ARRAY(0x9e809198)
 
Profil für Metallian > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Metallian
Top-Rezensenten Rang: 405.331
Hilfreiche Bewertungen: 1081

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Metallian "stained89"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Beware
Beware
Preis: EUR 14,93

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stark wie immer !, 17. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Beware (Audio CD)
Ehrlich gesagt verstehe ich das ganze Gemerkere um die letzten beiden Steel Prophet Alben nicht. Schon bei "Unseen" einem wirklich tollen Album, fing die Metal Presse an das Werk runter zu machen. Nun da "Beware" veröffentlich wurde hat sich dies keineswegs geändert, sondern es ist fast uniso zu beklagen.
Ich finde jedoch nach wie vor eine Kritik sollte immer fair bleiben und gerade hier habe ich meine Probleme. So wurde das neue Werk mit dem neuen Sänger (der von einer Pop-Gruppe kam, und mittlereweile sogar wieder die Band verlassen haben solll), mit Bands wie Machine Head verglichen, was absoluter Schwachsinn ist. Steel Prophet klingen nämlich nach wie vor wie Steel Prophet und wie keine andere Band, schon gar nicht wie ein Nu-Metal Gruppe ala Machine Head. Die Band spielt genialen Power Metal der Extra-Klasse und man muß ihr schon ein Kompliment machen, denn nach 8 regulären Alben gab es nur sehr gute CDs von den Jungs (mit der limitierten "Eyes of The Prophet" CD sogar 9 Alben).
Gleich das packende "Heavenly" zeigt, daß die Band ihrem Stil treu geblieben ist: schnelle geile Riffs machen diesen Song zum Ohrwurm mit mitsing Charakter. Auch das Titelstück ist ein eingängiger Headbanger geworden. Überhaupt muß man im Vergleich mit "Unseen" sagen, daß die Band nun wieder eingängier zu Werke geht, und die progressiven Elemente aus den neuen Songs verbannt hat. Ich denke, daß diese eine richtiger Schritt war. Wenn diese CD schwach sein sollte wie viel Kritiker meinen, dann müssen, die wohl eine andere CD gehört haben oder diese existiert in 2 Versionen...
Selbst eine gefühlvolle Ballade, die echt under die Haut geht ist mit "You are my Life" vertreten. Geil, da S.P. noch nie ein Ballade komponiert hatten, na ja, sagen wir einfach es ist eine Halbballade, ums präziser auszudrücken. Auch das abschließende Instrumentale Lied ist total gelungen, so daß es nichts zu meckern gibt.
Alles in allem also eine sehr gute solide Steel Prophet Scheibe, wie man es seit jeher von den Jungs gewohnt war. Ach, ja bevor ich's vergessen auch der neue Sägner Nadier D'Priest kann gut singen, obwohl mir Rick doch besser gefallen hatte.
Übrigens gibt's die neue CD auch als rare US-Import Version, die nennt sich "Eyes of The Prophet" und dürfte für alle S.P. Fans das gefundene Fressen sein, denn hier sind einige Songs drauf aus der Ur-Zeit der Band, die man noch nie zuvor zu hören bekam, während auch ältere bekanntere Songs in anderen Versionen (sogar mit einen Sänger vor Rick), sowie Live Songs drauf sind. Eine echte gelungene Sache. Also, wenn ihr das Teil irgendwo sieht sofort zugreifen, da alle Songs darauf geil sind.
Fazit, Beware hätte ich eigentlich 4,5 Punkte gegeben, aber weil nicht möglich und vor allem wegen der Tatsache, daß die Band bis heute nur klasse Alben gemacht hat, gibt's halt 5 Punkte.


The Gallery
The Gallery

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melodic Death Metal Knaller der Extraklasse !, 9. April 2001
Rezension bezieht sich auf: The Gallery (Audio CD)
Die war der erste Longplayer der Schweden und zugleich eine Art Manifest ihres Stils, der absolut druckvoll & dynamisch kompakten Schwermetall einem so nur um die Ohren schleudert. Mal sind die Jungs hyperschnell und knuppeln alles erbarmungslos nieder, um dann urplötzlich den Zuhörer mit wunderschönen melancholischen Melodien zu überraschen. Die ganze Sache ist zudem noch auf einem sehr hohen technischen Niveau, vor allem im Guitarrenbereich. Songs wie Punish my Heaven oder Edenspring sind einfach Meilensteine die man als Death Metal Fan und aufgeschlossen H.M. Fan einfach kennen sollte. Dazu gesellt sich noch die absolut glassklare Produktion, die alles noch wuchtiger und prägnanter klingen läßt. Auch Midtempo Songs der Sonderklasse wie z.B. Lethe sind vorhanden.
Daher zugreifen, schwedisch Melodic Death Metal wie man ihn, wohl nicht besser spielen kann. Obwohl ich find, daß die Band sich mit "The Mind's I" sogar selbst noch übertroffen hatte, und einen absoluten Meilenstein, abgeliefert hatte. Wahrscheinlich war "The Mind's I" sogar das beste Death Metal Album allerzeiten!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2013 11:03 PM CET


Bewußtseinskontrolle
Bewußtseinskontrolle
von Jim Keith
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,90

28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Möglicherweise das Beste was Keith je geschrieben hat !, 16. Januar 2001
Rezension bezieht sich auf: Bewußtseinskontrolle (Gebundene Ausgabe)
Okay, dies ist wahrlich kein Buch für den nicht Eingeweihten, da diese das Buch wohl als Science Fiction abhacken würden. Vielleicht ist das ja auch ein menschlicher Schutzmechanismus, da die Information, die hier präsentiert wird wirklich schockierend und ernüchtern ist. Aber jeder der schon etwas über die geheimen Gehirnwäsche Experimente der US Regierung (und nicht nur dieser) kennt, und dem MK Ultra ect. kein Fremdwort ist, wird wohl leider die sehr wahrscheinliche Authentizität dieser Berichte bestätigen. Dies ist m.E. das einzige Buch welches einen sehr guten historischen Überblick bezüglich des Themas Gehirnwäsche bietet. Jim Keith zeigt wie sehr sich US Geheimdienste und erschreckenderweise auch Universitäten (meist im Auftrag ersterer) bemüht haben eine Kontrolle auf die Gedanken von Menschen auszuüben. Aber auch harmlosender klingende (ironischerweise sogar humanitäre Organisationen) haben stets mit gemacht bei solchen Menschen verachtenden Experimenten, sei es im finanziellen oder organisatiorischen Sinne. Es wurden scheinbar keine Kosten und Mühnen gescheut wenn es darum ging heraus zu finden wie Gedankenkontrolle funktioniert. Auf die techische Seite dieser Operationen werde ich hier nicht eingehen (könnte zu lange dauern), aber so viel sie gesagt, schon mindestens seit Mitte der 60er Jahre wurde wissenschaftlich nachgewiesen, das eine Gedankenkontrolle möglich ist, einige große sowie wissenschaftliche Zeitungen (in den USA u.a.) haben darüber berichtet. Wenn man sich nun nur vage vorstellt wie weit diese Entwicklungen eine ganze Generation später u.a. mit Hilfe der Computertechnologie fortgeschritten sein muß, dann ist dies bestimmt keine Buch über obstruse Science Fiction Fantasien. Jeder der an die Gutgläubigkeit unserer Herrscher glaubt wird durch dieses Buch ernüchtert sein, da Keith u.a. auch Regierungsdokumente zitiert. Alle anderen die lieber in ihrer schönen Scheinwelt verbleiben wollen, sei gesagt Sie sollten doch wohl lieber die Finger vor diesem Buch lassen.


A Dead Poem
A Dead Poem

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rotting Forever Christ ! Gothic Metal at its best !, 3. Januar 2001
Rezension bezieht sich auf: A Dead Poem (Audio CD)
Rotting Christ haben sich seit ihren Anfangstagen enorm gesteigert und eine tolle CD mit "A Dead Poem" abgeliefert, an der einfach alles stimmt. Angefangen vom tollen druckvollem dynamischen Glass klaren Sound bis zu den episch klingenden Stuecken, gibt es auf diesem Album einfach keinen Schwachpunkt. Alle Stuecke sind grossartig geworden, die Band ist keine Black Metal Truppe mehr und hat es geschaft packende Songs zu schreiben, die die noetige kryptische Melodie besitzen, um die Lieder interessant zu machen. Diese Scheibe hoert sich eigentlich auch nach dem X-ten Mal abspielen nie langweilig an. Dies ist m.E. das best Gothic Metal Album in meiner Sammlung; weiter so Rotting Christ.


Thane to the Throne
Thane to the Throne
Preis: EUR 18,52

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So wundertschoen kann Heavy Metal sein !, 26. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Thane to the Throne (Audio CD)
Glass klarer dynamisch und druckvoller Sound, erst klassige Songs und eine wunderschoene Geschichte, machen dieses Album zu Genuss. Teilweise sind diese Songs ergreifend melodisch und melancholisch, die klassischen Elemente dieser Scheibe kommen gelungen zu Geltung. Harry "The Tyrant" Conklin (der Saenger) ist in absoluter Hoechstform, und mit ca. 65 min. ist diese CD auch richtig schoen voll geworden. Ich glaube wer auf abwechslungsreichen Heavy Metal steht wird diese CD lieben, alle anderen sollten sich diese total talentierte Band erst einmal anhoeren. Ich habe, auf jeden Fall, nur selten so schoene und mitreissende Songs gehoert, dieses Konzept Album ist an Tragik und nostalgischer Melancholie nicht mehr zu ueberbieten, viele der Songs klingen einfach majestaetisch, wie z.B. "Treachery's Stain", "Spectres of the Past", "Three Voices of Fate" oder "Insanity's Mind". Also wer von dem derzeitigen H.M. Einheitsbrei die Nase voll hat sollte unbedingt in dieses kleine Meisterwerk herein hoeren.


Exciter
Exciter
Preis: EUR 16,24

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider das einzige wirklich schwache Exciter Album !, 20. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Exciter (Audio CD)
Nur das erste Lied "Scream Bloody Murder" schien kurzerweile, beim ersten Mal anhoeren, Hoffnung aufkommen zu lassen, dass Exciter eine weitere tolle CD gelungen war. Schon aber beim den naechsten Songs war klar, dass Exciter die Ideen ausgegangen waren, da die restlichen Songs allesamt einfach lash und belanglos waren. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Band immerhin 4 tolle Alben gemacht, die alle ausser dem zweiten im Speed Metal Bereich anzusiedeln waren. Dieses 5. aber zeigte doch schon sehr, dass Exciter sich ueberhaupt nicht weiter entwickelt hatten. Die CD war echt eintoenig. Auch die restlichen waren dies ja schon gewesen, aber da konnte man noch auf gutes Songmaterial zurueck greifen, so dass es sich dieses Mal um so bemerkbarer machte, wie einfallslos diese CD doch geworden war. Daher ist dieses Teil wohl keinem wirklich zu empfehlen, es sei den man ist Hardcore Exciter Fan, aber dann hatte man es wohl sowie in seiner Sammlung. Daher nur was fuer Komplettisten.


The Dark Command
The Dark Command
Preis: EUR 17,60

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein typisches Exciter Speed Metal Album !, 20. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: The Dark Command (Audio CD)
Okay, Exciter waren noch nie eine Band die Abwechselung groß geschrieben hatten, daher könnte man ihnen wohl vorwerfen eintönig zu klingen, und sich nie weiter entwickelt zu haben. Das trift auch in der Tat zu, dennoch muß man diese Jungs schon fast beglückwünschen, daß sie ihren Stil so treu, wie wohl keine zweite Band des gesamten Heavy Metals, geblieben sind. Und so drischt auch "The Dark Command" (guter Titel) völlig Trend unbewußt drauf los, daß man tatsächlich meinen könnte, man befände sich wieder mitten in den seligen 80er Jahre als Speed Metal keine Fremdwort war für Metal Fans. Wer das "Kill after Kill" Album kennt, daß 1992 rauskam, kann sich in etwa dieses hier Vorstellen, denn es ist genauso kompromißlos ausgefallen, sprich ein Fetzer wechselt sich schnell mit dem nächsten auf dieser CD ab. Wenn man dazu auch noch weiß, daß Exciter mit "Heavy Metal Manic" Anfang 1983 das aller erste Speed Metal Album überhaupt veröffentlichten (noch vor "Kill 'em All"), dann kann auch keiner Behaupten, daß Exciter anderen ehemalligen großen Speed Metal Bands nach eifern würden. "The Dark Command" ist somit eine durchgehend gute Speed Metal Scheibe geworden, auf der keine Ausfall zu verzeichnen ist, die aber eigentlich auch keine Höhepunkte besitzt. Zwar wirkt die CD auf lange Sicht gesehen etwas zu eintönig, aber das sind halt Exciter pur, wie man sie eben kennt. Da zwischen dem 1992er Album und der nächsten Studio CD von der Band, etliche Jahre gelegen haben, könnte man schon fast von einem Comeback reden. Na ja, egal wer noch ein gutes Speed Metal Album sucht kann hier zugreifen, mit Agent Steels Wiederauferstehung, ist dieser Musikstil, ja fast schon wieder Salongfähig geworden.


Metal Militia - A Tribute To Metallica
Metal Militia - A Tribute To Metallica
Wird angeboten von tws-music-eu
Preis: EUR 5,45

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schade daß Metallica heute nicht mehr so klingen!, 18. Dezember 2000
Hier ist also eine weitere Tribut Scheibe der Heavy Metal Band aus Kalifornien. Eigentlich müßte man schon fast gezwungen sein sich ernsthaft zu fragen ob dies alles dennoch wirklich nötig sei. Aber diese CD ist einfach gelungen, vor allem, weil man hier die glorreichen alten Sachen von Metallica, sehr gut nachgespielt hat. Es macht daher einfach Spaß noch mal solche Klasse Songs wie "Fight Fire with Fire" (find ich sogar noch etwas besser gespielt als das Original, auch wenn man das Intro einfach vom "Ride ..." Album aufgenommen hat.), "Battery", "Motorbreath", den zeitlosen Klassiker "Fade to Black", oder auch neuere Stücke wie "My Friend of Misery" (mit den beiden Halbballaden, einfach das beste vom "Metallica" Album, daß doch sehr enttäuschend und kommerziell war), zu hören. Wie schon erwähnt, vor allem weil hier gekonnt die beste Phase von Metallica zur Geltung kommt, nämlich die ersten drei Alben, lohnt es sich hier zu zugreifen.


Kill 'em All
Kill 'em All
Preis: EUR 10,26

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Killer Album, ohne wenn und aber !, 16. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Kill 'em All (Audio CD)
Oh Mann, ich kann mich noch an die Zeit erinnern als ich diese Platte zum ersten Mal hörte, irgend wann Anfang des zweiten Halbjahres 1983. Ich war damals ca 18 Jahre alt und viele Heavy Metal Fans dachten diese Scheibe wäre irgendwie mechanisch schneller Aufgenommen worden, da sie bis dato nichts gehört hatten was auch nur annährend so schnell war. Natürlich war alles von Hand gespielt, wie man so schön sagen kann. Auch gut 17 Jahre nach dem dieses Teil erschienen war, kann es mich immer noch begeistern. Das liegt vor allem an seiner tollen Kompromißlosigkeit, den excellenten packenden Riffs und der Härte, die diese Produktion mit sich bringt. Klar, der Klang ist für heutige Maßstäbe nicht mehr der Rede wert, aber er klingt so richtig schön Garagen mäßig, kernig und unverfälscht, im krassen Gegensatz zu so vielen späteren H.M. Produktionen, die oft einfach überproduziert waren. Vor allem aber hat diese CD reihenweise echte Kracher zu bieten, ob "Hit the Lights" (wie ein Schlag ins Gesicht), "Whiplash" (thrasht gnadenlos), "Phantom Lord" ein geballtes Power Packet oder "Metal Melitia" (Energie pur), hier fetzt es einem so richtig herrlich um die Ohren. Klar, Metallica waren noch nicht auf ihrem musikalischem Höhepunkt, der kam erst mit "Master of Puppets", denn einige der Songs waren schon fast zu simple arrangiert worden, z.B. "Seek and Destroy" (spielt jede Anfänger Band ohne große Probleme nach), "Hit the Lights", oder "Jump in the Fire" (spieltechnisch auf Kiss Niveau). Nebenbei bemerkt, klauten Metallica auch schamlos einige Riffs von Saxon, hört euch diesbezüglich mal "Whiplash" an und vergleicht es mit Saxons "Machine Gun" vom "Wheels of Steel" Album (da hören die N.W.O.B.H.M. Inspirationen auf, von den Metallica in Interviews so oft geredet hatten). Musikalische Kompetenz zeigen Metallica aber zumindest ansatzweise bei dem ca. 7 min. "The Four Horseman" (wobei Dave Mustains Einfluß einfach nicht zu überhören war, er nahm das Stück übrigens nach seinem Rausfliegen bei Metallica noch einmal auf, da es auf seiner ersten CD "The Mechanix" hieß und wesentlich schneller eingespielt war). Ein weitere musikalische Leistung war, vor allem, aber auch Cliff Burtons Bass-Beitrag in der Form von "Anastasia", einfach genial dieser Solo. Fazit: Auf dieser CD kann man vergeblich einen nicht guten Song suchen, alle sind sehr gut geworden. Was sich mit den 3 "No Life 'til Leather" Demos schon zuvor Angekündigt hatte, wirklichte die Band mit diesem fantastischen Speed Metal Album, das in keiner Sammlung fehlen darf; schon allein deswegen nicht, weil es maßgebelich und richtungsweisend unzählige Bands beeinflußte, die in dem Sog der darauf folgenden Speed Metal Welle auch einen gewissen popularitäts Gerad erreichen würden. P.S. Metallica waren nicht unbedingt die orginellste H.M. Band, ihren Namen entnahmen sie einem britischen Heavy Metal Buch (über H.M. Bands), das, ihr habt's erraten, "Encyclopedia Metallica" hieß und 1980/1 veröffentlich wurde.


Blaze of Obscurity
Blaze of Obscurity
Wird angeboten von XXLMusicworld
Preis: EUR 89,90

4.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Heavy Metal Scheibe !, 16. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Blaze of Obscurity (Audio CD)
Über den Ursprung dieser Band sollte erwähnt werden, daß es sich hierbei um eine Band handelt die sich ehemals Satan nannte und mit "Court in the Act", 1983 einen echten Unterground Klassiker in der Heavy Metal Szene veröffentlicht hatte. Weil die Band aber keine Black Metal Band war und nicht wegen ihres Namen mißverstanden werden wollte, änderte sie ihn ca. 1988 in Pariah um. Zwischenzeitlich hieß sie auch Blitzkrieg (Metallica coverten ihren gleichnamigen Song). Für alle Heavy Metal Fan kann ich nur empfehlen besorgt euch (falls ihr es überhaupt noch irgendwo bekommt), daß geniale 1985er Album (CD) der Band "A Time of Changes", die erst klassigen H.M. im Stil der N.W.O.B.H. präsentiert.
Aber nun zu dieser CD, diese ist wirklich gelungen und bietet dem Hörer schönen Melodie betonten zeitlosen Heavy Metal. Dies kommt vor allem bei Stücken wie "Puppet Regime" & "Missionary of Mercy" zur Geltung. Auch "Blaze of Obscurity" ist eine geniale Halbballade geworden, die man einfach gehört haben sollte. Mit dieser CD haben Pariah größtenteils eine Schwäche ihrer Vergangenheit überwunden, in dem sie zugänglichere Songs geschrieben haben, die auch noch wesentlich melodioscher Ausgefallen sind als was man von ihnen kennt, ohne jedoch weich zu klingen. Die eher komplex arrangierten Songs befinden sich am Ende dieser CD, was auch besser ist, da man mehr Zeit braucht um sich an diese zu gewöhnen. Alles in allem ist dies eine sehr gute H.M. CD, in die jeder Fans des Genres wenigstens mal reinhören sollte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20