Profil für Inspektor Columbo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Inspektor Columbo
Top-Rezensenten Rang: 38.319
Hilfreiche Bewertungen: 320

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Inspektor Columbo

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Fremde Federn. Stern Krimi-Bibliothek Band 22
Fremde Federn. Stern Krimi-Bibliothek Band 22
von Martha Grimes
  Gebundene Ausgabe

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unleserlich, 4. Februar 2008
Ich habe das Buch schon nach 30 Seiten aus der Hand gelegt. Zu viele und schlecht charakterisierte Personen, sprunghafte Handlung, teilweise wußte ich nicht, welche wörtliche Rede ich welcher Person zuzuordnen habe. Nachdem ich meherer Absätze drei- oder viermal gelesen hatte, habe ich mich gefragt, ob das Original auch so merkwürdig geschrieben ist oder ob bei der Übersetzung sämtlicher Wortwitz (und Sinn) abhanden gekommen ist.

Dieses Buch eignet sich nicht zur entspannenden abendlichen Bettlektüre. Wer es liest sollte sich Notizen machen und die Personen und ihre Bedeutung aufschreiben sowie Eckpfeiler der Handlung. Vielleicht steckt ja doch mehr in dem Buch drin, was man evtl. jedoch erst entdeckt, wenn man es intensiv studiert. Da ich andere Erwartungen hatte, insbesondere, weil das Buch im Rahmen der Stern Krimibibliothek veröffentlicht wurde, bin ich natürlich enttäuscht - deshalb nur ein Stern.


Stern Krimi-Bibliothek, Band 2: Vaterland
Stern Krimi-Bibliothek, Band 2: Vaterland
von Robert Harris
  Gebundene Ausgabe

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Werk fiktionaler Weltgeschichte, 23. Januar 2008
Was wäre passiert, wenn ab Mitte 1942 die Geschichte anders verlaufen wäre und die Nazis den Krieg gewonnen hätten? Vielleicht wäre Robert Harris Roman dann keine Fiktion, sondern Realität geworden. Vieles spricht dafür. Der Roman ist insgesamt schlüssig. Der kalte Krieg der gegenseitigen Bedrohung zweier Weltmächte hätte zwischen Deutschland und Amerika stattgefunden. Terrorgefahr wäre im Osten von Partisanen ausgegangen. Ein ewiger Kampf zur Stabilisierung der Lage in den riesigen Gebieten diesseits und jenseits des Urals wäre entbrannt. Die europäischen Westmächte wären zu Vasallenstaaten geworden. Die Reichsmark zur europäischen Einheitswährung. Die Schweiz ist immer noch der Treffpunkt für Banker und Diplomaten. Innenpolitisch wäre der DDR-Effekt entstanden. Man macht mit, ist aber nicht gerade euphorisch. Subtiler Terror der Staatsorgane hält die Kritiker nachwievor stumm. Das Volk ist müde, die Ostsiedler wollen wieder zurück. Von Aufstand keine Spur, von anhaltender Kampfeslust aber auch nicht. Ein paar Studenten proben ein bißchen Aufstand, schließlich lebt man in den wilden 60-ern und die gehen auch nicht ganz spurlos an Deutschland vorbei. Der Führer wird natürlich immer noch gefeiert, ganz besonders zum 75. Geburtstag.

Der Roman glänzt durch die Beschreibung des Umfeldes im welchem die Handlung spielt. Es ist 1964, Nazi-Deutschland hat vor 18 Jahren den Krieg gewonnen. Insbesondere die Beschreibung der monumentalen Bauwerke Albert Speers (die während des Krieges nur als Modell vorlagen), die im Buch vollendet wurden, gehen unter die Haut. Es wird dem Leser bewußt wie sehr der weitere Verlauf der Weltgeschichte Anfang der 40-er Jahre auf der Kippe stand. In diesem Umfeld spielt ein Politthriller, der ebenfalls viel mit geschichtlichen Fakten zu tun hat. Alles ist glaubhaft. Nichts ist übertrieben oder ideenlos. Viele, der in dem Roman vorkommenden Personen, haben wirklich gelebt und waren herausragende Verteter des Regimes. In dem Roman wirken sie über das Jahr 1945 hinaus und sind dabei sehr plastisch skizziert.

Alles in allem jagt einem dieser Roman einen Schauer nach dem anderen über den Rücken. Es ist mehr als ein gewöhnlicher Krimi. Der kriminalistische Teil liefert nur den Vorwand für eine sehr gelungene Ausarbeitung fiktionaler Weltgeschichte.


Backlash
Backlash
Preis: EUR 10,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Musik, 19. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backlash (Audio CD)
Erstmalig habe ich ich Backlash in einer Kölner Jazzkneipe gehört. Ich war so begeistert, daß ich mir die CD sofort gekauft habe (was mir ansonsten kaum passiert). Von einigen Stücken habe ich den Eindruck, daß ich sie schon mal vorher gehört hatte. Die Musik swingt und ist gleichzeitig rockig im Stil der späten 60er-Jahre. Sogar meine Frau mag dieses Album, obwohl sie ansonsten um die Rubrik "Jazz" einen großen Bogen macht. Der Name "Freddie Hubbard" war mir bis dato nie begegnet. Warum wird solch erstklassige Musik über die Medien nicht stärker verbreitet? Ich vergebe 6 Sterne (kann aber leider nur 5 eintragen)!


Hostage - Entführt. Stern Krimi-Bibliothek Band 11
Hostage - Entführt. Stern Krimi-Bibliothek Band 11
von Robert Crais
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht überzeugend, 12. Januar 2008
Einer der schwächeren Romane aus der ansonsten hervoragenden Stern-Krimibibliothek. Die Handlung ist zunächst spannend und schlüssig aufgebaut. Bis zum Eintritt der Mafia, hätte ein sehr guter Psychotriller entstehen können. Leider geht dann jedoch die Spannung durch unglaubwürdige Handlungen der Hauptpersonen verloren. Am Ende hatte ich den Eindruck, daß dem Autor während der Erzählung sowohl der rote Faden als auch die Ideen ausgegangen sind.

Als Drehbuchvorlage für einen Actionfilm ist der Roman in Ordnung. Als Lesestoff ist er jedoch sehr dürftig.


Kalt wie Gold. Stern Krimi-Bibliothek Band 10
Kalt wie Gold. Stern Krimi-Bibliothek Band 10
von Marcel Montecino
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jüdischer Cop jagt Psychopathen, 12. Januar 2008
Jack Gold ist ein knallharter jüdischer Cop. Man stelle sich Clint Eastwood als Dirty Harry an seiner statt vor. Dieses Klischee dürfte ihm am ehesten entsprechen. Jack Gold ist also kein Waisenknabe und hat selber einigen Dreck am Stecken. Doch alle seine Vergehen und Schwächen verzeiht ihm der Leser gerne, wenn Jack Gold "aufräumt". Er ist mehr der Mann fürs grobe und damit das Gegenteil von Inspektor Columbo;-). Statt mühevoller kriminalistischer Kleinarbeit und scharfsinnigen Kombinationen, setzt Gold auf die einschüchternde Macht seiner Knarre und seiner Faust. So kommt er auch an die notwendigen Informationen, was von Seiten seiner Vorgesetzten (mit denen er immer Zoff hat) aber nicht gerne gesehen wird.

Der Roman ist gut aufgebaut und flüssig geschrieben. Der Roman handelt mehr von der Hauptperson als von der Haupthandlung. Somit ist das Buch auch länger als es bei ausschließlicher Abhandlung der Jagd auf den Psychopathen sein müßte. Trotzdem ist keine Seite zuviel. Insbesondere die Einblicke in die jüdische Gesellschaft Amerikas und in das Problemfeld des amerikanische Rechtsradikalismus hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck beim Leser.

Wer Dirty Harry und Rambo mag, wird auch dieses Buch mögen.


Gesellschaftsrecht: Prüfungswissen, Multiple-Choise-Tests, Gesetze, Urteile
Gesellschaftsrecht: Prüfungswissen, Multiple-Choise-Tests, Gesetze, Urteile
von Julia Preußer
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervoragend zur Prüfungsvorbereitung, 12. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich stehe kurz vor dem Kolloquium eines Diplomstudienganges und möchte dieses Buch wärmstes zur Prüfungsvorbereitung empfehlen. Es ist klein, handlich, beinhaltet eine kleine CD (u.a. mit Prüfungsfragen und -antworten, Gesetzestexten und Gerichtsurteilen) und enthält die wichtigsten Fakten zum Gesellschaftsrecht. Knapp, präzise und sehr gut verständlich ist der Textteil des Buches. Die Gliederung ist straff und sinnvoll angelegt. Selten habe ich für 10 € so viel Gegenleistung erhalten.


Garp und wie er die Welt sah
Garp und wie er die Welt sah
von John Irving
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Buch von Irving, 27. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Garp und wie er die Welt sah (Taschenbuch)
Eines der besten Bücher, die Irving geschrieben hat. Einige interessante Ideen werden in diesem Buch umgesetzt. So gehen zum Beispiel die literarischen Ergüsse der Hauptperson Garp in die Handlung mit ein. Der Feminismus der 70er-Jahre wird satirisch aufs Korn genommen, indem Garps Mutter von ihrer Umwelt als Ikone hervorgehoben wird, obwohl sie ihr Leben lediglich ganz unbedarft so gestaltet hat, wie sie es für richtig hielt.

Viele Szenen werden so umgesetzt, daß selbst die schlimmsten Unglücke und Ereignisse einen komödienhaften Charakter erhalten. Dieses wirkt skurril und war vor 30 Jahren, als das Buch erschien, sicherlich revolutionär. So bleiben zum Beispiel Garps Zeugung, der ungewöhnliche Autounfall oder Mrs. Ralph dauerhaft im Gedächtnis des Lesers. Zwischen den aktionsgeladenen Krachern des Buches ist die Handlung im wesentlichen ruhig, nachdenklich und beschreibt in der Hauptsache die Zweifel und Sorgen von Garp. Manchmal liest sich das Buch sogar reichlich schleppend. Aber nur solange bis das nächste Highlight folgt und man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Natürlich dürfen auch die immer wiederkehrenden Bestandteile eines Irving-Romanes nicht fehlen: Bären, Wien, amerikanische Schulen, Flugzeuge.

Garp ist ein älteres Werk von Irving. Es ist originell und voller neuer unverbrauchter Ideen. Ganz im Gegensatz zu Irvings Nachfolgeromanen, die man auch Garp2, Garp3, usw. nennen könnte (insbesondere "Das Hotel New Hampshire"). Garp dient zudem als Identifikationsfigur für den intellektuell angehauchten Leser. Einen Tag ausschließlich mit joggen, den Kindern spielen, sich um die Nachbarinnen kümmern und Schreibmachine schreiben zu verbringen, würde sicher vielen von Irvings Lesern gefallen. Die Sorgen, die Garp hat, würden viele gerne gegen ihre eigenen eintauschen. Auch diesbezüglich erkennt man, daß sich die Zeiten seit den 70er-Jahren geändert haben.

Für mich ist Garp DAS Buch von Irving.


Früchte des Zorns: Roman
Früchte des Zorns: Roman
von John Steinbeck
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wichtiges Buch mit aktuellem Bezug, 6. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Früchte des Zorns: Roman (Taschenbuch)
Vor dem Hintergrund der Globalisierung erfährt das Thema des Buches einen aktuellen Bezug. Der Faktor Arbeit gerät unter dem weltweit uneingeschränkten Austausch von Produktionsfaktoren zunehmend unter Preisdruck. Leidtragene sind in erster Linie Besitzlose und gering geschulte Lohnkräfte. In "Früchte des Zorns" wird deutlich, daß unsere modernen gesellschaftlichen Probleme nicht neu sind, wohl aber der Umgang mit diesen Problemen. Es wird auch deutlich wie schnell sich eine Polarisierung der Gesellschaft ohne Sozialsysteme in arm und reich entwickeln kann und wie die Triebkräfte des Marktes von anonymen Kräften für ihre vermeintlich eigenen Interessen in unverantwortlicher Weise ausgenutzt werden. Die Nutznießer dieser Entwicklung kennen dabei häufig nicht einmal die wahren Verhältnisse und die Mechanismen, die dem System zugrunde liegen. John Steinbeck beschreibt dieses in einer monumentalen Sprache, die mich manchmal sehr an die Bibel erinnert. Der Leser leidet mit den Landarbeitern, die am eigenen Leib erfahren müssen, daß sie sich schutzlos als Spielball mächtiger wirtschaftlicher Kräfte in einer völlig chancenlosen Situation befinden. Das Buch ist eine Anklage an die US-amerikanische Gesellschaft der 30er-Jahre, die solche sozialen Verwerfungen wie ein Naturgesetz zuläßt. Wie kaum ein anderes Buch beschreibt "Früchte des Zorns" wie dramatisch sich eine Gesellschaft ohne weitreichende sozialstaatliche Elemente zurückentwickelt. Die marktwirtschaftliche Grundordnung allein reicht nicht aus, um eine Güterverteilung herzustellen die jeden ernähren kann, wenn die marktwirtschaftlichen Kräfte in einem massiven Ungleichgewicht zueinander stehen. Ein wichtiges Buch!


Buddenbrooks. Verfall einer Familie. Roman
Buddenbrooks. Verfall einer Familie. Roman
von Thomas Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nobelpreis verdientermaßen erhalten, 24. März 2007
Thomas Mann ist ein Meister der Sprache und der Beobachtung. Ich kenne keinen anderen Autor der so gut Personen bis in die kleinsten Facetten schildern kann. Diese Begabung verwendet Mann in seinem Werk "Buddenbrooks", um das Umfeld der großbürgerlichen gleichnamigen Lübecker Kaufmannsfamilie zu beschreiben. Wer wissen will was hanseatisch ist, bekommt hier eine äußerst präzise Vorstellung davon. Die Buddenbrooks sind der Inbegriff hochmütigen, auf Prestige und Einfluß bedachten hanseatischen Dünkels. Da es aus dieser Zeit noch keine Filme gibt, sind die genialen, photographisch genauen Beschreibungen dieses gesellschaftsprägenden Standes so wertvoll. Ein möglicher Untertitel hätte "Hochmut kommt vor dem Fall" sein können, was jedoch ein bißchen zu einfach gewesen wäre. Letztlich scheitert die Dynastie der Buddenbrooks an ungünstigen (wenn auch scheinbar standesgemäßen) Ehen, zu hohen Mitgiften und vor allem an fehlendem Nachwuchs. Sehr interessant, teilweise sogar dramatisch, dieses durch die Feder eines ganz großen Schriftstellers miterleben zu dürfen. Wenngleich ich immer den Eindruck hatte, daß Thomas Mann sich sehr spitzfindig und mit äußerst trockenem Humor über das Bürgertum lustig macht. "Buddenbrooks" haben zurecht den Nobelpreis erhalten!


Tippeltouren - Die Ahr
Tippeltouren - Die Ahr
von Peter Squentz
  Taschenbuch

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Sammlung schöner Tippeltourenwanderungen, 17. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Tippeltouren - Die Ahr (Taschenbuch)
Aus der Reihe "Tippeltouren" wurde eine Reihe schöner Wanderungen rund um die Ahr für dieses Buch ausgewählt. Meine Frau und ich sind alle 31 Touren gewandert (die meisten bereits zweimal)! Bis auf Tour Nr.3 und die etwas einfallslose Rheinuferwanderung (Tour Nr.1), können wir alle Wanderungen uneingeschränkt empfehlen. Die Angaben im Buch sind präzise. Jede Wanderung hat eine eigene Überschrift, wobei im Text auf die kulturellen und/oder historischen Besonderheiten der Umgebung eingegangen wird. Da wir Wanderungen in der Eifel bevorzugen, sind wir über diese Sonderauflage der Tippeltouren sehr dankbar, da in den Tippeltouren-Bänden eine Hälfte der Wanderungen meistens auf den rechtsrheinischen Teil entfällt.

Von allen Wanderführern, die wir bisher kennengelernt haben, finden wir die Tippeltouren am besten, weil sie nicht nur den Weg beschreiben, sondern auch sehr persönlich und liebevoll Besonderheiten am Wegesrand beschreiben ohne von der Wanderung abzuschweifen. Autor und Verlag haben sich hier wirklich viel Mühe gegeben und mit Leidenschaft ein sehr gutes Buch geschaffen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6