Profil für Michael Schulz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Schulz
Top-Rezensenten Rang: 701
Hilfreiche Bewertungen: 879

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Schulz
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Soybu Damen Yoga Hose Lotus, Storm Heather, M, 707987
Soybu Damen Yoga Hose Lotus, Storm Heather, M, 707987
Preis: EUR 41,98

5.0 von 5 Sternen trägt sich bequem beim Sport und zu Hause, 10. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Soybu Damen Yoga Hose Lotus (Textilien)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Meine bessere Hälfte geht einigen sportlichen Aktivitäten wie Yoga oder Zumba nach und ist daher immer wieder auf vernünftige Sportbekleidung angewiesen. Leider gibt es aber in diesem Bereich gerade für Frauen zu selten das Passende.

Ganz anders die Soybu Yoga Hose. Die Passform ist bequem, das Material leicht und trägt sich äußerst angenehm auf der Haut. Daher gibt es auch bei den komplizierteren Übungen und Bewegungen keinerlei störende Knitterfalten.

Und selbst, wenn man mal nicht gerade mit sportliche Aktivitäten zugange ist, macht die Hose auch in der Freizeit zu Hause auf dem Sofa etwas her. Jogginghosen in der Freizeit sind mit der Soybu nun auch keine Männerdomäne mehr :)


Code Black: Thriller
Code Black: Thriller
von Kat Carlton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klasse Jugendroman ... aus Sicht einer 12jährigen, 10. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Code Black: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Eine Rezension meiner 12jährigen :)

Kari erhält im Unterricht einen Code Black per SMS. Am vereinbarten Treffpunk trifft sie jedoch nicht ihre Eltern, sondern Agenten, denen sie entwischen kann. Ab jetzt versucht sie mit ihrem Bruder und ihren Freunden herauszufinden, was eigentlich gespielt wird und was mit ihren Eltern passiert ist.

Kari erzählt aus der Ich-Perspektive. Dadurch kann man sich gut in die Person und die Handlung hinein versetzen. Der Schreibstil richtet sich auch gerade in den Dialogen der Helden an Jugendliche. Kari ist eigentlich eine normale 16jährige, aber eben mit ungewöhnlichen Eltern. Selbstverständlich darf eine kurze Liebesgeschichte auch in einem Jugendroman nicht fehlen.
Die Geschichte ist voller Action und verliert nicht die Spannung. Code Black ist damit ein klasse Jugendroman.


Sony HT-CT770 2.1-Kanal Soundbar (330 Watt, Bassreflexlautsprecher, kabelloser Subwoofer, NFC, Bluetooth, virtueller Surround Sound) schwarz
Sony HT-CT770 2.1-Kanal Soundbar (330 Watt, Bassreflexlautsprecher, kabelloser Subwoofer, NFC, Bluetooth, virtueller Surround Sound) schwarz
Preis: EUR 389,00

4.0 von 5 Sternen Actionfilm, TV-Programm oder doch eher Musik?, 2. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
In den letzten Wochen und Monaten hatte ich die Möglichkeit, alle aktuell erhältlichen Sony Soundbars und auch das Soundplate zu testen. Während die HT-ST3 ein 4.1 System mit virtuellem Raumklang ist, ist die HT-CT770 ein 2.1 System wie die HT-CT260H und die HT-XT1. Seine insgesamt 330 Watt bezieht die Soundbar aus zwei 20 Millimeter Hochtönern sowie zwei 60 Millimeter Tieftönern. Im Bass tut ein 160 Millimeter Treiber seinen Dienst. Soweit die unvermeidliche Theorie.

War mir die HT-ST3 schon zu flach, um auch nur ansatzweise vernünftigen Klang im Stile Yamahas abzugeben, hat auch die HT-CT770 dieses Problem. Eine Soundbar wird angeschafft, um den teilweise erschreckenden Sound von Flachbildschirmen aufzuwerten, denn wo soll aus solch dünnen Boxen noch Volumen für Klang herkommen? Wenn aber nun Soundbars ebenfalls immer flacher werden, nähern sie sich vom Volumen der eigenen verbauten Boxen denen der TV-Boxen an. Das Ergebnis kann daher nicht viel besser sein. Auch HT-CT770 ist ein Opfer der eigenen Design-Strategie.

Auch wenn hier der Querschnitt der Soundbar rautenförmig angelegt ist, so kann das Volumen der Boxen nicht viel größer sein. Ein solches Design hat zwar den entscheidenden Vorteil, sich flach vor dem TV auszustrecken und bringt somit keine Sichteinschränkung des TV-Bildes mit sich, aber der Klang leidet hörbar, wenn man besseres gewohnt ist. Hier kommt noch hinzu, dass bei Positionierung vor dem TV der Klang offenbar Richtung Zimmerdecke abstrahlt. Dies fiel auf, als die Soundbar wie bei der Wandmontage hochkant betrieben wurde. Schlagartig kamen mehr Details im Hörraum an.

Und wie schon beim Sony Heimkinosystem BDV-9100WW gibt es hier das Problem des diagonal nach hinten ausgerichteten Displays. Dies sorgt dafür, dass man zum Ablesen der Lautstärke oder des Voice-Levels je nach Sitzposition vom Sofa aufstehen muss, um die Information ablesen zu können. Möchte man also nicht nur das Display stetig ablesen können, sondern auch den Sound noch einmal verbessern wollen, sollte man sich von vornherein für die Wandmontage entscheiden. Eine Frage des Geschmacks ist der Subwoofer. Ein großer, vollständig ebener Plastikwürfel ist mit Sicherheit nicht jedermanns Sache. Mit ihren 103 Zentimetern Breite ist die Soundbar auch für große Bildschirmdiagonalen geeignet. Von einer Positionierung vor einem 32 Zöller wäre aus optischen Gründen doch eher abzuraten.

Technisch ist die HT-CT770 voll auf der Höhe. 4 x HDMI, davon 1 x Ausgang und 3 x Eingang, ein optischer sowie ein analoger Anschluss sollten für die meisten Geräte, die sonst noch so am TV betrieben werden, vollkommen ausreichend sein. Spannender ist da schon die Frage nach den verschiedenen DSP-Funktionen, denn was bei einem Film als guter Sound wahrgenommen wird, kann bei einer Sportübertragung oder einer Talkshow schon nicht mehr klingen. Wie in die meisten seiner Geräte hat Sony auch hier verschiedene Modi spendiert. Neben dem Standard kann man zwischen Movie, Sports, Game und Music wählen. Zusätzlich dazu lässt sich der Klang von Dialogen in drei Stufen regulieren. Wem das zu viel Fummelei ist, lässt die Anlage ClearAudio + die Wahl treffen.

Positiv fällt nach den designtechnischen Unglücken von HT-ST3 und HT-XT1 die wieder klassische Fernbedienung auf. Sämtliche Knöpfe sind groß und klar beschriftet, selbst Laien finden sofort die benötigte Funktion, ohne dass geheime Schieberegler für weitere Einstellungen gesucht werden müssen.

Klang ist subjektiv, was mir missfällt, gefällt einem anderen. Ich persönlich stehe auf die klare und analytische Struktur von Yamaha, habe aber auch Toshiba, Teufel und andere genossen. Leider werde ich mit dem derzeitigen Klangbild von Sony im Bereich der Soundbars nicht wirklich warm. Zu blechern bei Dialogen, zu wenig strukturierte Bässe in Filmen und zu intensive Höhen bei Musik. Da helfen auch filigrane Einstellungen nicht viel.
Aber dies ist wie gesagt mein persönliches Empfinden. Müsste ich für Filme zwischen dem Soundplate HT-XT1 und der hier vorgestellten HT-CT770 wählen, würde ich trotz des fehlenden Subwoofers rein subjektiv zum Soundplate greifen. Ginge es mir weitestgehend um Musik, bekäme wiederum die HT-CT770 aufgrund des besseren Stereo-Bildes den Vorzug. Wie immer ist also auch die Anschaffung einer Soundbar abhängig von persönlichen Vorlieben und dem vorrangigen Einsatzzweck.


Toshiba SB3950M1 Soundbar mit Wireless Subwoofer (150 Watt, NFC, Bluetooth, HDMI, 3,5mm Line-In) schwarz
Toshiba SB3950M1 Soundbar mit Wireless Subwoofer (150 Watt, NFC, Bluetooth, HDMI, 3,5mm Line-In) schwarz
Wird angeboten von Groß- und Klein Versandhandel(Preise inkl. Mwst)
Preis: EUR 255,31

4.0 von 5 Sternen guter Klang, aber kabellos ist nicht nur der Subwoofer, 17. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Soundbars gibt es inzwischen wie Sand am Meer, kein namhafter Hersteller kommt mehr ohne entsprechendes Angebot aus. Die Geräte sollen nicht nur TV-Sound aufbessern, sondern auch einfach zu installieren und noch einfacher zu bedienen sein. Und selbstverständlich sollen sie überragenden Sound bieten, obendrein auch noch schick sein und sich damit weitestgehend nahtlos in das bestehende Wohnkonzept einpassen. So bietet auch Toshiba mit der SB3950M1 eine Soundbar mit einem externen kabellosen Subwoofer im Einstiegssegment an, die diese Anforderungen erfüllen soll.

Die technische Ausstattung ist dabei trotz kompakter Bauweise umfangreich ausgefallen. Bei Abmessungen von nur 889 x 92.7 x 57 Millimetern sind in das System 2 HDMI-Eingänge, ein HDMI-Ausgang, ein optischer Eingang sowie ein 3,5 Millimeter Line-In Eingang untergebracht. Dazu kommen Bluetooth und NFC. Somit liegt die kleine SB3950M1 zumindest erst einmal im Bereich der Anschlussmöglichkeiten weit vorn. Kompatibel ist die Soundbar zu Dolby Digital sowie DTS 2.0, der Toshiba eigene DTS Studio Sound soll für ein räumliches Klangergebnis sorgen. Die Ausgangsleistung liegt bei 150 Watt, wobei nach Herstellerangaben die vier Kanäle der Soundbar jeweils 20 Watt leisten und die verbliebenen 70 Watt vom Subwoofer übernommen werden.

Optisch gefällt die kleine Soundbar. In die bei Aufstellung leicht nach hinten geneigte Frontpartie ist ein gut ablesbares Display integriert, welches sich selbst bei direktem Lichteinfall noch gut ablesen lässt. Obwohl aber zwei Standfüße für sicheren Stand vor dem TV sorgen, ist bereits nach wenigen Augenblicken klar, dass Toshiba die Wandmontage vorgezogen haben muss. Es werden zwei Montagehaken mitgeliefert, an denen die Soundbar sicher aufgehangen werden kann. Was man dann allerdings in der Verpackung vergeblich sucht, sind ein optisches- oder ein HDMI-Kabel. Einzig ein 3,5 Millimeter-Klinkenkabel findet sich im Lieferumfang.

Kaum aufregend ist dagegen das Design des mit 327 x 220 x 300 Millimetern kleinen aber kabellosen Subwoofers. Vollflächiger Kunststoff mit einem nach unten ausgerichteten 15 Zentimeter-Tieftöner sind mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack. Einzig der Power-Schalter unterbricht die Erhabenheit des Chassis. Der Subwoofer sollte mindestens 30 Zentimeter von der Soundbar stehen, aber noch in unmittelbarer Nähe zum System, denn sonst werden Bässe ortbar. Ebenso schlicht, aber dafür funktional und übersichtlich ist die lernfähige Fernbedienung des Systems. Wenige, aber dafür selbsterklärende Knöpfe reichen aus, um die SB3950M1 bequem vom Sofa aus bedienen zu können.

Viele Soundbars bieten verschiedene DSP-Programme für die unterschiedlichsten Klänge. So stehen oftmals Sport für Fußballübertragungen oder Action für entsprechende Blockbuster zur Verfügung. Die Toshiba muss ohne solche Programme auskommen. Einzig das hauseigene System DTS Studio Sound sorgt für eine entsprechende Unterstützung und guten virtuellen Raumklang. Zuerst getestet wurde die Toshiba SB3950M1 mit einigen Szenen aus Actionfilmen. Was dabei sofort auffällt, ist die gute Pegelfestigkeit der Soundbar. Selbst bei höherer Lautstärke leistet die SB3950M1 noch sauberen Klang in allen Bereichen, vorausgesetzt DTS Studio Sound ist zugeschaltet!

Die Startszene von "Star Trek Into Darkness" überrascht mit einem für diese Preisklasse doch erstaunlich weiten Klangbild vor dem TV. Es geht akustisch sofort richtig zur Sache, der Film startet mit der Fluchtszene auf der Planetenoberfläche, in der Kirk und Pille vor Eingeborenen durch den Dschungel flüchten, während Pfeile durch die Luft zischen und in Bäume einschlagen. Zu guter Letzt springen beide über eine Klippe ins Meer, um die dort abgetauchte Enterprise zu erreichen. Sämtliche Nebengeräusche, der Einschlag ins Wasser und der Tauchgang zur Enterprise werden von der Toshiba sauber erarbeitet.

Währenddessen seilt sich Spock in das Innere eines brodelnden Vulkans ab und versucht den Ausbruch zu verhindern. Nach seinem Absturz landet er auf einem Felsvorsprung, während rundherum die Lava zischt und erste Brocken auf der Oberfläche einschlagen. Und hier fehlt es dann der Szene das erste Mal an Tiefgang, denn der (zu) kleine Subwoofer kann leider doch nicht zaubern. Bässe werden zwar wiedergegeben, aber es hätte trotzdem mehr sein dürfen. Dennoch verleiht die Toshiba dem gesamten Ablauf Dramaturgie. Auch die weiterführenden Szenen auf der Enterprise machen einfach Spaß. Das Zischen der Türen, das Piepen von Kommunikatoren und alle Dialoge werden so wiedergegeben, wie man sich das als Star Trek Fan wünscht.

Eine ähnlich großartige Soundkulisse bietet "Mario Kart 8" auf der Wii U. Für den aktuellen Teil wurden alle Sounds neu eingespielt und haben mit dem Midi-Gepiepse von einst nicht mehr viel gemeinsam. Und dennoch, trotz aller hochwertiger Musik ist Mario Kart der Funracer schlechthin, Soundeffekte gibt es somit reichlich zwischen Start und Ziel. Sei es das obligatorische Ping beim Überfahren einer Münze, das an einen Spielautomaten erinnernde Geräusch beim Einsammeln eines Fragezeichens, das Adrenalin ausschüttende Surren eines herannahenden Schildkrötenpanzers oder auch das ganz leise Fump des gezündeten Turbos, die SB3950M1 arbeitet auch kleinste Effekte toll heraus und bietet dem Videospieler ein wirklich gelungenes Klangbild. Aber auch hier gilt, dass der Bass einfach mehr Kraft vertragen hätte können. Denn das Brummen von Motoren oder der Einschlag des alle Fahrer schrumpfenden Blitzes tritt auf anderen Systemen einfach deutlicher und tiefer hervor.

Das klassische TV-Programm stellt das System ebenfalls vor keine Probleme. Gerade die im Moment stattfindende Fußball-WM bietet allabendliche Live-Übertragungen von Spielen. Die Stadionkulisse wird dabei authentisch transportiert und der Kommentator ist einwandfrei zu verstehen. Auch Serien mit zahlreichen Dialogen oder Dokumentationen werten den Klang gegenüber dem TV eigenen Boxensystem hörbar auf.

Soundbars bieten durch Bluetooth und NFC auch die Möglichkeit der Musikwiedergabe, die SB3950M1 macht da keine Ausnahme. Als nur ein Beispiel von vielen soll hier "Biffy Clyro" herhalten. Von Fans wurde das Album "Opposites" als zu sehr dem Mainstream angepasst zerrissen. Dennoch haben Biffy Clyro hier ein sehr gutes Album abgeliefert. Die Songs, die mit Streichern, Chören, Gitarren und Dudelsäcken zusammengesetzt sind, bieten reichhaltigen Klang. Leider scheitert die Toshiba in einigen Passagen. Auch hier macht sich mangelnder Bass bemerkbar, kombiniert mit teils zu intensiven Höhen, so dass sich kein wirklich harmonisches Bild ergibt. Gelegentlich tritt die Stimme von Simon Neil zu weit in den Hintergrund und wird von Instrumenten überlagert. Dennoch taugt das System - auch aufgrund der weiträumigen Kulisse - noch zum gelegentlichen Musik hören.


Gonso Damen Radhose 3/4 Jane, Black, 42, 26207
Gonso Damen Radhose 3/4 Jane, Black, 42, 26207
Preis: EUR 57,00

5.0 von 5 Sternen Die Hose für die auch lange Ausfahrt, 12. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Gonso Damen Radhose 3/4 Jane (Sports Apparel)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Als Mountainbiker tragen wir inzwischen nur noch Qualität. Anfangs machten auch wir den Fehler aufgrund des Preises Radbekleidung beim Discounter um die Ecke zu kaufen. Aber billig gekauft ist zweimal gekauft und so hängen nur noch Sachen von Anbietern qualitativ hochwertiger Ausstattung, darunter auch Gonso, in unseren Schränken.

Gerade Mädchen und Frauen sind inzwischen bei fast allen Herstellern eine immens große Zielgruppe. Aufgrund der Anatomie werden gerade Sättel und Radhosen nach weiblichen Maßstäben gefertigt. Die Gonso Damen Radhose Jane in 3/4 Länge findet den optimalen Kompromiss zwischen Funktionalität und Optik. Denn gerade bei Frauen spielt auch der modische Aspekt eine große Rolle. Das besondere an dieser Hose sind die ausgestellten Knie, d.h. die Hose liegt in diesem Bereich nicht eng durch einen Gummibund an, sondern lässt hier Beinfreiheit. Somit ist sie eher für den "normalen" Gebrauch einer Radtour, denn für den Outdoor-Einsatz im unwegsamen Gelände geeignet.

Dennoch ist die Verarbeitung Gonso typisch einwandfrei. Alle Nähte sind sauber verarbeitet, das Polster sitzt auch nach Stunden noch da, wo es hingehört, knittert nicht und hinterlässt so auch nach längeren Fahrten keine Scheuer- oder Druckstellen. Auch bei höheren Außentemperaturen gibt es keine großartige Schweißbildung, das Material atmet. Und damit hat die Hose alle Kriterien erfüllt, die an eine qualitativ hochwertige Bikehose gestellt werden. Von meiner besseren Hälfte daher die volle Punktzahl für die Gonso.


Garmin 2598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen)
Garmin 2598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen)
Preis: EUR 197,44

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Links halten ... nein, das andere Links!", 4. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Was in der Überschrift witzig klingt, hat sich in der Realität leider als gravierender Fehler herausgestellt. Denn das Garmin 2598LMT-D EU nüvi verwechselt in der Sprachausgabe leider gelegentlich rechts und links. Während die grafische Darstellung eindeutig einen Abzweig nach rechts anzeigt, sagt mir das Navi, ich möge mich bitte links halten. Ärgerlich, wenn man sich in unbekanntem Terrain aufhält und den Blick auf die Straße, statt auf das Navi gerichtet hat. Dies ist aber tatsächlich der einzige Fehler bei diesem ansonsten einwandfreien Gerät.

Ich habe mich bei Navigationssystemen bisher von TomTom, Navigon und Blaupunkt bis jetzt hin zum Garmin "durchgearbeitet". Und ich war skeptisch, da ich bereits die Garmin Navi-Systeme Edge 800 und 810 zum Biken verwende. Diese waren fehlerbehaftet und ohne aufwändige Konfiguration nicht zu gebrauchen. Aber Überraschung, keines meiner vorherigen Navis für das Auto arbeitete bisher so ordentlich wie das 2598LMT. Nach jetzt vierwöchigem, fast täglichen Gebrauch in und um Berlin bin ich mit dem Garmin mehr als nur zufrieden.

Das beginnt bei der simplen Touchscreen-Eingabe, geht weiter zu übersichtlichen und vor allem fast immer selbsterklärenden Menüs und endet so gut wie immer bei einer Punktlandung auf kürzester Strecke, auch wenn man aus alter Gewohnheit manchmal eine andere Strecke als vom System ausgegeben gewählt hätte. Gut gefallen hat mit die schlichte grafische Darstellung auf dem Bildschirm. kein ablenkender, bunter und überflüssiger Schnick-Schnack, man minimiert sich auf das Wesentliche, nämlich der Navigation von A nach B. Wem unterwegs einfällt, dass er nicht nur nach B möchte, sondern gerne noch den Weg über C fahren will, hat auch dies mit 2 Fingertipps auf dem Screen erledigt. Das Navi fragt höflich an, ob eine neue Route berechnet werden soll oder ob das neue Ziel der bestehenden Navigation hinzugefügt werden soll. Perfekt!

Ebenfalls positiv ist die Streckenführung an komplizierten Abfahrten. Das Garmin zeigt genau an, welche Spuren zum Ziel führen. Leider steht diese Funktion aber nicht an allen Abzweigungen zur Verfügung, dennoch sind nach meinem subjektiven Empfinden mehr als 90% aller komplizierten Wegführungen abgedeckt. HD Traffic funktioniert zumindest in und um Ballungsgebieten hervorragend, ich konnte tatsächlich mehrfach Staus intelligent umfahren. POIs findet man so zahlreich, dass selbst das Suchen nach einer Tankstelle nun zum Kinderspiel wird. Wer einmal mit leuchtender Tankanzeige auf einer Autobahn schwitzend nach einer Tankstelle gesucht hat, wird über diese Funktion mehr als dankbar sein.

Das Updaten des lebenslangen Kartenmaterials über Garmin Express ist ein Kinderspiel. Wer sich - wie in anderen Rezensionen gelesen - über fehlende Warnungen zu 30er Zonen oder vorschnelle Warnung bei Geschwindigkeitsübertretungen aufregt, sollte bitte dringend sein Fahrverhalten kontrollieren. Das Navi soll unterstützen, aber nicht dem Fahrer die eigene, notwendige Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ersetzen. Wen die akustische Warnung bei Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit stört, kann sie aber abschalten. Doch gerade diejenigen sollten sie eigentlich aktiviert lassen.

Es gibt noch zahlreiche Funktionen, die diese kleine Rezension im Umfang sprengen würden. Wer sich bzgl. des Garmin 2598LMT noch nicht sicher ist, lädt sich einfach mal die Anleitung im PDF-Format bei Garmin herunter und schaut, ob das Navi den persönlichen Anforderungen entspricht. Meine sind bis auf die gelegentlich fehlerhafte Sprachausgabe bei rechts und links übertroffen. Schafft es Garmin diesen Fehler bei einem Update mit einem Patch zu beheben, gibt es auch 5 Sterne.


Garmin Laufuhr Forerunner 220 HR Inkl. Premium HF-Brustgurt Run, Black/Red, 010-01147-40    
Garmin Laufuhr Forerunner 220 HR Inkl. Premium HF-Brustgurt Run, Black/Red, 010-01147-40    
Preis: EUR 243,85

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo war ich eigentlich?, 4. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Eine Laufuhr ist konzipiert für Läufer, die ihre sportlichen Leistungen kontrollieren und verbessern wollen. Ich bin wahrscheinlich der einzige die Forerunner 220 verwendende Mensch, dem es einzig auf die unter Garmin Connect dargestellte Strecke und die tatsächliche Zeit außerhalb der eigenen vier Wände ankommt. Meine Lauf- und sonstigen Sportschuhe durfte ich aufgrund von Rücken- und Knieverletzung schon vor 2 Jahren an den berühmten Nagel hängen. Aber ich bin täglich mit dem Hund in freier Wildbahn unterwegs und wollte wissen, welche Strecke wir gelaufen sind und wie lange wir eigentlich tatsächlich draußen sind.

Das Wichtigste an einer Laufuhr sind zahlreiche Funktionen und ein einwandfreier Satellitenempfang, der nach Möglichkeit innerhalb von wenigen Sekunden hergestellt ist. All das bietet die Forerunner. Satelliten sind innerhalb weniger Sekunden gefunden und selbst unter einer dicken Jacke getragen bricht der Empfang nicht ab. Die zahlreichen Funktionen lassen sich individuell konfigurieren, aber hier dauert es einen Moment an Einarbeitungszeit, bis man dies zur eigenen Zufriedenheit erledigt hat. Ich war immer verwirrt, ob nun die Funktion mit dem blauen oder grauen Hintergrund nun die ist, die aktiviert wird? Ein grafisches Häkchen würde für mehr Klarheit sorgen.

Rundendistanzen sind einstellbar, so wird man nach jedem gelaufenen Kilometer mit einem kurzen Ton- und Vibrationssignal informiert, die sich aber auch abschalten lassen, wenn man dies nicht benötigt. Um seine Werte abzurufen, ohne die Uhr gleich an den PC anzuschließen, kann man sich nach dem Stoppen der Aktivität Zeit, gelaufene Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigen lassen. Im Protokoll lassen sich unter Details dann weitere Funktionen wie Zeit, Pace, Distanz, Durchschnittsgeschwindigkeit und -Puls, sowie höchster Puls, Kalorien, und Trittfrequenz von absolvierten Läufen anzuzeigen. Was allerdings beim Laufen fehlt ist die aktuelle Geschwindigkeit, es wird nur der Durchschnitt angezeigt.

Nach dem Hochladen der Daten bei Garmin Connect kann man seine Aktivität dann im Detail noch einmal betrachten und auswerten. Allerdings wird die Aktivität "Gehen" nicht als solche gewertet, will man darüber eine Auflistung, muss man "Gehen" als "Laufen" deklarieren. Die grafische Darstellung der abgelaufenen oder -gegangenen Strecke ist aber einwandfrei. Die grafische Abweichungen gegenüber der realen Strecke beträgt nach eigenem Empfinden maximal einen Meter.

Die Forrunner ist also nicht nur eine Uhr für den Leistungssportler, sondern tatsächlich auch ein hilfreiches Instrument für denjenigen, der sich gerne an der frischen Luft bewegt und später nachvollziehen möchte, wo er tatsächlich unterwegs war.


CULLMANN 51351 Primax 350 Dreibeinstativ inkl. 3-wege-Kopf und Stativtasche (2 Auszüge, Tragfähigkeit 3kg, 135,5 cm Höhe, Packmaß 56 cm)
CULLMANN 51351 Primax 350 Dreibeinstativ inkl. 3-wege-Kopf und Stativtasche (2 Auszüge, Tragfähigkeit 3kg, 135,5 cm Höhe, Packmaß 56 cm)
Preis: EUR 41,18

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes Einsteigerstativ - nicht mehr und nicht weniger, 8. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bisher hatte ich mit allen meinen CULLMANN-Artikeln nur gute Erfahrungen gemacht. Sei es das Magnesit Copter, die Cross CC80 Klemme oder auch die Paros Action Tasche, alle Artikel waren bisher äußerst hochwertig. Das Stativ Primax 350 fällt leider in der Qualität etwas ab.

Es ist ein Einsteigerstativ und das merkt man dann leider auch. Dies liegt jedoch nicht an der üblichen guten Cullmann Qualität sondern an vielen Kleinigkeiten, die das Stativ eben von höherpreisigen Stativen unterscheiden. Das beginnt bei der nur geringen Stativhöhe von nur 139 Zentimetern. Klar ist diese Höhe absolut ausreichend, um gute Fotos zu schießen, aber die Sache hat zwei Haken. Erstens geht eine dauerhaft gebückte Haltung auf den Rücken und zweitens hielt mein Stativ leider nicht die Höhe. Meine Fuji Finepix bewegte sich trotz arretierter Kurbel kontinuierlich abwärts. Der Stativkopf ist aus Kunststoff und ihm fehlt damit eine gewisse Festigkeit. So ist manchmal mehrfaches Nachjustieren nötig, bis der Bildausschnitt auch wirklich passt.

Das Ausklappen der Beine dagegen funktioniert einwandfrei, die Gummifüße sind beweglich und geben festen Halt. Am Stativkopf befindet sich ein Schnellkupplungssystem und eine Tragetasche aus Nylon liegt auch bei. Alles in allem ist das Primax 350 ein kleines Stativ für den Hausgebrauch und für Hobbyfotografen, die gelegentlich auf ein Stativ zurück greifen wollen oder müssen. Profis haben andere Ansprüche, aber für diese ist das Stativ auch nicht vorgesehen.


Sony HT-XT1 Soundbase Lautsprecher (170 Watt, NFC, Bluetooth, integrierter Subwoofer) schwarz
Sony HT-XT1 Soundbase Lautsprecher (170 Watt, NFC, Bluetooth, integrierter Subwoofer) schwarz
Preis: EUR 289,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen flaches Design trifft voluminösen Klang, 1. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Frage ob Komplettanlage, Soundbar oder Soundplate bzw. Soundbase steht bei allen im Raum, die zwar einen gewaltigen TV zu stehen haben, aber sich immer wieder über den bauartbedingten flachen Ton ebenso flacher Boxen ärgern. Ein vollständiges 5.1 oder sogar 7.1-System kommt bei vielen nicht in Frage, da hier mitunter etliche Meter Kabel verlegt werden müssen. Eine Soundbar nimmt ebenfalls bauartbedingt bei ungünstiger Sitzposition etwas vom sichtbaren Bild des TV, da hier manchmal einige Zentimeter in den Bildschirm hineinragen. Also bleibt als Alternative nur ein Soundplate bzw. eine Soundbase, die unter dem TV positioniert wird.

In den letzten Monaten sind bei mir etliche Soundanlagen von Sony, Yamaha oder LG zum Test durchgelaufen. Als Heimkinofan mit vollständigem 5.1-System bin ich dann auch zuweilen etwas skeptisch, was den Klang solch flacher Systeme angeht. Um es vorweg zu nehmen. Ein vollständiges Dolby-Surround-System überragt ein virtuelles System - wie sie die HT-XT1 von Sony nun einmal ist - noch immer um Längen. Und dennoch bringt die flache Sony Soundbase einen erstaunlich voluminösen Klang zustande, ganz im Gegensatz zur HT-ST3, der Soundbar aus dem gleichen Hause.

Der Anschluss gestaltet sich bei solchen Geräten überaus simpel. Entweder wird die Anlage über das mitgelieferte optische Digitalkabel mit dem TV verbunden oder aber per HDMI. Ein solches Kabel liegt aber noch immer keinem dieser Geräte bei. Ich empfehle eigentlich immer den Anschluss per HDMI, da sich durch die CEC-Technik beim Anschalten eines angeschlossenen Gerätes auch immer gleich die Soundplate aktiviert. Einen hörbaren Unterschied macht dies aber nicht.

Optisch ist die HT-XT1 schlicht auf den ersten Blick, edel dann aber auf den zweiten. Klavierlack zieht zwar Staub und Fingerabdrücke an, wirkt aber unterhalb des TV einfach elegant. Die Fernbedienung ist identisch mit der der HT-ST3 und damit filigran und optisch ganz sicher nicht jedermanns Sache. Dennoch sind die grundlegenden Funktionen einfach zu erreichen. Alle weiteren Einstellungen liegen verborgen unter einem Schieberegler. So wird man sich anfangs über den schwachbrüstigen Bass wundern oder ärgern, um dann nach dem Lesen der gedruckten Anleitung eine Funktion zu entdecken, die das Bass-Niveau deutlich anhebt. Diese Einstellungen erscheinen anfangs etwas undurchsichtig, aber sind dann doch logisch.

Man muss bei virtuellen Raumklang beachten, dass der Sound nur vor dem Hörer und nicht wie bei einem Heimkinosystem auch hinter diesen ankommt. Obwohl die HT-XT1 optisch schmal daher kommt, bietet sich dennoch ein überraschend ausgewogenes Klangbild mit einem breiten Raumklangempfinden. Das gilt für das klassische TV-Programm, aber umso mehr für Blu-ray und Videospiele. Selbst bei Musik leistet sich die Sony keine hörbaren Schwächen. Die 2.1 Anlage arbeitet Mitten und Höhen sauber heraus, der Bass unterstreicht das Geschehen aber eher unauffällig. Und das trotz der Möglichkeit, diesen im Menü noch einmal anzupassen. Hier fehlt es mir persönlich doch etwas an Durchschlagskraft.

Die Sony bietet aber noch einige technische Feinheiten. So kann man Dialoge in drei verschiedenen Stufen regeln. Je nach Ausgangsmaterial tritt hier dann eine bessere Verständlichkeit ein, hilfreich vor allem bei älteren DVD. Weiterhin gibt es verschiedene Sound-Programme für Sport, Music, Game und Film. Hier wird der gewünschte Sound noch einmal spürbar aufgewertet. Bei Sport entsteht hier tatsächlich so etwas wie Stadionatmosphäre.

Alles in allem ist die HT-XT1 ihr Geld für denjenigen wert, der sich nicht mit dem umfangreichen Aufbau eines Heimkinosystems auseinander setzen möchte oder den die mitunter eingeschränkte Sicht durch eine Soundbar stört. Unter den TV geschoben wird der sonst dünne Sound von TV-Boxen hörbar verbessert. Einzig der Bass hätte etwas mehr Leistung vertragen können, aber das ist Geschmackssache.


Philips 284E5QHAD/00 71,1 cm (28 Zoll) Wide TFT LCD LE Monitor (VGA, HDMI, 4ms Reaktionszeit) schwarz
Philips 284E5QHAD/00 71,1 cm (28 Zoll) Wide TFT LCD LE Monitor (VGA, HDMI, 4ms Reaktionszeit) schwarz
Preis: EUR 259,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schneller Gaming Monitor auch zum Arbeiten, 28. April 2014
Das Design des Philips 284E5QHAD ist wohltuend schlicht. Ein schmaler Klavierlackrahmen und fünf an der Unterseite angebrachte Bedienknöpfchen zur Einrichtung des Monitors, nichts stört die Optik. Bei den Anschlüssen gibt sich der Philips 284E5QHAD trotz moderner Größe aber äußerst spartanisch. Zwei HDMI-Anschlüsse, von denen einer MHL (Mobile High Definition Link) fähig ist, ein VGA-Anschluss sowie Kopfhörer- und Boxen-Ausgang werden angeboten. Einen USB- oder DVI-Anschluss gibt es leider nicht. Dies ist umso unverständlicher, da aktuelle Grafikkarten mindestens DVI verwenden und VGA inzwischen durch DVI abgelöst wurde.

Doch was nützen etliche Anschlüsse, wenn am Ende das Ergebnis nicht stimmt? Bei Philips muss man ebenso gedacht haben und legt das Augenmerk demnach auf ein annähernd perfektes Bild und sogar auf einen für Monitore ungewöhnlich guten Klang. Während andere Monitore erst einmal umständlich eingerichtet werden wollen, bis ein halbwegs vernünftiges Bild zustande kommt, ist der Philips sofort startklar. Egal ob PC oder Videospielkonsole, einzig ein Druck auf die OSD-Tasten für die Quellenauswahl und auf die für Standard, Internet oder Spiel genügen und der Philips bietet eine hervorragende Bildqualität.

Die Standardeinstellung wird für Büroanwendungen aller Art verwendet, so erscheinen Office- und ähnliche Dokumente mit einem klaren Schriftbild. Zur täglichen Büroarbeit sind die werksseitigen Vorgaben sehr gut. Internet hingegen verbessert noch einmal auffallend den Kontrast für Videos und Fotos, wichtig nicht nur für Anwender, die täglich Youtube besuchen, sondern auch für diejenigen, die sich mit Fotobearbeitung und Videoschnitt beschäftigen möchten. In der Einstellung Spiel hingegen springen dem Betrachter dermaßen leuchtende Farben entgegen, dass es eine wahre Freude ist.

Selbstverständlich bietet der Philips 284E5QHAD die Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Der Bildschirm ist auf die Helligkeit 100, Gamma 2.2 und den Kontrast 50 voreingestellt. Ohne irgendwelche weiteren Einstellung und Farbkorrekturen vornehmen zu müssen, lässt sich mit diesen Werten sehr gut spielen. Zum Test wurde dann die Wii U angeschlossen, das Ergebnis ist beeindruckend. Knallbunte Farben und tiefes Schwarz bei The Lego Movie Videogame und Rayman Legends lassen das Herz eines jeden Videospielers aufgehen. Bei bewegten Bildern sind keinerlei Verzögerungen oder Schlieren auszumachen und obendrein bietet der Monitor einen großen Betrachtungswinkel, so dass auch das Spielen mit mehreren Personen gleichzeitig vor dem Monitor möglich ist. Wer mit den vorgegebenen Einstellungen dennoch nicht zufrieden ist, greift am PC auf die Software SmartControl Lite zurück. Hier lassen sich die für Profis notwendigen Feinjustierungen noch einmal haarklein vornehmen.

Manchmal störend ist das bei ungünstigem Lichteinfall spiegelnde Display des Monitors. Dies fällt beim Spielen und der Konzentration auf schnelle Bewegungsabläufe kaum auf, beim Arbeiten oder Surfen im I-Net hingegen schon. Man sollte also auf einen entsprechenden Aufstellplatz achten. Positiv überrascht haben dagegen die internen Boxen mit jeweils 2 x 7 Watt. Die Boxen sind an der Rückseite nach unten ausgerichtet und trotz der schmalen Schlitze bieten sie einen durchaus vernünftigen Klang. Selbstverständlich ist ein externes Boxensystem diesen überlegen, aber für ein gelegentliches Spiel oder Video sind sie mehr als nur ausreichend.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12