Profil für Jens Albrecht > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jens Albrecht
Top-Rezensenten Rang: 32.671
Hilfreiche Bewertungen: 142

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jens Albrecht (Bayern, Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Der rosarote Panther wird gejagt
Der rosarote Panther wird gejagt
DVD

1.0 von 5 Sternen Als Familien-Film nicht geeignet, 17. Januar 2015
Habe mir den Film mit den Kindern zusammen angeschaut, weil ich die alten Sellers Filme mochte. Mir war aber nicht bewusst, dass dieser nur ein Zusammenschnitt ist. Für die Kinder war er gähnend langweilig.


Odys Wintab 10 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735F, 2 GB RAM, 32 GB HDD, Intel Gen7, HD IPS Display (1280 x 800), Windows 8.1, Micro HDMI, USB, Micro SD, BT 4.0, Office 365 Personal) schwarz
Odys Wintab 10 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735F, 2 GB RAM, 32 GB HDD, Intel Gen7, HD IPS Display (1280 x 800), Windows 8.1, Micro HDMI, USB, Micro SD, BT 4.0, Office 365 Personal) schwarz
Preis: EUR 193,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis super, 29. November 2014
Kann die sehr guten Bewertungen meiner Vorgänger nur bestätigen. Ist eine Super-Preis-Leistungs-Verhältnis. Solide verarbeitet, schnell. Besonders nett ist die separat zu bestellende Tastatur.
Windows auf dem Tablet muss man aber wollen - von der Benutzerfreundlichkeit sind Android und iOS besser. Wer sich aber auf Windows einlässt, wird von diesem Gerät nicht enttäuscht.


Der Lorax
Der Lorax
DVD
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Etwas langatmig, 16. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Lorax (Amazon Instant Video)
Ist zwar von den Macher von "Ich unverbesserlich", aber reicht lange nicht ran. Phasenweise recht witzig, aber zwischendurch auch langatmig.


Delamax Displayschutz Echtglas für Sony Alpha A65
Delamax Displayschutz Echtglas für Sony Alpha A65
Preis: EUR 19,66

5.0 von 5 Sternen Super für A57, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe es nach den guten Kritiken bestellt und bin begeistert! Sieht so aus, als wenn es ab Werk so käme. Perfekt, bis auf die Bezeichnung "A77/A65" auf dem Glas.


Gigaset C300 Duo Schnurlostelefon und zusätzliches Mobilteil (4.32 cm (1.7 Zoll) Grafik-Display, Freisprecheinrichtung) schwarz
Gigaset C300 Duo Schnurlostelefon und zusätzliches Mobilteil (4.32 cm (1.7 Zoll) Grafik-Display, Freisprecheinrichtung) schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Telefon für wenig Geld, 9. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem wir unsere alte Telefonanlage rausgeworfen haben, haben wir uns 4x C300 angeschafft. Die Telefone hängen an der Fritzbox 6360, arbeiten völlig problemlos mit ihr zusammen. Ich kann alle Funktionen der Fritzbox nutzen, einschl. Anrufbeantworter und Nummernverzeichnis. Eco Dect Plus war mir sehr wichtig. Haben die Telefone auch. Und alles für kleines Geld. Klasse.


Sony SLT-A57 SLR-Digitalkamera (16 Megapixel APS HD CMOS, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Live View, Full HD Video) Gehäuse schwarz
Sony SLT-A57 SLR-Digitalkamera (16 Megapixel APS HD CMOS, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Live View, Full HD Video) Gehäuse schwarz

75 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A57 vs. A65, 9. Januar 2013
Nach längerer SLR-Abstinenz (meine letzte war noch analog) wollte ich mich wieder an das Thema ranwagen. Erst hatte ich die Klassiker Canon und Nikon im Fokus, aber nach dem Studium verschiedener Tests bin ich auf die Alphas aufmerksam geworden. Nachdem ich sie (mit mittelgroßer Männerhand) in der Hand hatte und der Sucher (auch der der A57) einen sehr guten Eindruck machte, war klar: Eine Alpha soll es sein. Sie liegt sehr gut in der Hand, ist sehr leicht und schnell. Der elektronische Sucher hat sehr viele Vorteile, da alle Funktionen angezeigt werden. Außerdem ist das Bild normal groß (wie bei Nikon D7000) und nicht - wie bei Canon EOS 600D und Nikon D5200 verkleinert.
In meiner Preislage (Unter 1000€) kamen A57 und A65 in die engere Wahl.

A57 und A65 sind sich sehr, sehr ähnlich. Während die A57 eigentlich schlechter ausgestattet ist (kein GPS, weniger MP, schlechterer Sucher) wurde sie in den Bewertungen augrund der Bildqualität ein bisschen höher gelobt; die A65 kam etwas früher auf den Markt und ist vom Sony Marketing eine Klasse höher eingestuft worden. Preislich war vor einem halben Jahr noch ein signifikanter Unterschied da, inzwischen bekommt man beide quasi zum gleichen Preis, was vor allem daran liegt, dass die A65 billiger geworden ist. Bei der A57 habe ich um die Weihnachtszeit sogar einen Preisanstieg beobachten können. Das Gehäuse ist bei beiden identisch, das Gewicht bis auf wenige Gramm ebenso.

GPS habe ich bisher nicht gebraucht. Die für mich wesentlichen Fragen waren daher:
1) Ist der Sucher der A65 wirklich so viel besser?
2) Ist das Rauschen der A65 wirklich so viel schlechter?
3) Bringen die 24 MP wirklich so viel mir als die 16 MP?

Nachdem ich mir durch Recherchen im Internet allein keine endgültige Meinung bilden konnte, habe ich beide bestellt und verglichen. Bei beiden habe ich das sehr gute Mittelklasse-Objektiv 18-135 verwendet.

Mein Fazit:

1) Sucher
Der Sucher der A65 ist zwar besser, man nimmt das aber nur im A-B-Vergleich wirklich wahr. Die doppelte Pixelzahl macht kaum einen Unterschied, auch der Sucher der A57 löst ausreichend fein auf und man kann Details und Schärfe gut erkennen. Er ist allerdings nicht so kontraststark wie der OLED-Sucher der A65.

2) Rauschen
Bestätigen kann ich zunächst, dass man bis ISO 1600 keinen wirklichen Unterschied zwischen beiden feststellen kann. Erst bei ISO 3200 schneidet die A57 sichtbar besser ab. Aber auch hier sind die Unterschiede nur minimal. Auch die A65 schießt noch durchaus brauchbare Fotos auf diesem Niveau. Ich war auch hier überrascht, wie klein die in den Tests und Foren diskutierten Unterschiede in Realität sind. Die in den Foren zu findende Vermutung, dass Aufnahmen mit der A65 bei 12 MP weniger Rauschen konnte ich hingegen nicht bestätigen. Auch bei reduzierter Auflösung schneidet sie bei ISO 3200 und drüber schlechter ab also die A57.

3) 24 MP vs. 16 MP
Bei niedrigen ISO-Werten (sprich gutem Licht) ist das Bild der A65 bei starken Vergrößerungen etwas schärfer. Das wird allerdings nur bei extremem Cropping sichtbar. Ab ISO 1600 sind beide wieder gleichauf, d.h. die A65 bügelt die Details dann auch durch die Filter raus.

Der Vergleich hat mir die Entscheidung nicht wirklich leichter gemacht. Ich habe nochmal eine Nacht drüber schlafen müssen.
Gekauft habe ich letzten Endes die A57 und zwar aus folgenden Gründen:

A) Ein Hauptgrund für die Anschaffung einer DSLR (ja, ich weiß, die Alphas sind DSLT) war, dass ich mit meiner Standard-Knipse keine vernünftigen Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen hinbekomme. Die Kinder abends bei einer Schulaufführung ohne Blitz, aber mit Zoom zu fotografieren geht schlichtweg nicht. Auf einer Party die Stimmung einfachen? Ist nicht.
Eine gute Leistung bei schlechtem Licht ist mir persönlich also sehr wichtig. Und da ist die A57 einfach einen Tick besser. Sie ist hier auch komfortabler, da der Auto-ISO-Bereich bis 3200 geht. Klar, man kann auch mit Lightroom die Raw-Images der A65 nachbearbeiten, so dass man im Endergebnis keine Unterschiede sieht. Aber ich bin kein Kunstfotograf und habe nicht so viel Zeit. Das bestmögliche Ergebnis ohne digitale Nachbearbeitung liefert die A57.
Natürlich verschafft der größere Spielraum bei der Empfindlichkeit auch mehr Möglichkeiten, um mit kurzen Belichtungszeiten und kleineren Blenden zu arbeiten.

B) Die Farben haben mir bei der A57 etwas besser gefallen. Die Unterschiede sind minimal und fallen nur bei A-B-Vergleich auf, aber mir kamen sie etwas natürlicher vor.

C) Man möge mich dafür steinigen, aber ich mag den 2x Digitalzoom der A57. Klar, qualitätsmäßig bringt der nichts - ich könnte das Bild auch später am Computer rauszoomen, aber ich finde es manchmal angenehm, direkt beim Fotografieren noch etwas mehr Luft beim Zoomen zu haben.

Beide Kameras haben übrigens ohnehin einen tollen 2xZoom ohne große Qualitätseinbußen. Die A57 hat einen Clear-Image-Zoom, von dem ich nicht genau weiß, wie er funktioniert, der aber sehr gute Ergebnisse bringt und im Gegensatz zur A65 nicht nur einen Spot-AF erlaubt. Die A65 ermöglicht ebenfalls einen Zoom bis Faktor 2 ohne Qualitätsverlust, aber zu Lasten der Auflösung (2x Vergrößerung reduziert auf 6MP). Die Zoomfunktionalität ist bei beiden Systemen super und macht aus einem 135mm-Objektiv 270mm (klar - mit kleinen Abstrichen der Qualität/Auflösung). Der Digitalzoom ermöglicht mir bis auf 540mm zu zoomen, dann allerdings mit sichtbaren Detailverlusten.

Meine Empfehlung:
Wer anspruchsvolle Bilder bei normalem Licht mit höchster Detailauflösung machen möchte, sollte die A65 wählen. Da bringen die 24 MP schon etwas. Wer digitale Nachbearbeitung nur im Notfall machen möchte und öfter mal im Dunkeln fotografiert, ist mit der A57 besser bedient.

Beide Kameras sind tolle Geräte und ihr Geld wert. Fünf Sterne für die A57.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2013 9:01 PM MEST


Sony SLT-A65V SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, Live View, Full-HD Video) inkl. Akku, Gehäuse schwarz
Sony SLT-A65V SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, Live View, Full-HD Video) inkl. Akku, Gehäuse schwarz

41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen A57 vs A65 - keine leichte Entscheidung, 9. Januar 2013
Nach längerer SLR-Abstinenz (meine letzte war noch analog) wollte ich mich wieder an das Thema ranwagen. Erst hatte ich die Klassiker Canon und Nikon im Fokus, aber nach dem Studium verschiedener Tests bin ich auf die Alphas aufmerksam geworden. Nachdem ich sie (mit mittelgroßer Männerhand) in der Hand hatte und der Sucher (auch der der A57) einen sehr guten Eindruck machte, war klar: Eine Alpha soll es sein. Sie liegt sehr gut in der Hand, ist sehr leicht und schnell. Der elektronische Sucher hat sehr viele Vorteile, da alle Funktionen angezeigt werden. Außerdem ist das Bild normal groß (wie bei Nikon D7000) und nicht - wie bei Canon EOS 600D und Nikon D5200 verkleinert.
In meiner Preislage (Unter 1000€) kamen A57 und A65 in die engere Wahl.

A57 und A65 sind sich sehr, sehr ähnlich. Während die A57 eigentlich schlechter ausgestattet ist (kein GPS, weniger MP, schlechterer Sucher) wurde sie in den Bewertungen augrund der Bildqualität ein bisschen höher gelobt; die A65 kam etwas früher auf den Markt und ist vom Sony Marketing eine Klasse höher eingestuft worden. Preislich war vor einem halben Jahr noch ein signifikanter Unterschied da, inzwischen bekommt man beide quasi zum gleichen Preis, was vor allem daran liegt, dass die A65 billiger geworden ist. Bei der A57 habe ich um die Weihnachtszeit sogar einen Preisanstieg beobachten können. Das Gehäuse ist bei beiden identisch, das Gewicht bis auf wenige Gramm ebenso.

GPS habe ich bisher nicht gebraucht. Die für mich wesentlichen Fragen waren daher:
1) Ist der Sucher der A65 wirklich so viel besser?
2) Ist das Rauschen der A65 wirklich so viel schlechter?
3) Bringen die 24 MP wirklich so viel mir als die 16 MP?

Nachdem ich mir durch Recherchen im Internet allein keine endgültige Meinung bilden konnte, habe ich beide bestellt und verglichen. Bei beiden habe ich das sehr gute Mittelklasse-Objektiv 18-135 verwendet.

Mein Fazit:

1) Sucher
Der Sucher der A65 ist zwar besser, man nimmt das aber nur im A-B-Vergleich wirklich wahr. Die doppelte Pixelzahl macht kaum einen Unterschied, auch der Sucher der A57 löst ausreichend fein auf und man kann Details und Schärfe gut erkennen. Er ist allerdings nicht so kontraststark wie der OLED-Sucher der A65.

2) Rauschen
Bestätigen kann ich zunächst, dass man bis ISO 1600 keinen wirklichen Unterschied zwischen beiden feststellen kann. Erst bei ISO 3200 schneidet die A57 sichtbar besser ab. Aber auch hier sind die Unterschiede nur minimal. Auch die A65 schießt noch durchaus brauchbare Fotos auf diesem Niveau. Ich war auch hier überrascht, wie klein die in den Tests und Foren diskutierten Unterschiede in Realität sind. Die in den Foren zu findende Vermutung, dass Aufnahmen mit der A65 bei 12 MP weniger Rauschen konnte ich hingegen nicht bestätigen. Auch bei reduzierter Auflösung schneidet sie bei ISO 3200 und drüber schlechter ab also die A57.

3) 24 MP vs. 16 MP
Bei niedrigen ISO-Werten (sprich gutem Licht) ist das Bild der A65 bei starken Vergrößerungen etwas schärfer. Das wird allerdings nur bei extremem Cropping sichtbar. Ab ISO 1600 sind beide wieder gleichauf, d.h. die A65 bügelt die Details dann auch durch die Filter raus.

Der Vergleich hat mir die Entscheidung nicht wirklich leichter gemacht. Ich habe nochmal eine Nacht drüber schlafen müssen.
Gekauft habe ich letzten Endes die A57 und zwar aus folgenden Gründen:

A) Ein Hauptgrund für die Anschaffung einer DSLR (ja, ich weiß, die Alphas sind DSLT) war, dass ich mit meiner Standard-Knipse keine vernünftigen Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen hinbekomme. Die Kinder abends bei einer Schulaufführung ohne Blitz, aber mit Zoom zu fotografieren geht schlichtweg nicht. Auf einer Party die Stimmung einfachen? Ist nicht.
Eine gute Leistung bei schlechtem Licht ist mir persönlich also sehr wichtig. Und da ist die A57 einfach einen Tick besser. Sie ist hier auch komfortabler, da der Auto-ISO-Bereich bis 3200 geht. Klar, man kann auch mit Lightroom die Raw-Images der A65 nachbearbeiten, so dass man im Endergebnis keine Unterschiede sieht. Aber ich bin kein Kunstfotograf und habe nicht so viel Zeit. Das bestmögliche Ergebnis ohne digitale Nachbearbeitung liefert die A57.
Natürlich verschafft der größere Spielraum bei der Empfindlichkeit auch mehr Möglichkeiten, um mit kurzen Belichtungszeiten und kleineren Blenden zu arbeiten.

B) Die Farben haben mir bei der A57 etwas besser gefallen. Die Unterschiede sind minimal und fallen nur bei A-B-Vergleich auf, aber mir kamen sie etwas natürlicher vor.

C) Man möge mich dafür steinigen, aber ich mag den 2x Digitalzoom der A57. Klar, qualitätsmäßig bringt der nichts - ich könnte das Bild auch später am Computer rauszoomen, aber ich finde es manchmal angenehm, direkt beim Fotografieren noch etwas mehr Luft beim Zoomen zu haben.

Beide Kameras haben übrigens ohnehin einen tollen 2xZoom ohne große Qualitätseinbußen. Die A57 hat einen Clear-Image-Zoom, von dem ich nicht genau weiß, wie er funktioniert, der aber sehr gute Ergebnisse bringt und im Gegensatz zur A65 nicht nur einen Spot-AF erlaubt. Die A65 ermöglicht ebenfalls einen Zoom bis Faktor 2 ohne Qualitätsverlust, aber zu Lasten der Auflösung (2x Vergrößerung reduziert auf 6MP). Die Zoomfunktionalität ist bei beiden Systemen super und macht aus einem 135mm-Objektiv 270mm (klar - mit kleinen Abstrichen der Qualität/Auflösung). Der Digitalzoom ermöglicht mir bis auf 540mm zu zoomen, dann allerdings mit sichtbaren Detailverlusten.

Meine Empfehlung:
Wer anspruchsvolle Bilder bei normalem Licht mit höchster Detailauflösung machen möchte, sollte die A65 wählen. Da bringen die 24 MP schon etwas. Wer digitale Nachbearbeitung nur im Notfall machen möchte und öfter mal im dunkeln fotografiert, ist mit der A57 besser bedient.

Beide Kameras sind tolle Geräte und ihr Geld wert. Von mir gibt es bei der A65 einen Punkt Abzug, denn wenn eine Kamera vom Hersteller höher angesiedelt ist als eine andere, sollte sich das in der Bildqualität wiederspiegeln.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2013 12:57 PM CET


Samsung Original Bluetooth Headset BHM1100EBEGXEG in schwarz
Samsung Original Bluetooth Headset BHM1100EBEGXEG in schwarz
Preis: EUR 16,56

3.0 von 5 Sternen Günstig, aber zu leise, 27. Dezember 2012
Habe das Headset bestellt und ausprobiert. Es ist sowohl beim Hören als auch beim Sprechen sehr leise. Ansonsten macht es einen für den Preis soliden Eindruck.


Seven Databases in Seven Weeks: A Guide to Modern Databases and the NoSQL Movement
Seven Databases in Seven Weeks: A Guide to Modern Databases and the NoSQL Movement
von Eric Redmond
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,95

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig und informativ, 25. September 2012
NoSQL-Datenbanksysteme sind ein Thema, über das viel in der Presse und im Internet zu lesen ist. Einen Überblick bekommt man schnell, aber wenn man etwas mehr Tiefgang sucht und auch mal experimentieren möchte, sieht man sich einer unübersichtlichen Informationsfülle gegenüber, die an ein paar Feierabenden nicht zu bewältigen ist. Dieses Buch hilft auf kurzweilige Weise, einen schnellen Einstieg in das Thema zu finden und mit den wichtigsten Vertretern der Gattung NoSQL Bekanntschaft zu schließen. Die Autoren schaffen es, durch informative Erklärungen und viele Beispiele die Gemeinsamkeiten und wesentlichen Unterschiede der Datenbanksysteme herauszuarbeiten. Interessanter Weise wird zunächst ein relationales Datenbanksystem vorgestellt. Es wird also nicht nur ein einseitiges Bild für die neue Technologie vermittelt, sondern die NoSQL-Datenbanksysteme werden auch an den Stärken klassischer relationaler Datenbanksysteme gemessen.

Auf ca. 300 Seiten werden die sieben Systeme PostgreSQL, Riak, HBase, MongoDB, CouchDB, Neo4J und Redis behandelt. Auf die theoretischen Grundlagen wird knapp, aber für einen Einstieg ausreichend eingegangen. Wichtiger ist den Autoren, dass man sich zwischendurch auch mal die Finger schmutzig macht. Dafür wurde für jedes System ein dreitägiges Kursprogramm mit Theorie und vielen Übungen, die man selbst machen darf und sollte, zusammengestellt.

Man lernt dabei
- was die Motivation für die Entwicklung des Systems war
- welche Sprache es spricht
- was die Alleinstellungsmerkmale sind
- wie es performt und skaliert und was der Preis dafür ist

Das Lernziel ist, den aktuellen Werkzeugkasten für das Design von skalierbaren und performanten Datenbank-Lösungen zu kennen, um sich daraus bestmöglich bedienen zu können. In der Regel sind NoSQL-Datenbanksysteme nämlich kein Ersatz, sondern eine Ergänzung der bewährten SQL-Datenbanksysteme. Wer heute Datenbank-Lösungen bauen will, sollte polyglott unterwegs sein und nicht nur SQL können.

Fazit: Wer einen guten Crash-Kurs für NoSQL-Technologie sucht, der ist mit diesem Buch bestens bedient.


XL - Gartentisch LOFT 90x180cm, Eukalyptus, FSC®-zertifiziert
XL - Gartentisch LOFT 90x180cm, Eukalyptus, FSC®-zertifiziert
Wird angeboten von gartenmoebel-einkauf
Preis: EUR 229,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Qualität bei niedrigem Preis, 25. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben schon manches Mal bei günstigen Angeboten die Erfahrung gemacht, dass Qualität zu diesem Preis wohl nicht zu haben sein müsse (O-Ton eines Verkäufers:"Was wollen Sie denn für einen Stuhl für 100 EUR schon erwarten?"). Diese Meinung fand sich zunächst bestätigt, als ich die beiden Pakete öffnete und feststellen musste, dass bei der Verpackung der Tischbeine leider zu wenig Sorgfalt verwandt wurde, so dass die Metallschrauben auf der Kante des Nachbartischbeins reiben konnte und dort z.T. tiefe Kerben hinterließen. Ein Anruf beim Verkäufer konnte diesen Mangel jedoch beheben - mir wurden unbürokratisch neue Tischbeine zugestellt. Ein toller Service! Der Tisch selbst ist äußerst massiv und robust, dabei auch gut verarbeitet und schön. Ein Stern Abzug dennoch (für den Hersteller) für die nachlässige Verpackung.


Seite: 1 | 2