Profil für whity76 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von whity76
Top-Rezensenten Rang: 68.537
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
whity76

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Endless River
The Endless River
Preis: EUR 21,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weckt Begehrlichkeiten..., 8. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Endless River (Audio CD)
Was den Inhalt der Scheibe betrifft, schließe ich mich absolut Rainer Diederichs Rezension an und verzichte auf eine Wiederholung des Rezensionsinhalts mit eigenen Worten.
Ich möchte noch kurz ein Wort zu der Blu-Ray verlieren, denn der Mix ist qualitativ der absolute Hammer und lässt mich sofort nur an eins denken:
Bitte alle Alben in 5.1 DTS Master-Audio!


x (Deluxe Edition)
x (Deluxe Edition)
Preis: EUR 11,39

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz & knapp, 20. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: x (Deluxe Edition) (MP3-Download)
Da Musik nun einmal absolut subjektiver Bewertung unterliegt, ich überhaupt nicht auf ein Genre fixiert bin und auch nicht darauf stehe, pseudo-intellektuelle Hobby-Kritiker-mäßige Pamphlets zu erstellen, ferner nicht immer unbedingt krampfhaft Erst- und Zweitwerk vergleichen muss, mache ich es kurz und knapp. Folgendes Bauchgefühl (ohne Kopf, ohne alles zu veranalysieren) stellte sich sofort nach dem ersten Hören ein:
Das Album ist genial und der Typ einfach ein genialer Musiker.
Authentische, echte, gefühlvolle und auch mal moderne Songs, die so gar nicht dem typischen Casting-Einheitsbrei entsprechen, sofort ins Ohr gehen und zumeist direkt nach dem ersten Durchlauf hängenbleiben.
Vielen, vielen Dank!
Nachdem "echte" Musik und Typen heute schwer zu finden sind, eine absolute Perle, auch wenn es was Mainstream-mäßiges hat.
Unbedingt ausprobieren!
Wo ersehnte VÖs wie z.B. das neue Album von Coldplay nur ein Stirnrunzeln produzieren (zumindest bei mir), springt hier mal ein "Nobody" in die Bresche und liefert.
P.S.: Komme eigentlich hauptsächlich aus der elektronischen Ecke, mag solche Perlen wie Bastille, Arctic Monkeys, Imagine Dragons oder eben auch Ed Sheeran immer wieder sehr gerne.


Digital Devices Octopus NET S2/2 - SAT>IP Netzwerktuner
Digital Devices Octopus NET S2/2 - SAT>IP Netzwerktuner

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Idee "Hui" - Ausführung "Pfui" - Update 06.05.2014, 3. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab muß ich sagen, dass sich die schlechte Bewertung vor allem auf die zwar beworbene und für mich äußerst wichtige, faktisch aber nicht vorhandene CI-Unterstützung bezieht.

Doch der Reihe nach: Die Hardware ist - wie von DD gewohnt - gut und leistungsfähig. Das Webinterface ist zwar äußerst sparsam und nicht unbedingt auf der Höhe der Zeit, dies ist jedoch zu verschmerzen, da man es - abgesehen von der erstmaligen Konfiguration und gelegentlichen Firmware-Updates - nicht braucht.

Die Idee des Produkts ist abolut genial, die Umsetzung steckt jedoch in vielerlei Hinsicht noch in den Kinderschuhen. Wieder einmal lässt ein Hersteller ein Produkt beim Kunden reifen, wirft es zu früh auf den Markt und provoziert dadurch Ärger & Frust.

Als Nutzer der bisher jahrelang einen selbstgebauten Mediacenter-PC mit Recording-Service (Teil/Add-On der Software DVBViewer) nutzte, hatte ich einen Großteil der Möglichkeiten die auch dieses Produkt bietet schon:
Verteilung der Streams auf beliebige Clients und Endgeräte auf diversen Plattformen, Pay-TV mittels passendem CAM-Modul im CI-Schacht und das alles per LAN und/oder WLAN.

Das Produkt wurde in meinem Fall dafür gekauft, mittels spezieller Software direkt auf einem Synology-NAS TV-Aufnahmen zu tätigen sowie die Verteilung der Streams an beliebige Clients auch ohne eingeschalteten Selbstbau-MediaPC - und somit noch etwas stromgünstiger - vornehmen zu können.

Prinzipiell klappt das sehr gut und auch die Zugriffszeiten sind super. Nutzt man den Octopus NET z.b. mit einem PC als RTSP Hardware (z.B. mit DVBViewer), so bekommt man EPG-Daten, die Umschaltzeiten sind super und schneller als mit manch lokaler Karte. Auch mit diversen Playern für verschiedene OSe kann man auf die Streams zugreifen, dort entfallen dann aber teilweise Features wie EPG und auch die Umschaltzeiten sind eher "lahm" und nicht unbedingt zum zappen geeignet.

Meine persönlich Hauptkritik geht dahin, dass ich dieses Produkt extra erst dann gekauft habe, als der Hersteller eine CI-Unterstützung angepriesen hat. Diese sollte ab Anfang Dezember 2013 mit der Firmware 1.0.17 implementiert sein.

Auf der Seite des Herstellers ist auch angegeben, dass das Produkt das eigene Flex-CI enthält. Dazu wird auf die Detailseite des Flex-CIs verlinkt. Dort ist u.a. zu lesen, dass das CI eine MTD Unterstützung bietet.

Laut Hersteller kann die Octopus aber KEIN MTD. Frech ist aber das der Hersteller behauptet, dass das nirgends versprochen worden wäre. Die Hersteller-Seite samt dort angebrachten Links und die ausgewiesenen technischen Daten sprechen da leider eine andere Sprache!

Kontaktiert man den Hersteller zu diesem Thema erfährt man, dass das nicht gewollt ist , nicht implementiert wird und man ggf. für jeden Client noch CI & CAM braucht um eine Entschlüsselung vorzunehmen! Zumindest dann, wenn mehr als ein Stream gleichzeitig entschlüsselt werden soll.

Aktuell ist es sogar so, dass die CI-Unterstützung - Antwort auf Support-Anfrage an den Hersteller - nur mit dem Programm MediaPortal so richtig nutzbar ist.

Die als kompatible - und von mir extra für 30 € gekaufte - Software "DVBLink" für mein Synology NAS bietet ebenfalls keine Möglichkeit Pay-TV zu nutzen.
Somit habe ich 30 € aufgrund der Fehlinformation in den Sand gesetzt.

Die beworbene Software von Elgato für iOS und Android kann zusätzlich z.B. keine HD-Streams wiedergeben. Auch von dieser Einschränkung ist nirgends die Rede. Die angeblich unterstützen DVBViewer Varianten (Lite & Pro) unterstützen zwar HD & SD aber eben kein Pay-TV.

Mit klassischen Sat>IP Receivern habe ich - mangels Hardware - keine Erfahrungen sammeln können, rate Interessenten aber auch da UNBEDINGT vor dem Kauf zu Recherchen im Internet.

Somit bleibt voerst von einer guten Idee nicht viel übrig. Zumindest dann nicht, wenn man auch Pay-TV geniessen möchte oder das Produkt so flexibel nutzen möchte, wie es vom Hersteller beworben wird.

Leider zeigt sich der Hersteller sehr störrisch, gibt keine Fehler zu und kommt dem Kunden keinen Meter entgegen, schiebt die fehlende Integration der eigenen Hardware hingegen auf die externen Drittfirmen, in diesem Fall die Hersteller von Software. Ein sehr seltsames Verhalten.

Wenn jmd. also nur Free-TV schauen möchte, kann man dem Produkt ruhigen Gewissens 5 Sterne geben, bei allen anderen Einsatzzwecken (und die ergeben sich ja aus der beworbenen CI-Unterstützung) kann man potentiellen Interessenten aktuell nur von dem Produkt abraten und empfehlen, sich in einschlägen Foren über die Fähigkeit Pay-TV wiederzugeben VOR dem Kauf zu informieren - egal was der Hersteller verspricht!

Es sei auch noch erwähnt, dass es für den reinen FTA Betrieb auch hier bei Amazon SAT>IP Geräte mit einem vierfach Tuner gibt, die weniger als die Hälfte kosten. Sofern CAM und MTD uninteressant sind, kann man SAT>IP also ggf. wesentlich günstiger realisieren.

Unterm Strich reicht es dann subjektiv gerade noch für 2 Sterne und das auch nur sehr wohlwollend, da die Idee & die Hardware gut sind.
Das Produkt insgesamt hält aber schlicht nicht vollumfänglich das, was der Hersteller verspricht!

Update 06.05.2014:
Aufwertung auf 3 Sterne
Mittlerweile ist das Produkt in alle Varianten des DVBViewers integriert, die Voll- und GE-Version sowie der Recording-Service funktionieren nun wie beworben, sprich es ist auch der Genuss von Pay-TV möglich.
Da die Lizenzkosten für DVBLink unwiederbringlich flöten sind und der Hersteller dieser Software das CI nach eigenem Bekunden auf absehbare Zeit nicht unterstützen wird, ist eine höhere Aufwertung nicht gerechtfertigt. Für mich heisst das weiterhin, dass ich mein NAS nicht wie ursprünglich geplant als PVR einsetzen kann und die Box nun "nur" endlich das kann, was vorher auch schon mit "normaler" DD-Sat-Hardware und laufendem PC samt Recording-Service möglich war. Aber immerhin nun das!
Ein wirklicher Mehrwert bleibt (in meinem speziellen Nutzungsszenario) weiterhin nicht erkennbar und daher schließe ich hiermit ernüchtert mit dem Produkt ab.


Leben
Leben
Preis: EUR 21,98

40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute SACD!, 13. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leben (Audio CD)
Da die meisten Schiller Fans vermutlich bereits Ihre eigene Meinung zu der Qualität dieses
mittlerweile etwas älteren Werkes haben, will ich mich bei der Rezension größtenteils auf
Aussagen zur SACD als solchen beschränken.
----
Für alle die Schiller nicht kennen, hier der Versuch einer kleinen Klassifizierung des
Schiller Sounds: Schiller besteht aus dem "Kopf", Produzent & Songwriter Christopher von Deylen
der seine Musik selbst als Global Pop bezeichnet. Da das vielleicht nicht ganz so aussagekräftig
ist, würde ich es ergänzend als ein Crossover aus leichtem Trance, "Enigma ohne
mystische Elemente und moderner" und Dancefloor Elementen, gepaart mit chillouttypischen Einflüssen
bezeichnen.
Zu jedem Album werden -teils wiederkehrende- Sänger, Songwriter und Musiker hinzugezogen und somit
ist Schiller eher als Projekt und nicht als Gruppe zu verstehen. Die Schiller Alben ähneln sich
vom Stil her natürlich alle aber durch die wechselnde Mitarbeit unterschiedlicher Musiker, werden Sie
mir persönlich trotzdem nie langweilig und wissen alle auf Ihre Art zu gefallen.
Die "elektronischen, sphärischen und musikalischen Klänge" werden teilweise durch den Gesang verschiedener
Personen verfeinert, teilweise durch gesprochene Passagen (Intros, Übergänge etc.).
Bei dieser Ausgabe sind Maya Saban, Mila Mar, Heppner, Sarah Brightman, Veljanov und Kim Sanders
mit von der Partie und alle tragen mit ihren guten, bzw. sehr guten (Heppner, Sanders) und einprägsamen und wieder erkennbaren Stimmen
zum Gelingen des Albums bei. Gerade die soulige und einfühlsame "Schlafzimmerstimme" (ohne "Schlafen..." zu wörtlich zu nehmen) von Kim
Sanders kommt sehr gut in diesem räumlichen Mix.
Im Großen und Ganzen eignet sich die Musik hervorragend zum Entspannen, man kann ihr aber auch einfach gebannt
lauschen oder ein Buch nebenbei lesen.
----
Diese SACD genieße ich persönlich am liebsten vor allem laut und alleine.
Durch den glasklaren Klang der in DSD Technik aufgenommenen SACD wird es so gut
wie bisher nie möglich, in die Klangwelt von Schiller einzutauchen. Bei der SACD handelt
es sich um die Hybrid Variante, d.h. sie enthält einen normalen Audio CD Layer sowie
den SACD Layer im Stereo und Multichannel Format.
Da mir der Multichannel Mix auf Anhieb so extrem gut gefallen hat, kann ich keine wirklich objektive
Meinung zu den beiden anderen Varianten abgeben, diese kommen in meinem Wohnzimmer nicht oft zum Einsatz.
Der Mix ist konsequent auf alle Boxen verteilt, jedoch ohne das dies die Musik "zerfetzen" würde oder in zu viele
Einzelteile zerlegen würde. Er ist einfach stimmig und schafft zu jedem Lied eine außergewöhnliche Stimmung die
in der Stereo Variante nicht im Traum möglich wäre. Trotz allem bleiben die Lieder erhalten, es ist ohne es
vorspielen zu können wirklich schwer zu beschreiben.
Ich besitze bereits ein paar andere SACDs (Klassik, Rock, Pop etc.) und bin -auch in Ermangelung weiterer SACD Umsetzungen
dieses oder ähnlicher Genres- absolut begeistert und hoffe händeringend auf Nachschub. Ich wäre Hr. von Deylen jedenfalls sehr dankbar
, wenn er uns auf mit dem neuen Album in SACD Format verwöhnen würde oder sogar noch die alten re-releasen würde. Eine Anfrage blieb
bis jetzt leider unbeantwortet.
Im Vergleich zu den Highlights meiner SACD Sammlung (Brothers In Arms, Dark Side Of The Moon, The Stranger, Messiah, Up)
schlägt sich diese SACD absolut gut und meiner Meinung ist es sogar in diesem elitären Kreis zusammen mit Gabriels "Up" die Beste.
Die wahnsinnige Klangfülle und ständige Verteilung des Sounds auf alle Boxen, gepaart mit gezielten Effekten im hinteren Bereich lassen Sie rein
subjektiv sogar an die Spitze meiner Toplist wandern.
"Dark Side..." klingt -vermutlich aufgrund der "alten" Master- für meinen Geschmack weniger voll und "Up"
setzt größtenteils -trotz ebenfalls glasklarem Sound- auf Effekte im hinteren Bereich, in der subjektiven Räumlichkeitsempfindung kann sie
nicht ganz mithalten.
Schiller Fans mit dem passenden Equipment sollten auf jeden Fall zugreifen, alle anderen die eine Abwechslung von den sehr typischen und
klassischlastigen SACD Releases gebrauchen können, sollten die SACD auf jeden Fall probieren, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt Ihr Geschmack ist.
Verstauben wird sie auf jeden Fall nicht, da sie schlimmstenfalls zur einer Demo-SACD für offene Münder von Freunden, Bekannten und Verwandten degradiert
werden könnte.
----
Generelle Schlußbemerkung:
Wer sich bisher für SACDs interessiert hat jedoch nicht über den allergrößten Geldbeutel verfügt, kann nun Player ab ca. 90 € ergattern die so ziemlich alles fressen was rund ist
und ein Loch in der Mitte hat (DVD, SACD, DVD-Audio, DivX etc.).
---
Ach ja, damit es keine Missverständnisse in Bezug auf andere Kritiken gibt:
Es ist eine Hybrid-SACD die bei 2 Titel folgende Besonderheit aufweist:
In der Stereo Spur (sowohl SACD als auch CD), sind die „Fernsehfassung“ der Lieder
„Leben“ & The Smile“ enthalten. In der MultiChannel Variante sind die beiden Liedern in der (vermutlich) Album Version enthalten. Alles andere ist gleich und
der Hinweis klebt auch auf der CD. Man erhält dadurch eigentlich 2 Versionen mehr, diese dann halt nur nicht im MC Mix.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2012 10:01 PM CET


Seite: 1