezügl. der Verwendung und der Sicherheit der vermutlich illegal gescannten Daten durch die Software Origin?

Alle Beteuerungen und Versicherungen diesbezüglich von EA sind - meines Erachtens - bestenfalls den Strompreis Wert, den Ihr Monitor benötigt um die Worte auf Ihren Bildschirm zu projizieren.

Warum?

Sie geben der Software Origin die Rechte Ihren PC zu durchschnüffeln.

Welche Daten tatsächlich gesammelt und weitergesendet werden ist erst einmal irrelevant. Alleine die Tatsache, dass die Möglichkeit besteht und durch SIE, durch Genehmigung und Freischaltung Ihrer Firewall, legitimiert wird ist ein großer Fehler!

Sind Daten einmal gesammelt (z.B. die Verzeichnisstruktur Ihrer Festplatten, Personenbezogene Daten) und gehen diese an einen externen Server, haben Sie zukünftig keine Kontrolle mehr über deren Verbreitung und Verwendung.

Glauben Sie wirklich, dass EA sich am hiesigem, geltendem Recht hält, weil sie es mit so wohl klingenden, beruhigenden Worten beteuern? Alleine die Tatsache, dass sich ein Milliarden-Konzern wie EA eine in Deutschland widerrechtliche EULA vom User absegnen lässt, lässt m. E. nur 2 Möglichkeiten offen:

1.EA beschäftigt u.a. unfähige Mitarbeiter und Juristen, und alles ist nur ein großer bedauerlicher Fehler
2.Es ist genau so oder ähnlich gewollt und man hofft, damit wenigstens eine Zeit lang illegal Daten sammeln zu können

Was EA mit den Daten macht ist die eine Sache, aber noch viel interessanter finde ich die Frage:

Was machen die ANDEREN mit den Daten?

Bin ich paranoid, wenn ich behaupte, dass diese Daten ein Paradies für jeden kriminellen Hacker darstellen? Stellen Sie sich einmal vor: Verzeichnisstrukturen und persönliche Daten von hunderttausenden von Usern! Mit einfachsten Mitteln kann man diese Daten auf bestimmte Einträge/Verzeichnisse/Passwörter/Programme etc. etc. auswerten lassen. Und man bekommt mit Origin auch noch die passende Software mitgeliefert, die einem frei von Firewalls, Virenscanns und all den lästigen Schutzfunktionen all das erlaubt, was man sonst nur mit großer krimineller Energie umsetzen kann. Und wie sicher Personenbezogene Daten bei den Großkonzernen liegen sehen wir ja deutlich an Sony und Co.

Also mal ehrlich: Da wird jahrelang ein Riesentheater darum gemacht, welche Daten unter welchen Umständen, bei welchen Kriminaldelikten, in welcher Form und Menge von den Staatsorganen bei Straftatverdächtigen erscannt werden dürfen. Aber dieses Spionageprogramm Namens Origin wird jedem Nutzer so mir nichts dir nichts auf die Festplatte gedrückt, damit man mit seinem ehrlich erworbenen Game spielen darf? Puuuuuh ....

Bin ich paranoid, wenn ich behaupte, dass diese Daten vielleicht von weniger koscheren EA-Mitarbeiter an kriminelle Kreise weiterverkauft werden können? Wird es keinem EA Mitarbeiter möglich sein, mit diesen Daten Schindluder zu treiben? Ist dieser Datenklau und Weiterverkauf nicht selbst bei den "seriösesten" europäischen Banken mittlerweile Gang und Gäbe geworden? Oder glauben Sie, dass Electronic Arts es ausschließen kann, solche weniger vertrauensvolle Mitarbeiter zu beschäftigen?

Natürlich ist dieses alles erst einmal Spekulation, weder bewiesen noch bisher aufgedeckt. Und vielleicht übertreibe ich ja auch, weil ich nicht ausreichend informiert bin. Aber bis vor kurzem galt das Schweizer Bankengeheimnis auch noch als sicher wie die Goldreserven in Fort Knox. Und googeln Sie doch einfach mal im Internet nach "Battlefield 3 Origin" und Sie werden etlich Berichte bei einigen bekannten Online Zeitschriften über die Thematik finden (z.B. Spiegel Online).

Wenn die Spieler diese EULA, samt Origin, durchgehen lassen, dann ist der nächste Schritt von EA ja vielleicht auch eine EULA mit diesem Eintrag:

... verpflichtest Du Dich für 2 Jahre, monatlich mindestens ein Produkt von Electronic Arts zum Vorzugspreis zu erwerben. Und nun viel Spaß beim Spielen!"

Das es Menschen mit PC und Internetzugang gibt die sagen, sie hätten nichts zu verbergen und jetzt und in Zukunft keine persönlichen Daten auf Ihrer Festplatte, ist, gelinde gesagt, sehr naiv!

Also, noch ein letztes mal:

Vertrauen Sie darauf, dass Ihre infiltrierten Festplattendaten nicht über kurz oder lang durch die Software Origin - durch SIE legitimiert - an kriminelle Hacker gesendet werden können? Kein Firewall und Schutzmechanismus wird Sie mehr schützen, denn SIE SELBST haben sich durch die Aktivierung eines Spieles dafür entschieden. Sie haben es jetzt in der Hand zu entscheiden, wie viel Ihnen die Sicherheit Ihrer PC-Daten wert ist! Sollte EA Ihre EULA weiterhin ändern, Origin aber nicht abschaffen, so verweise ich auf den Satz 2 dieser Rezension".

Aber wenn Sie das Vertrauen in Electronic Arts, deren Software Origin, das Gute im Menschen allgemein und dem Nikolaus haben, dann wünsche ich Ihnen jetzt und in Zukunft viel Spaß beim Zocken!


Risen - [PC]
Risen - [PC]
Wird angeboten von online-shop
Preis: EUR 9,97

40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Altbacken, aber gut ..., 8. Oktober 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Risen - [PC] (Computerspiel)
Als unser Held, der Namenlose, den Chef der Stadtwache (Edgar), in der Hafenstadt trifft, kommt es u. a. zu folgendem Dialog:

* Namenloser: *

"... was passiert den mit mir, wenn ich beim Einbruch ins Lagerhaus erwischt werde?"

* Edgar (bedeutungsschwanger): *

"Unser Rechtsystem ist einfach, aber effektiv:

- Wir hauen dir aufs Maul!
- Und wenn du Bürger ärgerst oder bestiehlst ..., dann hauen wir dir auch aufs Maul!
- Und wenn du jemanden umbringst ..."

* Unser Held unterbricht die Stadtwache: *

"Lass mich raten: Dann haut ihr mir auch aufs Maul ...?"

* Edgar: *

"Genaaau! ... Und danach bringen wir dich ebenfalls um ..."

* Namenloser: *

"Verstehe ..."

---

Ja, auf's Maul bekommt man es in Risen "alle Nase lang". Und das ist auch gut so! Denn man kann selbst bestimmen wann und von wem man es aufs Maul bekommt. Die Freiheit in Risen ist eines der Features, das ich schon an der Gothic-Reihe gemocht habe. Und Risen ist wieder ein "gefühltes Gothic", auch wenn's nicht mehr so heißt.

Und da sind wir auch schon beim großen Schwachpunkt von Risen. Es hat sich kaum etwas verändert zu den Gothic Teilen, und irgendwie kommt einem vieles bekannt vor. Die Spielmechanik ist die gleiche, die Figuren und die Geschichte kommen einen schon fast bekannt vor, die Orte und die Landschaft sind ähnlich, und die Grafik kommt etwas altbacken rüber. Also, beim nächsten mal bitte etwas mehr Innovation!

Aber trotzdem - Risen ist gut!

Und Risen macht Spaß. Denn es ist fast bugfrei, und man kann es flüssig spielen. Die Grafik ist schnell, und Speichern und Laden von Spielständen sind so fix, dass man sich fragt, warum das nicht schon in den Gothic Teilen so gewesen ist. Und viele Dinge sind auch neu oder verbessert worden, wie z. B. das Inventar.

Die Stimmung in Risen ist "Gothic-like" und man fühlt sich einfach wohl in der Welt. Man kann Abenteuer erleben, die Welt erkunden, witzige Gespräche führen (vorausgesetzt man hat den entsprechenden, schwarzen Humor - s. oben) - und natürlich kann man den Monstern und Kontrahenten an jeder Ecke "eine aufs Maul" geben - auch wenn sie manchmal viel stärker sind als der eigene Held. Das ist Freiheit, und man ist nicht ständiger Linearität unterworfen.

Piranha Bytes hat diesmal ein sauberes, stimmungsvolles Stück Arbeit abgeliefert. Wer Gothic und den derben Humor mochte (der Namenlose brummig, wenn man ein Buch etwas zu oft liest": "... sonst steht hier nur noch Schei**e ! ...") der wird wahrscheinlich auch mit Risen zufrieden sein. Und der derzeitige Amazon-Preis ist m. E. auch fair und zeigt, dass man auch ohne Mega-Nerv-Kopierschutz günstige Produkte anbieten kann.

Achso ... wenn Sie sich jetzt fragen, was mit denjenigen passiert, die trotzdem noch dabei erwischt werden wie sie Risen als Raubkopie spielen ...

Tja, dann fragen Sie am Besten mal Edgar, den Chef der Stadtwache in der Hafenstadt ...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2012 10:16 AM MEST


Neal Morse - Sola Scriptura and Beyond (NTSC) [2 DVDs]
Neal Morse - Sola Scriptura and Beyond (NTSC) [2 DVDs]
DVD ~ Neal Morse
Preis: EUR 33,25

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein "Must Have" für alle Morse- und Beard-Fans, 21. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Neal Morse bringt hier u.a. live einen tollen Zusammenschnitt seiner bisherigen Werke. Bild und Ton der DVD sind einwandfrei. Der Sound kommt kraftvoll und dynamisch rüber.

Besonders beeindruckt haben mich die jungen Begleitmusiker, die eine perfekte Arbeit abgelegt haben und zeigen, dass sie in der Musiker-Oberliega spielen.

Alle Fans von Neal Morse und Spock's Beard sollten sich diese DVDs nicht entgehen lassen und auch alle anderen Progrockfans sollten unbedingt mal einen Blick darauf werfen. Es lohnt sich!


Fuji DR-II 90 Chrome Audio-Kassetten 5er-Pack
Fuji DR-II 90 Chrome Audio-Kassetten 5er-Pack

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht geeignet fürs Auto, 15. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich schliesse mich im Allgemeinen der Meinung meines "Vorredners" an, möchte aber noch ergänzen, dass diese Kassetten nicht für den Gebrauch im Auto geeignet sind, da sie scheinbar den thermischen Beanspruchungen im Auto nicht gewachsen sind. Ich habe insg. 10 Kassetten Fuji DR-II 90 in meinem PKW benutzt und schon nach wenigen Wochen fingen einige an zu "eiern" oder liefen an bestimmten Stellen garnicht mehr. Da ich diese Probleme mit vielen anderen Fabrikaten nicht habe (vor allem schon recht alten Kassetten) gehe ich davon aus, dass es sich hier um ein generelles Qualitätsproblem der Fuji Kassetten handelt.


Seite: 1