Profil für persona non grata > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von persona non grata
Top-Rezensenten Rang: 406.722
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
persona non grata (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
20cm Starre Gurtverlängerung - Stände aufrecht - E4 Zertifiziert - Click & Go!
20cm Starre Gurtverlängerung - Stände aufrecht - E4 Zertifiziert - Click & Go!
Wird angeboten von Seat Belt Extender Pros
Preis: EUR 12,88

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schlicht, einfach, stabil, 9. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sowohl in meinem Ford Mondeo Kombi (Bj '08), als auch im Ford Focus meiner Frau (Bj. '08) passt die Verlängerung prima und es gibt keine Probleme mehr beim Anschnallen unserer Kleinen in ihrem Kindersitz Kiddy Pro2 Rumba.


DEUS EX: Human Revolution
DEUS EX: Human Revolution

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Erwachsenenunterhaltung!, 26. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ich habe mir Deus Ex: Human Revolution günstig als Steam-Angebot zugelegt, weil mich Handlung, Setting und Spielweise neugierig gemacht haben. Dazu sei gesagt, dass ich beide Vorgänger nicht gespielt habe, sodass ich völlig erwartungsfrei meine Erfahrungen mit dem Spiel wiedergeben kann. Und eines sei vorweg gesagt: Deus Ex 3 ist meine Überraschung des Jahres 2011 geworden!

Grafik
Die verwendete Engine sorgt in 2011 wahrlich nicht mehr für offene Münder und kann gerade im Detail niemanden mehr vom Hocker hauen. Dennoch schafft es Eidos Montreal mit ihrer düsteren Vision einer durch Technologie veränderten Welt im Jahre 2027 eine Atmosphäre zu erschaffen, die durch ihre Cyberpunk-Anleihen den Spieler von Beginn an glaubwürdig in ihren Bann zieht. Es geht nicht um "Bombasteffekte" oder "Monstertexturen", sondern um Atmosphäre und Beklemmung - und genau hier punktet die Engine in allen Bereichen. Ist man sich dessen bewusst, so trifft die Grafik genau ins Schwarze.

Steuerung
Die Steuerung gestaltet sich überraschend benutzerfreundlich und prägt sich schnell ein. Das Deckungssystem funktioniert hervorragend - auch wenn es in der Eingewöhnungsphase das ein oder andere mal zur ungewollten Fehlaktion kommt. Die Menüs sind übersichtlich und gut strukturiert. Missionsziele können - je nach Haupt- oder Nebenmission - ein- oder ausgeschaltet werden. Eine Navigationsmarke zeigt dann immer die richtige Richtung zum nächsten Missionziel. Die Dialogoptionen wurden ebenfalls gut gelöst, sodass man ohne Umwege durch Herüberfahren des Mauszeigers den Satz eingeblendet bekommt, den Adam bei dessen Wahl sagen wird (im Gegensatz zu z.b. Mass Effect 2, wo man nie genau wusste, was als nächstes gesagt wurde). Und gerade das ist wichtig, denn die Dialoge sind essenzieller Bestandteil des Spiels.

Sound
Es ist schier unglaublich wie viel Liebe die Entwickler in die passende musikalische Untermalung des Spiels gesteckt haben! Bereits im Intro geht einem die Hintergrundmusik, die einen auch das ganze Spiel begleitet, sofort ins Mark und Blut. Schaurig melancholische Cyberpunk- Klänge, die einen Großteil der Atmosphäre tragen. Absolut Spitze! Die Effekt-Sounds sind ebenfalls passend und gut umgesetzt. Besonderes Lob geht auch an die deutsche Synchronisation: ich habe lange kein Spiel mehr erlebt, in dem die Synchronsprecher (egal ob Hauptcharaktere oder NPC's) derart gute und glaubwürdige Dialoge abliefern. Gerade in handlungsentscheidenden Dialogen hört man die jeweilige Stimmung der Charaktere heraus und kann deren Reaktionen so besser analysieren. Leider stimmt in vielen Momenten die Lippensynchronität zum Gesprochenen nicht immer- wovon ich zuerst dachte es sei nicht so schlimm, aber bei einem derartigen Spiel trübt es die Stimmung doch etwas.

Gameplay
Wie ich eingangs schrieb, kam ich quasi nur über das Steam-Angebot zu Deus Ex 3, sodass meine Erwartungen eher zurückhaltend waren. Im Grunde hatten mich einige Rezensionen zum Spiel bzgl. des Stealth-Faktors eher abgeschreckt, da ich grundsätzlich der typische Ego-Shooter Spieler bin und nur in früheren Zeiten mal mit der Hitman-Serie Kontakt hatte. Aber bereits in der ersten Spielstunde hat mich die Vielfalt der Vorgehensmöglichkeiten derart an den Monitor gefesselt, dass ich so wenig wie möglich vom Gegner entdeckt werden wollte. Die durch die Augmentierungserweiterungen immer größere werdende Palette an Möglichkeiten ließ mich jede Situation zuerst analysieren bevor ich meine Vorgehensweise wählte. Schleichen und Betäuben, statt Vorpreschen und töten. Das Spiel animiert den Spieler geradezu ständig, den Plan situationsbedingt anzupassen oder andere Wege zu suchen. Sollte es dann doch zum offenen Feuergefecht kommen, bietet das Spiel gewohnte Shooterkost auf anspruchsvollem Niveau.
Zur Story des Spiels sei lediglich gesagt, dass der technologische Fortschritt in naher Zukunft die Menschheit zu immer egozentrischeren Maßnahmen greifen lässt, die ethisch und moralisch die Gesellschaftslager spalten. Im Falle Deus Ex bedeutet diese Technologie sogenannte Augmentierungen - biotechnische Implantate und Prothesen um den Menschen leisungsfähiger, schneller und strapazierfähiger zu machen. Und genau hieran zieht sich die Handlung im Spiel auf: Wie weit darf der Mensch gehen um Krankheiten, Behinderungen oder sonstigen Defiziten zu entgehen? Welche Eingriffe sind dienlich, wünschenswert oder ethisch abnormal? Mit dieser Thematik und der damit verbundenen Spaltung der menschlichen Denkensweise mit Befürwortern und Gegner der Augmentierungstechnologie muss man sich als Spieler auseinandersetzen und moralisch weitreichende Entscheidungen hierzu treffen.

Fazit
Deus Ex: Human Revolution ist für mich vom "Lückenfüller" zur großen Überraschung des Jahres geworden. Die düstere Zeichnung einer plausiblen Zukunft, verbunden mit der Augmentierungsthematik und dem immer präsenten ethischem Dilemma, haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Das Missionsdesign ist eng an die Story gebunden und sorgt situationsabhängig immer wieder für Überraschungen. Die Dialoge sind tiefgründig und perfekt auf die Stimmung des Spiels angepasst, sodass man als Spieler nicht selten weitreichende Entscheidungen treffen und mit deren Konsequenzen leben muss. In anderen Kommentaren oder Foren zum Spiel haben sich viele über die "angeblich" zu kurze Spieldauer beschwert: Das kann ich wahrlich nicht nachvollziehen, denn wenn man sich erst einmal auf das Spiel eingelassen hat, will man zum einen mehr von den Hintergründen erfahren und zum anderen wird man vom Spiel geradezu angespornt, mit möglichst wenig Aufsehen die Missionen zu bestreiten. Ich habe erst nach 24 Stunden Spielzeit den Abspann über den Monitor flimmern sehen...und hätte am liebsten gleich nochmal von vorne begonnen. Für mich ist Deus Ex: Human Revolution eine klare Kaufempfehlung an diejenigen, die eine glaubwürdige, erwachsene, Singleplayererfahrung suchen und mal wieder in eine Spielwelt eintauchen wollen, die nach Antworten verlangt ohne dabei zu aufgesetzt oder oberflächlich zu wirken.


Kein Titel verfügbar

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neuartiger Genremix, der durchaus zu überzeugen weiß..., 10. September 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ich habe die PC-Version (AT) geordert und konnte sie nun heute endlich im Singleplayer ausgiebig testen.

Zur Story ist im Grunde alles schon alles erzählt, sodass ich mich gleich auf das Wesentliche konzentriere, das mir persönlich am Herzen lag:

Was mich als Zombie-Movie Fan alter Schule natürlich besonders interessierte, war wie Techland die Atmosphäre der zunächst sich im Widerspruch befindlichen Grundvoraussetzungen eines Zombiespiels bewerkstelligte: Eine traumhafte Urlaubsinsel mit Sonnenschein, feinstem Sandstrand und Cocktails verbunden mit einer Zombieinvasion? Im Regelfall KENNT man derartige Zutaten im klassischen Genre nicht, sodass sich hier zuerst Skepsis, später aber dann vor allem Erleichterung breit machte: Es funktioniert tatsächlich! Sowohl die Darstellung der Infizierten, als auch die Interaktion mit der surreealen Umgebung, schlagen in eine Kerbe, die selbst Altgesottene erleichtert durchatmen und sich auf das Bevorstehende eingehen lässt.
Auch die in den Grundzügen der Zombiefilme immer vorhandene Gesellschaftskritik wird (und das fällt nach ein paar Stunden Spielzeit deutlich auf) auch in Dead Island nicht vernachlässigt, sodass das Spiel zwar keinen Vergleich mit den großen Vorbildern antreten kann, aber dennoch die Konfrontation einer kapitalorientierten Trauminselgesellschaft mit der aufs nackte Überleben reduzierten Einsamkeit des Spielers sucht. Ich weiß, jetzt gehe vielleicht zu sehr ins Detail, aber den ein oder anderen Seitenhieb haben sich die Entwickler nicht verkniffen. Und das sieht das aufmerksame Fanauge auch! Und der erfrischend neue Mix aus Rollenspiel und Shooter in genau diesem Genre verleiht dem Titel erst recht seine Daseinsberechtigung. Warum gab es sowas nicht schon früher in der Form?

Allerdings trüben auch einige Unzulänglichkeiten das Spielgeschehen, sodass eine 5 Sterne Wertung leider ausbleibt:

Zum einen ist die PC-Steuerung in der Releaseversion (hoffentlich wird das noch gepatcht) arg konsolenlastig. Das links/rechts strafen ist langsamer als die Vorwärts-/Rückwärtsbewegung. Das Fadenkreuz zappelt immer wieder von Trefferzone zu Trefferzone, sodass das Gefühl aufkommt, man spielt mit AutoAim. Gerade wenn man einen "toten" Untoten auf dem Boden looten möchte, springt das Fadenkreuz förmlich von Körperteil zu Körperteil, sodass man schon recht genau "zielen" muss. Darüberhinaus ist die Mausgeschwindigkeit im Spiel selbst höher als im Menü, was gerade in brenzlichen Situationen durchaus nachteilig sein kann. Eine DPI-verstellbare Maus lindert zwar das Übel, aber ganz ausmerzen lässt sich das Phänomen leider (noch) nicht. An der Steuerung merkt man deutlich den Fokus auf die Konsolenentwicklung. Aber nicht falsch verstehen: Das Spiel spielt sich (sobald man sich daran gewöhnt hat) auch mit der für Shooter-Freunde auffällig trägen und unpräzisen Steuerung sehr gut! Ein wenig Eingewöhnung natürlich vorausgesetzt...

Zur Grafik kann man lediglich SOLIDE sagen. Auch hier macht sie die Multiplattformproduktion offensichtlich bemerkbar. Obwohl ich noch nichts von der zu hauf angesprochenen Unschärfe gesehen habe, wirken doch einige Texutren (gerade in Räumen) recht plump und altbacken. Man merkt der Engine an, dass sie nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Das ist nicht weiter störend, da man sich ja im Grunde auf das Wesentliche, nämlich der unheimlich gut ausgefeilten Spielmechanik, konzentriert, aber dennoch ein Minuspunkt.

Bislang hat mich das Spiel nicht enttäuscht. Sowohl die funktionierenden Rollenspielelemente, welche der Spielweise zusätzlich Tiefe verleihen, als auch die Story und das Pacing überzeugen bislang auf ganzer Linie: ein herrlich trashiger Zombiespaß, der dem Spieler sowohl Aufmerksamkeit und Talent, als auch taktische Finessen und Zielstrebigkeit, abverlangt.

Klare Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2011 4:03 AM MEST


Die Therapie
Die Therapie
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Fitzek bislang...., 1. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Therapie (Taschenbuch)
Nachdem ich bereits fünf Fitzek's ("Der Seelenbrecher", "Amokspiel", "Die Therapie", "Das Kind" und "Splitter") gelesen habe, muss ich sagen, dass "Die Therapie" der bislang beste Psychothriller von ihm ist. Auch wenn die anderen oben genannten allesamt ihre eigene Dramaturgie und Erzähldynamik besitzen um den Leser ans Buch zu fesseln, so sticht doch "Die Therapie" als herausragend im Bereich des Psycho-Thrills heraus. Hervorragend (wie immer) geschrieben, exzellente und glaubwürdige Charaktere und ein Ende, das spannender und überraschender kaum sein kann. Ich hoffe Fitzek geht so bald nicht die Luft aus, denn dieser Autor hat mein Leserherz im Sturm erobert und ich fiebere den nächsten Titeln schon entgegen. Absolute Kaufempfehlung!!


Seite: 1