Profil für The Glove > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von The Glove
Top-Rezensenten Rang: 160.793
Hilfreiche Bewertungen: 69

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
The Glove

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Asterix 35: Asterix bei den Pikten  KT
Asterix 35: Asterix bei den Pikten KT
von Jean-Yves Ferri
  Broschiert
Preis: EUR 6,50

69 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider nicht ganz der erwartete Neustart..., 30. Oktober 2013
Ich kann dem eher positiven Tenor zum neuen Band leider nicht ganz folgen, auch wenn er klar besser ist als Uderzos letzte Werke. "Asterix bei den Pikten" könnte man wohlwollend als Übergangsband bezeichnen und dennoch bin ich enttäuscht, da die im Vorfeld angekündigte Rückbesinnung auf alte Stärken kaum stattfindet.

Die alten Bände mit Goscinny begeisterten mich als Kind sowie nun als Erwachsenen. Als Kind fand ich die großen Reisen, die Prügeleien, Idefix und viele der Gags toll. Als Erwachsener entdeckte ich dann eine Vielzahl von subtilen Anspielungen und versteckten Witzen, die man nur mit entsprechendem Hintergrundwissen versteht.
Zum Beispiel die Kritik an der Entstehung von Satellitenstädten in Frankreich Anfang der Siebziger Jahre ("Die Trabantenstadt") oder die Kapitalismusparodie in "Obelix GmbH & Co. KG". Natürlich hatte nicht jeder Band ein so übergeordnetes Diskussionsthema, aber die alten Werke sprachen alle Altersgruppen an. Der neue Band schafft diesen Spagat leider nicht und erinnert doch eher an einen Kindercomic.

Folgendes hat mir am neuen Band gut gefallen:

- die Zeichnungen sind stimmig
- kleinere Gags zünden
- Grundgeschichte erinnert an alte Bände (Fremder kommt ins Dorf und bittet um Hilfe)

Leider störten mich doch einige Dinge:

- die Kolorierungen sind teilweise schlecht abgestimmt, manche Szenen wirken dadurch überladen (Piratenschiff, Festessen bei den Pikten), Optik erinnert manchmal an KNAX-Hefte
- wenig Landschaftsdetails, auch andere Szenen wirken manchmal detailarm
- Asterix braucht anscheinend keinen Zaubertrank mehr zu trinken um Gegner zu verhauen (!)
- Asterix und Obelix streiten sich viel zu schnell und zu oft
- die Sangeskünste von Mac Aphon wirken völlig deplatziert, als Anspielung auf Popreferenzen funktionieren sie gar nicht
- Idefix muss im Dorf bleiben, generell ist er erstaunlich ungenau gezeichnet; früher konnte man seine Reaktionen wunderbar beobachten
- es werden nur einzelne Stereotypen der Pikten abgehandelt, man taucht wenig in die Kultur ein
- eher Kinderhumor, viele der Gags zünden leider nicht
- überflüssiger Auftritt des römischen Volkszählers, die Geschichte mit Loch Ness kann man noch durchgehen lassen
- generell bietet die Story leider wenig Tiefgang

Ich bin wirklich enttäuscht vom neuen Band, denn er wirkt zu bemüht und zu halbgar. Aber vielleicht war dieser Band nötig, um sich von Uderzo zu emanzipieren. Als Übergangsband mag er funktionieren und ich bin gespannt, welchen Weg die Autoren gehen werden!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2014 10:10 PM CET


Seite: 1