Profil für Amazon Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Kunde
Top-Rezensenten Rang: 3.995.129
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Kunde "gerritpiel"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
No Fuel Left for the Pilgrims
No Fuel Left for the Pilgrims
Preis: EUR 8,99

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Punkrock aus Dänemark, 28. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: No Fuel Left for the Pilgrims (Audio CD)
D.A.D. sind eine der wenigen nennenswerten Bands aus Dänemark. Die vier Jungs von D.A.D musizieren seit 17 Jahren zusammen und können inzwischen auf stattliche acht Studioalben und zwei offizielle Live-Platten zurückblicken. D.A.D begannen ursprünglich unter dem Namen Disneyland After Dark Musik zu machen. Ende der 80er Jahre pocht die Disney Company auf ihr Namensrecht, und die Punkrocker benennen sich kurzerhand in D.A.D. um. Die Original-Besetzung besteht aus Stig Pedersen (Bass), Peter L. Jensen (Drums) und Jesper Binzer (Gitarre, Vocals), sowie dessen Bruder Jacob Binzer (Gitarre).
Ich möchte hier auf das meiner Meinung beste ihrer Alben „No fuel left for the pilgrims" aus dem Jahr 1989 eingehen. Die punkrockige Musik mit großem Spaßfaktor spiegelt die Lebenseinstellung der vier Jungs wider. Selbst bei MTV laufen die lustigen Videos zu „Sleeping my day away" und „Girl nation", und bei den Livekonzerten tritt Stig Pedersen mit einem Raketenbass auf.
Der Opener "Sleeping my day away" (handelt übrigens von der Lebenseinstellung von D.A.D.) geht gleich richtig gut ab, ist sehr melodiös und im Chorus mehrstimmig gesungen. Ein Punkrock-Song mit hohem Fun-Faktor, der gut ins Ohr geht.
Der zweite Track „Jihad (no fuel left for the pilgrims)" beginnt mit rockigen Gitarren, ist sehr aggressiv gesungen, hat aber trotzdem eine klasse Melodie. Wie man schon an der Länge des Songs erkennen kann, ein typischer Punkrock-Song. Mein absoluter Anspieltipp von diesem Album! Auf Grund des Textes von diesem Song, der sich mit der Nahost-Problematik beschäftigt, kam es übrigens zu Drohungen von arabischen Fundamentalisten.
„Point of view" ist wesentlich ruhiger als die beiden vorigen Songs. Aber auch hier ist wieder die typische, leicht leiernde D.A.D. Gitarre zu hören. Bestimmt wird der Track von schönen mehrstimmigen Gesang.
„Rim of hell" wird durch Drums und Gitarren eingeleitet, und hat einen etwas schleppend wirkenden Rhythmus, der mir aber gut gefällt.
„ZCMI" ist ein sehr schneller Song, der hauptsächlich von Gitarren und dem zeitweise fast gebrüllten Gesang bestimmt wird. Die Punkeinflüsse von D.A.D. sind hier besonders deutlich zu spüren.
Da auch die weiteren Songs alle der Punkrock-Rubrik zugeordnet werden können, und ich mich größtenteils nur wiederholen würde möchte ich nur kurz auf diese Tracks eingehen, das soll allerdings keine Wertung von mir sein, und nicht heißen das diese Songs weniger gut sind, als die ausführlicher behandelten.
„True believer", „Siamese twins" und „Ill will" sind sehr schnelle, punkige Songs. Während die anderen 4 Tracks eher rockiger, melodiöser und etwas ruhiger sind.
Insgesamt ein sehr gelungenes Album der vier Jungs von D.A.D., die sich musikalisch deutlich von den aktuellen „Punkrockbands" wie z.B. Blink 182, Sum 41 usw. unterscheiden.


Die Abfindung: Roman
Die Abfindung: Roman
von James Grippando
  Taschenbuch

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Top-Thriller !, 28. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Abfindung: Roman (Taschenbuch)
Über den Autor:
James Grippando hat eine zwölfjährige Karriere als Anwalt in einer der führenden Kanzleien Floridas hinter sich. In dieser Zeit hat er sich einen Namen mit komplexen Wirtschaftsfällen von nationaler Bedeutung gemacht und als Professor Prozessrecht gelehrt. Gegenwärtig lebt er in Coral Gables, Florida. James Grippandos erster Roman, „Im Namen des Gesetzes", erschien 1996. Danach folgt „Der Informant" im Jahr 1998 ebenfalls im List Verlag. Im UllsteinVerlag ist neben „Die Abfindung" auch „Die Entführung" sowie „Im Schutz der Dunkelheit" erschienen.
Wenn man sich den Werdegang von James Grippando anschaut, gibt es sicherlich einige Parallelen zu John Grisham, und vielen kommt der Gedanke auf , das James Grippando eine Kopie von John Grisham ist. Die Romane von James Grippando und John Grisham sind allerdings recht unterschiedlich. Die Romane von James Grippando sind eher Thriller in denen es irgendwie auch immer um das Thema Politik geht, richtige Polit-Thriller sind es mit Ausnahme von „Die Entführung" jedoch nicht. Im Gegensatz zu John Grisham sind keine Anwälte, sondern meistens ganz gewöhnliche Menschen die Hauptfiguren in den Büchern von James Grippando.
Zum Buch:
Ich kann denjenigen, die dazu neigen den Prolog eines Buches zu überspringen oder nur flüchtig zu lesen, nur raten diesen Fehler bei diesem Buch von James Grippando nicht zu begehen.
Das Buch von James Grippando dreht sich hauptsächlich um zwei Personen.
Zum einen um Amy Parkens. Um sie und ihre Mutter geht es auch gleich im Prolog, mehr möchte ich hier nicht verraten, da sich hier Wesentliches für den weiteren Verlauf des Romans ereignet.
Die andere Hauptperson ist Dr. Ryan Duffy, der als Arzt in Piedmont in einem kleinen Kaff in Südostcolorado praktiziert.
Beide Hauptpersonen weisen interessanterweise einige Parallelen auf. Beide haben ihre Ideale, haben einen grundehrlichen Charakter, und sind geschieden bzw. leben in Scheidung. Und ihre Lebenswege kreuzen sich, was mit der Vergangenheit zwei ihrer bereits verstorbenen Elternteile zu tun hat.
Amy Parkens war schon als Kind von den Sternen fasziniert, und wollte Astronomin werden, doch von diesem Ziel ist sie als alleinerziehende Mutter weit entfernt. Eines Tages findet sie neben diverser anderer Post, ein Paket ohne Absender mit zweihunderttausend Dollar, und hält dies zunächst für ein Geschenk des Himmels, da sie sich so endlich den Traum vom Astronomiestudium erfüllen könnte. Doch sie weiß nicht woher das Geld stammt, und welcher „Fluch" auf ihm liegt.
Zur gleichen Zeit wächst Meilen entfernt auch Dr. Ryan Duffy ein kleines Vermögen zu. Nach dem Tod seines Vaters findet er auf dem Speicher des elterlichen Häuschens fein säuberlich sortiert, zwei Millionen Dollar in einem Aluminiumkoffer vor. Ryan Duffy erfährt kurz vor dem Tod seines Vaters, dass das Geld aus einem Verbrechen stammt.
Als sich Amy Parkens und Ryan Duffy zum ersten Mal begegnen, kennen beide das dunkle Geheimnis der Vergangenheit ihrer Eltern noch nicht. Doch nach und nach erkennen sie das eine fast vergessene Familientragödie der Grund für ihren beiderseitigen Geldsegen ist. Misstrauisch, aber auch voneinander angezogen, versuchen beide unter Einsatz ihres Lebens das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu lüften.
Fazit:
Ein bis zu den letzten Seiten spannender Roman, der insbesondere denjenigen gefallen dürfte, die Autoren wie David Baldacci, John T. Lescroart oder Sidney Sheldon bevorzugen.


Seite: 1