Profil für Konrad Geyer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Konrad Geyer
Top-Rezensenten Rang: 4.079.137
Hilfreiche Bewertungen: 84

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Konrad Geyer "kommentarblog.wordpress.com" (Sidi Ifni)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Loveless
Loveless
Preis: EUR 23,72

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonic Katharsis Reprise III, 14. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Loveless (Audio CD)
Fast den identischen Text habe ich eben als Rezension für Neil Youngs "ARC", Sonic Youths "Silver Sessions" und Lou Reeds "Metal Machine Music" geschrieben, aber hier gehört er ebenfalls hin, wenn "Loveless" auch leichter verdaulich ist, als besagte Brocken und vielleicht am ehesten als Aperitif oder Nachtisch dazu taugt:

Die Magie von My Bloody Valentine hat sich mir auf einer Fahrt im Fiat-Ducato-Camper (BJ 1986) durch eine heiße andalusische Frühsommernacht in Richtung Marokko offenbart. Ich hörte es in einer Reihe mit Neil Youngs "ARC", Sonic Youths "Silver Sessions" und Lou Reeds "Metal Machine Music". Das Knattern des Dieselmotors und das Rauschen des Fahrtwinds fügten sich ziemlich gut ins Klangbild ein, und obwohl ich an diesem Tag bereits die gesamte iberische Halbinsel mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h durchquert hatte, wurde ich partout nicht müde. Ein paar Kilometer vor Alceciras hielt ich schließlich an, schaltete die Musik ab und legte mich hin. Aber ich konnte nicht einschlafen. Ich ging ein Stück, hockte mich in eine Wiese, sah zu, wie das Morgengrauen den Horizont jenseits einer Reihe verwachsener Olivenbäume aufhellte, und nie davor und nie wieder seit dem konnte ich nachvollziehen, dass es ein Gefühl gibt, für das "wie neu geboren" die einzige adäquate Ausdrucksweise ist. Die Stille in dem Moment, als die Sonne auftauchte, war so vollkommen und transparent, wie die Luft nach einem schweren Gewitter. Young, Reed & Co. hatten ihr Platz geschaffen.


Metal Machine Music
Metal Machine Music
Preis: EUR 9,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonic Katharsis Reprise II, 14. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Metal Machine Music (Audio CD)
Fast den identischen Text habe ich eben als Rezension für Neil Youngs "ARC" und Sonic Youths "Silver Sessions" geschrieben, aber hier gehört er ebenfalls hin:

Reeds "Metal Machine Music" habe ich zuletzt auf einer Fahrt im Fiat-Ducato-Camper (BJ 1986) durch eine heiße andalusische Frühsommernacht in Richtung Marokko gehört. In einer Reihe mit Neil Youngs "ARC", Sonic Youths "Silver Sessions" und My Bloody Valentines "Loveless". Das Knattern des Dieselmotors und das Rauschen des Fahrtwinds fügten sich ziemlich gut ins Klangbild ein, und obwohl ich an diesem Tag bereits die gesamte iberische Halbinsel mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h durchquert hatte, wurde ich partout nicht müde. Ein paar Kilometer vor Alceciras hielt ich schließlich an, schaltete die Musik ab und legte mich hin. Aber ich konnte nicht einschlafen. Ich ging ein Stück, hockte mich in eine Wiese, sah zu, wie das Morgengrauen den Horizont jenseits einer Reihe verwachsener Olivenbäume aufhellte, und nie davor und nie wieder seit dem konnte ich nachvollziehen, dass es ein Gefühl gibt, für das "wie neu geboren" die einzige adäquate Ausdrucksweise ist. Die Stille in dem Moment, als die Sonne auftauchte, war so vollkommen und transparent, wie die Luft nach einem schweren Gewitter. Young, Reed & Co. hatten ihr Platz geschaffen.


Silver Session
Silver Session
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Sonic Katharsis Reprise, 14. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Silver Session (Audio CD)
Vieles von dem, was ich eben zu Neil Youngs ARC geschrieben habe, gehört auch hier hin: Sonic Youth nehmen Feedbacks und arrangieren daraus eine 31-minütige Geräuschcollage in 8 Sektionen. Navid Kermani schreibt im "Buch der von Neil Young getöteten": "Wenn das unverhüllte Licht, wie die Sufis sagen, absolute Schwärze ist und die Erkenntnis der absoluten Existenz die Erkenntnis des absoluten Nichts, dann ist die reine Stille der absolute Krach" … Das kann man ohne weiteres auf Sonic Youth übertragen, aber wahrscheinlich lässt keines ihrer oft sperrigen Werke so vielfältige Interpretationen und Wahrnehmungen zu, wie dieser radikale Klangbrocken. Vermutlich kann man ganz gut über die Runden kommen, wenn man ihn nie zu hören bekommt. Er ist nicht schwer zugänglich, er ist NICHT zugänglich. Er wirft den Hörer in seiner formlosen Verschlossenheit vollkommen auf sich selbst zurück. Ich hörte "Silver Sessions" zuletzt auf einer Fahrt im Fiat-Ducato-Camper (BJ 1986) durch eine heiße andalusische Frühsommernacht in Richtung Marokko. Ich hörte es in einer Reihe mit Lou Reeds "Metal Machine Music", besagtem ARC, und My Bloody Valentines "Loveless". Das Knattern des Dieselmotors und das Rauschen des Fahrtwinds fügten sich ziemlich gut ins Klangbild ein, und obwohl ich an diesem Tag bereits die gesamte iberische Halbinsel mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h durchquert hatte, wurde ich partout nicht müde. Ein paar Kilometer vor Alceciras hielt ich schließlich an, schaltete die Musik ab und legte mich hin. Aber ich konnte nicht einschlafen. Ich ging ein Stück, hockte mich in eine Wiese, sah zu, wie das Morgengrauen den Horizont jenseits einer Reihe verwachsener Olivenbäume aufhellte, und nie davor und nie wieder seit dem konnte ich nachvollziehen, dass es ein Gefühl gibt, für das "wie neu geboren" die einzige adäquate Ausdrucksweise ist. Die Stille in dem Moment, als die Sonne auftauchte, war so vollkommen und transparent, wie die Luft nach einem schweren Gewitter. Young, Reed & Co. hatten ihr Platz geschaffen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2013 6:08 PM CET


Arc (Gitarrenfeedback)
Arc (Gitarrenfeedback)
Preis: EUR 18,24

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonic Katharsis, 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Arc (Gitarrenfeedback) (Audio CD)
Young nimmt Songfetzen, Band- und vor allem Gitarrenlärm von der Ragged-Glory-Tour und verquirlt sie zu einer 35-minütigen Soundcollage. Navid Kermani schreibt dazu im "Buch der von Neil Young getöteten": "Wenn das unverhüllte Licht, wie die Sufis sagen, absolute Schwärze ist und die Erkenntnis der absoluten Existenz die Erkenntnis des absoluten Nichts, dann ist die reine Stille der absolute Krach" … Das kann man so bestimmt stehen lassen, aber wahrscheinlich lässt kaum ein Werk so vielfältige Interpretationen und Wahrnehmungen zu, wie dieser radikale Klangbrocken. Vermutlich kann man ganz gut über die Runden kommen, wenn man ihn nie zu hören bekommt. Er ist nicht schwer zugänglich, er ist NICHT zugänglich. Er wirft den Hörer in seiner formlosen Verschlossenheit vollkommen auf sich selbst zurück. Ich höre "ARC" maximal zweimal im Jahr, zuletzt auf einer Fahrt im Fiat-Ducato-Camper (BJ 1986) durch eine heiße andalusische Frühsommernacht in Richtung Marokko. Ich hörte es in einer Reihe mit Lou Reeds "Metal Machine Music", Sonic Youths "Silver Sessions" und My Bloody Valentines "Loveless". Das Knattern des Dieselmotors und das Rauschen des Fahrtwinds fügten sich ziemlich gut ins Klangbild ein, und obwohl ich an diesem Tag bereits die gesamte iberische Halbinsel mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h durchquert hatte, wurde ich partout nicht müde. Ein paar Kilometer vor Alceciras hielt ich schließlich an, schaltete die Musik ab und legte mich hin. Aber ich konnte nicht einschlafen. Ich ging ein Stück, hockte mich in eine Wiese, sah zu, wie das Morgengrauen den Horizont jenseits einer Reihe verwachsener Olivenbäume aufhellte, und nie davor und nie wieder seit dem konnte ich nachvollziehen, dass es ein Gefühl gibt, für das "wie neu geboren" die einzige adäquate Ausdrucksweise ist. Die Stille in dem Moment, als die Sonne auftauchte, war so vollkommen und transparent, wie die Luft nach einem schweren Gewitter. Young, Reed & Co. hatten ihr Platz geschaffen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2014 3:16 PM MEST


New York, Rio, Rosenheim
New York, Rio, Rosenheim
Preis: EUR 8,49

19 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach gestrickt …, 4. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: New York, Rio, Rosenheim (MP3-Download)
Entschuldigt: Mit meiner Bewertung will ich nur auffallen. Zur Sportfreunde-Platte habe ich wenig zu sagen. Nette Band, immer gewesen, und wird bestimmt auch immer so sein. Erwartungen werden perfekt bedient und wahrscheinlich hätte das Album zwischen drei und fünf Sterne verdient, je nachdem, ob man in einer von Versicherungen, Geldanlagen und Passivhäusern eingelullten Existenz wenigstens in der "Kunst" gerne überrascht werden würde oder eben nicht. Aber diese Rezensionen: Zig Dreizeiler, "Kaufen kaufen kaufen", "Ohrwürmer die man sich jederzeit anhören kann", "Ohrwurmlieder, tolle Texte", "aber dafür mit Krawumm [sic]", "zum mitsingen und nachdenken", "wie immer ist das Album spitze", "höre ich mir immer im Auto an", "sind ihrem Stiel [sic] treu geblieben", "das Beste was ich seit langem auf deutsch gehört habe", "kann man zu jeder Gelegenheit hören" … ich kann überhaupt nicht mehr aufhören. Ist das alles Ernst gemeint? Oder sind die Rezensenten bei einer ausgesprochen faden PR-Agentur eingekauft? Ticken, fühlen, denken so Sportfeunde-Stiller-Fans? Sind die tatsächlich so einfach gestrickt? I can't believe! Auf den Schreck gehe ich jetzt erstmal Wellenreiten und wenn ich nicht mindestens fünf Hate-Antworten auf diese Rezzzi bekomme, hat die Plattenfirma wohl tatsächlich blass formulierte Durchschnittsmeinungen eingekauft und was ein echter Sportsfreund ist, sollte den Verantwortlichen gründlich ans Bein pinkeln.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2014 8:34 AM MEST


Herzscheiße
Herzscheiße
Preis: EUR 10,97

5.0 von 5 Sternen Deutschlands Dylan, 16. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Herzscheiße (Audio CD)
"Ein Engel überreicht dem Teufel einen großen Plan. Der setzt die Brille auf und schaut ihn eine Ewigkeit an. Und dann zischt er, nachdem er das Gesicht verzog: Das ist kein Plan, das ist ein Poster von Kylie Minoguie" – ist das nicht wunderschön? Ich musste den deutschen Sprachraum verlassen, um der Poesie von Funnys Texten zu erliegen … Mit Magie muss es zu tun haben, dass diejenigen Zeilen und Songs, die einen kalt lassen, jederzeit, gewissermaßen aus dem Hinterhalt, überzeugen können. In seinem Changieren zwischen Nonsense, Weisheit und Melancholie, erinnert er mich tatsächlich oft an Mr. Zimmermann. Auf Funnys Gospelalbum warte ich bislang allerdings leider vergeblich.


Onno Viets und der Irre vom Kiez
Onno Viets und der Irre vom Kiez
von Frank Schulz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spätestens zum Beginn der Heizperiode wieder im erträglichen Bereich, 11. November 2012
Es ist schon ein paar Tage her, ich habe in einer Buchhandlung nach Trüffeln gegraben, als ein Herr um die Fünfzig dezent auf das Cover von "Onno Viets" tippte, sich als Autor des Werks zu erkennen gab und versprach, mir ein signiertes Exemplar von einem seiner älteren Bücher zukommen zu lassen, wenn ich "Onno" bei Amazon rezensiere und mit mindestens vier Sternen bewerte. "Zuletzt hat Onno einige hinter die Löffel bekommen. Wenn er unter drei Sterne sinkt, ist das eine Katastrophe. Ich habe da eine Wette laufen". Weil er so bescheiden und bedröbbelt in den Knien wippend vor mir stand, habe ich "warum nicht?" gemeint, für das Vertrauen gedankt und meinen "Onno Viets" bezahlt. "Die Sehnsucht des Laien" und das "Ouzo-Orakel" habe ich seinerzeit gefressen, stellenweise bejubelt und mit leichten Einschränkungen für ein Buch für alle Tage befunden, warum also nicht auch "Onno Viets" lesen und mich dann darüber ausschreiben?
Das Buch ruhte dann wahrscheinlich länger, als dass diese Rezension für Frank Schulz noch von Belang ist. Aber nach drei Tagen, in denen bei mir Wohnraumpflege und Schlaf reichlich kurz kamen, bin ich jetzt durch. Also wieder gefressen und stellenweise bejubelt, so laut, dass die schreckhafte Kamelherde von meinem Grundstücksnachbarn Rachid den Zaun niedergetrampelt hat. Aber für ein Buch für alle Tage befunden wieder nur mit Einschränkungen, und die beschäftigen mich dieses Mal mehr, als sie es im Fall Bodo Morten getan haben.
Die muffigen Stellen, diejenigen Witzchen, die mir zu viel oder zu altherrenhaft sind, der hanebüchene Plot, fallen nicht ins Gewicht. Das Herz dieses Geschöpfs ist dieser Wortschatz zum niederknien, aus dem Schulz hochoriginelle und dennoch präzise funktionierende Sätze dengelt, dahinter ein Weltwissen, eine Menschenkenntnis, dass man sich direkt nochmal einschulen lassen will. Aber genau da hakt es meiner Meinung nach. Reichtum verpflichtet, heißt es. Reichtum an sprachlicher Gestaltungskraft auch. Schulz könnte über alles schreiben – das ewige Leben, Mutter Lottes Hühneraugen, soziale Kommunalwirtschaft, was weiß ich – aber er schreibt über Onno und Bodo, sympathische Verlierer, mit Macken und Problemchen, "gute Menschen, die nicht Fuß fassen können" (Daniil Charms), aber eben auch nie wirklich auf die Schnauze fallen oder mit ihrem Gewitzel ans Ende gelangen … Die harmonischen Liebes- und Freundschaftsbeziehungen fangen seine Helden nach ein bisschen Rausch, Spielbudenzauber, Psychiatrie oder Teilzeitausstieg wieder auf. Spätestens mit Beginn der Heizperiode ist alles wieder erträglichen Bereich. Bei mir bleibt da ein schaler Geschmack. Onno und Bodo machen es sich bequem in ihrem Nest aus Bürgerlichkeit. Frank Schulz, der übrigens so aussieht, wie ich mir Onno und Bodo vorstelle, begnügt sich mit der Produktion erstklassiger Literaturware, und ich lande doch wieder bei David Foster Wallace. Der verfügt über eine vergleichbare sprachliche Durchschlagskraft und nervt oft mit autistischer Ignoranz gegenüber der Dummheit seiner Leser, aber bei ihm geht es immer mindestens ums Ganze …

P.S.: Dass Frank Schulz in persona Impulsgeber zum Verfassen dieser Rezension war, ist übrigens eine geflunkerte Hommage an die definitiv aufs Ganze gehende Rezension "Vorsicht Fakes" von "Ein Leser" …


Banksy - Exit Through the Gift Shop (inkl. Wendecover und deutscher Fassung)
Banksy - Exit Through the Gift Shop (inkl. Wendecover und deutscher Fassung)
DVD ~ Chris King
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Weisser Hai mit Rotzbremse, 13. April 2012
Über den Film muss man nicht mehr viel sagen. Definitiv sehr unterhaltsam, faktensatt und inspirierend. Ein Stück weit Dokumentation, ein Stück weit Fiktion, wobei unklar bleibt, wo genau die Grenze verläuft. Tatsächlich schreibe ich diese Rezension nur, um auf ein artverwandtes Kunstwerk hinzuweisen: Max Aubs "Jusep Torres Campalans" (1958). Ähnlich wie Banksy in "Exit through the Giftshop" hat der spanische Autor das Leben eines Künstlers dokumentiert, den es so nur in seiner Imagination gegeben hat, dessen "Nähe" zu real existierenden Zeitgenossen (u.A. Picasso, Gris, Mondrian) dem Werk aber einen erhellenden dokumentarischen Wert gibt. Aub hat Bilder gemalt, Zeitgenossen Worte in den Mund geschrieben, eine Biografie geschaffen, und damit etliche Kunsthistoriker und Leser zum Narren gehalten. Ein kluger Text über das Verhältnis von Wahrheit und Lüge zu Kunst und Künstlichkeit, vor dem Hintergrund des Modernismus zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Lesens- und dank der vielen Abbildungen auch sehenswert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 18, 2012 3:17 AM MEST


Wortlaut 11. Zirkus: Der FM4 Literaturwettbewerb. Die besten Texte.
Wortlaut 11. Zirkus: Der FM4 Literaturwettbewerb. Die besten Texte.
von Wolf Schmid
  Broschiert

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigenlob stinkt - was solls?!, 5. November 2011
Zugegeben, ich bin einer der 10 Autoren und finde meine Geschichte ziemlich ordentlich, aber die anderen sind auch nicht schlecht. Es kann nicht angehen, dass hier unkommentiert großer Schmu über die Texte verbreitet wird: Der Zirkus taucht in ausnahmslos allen Geschichten auf. Mal konkret, mal als Metapher, und ja, in der Gewinnergeschichte bleibt im engeren Sinn nur ein Salto davon übrig. Das ganze als Etikettenschwindel zu bezeichnen, ist albern. Im Untertitel steht "Die besten Texte" und nicht "Reihe 4/ Sitz 225".
Die Bandbreite der Geschichten ist groß. Fakt ist, dass alle im Hier und Jetzt spielen. Der Großteil der Texte ist heiter, Krankheiten plagen die Protagonisten wohl auch, aber zum Hauptthema werden sie nur in zwei Texten. Die anderen kommentieren die aufreibende Arbeit im Mauthäuschchen, Fremdenfeindlichkeit in der Provinz, Migration, Terrorismus und das Geschäft mit der Angst davor, obskure Strategien zur Bekämpfung von Langeweile ... Sicher ist dieser Band nicht die Mutter aller Erzählungsanthologien, aber allemal ein kurzweiliger Schlenker durch junge Gegenwartsliteratur.


Apple MC461Z/A MagSafe Power Ladegerät
Apple MC461Z/A MagSafe Power Ladegerät
Wird angeboten von Laptop Power DE
Preis: EUR 58,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Original oder Top-Kopie, 2. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Artikel kommt ohne Apple-Verpackung, scheint aber tatsächlich von Apple zu sein. Funktioniert seit mittlerweile 16 Monaten. Feine Sache, fairer Preis. Hurra.


Seite: 1 | 2