MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Der Kranich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Der Kranich
Top-Rezensenten Rang: 10.484
Hilfreiche Bewertungen: 720

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Der Kranich "Musik-Junkie"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Rücken An Rücken (Ep)
Rücken An Rücken (Ep)

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht es nicht!!!, 10. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Rücken An Rücken (Ep) (Audio CD)
Fiva MC habe ich zum ersten mal auf dem Album von DJ Stylewarz gehört. Ihr Rap-Stil gefiel mir gleich sehr gut, weshalb ich ohne allzu große Hoffnungen mal nach einem Album von ihr gesucht habe. Glücklicherweise gab es tatsächlich schon eine Platte. Ich bestellte mir also "Spiegelschrift" von Fiva MC & DJ Radrum ohne zu zögern. Dies war wohl einer meiner größten Glücksgriffe, denn mit diesem Album habe ich eins meiner absoluten Lieblings-Alben gefunden. Fiva überzeugte durchgehend durch ehrliche und inhaltsvolle Texte und die Beats (an denen auch Glamerlicious von Main Concept mitgearbeitet hatte) waren schön smooth und relaxt, sodass Texte und Musik eine wunderschöne Einheit eingingen. Meiner Meinung ist "Spiegelschrift" ein absolutes Juwel im deutschen Hip Hop.
Seit "Spiegelschrift" verfolgte ich nun regelmäßig das weitere Schaffen, News etc. auf der Homepage der beiden. Für das letzte Jahr war dann ein neues Album angekündigt. Angeblich war es auch schon fertig, drei Tracks daraus wurden auch schon vorab als MAXI über die Homepage vertrieben. Und diese konnten nahtlos an "Spiegelschrift" anknüpfen. Die Vorfreude auf das Album wurde also immer größer. Doch die Veröffentlichung verzögerte sich immer wieder. Der grund dafür war dass es anscheinend kein Label gab, das die Platte vertreiben wollte (ich will mich jetzt nicht über mein Unverständnis darüber auskotzen, sonst würde das hier zu lange werden).
Dann kam Ende letzten Jahres eine neue Meldung: Fiva und Radrum wagen zusammen mit Mnemonic den Schritt ein eigenes Label zu gründen und ihre Platten darüber zu vertreiben. Und als erste Veröffentlichung auf dem neuen Label "Kopfhörer Records" wurde eine EP von FIva mit Mnemonic angekündigt. Mnemonic kannte ich bis dahin noch nicht, deshalb war ich sehr gespannt auf die Platte. Und wie sollte es auch anders sein, "Rücken an Rücken" hat mir wieder gezeigt, warum ich Hip Hop so liebe. Fiva und Mnemonic ergänzen sich perfekt. Die Texte sind ehrlich, deep und kommen direkt aus der Seele und dem Herz. Da steckt jede Menge Herzblut und Leidenschaft drin, wie man deutlich hören kann. Nichts desto trotz sind Flow und Reime auf hohem Niveau. Vor allem Mnemonic, den ich ja noch nicht kannte, konnte mich sofort überzeugen. Und Radrums Beats sind perfekt auf die Texte abgestimmt. Die EP ist somit eine stimmige, runde Sache. Ich denke jeder, der auf inhaltsvolle Rap-Texte steht, wird sich in diese EP verlieben. Jeder der vom aktuellen Trend im deutschen Hip Hop frustriert ist, und die ganzen "Gangstas" und "Pimps" nicht mehr hören kann, wird nach Musik wie dieser lechzen.
Musik wie diese ist der Grund, warum ich Hip Hop liebe. Und ich kann nur hoffen, dass Fiva, Radrum & Mnemonic noch die Chance erhalten, viele weitere Platten auf ihrem Labe "Kopfhörer Records" zu veröffentlichen. Auf das für dieses Jahr angekündigte zweite Album von Fiva & Radrum bin ich auf jeden FAll schon sehr gespannt.
Bleibt mir nur zu sagen: Danke Fiva, Danke Radrum, Danke Mnemonic!


Donuts
Donuts
Preis: EUR 16,99

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dillas Vermächtnis, 1. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Donuts (Audio CD)
Als ich vor ein paar Monaten zum ersten Mal auf die Ankündigung des neuen Albums von J Dilla gestoßen bin, war ich gleich begeistert. Ein neues Album von Dilla und dann noch auf Stones Throw veröffentlicht, da konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Hab dann immer wieder mal geschaut und auf den Veröffentlichungstermin gewartet. Und als es dann draußen war hab ich die Platte gleich bestellt, ohne eigentlich genau zu wissen, was mich erwartet. Bekommen habe ich dann eine reine Instrumental-Platte von einem meiner Lieblingsproduzenten. Ein paar Wochen später wollt ich dann mal schauen, ob schon jemand ne Rezension für das Album geschrieben hat, und stoße dabei auf die Nachricht von Dilla's Tod. Daraufhin musste ich sofort mal auf anderen Internet-Quellen nachschauen und es stimmte wirklich. Einer der herausragenden Hip Hop Produzenten ist tot. Nun war Dilla in der breiten Öffentlichkeit nicht so bekannt wie ein Kanye West oder ein Pharrel, aber unter Hip Hop Heads und vor allem für Liebhaber von souligen und jazzigen Samples war er einer der Besten.
Donuts ist nun mit dem Tod von J Dilla aka Jay Dee zu seinem Vermächtnis geworden und besser als auf Donuts hätte er uns seine Qualitäten nicht präsentieren können. Eine reine Instrumentalplatte voll mit Soul- und Jazz-Samples. Genau dieser Sound ist es, der uns in Erinnerung bleiben wird, für diesen Sound wurde Dilla geliebt.
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, mir und dem Hip Hop wird J Dilla fehlen.


S.O.N.O.G.R.a.M.
S.O.N.O.G.R.a.M.
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 26,95

5.0 von 5 Sternen eine der besten Platten 2005, 20. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: S.O.N.O.G.R.a.M. (Audio CD)
Also ganz ehrlich, die Platte ist einfach nur der Hammer. Ich bin immer noch total geflasht, wie ich es schon lange nicht mehr war. Die Lyrics von der One Man Army sind sowas von ganz weit vorne. One be Lo hat einen ganz eigenen persönlichen Stil mit sehr hohem Wiedererkennungswert. Reime und Flow sind wirklich gut. So ein Rap-Technisches Niveau bekommt man selten geboten. Und das beste daran, auch inhaltlich bekommt man weit mehr geboten, als bei anderen 08/15-Rappern.
Noch zu der Produktion: sehr Sample-Lastig. So wie ich es mag. Die meisten Beats sind eher ruhig angelegt, schön was zum Kopfnicken und Zuhören, sind aber auch ein paar Stücke drauf, die etwas mehr nach vorne gehen (z. B. the UNDERground, einfach herrlich).
Zusammenfassend kann man eigentlich nur sagen, wer wirklich Bock auf Hip Hop hat, wer auf gute Rap-Lyrics mit Inhalt steht, wer auf klassische Eascoast-Beats von Leuten wie Pete Rock, Primo, 9th Wonder, etc. steht, der ist hier genau richtig. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, was wir von One Be Lo noch zu hören bekommen.


Grandmasters
Grandmasters
Wird angeboten von Bessere_Musik ( 12-24 Tage Lieferzeit aus Kalifornien)
Preis: EUR 47,04

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rückkehr der Alten Männer!, 9. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grandmasters (Audio CD)
Es geht doch! Da müssen zwei Alte Hasen sich zu einem Projekt vereinen, bei dem schon vom Namen her jedem Hip Hop Fan das Herz höher schlagen muss, um den Kindern noch mal zu zeigen, wie es richtig läuft. DJ Muggs von Cypress Hill und GZA/Genius vom Clan liefern hier ein Klasse Kollabo-Album ab, das sich locker in die Reihe großer Wu-Tang-Veröffentlichungen einreiht (wie z.B. Liquid Swords, Ironman, Only Built 4... usw.).
Vor allem auf die Produktionen von Muggs war ich sehr gespannt, und war dann mehr als angenehm überrascht, dass er Beats hingezaubert hat, die sehr nach typischem Wu-Sound klingen, RZA hätte es fast nicht besser machen können. Sehr Sample-lastig das ganze, immer mit einem Hang zum mystischen, manchmal etwas ruhiger, dann wieder rougher. Insgesamt eine sehr erfrischende Produktion. Hätte in den 90ern nicht besser klingen können. Oder wie GZA sich ausdrückt: "The fact that the Beat came from Muggs was a hell of a gift!"
Und zum Genius muss man wohl nicht viel sagen. Wohl einer der besten MC's vom Clan, und mit Sicherheit auch einer der besten, die es überhaupt gibt. Seine Stimme in Kombination mit seinen Reimen und seinem Flow ergeben einfach einen ganz eigenständigen Stil, für den ihn viele Heads auf der ganzen Welt lieben. Und vor allem inhaltlich kriegt man hier noch ein bisschen mehr geboten als den üblichen Bling-Bling-Quatsch, den die Chart-Rapper heutzutage so von sich geben.
Fazit: Grandmasters muss man fast schon als Oldschool-Scheibe bezeichnen. Genau das richtige für Fans des 90er-Eastcoast-Sound. Hier wird Hip Hop zellebriert.


Supreme Clientele
Supreme Clientele
Preis: EUR 12,69

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer!!!, 7. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Supreme Clientele (Audio CD)
Wenn ich mich für ein Lieblingsalbum aus dem Clan-Umfeld entscheiden müsste (was ziemlich fies wäre, es gibt ja doch mehrere Alben die man als Klassiker bezeichnen kann), würde ich mich wahrscheinlich für "Supreme Clientele" entscheiden. Das Ding ist wirklich heiss. Die Beats sind eigentlich alle gut. Insgesamt gibt es vielleicht zwei, die mich nicht hundertprozentig überzeugen, dafür sind aber auch vier bis fünf sehr sehr dicke Produktionen drauf, die einem einfach den Mund offen stehen lassen. Im großen ganzen kommt das Album wieder mit viel Soul rüber. Und dann kommen natürlich Tony Starks Lyrics dazu. Und die sind der Wahnsinn. Ghostface flowt wie ein wahnsinniger. Und was das ganze so herausragend macht, ist sein einzigartiger Style, der sich aus seiner Stimme und seinen Reimen ergibt. Absolut unverwechselbar.
Kann das Album also nur jedem empfehlen, der was mit dem Clan anfangen kann, jedem der auf Hip Hop Mitte bis Ende der 90er steht, jedem der auf Beats aus klasischen Samples fernab von Synthie-Beats steht, jedem der auf richtig guten Rap steht. Meiner Meinung haben wir hier einen richtigen Hip Hop Klassiker.
Danke Mister Starks!!!!


A Long Hot Summer
A Long Hot Summer

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wahre Wohltat!!!, 3. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: A Long Hot Summer (Audio CD)
Hip Hop hat heutzutage ein sehr schlechtes, und wie ich finde auch falsches, Image. Wenn man Leuten, die mit Hip Hop gar nichts anzufangen wissen erzählt, dass man Hip Hop hört und sich der Kultur verbunden fühlt, denken sie, man hört 50 Cent oder Eminem (den ich im Gegensatz zu 50 noch ganz in Ordnung finde). Und aus Deutschland haben sie wahrscheinlich was von irgend einem der ganzen Möchtegern-Gangstas mal was gehört, die hier vermehrt rumlaufen. Sie denken im Hip Hop geht es um Bitches, um Waffen, um Goldketten, um dicke Autos, um Cash, um Fame, etc.
Das vorliegende Album von Masta Ace wäre das perfekte Album, um diese Vorurteile zu kontern. Ace liefert hier einen kleinen Meilenstein ab. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es mein erstes Album von ihm ist, und dass ich nur durch den "Kunden die, diesen Artikel gekauft haben, kauften auch folgende Arikel"-Link bei amazon auf ihn aufmerksam wurde. An dieser Stelle mal ein Dank an amazon, denn dieses Feature finde ich mehr als nützlich.
A Lon Hot Summer klingt wie ein Klassiker Mitte oder Ende der Neunziger. Typische Eastcoast-Beats, meist schön deep und relaxt, unterlegen die Reime von Masta Ace. Nun kann man ihn sicher nicht als den MC mit dem besten Flow aller Zeiten bezeichnen, aber Ace liefert doch konstant dute Arbeit ab. Und das eigentlich gute an seinen Texten sind auch die Inhalte. Da werden keine leeren Phrasen gedrescht, sondern es wird Rap mit Inhalt geboten. Es lohnt sich definitiv auf die Texte zu achten, was heute nicht mehr all zu oft der fall ist (und dabei ist meiner Meinung doch gerade im Rap der Text ungemein wichtig).
Als schönstes Beispiel ist sicher "Good Ol Love" zu nennen. Einer der besten Rap-Songs, die ich kenne.
A Long Hot Summer ist für mich Musik, wie ich sie mir gern an einem verregneten Wochenende auf dem heimischen sofa anhöre, Musik die mir anhöre, wenn ich im Auto unterwegs bin, Musik die ich höre, wenn ich im Sommer am Baggersee liege. EInfach Musik für immer und überall.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2007 1:56 PM CET


Sinnflut (Limited Edition)
Sinnflut (Limited Edition)
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Tiefgehend, bewegend, poetisch!, 21. Dezember 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinnflut (Limited Edition) (Audio CD)
Nachdem ich das Album nun kenne, hier also meine eigentliche Album-Rezension:
Das Jahr 2005 neigt sich dem Ende entgegen. Ein für mich positives Jahr, was den deutschen Hip Hop angeht. Wenn man von dem Gangsta-Gedöns, was sich in den Charts tummelt, absieht, gab es eine Menge wirklich guter Veröffentlichungen (Tone, Galla, Pal One, Main Concept, Stress & Trauma, Absztrakkt & Roey Marquis, etc.). Es scheint so, als gibt es doch noch MC’s, die mit guten und vor allem inhaltsvollen Raps überzeugen können. Das macht mir Hoffnung, dass es in 2006 mit diesem Trend weitergeht.
Zum Jahresabschluss kommt nun noch Curse mit seinem neuen Album und reiht sich in die Riege der Genannten ein. Denn wenn es um Inhalt und Tiefgang in Rap-Texten geht, wird Curse immer einer der Erstgenannten sein. Diesen Ruf kann er mit seinem neuen Album bestätigen. Was Curse an Themen in seinen Texten verarbeitet, ist schon sehr beeindruckend. Da gibt es gesellschaftskritische Texte, Texte die von Liebe handeln, sehr persönliche Texte und auch der Hip Hop selbst wird von Curse kritisch betrachtet. Was ihn ebenfalls von den meisten MC’s abhebt, dass er auch sich selbst immer kritisch sieht und über seine eigenen Fehler rappt. Nichts desto trotz bringt er uns auch Representer-Texte und zeigt, dass er sich in Punkto Flow vor fast niemandem zu verstecken braucht. Aber ich denke, am meisten wird Curse für seine tiefgehenden und nachdenklichen Lyrics geliebt. Mich berührt er damit auf jeden Fall tief in meinem Inneren, wie es nicht viele schaffen.
Die Beats sind auf „Sinnflut“ wieder klassische Hip Hop Beats. Nach dem Curse auf „Innere Sicherheit“ sehr viel mit Live-Instrumenten experimentiert hat (was auch sehr gelungen war), kommt auf dem neuen Album wieder klassisches Sampling und Programming zum tragen. Ich kann mich der Meinung der meisten anschließen, dass das sehr an „Von Innen nach Außen“ erinnert. Die Produzenten haben dabei auch wirklich gute Arbeit geleistet, die Beats passen eigentlich immer perfekt zu den Lyrics.
Über die Features kann man auch sehr erfreut sein. Pete Rock steuert einen klassischen Beat bei, einfach herrlich. Black Thougt von den Roots ist ebenfalls mit dabei und weiß auch zu überzeugen. Sehr gefreut hab ich mich auch über das Feature mit Samy Deluxe, endlich sind mal zwei der besten MC’s, was Flow angeht, auf einem Track vereint. Gefällt mir.
Fazit: Sinnflut bildet für mich den krönenden Abschluss eines guten Hip Hop Jahres 2005. Ein Album was die wichtige Position von Curse im deutschen Rap weiter festigen wird. Für einen wahren Hip Hop Fan ein Muss, daran kommt man einfach nicht vorbei.
PS: Wem die Musik von Curse gefällt, der sollte sich auch mal Fiva MC & DJ Radrum anhören. Vor kurzem wurde eine EP von Fiva zusammen mit Mnemonic veröffentlicht ("Rücken an Rücken"), die allerdings nur über deren Homepage zu beziehen ist. Kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der auf Rap mit Aussage und Inhalt steht.


The Rising Tied (Enhanced)
The Rising Tied (Enhanced)
Preis: EUR 15,59

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Rap-Album vom Linkin Park Mitglied, 19. Dezember 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Rising Tied (Enhanced) (Audio CD)
Als ich mitbekommen habe, dass Mike Shinoda ein "Soloalbum" veröffentlicht hat, war ich zunächst mal hocherfreut, und musste mir die Platte auch gleich bestellen. Und die hohen Erwartungen, die ich in dieses Album gelegt habe, wurden voll erfüllt. Mr. Shinoda ist ein absolutes Multitalent und mein Respekt vor diesem Mann wird immer größer. Bei Linkin Park ist er wohl schon so was wie der "Macher", auch wenn Chester vielleicht etwas mehr aufmerksamkeit erhält. Hauptsongschreiber ist Mike Shinoda. Als dann das Remix-Album "Reanimation" erschien war ich zum ersten Mal richtig überascht. Obwohl die Linkin Park Songs noch zu erkennen waren, hatte das mit dem eigentlichen Linkin Park Sound nur noch wenig zu tun. Das Ding war schlicht und einfach ein Hip Hop Album und zwar ein ziemlich gutes. Und als Hauptverantwortlichen dafür muss man wieder Mike Shinoda nennen. Mit Meteora wurde dann ein mehr als gutes zweites Album veröffentlicht. Danach konnte dann Mike wieder seine Liebe zum Hip Hop ausleben in Form der Kollaboration mit Jay-Z.
Und nun kommt endlich ein eigenständiges, komplett neues Hip Hop Album von ihm. Als Executive-Producer war dabei Jay-Z behilflich (nach dem das Album aber zum Glück nicht klingt).
Und was uns Mike Shinoda hier bietet ist ein komplett eigenständiger Hip Hop Sound. Er macht sein ganz eigenes Ding und das weiss absolut zu gefallen. Er zeigt, dass er nicht nur als klassischer Songschreiber was drauf hat, sondern produziert hier abolute Top-Beats. Mal etwas melodischer, mal etwas rougher, aber immer perfekt ergänzend mit den Lyrics. Und auch hier gefällt mir Mr. Shinoda. Sein Rap-Stil gefällt mir sehr gut. Natürlich will ich ihn jetzt nicht auf eine Stufe mit irgendwelchen MC-Legenden stellen, aber er liefert absolut hochklassige Arbeit ab. Und am besten gefällt mir daran, dass er nicht auf den üblichen Gangsta-Bitch-Gelaber-Zug aufspringt. Er hat uns was zu sagen und es lohnt sich ihm zuzuhören.


Hypnotize
Hypnotize
Preis: EUR 7,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen System Of A Down – Mezmerize – Hypnotize, 2. Dezember 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hypnotize (Audio CD)
Mit Mezmerize und Hypnotize haben SOAD ein meiner Meinung grandioses Werk geschaffen, das man wie ich finde als Ganzes sehen muss. Die beiden Alben kann man nicht von einander trennen.
Zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich alles andere als ein Metal-Fan bin. Generell hat Rock-Musik mich über die letzten Jahre hinweg immer mehr gelangweilt. Ich bin zwar mit Bands wie Pearl Jam, Soundgarden usw. großgeworden (und diese haben auch hauptsächlich meine Jugend bestimmt), doch in den letzten Jahren gab es immer weniger Rock-Bands die mich wirklich begeistern konnten, so dass ich vermehrt zu anderen Musikrichtungen tendiert habe.
Als ich zum aller ersten Mal etwas von SOAD hörte, gab ich der Band auch gar nicht erst ne große Chance, mein Urteil war schnell gefällt. Nur so ne weitere langweilige Schrabbel-Band mit Geschrei-Gesang. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass dies „Chop Suey“ war, von dem ich heute nicht genug bekomme und der meiner Meinung der bisher Beste Song der Band ist. Aber ich hörte gar nicht richtig hin. Zufälligerweise kam mir dann irgendwann Aerials zu Ohren und zu meiner Überraschung gefiel mir der Song sehr gut. Ich tat dies aber als die große Ausnahme ab, wie es bei so vielen anderen Bands schon vorkam.
Ein paar Jahre später, kurz vor Veröffentlichung von Mezmerize, flimmerte dann das Video zu B.Y.O.B. über die Kanäle. Diesmal gab ich dem Song eine Chance, und hörte ihn mir an. Und je öfter ich ihn hörte umso besser gefiel er mir. Davon angestachelt, las ich mir dann doch mal die Rezensionen zu SOAD bei amazon durch. Dabei wurde ich immer neugieriger. Da „Toxicity“ recht günstig angeboten wurde, „riskierte“ ich also einen Kauf. Und was soll ich sagen, nach zwei bis dreimal Hören war ich süchtig nach der Platte. Somit war es dann nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mir „Mezmerize“ und nun auch „Hypnotize“ zulegte.
Und nun zu meiner eigentlichen Rezension. Was SOAD hier abliefern, ist ganz großes Kino. Sie schaffen es mit jedem Song einen zu überraschen. Ständig erwische ich mich mit einem Grinsen auf dem Gesicht. Ich liebe die abwechselnd melodiösen und harten Passagen und dann wird des öfters noch etwas ganz verrücktes eingebaut. Man denkt sich, was war jetzt das? Sowas in nem Rock-Song? Und doch funktioniert es. Wenn es je eine Band gab, auf die der Begriff „Alternative“ gepasst hat, dann wohl SOAD. Nie wird sich auf ein bestimmtes Schema eingeschossen, oder auf irgendwas Funktionierendem ausgeruht. Das führt dann dazu, dass man sich die Songs mehrmals anhören muss, bis die Ohren sich daran gewöhnt haben, aber dann kommt man nicht mehr davon los.
So, nun will ich mich noch zu den kritischen Bemerkungen äußern. Viele kritisieren, dass Daron zuviel singt. Zugegebener Maßen hat Serj eine fantastische Stimme. Aber Daron’s ist finde ich auch ganz gut, und vor allem die Zweistimmigkeit ergibt dann sehr oft einen großartigen Sound, der mit einem Sänger eben nicht zu erreichen wäre.
Dann haben viele kritisiert, dass SOAD zwei Alben veröffentlichen um Kohle zu scheffeln. Man hätte wohl wirklich ein Album aus den beiden machen können, hätte man drei bis vier Songs weggelassen. Diese Kritik ist sicher verständlich. Aber man sollte der Band zugute halten, was man pro Album für sein Geld bekommt. Das sind vielleicht nur 12 Songs und nur knappe 40 Minuten Spieldauer. Diese haben es aber in sich. Die meisten Bands könnten 20 Songs aufnehmen und 80 Minuten Spieldauer auf ein Album packen, sie würden nicht ansatzweise so viele Ideen und Abwechslung hinbekommen. Ich glaube in 40 Minuten kann man nicht besser unterhalten werden, wie mit „Mezmerize“ oder „Hypnotize“. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt mit was SOAD uns noch weiter überraschen.


The Palace of a Pretender
The Palace of a Pretender

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deepe Lyrics und deepe Beats! Großartiges Rapalbum!, 30. November 2005
Rezension bezieht sich auf: The Palace of a Pretender (Audio CD)
Last Emp bringt mit "The Palace of a Pretender" ein Rap-Album nach meinem Geschmack. Mit "Tiger Trail" gehts gleich richtig los und auf diesem Niveau bleibt die Platte im großen und ganzen bis zum Schluß. Die Beats dürften vor allem Fans von typischen New York- und East-Coast-Beats gefallen. Teils sind die Tracks relativ rough (z.B. das herrliche Echoleader) oder auch mal etwas ruhiger. Teilweise finden sich leicht asiatische Einflüsse. Herausragend ist sicherlich "one life", zu dem mein Vorredner schon genug gesagt hat.
Rap-Technisch bietet Last Emp großartiges. Seine Stimme klingt wunderbar deep. Sein Flow weiss zu gefallen und inhaltlich bietet er einiges. In den meisten Tracks hat Emp definitiv was zu erzählen. Und ab und an kann er dann aber auch mal einfach nur herrlich über den Beat flexen. Gangsta-Lyrics und Bitch-Gelaber sucht man lobenswerterweise vergeblich.
Mein persönliches Highlight der Platte sind dann die beiden letzten Tracks "Secret Wars I+II". Geniale Idee (Emp lässt in seiner Phantasie Marvel-Comic-Schurken gegen seine Lieblings-Rapper antreten und imitiert den ein oder anderen; macht riesen Spass dabei zuzuhören), herrliche Umsetzung. So muss Hip Hop sein. Kreativ und mit der nötigen Dosis Humor.
Fazit: Hier kriegt man für sein Geld wirklich einiges. Für mich hat Last Emperor das Zeug zu ganz großem und "Palace of a Pretender" ist definitiv eine Kaufempfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11