Profil für Martin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Martin
Top-Rezensenten Rang: 56.912
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Martin (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
2 Filterklemmen/Filterzangen für Filter von 67mm-82mm
2 Filterklemmen/Filterzangen für Filter von 67mm-82mm
Wird angeboten von ENJOYYOURCAMERA
Preis: EUR 10,99

1.0 von 5 Sternen Brechen leicht - untauglicher Kunststoff, 3. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Idee ist genial, damit kriegt man Filter wieder runter.
Die Zangen sind aus einem Kunststoff, der im Laufe eines Jahres (bei seltener Verwendung) spröde wird und sehr leicht bricht.
Gebrochen sind sie witzigerweise unbrauchbar.

Von mir keine Empfehlung für dieses Produkt


Walimex Hintergrund karton (68x100 cm)
Walimex Hintergrund karton (68x100 cm)
Preis: EUR 24,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend in Anbetracht des Preises, 6. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine erste negative Bewertung, aber es muss sein

Versprochen wurde unter anderem
[...]super Qualität und Festigkeit, Farbdarstellung kann je nach Monitoreinstellung vom Originalfarbton abweichen -
hohe Farbsättigung, perfekt geeignet für Produktaufnahmen , ideal für die Verwendung auf Aufnahmetischen[...]

Das Papier wird zusammengerollt geliefert - Nach Auspacken habe ich das Papier eine Woche mit Gewichten aufgehängt in der Hoffnung, dass es die Tendenz zum Aufrollen verliert - Fehlanzeige, das Papier lässt sich nicht plan auflegen, sondern rollt sich sofort wieder auf.

Wenn man dann das Papier versucht zu verwenden, knittert es auch bei sorgfältiger und vorsichtigem Vorgehen und liegt nicht plan auf. Die Knitter sind schnell so stark, dass das auch beim fertigen Bild sichtbar wird. Es ist mir vollkommen schleierhaft, was bei diesem Papier beinahe 5 EUR Einkaufspreis rechtfertigen soll.

Bei einem Papierdiskonter habe ich zu einem Fünftel des Preises wesentlich dickeres, plan gelagertes Tonpapier bekommen. Nicht so groß im Format, aber gut verwendbar und kein Vergleich zum "Hintergrund Karton".

Die Walimex-Stative z.B. finde ich gut und preiswürdig, dieses Zubehör hier kann ich nicht empfehlen ...


Manfrotto MA 410 Getriebeneiger Junior (90-105 Grad Winkelauswahl) Aluminium
Manfrotto MA 410 Getriebeneiger Junior (90-105 Grad Winkelauswahl) Aluminium
Wird angeboten von Handyserie
Preis: EUR 156,22

4.0 von 5 Sternen Gut, preisgünstig, aber keineswegs perfekt, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Den MA410 kann man was Preis/Leistung betrifft nur gut bewerten, umso mehr als es in dieser Preisklasse keinen anderen Getriebneiger gibt.
Der Kopf hat eine hohe Tragkraft, hält bombenfest und ist überall dort die richtige Wahl, wo Genauigkeit wichtiger ist als einfache, schnelle Verstellbarkeit. Für Architektur, Stilleben u.ä der ideale Stativkopf.

Was mich wundert ist, dass die Bedienung des Kopfes nicht zumindest etwas Kritik hervorruft - Präzision und günstiger Preis sind eines, aber:
- Bei meinem Kopf klemmt gerne mal der Hebel für die Entriegelung der Wechselplatte
- Die Wechselplatte ist auch an einer DSLR ein Ungetüm
- Keine Arca-Swiss Kompatibilität
- Die Drehräder für die Schnellverstellung sind schwergängig und rasten manchmal erst bei Betätigung der Feinverstellung ein
- Die Bedienung ist generell etwas schwergängig
- Die Kamera-/Objektivachse liegt exzentrisch zur Drehachse des Kopfes, damit sind Panoramen nicht möglich
- Leichte Carbonstative werden mit dem MA410 schnell kopflastig
- 30° vertikale Verstellung sind wenig, man wird öfters die Kamera abnehmen und um 180° verdreht wieder befestigen müssen

5 Sterne finde ich zu hoch gegriffen, anbetracht der Funktion/Präzision im Verhältnis zum Preis finde ich 4 Sterne angemessen


Dot.Foto Qualitätsakku für Nikon EN-EL15 mit Dot.Foto InfoChip - 7,0v / 1900mAh - Garantie 2 Jahre - 100% kompatibel "Neueste Generation"
Dot.Foto Qualitätsakku für Nikon EN-EL15 mit Dot.Foto InfoChip - 7,0v / 1900mAh - Garantie 2 Jahre - 100% kompatibel "Neueste Generation"
Wird angeboten von digital.media - Lieferung 6-9 Werktage
Preis: EUR 19,49

5.0 von 5 Sternen Funktioniert, 12. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kostet viel weniger als das Original und funtktioniert genausogut mit D600 und Ladegerät. Bis dato kein Unterschied zum Original feststellbar - Von mir eine klare Empfehlung!


Kalahari Fototasche Kapako K-35 Canvas schwarz für Fotoausrüstung und Laptop oder iPad
Kalahari Fototasche Kapako K-35 Canvas schwarz für Fotoausrüstung und Laptop oder iPad
Wird angeboten von ENJOYYOURCAMERA
Preis: EUR 89,99

4.0 von 5 Sternen Gute Tasche, 12. Dezember 2013
Ich war auf der Suche nach einer Tasche, in der bequem mit einer Kamera und 3 Objektiven gearbeitet werden kann. Dazu sollten Tablet, Ersatzakkus, Filter, Kabel ... hineinpassen.
Eine weitere Anforderung war, dass die Tasche nicht auf 2 Kilometer Entfernung "ICH BIN EINE KAMERATASCHE" schreien sollte.
Ah ja - Günstig sollte sie auch sein, soweit möglich.

Letztendlich wurde es die K-35 von Kalahari in der Farbe "Lava".
Ich verwende die Tasche mit einer Nikon D-600 mit Stativplatte (Höhe etwas über 11cm), einem 16-35/4, 85/1.8 und Micro 60mm/2.8. Alle haben einen Step-Up Filteradapter auf 77mm. Dazu kommen noch 2 Ersatzakkus, Blitztrigger, Fernauslöser, Grauverlaufsfilter mit Filterhalter, Polfilter, div. Kabeln, Kartenleser, Objektivreinigungspinsel, Mikrofasertücher und ein 10-Zoll Tablet. Alles kann einfach entnommen, verstaut werden und die Kamera passt auch mit dem längsten Objektiv und Gegenlichtblende noch in die Tasche. Die Tasche ist nicht so breit und trotzdem gut gepolstert. Der Riemen ist angenehm und der Schulterpolster verrutscht weder am Riemen noch von der Schulter. Allzu schwer ist die Tasche auch nicht - Ich bin begeistert.

Die Begeisterung mag darin begründet sein, daß viele der in anderen Rezensionen erwähnten Kritikpunkt zwar zutreffen für mich aber nicht ausschlaggebend sind:
- Der Riemen ist (zumindest bei mir) nicht wie mehrfach geschildert zu lang (bin 1.76)
- Mittlerweile scheint Kalahari auf Kritik reagiert zu haben und einen Regenschutz mitzuliefern, der bei mir zu Hause herumliegt
- Die Verarbeitung ist wirklich so, dass an manchen Stellen Fäden (die Enden) weghängen. Ist jetzt optisch nicht gerade schön, aber schlecht verarbeitet wirkt die Tasche auf mich nicht (Habe sie aber auch erst einen Monat)
- Reißverschlüsse sind OK wenn auch nicht großartig und dass bei der vorderen Tasche nur in eine Richtung geöffnet und geschlossen werden kann ist mitunter unbequem

Ich habe dann Bekannte gefragt, ob sie finden dass die Tasche wie eine Fototasche aussieht und sie haben gemeint, nein wie eine Fototasche nicht gerade, aber wie eine Laptoptasche - Ob das jetzt besser ist sei dahingestellt ;o)

Wenn sich die Tasche längere Zeit im (fast) täglichen Einsatz bewähren sollte, dann wird sich an meiner Bewertung nichts ändern. Für das Geld ist sie solide und fast wie für mich massgeschneidert. Man wird sehen - Derweil eine dicke Kaufempfehlung von mir!

Edit:

Nach einiger Nutzung doch ein Sternderl weniger - Der Riemen verdreht sich gerne im zu weichen Schulterpolster und der Reissverschluss der vordersten Tasche geht doch recht hakelig. Alles kein Beinbruch, aber auch nicht angenehm/praktisch.


Manfrotto Stativ-Schultergurt
Manfrotto Stativ-Schultergurt
Preis: EUR 20,79

4.0 von 5 Sternen Sinnvolle Lösung, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Manfrotto Stativ-Schultergurt (Camera)
Ich habe zuerst versucht mein Stativ mit der Halterung am Rucksack zu transportieren und weiß jetzt, wofür so ein Gurt gut sein soll. Am Rucksack ists oft unergonomich und vor allem unpraktisch bei der Arbeit.

Mit dem Gurt kann man das Stativ recht gut tragen. Wie viele schon erwähnt haben gibts mit dem Schulterpolster aber Probleme.

Das erste (und für mich weniger schlimme) ist das durchrutschen, so dass das Stativ (vor allem mit Getriebeneiger) immer mit dem Kopf nach unten hängt.
Das zweite (und deshalb die leichte Abwertung) - Ich trage den Gurt nicht über Kreuz (bin zu korpulent), sondern von der linken Schulter hängend. Der Polster ist einfach zu glatt - Ein paar Gummifäden ins Gewebe, oder ein paar Noppen würden das Problem beheben - Jedenfalls ist mein Stativ schon mehrfach (natürlich im ungünstigsten Moment) plötzlich von meiner Schulter gerutscht und mit dem Kopf herzhaft gegen alle möglichen Gegenstände geschlagen.

Ansonsten ist der Gurt für mich die beste Lösung, ist gut verarbeitet und bietet keinen Grund zur Beanstandung - Seit ich den Gurt habe ist das Stativ öfter dabei.


Blade mSR X mit AS3X flybarless RTF Mode 2
Blade mSR X mit AS3X flybarless RTF Mode 2
Wird angeboten von Notebook-AS Preise inkl. Mwst., Impressum + AGB finden sie unter Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 128,50

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einsteigerhei mit Stärken und Schwächen, 18. April 2012
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Blade mSR X mit AS3X flybarless RTF Mode 2
Die Stärken dieses Modells von Horizon Hobby liegen eindeutig im Spaß, den man als Einsteiger haben kann. Ich spreche bewusst von Einsteigern und nicht Anfängern! Wäre das mein erster Heli gewesen, dann hätte ich glaube ich sofort wieder aufgehört.

Ich habe den Heli gekauft, Akkus geladen, angesteckt, RC gebunden, vorsichtig Pitch gegeben und dann ist das Ding noch nicht mal in der Luft nach links abgehaut und eingeschlagen. Sowas hatte ich beim Koax (Nine Eagles Solo und Blade mCX2) nicht mal im Ansatz beobachtet. Nach kurzer Internet Recherche wurde klar - Das ist normal so und muss gegengesteuert werden. Nach ein paar weiteren Versuchen hing er dann endlich erstaunlich ruhig aber schief vor mir in der Luft - Auch normal wie mir Tante Google schon mitgeteilt hatte. Alsdenn ein bisschen Nick, Roll rechts und gieeeeereeeeennnnnnnn - Und schon war der Heli mit Höchstgeschwindigkeit im Mobiliar geparkt. Kein sichtbarer Schaden soweit, also weiter üben! So ging das noch ein paar mal und dann brach der erste Blatthalter. Die Kabinenhaube hatte auch schon einen Riss ganz vorne, aber ansonsten war es bei Zahl und Heftigkeit der Einschläge ein Wunder, dass da noch nichts ärgeres passiert ist.

Mit dem Materialverschleiß stellte sich große Ernüchterung ein. Wie sollte das Ding jemals beherrschbar werden? Wieder Internet - Antwort war - Schweben üben. Also eine Woche Quadrate schweben geübt im Wohnzimmer (Heckschweben, Seitschweben, Nasenschweben). Danach schaffte ich zumindest im Freien mit viel Platz meine ersten wenig eleganten Kurven und stellte fest, dass nach rechts es schon halbwegs klappte, während Linkskurven auch heute noch ein Problem für mich darstellen. Wenn man anfangs Disziplin aufbringt und sich vorsichtig an neue Übungen herantastet (im Zimmer noch immer ein wenig Nervenkitzel) zaubert die kleine Terrorhummel im Freien ein Grinsen in mein Gesicht, dass nicht mehr so schnell weg geht.

Die ganze Geschichte soll ein wenig helfen einzuschätzen, ob der mSR X die richtige Wahl ist. Ich war definitiv froh, wenigstens schon die Belegung der Fernsteuerung automatisiert zu haben, als ich anfing. Als absoluter Anfänger hat man hier sehr schlechte Chancen, außer man zerhäckselt gerne Zimmerpflanzen, Flat TVs und ist passionierter Ersatzteilschnäppchenjäger, womit wir schon beim zweiten Thema sind - ERSATZTEILE und deren VERFÜGBARKEIT.

Wer sich bei Modellbauhändlern umsieht, wird bemerken, dass ein paar Ersatzteile nur selten verfügbar sind:
- Blatthalter
- Hauptmotor
- Heckausleger mit Motor

Blatthalter können auch nach leichten Crashs kaputt sein (entweder brechen die Kugelköpfe für die Anlenkung, oder das Gewinde für die Schraube reißt aus). Die für den mSR X sind schwer zu kriegen, aber die gute Nachricht ist, dass die für den mSR genauso ihren Dienst tun (und wahrscheinlich bis auf die Bezeichnung exakt identisch sind).

Der Hauptmotor ist schlecht dimensioniert und wird überdurchschnittlich schnell kaputt. Wenn man den Motor mit Hand anwerfen muss und der Heli nur mehr sehr träge steigt, dann wars das. Ich habe mir angewöhnt den Motor mit einem Tropfen Silikonöl hie und da und 10-30 Minuten Abkühlung nach jedem Flug zu verwöhnen, da er bereits nach einem Akku ziemlich heiß ist. Das ist eine ziemliche Spaßbremse, aber die Alternative ist NICHTFLIEGEN, da der Moteo nur seltenst überhaupt verfügbar ist. Das ist schlicht ein Versagen des Herstellers!

Zuletzt ist dann auch noch der Heckmotor verstorben. Auch der wird immer sehr heiß und hat (dem Geräusch nach zu urteilen) auch einiges zu tun. Das Ersatzteil habe ich auch nach einem Monat noch nicht, aber in einem Forum fand ich den Hinweis, daß das mit dem mCX2 Motor (counter clockwise) auch geht. Trotzdem ich kein Modellbauer bin und auch nicht wirklich löten kann habe ich den Tauschmotor eingebaut und siehe da es klappt wieder.

Was ein weiterer Wermutstropfen ist - Der Heli frisst die Akkus förmlich. Ein 150mAh 20C LiPo ist bei mir nach ziemlich genau 4 Minuten leer, weswegen ich nach 3:30 Minuten den Flug beende. Der beigelegte LiPo von Blade hat sich (obwohl bei weitem nicht leergeflogen) aufgebläht und ich bekam richtig Angst, dass er "explodiert". Bei einem Akku dieser Kategorie müsste das wirklich nicht sein. Meine wesentlich günstigeren, kleineren Wellpower SE LiPos halten genauso lang und haben derartiges Verhalten bei gleicher Behandlung nie gezeigt.

Fazit:

Das Ding macht Spaß, Spaß, Spaß. Noch mehr Spaß habe ich seit ich eine DX6i Fernsteuerung verwende und der (selten verfügbare) Celectra 4-Port Lader zur Verfügung steht. Zum Lernen und Freude haben auf kleinem Raum das absolut Richtige, was Qualität betrifft doch grenzwertig!

Bei meiner ganzen Bewertung darf man nicht vergessen, dass die Terrorhummel aufgrund meines geringen fliegerischen Könnens auch enorme Einschläge in Mobiliar und Natur zu verdauen hatte und im großen und Ganzen sehr crashresistent ist. Zuerst abstürzen und dann maulen ist vielleicht nur bedingt fair!

Die Probleme mit dem Hauptmotor stehen aber auf einem anderen Blatt und sind für viele (auch wesentlich bessere Hobbyisten als mich) eine Spaßbremse und die Ersatzteilverfügbarkeit könnte durchaus verbessert werden!

Würde ich den Heli weiterempfehlen? JA, aber nur an Personen, die sich vorher von mir anhören, worauf sie sich einlassen :o)


Nine Eagles 25033 - Solo 4-Kanal RC Hubschrauber 2,4 GHz
Nine Eagles 25033 - Solo 4-Kanal RC Hubschrauber 2,4 GHz

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Spass fürs Geld, 2. Januar 2012
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Nach einem billigen 3 Kanal Indoor Helikopter sollte ein 4-Kanal Heli her.

Einem Lieferengpass für den E-Flite Blade mCX ist es geschuldet, dass es der billigere Nine Eagles wurde. Ein Kollege hatte noch den mCX ergattert, weswegen ich auch eine Vergleichsmöglichkeit hatte.

Vorab - Der Solo V1 macht Spass und ist sein Geld wert!

Flugverhalten:

Der Heli ist sehr eigenstabil und anfängerfreundlich - Ich kann das beurteilen, denn ich bin Anfänger. Mit etwas Übung ist jedes Wohnzimmer gross genug und man kann seinen Spass haben. Der Heli ist leicht beherrschbar, wenngleich mit absolut vollen Akkus die Reaktion auf mehr/weniger Pitch recht giftig sein kann und raketengleiches in die Höhe schnellen und absacken zur Folge haben kann. Ansonsten konnte es vorkommen, dass bei Rechtskurven der Heli stark beschleunigte und nur mehr schwer abzufangen ist. Das macht zwar Spass hatte aber anfangs recht heftige Einschläge ins Mobiliar zur Folge.

Stabilität:

Wer diesen Heli zerstört, hat irgendwas falsch gemacht. Nach Abstürzen sonder Zahl fliegt das Ding noch immer, ABER ....
Nach den ersten heftigen(!) Crashes hat sich die Stabilisatorstange aus der Halterung im Rotorkopf gelöst und macht das seitdem öfters. Die Stange ist schnell wieder eingehängt, aber das Suchen ist oft mühsam. Ausserdem ist nämliche Stange dann auch gebrochen und musste ersetzt werden. Noch empfindlicher ist die Verkleidung, die nur aus einer relativ dünnen bedruckten Folie(?) besteht. Erste Risse zeigten sich schnell und sind mittlerweile mit Klebeband "repariert". Ausserdem ist mir am unteren Rotorkopf die Achse für die Rotoren gebrochen und musste repariert werden.
Warum also 4 Sterne? Das ist leicht erklärt - Mit o.a. Kollegen habe ich Gladiatorenkämpfe mit den Helis veranstaltet - Wer den anderen Heli mit dem eigenen aus der Luft boxt ohne abzustürzen, der hat gewonnen. Viel übler kann man den Dingern kaum mitspielen. Beide Helis fliegen noch immer!

Was mir aufgefallen ist:

Nach der Reparatur des unteren Rotorkopfes habe ich die Taumelscheibe nicht exakt in der ursprünglichen Höhe befestigt. Der Helikopter war auf einmal überraschend zahm und stabil aber auch im Vorwärtsflug vergleichsweise langsam. Das war zwar einfacher, aber ich hatte mich schon sehr an das agilere Handling vorher gewöhnt - Nach etwas Feinarbeit fliegt er jetzt wieder giftiger und beschleunigt wieder recht deftig :o)))))))

Ich kann mir daher vorstellen, dass je nach Fertigungstoleranz ev. Unterschiede beim jeweiligen Modell bemerkbar sind.

Fazit:

+ Billig
+ Haltbar
+ leicht zu fliegen
+ Spassfaktor !!!

- Stabilisatorstange löst sich leicht
- manchmal etwas "giftige" Reaktion auf Steuerung bei vollen Akkus

Im Vergleich zum direkten Konkurrenten im Büro (Blade mCX):

+ agiler
+ Akkuhalterung praktischer
+ billiger

- wesentlich lauter
- schwerer beherrschbar
- etwas weniger robust

Ich will noch betonen, dass das ein einfacher Vergleich zweier Einzelmodelle ist und nicht als fundierte Analyse zu werten ist ;o)


Sigma 150mm F2,8 EX APO DG Macro HSM Objektiv (72mm Filtergewinde) für Nikon D
Sigma 150mm F2,8 EX APO DG Macro HSM Objektiv (72mm Filtergewinde) für Nikon D

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumoptik, 3. Oktober 2010
Mein absolutes Lieblingsobjektiv an der Nikon D300! 1:1 Makros, Portraits etc, sind mit diesem Objektiv ein Traum. Farben, Kontrast, Bokeh sind sichtbar besser als meine bisherigen Objektive. Das alte Sigma 70-210/2.8 APO hat ausgedient, seit ich diese Objektiv verwende.

Einzig der AF ist nicht 100% toll. Nachdem das Objektiv für Makros gedacht ist, ist die Geschwindigkeit nicht atemberaubend. Mit etwas Übung kann man aber auch hier gute Ergebnisse erzielen (Focus-Limiter, manuell vorfokussieren). Wenn dann das Motiv relativ kontrastarm ist versagt manchmal der AF trotzdem. Makros mache ich sowieso mit manuellem Fokus vom Stativ und Sport-/Actionfotografie verlangt nach anderen Gläsern.

Das Objektiv ist recht solide und schwer gebaut, die Stativschelle ist ausreichend stabil dimensioniert und leicht abnehmbar. Wer keine Lust auf Schleppen hat wird mit diesem Objektiv nicht glücklich werden.

Übel finde ich den Objektivdeckel - Ist immer wieder ein kleiner Nervenkitzel, ob ich mir dann doch das Objektiv verkratze, oder der Deckel sofort wieder aus dem Gewinde hüpft.

Vorteile:
+ Scharf auch bei Offenblende
+ Kontrast, Farben, Bokeh
+ Verarbeitung
+ leiser, präziser Autofokus
+ sinnvoller Fokus-Limiter
+ auch als Tele sehr gut verwendbar
+ Preis/Leistung
+ Auch für FX

Nachteile (Achtung: Jammern auf hohem Niveau):
- Freihand Makros verlangen nach extrem guter Technik
- AF zu langsam für Action, Manchmal AF-Hunting bei wenig Licht/Kontrast
- vergleichsweise gross und schwer (wobei mich das nicht stört)
- DER DECKEL
- EX-Finish ist nicht meins

Summa summarum - Kaufempfehlung von mir!


Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Wird angeboten von Willy's Widgets
Preis: EUR 109,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 15. April 2010
Habe das Objektiv jetzt seit einem Monat und zwei Seelen wohnen ach! in meiner Brust:

Das Gute:

Ab Blende 2.8 finde ich das Objektiv toll. Der Preis ist für Nikon Verhältnisse sagenhaft und wenn die Kamera auch noch den Stangen-Autofokus unterstützt, dann wird man nichts besseres fürs Geld finden.
Bei dem günstigen Preis braucht man auch glaube ich nicht daran herummäkeln, dass das Ding aus Plastik ist und sich nicht wie ein >2000€-Objektiv anfühlt und verarbeitet ist. Zum Preis dazu rechnen sollte man auf jedem Fall eine Gegenlichtblende, die im Lieferumfang ja nicht enthalten ist.

Das nicht Gute:

Mein Exemplar hat einen starken Frontfokus der sich nur mit der Korrekturoption der D300 ausgleichen liess (Bei einer D90 wäre das z.B. nicht möglich und "nur" manuelles Fokussieren erfolgreich).
Bei Blende > 2.8 (also 2.2,2,1.8) habe ich bei starken Kontrasten (z.B weisse Blüten im Sonnenlicht vor dunklem Hintergrund) fast schon einen Gratis-Weichzeichner von den vielen Überstrahlungen. Der Kontrast ist dann auch eher schlecht.

Trotzdem 4 Sterne, denn das Objektiv macht richtig eingesetzt viel Spass und liefert gute Bildqualität.


Seite: 1