Profil für Karl-heinz Reng > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Karl-heinz Reng
Top-Rezensenten Rang: 357.081
Hilfreiche Bewertungen: 68

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Karl-heinz Reng "rengkh"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Complete Sherlock Holmes (Barnes & Noble Leatherbound Classic Collection)
The Complete Sherlock Holmes (Barnes & Noble Leatherbound Classic Collection)
von Arthur Conan Doyle
  Ledereinband
Preis: EUR 33,76

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Buch - für Liebhaber von Büchern, 30. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bewerte mit dieser deutschen Rezession jetzt mal nicht Conan Doyle und Sherlock Holmes. Darüber wurde schon genügend geschrieben.
Das Buch, in Leder, mit Goldrand. Auf den Innenseiten Karomuster.

Schade, das es dieses Buch nur auf Englisch gibt. Dazu noch dieser wirklich überraschend günstige Preis. Man mag es dem Land der EBook Reader kam abnehmen, aber dies ist ein wunderschönes Beispiel, warum ein Ebook Reader besser ...... Die Fortführung des Satzes überlasse ich dem werten Leser.

Na, Ihr deutschen Verlage, wie schauts aus. Sowas könnt Ihr doch auch, oder?? Einen Käufer hättet Ihr :-)

5 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2013 9:46 AM CET


The Rootkit Arsenal: Escape and Evasion in the Dark Corners of the System
The Rootkit Arsenal: Escape and Evasion in the Dark Corners of the System
von Bill Blunden
  Taschenbuch
Preis: EUR 44,14

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Buch, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist eines der wenigen, dass eine zweite Auflage verdient. Gut, einschränkend muß man sagen, dass natürlich auch in der Neuauflage viele Bereiche der ersten Auflage übernommen wurden, ca. 85 %. Der Mehrwert ist für einen "Erstauflagenbesitzer" eher gering. Auch wurde nicht explicit auf Unterschiede zwischen Auflage 1 und 2 entschieden.
Das müßte man dann fairerweise einen Stern abziehen.
Dieses Buch ist auch in erster Linie ein Anwenderbuch. Nicht seitenlanges theoreitsches Gefassel. Der Autor zeigt an vielen funktionierenden Beispielen, was Sache ist.
Wie bekannt, das steht in der Beschreibung, war nur Windows abgearbeitet. Ob man das als negativ bewerten kann, ich denke nein. Natürlich gibts es einige Bücher, die alle bekannten Betriebssysteme abarbeiten. Bei diesen Büchern muß man aber oft leider Masse statt Klasse feststellen. Auch sind diese dann zwangsläufiger etwas "unwindows-lastiger" als Oberbegriff für die darin abgearbeiten Unixderivate.
Wichtig ist, C sollte man können, Assember verstehen, Windows Kerneldebugger kein Fremdwort, und das Windows API samt SDK auch verstehen.

Man "kann" es bedingt ein bißchen als Lernbuch verwenden, wenn man einsteigen möchte in die Materie Windows System Programmierung, aber dafür gibts dann doch geeignetere Werke. Es wird die Arbeit mit den Windows Debuggern aufgezeigt, aber eine Erläuterung findet man nicht. Auch hier empfiehlt sich andere Literatur, oder Quellen aus dem MSDN zurate zu ziehen.
Fazit: Ein gelungenes Buch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2013 11:26 PM CET


Beginning Java SE 6 Game Programming
Beginning Java SE 6 Game Programming
von Jonathan S. Harbour
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,68

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Java lernen, damit - naja, 14. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Buch ist leider ein sehr schlechts Beispiel für Java Programmierung. Der Autor, dessen diverse andere Bücher auch nicht gerade das versprechen was erwartet wird, scheint hier Java und C++ leicht vermischt zu haben.
Für Java Einsteiger ist das Buch definitiv nicht geeignet. Wenn ein Gelegenheitsprogrammierer das Weltraumspiel Androids mit 640 * 480 Auflösung anpassen will, und unbrauchbare Java Techniken lernen, will ok. Aber als Lehrbuch dieses Werk zu bezeichnen um Gottes willen.

Ein Beispiel: int screen = 680; oder int ADNDROIDS = 10; usw. usw. Das ist eine Konstante. final scheint der Autor nicht zu kennen. Objekte und OOP kommt zwangsweise drin vor. class ist ja wichtig in Java. Aber wie.

super("Fenstername"); im Frame Standkonstruktur wie es im Java 1.0 Handbuch bereits erklärt wird, und dann wars das schon.
Ein Klasse Sprite werden von Object abgeleitet, soweit, so gut, eine weitere Klasse BaseGameEntity, auch von Object.
Jetzt kommt noch eine Klasse ImageEntity die wird erstmal von BaseGameEntity angeleitet, und soll dann in Sprite verwendet werden. Über Implentierungen kann man ja streiten, aber in Sprite dann ImageEntity als Private Member anzulegen, und wie anschlueßend dann da programmiert wird, auweia. Interface wäre nicht schlecht.

Dieser ganze Codemurks scheint wohl (reine Vermutung) vielleicht auf eine C++ Version dieser Programmbeispiele zurückzuführen zu sein. Mehrfachvererbung würde einiges erklären. Aber warum so kompliziert??

Aber selbst in C++ wäre dies dann alles naja naja.

Für Quick und Dirty Programmierer ein Buch, vielleicht, aber schade um den Zeitaufwand. In einem Buch über evil practices, ja da wären dieses Codebeispiele der absolute Hit. Oder Silly Errors in Java and More Silly Errors in Java Part 2!

Kann nur raten - Finger weg!

Das Buch wurde natürlich wieder zurückgesendet! Urspünglich sollte dieses Buch mit EINE Grundlage für eine mehrwöchige Schulung sein. Wie das mit dem Timing und den Threads gelöst wird, also, man kann mit Java Spiele entwickeln, aber nicht mit so einer Grundlage. Selbst Anfängern mu0 man wegen der vielen Schlampereien abraten.
Ein weiterer Fehler, nicht gravierend, aber typisch. In vielen Java Beispiele wird import java.net.* verwendet, auch wenn nicht eine Methode aus dieser Klasse VERWENDET wird.

Der Autor setzt auf Textpad und Netbeans. Alles ok, hätte er aber stattdessen Eclipse verwendet und mal auf Quickfix gedrückt,
dann hätte Quickfix die fehlerhaften Importe bereinigt, was für ein Lehrbuch ja nicht schlecht gewesen wäre.

Ich bezweifele als sehr, das dieser Autor fundierte Java Kenntnisse hat.


Java Performance (Java (Addison-Wesley))
Java Performance (Java (Addison-Wesley))
von Charlie Hunt
  Taschenbuch
Preis: EUR 39,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 12. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gutes Buch. Der Autor beschreibt als Kenner sehr gut wie man aus Java Programmen die letzten Feinheiten rauskitzelt. Einen Punkt muß ich deswegen abziehen, weil das buch leider an vielen Stellen sehr SUN/Oracle Server lastig ist. Es wird an einige Stellen sehr intensiv auf die Vorzüge von Sparc CPUs und der SUN/Oracle Architektur eingegangen.

Für Anwender mit Intel CPUs / Intel Architektur sind daher einige dieser Aussagen daher nicht so hilfreich.

Der Autor beschreibt wirklich akribisch genau, wie man Java Programme auf Performance Probleme testet, und welche Einstellungen notwendig sind um performante Java Programme zu erhalten und man das letzte aus der JVM rausholen kann.

In diesem Zusammenhang sollte man immer dafür sorgen, dass das verwendete JDK unbedingt soweit möglich am aktuellsten Release Stand / Patch Level befindet

Aber es gibt zur Zeit aber trotzdem nichts besseres als dieses Buch. Jedem Java Entwickler daher sehr zu empfehlen.


Domain Specific Languages (Addison-Wesley Signature)
Domain Specific Languages (Addison-Wesley Signature)
von Martin Fowler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 38,95

13 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Voller Fehler, 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mehr Sorgfalt bei der Erstellung dieses Buches hätte diesen beiden Autoren gut getan. Auf der Webseite des Autors gibt es seitenlange Errataliste. Eine komplete Seite im Buch ist sogar unbedruckt. Desweiteren gibt es keine Quellcodes zum Download. Laut Aussage des Autors wär dies nicht notwendig. Hätte dem Buch aber gut getan. Somit wären die beiden Autoren vermutlich selber auf Ihre teilweise unmöglichen Fehler gekommen.

Deswegen kann ich nur sagen. Webseite des Autors anschauen und selber entscheiden, ob man sich für dieses Geld zusätzliche Blätter mit Fehlerkorrekturen beilegen will.

Schade, da man von Martin Fowler eigentlich besseres gewohnt wäre. Vielleicht sollte man sich manchmal mehr Zeit lassen. Und wenn man es eben nicht schafft Bücher zu schreiben und gleichzeitig Kunden zu beraten, dann lieber bleiben lassen. Das auch die Koautorin dies nicht bemerkt hat, legt die Vermutung nahe, dass Sie hier auch überfordert war. Fowler wird schon gewußt haben, warum es eben nicht alleine geschrieben hat. Jetzt ist es voller Fehler.

Chance vertan, wäre ein gutes Buch geworden. Vielleicht noch ein paar Auflagen abwarten. Buch ist wohl noch im Beta Stadium, der Release Candidate kommt noch....


Java(R) 7: The Complete Reference
Java(R) 7: The Complete Reference
von Herbert Schildt
  Taschenbuch
Preis: EUR 48,45

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Herbert Schildt ist ein sehr bekannter Autor, welcher seit Jahren Computerbücher schreibt. Leider gilt für sein Java 7 Update Buch, was man schon seit einigen Jahren bei etlichen Büchern dieses Autors feststellen konnte. MASSE statt KLASSE.

Das Buch, 8. Auflage als Complete Reference zu bezeichnen ist schon heftig.

Einige Kritikpunkte:

1. Alle Beispiele sind entweder als Kommandozeilenversion , ca. die erste Hälfte, wo Klassen etc. erklärt werden, oder als APPLET angelegt.
Nur ganz wenig Beispiel sind als Desktopapplikation ausgerichtet.

damit gleich zu Kritikpunkt 2. Das Buch ist sehr AWT lastig. 1999, als Auflage Java 2 auf den Markt kam, da mag Swing ja noch sehr jung und frisch gewesen sein, mit den damals bekannten Schwächen. Aber nachdem Sun/Oracle Swing in den letzten Jahren eigentlich als das GUI Framework propagiert hat, ist im Jahr 2012 natürlich so ein Buch nicht mehr auf dem Stand der Zeit. Natürlich wird Swing erwähnt, S. 945- 997, das wars dann.

3. In der heutigen Zeit sollte doch zumindestens ein Kapitel mit JDBC möglich sein. Es gibt soviele Opensource Datenbank, Oracle will wohl keine Artikel über MySQL in einem von Ihm gelabelten Buch. Gäbs da nicht noch Oracle "Light" Versionen? Aber wahrscheinlich wäre das Buch dann zu dick geworden. Dafür gibts aber noch ein Kapitel über Servlets, um J2EE irgendwie noch abzugreifen. Installation eines Servlet Containers wie Tomcat ist ja nicht soooo komplex.

Trotzdem wurde das Buch auf Java 7 angepasst. Auch wäre die erste Hälfte des Buch, wo wirklich intensiv die Programmiersprache Java mit vielen Feinheiten wie z.B. Autoboxing oder Generics, das Klassenkonzept, was bedeutet final usw. wirklich gut, nur die zweite Hälfte ist wegen solcher Codezeilen

import java.awt.*;
import java.awt.event.*;
import java.applet.*;

ja, wie soll man sagen, einfach Schrott, veraltet??? Schade, das hier nicht mehr Arbeit investiert wurde. Es fällt schwer, einen zweifellos Kenner und Experten in dieser Materie doch Oberflächlichkeit vorwerfen zu wollen.

Das Buch erinnert im zweiten Teil an Massenware, Groschenheftchenniveau. Java Webstart findet man nicht mal im Inhaltsverzeichnis.
Java FX 2.0, wird auch nicht erwähnt, aber auf Seite 16 laut Index der Java Community Process. Na wenigstens diese Neuerung hat Einzug gehalten.

2 Punkte. Und der Titel ist irreführend. Lieber die Java Programming Reference von Gosling, Arnold, Holmes erwerben. Da kommt ja 2012 eine Neuauflage.

Zum Lernen ist es leider wegen dem Appletlastigen , Swingfremden Teil 2, nur bedingt geeignet. Da gibts besseres.


Multicore-Software: Grundlagen, Architektur und Implementierung in C/C++, Java und C#
Multicore-Software: Grundlagen, Architektur und Implementierung in C/C++, Java und C#
von Urs Gleim
  Broschiert
Preis: EUR 36,90

3 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechtes Buch, 14. Januar 2012
Was soll das eigentlich für ein Buch sein. 370 Seiten, für was? Die ersten 200 + X Seiten klappern mal so nebenbei die Theorie ab, und dann wird im 30 Seiten Takt für C/C++ C# und Java mal so beiläufig ein bißchen paralleles Programmieren erklärt. Dazu noch ein bißchen OpenMP und Posix, thats all folks.

Jedes Tutorial über Threading von den bekannten Webseiten der Hersteller hat da mehr gehalt. Oder sollte es nur ein Buch sein zum Reinschnuppern. Dann bitte ist es aber zu teuer.

Weder Fisch noch Fleisch. Eigentlich 0 Punkte. Blick ins Inhaltesverzeichnis sollte dem potentiellen Käufer bereits genügen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 15, 2012 4:59 PM CET


Java and Mac OS X (Developer Reference)
Java and Mac OS X (Developer Reference)
von T. Gene Davis
  Taschenbuch
Preis: EUR 43,90

4.0 von 5 Sternen Nischenprogrammierung, 5. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist in Ordnung. Es wird die Programmierung von "native Java Applikationen" für Mac OS X erörtert.
Der Nachteil ist klar, läuft dann auch nur unter Mac OS X. Wer ein Buch zur reinen Java Programmierung sucht ist hier falsch beraten. So wie einst Microsofts JScript mit seinen proprietären Funktionen reine Windows Programmierung im Java Dialekt war, so ist dies jetzt Java / Mac OS X.

Da man unter Mac OS X Programmierung aber eher C(++) / Objective C versteht, ist es fraglich, ob man sich mit Java und JNI unter Mac OS X wirklich beschäftigen soll.
Java ohne proprietäre Programmierung ist natürlich kein Thema. Nur dafür steht dieses Buch nicht. Der Autor will mit diesem Buch schon zeigen, wie man Cocoa und Co. mit JNI unter Java programmiert. Ob dies einfacher ist, als mit dem Java SDK und Swing und Co. muß der Leser selbst entscheiden.

Ich würde eher zu einem Nein tendieren. Sowohl was das Lernen von Java / JNI am Mac als auch was die Komplexität einer Java Applikation mit Cocoa betrifft.

Nichtsdestotrotz ist das Buch technisch ok, und wenn sich jemand für "native" Java Entwicklung am Mac interessiert mit den zweifellos zu erwartenden Nachteilen bei neuen Mac OS X Versionen, macht keinen Fehlkauf.

Entwicklung von Applikationen im professionellen Bereich mit diesen Einschränkungen, hm... Würds mir reiflich überlegen.

Es ist schon ein bißchen ein Fan-Buch.

Deswegen auch nur 4 Sterne.


An Introduction to Design Patterns in C++ with Qt (Prentice Hall Open Source Software Development)
An Introduction to Design Patterns in C++ with Qt (Prentice Hall Open Source Software Development)
von Alan Ezust
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 41,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet, 5. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der neuen Auflage haben die Autoren die IDE QT Creator in das Buch aufgenommen. Das Buch ist übersichtlich, es werden die bekannten Design Pattern der sogenannten Gang of Four anhand von Beispielen des QT Frameworks erklärt. So erhält man neben objektorientierten Kenntnissen auch noch eine sehr gute Einführung in QT. Wer dieses Buch durcharbeitet, kann mit aktuellen QT Versionen sehr schön wirklich ordentliche Programme erzeugen. Selbst die Datenbankanbindung wird anhand von praktischen Beispielen erläutert.

Fazit: Rundherum gelungen. Nicht zu dick, aber trotzdem anschaulich erklärt. Es müssen nicht immer 1000+X Seiten sein. Und, man merkt, Sie haben eben nicht die Dokumentation umgeschrieben, wie es manch andere Autoren leider machen. So macht das Erlernen von QT Spass.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2013 10:08 PM MEST


The Java Programming Language (Java (Addison-Wesley))
The Java Programming Language (Java (Addison-Wesley))
von Ken Arnold
  Taschenbuch
Preis: EUR 41,95

3.0 von 5 Sternen Gutes Buch aber...., 5. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist definitiv das beste Buch für Java. Stammt schließlich auch von den Entwicklern / Erfindern der Sprache.
Daher könnte man 5 Punkte geben. Nur ist es LEIDER hoffnungslos veraltet.
JDK 1.5_02, so stehts zu lesen, wird verwendet. Für Juni 2012 ist die neue Auflage, dann die fünfte, angekündigt. Da würde ich jetzt schon vorsichtig eine Kaufentfehlung für diese Auflage rausgeben.

Wer jetzt Java lernen muß oder will, kaufen kann man es sich schon, aber es ist halt leider auf dem Stand von 2005. Dadurch fehlen alle Erweiterungen und Verbesserung von Java 1.6 und Java 1.7, wobei Java 1.7 nicht die großen Neuerungen hatte. Java 1.7 ist mehr so ein Zwischenrelease nach jahrelangem Stillstand. Interessant wird dann vorallem Java 1.8.

Deswegen NUR die 3 Sterne, vor 7 Jahren wären es 5 Sterne gewesen, ohne Frage. Trotzdem würde ich selbst jetzt dieses Buch so manch aktueller 1.7 Schwarte vorziehen, die behauptet sie wäre das Buch für Java!


Seite: 1 | 2