Profil für Countmaster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Countmaster
Top-Rezensenten Rang: 1.728.793
Hilfreiche Bewertungen: 155

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Countmaster "Countmaster" (Würzburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Siren Charms
Siren Charms
Preis: EUR 11,97

8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So, es hat lange gedauert..., 5. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Siren Charms (Audio CD)
...aber jetzt hats auch In Flames erwischt! Kurz und knapp, mit In Flames hat das alles nicht mehr viel zu tun! Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Weiterentwicklung und so. Wenn das aber der neue Sound von In Flames sein soll, dann war das leider die letzte Scheibe die ich mir geholt habe, sorry! Wieder ne klasse Band vor die Hunde gegangen! Ist anscheinend momentan in Mode! Naja, warten wir mal aufs Nächste, vielleicht wirds ja nochmal was! Daumen drücken!

Einzig und allein "hörbar" ist "Everything's gone" und evtl. noch "Filtered Truth", beim Rest schlafen einen die Füße ein! Dafür gibts dann auch noch einen Gnadenstern! ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 5, 2014 4:32 PM MEST


Verderb und Gedeih
Verderb und Gedeih

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Scheibe!, 23. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verderb und Gedeih (Audio CD)
Bin über die NuMetal-Band nulldB (die übrigens hier auch mit einem Featuring vertreten sind) auf die Scheibe aufmerksam geworden und muss sagen das das Ding der Hammer ist. Ist ja eigentlich nicht meine übliches Musik-Genre, bin ehr im Rock/Metal-Bereich angesiedelt, aber das Album überzeugt auf ganzer Linie. Die Beats sind sehr abwechslungsreich und es sind sogar teilweise auch richtig fette Gitarren mit beigepackt. Gefällt mir persönlich sehr gut. Hebt sich auch von dem ganzen Einheitsbrei ab.

Es geht zum größten Teil recht düster zu (z.B. Tage des Donners, Bestie, Schwarz-Malerei), textlich wie auch musikalisch, darunter mischen sich auch sehr gefühlvolle, ja schon fast balladeske Klänge (z.B. Schwerelos, verdammte Tür) allerdings ohne dabei kitschig zu wirken. Rund um, ein sehr gelungenes Album.

Mir persönlich gefallt die teils sehr kritische Lyrik verdammt gut und ich hoffe wir werden in Zukunft noch viel von Fage MC zu hören bekommen. Ich kann das Album wirklich jedem ans Herz legen der auf gute deutsche Musik steht und das nicht nur aus dem Hip-Hop und Rap-Bereich.

Von meiner Seite eine eindeutige Kaufempfehlung.

Anspieltipps: Schwerelos, Historymaker, Das Licht der Welt, Büchse der Pandora, Bestie


Gold Cobra (Deluxe Edition)
Gold Cobra (Deluxe Edition)
Preis: EUR 22,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Limp Bizkit is back!, 24. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gold Cobra (Deluxe Edition) (Audio CD)
Also ich machs diesmal kurz. Kann mich den anderen Rezesionen nur anschließen! Limp Bizkit sind zurück, in Bestform, Originalbesetzung und mit einem Hammer-Album das sehr nahe an den Meilenstein "chocolate starfish and the hot dog flavored water" ran kommt! Absolute Kaufempfehlung! (Das war diesmal wirklich kurz).


Bulletstorm - Limited Edition
Bulletstorm - Limited Edition
Wird angeboten von komplett-allesguenstig
Preis: EUR 10,69

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein absoluter Witz!, 29. April 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bulletstorm - Limited Edition (Videospiel)
KAUFT NICHT DIE USK-VERSION VON DIESEM GAME! Die Einschitte sind so unglaublich frech. Der Spielspaß ist zu 90% genommen. Alles was dieses Spiel ausmachte wurde von der USK herausgeschnitten, d.h. Kein Blut, keine Ragdoll-Effekte, etc. Die deutsche Version ist somit eine Lachnummer erster Güte. Ich empfehle den Import, dann das Spiel an sich ist echt nicht schlecht. Das Erwachsene Spieler von der USK so bevormundet werden finde ich echt eine Sauerei. Ich als Erwachsener Spieler habe das RECHT zu spielen was ich möchte. Es wird Zeit das dem ganzen endlich mal ein Riegel vorgeschoben wird. Ich meine die Spiele sind ja trotzdem "Ab 18", was bringen dann die Einschnitte bitte? Ich werde zukünftig keine deutschen Spiele mehr kaufen bzw. spielen und somit die USK boykottieren. Werde mir meine Games nur noch als Importe holen und das solltet IHR GAMER auch machen, falls Ihr es nicht sowieso schon macht. So ist das Spiel keine 10€ wert.


A Thousand Suns
A Thousand Suns
Preis: EUR 9,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Linkin Park 2010, 11. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Suns (Audio CD)
Was zum Teufel ist denn mit Linkin Park passiert? Ich denk mit Wehmut zurück an Hybrid Theory und Meteora, mann was waren das für Bretter von Alben! Aber nun, anno 2010 ist anscheinend die ganze Power raus und es gibt KEINE EINZIGE verzerrte Gitarre mehr auf dem neuen Silberling! Minutes to Midnight war ja schon ein Schritt in die falsche Richtung in meinen Augen. Es war ein gutes und solides Album, aber eben nicht mehr das Brett das man erwartet hätte. Aber A thousand Suns ist ja kein Schritt mehr, das ist schon ein Quantensprung in die falsche Richtung.

Ich hab das Album jetzt 3x durchgehört und, es tut mir leid, ich kann dem leider nichts abgewinnen. Lahme Songs, Soundspielereien, Zu jedem Song ein Intro (was die Zahl der eigentlichen Songs auf 9 reduziert) und irgendwie keine richtige Power-Nummer. Die Songs plätschern vor sich hin, haben zwar schöne Gesangsmelodien, aber das wars auch.

Für mich das entgültige Aus einer grandiosen NuMetal-Band (ja, Linkin Park war mal NuMetal). Ich streich jetzt mal das Album und warte aufs Nächste, vielleicht habens die Jungs bis dahin gecheckt und machen endlich wieder guten alten NuMetal der es in sich hat. Das können sie nämlich am besten. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Weiterentwicklung, aber in diesem Fall trifft wohl ehr der Spruch "Never change a winning Team" zu, und man hätte wenigstens ansatzweise bei den Roots bleiben sollen.

Als Side-Projekt, unter einem anderen Namen, hätten die Jungs das Teil meinetwegen releasen können, aber BITTE doch NICHT als Linkin Park. Da erwarte ich echt mehr! Das Album ist gut, keine Frage, aber nicht für Linkin Park. SORRY JUNGS!

DEFINITIV KEINE KAUFEMPFEHLUNG!


Samsung HM500JI 500GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), 8MB, SATA)
Samsung HM500JI 500GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), 8MB, SATA)

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super zum Upgraden von der Ps3, 30. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mir diese Platte gekauft um meine Ps3 von 80GB auf 500GB aufzurüsten. Installation war sehr einfach, hat auch alles auf Anhieb geklappt. Kann meinen Vorrednern nur zustimmen, die Platte ist viel leiser als die alte 80GB und vorallem schneller (mir ist es besonders beim Laden von Spielen aufgefallen). Wie gesagt, Top Teil für die Ps3. Kann ich nur empfehlen, vorallem zu dem Preis.

P.S.: Für alle die das auch machen wollen zur Info: Bei der Ps3 Datensicherung werden wirklich ausnahmslos ALLE Daten gesichert. Das beinhaltet Spielstände, Spiel-Updates, Systemeinstellungen, Benutzerkonten, etc. Also wirklich alles (die Trophäen liegen ja sowieso nicht auf der Platte sondern auf dem Sony-Server, also keine Angst, die bleiben Euch erhalten!). Wenn man die Sicherung auf die neue Platte draufspielt, ist alles wie vorher ohne das man noch irgendwas einstellen muss, nur das man jetzt mehr Speicherplatz hat! ;-)
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 17, 2010 1:35 PM CET


Black Clouds & Silver Linings
Black Clouds & Silver Linings
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Twelve-Step Suite ist beendet!, 21. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Black Clouds & Silver Linings (Audio CD)
Erstmal vorab: Mit DT kann man im Grunde genommen nichts falsch machen. Die Alben sind durchweg gut produziert, sehr komplex und vielschichtig und mit viel liebe zum Detail gespielt. Ich bin DT-Fan der ersten Stunde und mir gefallen wirklich alle Alben, obwohl ich schon die härtere Gangart á la "Train of Thought" bevorzuge.

Zu "Black Clouds & Silver Linings": Wiedermal ein Geniestreich erster Güte. Nach 2-3 Durchläufen zündet es erst so richtig, also Vorsicht walten lassen bei zu früh geschriebenen Rezensionen! Das Album ist wieder sehr gut produziert und klingt im großen und ganzen schon wie eine Mischung aus alten und neuen Werken von DT, wie ja schon vorher in der Presse etc. angekündigt. Dem kann ich eigentlich beipflichten. Besonders sticht für mich "The Shattered Fortress" hervor, mit dem Mike Portnoy nun endlich die 2002 auf dem "Six Degrees of Inner Turbulence" beginnende so genannte "Twelve-Step Suite" abgeschlossen hat.

Info: Die "Twelve-step Suite" geht inhaltlich um die ehemalige Alkoholsucht von Mike Portnoy und besteht aus 5 Songs die auf 5 Alben der Band vertreten sind. Also quasi ein (wenn man alle 5 Songs zusammen nimmt) knapp 58 Min. Epos erster Güte! Die "Twelve Step Suite" besteht aus folgenden Songs:
- The Glass Prison (13:52) von "Six Degrees of Inner Turbulence (2002)
- This Dying Soul (11:27( von "Train of Thought" (2003)
- The Root of all Evil (8:25) von "Octavarium" (2005)
- Repentance (10:43) von "Systematic Chaos" (2007)
- The Shattered Fortress (12:49) von "Black Clouds & Silver Linings" (2009)
Dabei werden in jedem Song Elemente (Lyrisch und instrumental) der vorhergehenden Songs wieder aufgegriffen und "The Shattered Fortress" endet mit dem Intro von "The Glass Prison".

So, nun die Songs von "Black Clouds & Silver Linings" im einzelnen (sind ja nicht so viele):

1. A Nightmare to rememeber: Nach kurzem Intro bricht mit einer Wucht die musikalische Hölle über einen herein das einem Hören und sehen vergeht. Ganz im Stil von "Train of Thought" ballert Mike Portnoy das komplette Magazin der Double-Bass leer! ;-) Nach den instrumentalen Ergüssen von John Petrucci und Jordan Rudess geht es in den sehr metallastigen Verse (gefällt mir gut) und anschliessend in den sehr düster klingenden Refrain. Besonders "schön" finde ich hier den langsamen Mittelteil des Songs. Zum Ende hin wird es wieder richtig heftig und Mike Portnoy knallt sogar mal eine !!! Blast Beat Section !!! runter. Gab es bei DT wirklich noch nie! FAZIT: Sehr guter Song, Nackenbrecher und Epos zugleich! Gelungen!

2. A Rite of Passage: Der Song dürfte ja schon weitestgehend bekannt sein. Ist die erste Single und mit 8:35 Min. der !!! zweitkürzeste !!! Song des Albums. Er ist schön zum Mitgrooven und hat einen sehr eingängigen Refrain. Also quasi die perfekte Single. Ist vielleicht die am leichtest zu verdauende Nummer auf der Scheibe. Hätte auch auf "Systematic Chaos" seinen können. Gefällt mir gut, ist aber jetzt nicht unbedingt ein Highlight.

3. Wither: Der einzige Song der irgendwie total aus dem Schema fällt, aber irgendwie auch doch passt. Eine Schöne Rock-Ballade mit schönem Refrain und schönen Soli. So gut wie kein Gefrickel. Gut platziert in der Mitte des Albums zum "Ausruhen". Ist auch mit 5:25 Min. der kürzeste Song des Albums. Hätte von meinem Gefühl her auch auf "Falling into Infinity" seien können.

4. The Shattered Fortress: Nun da, bin ich ja schon weiter oben drauf eingegangen. Hier handelt es sich um den finalen Teil der "Twelve-Step Suite" und es werden so gut wie alle vorhergehenden Songs musikalisch wie auch textlich zitiert. Ist für mich einer der Höhepunkte des Albums. Der Song ist sehr heavy und erinnert an "This Dying Soul" von "Train of Thought". Besonders schön ist das Ende, das den Anfang der Suite von "The Glass Prison" zitiert. Hammersong!

5. The Best of Times: Ein Song von Mike Portnoy, geschrieben für seinen verstorbenen Vater. Nach einem sehr schönen 3 Min. Keyboard-orchester Intro geht der Song richtig gut ab, aber nicht heavy. Man fühlt sich auf einmal so als höre man einen Hidden-Track von "Images & Words" den man gerade erst entdeckt hat. In der Tat hätte dieser Song auf "Images & Words" oder "Awake" seinen können. Sehr schöne Melodien und Soli und ein sehr schöner Refrain. Gefällt mir persönlich sehr gut!

6. The Count of Tuscany: Für mich das Hightlight der Platte! Wer hätte gedacht es es DT schafft ein Epos wie "A Change of Season" zu toppen! Mit 19:16 Min. der längste Song der Scheibe. Das Intro ist der Hammer und John Petrucci's Solo ein Ohrenschmaus! Der Verse geht sehr gut ab und der Refrain ist der Oberhammer! Der Mittelteil kommt sehr "Pink Floyd"-mäßig daher und das Ende erinnert stark an das Ende von "A Change of Season" (aber keine Note ist gleich, also nichts von sich selbst kopiert!), sehr eingängig. Dieser Song allein verpflichtet schon zum Kauf dieser CD!

FAZIT: Hammeralbum wie immer und es lohnt sich! ;-) ALSO KAUFEN!

P.S.: Die Special Edition beinhaltet das komplette Album als Instrumental Version (lohnt sich auf jedenfall mal reinzuhören) und wer James LaBries Gesang nicht mag, haut einfach die CD statt dem original Album in den Player! ;-) Dazu gibts dann auch noch eine CD mit 6 Cover-Versionen u.a. von Queen, Rainbow, King Crimson, Iron Maiden, etc. Sehr schön finde ich hier das Rainbow-Cover "Stargazer", wobei ich zugeben muss das James LaBrie NIEMALS an einen Ronnie James Dio rankommen wird.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2009 10:14 PM MEST


Gothic 3 - Collector's Edition
Gothic 3 - Collector's Edition

30 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Absolut enttäuschend, leider! :-(, 27. Dezember 2006
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Als eingefleischer Fan der Gothic-Reihe bin ich echt maßlos enttäuscht was die Jungs von Piranha Bytes hier auf die "wackeligen" Beine gestellt haben. Das Gameplay ist bescheiden (von "neuen" Kampfsystem ist kaum was zu spüren), die Quests sind ein Lacher (Irgendwie immer die Selben: Orks töten, Städte befreien, Orks töten, Städte befreien, etc.) und der Hardware-Hunger des Games ist hammermäßig hoch! Ruckelt selbst bei mir (3,4Ghz, Pentium 4, 2048MB RAM, GeForce 7900 GT mit 512MB) noch und die Speicher- und Ladezeiten (variieren von 1 bis 6 Min.) sind echt eine Zumutung! Darüber hinaus ist das Game total verbugt, da hilft auch nicht der jeweils 60MB große Patch 1.08, 1.09 oder 1.12! Abstürze, Grafikfehler, verlorene Savegames, etc., steht alles an der Tagesordnung! Natürlich ist die Grafik der Oberhammer (deshalb auch 2 Sterne), keine Frage, aber wenn die Performance nicht stimmt, dann macht die schönste Grafik keinen Spass! Die Collector's Edition ist Ihr Geld auch nicht wirklich wert. Eine Stoffkarte (eigentlich ganz nett!), eine Gothic-Halskette (aus dem Kaugummi-Automaten), und der Soundtrack zu Gothic 3 (coole Sache, nur leider fehlt das Inlay zu der CD, wie übrigens bei allen enthaltenen CD's, und somit weiss ich nichtmal welchen Track ich gerade höre! Die Inlay's kann man sich aber netterweise runterladen auf der Gothic 3-HP, nur leider kann man sich die 20€ die die Collector's Edition kostet nicht mit runterladen!).

FAZIT: Das typische Gothic-Flair gibt's nicht mehr! Gothic 3 ist schön anzuschauen (solange alles funktioniert) aber auf die Dauer langweilen die Quests und das kann die tolle Grafik dann auch nichmehr gut machen, leider! Holt Euch lieber "The Elder Scrolls IV - Oblivion" und das Add-On "Knights of the Nine", damit seid Ihr besser bedient.


The Open Door (Limited Edition inkl. Lanyard + Schlüsselband / exklusiv bei Amazon.de)
The Open Door (Limited Edition inkl. Lanyard + Schlüsselband / exklusiv bei Amazon.de)

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts Neues, Keine Überraschungen! :-(, 1. Oktober 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schade, Schade, Schade! Von Evanescence hätte ich mir mehr erwartet als Nachfolger des Hammer-Erstlings "Fallen"! Nun gut, die Stimme von Amy Lee ist nach wie vor grandios, keine Frage! Aber der Sound des Albums klingt schon etwas Grunge-mäßig, was mir nicht so gefällt ("Fallen" war im Gegensatz sehr Nu-Metal-mäßig von Sound her!). Der neue Mann an der Gitarre hat der Band auch nicht wirklich geholfen. Wo sind die Hammer-Riffs á la "Tourniquet" oder "Haunted"??? Ich hab' mir die Scheibe jetzt echt schon bestimmt 10x intensiv durchgehört und finde das die Songs einfach nur so dahinplätschern! Richtige Highlights gibt's da nicht! Der Beste Song in meinen Augen ist "Sweet Sacrifice" und der wäre, wenn er auf "Fallen" gewesen wäre, einer der schlechtesten Songs der Scheibe gewesen! Wie gesagt, Schade! Hab' echt gehofft Evanescence bringen wieder so 'nen Oberhammer wie "Fallen", aber man darf' halt nunmal nicht zuviel erwarten! Für Fans sicher ein Muss, aber ich pack' das Ding mal wieder weiter nach hinten in meinem CD-Schrank. FAZIT: Nichts Neues, keine Überraschungen und die Single haut' irgendwie auch keinen vom Hocker! SORRY!


A Matter Of Life And Death (Limited Edition mit Bonus-DVD)
A Matter Of Life And Death (Limited Edition mit Bonus-DVD)

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die alten Herren...., 13. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...zeigen so mancher neuen Band wo's lang geht und das nach über 25 Jahren Bandgeschichte! Ich kann auch nicht verstehen was die Leute hier über den Sound motzen, ich finde das ist die best-produzierte Scheibe seit "Fear of the Dark". Vielleicht liegt's ja daran das die meisten Leute nur noch die computer-getriggerte Sch..... gewohnt sind und ein Album, wo die Songs (zusammen) an einem Stück und ohne Klick eingespielt sind, nicht mehr respektieren! Ich habe zumindest seit der Reunion von Maiden kein so kraftvolles und richtungsweisendes Album mehr gehört!

Die Songs im Einzelnen:

1. Diffrent World: Typischer Maiden-Opener. Ein schneller Song á la "Wicker Man" mit eingängigem Refrain, schönen Solo's und einem Groove der sofort in die Beine, ähhh in den Nacken geht! Der Übergang von der Bridge in den Refrain ist echt der Hammer! Die Bridge ist (für Dickinson Verhältnisse) sehr tief gesungen und der Refrain verdammt hoch! Des kickt! :-) 10/10

2. These Colors don't run: Nun gut, seltsamer Titel, aber der Song! Hammer! Er baut sich langsam auf und reisst einen einfach mit! Vorallem der Refrain verleiht schon beim ersten Hören zum Mitsingen! Eindeutig einer der Besten Songs vom Album! 10/10

3. Brighter than a thousand Suns: Der Song handelt vom nuklearen Holokaust. Und so wie eine Atombombe, schleicht sich auch der Song in eure Gehirnwindungen. Sehr spannend aufgebaut und der Refrain kommt sehr bedrückend daher. 09/10

4. The Pilgrim: Der Anfang kommt sehr Maiden-typisch daher. Erinnnert mich etwas an "Mother Russia" von "No Prayer for the Dying". Doch nach dem Intro (wenn man es so nennen will) geht der Song dann ziemlich ab! Er ist allerdings irgendwie nicht so eingängig! Vielleicht muss ich ihn einfach noch 10 mal anhören! :-) Für mich einer der schwächeren Songs des Albums! Trotzdem noch mindestens 7 Sterne wert! 07/10

5. The Longest Day: WOW! Das ist ein wahnsinn's Song! Er handelt vom D-Day und man fühlt sich sofort dorthin versetzt! Der Song baut eine unglaubliche Stimmung auf und erweckt dieses Hoffnungsgefühl in Einem! Eindeutig einer der Besten Songs des Albums! 10/10

6. Out of the Shadows: Was die ersten 30 Sekunden nicht vermuten lassen, hierbei handelt es sich um eine Art Ballade á la "Wasting Love" oder "Tears of the Dragon" (von Bruce's Solo-Scheibe). Sehr eingängige Nummer, vielleicht die eingängigste vom Album zusammen mit "Diffrent World". Kein Übersong, aber trotzdem schön anzuhören! :-) Bruce's Stimme ist der Hammer! 08/10

7. The Reincarnation of Benjamin Breeg: Die erste Single-Auskopplung der Scheibe, sofern man einen Song mit 7.21 Min. als Single bezeichnen kann! :-) Er fängt sehr ruhig an und verwandelt sich dann in ein Riff-Monster erster Güte! Das Riff ist echt der Wahnsinn! Der Refrain ist glaub' ich einer der Besten Mit-gröhl-Refrains der ganzen Scheibe! Da freu' ich mich schon live drauf! :-) Bleibt nur noch die Frage offen, wer ist dieser mysteriöse Benjamin Breeg??? 10/10

8. For the greater Good of God: Hier ist er nun, der Beste (und längste 9.24 Min.) Song des Albums! Wobei ich hierzu sagen muss, das die Strophen hier vielmehr kicken als der Refrain selbst! Der Refrain ist schon der Hammer, aber die Strophen sind einfach nur genial! Vorallem wenn das erste Mal die Drums einsetzen! Erinnert mich streckenweise an "Dream of Mirrors" von "Brave New World". Hier hat sich der alte Herr Dickinson selbst übertroffen und Herr Harris hat einen der besten Songs seiner Laufbahn geschrieben! 10/10

9. Lord of Light: Nach einem sehr seltsamen Intro (Bruce singt mit einem Wah-Wah-Effekt oder so?!?!), kommt ein Riff, das seines gleichen sucht! Dies ist ein richtiger Nacken-Brecher-Song! :-) Da kommt der gute alte Maiden-Gallop wieder zum Einsatz, den wir von Songs wie "The Trooper" gewohnt sind! Nur leider wird das alles im Mittelteil wieder gebremst, was ich etwas schade finde! Trotz alle dem, ein solider Song mit gutem Refrain! 08/10

10. The Lagacy: Sehr schwer zugänglicher Song. Den muss man sich erst 10 Mal anhören bevor man gefallen dran findet. Vom Aufbau her tendiert dieses 9 minuten Opus in die "Paschendale"-Ecke, was ich eigentlich garnicht schlecht finde, nur wo ist der Refrain??? Das kriegt man leider auch beim 10.ten mal Hören nicht raus, weil der Song einfach keinen hat und das ist etwas schade! 07/10

FAZIT: Super Album, Super Produktion! Was will man mehr??? Das die Eisernen Jungfrauen kein Zweites "Seventh Son of a seventh Son" oder "The Number of the Beast" kreiert haben war ja wohl von vorneein klar und das ist auch gut so! Denn wenn das jetzt so wäre, hätte jeder gemeckert: "Die entwickeln sich ja net weiter und machen immer das gleiche Zeug!" oder nicht??? Ich bin voll und ganz von diesem Album überzeugt und in diesem Sinne...

...UP THE IRONS!


Seite: 1 | 2 | 3