Profil für Jan P. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jan P.
Top-Rezensenten Rang: 154.240
Hilfreiche Bewertungen: 72

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jan P.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Unser Universum - Die Komplettbox, Staffel 1-4 (History) [Blu-ray]
Unser Universum - Die Komplettbox, Staffel 1-4 (History) [Blu-ray]
DVD ~ Mond
Preis: EUR 47,92

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen In Teilen interessante Dokumentation ohne tieferen wissenschaftlichen Anspruch, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir vor einiger Zeit die Komplettbox "Unser Universum" gekauft in der Erwartung, mehr über die Vorgänge in unserem Sonnensystem, unserer Galaxy und den Gesetzmäßigkeiten unseres Universums zu lernen und dies anschaulich visuell aufbereitet und gut erklärt. Ich bin bisher noch nicht ganz mit der ersten Staffel durch und ich weiß nicht, ob ich den Rest noch anschauen werde.

Inhaltlich ist die Serie gar nicht so schlecht aufgebaut. Wer nicht professionell mit den Vorgängen im Universum befasst ist, kann aus den einzelnen Folgen zur Sonne, zu den Planeten oder auch zur Mondentstehung durchaus interessante Einzelheiten dazulernen, für Laien oder interessierte Jugendliche enthält die Serie zweifellos sehr viel wissenswertes. Auch die Bilder und Animationen sind häufig gut und informativ gestaltet.

Leider wird die gesamte Serie von einem nach meinem Empfinden schier unerträglichen Hang zur Effekthascherei überlagert. Egal ob der Sprecher, die ständig eingeblendeten Fachleute mit ihren Statements oder sie Aufnahmen von Wissenschaftlern bei ihren Experimenten: Jeder Sachverhalt wird mit einer teilweise absurd übersteigerten Euphorie vorgetragen. Anstatt dabei die Zusammenhänge sachlich und anschaulich zu schildern, werden zur Veranschaulichung teilweise weit hergeholte Analogien bemüht. Beispielsweise wurde die Wirkung des Jupiters auf die Kometen mit Frisbiespielern verglichen oder diverse kosmische Einschläge mit der Zeitlupenaufnahme eines Gewehrkugeleinschlags unterlegt. In einzelnen Folgen versteigern sich die Sprecher in allzu hypothetischen und teilweise apokalyptischen Szenarien.

Insgesamt halte ich diese Serie daher für wissenschaftlich Interessierte für nicht empfehlenswert.


Devolo dLAN 200 AVmini Powerline Starter Kit (Netzwerk aus der Steckdose)
Devolo dLAN 200 AVmini Powerline Starter Kit (Netzwerk aus der Steckdose)
Wird angeboten von smart-moxx
Preis: EUR 79,90

5.0 von 5 Sternen Zuverlässig, schnell und praktisch, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mehrere dieser Geräte für unsere Wohnung gekauft, in der bisher zwei Computer sowie zwei Internet-TV Geräte über ein WLAN-Netz mit dem Internet verbunden waren. Das WLAN Netz ist gelegentlich ohne erkennbare Gründe ausgefallen, auch hatte man beim Fernsehen und Surfen oft Hänger wegen der schleppenden Verbindung.

Die Installation der Devolo Geräte ist extrem einfach. Gerät in die Steckdose, mit Netzkabel am Endgerät verbinden, fertig. Das selbe am Modem. Keine Installation von Software, die LEDs am dLan Gerät zeigen sofort den Betriebs- und Netzwerkzustand - einfacher ist es nicht mehr möglich!

Sowohl die Stabilität der Verbindung als auch die Verbindungsgeschwindigkeit hat sich erheblich erhöht. Bisher gab es keinerlei Verbindungsausfälle und der Geschwindigkeitsanstieg beim surfen und Fernsehen ist jedenfalls spürbar. Einziger Wehrmutstropfen ist ein Rechner im Keller, der trotz der angegebenen Verbindungsreichweite von 300 m kaum Kontakt zum Modem bekommt. Trotzdem meiner Meinung nach technisch 100 % ausgereiftes Gerät.

Empfehlenswert sind die Devolo dlan 200 für alle Haushalte, die Probleme mit dem WLAN-Netz haben, sei es wegen der Verbindungsgeschwindigkeit oder toter Winkel, oder weil man lieber kein Funknetz in den eigenen Räumen betreiben möchte.


Die Grundgedanken des Buddhismus
Die Grundgedanken des Buddhismus
von Verena Reichle
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Insgesamt durchwachsen..., 18. Mai 2008
Dem Titel wird das Buch grundsätzlich voll gerecht! Die Autorin schildert kompakt und verständlich die Grundidee des Buddhismus und geht auch auf unterschiedliche Strömungen und regionale Ausprägungen des Buddhismus ein. In dieser Hinsicht hat mir das Buch sehr gut gefallen. Schwach wird das Buch immer an den Punkten, an denen die Autorin Vergleiche mit anderen Religionen oder Philosophien anstellt. Hier kommt eine Intoleranz zum Ausdruck, die dem Wesen des Buddhismus doch eigentlich auch nach Frau Reichles Beschreibung fremd ist. Etwas überspitzt ausgedrückt ist alles aus dem Westen schlecht und verkommen. Das Prinzip der Marktwirtschaft ("der Materialismus") ist für die Autorin das Böse schlechthin, Christen stehen in den zahlreichen Vergleichen fast immer als dumme und ignorante Minderbemittelte dar.

Wo die Autorin Prinzipien und Forschungsergebnisse aus Physik und Wissenschaft aufgreift sind ihre Aussagen entweder schlichtweg falsch, oder die Parallelen wirken stark konstruiert. Beispielsweise behauptet die Autorin, eine Theorie, die als wissenschaftlich gilt, gilt automatisch auch als wahr (S. 32). Eine solche Aussage von einer Wissenschaftlerin ist schon verwunderlich. Eine Theorie gilt allgemein als wissenschaftlich, wenn sie anhand nachvollziehbarer Annahmen und logischer Schlußfolgerungen bzw. annhand reproduzierbarer Experimente zu nachprüfbaren Aussagen gelangt. Auch wenn diese Aussagen für bestimmte Geltungsbereiche oder sogar in ihrer Gesamtheit revidiert werden müssen, wird eine Theorie dadurch nicht notwendigerweise unwissenschaftlich.

An einigen Stellen wird eine starke Ideologisierung der Beschreibung deutlich, insbesondere wenn es um Themen wie Gleichstellung der Frau und Schwangerschaftsabbruch geht. Ich glaube der Autorin zwar gerne, dass der Buddhismus das Selbstbestimmungsrecht der Frau befürwortet (und teile dieses Argument auch). Das der Buddhismus aber das Argument des Lebensrechts des Kindes als "...Vorwand (sieht), Machtansprüche, Demütigung oder Verachtung durchzusetzen..." und als "...Ausdruck einer extrem materialistischen Geisteshaltung..." betrachtet nehme ich der Autorin nicht ab. Beide Argumente (Selbstbestimmungsrecht der Frau, Lebensrecht des Kindes) haben zweifellos ihre Berechtigung. Hier gleitet die Autorin in genau das Schwarz-Weiß-Denken (bzw. von der Autorin "Entweder-Oder-Prinzip" genannt) ab, dass ihrer Meinung nach für die westliche Denkweise charakteristisch ist.

FAZIT:

Dem Grundanspruch der Autorin, einen Einblick in die Prinzipien des Buddhismus zu geben, wird das Buch voll und ganz gerecht. Schwach wird das Buch immer dort, wo Brücken zu anderen Religionen, Philosopien und Lebensbereichen geschlagen werden. Dort wird die Argumentation merklich emotional, intolerant und teilweise auch schlicht sachlich falsch. Hätte sich die Autorin auf ihre selbstgesteckte Aufgabe beschränkt, wäre das Buch sehr empfehlenswert. So ist das Ergebnis recht durchwachsen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 13, 2013 10:05 AM MEST


Eine kurze Geschichte von fast allem
Eine kurze Geschichte von fast allem
von Bill Bryson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

34 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen sehr spannend, aber viele inhaltliche Fehler, 10. Januar 2006
Ich habe das Buch vor kurzem geschenkt bekommen und fand es ausserordentlich spannend geschrieben. Insbesondere werden sehr viele verschiedene Bereiche der Erd- und Weltraumgeschichte behandelt. Leider wimmeln zumindest einige Kapitel aber nur so vor inhaltlichen Fehlern und es wird deutlich, das entweder der Autor oder der Übersetzer die Thematik nicht wirklich verstanden hat.
Beispielsweise behauptet der Autor auf Seite 306, bei der Taucherkrankheit würden sich bei zunehmendem Druck die Stickstoffbläschen bilden. Tatsächlich löst sich der Stickstoff jedoch bei höherem Druck. Die Bläschen entstehen nur bei einem schnellen Druckabfall (aufgrund der geringeren Löslichkeit des Blutes). Weiterhin wird behauptet, in der Thermosphäre betrage der Abstand zwischen zwei Molekülen mehrere Kilometer (ein Vakuum, das so nicht einmal im freien Weltraum erreicht wird). Gemeint ist hier wohl die mittlere freie Weglänge. Auch die Aussage, das bei der Kollision von Gasatomen miteinander Wärme frei würde, ist blanker Unsinn. Die Bewegung der Gasatome selbst stellt ihre Temperatur dar. Dies nur die Fehler, die mir beim Durchblättern von etwa 20 Seiten aufgefallen sind.
Abgesehen von diesen Fehlern ist das Buch sehr empfehlenswert, auch die Biografien sind sehr interessant. Mit ein bisschen mehr Genauigkeit hätte das Buch wirklich überragend werden können.


Seite: 1