ARRAY(0xa9320a08)
 
Profil für Sukultan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sukultan
Top-Rezensenten Rang: 10.969
Hilfreiche Bewertungen: 283

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sukultan "Sukultan" (Norddeutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Pacific Rim 3-Disc Edition (+2D & 3D Blu-ray) [Blu-ray]
Pacific Rim 3-Disc Edition (+2D & 3D Blu-ray) [Blu-ray]
DVD ~ Idris Elba
Preis: EUR 17,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3D-Bombast-Popcornkino, 24. Januar 2014
Im Mittelpunkt der Filmhandlung steht eine Gruppe von Menschen, die in der Zukunft als Piloten von "Jaegern" genannten Riesenrobotern einen erbitterten Kampf gegen "Kaijus" genannten Riesenmonster, die aus einem Dimensionsportal auf dem Meeresboden kommen, führen. Unterstützt werden die Piloten von ihrem Vorgesetzten und zwei Wissenschaftlern.

Ein Film über von Menschen gesteuerte Riesenroboter die Riesenmonster verhauen trifft sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Das ist aber auch mit vielen anderen, eher speziellen Filmen so: z.B. Zombie-Filmen, Rosamunde Pilcher-Verfilmungen, Karate-Filmen, usw. [die Aufzählung dient nur als Beispiel und ist keine Wertung].
Da ich aber zu den Menschen gehören, die sich für diese Art von Filmen - die ich gerne "große-Jungs-Filme" nenne - interessieren, hatte ich schon gewisse Vorstellungen und Erwartungen. Diese Erwartungen wurden im Guten, wie im Schlechten erfüllt.

Die Handlung ist verhältnismäßig seicht. Die Charaktere sind verhältnismäßig oberflächlich, vorhersehbar und klischeehaft. Logik hat den Drehbuchautor nicht interessiert. Soweit zum Schlechten.

Nun zum Guten: Die Roboter vs. Monster-Kämpfe sind spektakulär in Szene gesetzt. Das Effekte-Feuerwerk ist so überdimensioniert, dass ich auch nach dem zweiten Ansehen des Films das Gefühl habe, erst einen Bruchteil gesehen zu haben.
Der 3D-Effekt ist äußerst beeindruckend und kommt für mich in der Qualität unmittelbar nach "Avatar". Vor allem auch im Zusammenspiel mit der herausragenden Bildqualität. Da habe ich wirklich das Gefühl "mittendrin, statt nur dabei" zu sein.
Der deutsche DTS-HD Master Audio 7.1-Ton ist meiner Meinung nach über jede Kritik erhaben.

Was mir an der Handlung von "Pacific Rim" besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass sich der Film trotz des üblichen Patriotismus-Gehabes - der sich zum Glück in Grenzen hält - überhaupt nicht ernst nimmt. Den Humor bringen vor allem zwei exzentrische Wissenschaftler und ein raubeiniger Schwarzmarkthändler, wunderbar dargestellt von Ron Perlman, in die Handlung.

Wer - so wie ich - Realität, zumindest im Unterhaltungsbereich, für total überbewertet hält und auch zur Gruppe "große Jungs" gehört, wird mit "Pacific Rim" jede Menge Spaß haben.
"Pacific Rim" ist für mich unterhaltsames Bombastkino.

Die Inhaltsangabe zum Film auf der Rückseite des Covers enthält mehrere inhaltliche Fehler.
Die 3-Disc-Edition-3D-Version des Films enthält kein Wendecover. Das FSK-Logo ist fester Bestandteil des Covers.


Rapunzel - Neu verföhnt (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
Rapunzel - Neu verföhnt (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Byron Howard
Preis: EUR 16,97

5.0 von 5 Sternen Einfach nur schön..., 3. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich im Jahr 2009 den Film "Verwünscht" gesehen hatte, dachte ich, dass Disney damit seinen absolut schönsten und wundervollsten Film geschaffen hatte. Und dann kam "Rapunzel".

"Rapunzel" ist für mich im Bereich Animationsfilm die Entsprechung zu "Verwünscht".
Die namensgebende Hauptfigur Rapunzel ist so liebenswert, quirlig, zaghaft, verträumt, begeisterungsfähig und bezaubernd animiert, dass ich sie einfach in mein Herz schließen musste. Neben Rapunzel gefallen mir besonders das Pferd Maximus und das Chamäleon Pascal. Die beiden sind einfach nur witzig. Die anderen Hauptfiguren - der Dieb Flynn Rider und die Frau, die sich als Rapunzels Mutter ausgibt - fallen Rollen-typischer aus, sind aber nicht 'überzeichnet'.

Die Geschichte ist dynamisch und bietet einige Abwechslung bei den Schauplätzen.

Die Animationen sind von sehr hoher, stellenweise schon außergewöhnlicher Qualität. Das gilt besonders für Rapunzel und ihr Haar.
Im Bereich der Szenen ist vor allem die Laternensequenz ein besonderes 'Highlight'.

Natürlich gehört zu einem guten Disney-Film auch die Musik. Bis auf eines gefallen mir die Lieder alle sehr gut. Aber auch das, welches ich nicht so gut finde, passt zumindest zu dem Charakter, der es singt.

Die Bild- und Tonqualität sind sowohl bei der 2D Blu-ray, als auch bei der 3D Blu-ray überragend.
Der 3D-Effekt gibt dem Bild eine unglaubliche Plastizität. Auch in diesem Bereich sticht die Laternensequenz für mich besonders hervor.

Für mich ist "Rapunzel" der mit Abstand schönste Animationsfilm.


Parade's End - Der letzte Gentleman [Blu-ray]
Parade's End - Der letzte Gentleman [Blu-ray]
DVD ~ Benedict Cumberbatch
Preis: EUR 20,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber sprunghaft, 24. August 2013
"Parade's End" verfolgt vor allem die Erlebnisse des englischen Adligen Christopher Tietjen (Benedict Cumberbatch) zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.
Die britisch-amerikanische Miniserie beginnt gleich mit der Hochzeit von Christopher Tietjen und Sylvia (Rebecca Hall) im Jahr 1908. Nach einer kurzen, leidenschaftlichen Begegnung während einer Zugfahrt sieht sich Christopher als Gentleman in der Pflicht, die schwangere Sylvia zu heiraten. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits weiß, dass seine zukünftige Frau einen Liebhaber namens Potty Perowne hat, der ebenfalls der Vater des ungeborenen Kindes sein könnte.
Die Ehe von Christopher und Sylvia ist von Anfang schwierig. Der brillante Christopher ist ein sachlicher, zurückhaltender Kopfmensch. Sylvia hingegen ist temperamentvoll und impulsiv. Außerdem hält sie an der Affäre mit Potty fest.
Schon relativ früh nach der Hochzeit verläßt Sylvia Christopher und geht mit Potty nach Europa. Christopher seinerseits lernt nun die junge Frauenrechtlerin Valentine Wannop (Adelaide Clemens) kennen. Die beiden fühlen sich im ersten Augenblick zueinander hingezogen. Aber noch bevor sie sich näherkommen will Sylvia zu ihrem Ehemann zurückkehren. Christopher, ganz Gentleman, sieht sich nicht in der Lage sie abzuweisen.
Das ist der Beginn einer mehrere Jahre währenden Odyssee von zwischenmenschlichen und historischen Ereignissen, sich streitenden Emotionen.

Insgesamt gefällt mir "Parade's End" sehr gut, aber die Sechsteilige Miniserie hat leider deutliche Schwachstellen.
Die Stärke der Folgen liegt für mich vor allem anderen in der Darstellung der Charaktere. Besonders die Schauspieler Benedict Cumberbatch (den ich schon in der Serie "Sherlock" sehr gut fand) und Rebecca Hall agieren sehr überzeugend und glaubwürdig. So sehr, dass es fast schmerzhaft realistisch ist, wenn sie ihren irrationalen - und nur allzu menschlichen - Verhaltensweisen folgen und dabei sich selbst, einander und andere Menschen immer wieder verletzen. Oft genug hätte ich den beiden am liebsten zurufen mögen: "Nein, tu/sag das nicht! Wie kannst Du denn so blind für die Wahrheit sein?!" In dem Wissen, dass ich mich mehr als einmal selbst so blind verhalten habe. Aber das ist eben der erwähnte Realismus der Figuren.

Auch die anderen Darsteller bringen eine ordentliche Leistung. Allerdings haben sie kaum Raum, ihre Charaktere zu entfalten. Das ist sehr schade, denn auch die Nebenrollen sind gut besetzt. U.a. spielen großartige Schauspieler wie Rufus Sewell, Miranda Richardson und Rupert Everett mit.

Die Handlung geht über einen Zeitraum mehrere Jahre. Dabei spielt vor allem der 1. Weltkrieg eine wichtige Rolle. Der Kampf der Frauen für das Wahlrecht wird auch öfters erwähnt, beschränkt sich aber nur auf knappe Szenen.
Einen wesentlich größeren Raum nimmt das Gebaren der englischen Adligen ein. In einem aus meiner Sicht seltsamen Geflecht aus Traditionen, Sitten, Verhaltensregeln und exzessiver Klatsch- und Tratsch-Sucht sind die Figuren wie Fliegen in einem Spinnennetz gefangen. Ihr Leben wird nicht von einer Spinne, sondern von einer unnachgiebigen und erbarmungslosen Gesellschaft ausgesaugt. Das finde ich stellenweise bizarr - wenn z.B. selbst wildeste Gerüchte einfach so geglaubt werden - , aber es sorgt für Spannung.
Die Ausstattung und Gestaltung der Orte ist detailliert und ebenfalls glaubwürdig.

Das die Nebencharaktere keinen Entwicklungsspielraum haben und historische Ereignisse teilweise nur angerissen werden, ist ein Effekt der meiner Meinung gravierendsten Schwäche von "Parade's End": Die Handlung ist sehr sprunghaft. Die sechs, jeweils um die 45 Minuten dauernden, Folgen umreißen die Handlung mehrere Jahre. Ich hatte den Eindruck nur Ausschnitte einer umfangreicheren Serie zu sehen. Vielleicht wäre eine zehnteilige Miniserie besser gewesen und hätte nicht einen so "zerstückelten" Eindruck hinterlassen.

Die Bild- und Tonqualität der Blu-ray ist sehr gut.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2014 11:31 AM CET


Drive [Blu-ray]
Drive [Blu-ray]
DVD ~ Ryan Gosling
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 14,45

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Poesie des Verbrechens, 22. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Drive [Blu-ray] (Blu-ray)
"Drive" ist ein außergewöhnlicher Film.
Die Geschichte eines namenlosen Stunt- und Fluchtwagenfahrers wird in ruhigen, teils fast schon poetischen, dann wieder kargen - beinahe an Bilder des amerikanischen Malers Edward Hopper erinnernden - Bilder erzählt. Zwischendurch gibt es sehr kurze, extrem brutale Gewaltszenen, die zwar seltsame, aber irgendwie passende Kontrapunkte zu den übrigen Bilder setzen.
Die Bildsprache des Films hat mich fasziniert und geradezu gebannt.
Dazu stimmig ist auch der kraftvolle Soundtrack.

Die Darsteller sind hervorragend. Hauptdarsteller Ryan Gosling (Driver) war mir zwar bereits bekannt, aber eine solche Leistung hätte ich ihm nicht zugetraut.
Der Film ist mit Schauspielern wie Albert Brooks (Bernie), Ron Perlman (Nino), Bryan Cranston (Shannon) und Christina Hendricks (Blanche) auch in den Nebenrollen sehr gut und passend besetzt.

"Drive" ist weder ein Actionfilm, noch ein klassischer Krimi. Für mich ist es am ehesten ein Drama. Aber eine Zuordnung ist mir auch nicht wichtig. Der Film widersetzt sich sowieso klar jedweden gängigen Blockbuster-Aspekten.
"Drive" ist für mich vor allem ein zutiefst beeindruckender Film.

Die Bild- und Tonqualität der Blu-ray ist hervorragend.
Die Extras fallen sehr knapp aus, aber dafür ist wenigstens ein Wendecover ohne FSK-Logo vorhanden.


Jeremiah Johnson [Blu-ray]
Jeremiah Johnson [Blu-ray]
DVD ~ Robert Redford
Preis: EUR 14,19

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Mann aus den Bergen, 18. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Jeremiah Johnson [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film:
"Jeremiah Johnson" erzählt die Geschichte des gleichnamigen Mannes (gespielt von Robert Redford), der vermutlich zur Zeit des Krieges der USA gegen Mexiko (1846-1848) die Zivilisation verläßt und in die Rocky Mountains geht, um ein Trapper zu werden.
Anfangs hat Jeremiah Johnson eine Menge Probleme am Leben zubleiben. Dann aber trifft er den alten Trapper und Grizzly-Jäger Bear Claw (Will Geer), der ihn die Grundregeln des Überlebens in den Bergen beibringt. Nachdem sich Jeremiah Johnson wieder von Bear Claw getrennt hat, ergibt es sich durch verschiedene zufällige Ereignisse, dass er nach einer Weile mit zwei anderen Menschen zusammen durch die Berge zieht.
Irgendwann bauen die Drei zusammen eine Blockhütte. Alles ist in Ordnung und Jeremiahs Leben verläuft zwar in harten, aber auch guten Bahnen. Doch dann trifft Jeremiah eine fatale Entscheidung...

"Jeremiah Johnson" ist kein Western, auch wenn er zur Zeit des Wilden Westens spielt. Er ist kein Western, auch wenn in der Handlung Trapper, Indianer, Soldaten und Siedler vorkommen.
Die Handlung ist insgesamt verhältnismäßig minimalistisch. Schon durch das Szenario bedingt - ein Mann allein in den Bergen - wird auch nicht sehr viel gesprochen. Selbst wenn Jeremiah Menschen begegnet, und sogar als er nicht mehr allein unterwegs ist, hält sich der Umfang von Unterhaltungen stark in Grenzen. Da werden eher lange und bedeutungsvolle Blicke miteinander ausgetauscht. Ein starres Anstarren, ein verhaltenes Lächeln, ein unerklärlich abgründiger, verletzter Gesichtsausdruck.
Vieles wird nur angedeutet, kaum etwas wird erklärt.

Auch die Figur des Jeremiah Johnson selbst bleibt ohne große Vorgeschichte. Klar wird nur, dass er die Zivilisation verlassen hat, weil er nicht mehr dort leben wollte oder konnte. Anscheinend ist er auch Soldat gewesen. Welche Gründe genau ihn dazu bewogen haben in die Berge zu gehen, bleibt aber unklar.
Er ist ein wortkarger, mitunter harter Mann. Seine Gefühle zeigt er selten offen und wenn doch, dann ist ihm anzusehen, wie sehr er darum kämpft, sie wieder zu verbergen.

Auch wenn der Film kein typischer Western ist, so sind doch die Landschaftsaufnahmen genauso wie in vielen Western ein wichtiger Bestandteil des Films. In diesem Film sind sie sogar ein elementarer Bestandteil. Die Gebirgszüge der Rocky Mountains scheinen allgegenwärtig zu sein (auch wenn man richtige Berge selten zu sehen bekommt; der Film wurde im Bundesstaat Utah gedreht).
Die Landschaft ist wunderschön und beeindruckend: Sie ist karg und hart, weiß und braun, grün und grau, bergig und von kalter Klarheit.
Die Handlung spielt vor allem im Winter. Da sich der Winter aber in den Bergen sowieso sehr lang hält, ist es so wohl auch passend. Zumal die eisige, weiße Landschaft auch gut zur Handlung passt.

Die Filmmusik ist sehr gut.
Ein zentrales Element ist der für den Film geschriebene Song "Jeremiah Johnson", von John Rubinstein und Tim McIntire.
Darüber hinaus hat der Film einige interessante musikalische Besonderheiten:
Er beginnt mit einer Ouvertüre, während derer ein Hintergrundbild zu sehen ist.
Zu einem wesentlichen Zeitpunkt des Films gibt es dann eine Unterbrechung. Zuerst erscheint das Wort "Intermission" und dann das Wort "Entr'acte" und es ist ein musikalisches Zwischenspiel zu hören.
Diese Art einer musikalischer Einleitung und einer Überleitung kenne ich sonst nur aus dem Theater. Das hat mich erstaunt (besonders die Intermission), aber ich finde es auch irgendwie gut.

Regisseur Sydney Pollack hat mit "Jeremiah Johnson" 1972 einen heute etwas seltsam anmutenden Film abgeliefert. Ein Film, wie er für mich ein typisches Beispiel vieler Filme aus den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts ist.
Die Handlung steht für sich, es gibt so gut wie keine Erklärungen.
Die Menschen sind sprachlos und schweigsam, die Blicke dafür umso tiefsinniger.
Die Ereignisse sind unerbittlich, aber auch fast immer ohne - moralische - Wertung. Bis auf die Art von Wertung, dass der Film eine aus meiner Sicht deutliche Zivilisationskritik ist: Probleme treten vor allem erst dann auf, wenn sich die Zivilisation in das Leben der Menschen, die naturverbunden in den Bergen leben, einmischt und die Menschen nicht mehr mit Respekt vor der Natur und gegenüber anderen Menschen leben.

Zur Blu-ray:
Das Bild ist für einen mehr als vierzig Jahre alten Film erstaunlich gut. Ein Hinweis: Die ersten Sekunden des Films (ein Floß fährt an eine Anlegestelle) sind von sehr schlechter Qualität.
Der Ton (Deutsch Dolby Digital 1.0) ist leider nur akzeptabel. Bei deutscher Sprachausgabe ist zeitweise ganz leise im Hintergrund der englische Originalton zu hören. Das hat mich persönlich aber nur zu Beginn des Films irritiert. Nach einer Weile ist es mir nicht mehr so aufgefallen. Zumal das ja auch kein Film mit vielen Dialogen ist. Während mindestens zwei sehr kurzer Sequenzen ertönt nur den Originalton.

Mir gefällt "Jeremiah Johnson" sehr gut. Es ist ein sehr schön anzusehender Film, der mich zum ruhigen Nachdenken anregt. Es gibt zwar einerseits kaum Hintergrundinformationen zu den Charakteren und Erklärungen ihrer Handlungen und ihrer Motivation, aber andererseits handeln sie auch nicht völlig sprunghaft oder willkürlich.
Ich finde auch den eher schweigsamen und spröden Stil sehr angenehm. Ich muss - und will - nicht immer alles in einem Film erklärt bekommen.
"Jeremiah Johnson" ist die Geschichte von Menschen, die in der rauen und harten Welt der Berge leben und die sich bemühen im Einklang mit der manchmal unbarmherzig scheinenden Natur zu existieren. Und genau diese Atmosphäre vermittelt mir der Film ganz hervorragend.


Silverado [Blu-ray]
Silverado [Blu-ray]
DVD ~ Kevin Costner
Preis: EUR 11,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Silverado, 12. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silverado [Blu-ray] (Blu-ray)
"Silverado" erzählt die Geschichte des gerade aus dem Gefängnis entlassenen Emmett (Scott Glenn), seines hitzköpfigen Bruders Jake (Kevin Costner), des ehemaligen Banditen Paden (Kevin Kline) und des Abenteurers Mal (Danny Glover).
Ziemlich zu Beginn des Films trifft Emmett auf Paden. Emmett ist auf dem Weg nach Silverado, wo seine Schwester und ihre Familie leben. Zuvor will er noch seinen kleinen Bruder in einem kleinen Städtchen namens Turley treffen. Dummerweise sitzt Jake unschuldig in Turley im Gefängnis und wartet auf seine Hinrichtung. Nachdem Paden ebenfalls unschuldig im Gefängnis gelandet ist, befreien sich die beiden und können mit Hilfe von Emmett fliehen. Auf der Flucht rettet sie Mal vor dem Aufgebot des Sheriffs.
Gemeinsam reiten die vier Männer nach Silverado. Auf dem Weg dorthin erleben sie bereits ihr erstes gemeinsames Abenteuer.
In Silverado angekommen, müssen die Männer feststellen, dass dort vieles im Argen liegt: Der Viehzüchter McKendrick (Ray Barker) und Sheriff Cobb (Brian Dennehy) beherrschen die Stadt und das Umland. Durch eine Verflechtung unglücklicher Umstände sind Familienangehörige von Emmett, Jake und Mal durch die gewalttätige Herrschaft von McKendrick und Cobb vom Tod bedroht.
Paden hat zwar keine Angehörigen in Silverado, aber er und der jetzige Sheriff Cobb gehörten in der Vergangenheit derselben Bande an.
Nach und nach spitzt sich die Situation zu, bis es zum Showdown kommt.

Die Liste der Schauspieler liest sich fast wie ein "Who-is-who" großartiger Hollywood-Akteure der Achtziger (Kevin Costner war zu diesem Zeitpunkt noch verhältnismäßig unbekannt). Das merkt man auch dem Film an, denn die Film-Charaktere sind bis in die Nebenrollen hinein - u.a. John Cleese als Sheriff von Turley, und Jeff Goldblum als Slick - passend besetzt und werden hervorragend gespielt. Die charismatischen Schauspieler verleihen besonders den Hauptrollen Tiefe und Charakter.
Besonders erwähnenswert ist für mich Brian Dennehy. Seine Darstellung des "bösen" Sheriffs ist schön fiese feixend.
So sind überhaupt die "Bösen" nicht alle nur böse und die "Guten" auch nicht nur gut. Aber sie sind immer noch in ihren Rollen als Vertreter der jeweiligen Richtung klar zu erkennen und noch nicht so diffus Böse-Gut/Gut-Böse wie in manchen späteren Western.

Die Handlung von "Silverado" wirkt schon fast etwas überladen. Da sich aber die Geschehnisse alle in einem begrenzten Umfeld ereignen und die Charaktere dementsprechend oft gemeinsam agieren, kann man der Geschichte problemlos folgen.
Außerdem kommt dadurch trotz einiger etwas ruhiger Abschnitte nie Langeweile auf. Insgesamt ist "Silverado" überhaupt spannend und sehr abenteuerlich.
Der Film ist auch witzig, wobei es aber hauptsächlich ein trockener Humor ist, der vor allem in Gesprächen durchkommt.

Die Landschaftsaufnahmen sind imposant.
Die Kameraführung ist dynamisch und insgesamt sehr gut.
Mir persönlich gefällt auch der Soundtrack, vor allem das Hauptthema.

Stellenweise wirkt das Bild der Blu-ray etwas körnig, aber insgesamt ist die Bild-Qualität für einen Film aus dem Jahr 1985 sehr gut.
Der deutsche Ton liegt in Dolby TrueHD 5.1 vor. Die zahlreichen Schusswechsel klingen relativ satt und kraftvoll.
Die Verpackung beinhaltet nur den Datenträger und ein Wendecover (ohne FSK-Logo)

Ich finde den Film einfach nur großartig.
"Silverado" ist einer der letzten "klassischen" Western - und mein absoluter Lieblingswestern.


Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
DVD ~ Sean Bean

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fernsehserie in überragender Qualität, 10. Januar 2013
Die erste Staffel von "Game of Thrones" beinhaltet alles, was ich mir von einer Fantasy-Serie im mittelalterlichen Ambiente überhaupt nur wünschen kann:

Die Charaktere sind vielschichtig, tiefgründig und in ihren Handlungen und Verhaltensweisen glaubwürdig.
Die Schauspieler sind sehr gut und die Rollen sind passend besetzt.
Die Handlung ist sehr komplex. Es wird intrigiert, verhandelt, geliebt, gekämpft, sich verschworen, verraten, usw., das es mir nur so eine Freude ist zuzusehen.
Es gibt ein wenig Magie und auch ein wenig Horror. Vor allem aber viel [schmutziges] mittelalterliches Flair.
Es gibt mehrere Handlungsorte und auch Interaktion (Reisen) zwischen diesen Orten.
Die Schauplätze sind abwechslungsreich, sehr unterschiedlich und liebevoll bis ins Detail ausgestattet. Das trifft überhaupt auf die gesamte Ausstattung des Films zu, von den Räumlichkeiten, bis zu den Kostümen und Waffen.
Die Landschaften sind schön und bewegend gefilmt.
Kameraführung und Schnitt sind insgesamt ausgezeichnet.
Das Intro ist eine Klasse für sich.

Ich habe die Bücher der Saga "A Song of Ice and Fire" nicht gelesen und stelle von daher auch keine Vergleiche dazu mit der Serie an.
Die Fernsehserie geht für mich in den Bereich der Dark Fantasy. Es gibt düstere Horror-Elemente und auch einige Gewaltszenen. Diese wirken aber nicht aufgesetzt, sondern passen in das Gefüge der rauhen Welt der Serie. Allerdings sind die Gewaltszenen teilweise ziemlich heftig (die Serie hätte aus meiner Sicht auch "FSK 18" sein können).
Im Vergleich dazu wirkt die deftige Sprache mitunter allerdings schon aufgesetzt.
Genauso wie die Szenen körperlicher Aktivitäten zwischen Männer und Frauen. Manche davon passen in die Handlung, andere scheinen eher nach dem Motto "ey, wir könnten mal wieder eine nackte Frau zeigen" künstlich eingefügt. Wobei ich aber auch gleich sagen muss, dass die gezeigten Szenen für europäischen Maßstab normal sind.

Ein besonderer Punkt sind für mich die unerwarteten Wendungen der Geschichte. Das Überleben der Figuren, auch von Hauptcharakteren, ist bei "Game of Thrones" keineswegs garantiert. Das bringt für mich erhöhte Spannung beim Ansehen.

Die Bild- und Ton-Qualität der Blu-rays sind hervorragend. Es sind viele interessante Specials vorhanden. Die Verpackung ist solide - Plastikbox mit zusätzlicher Kartonverpackung mit Reliefdruck und Hochglanzbild - und die Datenträger sind sicher aufbewahrt. Das enthaltene kleine Booklet beinhaltet eine Episodenübersicht und eine Übersicht über die Angehörigen verschiedenen Häuser und deren Gefolgschaften (mit Charakterfotos).

Für mich ist "Game of Thrones" die mit Abstand beste Fantasy-/Mittelalter-Serie, die ich bisher gesehen habe. Überhaupt ist sie für mich eine der besten Serien (und ich bin ein Serien-Fan).
"Game of Thrones" ist Fernsehen in bester Kino-Qualität.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2013 7:22 PM CET


Battleship [Blu-ray]
Battleship [Blu-ray]
DVD ~ Liam Neeson
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Action-Spass für goße Jungs, 8. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Battleship [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer die "Transformers"-Filme und den "G.I. Joe"-Film kennt, der hat schon eine gute Vorstellung davon, was ihn bei "Battleship" erwartet. Alle Filme basieren auf Spielzeug der Firma Hasbro.

Genau wie die anderen erwähnten Filme ist auch "Battleship" absolut oberflächlich.
Die Handlung - soweit überhaupt vorhanden - hat so riesige Logiklöcher, dass da bequem ein Schlachtschiff durchpasst (man möge mir den hohlen Witz verzeihen).
Das amerikanische Militär wird wieder einmal als die heldenhafte, die Menschheit rettende Gut-Mensch-Eliteeinheit dargestellt.
Die Charaktere sind hohle Klischee-Figuren.
Eigentlich sind die Schauspieler sowieso nur Statisten für den gigantischen Action-Overkill und das grafische Computertechnik-Feuerwerk.

Genau letzteres gefällt mir bei "Battleship" so gut. Die Action ist zwar unglaubwürdig und physikalisch unmöglich, aber sie ist auch mitreißend und so imposant inszeniert, dass ich überhaupt nicht wusste, wo ich zuerst hinsehen sollte.
Mir persönlich gefällt auch das "Kampf auf dem Wasser"-Szenario sehr gut. Das ist mal eine nette Abwechslung zu den sonstigen Landschlachten bei Filmen mit kriegerischen Alien-Invasionen. Und das Wasser ist auch richtig realistisch animiert.

Das Bild der Blu-ray ist hervorragend, der deutsche 5.1-DTS-Sound ist klar und wuchtig.

Für Fans brachialen und bombastischen Action-Kinos, die gerne mal die Realität pausieren lassen, ist "Battleship" meine klare Kaufempfehlung.


Extrem Laut und Unglaublich Nah [Blu-ray]
Extrem Laut und Unglaublich Nah [Blu-ray]
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 8,97

20 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen extrem berechnend, 4. Oktober 2012
Acht Minuten braucht das Licht der Sonne zur Erde. Wenn die Sonne erlöschen würde, wäre die Erde noch acht Minuten lang von ihrem Licht erhellt und alles wäre in Ordnung.
Dieses Bild zeichnet die Stimme des jungen Oscar vor dem geistigen Auge des Zuschauers. Seit dem Tod seines über alles geliebten Vaters bei der World Trade Center-Tragödie am 11. September 2001 lebt Oscar in diesen acht Minuten.
Das Unglück ist gerade erst geschehen und Oscar versucht alles, um seinem Vater nahe zu bleiben. Auf der Suche nach der Bedeutung eines geheimnisvollen Schlüssels - von dem Oscar glaubt, er sei von seinem Vater für ihn gedacht gewesen - droht Oscar sich in diesen acht Minuten zu verlieren.

Die Geschichte des Oscar Schell (Thomas Horn) und wie er den Tod seines Vaters (Tom Hanks) zu begreifen sucht, hat phantastische Züge.
Oscar hat besondere Begabungen und spezielle Probleme, welche mit einem möglichen Asperger-Syndrom erklärt werden. Allerdings werden vor allem Oscars Begabungen betont. Seine Probleme scheinen eher lästig, als wirklich hinderlich zu sein. So wirkt dann das angedeutete Asperger-Syndrom auch eher wie ein Mittel zum Zweck, um den Film-Charakter des Oscar interessanter gestalten zu können.
Dem entsprechend unrealistisch erscheint der Film-Charakter des Jungen dann auch.

Während Oscar herauszufinden versucht, zu welchem Schloß der Schlüssel paßt, begegnen ihm unzählige Menschen. Menschen, die überwiegend nur kurz angedeutet werden und eine mögliche Vielzahl an Alter, Nationalität, ethnische Zugehörigkeit, usw., abdecken.
Gezeigt wird hauptsächlich die Reaktion der Menschen auf die World Trade Center-Tragödie, wenn Oscar diesen völlig Fremden vom Tod seines Vaters erzählt.
<Spoiler>
Warum diese Menschen überwiegend überhaupt offen den Jungen annehmen, wird am Ende des Films durch eine Verhaltensweise der Mutter (Sandra Bullock) erklärt.
<Spoiler Ende>

Insgesamt erwecken die Handlung und einige der Film-Charaktere, allen voran Oscar, einen sehr unrealistischen und unglaubwürdigen Eindruck. Wenn der Film dazu stehen würde und eine eher märchenhafte Ausstrahlung hätte, hätte ich ihm seine überzogenen Inhalte nachsehen können. So aber wirken Handlung und Akteure auf mich äußerst berechnend entworfen.
Die Einbeziehung der World Trade Center-Tragödie paßt da als auf die Tränendrüse drückendes Kalkül sehr gut ins Bild. Das ist nicht besonders geschmackvoll, aber als Umsatz steigernde Pflichtübung in Betroffenheit anscheinend gut zu gebrauchen.

"Extrem laut und unglaublich nah" ist für mich eine herbe Enttäuschung. Hinter dem Deckmäntelchen der Ernsthaftigkeit ist der Film pure Berechnung - und das wird nicht einmal besonders gut kaschiert.
Im Vergleich dazu wirkt der Film "World Trade Center", mit Nicolas Cage, direkt und vor allem ehrlicher. Bei dem Film wurde wenigstens nicht so getan, als stecke mehr dahinter, als oberflächliche Effekthascherei.

Bild und Ton der Blu-ray sind gut.


Harry Potter und der Feuerkelch (1-Disc) [Blu-ray]
Harry Potter und der Feuerkelch (1-Disc) [Blu-ray]
DVD ~ Alan Rickman
Preis: EUR 8,97

5.0 von 5 Sternen Abenteuer rund um das Trimagische Turnier, 14. Juni 2012
Gleich zu Beginn startet "Harry Potter und der Feuerkelch" ziemlich furios, denn Harry und seine Freunde besuchen das Finale der Quidditch-Meisterschaft. Während alle noch in fröhlicher und ausgelassener Stimmung feiern, wird das große Zeltlager der Besucher jedoch unerwartet von Todessern überfallen und niedergebrannt. Es ist ein deutliches Zeichen für die zunehmende Macht des Dunklen Lords.
Das Schuljahr in Hogwarts beginnt nach diesem Ereignis nicht weniger aufregend: Hogwarts erhält Besuch von zwei anderen Zauberschulen. Der Grund dafür ist das Trimagische Turnier. In diesem Wettstreit stellt jede der drei Zauberschule einen Kandidaten, der seine Schule vertritt. Zuvor jedoch können alle Bewerber ihren Namen in den magischen Feuerkelch werfen. Der Kelch wählt dann die einzelnen Mitstreiter aus. In diesem Jahr wurde das Mindestalter der Teilnehmer auf 17 Jahre erhöht, weshalb sich Harry und seine Freunde nicht bewerben können.
Als der Feuerkelch schließlich jedoch die Namen der Vertreter aller drei Schulen "ausspuckt", erscheint ein vierter Zettel aus den Flammen des Kelches. Natürlich steht darauf Harrys Name.
Nun muß also auch Harry sich den drei gefährlichen Aufgaben des Turniers stellen und diese fordern ihn weit über die Grenzen seines Könnens hinaus.
Dazwischen plagen sich Harry, Hermine, Ron und ihre Mitschüler mit den ersten zwischenmenschlichen Problemen. Der Besuch der Zauberschulen beinhaltet als gesellschaftlichen Höhepunkt einen Ball. Und in dem jugendlichen Alter, in dem die Schüler sind, ist es eine ziemlich komplizierte und aufregende Sache, wenn Jungs Mädchen zu so einer Tanzveranstaltung einladen müssen.

Nach dem düsteren Vorgänger ist die Stimmung in "Harry Potter und der Feuerkelch" - nach dem Beginn mit den Todessern - die meiste Zeit über wieder freundlicher und vor allem abenteuerlicher. Die Aufgaben, denen sich Harry stellen muss, sind in Sachen Handlung und Örtlichkeiten sehr abwechslungsreich und haben ordentlichen Schauwert.
Die Ereignisse rund um die Vorbereitungen des Tanzabends sind für jemanden in meinem Alter - bei mir "blättert langsam schon der zweite Lack ab" - vor allem komisch. Aber ich glaube, daß auch jüngere Zuschauer an den Wirrungen und Irrungen der Charaktere ihren Spaß haben. Vor allem Ron benimmt sich natürlich wieder einmal besonders chaotisch.
Zum Ende des Turniers hin, und damit auch zum Ende des Films hin, kippt die Stimmung dann unerwartet. Die Handlung wird äußerst finster und auch traurig. Allerdings auch sehr spannend.

Den Helden beim Erwachsenwerden zuzusehen ist für mich sehr unterhaltsam. Sowohl bei den linkischen Ball-Vorbereitungen, als auch bei den abenteuerlichen Aufgabenlösungen habe ich mich gut unterhalten.
Die Harry Potter-Filme sind für mich auch immer schönes und liebevoll gestaltetes Ausstattungskino. Überall gibt es etwas zu sehen. Wenn auch in diesem Film u.a. die bewegten Bildinhalte der Gemälde in Hogwarts, besonders im Vergleich zum Vorgänger, leider viel weniger zu sehen sind.
Abwechslungsreich sind auch wieder einmal die neuen Nebencharaktere. Der neue Lehrer des Fachs Verteidigung gegen die dunklen Künste ist diesmal schon sehr speziell.

"Harry Potter und der Feuerkelch" ist für mich persönlich der abwechslungsreichste und unterhaltsamste Film der Harry Potter-Reihe.

Bild und Ton der Blu-ray sind gut bis sehr gut.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6