Profil für Maria > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Maria
Top-Rezensenten Rang: 1.271.425
Hilfreiche Bewertungen: 87

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Maria

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Schere - Kostüm für Damen - M
Schere - Kostüm für Damen - M
Wird angeboten von Großbritannien-Direct (Ships Directly From UK)
Preis: EUR 49,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleid top - Scheren flop, 6. Juni 2013
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schere - Kostüm für Damen (Textilien)
Was Kostüm und Ausstattung angeht, kann ich mich meinen Vorrednern anschließen, möchte jedoch Kleinigkeiten ergänzen.

Das Kleid sieht der Abbildung recht ähnlich. Lediglich die Fake-Gürtel (Applikationen aus beschichteten Schaumgummi) sitzen etwas höher und die Risse sind viel schmaler und unauffällliger. Letzterem kann man nachhelfen, da der Stoff mMn keine Laufmaschen zieht und nicht auszufransen scheint. Der untere "Gürtel" ist separat, geht ganz herum und wird hinten zusammengeklettet, wobei er mir viel zu weit ist und ich deshalb eine extra Klettfläche draufpappen oder -nähen muss. Das Kleid ist übrigens äußerst (!) kurz, sodass man nicht gerade nen ollen Frottierschlüpfer drunter tragen sollte ;) Mit dem hervorblitzenden Unterröckchen (angenäht), den Armstulpen, Schnallen und Ärmelbesätzen macht es wirklich was her.

Größe M (laut Recherche UK-Größe 12-14, also 38/40) fällt hier tatsächlich etwas reichlich aus, ist also eher eine 40 als eine 38. Dadurch allerdings "malt" der extrem dünne Stoff BH-Träger oder etwaige kleine "Liebesgriffe" nicht so ab. Merke: Einem etwaigen Stofflabbern im Torsobereich kann die Verwendung eines Push-ups vorbeugen ;) Bei Größe L (42/44) wiederum soll das Kleidchen - laut hiesigem Rezenserator "GMI" - übrigens eher knäpplich als reichlich ausfallen.

Achtung: Es ist tatsächlich Verkleidungszeux und lange nicht so solide wie normale Garderobe. Z.B. ist das Kostüm laut Etikett nicht waschbar. Eine äußerst vorsichtige Handwäsche hat es jedoch problemlos überstanden (Einweichen in schwacher Feinwaschmittel-Lauge, Spülen mit ein wenig Zitronensäure - neutralisiert Laugereste und macht den Stoff geschmeidiger wie ich mir einbilde, kein Wringen, nur ganz vorsichtiges Drücken, Liegend außerhalb der prallen Sonne auf Ständer trocknen). Das musste sein, da das Kleid recht chemisch roch und ich neue Sachen aufgrund häufiger Behandlungsrückstände grundsätzlich wasche. Man sollte sich mit dem Kleid auch nicht mitten ins Gedränge stürzen, da das Material doch sehr empfindlich wirkt.

Nochmals ein fettes DANKE an die beiden vorhergehenden RezensEnten (ich sage nur: Köpfchen unters Wasser, Schwänzchen in die Höh), dass Ihr vor den megabilligen Scherenhandschuhen gewarnt habt. Ich wäre sonst wirklich enttäuscht gewesen. So habe ich erst gar nicht was Brauchbares erwartet. Ich überlege, ob ich mir selber Scherenhände bastele (unter britta.com/costumes/edward.html finden Fleißige eine knappe Beschreibung + Vorlagelink) oder stattdessen einen Freddyhandschuh als Accessoir zulege (was natürlich den eher melancholischen Charakter der Figur "Edward" respektive Edwarda zugrunde richten würde). Was von der Perücke zu halten ist, weiß ich noch nicht. Vor dem Einsatz sollte da auf jeden Fall ne halbe Tonne Haarlack drauf.

Wenn ich bedenke, dass man für das Kostüm über andere Quellen auch 70 Euro ausgeben kann, dann wäre das nach meinem Dafürhalten trotz der Spektakularität des Kleidchens etwas viel für die doch recht fragile Qualität und die äußerst billig wirkenden Labber-Scherenhände. Insgesamt finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis bei um die 40 Euro jedoch in Ordnung und ich freue mich schon sehr auf den "Einsatz".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 7, 2013 12:54 PM MEST


Heißes Gogo Outfit im 'Army Look' mit passendem Schiffchen und String * Minikleid Kleid Rock
Heißes Gogo Outfit im 'Army Look' mit passendem Schiffchen und String * Minikleid Kleid Rock

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen F*** the army, 30. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kleid passt auch bei Konfektion 38 (angegeben war 34), ist sehr gut verarbeitet, hat am oberen Bereich eine rote Einfassung (Paspelierung), passend zu den gleichfarbigen verstellbaren Trägern und einer durch silberne Metallösen geführten roten Kreuzschnürung am ansonsten freien Rücken. Diese wird am Herausrutschen gehindert durch formschöne silberne Metallstopper an den Schnurenden, sie hält also auch ohne Knoten und Schleife.

Im Vorderbereich sind rote Schleifenbänder kreuzförmig durch silberne Metallösen geführt und auf der Innenseite unsichtbar vernäht.

Das zugehörige Schiffchen hat nicht weniger Charme, sitzt und hält super. Die sich vorn und hinten schräg überlagernden Krempen sind ebenfalls mit einer roten Paspelierung versehen. Zudem besitzt es einen Aufnäher, der an ein Einheitsabzeichen erinnert.

Der passende String (ebenfalls in Camouflage mit roten Bändern) könnte bei breiteren Hüften vielleicht etwas eng sitzen, da die Bänder nicht sehr elastisch sind.

Wenn frau nicht gerade so guckt wie das abgebildete Model sieht das Set wirklich atemberaubend aus ;-)

Was die Qualität der Materialien angeht, so hat das Kleidchen gerade ein mehrstündiges Punkkonzert im vorderen Pulk überstanden sowie eine Maschinenwäsche ("Handwäsche" und im Stoffbeutel). Während alles Rote keinerlei Folgen davongetragen hat, sind an Kleid und Schiffchen am Tarnstoff jetzt leichte Ausbleichungen zu bemerken. Etwas schade, denn das aufwändig gearbeitete Set hätte eine bessere Qualität des Grundstoffes verdient, der noch etwas stabiler und farbechter sein könnte - dafür ein Stern Abzug. Mit EUR 29,90 ist die wirklich aufwändige Kombi dennoch jeden Cent wert und absolut zu empfehlen.

Eindruck geschunden hat im aktuellen Fall übrigens die Kombination mit roten 17-Eyes-Sneaker-Boots, also so etwas Ähnlichem, zerschlissenen Armstulpen (Netz + Stoff in Rot/Schwarz) sowie heißer Strumpfmode mit seitlichem Einblick (hier ein ähnliches besonders edles Modell).

Nachtrag (Artikel gerade nicht verfügbar): Bitte wieder auf den Markt werfen - zu WOW um zu verschwinden! :-)


Die Lehre der Lust . Die Unterweisung des Herrn Paul in Sex, Erotik und Unterwerfung . Ausbildung zur Hure. Erotik Thriller: Wenn die Liebeslust zur Hölle wird
Die Lehre der Lust . Die Unterweisung des Herrn Paul in Sex, Erotik und Unterwerfung . Ausbildung zur Hure. Erotik Thriller: Wenn die Liebeslust zur Hölle wird
von Daniela Behr
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne für die filmreife Story und 0 für das grottenschlechte Lektorat, 21. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn das Büchlein wegen herausragendem Extremfehlerschreibing "Guinness Buch der Rekorde"-verdächtig ist (ich entsinne keine Seite, die nicht von Schreibfehlern regelrecht gepflastert war, ich fand auch 1 - 2 sinnentleerte Halbsätze, die wohl vergessen wurden zu löschen, auch die Absatzgestaltung verfolgt keine nachvollziehbare Logik), komme ich nicht umhin, es lauthals zu lobpreisen.

Die Story: Hässlicher alter Lurch, dessen Tagwerk im Einschläfern von Schülern mittels langweiligen Lateinunterrichts besteht, macht sich an introvertierte Schülerin ran und entpuppt sich zusehends als Wolf im Schafspelz. Erst spät erwacht der Selbstrettungs-Instinkt der jungen Frau - und das blutig...

Dazwischen erlebt die Protagonistin in dieser Begegnung erotische, irritierende, bisweilen skurrile, manchmal fast komödiantisch anmutende, aber auch unangenehme bis extrem bedrohliche Situationen. Sie alle sind jeweils das Ergebnis einer seitens des Lehrers gesteuerten Grenzüberschreitung der fragilen und (weil früh traumatisiert) stets auf Rationalität und Distanz bedachten Seele des Mädchens, welche sich insgeheim tief nach Liebe und Annahme sehnt. Nach und nach knackt er ihren Schutzpanzer kraft der erotischen Spannung, die er zu erzeugen vermag. Die Schilderungen der Autorin vermögen stets die Kunst, weder kitschig, noch kaltherzig-mechanisch oder ironisch daherzukommen, so dass ich mich beim Lesen optimal öffnen und einlassen konnte, bis ich am Ende beim surrealistisch anmutenden Horror-Showdown doch wieder etwas mehr abgeklärte Distanz einnahm.

Das subtil gesponnene Netz, in das sich die Protagonistin verfängt, wird so schlüssig und intensiv geschildert, dass ich das als Leserin wirklich mit allen Poren nachempfinden konnte, inklusive der brennenden Sehnsucht, endlich aus dem Harren erlöst zu werden und die erahnte Herrlichkeit in vollem Maße zu ergründen. Das gekonnte Spiel zwischen Nähe und Distanz, das der Lehrer mit seiner ihm Anvertrauten betreibt, diese erzeugte Spannung zwischen Frust und Verheißung, hat mich trotz Hass auf diese Figur total erotisiert. Solche Selbsterfahrungen mit gedruckten Worten heraufzubeschwören, halte ich für eine Kunst, zumal das bisher bei mir noch nie eine noch so gute erotische Story vermocht hat.

Ich wünsche der Autorin gutes Gelingen auf ihrem Weg und in ihrer weiteren Entwicklung. Ich bin gespannt.


Kiara und Alina, Teil 1
Kiara und Alina, Teil 1
von Kiara Singer
  Taschenbuch

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sportliches Märchen für Erwachsene, 25. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kiara und Alina, Teil 1 (Taschenbuch)
In dem Roman gerät die Protagonistin in allerlei erotische Verwicklungen. Es werden diesbezügliche Abläufe und Handlungen beschrieben. Weder werden durch sprachliche Stilmittel Stimmungen erzeugt, noch Empfindungen nachvollziehbar herausgearbeitet. Auf die Gefühlswelt der Protagonistin oder ihre inneren Beweggründe wird nur oberflächlich eingegangen, so dass ihre Passion nicht recht plastisch, nicht mit-erfahrbar wird.

Am meisten genervt in diesem vorgeblich autobiografischen Werk hat mich das Herausstellen der Protagonistin als eine Art Supersexmaschine, die Orgasmen am Fließband produziert (sofern sie diese nicht aus Gehorsamsgründen zurückhält), die stets kann, stets will und immer als die Großartigste von Allen dargestellt wird. Auch sonst tauchen anstelle von Einblicken in die Gefühlswelt der Protagonistin eher sportliche Leistungsbeschreibungen auf ("Die nächste halbe Stunde kam sie vielleicht noch zehn weitere Male..."). Statt das Erleben ausreichend plastisch darzustellen, wird es mit Superlativen versehen, etwa als das Intensivste / Schlimmste / Schrecklichste... bezeichnet oder mit Floskeln à la "wie noch nie zuvor..." versehen.

Viele Szenen sind lückenhaft und auch unglaubwürdig dargestellt. So wird zum Beispiel nicht deutlich, warum die "Sklavin" Alina sich von ihrer "Herrin" Ellen nicht abwendet, von der sie weg will, da ihre Liebe für sie schon lang erloschen ist und von der Alina keinerlei Lust, aber dafür eine Menge körperliches wie seelisches Leid erfährt. Stattdessen wird sie schließlich durch einen neuen "Herren" befreit - oder vielmehr, wie die Geschichte vermuten lässt, von ihm gekauft. Bei allem Mut zu düsteren Fantasien und freiwilligen Inszenierungen leben wir noch immer in einem Rechtsstaat, in welchem sich auch die handelnden Personen dieser laut Umschlagstext "autobiografischen Erzählung" bewegen. Sehr unglaubwürdig erscheint mir beispielsweise auch die Szene mit der fiesen Teeny-Göre Lissy, die zunächst als orgasmusfordernder Vamp auftritt, bis sie durch Kiras linguale Französischkünste zur bekennenden Lesbe bekehrt wird und außerdem zum einfühlsamen Sympathieträger mutiert.

Enthielte das Buch nicht den rückseitigen Vermerk "autobiografisch" - der mich wirklich stutzig macht - würde ich mehr als zwei Punkte geben, allein für die farbenfrohe Fantasie. Unabhängig davon erhoffte ich aber mehr Auseinandersetzung mit den Innenwelten der Handelnden - das hätte dem Ganzen mehr Würze verliehen, die Erzählsituationen hätten intensiver und plastischer gewirkt. Auch die Beschreibungen der Szenen sind oft sehr knapp, z.B. wird geschildert, dass sie "zur Strafe" eine Nacht als Prostituierte arbeiten muss, was sie dabei erlebt, wird allerdings verschwiegen. Allgemein wirken die Handlung und der Schreibstil nicht besonders durchdacht.

Persönliches Fazit: Die Welten, die in uns schlummern sind größer und verrückter als dieser Stoff. Wenn der Kauf des Buches für mich einen Sinn hatte, dann mir dies zu bestätigen. Ich kann daher empfehlen, einfach selbst ein Büchlein mit erotischen Fantasien und Wünschen anzulegen, diese vielleicht nach und nach weiter auszuschmücken und etwas davon mit einem besonderen Menschen zu teilen. Das bereitet mir persönlich eindeutig mehr Spaß. Heiße Anregungen dafür finden sich bspw. bei Nancy Friday, die in einigen ihrer Werke sexuelle Fantasien von Frauen und Männern zusammengetragen hat.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2010 3:01 PM MEST


Die raffinierten Sexpraktiken der Tiere: Fundierte Antworten auf die brennendsten Fragen
Die raffinierten Sexpraktiken der Tiere: Fundierte Antworten auf die brennendsten Fragen
von Olivia Judson
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es gibt nichts, was es nicht gibt, 10. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kam aus dem Staunen nicht raus! Homosexualität als Evolutionsvorteil, sexuelle Raffinesse als Überlebensgarant, Kopfverlieren (wörtlich!) als Aphrodisiakum.

Olivia Judson hat das vor Fakten strotzende quirlige Werk thematisch gut gegliedert und zeigt uns das "Treiben" im Tierreich in seiner grenzenlosen Vielschichtigkeit, begleitet von wissenschaftlichen Thesen und Antithesen und versehen mit zahlreichen Quellenangaben.
Eine reiche Auswahl an "Amuse-Gueules", die Lust auf mehr machen.

Sehr schade nur, dass all diese reichen Erscheinungen nur knapp behandelt, ja oft nur kurz gestreift werden. Die einzelnen Tierarten und ihre ausgebufften sexuellen Überlebenstricks sind so interessant, dass man unbedingt noch mehr darüber wissen möchte. Wäre das Buch dreimal so dick - es wäre auf keinen Fall langweiliger geworden.

Ein echtes Manko ist, dass es kein Register über die dargestellten Tierarten enthält, das macht das Wiederauffinden gelesener Passagen schwierig. Obwohl ich das inhaltlich sehr farbenfrohe Werk äußerst unterhaltsam und informativ finde, bin ich streng und ziehe einen Punkt ab. Wers trotzdem kauft, wirds nicht bereuen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2014 3:50 PM CET


II
II
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 24,95

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Nirvana" in lustig, 5. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: II (Audio CD)
Schaukelnder laissez fairer rock. Bekiffter und positiver als Nirvana. Schlechte Laune lässt sich einfach nicht mehr aufrecht erhalten, falls man sich als "kommerzieller Musikhörer" nicht durch Kirkwoods "fremdere" und "gedehntere" Stimme als von Cobain vertraut, irgendwie in seinem Purismus gestört fühlt oder so.. Ich persönlich finde die Scheibe schweinegeil!!! YIPPPPIIIIIEEEEE!!!!!!!!


Talking Timbuktu
Talking Timbuktu
Preis: EUR 12,97

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schaukelig schön!, 24. Mai 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Talking Timbuktu (Audio CD)
Mittlerweile habe ich mich so an die "singende Moskito" (die Stimme Ali Farka Toure's) gewöhnt, dass ich sie nicht mehr missen möchte. Die Scheibe verbreitet solch eine positive Stimmung, die sich von mal zu mal Hören noch vertieft. Ich komme nicht mehr umhin, von ganzen Herzen die vollen Fünf zu geben!


Der Haifischmann
Der Haifischmann
von Gunter Gerlach
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ERROR!EineRezension für diesesBuch ist leider nicht möglich., 4. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Haifischmann (Gebundene Ausgabe)
Diese auffällig unauffällige Person Gunter Gerlach hat eine irgendwie verschrobene Aura, auch wenn Du ihn noch gar nicht kennst und aus Versehen neben ihm sitzt. Du traust Dich nicht recht rüberzublicken und Du weißt einfach nicht, was es ist, was Dich so neugierig macht.
Dann steht dieser merkwürdig "in- sich- gewölbte" Mensch neben Dir auf- auf der Hamburger Kriminacht im letzten Jahr...
Ach! DAS ist einer der Autoren?!? Gunter Gerlach? (Er scheint sehr bekannt zu sein.)
Ganz klein macht er sich da am Pult, er wirkt etwas entrückt, doch seine Augen blitzen verhalten. Seine spöttisch verzogenen Lippen spucken amüsiert Worte aus, die bei bei den Hörern schmerzhafte Zwerchfellkontraktionen hervorrufen und sie Laute hervorbringen lassen, welche jeder auditiven Ästhetik entbehren!
Seine magischen Worte, welche die Zuhörerschaft in japsende, sich winselnd windende, rotgesichtige Humanfragmente verwandelte, entstammten aus seinem Roman "Der Haifischmann".
Ich habe dieses Buch verschlungen und werde es mannigfaltig verschenken und weiterempfehlen! Schade nur, dass bei mir zu Hause kein Gunter Gerlach sitzt und mir vorliest...
Meine Rezension klingt viel zu spröde für ein so punkiges Buch:
Gerlachs abewitziger Roman parodiert Komplexe und Ängste und deren ganzen Palette der Peinlichkeiten (die in groben Ansätzen vielleicht JedeR kennt) und läßt sie groteske Stilblüten treiben. Luca Budas Sehnsucht nach Nähe verfängt sich im Netz der von guinessbuchreifen Neurosen der einzelnen Akteure ins surreale verzerrten Wirklichkeit. Die eigentich tragische Einsamkeit des Hauptakteurs macht sich in pointierten Übertreibungen Luft, die Dir die Schädeldecke sprengen...
Okay, ich habe es versucht mit der Rezension. Das ganze Ausmaß des Braindisasters ist einfach nicht zu schildern. ;-))


Wassermusik.
Wassermusik.
von T. C. Boyle
  Broschiert

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen +++ V O R S I C H T ! ! ! +++, 27. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Wassermusik. (Broschiert)
T. Coraghessan Boyles Worte haben hypnotische wie suggestive Kräfte.
Die äußeren und inneren Welten der Charaktäre in Boyles Roman werden fühlbar, riechbar, schmeckbar, als würde Einen das Buch einsaugen. Die einzelnen Protagonisten wurden für mich so plastisch (manche von ihnen auch ge/wichtig), als würde ich jeden Einzelnen persönlich kennen, ihn lieben, hassen oder fürchten. Diese intensive Beziehung ist äußerst anregend, kann hie und da aber schon mal zu Beklemmungen führen. Doch genau dann, wenn ein harter Bissen droht, im Halse steckenzubleiben, gibt es was Klares zum runterspülen, trocken wie ein guter Wiskey: Boyles unverschämt schwarzer Humor!
Selbst, wenn ich wollte, hätte ich das Werk nicht für mehrere Tage in die Ecke schmeißen können, denn sonst wäre ich wahnsinnig geworden!
ES IST EINFACH UNGLAUBLICH SPANNEND!
Den geschichtlichen Hintergrund, der Entdeckung einer uns Nichtbewohnern bis Ende des 18. Jhdt. unbekannten Welt- das "Reisen ins Innerste Afrika" durch Mungo Park- benutzt Boyle als Hintergrund für ein Netz weithin fiktiver Ereignisse, nach und nach zu einem Ganzen gewoben, und zur Entdeckung (Entlarvung?) ganz anderer Welten- zu finden in den Tiefen der menschlichen Seele.
Ein äußest unverschämtes Buch zum Totlachen, heimlich Weinen, Hoffen, Verzweifeln, Hassen, Jubeln... und -ähäm- dunkle Seiten in einem selbst entdecken...
Lest es! Ihr werdet nicht anders können. >:-))
Und horcht auch den leisen Melodien zwischen den Paukenschlägen. Sie sind voller Zärtlichkeit.
P.s.: Hurrah!!! T. C. Boyle kommt am 17.05.05 nach Hamburg und liest zusammen mit J. J. Liefers, seiner deutsche Stimme ;-) aus seinem aktuellen Buch "Dr. Sex)


Drums of a Nation
Drums of a Nation
Preis: EUR 20,98

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, hypnotisch, genial!, 21. Oktober 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drums of a Nation (Audio CD)
-
-
WOW!!!
Ich bin total begeistert!
Endlich mal richtig spannende, hypnotische und unverkitschte Trommelmusik, die eine Athmosphäre zaubert, die nach meinem Empfinden dem ursprünglichen Leben der Native Americans eher gerecht wird als das meiste auf dem Markt übliche "Ethnogesäusel":
Diese CD entführt auf sehr packende Weise in die Weite der Prärie, läßt uns auf wilden Mustangs hinter Büffel herjagen und in extatischem Tanz den Regen herbeisehnen und die Ahnen ehren.
Auf moderne trancig anmutende Elektronik ist zwar auch hier nicht GANZ verzichtet worden, aber dies geschieht auf äußerst diskrete und wirklich sehr passende Weise (kein Elektro- Klangteppich zur "Untermalung" wie sonst üblich).
Super übrigens, um den Tag zu beginnen und super, um abends noch mal fit zu werden... z. B. für eine erotische Begegnung.
:-)
Eine lohnende Investition!!!


Seite: 1 | 2