Profil für Animus-Unum > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Animus-Unum
Top-Rezensenten Rang: 137.443
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Animus-Unum "Schwarze Bestie"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Elder Scrolls V: Skyrim - Collector's Edition - [PC]
The Elder Scrolls V: Skyrim - Collector's Edition - [PC]

5.0 von 5 Sternen Lohnenswerte Collectors Edition für Veteranen, 8. Februar 2014
The Elder Scrolls V Skyrim ist das RPG dass ich erwartet habe.
Ich werde zuerst die CE und dann das Spiel an sich bewerten.

Collectors Edition :

Allgemein ->
Die Edition kommt in einem riesen Karton, der mit dem Außendesign (ein Panorama von Himmelsrand) auch noch richtig gut aussieht.
Wenn man den Karton öffnet und den ersten Pappschuber entfernt kommt man als erstes ans Artbook, danach ans Spiel in einer Limitierten Papphülle, als letztes ist noch ein weiterer Karton drin in dem sich die Statue von Alduin befindet.

Alduin Statue ->
Die Statue ist neben dem Artbook das Herz der CE und ist durchaus gelungen. Sie sieht richtig gut aus und ist auch schwerer und größer als ich dachte. Die Farben und die Verarbeitung der Statue sind erstklassig. Dass sie aus mehreren Teilen besteht die zusammen geschweißt wurden fällt nicht auf. Im selben Karton in dem sich Alduin befindet, befindet sich auch der Sockel wo man diesen drauf setzten kann.

Sockel von Alduin ->
Der Sockel hat das Design einer der Drachenschreitafeln die es im Spiel zufinden gibt und von den Drachen bewacht werden. Der Sockel sieht wie die Statue sehr gut aus, ist aber im Vergleich zu dieser eher aus billig Material. Er besteht nämlich aus hohlen Hartplastik. Wenn man ihn aber nicht ständig in der Hand hält und rum trägt sieht, er mit der Statue oben drauf sehr sehr gut aus und macht einiges her.

Artbook ->
200 Seiten verarbeitet in edlem Kunstleder. Dieses Artbook ist ein Vorbild für andere Book's. Es geht auf die kommplette Entwicklung der Charakter, Höhlen, Städte, Monster und Drachen von Skyrim ein. Mit Kommentaren der Entwickler was sie sich z.b dabei gedacht haben, ist es ein wahrer Gott unter den Artbook's. Allein dieses ist ein Kaufgrund. Ein Bsp. Zitat ist z.B der Gedank hinter dem Ausshen von Alduin "Alduins Erscheinung ist von Vulkansgestein inspiriert, ähnlich dem das in den Ebenen des Reichs des Vergessens zu finden ist. Seine dunkle, bedrohliche wirkende Farbgebung und sein zerklüftetes Äußeres helfen dabei, ihn von allen anderen Drachen klar zu unterscheiden."

Spielhülle ->
Von der Spielhülle bin ich am meisten enttäuscht.Ich habe bei der CE ein Steelbook erwartet, leider vergebens. Denn die Hülle in der sich das Spiel und die Making-Off CD sowie die Day-One Karte befinden ist aus einfacher Pappe. Diese macht aber dennoch einiges her wenn es im Regal steht. Dort steht es bei mir auch. Da die Pappe mit der Zeit kaputt gehen kann wenn man das Spiel immer raus und reinpackt, hab ich die Spieldisc in einer normalen Blu-ray Hülle mit einem ausgedruckten Skyrim Cover.

Making-Off ->
Kann ich nichts sagen da ich es noch nicht angeschaut habe.

Day-One Karte von Himmelsrand ->
Die Karte ist zwar nicht wie Bethesda versprochen hat aus Stoff, sie ist aber dennoch ein nettes Goddie. Sie ist aus Pergament das sehr gut zu dem Setting von Skyrim passt. Aber wie die Making-Off CD liegt sie noch in der Skyrim Hülle da ich nicht wirklich etwas mit ihr anfangen kann. Aber sie ist absolut super verarbeitet und zeigt an wo z.b alle Fürstentümer von Himmelsrand sind oder die Drachenschreine welche nicht in versteckten Dungeons errichtet wurden, diese sind auch als Drachenhorte bekannt.

The Elder Scrolls V Skyrim :

Gameplay ->
Das Gameplay ist wie bei fast allen RPG's von Bethesda ganz große Klasse. Gewohnt wie in den TES und Fallout Games kann man zwischen Ego und Third Personperspektive frei wechseln. Das Kampfsystem funktioniert sehr gut das es keine Zielhilfe gibt die einen Gegner fokusiert. Man kann jedoch ein Fadenkreuz einblenden mit dessen Hilfe man besser Zielen kann. Die Waffenauswahl ist sehr großzügig und so kann jeder Kampf anders verlaufen als der davor. Etwas zu schwach sind die Zaubersprüche mit denen man den Gegner angreifen kann. Da empfiehlt sich eher die Variante in der einen Hand ein Schwert in der anderen ein Heilzauber. Herz des Kampfsystems sind die Drachenschreie die man mit Hilfe der Drachenschreine erlernen kann. Diese muss man in den Dungoens von Himmelsrand jedoch erstmal finden. Mit den Schreien kann man Gegner dann z.b In Brand stecken, einfrieren, durch die Luft jagen, die Zeit verlangsamen oder sogar einen Drachen herbeirufen der einem im Kampf unterstützt. Bevor man jedoch einen Drachenschrei anwenden kann muss man diesen per Drachenseele freischalten. Seelen erhält man von Drachen welche man im Kampf besiegt.

Grafik ->
Die Grafik ist eine der Stärken von Skyrim. Egal ob die Tundren, verschneite Bergen oder die riesigen Wasserfälle, Skyrim zeigt sich stehts von seiner guten Seite. Besonders das Design der Drachen weiss zu überzeugen. Wasser und Feuereffekte sind ebenfalls sehr stark wenn auch nicht ganz an der Darstellung von einem Crysis. Aber auch hier gibt es einen Moment der alles topt. Nämlich wenn Nachts der Himmel klar ist und die Polarlichter am Himmel leuchten. Hier wirde man fast schon gezwungen stehen zu bleiben und zu genießen. Leider gibt es in der Vanilla Version von Skyrim aber auch einige matschige und eher unschöne Texturen. Diese sind aber oftmals eher an nebensächlichen Orten und fallen während dem Spielen kaum auf.

Gegner ->
Die Gegner sind das A und O in einem RPG. Am häufigsten antreffen sind Drachen, Draugr, Skellete, Söldner sowie Magier. Nicht zu vergessen die Tierwelt mit Bären, Säbelzahntigern, Schlammkrabben, Wölfen, Trollen usw. Auch vertretten sind Riesen und deren "Haustiere" die Mammuts. Diese sind jedoch freundlich ... solange man sie nicht angreift oder ihenen zu nahe kommt.

Mit den DLCs Dragonborn sowie Dawnguard kommen auch zahlreiche neue Gegnertypen ins Spiel, welche zum Großteil auch neue Taktiken vorraussetzten. So sind z.B die neuen "Verbrannten Zweiglinge" aus Dragonborn immun gegen Feuerschaden und die Eisriesen aus Dawnguard pfeifen auf die Macht von Eisschaden. Auch neue Drachentypen wie z.B Legendäre Drachen oder Schlangendrachen sind Bestandteil von den DLCs.

Steuerung ->
An der Steuerung kann ich nichts aussetzten. Spieler die Fallout und die Vorgänger der TES-Reihe kennen werden sich gleich heimisch fühlen. Man hat den Helden zu jeder Zeit voll im Griff und nur selten das Gefühl dass er etwas tut was man nicht will. Auch die Menü und Inventarführung ist sehr gut auf den Controller ausgelegt und ist binnen weniger Stunden wenn nicht gar Minuten komplett zuerlernen.

Story ->
Auf die Story möchte ich nicht eingehen zumindest nicht ins Detail. Denn diese ist in Skyrim wie auch in den DLCs sehr vielfälltig und an vielen stellen vom Spieler persönlich veränderbar. Ob man nun für oder gegen das Kaiserreich kämpft, die Dunkle Bruderschaft unterstützt oder auslöscht, Markarth von Abgeschworenen befreit oder angreift etc. All dies sind Entscheidungen die der Spieler selbst treffen kann und deren Weg er erst nach und nach festlegt. Am Ende muss jeder selbst entscheiden wie er spielt.

Fazit ->
Selbst 3 Jahre nach dme Release ist Skyrim ein Highlight der Rollenspiele. Darüber hinaus sind auch die DLCs wahr Meisterwerke und sorgen nochmal für 6ß-100 Spielstunden zusätzlich.

Und selbst wenn man wirklich jeden Grashalm zweimal getroffen hat, im April kommt ja The Elder Scrolls Online.


The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PlayStation 3]
The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PlayStation 3]
Preis: EUR 29,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Himmelsrand über die Dämmerwacht bis nach Solstheim, 8. Februar 2014
Gameplay ->
Das Gameplay ist wie bei fast allen RPG's von Bethesda ganz große Klasse. Gewohnt wie in den TES und Fallout Games kann man zwischen Ego und Third Personperspektive frei wechseln. Das Kampfsystem funktioniert sehr gut das es keine Zielhilfe gibt die einen Gegner fokusiert. Man kann jedoch ein Fadenkreuz einblenden mit dessen Hilfe man besser Zielen kann. Die Waffenauswahl ist sehr großzügig und so kann jeder Kampf anders verlaufen als der davor. Etwas zu schwach sind die Zaubersprüche mit denen man den Gegner angreifen kann. Da empfiehlt sich eher die Variante in der einen Hand ein Schwert in der anderen ein Heilzauber. Herz des Kampfsystems sind die Drachenschreie die man mit Hilfe der Drachenschreine erlernen kann. Diese muss man in den Dungoens von Himmelsrand jedoch erstmal finden. Mit den Schreien kann man Gegner dann z.b In Brand stecken, einfrieren, durch die Luft jagen, die Zeit verlangsamen oder sogar einen Drachen herbeirufen der einem im Kampf unterstützt. Bevor man jedoch einen Drachenschrei anwenden kann muss man diesen per Drachenseele freischalten. Seelen erhält man von Drachen welche man im Kampf besiegt.

Grafik ->
Die Grafik ist eine der Stärken von Skyrim. Egal ob die Tundren, verschneite Bergen oder die riesigen Wasserfälle, Skyrim zeigt sich stehts von seiner guten Seite. Besonders das Design der Drachen weiss zu überzeugen. Wasser und Feuereffekte sind ebenfalls sehr stark wenn auch nicht ganz an der Darstellung von einem Crysis. Aber auch hier gibt es einen Moment der alles topt. Nämlich wenn Nachts der Himmel klar ist und die Polarlichter am Himmel leuchten. Hier wirde man fast schon gezwungen stehen zu bleiben und zu genießen. Leider gibt es in der Vanilla Version von Skyrim aber auch einige matschige und eher unschöne Texturen. Diese sind aber oftmals eher an nebensächlichen Orten und fallen während dem Spielen kaum auf.

Gegner ->
Die Gegner sind das A und O in einem RPG. Am häufigsten antreffen sind Drachen, Draugr, Skellete, Söldner sowie Magier. Nicht zu vergessen die Tierwelt mit Bären, Säbelzahntigern, Schlammkrabben, Wölfen, Trollen usw. Auch vertretten sind Riesen und deren "Haustiere" die Mammuts. Diese sind jedoch freundlich ... solange man sie nicht angreift oder ihenen zu nahe kommt.

Mit den DLCs Dragonborn sowie Dawnguard kommen auch zahlreiche neue Gegnertypen ins Spiel, welche zum Großteil auch neue Taktiken vorraussetzten. So sind z.B die neuen "Verbrannten Zweiglinge" aus Dragonborn immun gegen Feuerschaden und die Eisriesen aus Dawnguard pfeifen auf die Macht von Eisschaden. Auch neue Drachentypen wie z.B Legendäre Drachen oder Schlangendrachen sind Bestandteil von den DLCs.

Steuerung ->
An der Steuerung kann ich nichts aussetzten. Spieler die Fallout und die Vorgänger der TES-Reihe kennen werden sich gleich heimisch fühlen. Man hat den Helden zu jeder Zeit voll im Griff und nur selten das Gefühl dass er etwas tut was man nicht will. Auch die Menü und Inventarführung ist sehr gut auf den Controller ausgelegt und ist binnen weniger Stunden wenn nicht gar Minuten komplett zuerlernen.

Story ->
Auf die Story möchte ich nicht eingehen zumindest nicht ins Detail. Denn diese ist in Skyrim wie auch in den DLCs sehr vielfälltig und an vielen stellen vom Spieler persönlich veränderbar. Ob man nun für oder gegen das Kaiserreich kämpft, die Dunkle Bruderschaft unterstützt oder auslöscht, Markarth von Abgeschworenen befreit oder angreift etc. All dies sind Entscheidungen die der Spieler selbst treffen kann und deren Weg er erst nach und nach festlegt. Am Ende muss jeder selbst entscheiden wie er spielt.

Fazit ->
Selbst 3 Jahre nach dme Release ist Skyrim ein Highlight der Rollenspiele. Darüber hinaus sind auch die DLCs wahr Meisterwerke und sorgen nochmal für 6ß-100 Spielstunden zusätzlich.

Und selbst wenn man wirklich jeden Grashalm zweimal getroffen hat, im April kommt ja The Elder Scrolls Online.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2014 7:16 PM MEST


The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PC]
The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PC]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 33,14

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach PS3 jetzt die PC Version, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Servus RPG-Community,

nachdem ich mir bereits zum Release von Skyrim die CE für die PS3 geholt habe, hab ich mir letzten Sommer (2013) auch die Legendary Edition für den PC geholt. Die GRünde dafür möchte ich zuerst nennen.

Ich hatte lange Zeit sehr viel Spaß mit Skyrim auf der PS3. Mit allen DLCs bin ich auf weit über 450 Spielstunden gekommen. Doch dann kam der Zeitpunkt als mein Spielstand die 25MB Marke erreicht hatte. Die PS3 war am Ende der technischen Leistung. Ein Spielen von 2 Stunden war ohne Lags und Freezes nicht mehr möglich und so sah ich nur noch den Ausweg zum PC zu gehen. Auch wenn es heißt nochmal von vorne anzufangen.

Da kam mir die Legendary Edition natürlich sehr gelegen und für 35€ was will man da noch sagen .... ?

Ich wollte eigentlich von Anfang an per Konsolenbefehle meinen Char bis zum Maximum hoch leveln, doch dann kam bei mir wieder der RPG-Spieler vor und so spielte ich Skyrim inkl. alles DLCs ohne Cheats durch inkl. der ganzen bekannten Nebenquest-Reihen wie z.B der Diebesgilde. Erst danach als der Großteil durch war begann ich mit den Cheats ... aber dies hat hier nichts zur Sache.

Gameplay ->
Das Gameplay ist wie bei fast allen RPG's von Bethesda ganz große Klasse. Gewohnt wie in den TES und Fallout Games kann man zwischen Ego und Third Personperspektive frei wechseln. Das Kampfsystem funktioniert sehr gut das es keine Zielhilfe gibt die einen Gegner fokusiert. Man kann jedoch ein Fadenkreuz einblenden mit dessen Hilfe man besser Zielen kann. Die Waffenauswahl ist sehr großzügig und so kann jeder Kampf anders verlaufen als der davor. Etwas zu schwach sind die Zaubersprüche mit denen man den Gegner angreifen kann. Da empfiehlt sich eher die Variante in der einen Hand ein Schwert in der anderen ein Heilzauber. Herz des Kampfsystems sind die Drachenschreie die man mit Hilfe der Drachenschreine erlernen kann. Diese muss man in den Dungoens von Himmelsrand jedoch erstmal finden. Mit den Schreien kann man Gegner dann z.b In Brand stecken, einfrieren, durch die Luft jagen, die Zeit verlangsamen oder sogar einen Drachen herbeirufen der einem im Kampf unterstützt. Bevor man jedoch einen Drachenschrei anwenden kann muss man diesen per Drachenseele freischalten. Seelen erhält man von Drachen welche man im Kampf besiegt.

Grafik ->
Die Grafik ist eine der Stärken von Skyrim. Egal ob die Tundren, verschneite Bergen oder die riesigen Wasserfälle, Skyrim zeigt sich stehts von seiner guten Seite. Besonders das Design der Drachen weiss zu überzeugen. Wasser und Feuereffekte sind ebenfalls sehr stark wenn auch nicht ganz an der Darstellung von einem Crysis. Aber auch hier gibt es einen Moment der alles topt. Nämlich wenn Nachts der Himmel klar ist und die Polarlichter am Himmel leuchten. Hier wirde man fast schon gezwungen stehen zu bleiben und zu genießen. Leider gibt es in der Vanilla Version von Skyrim aber auch einige matschige und eher unschöne Texturen. Diese sind aber oftmals eher an nebensächlichen Orten und fallen während dem Spielen kaum auf.

Große Vorteile der PC-Version sind natürlich die verstärke Texturschärfe, Weitsicht und Kantenglättung. Zudem sorgen zahlreiche Mods aus der Community für eine nahezu aktuelle und beeindruckende Grafikleistung. Selbst fast 3 Jahre nach dme Release von Skyrim. Jedoch verschlingt Skyrim dabei natürlich je nach Mod deutlich mehr Leistung des PCs.

Gegner ->
Die Gegner sind das A und O in einem RPG. Am häufigsten antreffen sind Drachen, Draugr, Skellete, Söldner sowie Magier. Nicht zu vergessen die Tierwelt mit Bären, Säbelzahntigern, Schlammkrabben, Wölfen, Trollen usw. Auch vertretten sind Riesen und deren "Haustiere" die Mammuts. Diese sind jedoch freundlich ... solange man sie nicht angreift oder ihenen zu nahe kommt. Mit den DLCs Dragonborn sowie Dawnguard kommen auch zahlreiche neue Gegnertypen ins Spiel, welche zum Großteil auch neue Taktiken vorraussetzten. So sind z.B die neuen "Verbrannten Zweiglinge" aus Dragonborn immun gegen Feuerschaden und die Eisriesen aus Dawnguard pfeifen auf die Macht von Eisschaden. Auch neue Drachentypen wie z.B Legendäre Drachen oder Schlangendrachen sind Bestandteil von den DLCs.

Steuerung ->
An der Steuerung kann ich nichts aussetzten. Spieler die Fallout und die Vorgänger der TES-Reihe kennen werden sich gleich heimisch fühlen. Man hat den Helden zu jeder Zeit voll im Griff und nur selten das Gefühl dass er etwas tut was man nicht will. Aufmerksamkeit will ich darauf legen dass ich Skyrim wie auch auf der PS3 mit einem Controller am PC spiele. Auch kann ich nicht wirklich über das Menü bzw. Inventar klagen, PC Spieler haben da ja des Öfteren zukämpfen zumindest wenn es um das standard Menü geht. Hier können aber auch Mods Abhilfe schaffen. Ich jedoch verwende auch weiterhin das Vanilla Menü und habe damit keine Probleme.

Story ->
Auf die Story möchte ich nicht eingehen zumindest nicht ins Detail. Denn diese ist in Skyrim wie auch in den DLCs sehr vielfälltig und an vielen stellen vom Spieler persönlich veränderbar. Ob man nun für oder gegen das Kaiserreich kämpft, die Dunkle Bruderschaft unterstützt oder auslöscht, Markarth von Abgeschworenen befreit oder angreift etc. All dies sind Entscheidungen die der Spieler selbst treffen kann und deren Weg er erst nach und nach festlegt. Am Ende muss jeder selbst entscheiden wie er spielt.

Fazit ->
Selbst 3 Jahre nach dme Release ist Skyrim ein Highlight der Rollenspiele. Und dank der immer noch sehr aktiven Community sieht es auch 2014 immer noch sehr sehr schick aus. Darüber hinaus sind auch die DLCs wahr Meisterwerke und sorgen nochmal für 6ß-100 Spielstunden zusätzlich.

Und selbst wenn man wirklich jeden Grashalm zweimal getroffen hat, im April kommt ja The Elder Scrolls Online.


Assassins Creed IV Edward Kenway Resin Statue
Assassins Creed IV Edward Kenway Resin Statue

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Denkmal für einen Assassinen, 26. Januar 2014
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eins vorne weg, diese Statue als Spielzeug zu bezeichnen ist der größte Unfug den ich je gehört habe. Die Assassins Creed IV Edward Kenway Statue von McFarlane ist ein Sammlerstück wie alle Statuen von großen Firmen wie z.B Hot Toys oder Sideshow Collectible Exclusives. Für Kinder unter 12 Jahren ist sie absolut nicht geeignet und auch ältere Jugendliche müssen sich im klaren sein dass es wirklich nur eine Statue ist zum in die Vitrine stellen und nicht zum Spielen. Wäre ja auch ein extrem teures Spielzeug ...

Kommen wir nun aber zur Statue an sich. Diese ist aus mehreren Teilen im sehr gut gepolsterten Karton bei mir angekommen. Sie war aber natürlich nicht kaputt sondern ist wie die meisten Statuen dieser Art vor gefertigt und muss nur noch zusammen gesteckt werden. So besteht die Statue aus 5 wichtigen Einzelteile und 3 Zubehör-Teilen.

- Der Torso von Edward inkl. montierten Kopf
- Unteres Teil der Plattform
- Oberes Teil der Plattform
- Linker Arn mit Pistole
- Rechter Arm mit Schwert

Zum Zubehör zählen dann noch drei Pistolen. Zwei kleine für den Gurt an der Brust und eine große für den Gurt am Rücken. Diese lassen sich ohne Probleme in die Halfter stecken und sind somit schnell verstaut. Auch die anderen Teile (Torso, Arme, Plattform etc.) lassen sich schnell und einfach zusammenfügen. In nicht mal 10 Minuten steht der gute Edward, inkl. dem ganzen Auspacken und Aufräumen vor und nach dem Zusammenbau.

Kommen wir nun zu den Details an der Stateu selbst und fangen mit dem unteren Teil der Plattform an:
Diese ist im Design eines alten Fasses und erinnert so an die Geschichten dass der beste Freund eines Piraten der Ruhm war oder ist. Am Fass selbst erkennt man selbst feinste Maßerungen und Schrauben welche dem Fass wirklich Authentizität verleihen. An der Vorderseite der Plattform ist zusätzlich noch ein Schil angebracht welches in 3D-Optik den Satz "Assassins Creed IV Black Flag" das Game-Logo und die Nummer des Exemplares liest. Bei mir ist es z.B die Statue 194 von 950 stk. weltweit im Übrigen.

Oberes Teil der Plattform:
Dieses ist im Design einer Küste gestaltet unf zeigt eine kleine Brandung die sich gerade an den Beinen von Edwrad bricht. Vor den Füßen von Edwrad liegt ein gefallener Kamerad oder auch Gegner, kann man sehen wir man will. Die Leiche ist wirklich sehr schön gestaltet und die nasse Optik überzeugt ebenso. Auch dass Detail dass man die Füße von Edward und die Haare des Gefallenen unter Wasser erkennt ist sehr reizvoll und schön anzuschauen. Auch wenn die Leiche im gesamten Detailreichtum etwas hinter Edward liegt (was aber auch verständlich ist). Das Wasser an sich ist wirklich sehr schön und aus meiner auch eines der am besten gestaltesten Wasser bei einer Statue. Allgemein finde ich es schade dass viele Statuen kein Wasser verbaut haben. Am nähsten kommt in meiner Sammlung Arthas der Lich King von World of Warcraft von Sideshow, welcher zwar in einem Eismeer steht (also ohne flüssiges Wasser) aber vom Look fast das Selbe bietet. Der Unterschied ist lediglich dass das Wasser bei Edward klarer ist und somit den Aggregatzustand verdeutlicht. Die Wellen schäumen zudem noch richtig schön auf und zeigen erneut die vielen Details dieser Statue.

Edward an sich:
Das Highlight der Statue ist natürlich Edward welcher sich im Mittelpunkt befindet. Das Gesicht wie man es von Assassinen kennt unter der Kapuze versteckt. Der rechte Arm mit Schwert nach hinten gestreckt, der Linke mit der Pistole nach vorne. Die Beine welche bis zu den Knöcheln im Meer versunken sind, sind durch eine etwas dunklerer Farbe schön in Szene gesetzt und verdeutlichen so die Nässe welche Edwrad an diesen durchdringt. Die Assassinen-Robe ist verdemmt detailreich und muss sich nicht vor der von Ezios Zorn verstecken. Egal ob Näht, Knöpfe, Nieten, Pistolengürtel, Versteckte-Klinge oder andere kleinen Details, alles ist wunderbar verarbeitet und sehr gut erkennbar. Bei den Klingen ist sogar der Mechanismus erkennbar, welcher das Herrausschießen der Klinge erst ermöglicht. Die Pistolen und das Schwert überzeugen auch durch eine sehr liebevoll gestaltete Optik.

Das Gesicht von Edward ist aber das absolute Hightlight der kompletten Statue:
Denn zum erst zweiten mal in der Assassins Creed Figuren/Statuen Ära ist dieses nahezu 1:1 aus dem Spiel entnommen worden. Das Gesicht der Statue ähnelt dem von Edward aus dem Spiel in jedem kleinen Detail. Selbst der Bart besteht aus einzelnen gut erkennbaren Haarparteien und verleihen damit Edward das am besten gestalteste Gesicht aller bisher erschienen Figuen/Statuen von Assassins Creed. Selbst die Statue Ezios Zorn von Sideshow welche in Zusammenarbeit mit Gamedesignern von AC Brotherhood entstand, kann nicht so ein schönes Gesicht vorweisen. Einzigst die Figur von Ezio welche von Hot Toys gestaltet wurde kann so eine Ähnlichkeit mit dem Game-Face aufweisen.

Fazit:
Ich bin ein wahrer Sammler von Sideshow, Hot Toys und McFarlane Statuen und Figuren. Egal ob Ezios Zorn, Arthas der Lich King, Isaac Clarke, Erzengel Michael, Ezio von Hot Toys oder Edward Kenway von McFarlane. Wenn eine Statue mir zusagt ist sie schon zu 99% in meinem Besitz. Edwrad war bislang meine teuerste Anschaffung doch er war auch jeden Cent wert. Die gesamten Details werden in meiner Sammlung nur vom Lich King Arthas übertrumpft und lassen wie schon oft gesagt selbst Ezios Zorn links liegen. Das Gesicht hingegen ist in der Sammlung unübertrumpft, die anderen Assassinen können in diesem Punkt einpacken, mit Außnahme von der Hot Toys Figur von Ezio welche gewohnt nahe an Ezio aus Assassins Creed II dran ist.

Wer Assassins Creed Fan von ganzem Herzen ist, der Geldbeutel es zulässt und schon immer eine der detailreichsten Assassins Creed Statuen haben wollte. Sollte bzw muss schhon fast bei dieser Statue zuschlagen. So ein Meisterwerk darf nicht unbeachtet werden. Ich jedenfalls bereue den Kauf nicht und werde auch weiterhin meine Sammlung an Statuen und Figuren erweitern. Bereits vorbestellt die Queen of Death von Sideshow und die Tomb Raider Reboot Statue von Square Enix.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 11, 2014 1:11 PM MEST


Tomb Raider Motiv auf Leinwand im Format: 60x40 cm. Hochwertiger Kunstdruck als Wandbild. Billiger als ein Ölbild! ACHTUNG KEIN Poster oder Plakat!
Tomb Raider Motiv auf Leinwand im Format: 60x40 cm. Hochwertiger Kunstdruck als Wandbild. Billiger als ein Ölbild! ACHTUNG KEIN Poster oder Plakat!
Wird angeboten von Dream-Arts
Preis: EUR 23,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Bild, 16. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Leinwandmotiv ist wirklich ein sehr gelungenes Werk und überzeugt Anstandslos von vorne bis hinten.

Die Farben sind exakt wie auf der Abbildung, vielleicht sogar ein wenig kräftiger. Das Motiv ist sehr scharf für ein Leinwand-Bild und überzeugt ohne verwaschene Linien oder Ränder.

Die Anbindung an den Holzrahmen ist sehr gut verarbeitet und löst sich wenn nur sehr schwer. Am Rahmen sind auch zwei Aufhänger für das Bild, somit muss man auch nichts zusätzlich dran schrauben, wie es bei manch anderen Bildern schon war wo ich hatte.

Überraschend hat das Bild auch keinen unangenehmen Geruch wie ich es eigentlich erwartet hatte, ich hatte da an andere Leinwand-Bilder gedacht die ich u.A von Ubisoft gekauft habe.

Hängt das Bil erstmal an der Wand kann man es tatsächlich im ersten Moment mit einem Öl-Gemälde verwechseln. Auch wenn am Ende dann eben doch die scharfen Konturen offensichtlich machen dass es halt doch ein Druck ist.

Aber dennoch, von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.


BIOSHOCK INFINITE SERIES 1 ELIZABETH ACTION FIGURE
BIOSHOCK INFINITE SERIES 1 ELIZABETH ACTION FIGURE
Wird angeboten von YUK
Preis: EUR 43,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Figur jedoch nicht viel wert ..., 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin leidenschaftlicher Sammler von Figuren und Statuen. Von NECA bis Sideshow Collectibles und bin in diesem Fach nicht wirklich ein Depp, wenn ich es mal so sagen darf.

Die Figur von Elizabeth ist sehr schön gestaltet, zwar ist das Gesicht wie bei den meisten Figuren nicht 1:1 aus dem Spiel (siehe z.B die AC Figuren) aber ich war doch überrascht dass sie so schön aussieht und ihr Kleid sogar aus Stoff war. Jedoch muss ich auch sagen ich habe die Figure für (inkl. Versand) ca 23€ gekauft, mehr ist sie aber leider auch nicht wert.

Sie sieht zwar wie gesagt sehr schön aus jedoch ist es wegen ihres Schwerpunktes sehr schwer sie zum stehen zubekommen. Eine Plattform als Ständer wäre hier angebracht gewesen. Egal wie ich sie hin stellte irgendwann fiel sie immer wieder um. Um das Problem zu lösen blieb nur übrig mir selbst eine Plattform aus Plastik und Sekundenkleber zu bauen.

Doch selbst dann blieb die Figur nicht immer stehen, erst als ich sogar die Gelenke der Figur mit Sekundenkleber befestigte ist sie endlich standhaft geworden. Der Sammlerwert ist jetzt natürlich hin und so wollte ich mir noch eine zweite OVP Figur kaufen aber die Preise sind utopisch. 40-100€ ist diese Figur absolut nicht wert.

NECA hätte sich hier mal an ihre früheren Werken orientieren sollen. Die Aliens vs Predator oder BioShock 2 Figuren (welche ich auch habe) sind deutlich besser und besonders detailreicher.

Es ist klar dass diese Figur kein Sideshow oder Hot Toys Werk ist aber etwas mehr Feingefühl in Sachen Standhaftigkeit hätten der Figur gut getan.

Trotzdem sehr schöne Figur passt in jede BioShock-Sammlung aber mehr als 25€ inkl. Versand ist diese Figur nicht wert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2013 9:56 PM MEST


Assassins Creed 3:  Connor Figur - Der Jäger
Assassins Creed 3: Connor Figur - Der Jäger
Wird angeboten von Future Entertainment
Preis: EUR 103,50

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ist Connor in der Sammlung, 16. Oktober 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Figur von Connor Kenway ist wie man es von den Ubisoft Figuren gewöhnt ist sehr edel und sieht verdammt gut aus.

Zum ersten Mal ist der Assassine auch nicht einfach nur in einer gewöhnliche Pose sondern zeigt sich elegant mit Pfeil und Bogen auf einem Baum (die man in AC III) auch endelich geklettern kann xD).

Die Figur ist wegen dem Baum etwas größer als die von Revelations, Brotherhood oder die beiden aus der White bzw Black Edition von AC II. Jedoch macht die verschiedene Größe nichts aus da der Baum auch dazu beiträgt den Größenunterschied zu "verstehen".

Ich bin gespannt ob die Figur aus der Freedome Edition mit dieser mithalten kann.

Das einzig Negative war dass der Bogen an der Hand gebrochen war und ich ihn mit Sekunden-Kleber erst wieder reparieren musste. Doch nun sieht die Figur richtig nice aus und ich kann sie nur weiter empfehlen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 17, 2012 6:50 PM MEST


LG 42LW4500 107 cm (42 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK B  (Full-HD, 400Hz MCI, DVB-T, DVB-C, CI+) schwarz
LG 42LW4500 107 cm (42 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK B (Full-HD, 400Hz MCI, DVB-T, DVB-C, CI+) schwarz
Wird angeboten von die TECHNIK-PROFIS

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super TV den ich nicht wieder weggeben will !, 23. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den LG LW4500 (42 Zoll) jetzt eine schon Weile im Gebrauch und bereue den Kauf definitiv nicht.
Dies jedenfalls vorne weg.

Design :

Das Design des LW4500 ist sehr edel und weiss gekonnt zu überzeugen. Sehr dünn in der Tiefe und ein Rahmen im edlen Klavierlack-Design sorgen auch optisch für einen Genuss. Um den Klavierlack-Rahmen ist zudem noch ein dünner durchsichtiger Rahmen der den TV nochmals optisch aufbessert.

Montage & Installation :

Ich habe den TV an der Wand hängen und kann zu Standfuß nichts sagen. An der Wand sieht der TV sehr gut aus. Nicht zuletzt wegen der geringen Tiefe ist der TV sehr nah bei der Wand und kann darum ggf. Kabel leicht quetschen.
Innerhalb von ca 10 Minuten war der alte TV ab und der LG dran. Jetzt noch schnell die Kanäle installiert und fertig. Binnen 20 Minuten fand der TV 105 DTV Kanäle und 37 Analoge Kanäle. Die PS3 habe ich über den HDMI-Side angesteckt und wurde auch problemlos erkannt.

Bild :

Das Bild ist bei DTV Kanäle einfach nur super. Gestochen scharf , klares Bild ohne Rauschen und auch keine Störungen wie z.B Bildausfällen (war bei meinem alten TV ein Problem).
Auf Analogen Sender nimmt die Qualität leicht ab ist aber immer noch passabel. Im Vergleich zu den anderen TV's in der Wohnung (ein älterer LG und 2 Philips) ist die analoge Qualität immer noch über dem Durchschnitt. Sender wie z.B Nickelodeon die auf einem anderen TV stark rauschen sind hier deutlich klarer.

Bei Blue-ray's ist die Qualität eine Sensation. Selbst die kleinsten Poren auf den Darstellern erkennt man , die Farben sind sehr neutral und wirken natürlich und die Bildwiedergabe ist immer top ohne jeglichen Verzögerungen.

Das Bild beim Gaming mit der PlayStation 3 ist im Vergleich zu meinem alten TV etwas besser. Die Farben wirken besser abgestimmt und die Schärfe trägt zu einem besseren Spielgefühl bei.
Stellt man die Schärfe am TV höher werden auch die Texturen (getestet bei Skyrim) noch etwas schärfer.

Sound :

Der Sound des TV's ist auch sehr ordentlich. Keine Störungen oder Summen. Das Summen ist bei einem anderen LG TV im Haus ein sehr starkes Problem.
Hier ist der Ton klar , deutlich und sehr gut zu verstehen. Lediglich beim Umschaltet fällt der Ton kurz für ca 0,5 Sekunden aus ist aber schnell wieder da und stört so den Gesamteindruck des Sound's nicht.

3D-Bild :

Das 3D Bild ist sehr gut und sucht in dieser Preisklasse vergeblich etwas Vergleichbares. Die 3D Technik von LG (LG Cinema 3D) ist eine Offenbarung , großer Vorteil sind die Brillen. Diese sind zum Glück keine Shutter-Brillen und sind daher viel angenehmer zu tragen und müssen auch nicht aufgeladen werden da sie keine Batterien benötigen. Auch ein Vorteil der LG Technik ist dass man nicht mehr kerzengerade vor dem TV sitzen muss sondern sich frei bewegen kann.

Das 2D zu 3D ist zwar nur ein nettes Extra weiss aber auch zu überzeugen. Besonders die DTV Kanäle haben eine gute Qualität bei der Umwandlung.

Gaming & Input-Lag :

Wie oben geschrieben habe ich eine PlayStation 3 und nutze sie auch sehr häufig (kleines Bsp. Skyrim 245 Spielstunden). Da ich vorne weg von dem Input-Lag wusste habe ich nachdem Anschließen sofort den HDMI-Side mit PC bezeichnet um einen Lag zu vermeiden. Da ich dann aber doch wissen wollte wie groß der Lag ist habe ich den HDMI-Side mit Spielekonsole bezeichnet und habe eine Überraschung erlebt. Von einem Lag konnte ich nichts feststellen.
Die Eingabe wird sofort umgesetzt und erzeugt keine Verzögerung. Getestet habe ich Skyrim , PES 2012 und Battlefield Bad Company 2 (off & online) und hatte nie Probleme.
Da man bei der Bezeichnung Spielekonsole auch mehr Bild-Einstellungen hat bin ich letztlich bei dieser geblieben und kann mich nicht beschweren.

Fazit :

Der LG LW4500 ist ein top LED TV mit einem super 3D-Effekt und kann auch zum Gaming unter der Bezeichnung Spielekonsole benutzt werden. Sollte denoch ein Lag entstehen hilft das Umbennen zu PC trotzdem.


The Elder Scrolls V: Skyrim - Collector's Edition
The Elder Scrolls V: Skyrim - Collector's Edition
Wird angeboten von gameware
Preis: EUR 149,90

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RPG des Jahres 2011 (Update Legendary Edition), 1. Januar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The Elder Scrolls V Skyrim ist das RPG dass ich erwartet habe.
Ich werde zuerst die CE und dann das Spiel an sich bewerten.

Collectors Edition :

Allgemein ->
Die Edition kommt in einem riesen Karton, der mit dem Außendesign (ein Panorama von Himmelsrand) auch noch richtig gut aussieht.
Wenn man den Karton öffnet und den ersten Pappschuber entfernt kommt man als erstes ans Artbook, danach ans Spiel in einer Limitierten Papphülle, als letztes ist noch ein weiterer Karton drin in dem sich die Statue von Alduin befindet.

Alduin Statue ->
Die Statue ist neben dem Artbook das Herz der CE und ist durchaus gelungen. Sie sieht richtig gut aus und ist auch schwerer und größer als ich dachte. Die Farben und die Verarbeitung der Statue sind erstklassig. Dass sie aus mehreren Teilen besteht die zusammen geschweißt wurden fällt nicht auf. Im selben Karton in dem sich Alduin befindet, befindet sich auch der Sockel wo man diesen drauf setzten kann.

Sockel von Alduin ->
Der Sockel hat das Design einer der Drachenschreitafeln die es im Spiel zufinden gibt und von den Drachen bewacht werden. Der Sockel sieht wie die Statue sehr gut aus, ist aber im Vergleich zu dieser eher aus billig Material. Er besteht nämlich aus hohlen Hartplastik. Wenn man ihn aber nicht ständig in der Hand hält und rum trägt sieht, er mit der Statue oben drauf sehr sehr gut aus und macht einiges her.

Artbook ->
200 Seiten verarbeitet in edlem Kunstleder. Dieses Artbook ist ein Vorbild für andere Book's. Es geht auf die kommplette Entwicklung der Charakter, Höhlen, Städte, Monster und Drachen von Skyrim ein. Mit Kommentaren der Entwickler was sie sich z.b dabei gedacht haben, ist es ein wahrer Gott unter den Artbook's. Allein dieses ist ein Kaufgrund. Ein Bsp. Zitat ist z.B der Gedank hinter dem Ausshen von Alduin "Alduins Erscheinung ist von Vulkansgestein inspiriert, ähnlich dem das in den Ebenen des Reichs des Vergessens zu finden ist. Seine dunkle, bedrohliche wirkende Farbgebung und sein zerklüftetes Äußeres helfen dabei, ihn von allen anderen Drachen klar zu unterscheiden."

Spielhülle ->
Von der Spielhülle bin ich am meisten enttäuscht.Ich habe bei der CE ein Steelbook erwartet, leider vergebens. Denn die Hülle in der sich das Spiel und die Making-Off CD sowie die Day-One Karte befinden ist aus einfacher Pappe. Diese macht aber dennoch einiges her wenn es im Regal steht. Dort steht es bei mir auch. Da die Pappe mit der Zeit kaputt gehen kann wenn man das Spiel immer raus und reinpackt, hab ich die Spieldisc in einer normalen Blu-ray Hülle mit einem ausgedruckten Skyrim Cover.

Making-Off ->
Kann ich nichts sagen da ich es noch nicht angeschaut habe.

Day-One Karte von Himmelsrand ->
Die Karte ist zwar nicht wie Bethesda versprochen hat aus Stoff, sie ist aber dennoch ein nettes Goddie. Sie ist aus Pergament das sehr gut zu dem Setting von Skyrim passt. Aber wie die Making-Off CD liegt sie noch in der Skyrim Hülle da ich nicht wirklich etwas mit ihr anfangen kann. Aber sie ist absolut super verarbeitet und zeigt an wo z.b alle Fürstentümer von Himmelsrand sind oder die Drachenschreine welche nicht in versteckten Dungeons errichtet wurden, diese sind auch als Drachenhorte bekannt.

The Elder Scrolls V Skyrim :

Gameplay ->
Das Gameplay ist wie bei fast allen RPG's von Bethesda ganz große Klasse. Gewohnt wie in den TES und Fallout Games kann man zwischen Ego und Third Personperspektive frei wechseln. Das Kampfsystem funktioniert sehr gut das es keine Zielhilfe gibt die einen Gegner fokusiert. Man kann jedoch ein Fadenkreuz einblenden mit dessen Hilfe man besser Zielen kann. Die Waffenauswahl ist sehr großzügig und so kann jeder Kampf anders verlaufen als der davor. Etwas zu schwach sind die Zaubersprüche mit denen man den Gegner angreifen kann. Da empfiehlt sich eher die Variante in der einen Hand ein Schwert in der anderen ein Heilzauber. Herz des Kampfsystems sind die Drachenschreie die man mit Hilfe der Drachenschreine erlernen kann. Diese muss man in den Dungoens von Himmelsrand jedoch erstmal finden. Mit den Schreien kann man Gegner dann z.b In Brand stecken, einfrieren, durch die Luft jagen, die Zeit verlangsamen oder sogar einen Drachen herbeirufen der einem im Kampf unterstützt. Bevor man jedoch einen Drachenschrei anwenden kann muss man diesen per Drachenseele freischalten. Seelen erhält man von Drachen welche man im Kampf besiegt.

Grafik ->
Die Grafik ist eine der Stärken von Skyrim. Egal ob die Tundren, verschneite Bergen oder die riesigen Wasserfälle, Skyrim zeigt sich stehts von seiner guten Seite. Besonders das Design der Drachen weiss zu überzeugen. Wasser und Feuereffekte sind ebenfalls sehr stark wenn auch nicht ganz an der Darstellung von einem Crysis. Aber auch hier gibt es einen Moment der alles topt. Nämlich wenn Nachts der Himmel klar ist und die Polarlichter am Himmel leuchten. Hier wirde man fast schon gezwungen stehen zu bleiben und zu genießen. Leider gibt es in der Vanilla Version von Skyrim aber auch einige matschige und eher unschöne Texturen. Diese sind aber oftmals eher an nebensächlichen Orten und fallen während dem Spielen kaum auf.

Gegner ->
Die Gegner sind das A und O in einem RPG. Am häufigsten antreffen sind Drachen, Draugr, Skellete, Söldner sowie Magier. Nicht zu vergessen die Tierwelt mit Bären, Säbelzahntigern, Schlammkrabben, Wölfen, Trollen usw. Auch vertretten sind Riesen und deren "Haustiere" die Mammuts. Diese sind jedoch freundlich ... solange man sie nicht angreift oder ihenen zu nahe kommt.

Mit den DLCs Dragonborn sowie Dawnguard kommen auch zahlreiche neue Gegnertypen ins Spiel, welche zum Großteil auch neue Taktiken vorraussetzten. So sind z.B die neuen "Verbrannten Zweiglinge" aus Dragonborn immun gegen Feuerschaden und die Eisriesen aus Dawnguard pfeifen auf die Macht von Eisschaden. Auch neue Drachentypen wie z.B Legendäre Drachen oder Schlangendrachen sind Bestandteil von den DLCs.

Steuerung ->
An der Steuerung kann ich nichts aussetzten. Spieler die Fallout und die Vorgänger der TES-Reihe kennen werden sich gleich heimisch fühlen. Man hat den Helden zu jeder Zeit voll im Griff und nur selten das Gefühl dass er etwas tut was man nicht will. Auch die Menü und Inventarführung ist sehr gut auf den Controller ausgelegt und ist binnen weniger Stunden wenn nicht gar Minuten komplett zuerlernen.

Story ->
Auf die Story möchte ich nicht eingehen zumindest nicht ins Detail. Denn diese ist in Skyrim wie auch in den DLCs sehr vielfälltig und an vielen stellen vom Spieler persönlich veränderbar. Ob man nun für oder gegen das Kaiserreich kämpft, die Dunkle Bruderschaft unterstützt oder auslöscht, Markarth von Abgeschworenen befreit oder angreift etc. All dies sind Entscheidungen die der Spieler selbst treffen kann und deren Weg er erst nach und nach festlegt. Am Ende muss jeder selbst entscheiden wie er spielt.

Fazit ->
Selbst 3 Jahre nach dme Release ist Skyrim ein Highlight der Rollenspiele. Darüber hinaus sind auch die DLCs wahr Meisterwerke und sorgen nochmal für 6ß-100 Spielstunden zusätzlich.

Und selbst wenn man wirklich jeden Grashalm zweimal getroffen hat, im April kommt ja The Elder Scrolls Online.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2014 4:51 PM CET


Seite: 1