Profil für Emilius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Emilius
Top-Rezensenten Rang: 4.687.665
Hilfreiche Bewertungen: 124

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Emilius "Emilius" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Geschichte der Pädagogik: Von Platon bis zur Gegenwart
Geschichte der Pädagogik: Von Platon bis zur Gegenwart
von Winfried Böhm
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unglaubliches Geschwafel, 29. August 2014
Der Autor zeigt leider in fast jedem Satz wie unglaublich gebildet er doch ist und fast alle Begriffe werden
auf griechisch gebraucht wenn sie aus dem alten Griechenland sind und so geht es wahrscheinlich weiter.
Ich habe es als Hörbuch angefangen und wollte eine allgemeinvertändliche Geschichte der Pädagogik hören
und keinen superferrenktes den eigenen Bildungstand beweisendes, unverständliches und unglaublich umständliches intellektuelles Proffesorengeschwafel hören.
Mag ja für Studenten für Prüfungen geeignet sein. Aber für normale Nichtfachleute ist es ein Graus das mit anzuhören.
Insgesamt habe ich auch den Eindruck, der Autor wäre lieber Professor für Philosophie geworden wäre. Ich glaube das ist ein typisches Symthom vieler Pädagogikfachleute, sie wäre lieber Psychologen oder in diesem Fall Philosophen und diesem Buch gibt es ständig lange Abschweifungen in die Philosophie anstatt das er mal bei der Sache bleibt.
So wie schon ein anderer Rezensent geschrieben hat, ist es ein sehr gutes Buch zum einschlafen. Ein allgemeinverständliche und bei der Sache bleibende Geschichte der Pädagogik ist es jedenfalls mit nichten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2014 2:26 PM MEST


Nikon 300 mm / F 4,0D IF-ED Objektiv ( Nikon F-Anschluss,Autofocus )
Nikon 300 mm / F 4,0D IF-ED Objektiv ( Nikon F-Anschluss,Autofocus )
Wird angeboten von PiXXASS
Preis: EUR 1.460,44

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Portraitlinse für Kopfschüsse aus der Entfernung, 16. Januar 2014
Zu dieser Linse gibt es schon einige sehr aufschlussreiche gute Rezensionen auf dem älteren Modell der Linse, es wird aber meistens das neuere Modell gemeint.
Ich nutze sie meist zum Portraitieren und dafür ist sie hervorragend geeignet. Man kann fantastisch damit freistellen und hat trotzdem eine hervorragenden Schärfe und ein sehr schönes ruhiges Bokeh (kommt natürlich sehr auf den Hintergrund an und manchmal kann auch ein unruhiges Bokeh interessant sein).
Sie ist im Verhältnis zu anderen 300mm Linsen sehr leicht und man kann sie sehr gut aus der Hand nutzen, auch ohne VR geht das natürlich sehr gut.
Bei Tageslicht sowieso und wenn man eine Kamera mit guter Isoperformance hat, auch noch an schattigen Plätzen.
VR ist ja nur bei sich nicht oder kaum bewegenden Motiven wichtig und um das Motiv im Sucher ruhig zu halten.
Ich habe verschiedene Versuche mit Telekkonvertern damit gemacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass der TC20 III zu besseren Ergebnissen führt als der TC17!
Dann hat man eine Brennweite von 600mm und das ist dann bereist sehr gut für Vogelaufnahmen geeignet!
Siehe auch meine Rezension zum Sigma 150-500 da habe ich die Tests mit den Konvertern noch genauer erläutert.
Ich kann die Linse sehr empfehlen, wenn man nicht gerade in der Dämmerung Aufnahmen machen will. Dann reicht die Lichtstärke vollkommen aus und man spart nicht nur ein paar Tausend Euro gegenüber dem 300 2.8 sondern man spart auch jede Menge Gewicht, denn das 300mm 2.8 wiegt etwas mehr als das Doppelte und da auf Dauer aus der Hand zu fotografieren ist dann sehr schwer und da nützt einem der VR garnichts wenn man das Ding nicht mehr heben kann. Ja dann nimmt man ein Stativ aber wozu hat man dann ein VR für teueres Geld?
Außerdem hat man bei Blende 2.8 den Nachteil der sehr dünnen Schärfeebene was nicht nur manchmal ein Problem ist.
Wer also wirklich aus weiterer Distanz Personen und Portaitaufnahmen mit hervorragenden Freistellungsmöglichkeiten machen will, dem kann ich die Linse nur empfehlen.
Bei Sportaufnahmen im Freien dürfte sie auch sehr gut sein.


Sigma 150-500 mm F5,0-6,3 DG OS HSM-Objektiv (86 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Sigma 150-500 mm F5,0-6,3 DG OS HSM-Objektiv (86 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 772,02

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ideale Einsteigerlinse für Vogelfotografen mit sehr gutem Preis Leistungsverhältnis, 15. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich muss hier mal eine Lanze brechen für dieses Objektiv.
Manchmal hört man es wäre schwer, dass stimmt zwar irgendwie aber man sollte sich mal die Mühe machen, es mit anderen Linsen mit dieser Brennweite zu vergleichen.
Denn es hat ja keinen Sinn es mit einem 50er oder 180er zu vergleichen was das Gewicht angeht.
Wenn man von Nikon eine vergleichbare Brennweite kauft, hat man mehr als das doppelte Gewicht beim fast 6fachen Preis!
Bei Canon dürfte es ählich sein.
Anders gesagt ist diese Linse eine ideale Einsteigerlinse für Leute die Vögel fotografieren wollen und erstmal nicht so viel ausgeben wollen und auch noch in der Lage sein wollen die Vögel aus der Hand zu fotografieren. Das geht ja bei den viel Teureren wenn überhaupt nur sehr kurz oder garnicht. Und wer das schonmal probiert hat, weiß das sehr zu schätzen, dass er seine Linse nicht unbedingt immer auf ein Stativ setzten muss. Da ist man eben deutlich unbeweglicher.
Soviel erstmal zum Preis und zum Gewicht.
Die Qualität ist wohl nicht Spitze aber gut brauchbar und sie ist wohl auch hauptsächlich für Außenaufnahmen bei Tageslicht gemacht.
Sonst wäre sie lichtstärker und eben viermal so teuer. Die Lichtstärke hebt eben den Preis um ein Vielfaches an.
Aber eben für diesen Einsatz ist sie gut geeignet.
In der Dämmerung wird es wohl schon grenzwertig bis unmöglich damit zu arbeiten. Man sollte dann mindestens eine Kamera mit hoher Isoperformance haben und am besten auch noch hoher Auflösung haben um noch näher ran zu kommen.
Wenn man also gutes Licht hat ist sie für Vogelaufnahmen sehr gut geeignet und man kriegt auch mal ein paar schöne Tiere vor die Linse ohne das man sich in aufwändige Tarnungen verbarrikadiert.
Ich nutze sie mit der Nikon d800e und manchmal auch mit einem Kenkokonverter 1.4. Das ist aber nur bedingt geeignet da der AF nur sehr unsicher funktioniert. Bzw. nur bei guten Kontrasten und man muss den Auslöseknopf immer wieder erneut drücken damit der AF-C funktioniert und auch dann ist es langsam.
Mit dem Konverter würde ich die Linse nur bei sich langsam bewegenden Motiven in großer Entfernung nutzen, wo man auch den Focus manuell nutzen könnte, was unter Umständen dann schneller geht.
Die Bildqualität hängt ja nicht nur von der Linsenqualität ab, sondern auch vom Licht, daher sollte man überlegen wo und wann man seine Aufnahmen macht und am besten noch einen Aufhellblitz zur Hilfe nehmen, dann kann man die Bildqualität nochmal deutlich steigern. Natürlich unter Beibehaltung des natürlichen Führungslichts.
Ich habe mir die Mühe gemacht diese Linse mit der Nikon 300 f4 mit Telekonvertern zu vergleichen.
Hier sind die Ergebnisse:

Tests Nikon 300 mm F4 und der Konverter TC 17
Nikon hat dann 500mm.
Autofokus kaum erkennbare Verzögerung läuft sehr gut.
Kein VR und Blende 6.7.
Linse ist kürzer als das Siegma 150-500mm.

Test Sigmar 150-500 und Teleknverter 14 von Kenko

Autofokus sehr unsicher bei schwachen Kontrasten, bei deutlichen Kontrasten einigermaßen gut.
Bei schwachen Kontrasten muss man den Auslöser erneut drücken um den Focus zu finden.
Wenn man auf Blende 8.5 zurückfährt wird es wieder deutlich besser, ungefähr so wie ohne
Konverter aber dann ist man bereits bei Brennweite 420 mm.

Somit ist das Sigma 150-500 mit dem Converter 14 nur bei gutem Wetter bei hellem Licht und stärkeren Kontrasten und bei nicht sehr schnellen Bewegungen der Motive geeinet.
Zum Beispiel bei Aufnahmen nicht in der Luft bei sich wenig bewegenden Vögeln oder wenn bewegt, dann vor stärkerem Kontrast.

Test Nikon 300 mm f4 plus Tele Konverter TC 20 von Nikon
Ähnliche Ergebnisse wie beim Sigma 150-500 mm plus Telekonverter 14 hinsichtlich des Autofokus also Unsicherheit zeitweise große Unsicherheit bei schwachen Kontrasten. Bei schwachen Kontrasten muss man den Auslöser erneut drücken um den Autofokus schnell zu finden.
Also auch nur bei gutem Licht und sich nur langsam bewegenden Motiven am besten vor stärkeren Kontrasten geeiget.

Vergleich Bildergebnisse 300mm Nikon + TC20 und Sigmar 150-500.
Siegmar erkennbar etwas besser bei 800stel Sek. besonders ab 60% Wiedergabe obwohl
beim Sigma mehr Iso.

Vergleich Bildergebnisse Nikon 300mm f.4 mit Telekonverter TC17 bei 500mm f 6.7 und Sigma 150-500 bei 500mm f 6.3 mit genau den gleichen Einstellungen und dem selben Motiv:
Nr. 3182
Nr. 3188

Bereits bei 12% Abbildung ist Sigma deutich besser als Nikon was bei genauerer Betrachtung noch deutlicher wird!!!!

Sigma : 880 Gramm 31,5 cm bei 500 mm Brennweite
Nikon mit TC17 : 720 Gramm 25cm lang

Vergleich Sigma 150-500 mit 14 Telconverter Kenko und Nikon 300mm mit TC 17
Der Kontrast vom Sigma ist leicht sichtbar etwas besser. Sigmar ist allerdings schon bei Blende 9 Iso 2000 und Nikon noch bei BLende 6.3 Iso 1000.

Vergleich Nikon 300mm mit TC17 und TC20.
Also 500mm 6.7 bei Iso 1000 und 600mm 9.0 bei Iso 2000
Bildnummern: 3144 und 3182
Das Nikon 300mm schneidet mit dem TC20 III etwas besser ab als mit dem TC17 II !!!
Die Kontraste sind mit dem TC20 II etwas besser und die Kanten etwas knackiger (asphärisch halt).

Vergleich Nikon mit TC20 f8 also 600mm und Sigma f6.3 ohne Konverter also 500mm:

Auch wieder Sigma etwas aber sichtbar besser. Nikon mit dem TC20 aber durchaus
ansehnlich und brauchbar (zumal alles ohne Nachbearbeitung betrachtet) und nur etwas weniger Kontrast wie es scheint.
Bildnummern:
3144
3145

Vergleich Nikon mit TC20 f.8 und Sigma mit Konverter 14 f9

Nikon liegt mit dem TC20 wieder etwas vor dem Sigma.
Die Kanten sind etwas aber sichtbar knackiger trotz etwas offenerer Blende!

Fazit:
Das Nikon ohne VR braucht immer eine etwas kürzere Verschlusszeit als die Brennweite (bei mir jedenfalls und bei der d800e kennt man das ja, weil man so tief rein schauen kann).
Das Nikon 300mm f4.0 ohne VR, ist mit dem TC20 III etwas besser als mit dem TC17 II !!!!
Die beste Kombination ist das Sigma ohne Konverter.
Die zweitbeste Kombination das Nikon mit dem TC20, allerdings bei Blende 8 und schon 600mm!

Schade das man den TC20 nicht am Sigma nutzen kann!
Vielleicht mal den Sigmakonverter 2 ausprobieren funktioniert aber leider nur mit MF,
was kein Wunder ist, wenn man bedenkt wie eng die Blende da schon ist und beim 1.4 Konverter von Kenko der AF schon nur sehr langsam und unsicher funktioniert.
Bei Interesse und Nachfrage stelle ich noch die besagten Testfotos ins Forum.


Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Wird angeboten von PiXXASS
Preis: EUR 431,73

11 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für sehr geringe Ansprüche geeignet, 7. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich verstehe nicht warum dieses Objektiv so viel gute Bewertungen bekommen hat.
Wahrscheinlich haben manche Rezensenten nicht genug Vergleich zu richtig gute Objektiven.
Ich hatte es vor circa einem Jahr gekauft als mein erstes Spiegelreflexobjektiv für eine Digitalkamera.
Zunächst war ich begeistert da ich zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder eine richtige Spiegelreflexkamera mit einem Wechselobjektiv hatte und gesehen habe wie schön man Personen und Portaits freistellen kann, insbesondere wenn man nah ran geht, die BLende offen lässt und die Brennweite auf 50 stellt.
Dann habe ich eine Menge Landschaftsaufnahmen mit meiner Nikon d300s gemacht und war sehr enttäuscht wie unscharf die Ergebnisse waren undzwar nicht nur an den Ecken und Rändern sonder auch in der Mitte waren die Ergebnisse schon brauchbar aber nicht besonders auch bei Blende 8 nicht (die schärfste Blendeneinstellung bei den meisten Objektiven).
Ich wollten HDR Landschaftsaufnahmen damit machen und muss sagen dieses Objektiv ist dafür nicht geeignet.
Ich habe mich dann bei einem Profifotografen beraten der mir zunächst einmal gesagt hat, dass Zoomobjektive grundsätzlich schlechtere Abbildungseigenschaften haben.
Und ich kann das nur bestätigen. Nach einem Jahr intensiver Amateurfotografie (Landschaften, Portraits, Macros, Stillleben) und nach dem Kauf von ein paar Festbrennweiten würde ich zumindest dieses Objektiv nie wieder kaufen. Wer es richtig optimal scharf haben will muss sich Festbrennweiten und am Besten Macroobjektive kaufen alles darunter ist leider sichtbar unschärfer bei gleichen Bedingungen und Blendeneinstellungen natürlich.
Für geringere Ansprüche an die Schärfe seiner Bilder macht es sicher Freude damit zu arbeiten aber wenn man mal Fotos von guten Festbrennweiten gesehen hat, will man nie wieder zum Zoom zurück.
Warum auch, meistens kann man ja mit den Füßen zoomen wenn man nicht gerade Sportaufnahmen macht bei denen man lange Telezooms bräuchte weil so schnell kann man den Sportlern nicht immer hinterher laufen. Ich wüsset nicht für was man sonst unbedingt einen Zoom braucht.
Es ist doch sehr schade wenn man die Abbildungsqualität einer sehr guten Kamera z.B. eine d300s oder d700 durch ein minderwertiges Objektiv wieder herunterschraubt.
Dann braucht man sich nicht wundern wenn die Fotos irgendwie doch ganz anders als die der Profis aussehen.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 6, 2014 7:42 PM MEST


Adobe Photoshop Lightroom 3
Adobe Photoshop Lightroom 3

5 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überladen und völlig unverständlich, 18. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Adobe Photoshop Lightroom 3 (DVD-ROM)
Habe ein paar Stunden mit dem Programm verbracht und haben mich fast nur geärgert. Alles ist ultr kompliziert und für alles braucht man einen Lehrgang und selbst dann findet man es nicht unbedingt oder erst nach Stunden heraus wie es funktioniert.
Am Anfang hat es auch deshalb furchtbar genervt weil es sich bei alle im Rechner hinzugefügten Bilddateien immer geöffnet hat, auch wenn man es nicht wollte.
Das habe ich dann durch ein Lehrvideo weggebracht.
Also wenn man seine Nerven stark belasten will sehr zu empfehlen.
Nicht mal das blödsinnige Importieren ist einfach, manche BIlder konnte ich einfach nicht importieren trotz Übungsvideo und trotzdem ich schon ein paar Jahre Erfahrung mit Computern habe.
Ich emfpehle dringend Capture NX, mit dem Programm kann man alles an Bildbearbeitung auch machen blos viel einfacher, fast ohne Anleitung und die blödsinnige Importiererei ist dort unnötig.
Außerdem kann man mit dem Programm sehr einfache ausgesuchte einzelne Bildregionen bearbeiten, was mit Lightromm warhscheinlich auch nur sehr aufwendig und nach stundenlangem Studium irgendwelcher Bücher oder Lehrviedos machen kann.
Meine klare Empfehlung Capture NX, ganz besonder für Nikon Kameras aber sicher auch für andere.
Wer viel Zeit für unnötige Einarbeitung verschwenden will ist mit Lightroom richtig bedient.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2011 8:13 PM CET


Zeitlupe: Ungekürzte Lesung
Zeitlupe: Ungekürzte Lesung
von John M Coetzee
  Audio CD

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hochstilisierung von Humor- und Hoffnungslosikeit, 15. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Zeitlupe: Ungekürzte Lesung (Audio CD)
Wenn ich es nicht von Kritikern empfohlen bekommen hätte, hätte ich es nach ein paar Stunden hören, abgebrochen.
Es ist eine unerträgliche Ansammlung und anscheinend zur Kunstform hochstilisierte Humor- und Hoffnungslosigkeit und nicht vorhandene Bereitschaft sich in unabänderliche Realitäten anzupassen. Sowas kann eigentlich nur notorischen Misepetern, die ihre Hoffnungslosigkeit zur Kunst erhöhen wollen gefallen.
Wie tief ist nur die heutige Literaturkritik gefallen, dass sie sowas so toll findet. Hauptsache es wird alles negiert und über jeden noch so kleinen Hoffnungsschimmer her gezogen, dann kann man sich ja soooo intellektuell fühlen.
Ich würde sagen, es ist nur ein Buch für Misantrophen und Nihilisten, und das leider auch noch ohne jeden Anflug von Humor, den man wenigsten beim Meistermisantrophen Thomas Bernhard findet.


24 - Season 4 (7 DVDs)
24 - Season 4 (7 DVDs)
DVD ~ Kiefer Sutherland

7 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Folterlegitimierung und Reduzierung der Probleme in den USA auf den Terrorismus durch Hochspannung, 12. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 24 - Season 4 (7 DVDs) (DVD)
Ich muss doch mal endlich ein Gegengewicht setzten gegenüber der vielen begeisterten Rezensionen.
Einerseits haben ja alle Recht, die Serie ist mal wieder fast durchgehend spannend.
Wobei ich die ersten drei Staffeln doch etwas spannender finde.
Aber es wird leider vieles von den anderen Rezensenten übersehen.
Es wird durchgehend in jeder dieser Staffeln der Eindruck verschafft, dass Folter ein legitimes Mittel zur Terrorbekämpfung ist und das Terrorismus das einzige große Problem in USA ist.
Jemand der gegen die Folterparxis ist, ein naiver Traümer sei, ohne das auch in irgendeiner Form erwähnt wird, was durch die Einführung der allegemeinen Folterpraxis gegen die Terrorverdächtigen alles für Probleme entstanden sind.
Die Problem kann man ja zumindest in deutschen seriösen Zeitungen nachlesen:
1.Es wurden auch sehr viele Unmschuldige gefoltert.
2.Die unschuldige Gefolterten wurden nicht entschädigt.
3.Die unschuldig und die schuldig Gefolterten sind fürs Leben zumindest psychisch
gezeichnet, sie leiden oft jahrelang wenn nicht den Rest ihres Lebens unter post
traumatischen Erlebnissen, sind weder Arbeits noch Beziehungsfähig und stehen nicht gleich wieder auf und ärgern
sich ein bischen und dann funktioniert ihr Leben wieder wie vorher wie es diese
Serie glauben machen will.
4.Viele gefolterte Opfer wurden von den USA zu Tode gefoltert und die Militär-
mediziner bescheinigten einen natürlichen Tod der Opfer. (Alles in der Zeit
nach zu lesen). Es kam bei der Regierungsübernahme durch Obama ans Licht.
5.Den Nachweis der Wirkung der Folter (also Verhinderung von Terrorakten durch
Folter) sind die Folterer, so viel ich weiß, bis heute schuldig geblieben.
6.Eine Zersetzung der amerikanischen Freiheitsrechte im Allgemeinen.
7.Ein weitere Brutalisierung und Verrohung der amerikanischen Gesellschaft ist
sehr wahrscheinlich, wenn die Helden schon sozusagen öffentlich vor den Kameras
foltern können.
7.Sehr viele Diktaturen sehen sich in ihrem "Recht" zu foltern bestätigt und
foltern, seit die Amerikaner es getan haben, erst recht.
8.Wenn man mal damit anfängt ist es nicht mehr auf die sogenannten berechtigten
Fälle zu begrenzen. Siehe Abu Greib im Irak.
9.Der internationale Ansehensverlust der USA.

Die Serie ist ja ganz spannend, aber man muss doch deswegen nicht die Leute für dumm verkaufen und ihnen die Folter als legitimes Mittel der Politik verkaufen und den Terrorismus als quasi einziges gefährliches Problem in USA.
Warum werden denn nicht die anderen großen sozialen Probeme in USA, in dieser Serie aufgegriffen: Circa 11 000 Tote im Jahr durch Schusswaffen (110 000 in zehn Jahren) und viele Kranke und wahrscheinlich auch Tote durch das sehr lückenhafte Gesundheitssystem.
Dagegen nehmen sich die 1100 Toten des 11. September als sehr geringes Problem aus. Unter einer intelligenten, gesellschaftskritischen und unparteiischen Krimiseherie die alle großen und größeren Problem einer Gesellschaft aufgreift versteht man wirklich was anderes als diese Serie hier.
Sie ist sehr lückenhaft, geradezu scheuklappenhaft und scheint von der ehemaligen Folterregierung von USA gelenkt zu sein.
Was das angeht ist da der Tatort wesentlich besser, wenngleich auch nicht so spannend wie diese Serie aber um Längen realtätsnäher und zeigt die wirkliche Probleme der deutschen Gesellschaft in vielen seiner Facetten.
In dieser Serie gibt es keine Facetten, es gibt nur ein Problem, den Terrorismus und nur eine Lösung.
Man könnte doch auch mal den Grund hinterfragen warum die USA so unbeliebt in der Welt ist. Aber das wäre natürlich zu viel verlangt für eine ameirkanische Serie.
Ich wünsche mir eine Serie mit dem Facettenreichtum vom Tatort und der Spannung von 24 Season.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2012 3:18 AM MEST


Die Sopranos - Die komplette erste Staffel [4 DVDs]
Die Sopranos - Die komplette erste Staffel [4 DVDs]
DVD ~ James Gandolfini
Wird angeboten von Bossversand Multimedia Movie Game and Bookstore
Preis: EUR 23,99

11 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sinnlose Gewaltorgie mit Tendenz zur Verharmlosung von Kriminellen, 12. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gleich in den ersten 15 Minuten wird ein Darsteller von einem Maffioso auf ziemlich brutale Weise krankenhausreif geschlagen.
Dabei war die Sczene nicht einmal spannend oder mit einer sinngebenden Handlung verbunden. Er bricht ihm einfach ein paar Rippen weil er ihm kein Geld gezahlt hat, so ist das nunmal bei Maffiosos in USA und die USA sind ja wie man inzwischen weiß, nicht Willens und in der Lage ihre Bürger durch die Polizei zu schützen und die müssen sich deshalb selbst Waffen kaufen. Aber wenn halt die Kriminellen auch und noch mehr Waffen haben, hat man halt Pech gehabt.
Danach habe ich sozusagen Quer gesehen und auch nichts Interessantes gefunden.
Das Ganze scheint eine etwas dümmliche Geschichte brutaltster Maffiastrukturen zu sein bei der die Brutalität im Vordergrund zu stehen scheint.
Schade um die Zeit und das Geld.
Es gibt zum Glück weitaus bessere Filme da braucht man seine Zeit nicht mit solchen sinnlosen und gewaltverharmlosenden Geschichten zu verschwenden.
Kommentar Kommentare (37) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 9, 2012 11:59 PM MEST


Die toten Städte: Waren die alliierten Bombenangriffe Kriegsverbrechen?
Die toten Städte: Waren die alliierten Bombenangriffe Kriegsverbrechen?
von A.C. Grayling
  Taschenbuch

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Buch sollte unbedingt in jedem Geschichtsunterricht über den Zweiten Weltkrieg behandelt werden., 30. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich mal ein Buch, dass ganz speziell, eingehend und fundiert dieses Theam behandelt und wagt eine Antwort darauf zu geben.
Die geschichtlichen Hintergründe und die Ereignisse selbst werden nochmal in Bezug auf die Fächenbombardemonts der Engländer aufgerollt.
Die gezielten Fragen:
Waren die Fächenbombardemont notwendig und alternativlos?
Waren sie wirkungsvoll?
Haben sie den Krieg verküzt und waren sie kriegsentscheidend?
Waren sie ein Kriegsverbrechen nach damaligen und nach heutigen Maßstäben?

Die ersten Fragen werden alle verneint, und zwar aus logisch nachvollziehbaren und triftigen Gründen die genau dargelegt werden.
Die letzte Frage ob die Fächenbombardemont Kriegsverbrechen waren, werden ganz klar bejaht, ebenso wird genau nachvollziehbar erläutert warum.
Es ist eine unglaublich erschütternde Tatsache, dass die westichen Demokratien sich ein halbes Jahrhundert lang um diese Frage gedrückt haben und heute noch die meisten dieser Fragen mit verlogenen oder halbherzigen Argumenten die absichtliche Massenbombardierung von Zivilisten versuchen zu rechtfertigen.
Grayling entlarvt es ganz klar als einen Akt der Barberei, der durchaus vernünftige Alternativen gehabt hat, wie die gezielten und militärisch wesentlich wirkungsvolleren Bombardemonts der Amerikaner in den letzten Jahren des Krieges nachvollziehbar gezeigt haben.
Und das alles natürich ohne die gewalten Naziverbrechen und die Kriegsschuld derer zu relativieren oder zu verharmlosen.
Und dazu noch von einem Engländer geschrieben!

Diese Buch sollte unbedingt in jedem Geschichtsunterricht über den Zweiten Weltkrieg behandelt werden.


Disneys Dinosaurier (Special Collection)
Disneys Dinosaurier (Special Collection)
DVD ~ Pam Marsden
Preis: EUR 7,99

4 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Falsche Altersbeschränkung zu Gunsten mehr Reibach, 16. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Er ist zwar spannend gemacht aber für Kinder ist er viel zu grausam und für Erwachsene viel zu kindisch, für Jungs viel zu viel Liebe und für Mädchen viel zu viel Grausamkeiten.
Also für wen soll eigentlich dieser Film gut sein:
Ich würde sagen für Eltern die sich nicht so richtig Gedanken darüber machen was ihre Kinder für Filme anschauen dürfen, damit man sie einfach mal vor die Glotze setzt.
Owohl ich ja Kindern gerne mal einen Film zeige, aber ich finde dieser Film ist frühestens für Kinder im Alter von 8-9 Jahren geeignet und nicht wie angegeben ab 6 Jahren, aber dann gibt es natürlich einen größeren Käuferkreis und man macht mehr Reibach auf Kosten der Kinder die mit Alpträumen Nachts aufwachen oder verunsichert und verängstigt oder hoch aggressiv in der Gegend rum laufen.
Aber so ist ja eben unsere liebe Filmindustrie und der Kapitalismus, man muss sich und seine Kinder manchmal davor schützen.
Da ich solche Machenschaften nicht mag, bekommt der Film (obwohl für Kinder höherern Alters vielleicht garnicht so schlecht, da er ja auch nebenbei solche Werte wie Zusammenhalt macht stark, vermittelt, nur 2 Sterne.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2011 10:59 PM MEST


Seite: 1 | 2