Profil für rabenfluegel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rabenfluegel
Top-Rezensenten Rang: 1.855
Hilfreiche Bewertungen: 414

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rabenfluegel (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
The Gifted - Vergiss mein nicht: Band 1
The Gifted - Vergiss mein nicht: Band 1
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen Spannender Jugendthriller!, 22. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund des wirklich nicht sehr ansprechenden Covers hätte ich dem Buch sicher keinen zweiten Blick im All Age-Dschungel gegönnt, wenn nicht jemand das Buch rezensiert hätte (und begeistert war), auf dessen Buchgeschmack ich vertrauen kann. Im Nachhinein muss ich sagen, dass sich wohl jemand mit dem Cover durchaus Mühe gegeben hat. Zumindest hat man sich dafür mit dem Buch wirklich beschäftigt. Das Mädchen auf dem Cover hat das richtige Alter und die richtige Haarfarbe, es spielt in Washington und das Tatort-Absperrband passt ebenfalls ganz gut. Auch, wenn ich das nun zugeben muss: Ansprechend wirkt es auf mich immer noch nicht.

Der Inhalt dafür umso mehr. Ich ging ohne große Erwartungen an das Buch, die absolut übertroffen wurden. In weniger als einem Tag war ich bereits schon durch, so sehr hat mich die Geschichte gepackt. Dabei beginnt das Buch eher etwas verhalten. Die Charaktere werden erst einmal in aller Ruhe eingeführt. Dafür fasziniert das Thema der Naturtalente gleich von Beginn an, so dass es nie langweilig wird. Langsam, aber stetig zieht die Spannung dann an und gipfelt in einem tollen Finale.

Durchaus angenehmem fand ich, dass in diesem Band auf paranormale Elemente komplett verzichtet wurde. Cassie und die anderen haben einfach besondere, natürliche Talente, die andere nicht haben und erst mühselig lernen müssen. Sie und Dean sind die Profiler der Gruppe und ergänzen sich gegenseitig perfekt. Michael erkennt bei jedem, was er gerade fühlt, Lia hingegen erkennt jede Lüge, während Cassies neue Zimmergefährtin fast ein wandelnder Computer ist, der jede erdenkbare Statistik kennt und ständig Wahrscheinlichkeiten berechnet.

Ungewöhnliche Talente also, aber nichts außerhalb des normal Möglichen. Zumindest, wenn man an an Mikroausdrücke, Cold- und Hot-Reading und die ganze NLP-Geschichte etc. denkt. Auch wenn ich dem NLP-Ansatz selber oft etwas skeptisch gegenüber stehe, gebe ich absolut zu, dass an der ganzen Sache sicher viel Wahres dran ist. In jedem Fall ist es ein spannendes Thema und perfekt für einen Roman geeignet, erst recht, wenn es um besondere Jugendliche geht.

Von solchen Naturtalenten habe ich schon öfter gehört. Tatsächlich soll es Menschen geben, die z.B. intuitiv die Körpersprache eines Menschen besser einschätzen können als die Mehrheit von uns. Meist wird als Erklärung eine problematische Kindheit herangezogen, bei der die Kinder aus Selbstschutz gelernt haben ihr Mitmenschen und Umgebung genau einzuschätzen. Auf dieser Theorie beruht auch dieser Roman. Tatsächlich schienen alle Jugendlichen des Projekts eine schwierige Vergangenheit zu haben.
Die Hauptprotagonisten Cassie selbst stellt einen kleinen Sonderfall dar. Ihre allein erziehende Mutter war ein professionell arbeitendes Medium (Ja, der Mentalist Patrick Jane lässt grüßen!), das ihre Tochter schon früh mit ins Familiengeschäft geholt hat. Cassie war für das Sammeln relevanter Informationen zuständig, die ihr Mutter dann während der Show (miss)brauchen konnte. Von Kindesbeinen an hat sie also gelernt jeden Menschen automatisch zu beobachten und ihre Schlüsse zu ziehen.
Allerdings ist Cassies Mutter vor einiger Zeit verschwunden, nur eine große Menge Blut wurde in ihrer Garderobe gefunden. Dadurch musste sie zur Familie ihres bis dahin (und immer noch) völlig uninteressierten Vaters ziehen, bei der Cassie sich einfach nicht wohl fühlt, auch wenn sie sich alle Mühe mit ihr geben und sie herzlich aufgenommen haben. Von normal kann also auch bei ihr nicht die Rede sein. Alle anderen Jugendlichen haben jedoch anscheinend noch größere Probleme, wie sich nach und nach heraus lesen lässt. Sicher wird das in den nächsten Bänden noch ein größeres Thema werden, auf das ich schon sehr gespannt bin.

Alle Mitglieder der Gruppe sind also wirklich interessant, so dass man unbedingt wissen möchte, wie es mit ihnen weiter geht.

Unnötig war vielleicht die sich anbahnende Dreiecksbeziehung mit Dean und Michael, aber immerhin bleibt die Problematik da im Hintergrund und stört nicht zu sehr. Ich bin zwar sicher, dass das uns dieses Problem auch in den nächsten Bänden begleiten wird, hoffe aber weiterhin, dass der Fokus weiterhin auf den jeweiligen zu lösenden Fällen und der Vergangenheit der einzelnen Team-Mitlglieder liegen wird.

Gleich hier im ersten Fall scheint sich tatsächlich alles um Cassies Vergangenheit zu drehen. Der Mörder ihrer Mutter scheint immer wieder zuzuschlagen und schließlich Cassie selber ins Visier zu nehmen. Die abwechselnden Perspektiven zwischen Cassies neuem Leben und dem Mörder schaffen zusätzlich Dramatik. Die "Du"-Variante des Mörders hat mich anfangs etwas verwirrt, passt jedoch perfekt.

Ab und an wird die Handlung zwar ziemlich unrealistisch, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Mich hat es jedenfalls nicht gestört. Allzu viel Realismus erwarte ich in so einem Buch eh nicht.

Fazit: Spannender Jugendthriller mit interessanten Protagonisten. Gerade Fans der Serien "The Mentalist", "Lie to me", "Crimnal Minds" oder auch "Psych" werden sicher viel Spaß beim Lesen haben! Ich hatte ihn jedenfalls.


Tanz der Wölfe: Mercy Thompson 7 - Roman
Tanz der Wölfe: Mercy Thompson 7 - Roman
von Patricia Briggs
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Spannend!, 15. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst einmal ein großes Dankeschön an den Verlag, dass er sich doch durch gerungen hat diesen Roman zu übersetzen! Und ich hoffe sehr, dass die Reihe auch weiter geführt wird. Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut und mir das Buch geschnappt, sobald es verfügbar war.

Und (wie erwartet) wurde ich nicht enttäuscht! Es hat einfach wieder unheimlich viel Spaß gemacht zusammen mit Mercy ein Abenteuer zu bestehen.
Diesmal wird das ganze Rudel entführt und nur Mercy, Jesse und Ben können entkommen. Wer steckt dahinter?
Denn es wär natürlich nicht ein typischer Briggs-Roman, wenn alles so einfach wäre, wie es erscheint.

Es gibt also wieder ein paar überraschende Wendungen und so kann man gar nicht aufhören zu lesen. Eine schlaflose Nacht ist mit diesem Urban-Fantasy-Roman garantiert.

Auch diesmal trifft man wieder auf alte, lieb gewonnene Bekannte. Wer nicht persönlich einen kleinen Auftritt hat, der wird zumindest erwähnt. Das ist für Fans natürlich wieder ein besonderes Vergnügen, aber auch neue Leser werden wohl keine Verständnisprobleme haben. Allerdings ist es sicher besser die vorherigen Bände zu kennen.

Gefreut habe ich mich persönlich über den Auftritt von Asil, einem meiner Lieblingswölfe aus der “Alpha und Omega”-Reihe der Autorin, die im gleichen Serienuniversum spielt. Wie üblich sind die Charaktere liebevoll ausgearbeitet und entwickeln sich auch in diesem Band wieder weiter. Neu ist, dass ein kurzer Abschnitt aus Adams Sichtweise erzählt wird, was an der Stelle gut passte und mir gefallen hat.

Chronologisch gesehen spielt der Roman nach dem dritten “Alpha und Omega”-Roman “Fluch des Wolfs”. Das Feenvolk lebt immer noch zurückgezogen in ihren Reservaten und hat offiziell jeden Kontakt mit den Vereinigten Staaten abgebrochen, was die Situation für die Werwölfe nicht einfacher macht. So ist dieser Roman eine wirklich gelungene Mischung aus politischen Intrigen, Krimi und klassischen Fantasy-Spannungselementen.

Fazit: Absolut gelungene Fortsetzung der Urban Fantasy-Reihe! Spannend und einfallsreich!

Mercy Thompson-Reihe:
1. Ruf des Mondes
2. Bann des Blutes
3. Spur der Nacht
4. Zeit der Jäger
5. Zeichen des Silbers
6. Siegel der Nacht
7. Tanz der Wölfe
(8. Night Broken)

Alpha und Omega-Reihe:
1. Schatten des Wolfs
2. Spiel der Wölfe
3. Fluch des Wolfes
(4. Dead Heat)


Weg vom Schuss - Ein Miss-Fortune-Krimi
Weg vom Schuss - Ein Miss-Fortune-Krimi
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Totaler Quatsch, aber lustig! Mehr davon!, 13. Juli 2015
Eine Profi-Killerin des CIA, die sich nach einem missglückten Auftrag undercover in einem winzigen Südstaaten-Nest als ehemalige Schönheitskönigin und Bibliothekarin untertauchen soll, die angeblich den Nachlass ihrer Tante ordnet? Ein Bananenpuddingkrieg, der dazu führt, dass Gottesdienstzeiten für illegal erklärt werden. Ein Mord, den die beliebteste Frau der Stadt begangen haben soll und eine Handvoll Omas, die sie beschützen wollen?

Das klingt skurril?
Das ist auch skurril.
Realismus oder Tiefsinn darf man in dieser Cosy-Krimikomödie deswegen nicht erwarten. Dafür jede Menge Humor und Spaß. Ständig musste ich beim Lesen vor mich hinkichern.

Selten musste ich bei einem Buch so viel lachen, auch wenn ich vielleicht eine halbe Seite braucht mich auf das Buch einzulassen.
Ich erwartete einen typischen Cosy-Krimi, bekam jedoch mehr. Zwar lässt sich dieser Roman durchaus in dieses Genre einordnen, übertrumpft aber noch einmal alles, was man von ihm erwartet. Das ist durchaus mal albern und eben völlig unrealistisch, aber höchst amüsant.
Zwischendurch fragt man sich allerdings schon immer wieder wie Hauptprotagonistin Fortune in ihrem Job jemals einen Undercover-Einsatz erfolgreich durchgeführt hat, denn Schauspielerei oder unauffälliges Verhalten liegen ihr nicht. Das macht dem Leser Spaß, macht aber nicht wirklich einen kompetenten Eindruck. Andererseits sind die Ermittlungen sowieso mehr Mittel zu Zweck um alle skurrilen Protagonisten besser kennenzulernen.

Und dabei handelt es sich um (größtenteils) wirklich sympathische Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Besonders die Alte-Damen-Riege, die das Örtchen regiert, ist einfach herrlich! Fortune stolpert von einem Missgeschick zum nächsten und versteht sich zum Glück prächtig mit den alten Frauen.
Leider weniger mit dem Deputy. Dadurch gerät ihre Tarnung oft schwer ins Wanken.

Leider gibt es auf Deutsch erst einen Band, aber im Original sind sie schon bei Band 5 angelangt. Das lässt hoffen!
Her mit der Fortsetzung, denn am Ende dieses Romans ist Fortune gerade mal eine Woche in Louisiana! Jetzt will ich unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Fazit: Witzige, unrealistische Krimikomödie, die Lust auf mehr macht.


Alles Liebe oder watt?: Ein Sylt-Roman
Alles Liebe oder watt?: Ein Sylt-Roman
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen Nette Strandunterhaltung!, 13. Juli 2015
Lange lag dieser kleine Sylt-Roman ungelesen auf meinem Reader. Verdient hatte er das absolut nicht, andererseits wartete ich auf den perfekten Moment für diesen Roman. Was gibt es Besseres mit dem Lesen zu beginnen, wenn man selber gerade auf dem Weg nach Sylt ist?

Tatsächlich werden besonders Sylt-Urlauber einen Heidenspass mit dem Buch haben, aber auch anderen Lesern ist der Roman als heitere Urlaubslektüre zu empfehlen.

Die Kölner Pastorin Silke zieht nach der Scheidung von ihrem Mann nach Sylt und übernimmt die Kirche in einem kleinen (fiktiven, aber dennoch gut erkennbaren) Sylter Ort. Dort herrscht gerade großer Streit, was mit einem ehemaligen Bundeswehr-Gelände passieren soll. Das Dorf ist in zwei Lager gespalten, die sich heftigst bekriegen. Die Wurzeln des Zwists liegen jedoch sehr viel weiter in der Vergangenheit.

Silke muss im Laufe der Zeit feststellen, dass sie nicht wirklich neutral bleiben kann und man auch als Pastorin den eigenen vorschnellen Vorurteilen verfallen kann.

Dabei plätschert die Handlung fröhlich vor sich hin, ohne große Höhepunkte, aber immer unterhaltsam.Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz! Die Charaktere sind schrullig liebenswert und Tollpatsch Silke bringt sich ständig von einer Verlegenheit in die nächste.

“Alles Liebe oder Watt” ist ein süßer, unaufgeregter Inselroman, der sich perfekt zum Schmökern im Strandurlaub eignet (dabei muss es sicher kein Nordeestrand sein).


Verliebt, verlobt ... Verhext: Der vierte Elionore Brevent Roman (Ein Elionore Brevent Roman 4)
Verliebt, verlobt ... Verhext: Der vierte Elionore Brevent Roman (Ein Elionore Brevent Roman 4)
Preis: EUR 3,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzige Fortsetzung!, 10. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ist sie endlich! Die langersehnte Fortsetzung rund um die sympathische Hexe Eli. Was habe ich mich gefreut, dass sich Kristina Günak dazu entschieden hat nun als Selbstpubliziererin weiter zu machen, nachdem es mit dem Ubooks-Verlag nicht mehr ging.

Allerdings muss ich sagen, dass ich Neueinsteigern empfehlen würde beim ersten Band anzufangen, auch wenn man mit diesem Roman sicher kaum Verständnisprobleme haben wird. Kurze Erklärungen zu vergangenen Ergebnissen und nur kurz auftauchenden Charakteren werden natürlich eingestreut, aber eben nur kurz und das doch ziemlich häufig. Einsteiger könnten hier schnell den Überblick verlieren, was sehr schade wäre. Würden sie doch eine wunderbare, sehr witzige und erfrischende paranormale Reihe verpassen.

In diesem vierten Band passiert allerdings eher wenig. Die Welt geht nicht unter, es sind keine fiesen Vampire oder anderen Kreaturen unterwegs, was allerdings nicht heißen soll, man würde sich langweilen. Ich hatte jede Sekunde viel Spaß beim Lesen.

Allzu viel Dramatisches ereignet sich also nicht, außer für Eli selbst. Ihr wird das Häuschen im Hegewald gekündigt, weil das Forstamt Eigenbedarf anmeldet.
Was für ein Schock!

Wo soll jetzt ein neues Domizil her, das zu ihren und Vincents Bedürfnissen passt? Gar nicht so einfach. Nicht einmal, wenn man selber Immobilienmaklerin ist. Zu teuer darf es nicht sein und Nachbarn sind keinesfalls erwünscht! (Wie soll man denen denn erklären, warum man gerade mitten in der Nacht ein Ritual durchführen muss, geschweige denn was dann noch der Jaguar im Garten zu suchen hat?)

So dreht sich das Buch hauptsächlich um die Suche nach einem neuen Heim, den Umzug und Elis Beziehung zu Vincent. Ich fand es toll, aber von mir aus könnte Eli auch nur einen Kaffee nach dem anderen trinken und ich wäre immer noch begeistert. Dennoch gefiel mir diesmal gerade die Alltäglichkeit von Elis Problemen. Das ist schließlich etwas, das jedem von uns passieren könnte.

Andere Leser sollten sich aber von vornherein klar sein, dass dies eher eine Art Zwischenband ist, denn am Ende (bzw. NACH dem Ende. Was für eine süße Idee!) deuteten sich große Probleme an, denen sich Eli dann wohl im nächsten Roman stellen muss.
Auf den ich mich natürlich schon sehr freue!

Fazit: Witzige Fortsetzung der Reihe, die man als Fan unbedingt lesen muss!


Cottage gesucht, Held gefunden: Roman
Cottage gesucht, Held gefunden: Roman
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Nette Unterhaltung, 10. Juli 2015
Dies ist also der Versuch der großen Liebesromanautorin eine Hommage an den viktorianischen Schauerroman zu schreiben. Da ist das große, düstere Haus und der noch düstere Held, dennoch ist der Roman so typisch SEP, dass Fans ihn auch blind der richtigen Autorin zuordnen könnten. Der markante Humor und bekannte Motive schimmern von Beginn an durch. Und das macht natürlich Spaß. Mir zumindest.

Selbst die ständigen Dialoge mit Annies Puppen (sie ist Bauchrednerin) sind nicht wirklich ungewöhnlich für die Autorin, wenn auch zu Beginn ein klein wenig gewöhnungsbedürftig. Die verschiedenen Puppencharaktere symbolisieren unterschiedliche Aspekte von Annies Persönlichkeit und ihre innere Unsicherheit. Dennoch ist Annie der stärkste Charakter dieses Romans. Sie wird zum Retter aller anderen, was von Beginn an vorgezeichnet ist.

Allzu große Überraschungen gab es für mich so nicht in diesem Roman. Wirklich spannend wird es eigentlich nie, allerdings kann er durch die schöne Stimmung und die skurrilen Charaktere überzeugen. Gerne mehr davon!

Fazit: Schöner und sehr typischer Sommerroman der bekannten Autorin


Ein wunderbares Jahr: Roman
Ein wunderbares Jahr: Roman
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Nette Unterhaltung, 16. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Ein wunderbares Jahr: Roman (Kindle Edition)
Als erstes hat mich das hübsche, sommerliche Cover von "Ein wunderbares Jahr" angezogen, nachdem ich eine ausführliche Leseprobe von diesem Roman in die Hand bekam. Und nur deswegen begann ich überhaupt die ersten Seiten zu lesen. Auf den zweiten Blick war ich allerdings irritiert warum auf einem Buch über ein Weingut unbedingt Pfirsiche abgebildet sein müssen?
Nun ja. Eine weiter Besonderheit hat der Einband außerdem zu bieten. Er ist nämlich nicht beschichtet. Dadurch fasst er sich zwar angenehm an, aber feuchte Hände darf man dabei nicht haben...

Ansonsten bietet "Ein wunderbares Jahr" kurzweilige Unterhaltung. Trotz des Titels spielt sich der Hauptteil der Handlung jedoch in nur wenigen Tagen ab, was mich erst einmal überraschte, aber immerhin ein klein wenig Tempo in die ansonsten eher ruhige Geschichte brachte.
Denn viel passiert eigentlich nicht in diesem Buch. Das soll nicht heißen, dass man sich langweilt, aber wer große Dramen erwartet, der wird enttäuscht werden. Und trotz der wunderbar lockeren, flockigen Stils erwartet einen auch nicht unbedingt ein heiterer, leichter Sommerroman, denn dafür sind die Familienprobleme doch etwas zu groß.

Ich-Erzählerin Georgia flieht, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Verlobter ihr etwas Wichtiges verheimlicht hatte (noch im Brautkleid) in ihren Heimatort, um in Ruhe nachzudenken. Dort erwarten sie aber noch größere Schwierigkeiten. Ihre Brüder sind zerstritten, ihre Eltern leben getrennt und das biodynamische Weingut soll auch noch an einen Massenproduzenten verkauft werden! Was ist nur auf einmal los?

Es gibt keine "Bösen" in dieser Geschichte, keine Schuldzuweisungen, sondern vielmehr eine ständige Suche nach den Gründen und Lösungswegen. Dabei geht es allerdings oftmals kaum voran, man lernt als Leser aber alle sympathischen Beteiligten besser kennen. Manchmal gleitet die Autorin fast ins Philosophische ab oder wird sehr poetisch, ohne jedoch den lockeren Erzählstil zu vernachlässigen, dennoch war es mir da ab und an etwas zu viel an unkonkreten Hin und Her.
Die eigentliche Liebesgeschichte kommt in meinen Augen dann leider zu kurz, ebenso wie die Lösungen am Ende des Buchs. Da hätte ich dann doch gerne mehr gelesen.

Fazit: Nette Sommerlektüre rund um zahlreiche Probleme einer Winzerfamilie, der allerdings etwas mehr Pfiff gut getan hätte.


Light & Darkness
Light & Darkness
von Laura Kneidl
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,99

4.0 von 5 Sternen Nette Fantasy für junge Leser, 10. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Light & Darkness (Taschenbuch)
“Light & Darkness” war mal wieder ein Spontankauf, weil Amazon es mir so hartnäckig vorgeschlagen hat. Und bei dem Preis konnte ich dem E-Book mal wieder nicht widerstehen.

Ich erwartete einen leichten, romantischen Jugendfantasy-Roman und genau den habe ich auch bekommen. Ganz sicher ist dieses Buch kein literarisches Meisterwerk, aber es bietet gute Unterhaltung. Ehe man es sich versieht, ist man auch schon am Ende angelangt und kann sich zufrieden zurück lehnen.

Die Schülerin Light ist eine so genannte Delegierte. Seit bekannt wurde, dass Paranormale mitten unter den Menschen leben, gab es einige Umbrüche. Um die paranormale Bevölkerung zu schützen und in die Gesellschaft zu integrieren wurde das Delegierten-System erschaffen. Jedem Delegierten wird ein Wesen zugeteilt, für das es verantwortlich ist.

An ihrem siebzehnten Geburtstag wartet Light also gespannt, welches Wesen ihr zugeteilt wird. Dank eines ausgefeilten, psychologischen Tests ist klar, dass sich beide perfekt ergänzen werden.

Das klingt nach einem dieser Partnerschaftstest für Dating-Seiten? Genauso ist es, nur dass hier stets gleichgeschlechtliche Paare eingeteilt werden und eine Liebesbeziehung zwischen einem Delegierten und seinem Wesen ausdrücklich verboten ist.

Man braucht kein Hellseher zu sein, um zu wissen worauf das hinausläuft. Durch einen (nie so wirklich aufgeklärten) Fehler wird Light der männliche Dämon Dante zugeteilt. Der ist an sich schon nicht begeistert vom Delegiertensystem und bringt auch noch einige andere Probleme mit sich. Klar, dass erst einmal die Fetzen fliegen und klar, was dann geschieht…

Innovativ Neues darf man in dieser Geschichte also nicht erwarten. Große Überraschungen oder unerwartete Wendungen gab es für mich auch nicht, aber bei einem Liebesroman ist das für mich auch eigentlich nicht nötig.

“Light & Darkness” hat alles, was es braucht. Zwei sympathische Protagonisten, etwas Spannung, eine deutliche Prise Romantik und schon bekommt man beste Unterhaltung für einen verregneten Herbstnachmittag. Zumindest, wenn man der eigentlichen Zielgruppe angehört.

Was ich nicht tue, aber ich hatte dennoch meinen Spaß.

Fazit: Paranormaler Liebesroman für Jugendliche, der sich in die “Twilight”-Welle einreiht. Wenn man sich darauf einstellt, wird man viel Freude mit diesem Roman haben.


Die Fährmannstochter 2 - Die silberne Nadel
Die Fährmannstochter 2 - Die silberne Nadel
von Andrea Schacht
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener zweiter Band!, 24. Februar 2015
Dank Weltbild konnte ich mich gleich auf den zweiten Band der Reihe um die Mühlheimer Fährmannstochter stürzen und ich bin froh, dass ich es getan habe. Zwar bleiben auch am Ende des zweiten Teils immer noch genügend offene Fragen übrig, aber auf viele Dinge bekommt man bereits eine Antwort oder kann eine Antwort erahnen. (Mal sehen, ob ich mit meinem Verdacht richtig liege, denn ein Name wurde diesmal auffällig oft genannt)
Außerdem findet mit "Die silberne Nadel" zumindest ein Problem seinen Abschluss, so dass man diesen Roman weit zufriedener und weniger frustriert zuklappen kann als "Die Fährmannstochter".

Diesmal wird ein Bäckermeister ermordet und Ellen (Frederics Vermieterin) und gute Bekannte von Myntha wird nach langem Hin und Her und einer langen Reihe an Verdächtigen schließlich festgenommen. Nicht nur, dass Frederic und Myntha vorher selber mit zu den Verdächtigen gehörten (weil man einem Eigenbrötler, der Raben hält und einer Schlafwandlerin nicht rauen kann), jetzt wollen sie natürlich auch der unschuldigen Ellen helfen.

Die Ermittlungen plätschern also so vor sich hin und der Zufall kommt den Beiden immer wieder zur Hilfe. So ist die Auflösung des Falls dann auch nicht sonderlich spektakulär, der Täter eher klischeehaft, aber darauf kommt es letztlich nicht an. Immerhin fand ich die Ermittlungen diesmal gelungener als im ersten Band.
Was an kriminalistischer Raffinesse fehlt, wird durch die sympathischen Charaktere und das bunt und lebendig gezeichnete Mittelalter-Bild mehr als wieder wettgemacht.

Natürlich treffen wir auch diesmal wieder auf viele alte Bekannte aus der Alyss-Reihe, was mir besonders viel Freude bereitet hat. Aber auch die neuen Charaktere dürfen sich weiter entwickeln, so erfahren wir beispielsweise etwas mehr über Agnes und Henning. Beide umgeben aber immer noch viele Geheimnisse, die sicher in den nächsten Bänden noch sehr relevant werden dürften. Wir Leser dürfen darauf schon sehr gespannt sein!

Fazit: Gelungener zweiter Band der neuen mittelalterlichen Krimireihe!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 2, 2015 2:48 PM CET


Die Fährmannstochter: Historischer Roman (Myntha, die Fährmannstochter, Band 1)
Die Fährmannstochter: Historischer Roman (Myntha, die Fährmannstochter, Band 1)
von Andrea Schacht
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auftakt zu einer neuen mittelalterlichen Krimireihe, 18. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine neue mittelalterliche Krimireihe mit vielen alten Bekannten von Andrea Schacht?
Da konnte ich natürlich nicht widerstehen! Nach der Reihe um die Begine Almut und danach, die um ihre Tochter Alyss, kehren wir Leser ein weiteres Mal an den Rhein zurück. Diesmal nicht direkt nach Köln, sondern ins benachbarte Mülheim. Myntha, die Tochter des Fährmeisters lernte einst bei Alyss die Hausführung und führt nun den Haushalt ihres Vaters und ihrer Brüder.
Nach einem großen Unglück auf den Rhein ist sie allerdings als "Unholdin" verschrien und hat so kein leichtes Leben.

Nicht nur durch Myntha erfahren wir aber immer wieder etwas über das quirlige Hauswesen von Alyss und John, auch Frieder ist wieder da! Nun nennt er sich Frederik Bowman und hat mit den Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen. Deswegen lässt er seinen Sohn bei seinen alten Freunden und zieht in eine Kate nahe des Fährmannshauses. Dort hat der schweigsame Falkner und Bogenschütze bald eine Schar zahmer Raben um sich geschart, was ihm ebenfalls einen schlechten Ruf einbringt.

So müssen sich beide Protagonisten bald sehr vor dem Mühlheimer Vikar vorsehen, einem bösartigen Priester, der wahrlich nichts Gutes im Schild führt.
Noch dazu scheint jemand gepanschten Weihrauch zu verkaufen, so dass es zu einigen Unfällen kommt...
Oder war es doch ein Mord?
Unabhängig voneinander beginnen Myntha und Frederik in den verschiedenen Fällen zu schnüffeln...

Und mit beiden hatte ich wirklich meinen Spaß, auch wenn die Krimihandlung in diesem Buch leider eher mau ist. Die Sache mit dem gepanschten Weihrauch ist durchsichtig und ebenso ein wenig unlogisch. Soweit ich weiß, war Mohn im Mittelalter sicher auch kein preiswertes Gut, so dass einige gepanschte Mischungen und deren Auswirkungen auf mich eher unrealistisch wirkten.
Ebenso Frederiks Motivation in der Sache zu ermitteln, denn zumindest ich konnte keinerlei Zusammenhang zwischen seiner Vergangenheit und den jetzigen Vorkommnissen finden. Aber gut, Angst ist nicht immer rational und es stellt sich ja als gute Idee heraus der Sache nachzugehen.

Auch wenn die Handlung in diesen Punkten ein wenig schwächelt, so macht sie das jedoch mit den Protagonisten mehr als wett! Frederik hat man als alter Andrea Schacht-Fan natürlich schon lange in sein Herz geschlossen, aber auch alle anderen Charaktere sind wirklich gelungen und sympathisch! Ich möchte am liebsten sofort wissen wie es mit ihnen weiter geht!
Wird Mynthas beste Freundin Bilke bei den Beginen glücklich und schafft Myntha es ihre Verkupplungsversuche durchzusetzen? Wer ist Henning wirklich? Und wer Agnes? Und warum interessiert sie sich so sehr für den Nibelungenschatz? Wird Myntha wirklich den Müller heiraten? Wer ist hinter Frederik her?

Es bleiben am Ende diesen Bandes wahrlich mehr Fragen als Antworten, aber das ist für einen ersten Band einer Reihe nicht ungewöhnlich, sondern weckt Lust an der Fortsetzung (, die bei Blanvalet leider erst nächstes Jahr erscheinen wird).

Fazit: Wieder ein gelungener historischer Roman von Andrea Schacht! Gerade das Treffen auf alte Bekannte macht besonders viel Spaß!
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2015 11:33 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13