Profil für Mistress > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mistress
Top-Rezensenten Rang: 1.900.678
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mistress (Berlin, Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Skinny Bitch: Die Wahrheit über schlechtes Essen, fette Frauen und gutes Aussehen - Schlanksein ohne Hungern!
Skinny Bitch: Die Wahrheit über schlechtes Essen, fette Frauen und gutes Aussehen - Schlanksein ohne Hungern!
von Rory Freedman
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Skinny Bitch Rezension - Nett., 21. Februar 2012
Dieses Buch habe ich ehrlich gesagt verschlungen. Jedoch muss ich vorwarnen dass der Titel Skinny Bitch: Die Wahrheit über schlechtes Essen, fette Frauen und gutes Aussehen - Schlanksein ohne Hungern! irreführend ist. Die Autorinnen selbst geben es am Ende in einem P.S. zu.
Es handelt sich eher um einen Ratgeber für ein gesundes um umweltbewusstes Leben bzw. einen Lifestyle-Change, bei dem das Abnehmen eine zusätzliche positive Randerscheinung ist.

Zu Beginn ist die Schreibweise genau das, was einen fesselt. "Sie müssen gesund leben, wenn sie dünn werden wollen. [...] Jetzt tun Sie bloß nicht so überrascht! Sie können nicht Mist in sich hineinfuttern und dann noch erwarten, davon dünn zu werden." (S. 9)

Daraufhin folgen einige Kapitel über die negativen Auswirkungen auf den gesamten Organismus von Süßungsmitteln, Limonaden, Nikotin und Junkfood. Das interessante ist hierbei, dass wirklich auf die Entstehungsgeschichte und die Geldmacherei der jeweiligen Industrien eingegangen wird, sodass mir manchmal der Atmen fast stockte. Einige davon kam mir schon aus meinen Wirtschaftsvorlesungen bekannt vor, z.B. dass
einige Produkte mit ihrer gesunden Wirkung werben, diese jedoch nicht vorhanden sein muss oder sowieso schon bei dem equivalenten Otto-Normal-Produkt vorhanden ist. Besonders bekannt ist das beim Beispiel Joghurt. Jeder normale Naturjoghurt verbessert die Verdauung und hat positive Eigenschaften auf die Darmflora, dazu braucht man nicht unbedingt den bis zu 150% teureren probiotischen Joghurt.

Was ich jedoch überraschend fand war, dass im Rahmen dieser Erkentnisse immer und immer mehr auf Tierquälereien und die negativen Seiten des Fleischkonsums eingegangen wird. Dies passiert so stark während Hälfte des Buches, sodass man sich in einem Vegan-Überzeugungsbuch wiederfindet. Ja,nicht nur Vegetarier, sondern Vegan. Mit Tipps wie man schnell und einfach einer werden kann und wie sinnvoll und toll es doch ist für Dich und Deinen Körper und die Industrie immer nur Müll darüber erzählt weil sie Geld scheffeln möchte.

Trotz dieser Kritikpunkte konnte ich einige interessante Punkte mitnehmen.

Es war sehr nett zu lesen und sehr interessant und ab und an wurde mir schon ein schlechtes Gewissen eingetrichtert. Vieles kennt man schon, hier hat man alles geballert mit einer Faust in das Gesicht des Lesers, dass er sich schämen sollte.

Prädikat: Nett. Aber kein Must-have im Bücherschrank.


Seite: 1