Profil für ShadesOfArt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ShadesOfArt
Top-Rezensenten Rang: 326.357
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ShadesOfArt (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Stone's Reach
Stone's Reach
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Melodic Death Metal at its best!, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stone's Reach (Audio CD)
Be'lakor, die Zweite.

Für mich das zweite Album nach Of Breath and Bone (eigentlich das dritte der Band), für Be'lakor das zweite Album nach dem Debut The Frail Tide. Ähnlich wie mich bei Of Breath and Bone der Opener Abeyance von der ersten Sekunde an überzeugte, ist es auch hier mit Venator der Fall. Die ruhige, verträumte Gitarrenmelodie nimmt einen sofort mit auf die Reise in eine wunderschöne Klangwelt. Für mich war Death Metal vor allem wegen der Growls nie sonderlich interessant, aber hier passt einfach alles. Eingängie Melodien, harte Riffs, ein solides Fundament von Bass und Drums. Vor allem sind die Songs recht abwechslungsreich und werden trotz ihrer Länge nicht langweilig. Vor allem Countless Skies fasziniert mich nach wie vor, so schnell können also 10 Minuten vergehen. Für mich ist dieses Album sogar noch besser als Of Breath And Bone. Vielleicht nicht ganz so eingänig, aber alleine durch die Vielfalt an Riffs und Emotionen ist es für mich noch einen Tick besser. Aber beide Alben haben nach einigen Monaten Dauerrotation noch keinerlei Abnützungserscheinungen.

Auch die Lyrics sind sehr interessant und lassen Spielraum zur Interpretation, und die auch die Aufmachung des Booklets passt hervorragend zur Musik.

Anspieltipps: Countless Skies, Venator, From Scythe to Spectre und das kurze Zwischenspiel Husks (geniale Melodie)

9,5 von 10 Punkten


Of breath and bone
Of breath and bone
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Für mich die beste Melodic Death Metal Band, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of breath and bone (Audio CD)
Normalerweise kann ich mit Death Metal nicht sonderlich viel anfangen. Zu wenig Melodie und auch die Growls finde ich meist nicht sonderlich interessant, die klingen oft von der ersten bis zur letzten Sekunde gleich. Umso mehr überrascht war ich, als ich einem Link auf der Pyramaze-Facebook-Page folgte und mich der Opener Abeyance von der ersten Sekunde an fesselte und mich die Growls nicht erschreckten, sondern sogar noch weiter in den Bann von Be'lakor zogen. Doch dieser Song war kein Glückstreffer, die gesamte CD ist auf ähnlich hohem Niveau. Ich hörte mir das gesamte Album gleich 3x hintereinader auf youtube an, so beieindruckt war ich. Danach habe ich mich auf die Suche gemacht, um dieses Album zu bestellen.

Nachdem ich in diesem Bereich bisher sonst nur Opeth und Amon Amarth (obwohl mir die auf Dauer ein bisschen zu monoton sind) kannte und schätzte, habe ich mir diverse andere Melodic Death Metal Bands angehört. Vielleicht hatte ich ja noch ein paar andere Juwelen übersehen? Naja, wirklich überzeugt hat mich bisher keine andere Band. Insomnium fand ich ganz gut, aber da kann ich - Überraschung - mit den cleanen Vocals überhaupt nichts anfangen.

Ich kann noch nicht genau festmachen, was mich an Be'lakor so fasziniert, aber seit einigen Monaten höre ich dieses Album (zumindest einige Songs) beinahe täglich und ich konnte noch keine Abnutzungserscheinungen ausmachen. Auch Stone's Reach habe ich mir inzwischen natürlich gekauft und die finde ich noch einen Tick besser, weil noch abwechslungsreicher. Denn das einzige, was ich an Of Breath And Bone kritisieren kann und will, ist der von mir so gennate Be'lakor Riff, der hier gleich in 6 der 7 Songs vorkommt, z.B. in Abeyance ab 1:44 und 3:12, Remnants ab 3:55 etc...

Auch das Booklet und die Lyrics finde ich sehr interessant, also von mir insgesamt 9 von 10 Punkten.

Anspieltipps: Abeyance, Absit Omen, In Parting.


99
99
DVD ~ Klaus Eckel
Preis: EUR 12,49

5.0 von 5 Sternen Klaus Eckel eben..., 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 99 (DVD)
Zwei Staubsaugervertreter: ein redseliger, der nicht alles denken muss, was er sagt (Klaus Eckel) und ein eher grantiger, der lieber seine Ruhe haben will (Günther Leiner). Das ist die Basis für ein Feuerwerk an skurrilen Witzen über den Alltag zweier unterschiedlicher Charaktere.

Klaus Eckel ist mit Abstand mein liebster österreichischer Kabarettist, ich fand auch seine anderen Programme (Alles bestens, aber... und Not sucht Ausgang) genial. Was dem Herren im Alltag alles auffällt und wie er es dann erzählt und mit anderen Dingen assoziiert, das kann nur er. Da wird ein Bankomat zum Scheinwerfer und der Staubsauger wird mit einem angebissenen Apfel im durchsichtigen Behälter zu einem teuren Markenprodukt. Aber auch wenn Günther Leiner nicht ganz so oft zu Wort kommt, seine Pointen sitzen auch (zum iPad: "Haben's da eh a Bandl drin?") und die beiden ergänzen sich auf der Bühne.

Klare Kaufempfehlung und 5 Sterne!


Famex 145-FX-55 Universal Werkzeugkoffer
Famex 145-FX-55 Universal Werkzeugkoffer
Preis: EUR 69,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstiges und brauchbares Werkzeug für den Haushalt..., 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen Werkzeugkoffer in der Cyber Week (hieß die so?) um nur EUR 55 bekommen und bin damit sehr zufrieden. Klar kann es auch zum regulären Preis noch kein Profi-Werkzeug sein, aber das habe ich hier auch nicht erwartet. Vor allem die Schraubendreher sind sehr stabil und wirken so, als würden sie eine Zeit lang halten. Die einzigen beiden Dinge, die mich nicht ganz überzeugen können, sind die Wasserpumpenzange (wirkt nicht sonderlich stabil) und das Maßband (da wäre ein Meter mehr nicht schlecht gewesen). Aber ansonsten kann man nicht meckern und das Werkzeug ist für die alltäglichen Kleinigkeiten im Haushalt bestens geeignet.

Fazit: Vor allem zu diesem unschlagbaren Preis eine absolute Kaufempfehlung! Knappe 5 Sterne von mir.


Red Hot Chili Peppers (Bass Recorded Versions)
Red Hot Chili Peppers (Bass Recorded Versions)
von Red Hot Chili Peppers
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,00

4.0 von 5 Sternen Flea ist einfach ein super Bassist - Groove ohne Ende..., 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich spiele seit einigen Jahren Bass und Flea hat mich in meinem Spiel nachhaltig beeinflusst. Manchmal versuche ich die Lines einfach herauszuhören, aber für mich ist das keine leichte Übung. Und als Back-up bzw. zum Nachspielen der ganzen Fills, Breaks etc. ist dieses Buch einfach super. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Transkriptionen zu 100% richtig sind, und manche Lines greife ich auch anders als in den Tabs angegeben, aber insgesamt kann man dieses Buch nur empfehlen.


Doctor Who
Doctor Who
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Allons-y! What? Nah... brilliant!, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Doctor Who (Audio CD)
Doctor Who ist eine geniale Serie, v.a. mit David Tennant als Doctor. Was mir aber gleich in der ersten Episode (der neuen Serie) mit Christopher Eccleston aufgefallen ist, ist die geniale Musik von Murray Gold. Gut, zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass er die Musik geschrieben hat, aber sein Gespür für Melodien und Atmosphäre war von Anfang an präsent.

Mir fällt auf Anhieb keine andere Serie ein, bei der mir der Soundtrack so positiv in Erinnerung ist. Durch Zufall habe ich gesehen, dass er such als CD zu erwerben ist und habe ihn auch gleich bestellt. Und ich wurde nicht enttäuscht! Viele Erinnerungen an die Episoden tauchen auf und man sieht etliche Szenen auch gleich noch mal vor dem geistigen Auge ablaufen. Insgesamt könnten noch ein paar mehr von den schwungvolleren Nummern vertreten sein, aber auch so ist dieses Album mehr als gelungen.

Anspieltipps:
- Love Don't Roam: eine der zwei Nummern mit Gesang, diese ist einfach genial...
- Doomsday: der Abschied von Rose, ich habe selten so eine emotionale Nummer gehört... allein das Intro mit Bass und Klavier ist unbeschreiblich...
- Monster Bossa: dieser Groove und die verspielten Melodien...

Wie würde der Doctor sagen? Brilliant!


Dystopia (Limited Deluxe Box-Set)
Dystopia (Limited Deluxe Box-Set)
Preis: EUR 40,51

4.0 von 5 Sternen Back to the roots?, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dystopia (Limited Deluxe Box-Set) (Audio CD)
Ich habe Iced Earth 1997 mit Days Of Purgatory kennengelernt. Damals ein Blindkauf, weil ich in einem Magazin eine gute Rezension gelesen habe und das Cover super fand. Bis zum Ausstieg von Matt Barlow war Iced Earth dann auch eine meiner Lieblingsbands, auch die Horror Show fand ich noch genial. Bei The Glorious Burden fiel mir neben dem für mich nicht ganz passenden Gesang (Rippers Stimme berührt mich einfach nicht, auch wenn er an sich ein guter Sänger ist) schon eine Stagnation im Songwriting auf. Bei dem gesamten Something-Wicked-Opus fand ich eigentlich nur noch die Story cool, die Songs und auch die Vocals (sowohl von Ripper als auch von Matt Barlow) plätscherten einfach so dahin. Somit hatte ich nicht gerade große Erwartungen an die neue CD. Aus irgendeinem Grund habe ich aber trotzdem die Limited Edition ohne Probehören gekauft - ich kannte nur ein paar Making-Of-Videos von Youtube.

Ich wurde schon nach den ersten Sekunden - positiv - überrascht, weil Stu Block nicht mit einem "high pitched scream" seinen Einstand feierte. Mit seiner Stimme kann ich auch wieder mehr anfangen, auch wenn er für meinen Geschmack manchmal ein bisschen zu aggressiv singt. Aber insgesamt macht er seine Sache ziemlich gut - und vor allem ambitioniert.

Die Songs sind insgesamt auch wieder härter und kommen schneller auf den Punkt - erinnert mich etwa an Zeiten von Something Wicked This Way Comes. Boiling Point und Days Of Rage erinnern mich z.B. an Disciples Of The Lie. Auch die obligatorischen Balladen sind wieder vertreten, wobei mich hier eigentlich nur Anthem überzeugen kann. Anguish Of Youth und
Days Of Innocence bleiben irgendwie zu unspektakulär - gab es auf früheren Alben schon, nur besser.

Als Anspieltipps würde ich v.a. Dystopia, Dark City und V empfehlen.

Insgesamt befinden sich Iced Earth für mich eindeutig wieder auf dem Weg nach oben. Wenn hier und da noch ein paar Längen im Songwriting wegfallen würden, könnte eventuell bald wieder ein Hammeralbum veröffentlicht werden. Für dieses Album gebe ich 3,5 Punkte, durch die wirklich gelungene Limited Edition runde ich auf 4 auf.


Shades of Art
Shades of Art
Preis: EUR 20,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich! Urban breed at his best..., 30. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shades of Art (Audio CD)
Ein mit Effekten unterlegter Gitarrenriff, ein kurzes Drumbreak und dann legen Trail of Murder mit dem Titeltrack gleich einmal ordentlich los. Moment mal, muss man die Band schon kennen? Jein! Nein, da es sich um das Debütalbum dieser Band handelt. Ja, weil 3 der 5 Mitglieder einigermaßen bekannt sind. Der Drummer Pelle Akerlind spielt noch bei Morgana Lefay und Bloodbound, Gitarrist Daniel Olsson war gemeinsam mit dem Sänger Urban breed früher bei Tad Morose. Darüber hinaus war Urban breed auch der Sänger bei Bloodbound, zumindest auf zwei Alben. Mit den genannten Bands ist auch die Stil von Trail of Murder zu beschreiben: schnörkelloser Power-Metal ohne Rücksicht auf Trends, heavy und immer melodisch, meist im Mid-tempo-Bereich angesiedelt. Und über allem thront die mächtige Stimme von Urban breed: immer kraftvoll und emotional, mal härter (Carnivore, Lady Don't Answer), mal softer (Your Silence, My Heart Still Cries). Und der Mann hat einfach ein sensationelles Gespür für Meldoien, die zwar sofort hängen bleiben, aber weder 08/15 klingen noch nach dem 3. Durchlauf zu nerven beginnen. Auch habe ich noch selten so gute und passende Backing Vocals gehört.

Shades of Art: 10/10 - ein perfekter Opener, sehr melodisch, herrlicher Refrain (inkl. Backing Vocals), cooles Solo und Bridge.

Carnivore: 10/10 - eine Spur härter, aber genauso eingängig.

Lady Don't Answer: 10/10 - schon der Gitarrenriff ist genial, doch auch hier kann Urban breed erneut sein Talent unter Beweis stellen.

Mab: 9/10 - beginnt mit Percussion, der ganze Song hat eine düsterere Atmosphäre. Das Spiel mit den Harmonien ist einfach genial.

I Know Shadows: 10/10 - Ein weiteres Meisterstück, bleibt vielleicht nicht gleich beim ersten Durchlauf hängen, aber dafür danach umso mehr.

Your Silence: 10/10 - ein ruhiges Gitarrenintro, dann ein treibender Beat, bevor es in der Strophe wieder ganz ruhig wird. Und wieder ist es die Stimme, die einen fesselt. Der Refrain ist einfach der Hammer!

Higher: 10/10 - Das Tempo wird wieder erhöht. Man beachte den letzten Refrain nach der Bridge: Take me higher, take me higher... und jedes Higher wird noch höher gesungen!

The Song You Never Sang: 8/10 - Ein genialer Intro-Riff, aber der Rest des Songs ist im Gegensatz zum bisher gehörten nicht ganz so stark. Aber das ist schon Raunzen auf sehr hohem Niveau.

Nightmares I Stole: 10/10 - Cooles Intro, in dem vor allem der Drummer hervorsticht. Ein weiteres Highlight mit dem vielleicht schönsten Part des gesamten Albums: die Bridge nach dem zweiten Refrain! Wahnsinn!

Child Of Darkest Night: 10/10 - eine weitere Hymne, etwas langsamer, aber nach wie vor heavy. Coole Gitarreneffekte in den Strophen und wieder einmal Urban breed, der über sich hinaus wächst.

Some Stand Alone: 9/10 - Der schnellste Track auf dem Album, die Gitarren in den Strophen fast noch besser als im vorigen Song.

My Heart Still Cries: 10/10 - Momenatam mein Lieblingssong. Nach Your Silence der zweite "ruhige" Song, trotzdem keine Ballade. Hier zeigt die Band zum Abschluss noch einmal ihr ganzes Können. Emotional, mit Power und einer superben Gesangsleistung!

Fazit: Einfach ein Hammer-Album ohne Ausfall, bei dem jeder Fan von Tad Morose, Bloodbound, Morgana Lefay und Brainstorm bedenkonlos zugreifen kann. Alle anderen sollten zumindest mal reinhören. Power-Metal fernab von Klischees habe ich noch selten so gut gehört! Das einzige, was man eventuell kritisieren kann, ist, dass nicht öfter aus dem Strophe-Refrain-Bridge-Schema ausgebrochen wird. Aber das ist bei der Qualität des Albums locker zu verzeihen! Darüber hinaus finde ich auch das Cover Artwork und das gesamte Booklet (ebenfalls vom Sänger Urban breed entworfen) kreativ und gut gemacht. Und selbst ein kleines Rätsel hat er wieder im Booklet eingebaut. Die Lösung habe ich aber diesmal gefunden, anders als z.B. bei Tabula Rasa von Bloodbound.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2012 7:45 PM CET


Seite: 1