Profil für Vivien Ernst > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vivien Ernst
Top-Rezensenten Rang: 1.749
Hilfreiche Bewertungen: 710

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vivien Ernst "Cineast"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Und was machst Du so?: Wie ich meine 12 besten Freunde wiederfand
Und was machst Du so?: Wie ich meine 12 besten Freunde wiederfand
von Danny Wallace
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Total unterhaltsam - typisch Danny Wallace, 19. Februar 2013
Danny Wallace ist eine britische Medien-Persönlichkeit und vor allem durch seine witzigen Kolumnen, TV-Auftritte und Bücher bekannt, in denen er wahre Begebenheiten aus seinem Leben festhält.
Im Vorgänger-Buch ‘Yes Man’ erlebten wir unter anderem wie Danny Lizzie kennen lernt und mit ihr zusammen kommt. Inzwischen sind die beiden verheiratet und haben ein Haus gekauft und eigentlich findet Danny es auch ganz schön ‘sesshaft’ zu werden, aber als sein 30ster Geburtstag näher rückt, wird ihm doch etwas komisch zu Mute, da er nun plötzlich erwachsen sein soll.
Dazu kommt, dass seine beiden besten Freunde in diesem Sommer keine richtige Zeit für ihn haben und so denkt Danny immer öfters an all die Freunde, die ihm beim erwachsen werden begleitet haben und die jetzt genau wie er kurz vor den 30 stehen, was ist aus ihnen geworden?
Als er in einer Kiste schlieβlich ein altes Adressbuch findet in das er als Kind die Adressen seiner 12 besten Freunde geschrieben hat, ist das ein Wink des Schicksals und Danny macht sich auf sie zu finden.
Das ist 2006, als facebook noch nicht ganz so verbreitet war, gar nicht so einfach und so begleitet der Leser ihn bei der turbulenten Suche nach der Vergangenheit, die ihn quer über den Globus führt und erlebt dabei viele lustige, spannende und auch traurige Momente, die zum lachen, freuen und nachdenken anregen.

Ich liebe die Bücher von Danny Wallace, da alle seine verrückten Projekten immer einen ehrlichen, sinnvollen Kern haben, der einen dazu bringt Dinge in seinem eigenen Leben auch mal in Frage zu stellen und neben vielen lustigen Momenten auch oft nachdenklich stimmt. Was Danny hier erlebt ist wieder kurzweilig, sowie witzig und spannend geschrieben, ein absolutes Lesevergnügen und hat mich dazu gebracht auch mal wieder ein paar alte Freunde anzurufen, von denen ich lange nichts gehört habe.


Wenn du mich siehst: Roman (Heyne fliegt)
Wenn du mich siehst: Roman (Heyne fliegt)
von Tara Hudson
  Gebundene Ausgabe

3.0 von 5 Sternen Geisterhaft und romantisch, 19. Februar 2013
Seit Amelia an ihrem 18 Geburtstag starb streift sie als Geist ruhelos durch die Lande. Die Menschen können sie nicht sehen und sie trifft auch keine anderen Geister, so fristet sie ein einsames Leben dass nur durch Albträume unterbrochen wird, in denen sie ihren Tod wieder durchleben muss. In diesen Träumen ist sie wieder im Fluss unter der düsteren High Bridge wo sie damals ertrank. Doch eines Tages ist es nicht sie, die um ihr Leben kämpft, sondern ein Junge und als sie erkennt, dass sie diesmal nicht träumt rettet sie ihm das Leben. Wie das geht, wo sie doch normalerweise niemanden berühren kann, weiβ sie selbst nicht, aber mit Joshua ist alles anders, denn er kann sie sehen. Gemeinsam erkunden die beiden Amelias Vergangenheit, an die sich sich nicht erinnern kann und verlieben sich ineinander. Ein Geist und ein Mensch, als wäre das nicht schon kompliziert genug, ist da auch noch der dunkle Geist Eli, der plötzlich auftaucht und Amelia für sich beansprucht und Joshuas Groβmutter, deren mystischer Zirkel Amelia unbedingt loswerden will, da sie sie für böse halten. Amelia weiβ zeitweise selbst nicht so recht wer sie ist und auf welcher Seite sie stehen sollte, doch es wird Zeit sich zu entscheiden.

‘Wenn du mich siehst’ reiht sich in die Reihe der Romance-Fantasy Bücher ein, in denen sich ein Mensch und ein paranormales Wesen in einander verlieben. Allerdings geht es hier zur Abwechslung mal um Geister und die Logik und Regeln die Tara Hudson in dieser Welt erschafft sind clever und neu. Auch dass die Geschichte aus Amelias Sicht erzahlt wird und nicht aus der Sicht des menschlichen Joshua hat mir gefallen. Das Buch ist nicht weltbewegend, aber erzählt eine schöne Liebesgeschichte und schafft einen guten, interessanten Rahmen für eine hoffentlich weiterhin spannende Trilogie.


Night School. Du darfst keinem trauen
Night School. Du darfst keinem trauen
von C. J. Daugherty
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Tolle Idee und spannend bis zum Schluβ, 19. Februar 2013
Als Allis Bruder Christopher unter mysteriösen Umständen von zu Hause abhaut, bricht für sie eine Welt zusammen und alles ist auf einmal anders.
Sie wird rebellisch, hängt mit den falschen Leuten herum und wird öfter festgenommen. Nachdem sie wieder einmal von der Polizei nach Hause gebracht wird, reicht es ihren Eltern und sie bringen sie auf die Cimmeria Akadmie.
Obwohl sich Allie dort schnell wohl fühlt ist doch alles etwas seltsam. Die Schule scheint mitten im Nirgendow zu liegen und keinerlei Kontakt zur Auβenwelt zu haben, auβerdem schauen alle anderen Schüler auf eine ganze Reihe von Vorfahren zurück, die ebenfalls auf diese Schule gingen oder haben sehr einflussreiche Familien, nur Allie scheint keines von beiden zu haben.
Bald passieren merkwürdige Dinge, abends werden Allie und ihre Freundin im Wald von einem seltsamen Tier gejagt, Schüler werden verletzt oder verlassen nachts die Schule, ohne dass die Lehrer etwas unternehmen. Auβerdem gibt es da noch den etwas düsteren Jungen Carter, der sie vor etwas zu warnen wollen scheint. Bald wird Allie klar, dass alle diese Vorkommnisse mit einer bestimmten Gruppe Schülern zusammen hängen, die zur sogenannten Night School gehören und die eine Art Elite-Gruppe zu sein scheint. Als dann bei einem Ball eine Schülerin stirbt, spitzt sich die Lage zu.

Das Buch hat mich positiv überrascht. Die Charaktere sind gut beschrieben und auch das Leben auf der Cimmeria Akademie wird einem sehr anschaulich näher gebracht. Das Buch nimmt schnell an Fahrt auf und wird immer spannender. Bald will man einfach nur noch herausfinden, was es mit der Schule nun auf sich hat und wie die ganzen seltsamen Ereignisse zusammen hängen. Hier und da bekommt man auf dem Weg dann immer mal wieder einen Hinweis, so dass es nicht zu frustierend oder langatmig wird. Ich finde es ist geschickt gemacht, wie die Autorin Geschehnisse einstreut bei denen der Leser das Gefühl hat, es kann nur eine übernatürliche Erklärung für das alles geben, doch am Ende eines besseren belehrt wird.
Mich hat das Buch toll unterhalten und ich mochte viele der Charaktere, allen voran Allie sehr gern, die Idee ist clever und mal was anderes als der ganze Twilight-Kram auch wenn es Parallelen gibt, wie die Tatsache, dass Allie zwischen zwei Jungs steht etc. Man konnte gut mitraten und ich hab mir immer wieder den Kopf zerbrochen, wie das ganze ohne Fantasy aufgelöst werden kann. Am Ende gingen meine Vermutungen dann auch in die richtige Richtung, aber komplett erschlieβt sich einem alles erst im groβen Finale.

Wirklich ein gutes Buch, dass man nicht mehr weglegen kann. Ich werde sicherlich die Reihe noch weiter lesen.


Dark Academy - Geheimer Pakt: Band 1
Dark Academy - Geheimer Pakt: Band 1
von Gabriella Poole
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Ein nicht ganz gelungener Auftakt, 19. Februar 2013
Die Dark Academy ist eine Eliteschule, die jedes Halbjahr an einen anderen Ort umzieht. Die Schüler sind alle aus reichem Haus mit sehr einflussreichen Eltern.
Cassie fühlt sie sich sofort total fehl am Platz. Sie lebt seit Jahren in einem Heim, da ihre Mutter sich nicht mehr um sie kümmern wollte und hat viel mitgemacht. Doch einer ihrer Betreuer überredet sie zum Aufnahmetest für die Dark Academy zu gehen und sie wird ausgewählt und bekommt ein Stipendium. In Sachen Markenklamotten und Designerhandtaschen kann Cassie von Anfang an an ihrer neuen Schule nicht mithalten und viele der anderen Schüler schauen auf sie herab. Aber sie findet auch ein paar Freunde und fühlt sich so trotz allem eigentlich recht wohl. Allerdings gibt es da eine Gruppe von Schülern, die sich ‘die Auserwählten’ nennen und an der Schule machen zu dürfen scheinen was auch immer sie wollen und einen ganz besonderen Status genieβen. Cassie merkt bald, dass dies keine gewöhnlichen Schüler zu sein scheinen und da ist auch noch Jake, der andere Stipendiat, dessen Schwester vor einem Jahr an der Dark Academy starb und der sich sicher ist, dass die Auserwählten daran schuld sind. Doch um herauszufinden, was es mit all dem wirklich auf sich hat scheint Cassie eine von ihnen werden zu müssen und sie ahnt nicht welche Gefahren bald auf sie lauern.

Zu erst muss ich sagen, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe. Da heiβt die Buchreihe Darke Academy, nach dem Gründer Alaric Darke und das ganze ist eine Art Wortspiel, da die Schule natürlich irgendwie düster ist, aber es dann eben doch nicht ganz das Wort fur dunkel ist. Warum man das E im deutschen einfach weggelassen hat ist mir etwas unklar, aber naja.
Das Buch ist leider sehr dünn, was man beim lesen auch merkt. Für den ersten Band einer Reihe wo so viele Charaktere und überhaupt die ganze Grundgeschichte erstmal vorgestellt werden, hatte ich mir ein paar mehr Infos und ein bischem mehr Erklärung gewünscht, aber alles ist recht kurz und leider oft zu knapp beschrieben. Die Charaktere werden kaum vorgestellt und die Gruppe der Auswerwählten ist recht groβ, so dass man ein wenig den Überblick verliert. Auch Cassie konnte micht als Protagonistin nicht wirklich überzeugen, am Anfang findet man sie nett und sympatisch, aber zeigt sie zwischendurch oft ein anderes Gesicht und plötzlich weiβ man gar nicht mehr so richtig, ob man sie überhaupt so wirklich leiden kann, zumindest mir ging es so. Die Grundidee des Buches ist gut, aber ich hatte das Gefühl die Autorin konnte sich nicht so richtig entscheiden was sie will. Teilweise werden richtig düstere, krasse Szenen beschrieben, aber im nächsten Moment ist alles wieder nett und die Schüler finden das ganze dann doch nicht so schlimm. Ich glaube da wurde versucht eine dunkle, paranormal Idee mit einem leichten Internats-Roman zu verknüpfen und so richtig hat das leider nicht geklappt.
Wie gesagt, die Idee ist gut, aber die Geschichte konnte mich dann nicht wirklich überzeugen. Aber da das nur der Anfang einer längeren Reihe ist, hat sich die Autorin in den Folgebänden vielleicht etwas mehr gefunden und alles wird etwas klarer und geradliniger. Ich würde den zweiten Band vielleicht irgendwann mal lesen, sofort muss das jetzt aber nicht sein. Insgesamt war das Buch ok, aber wenn man eine paranormale Internatsreihe sucht, würde ich mich vielleicht lieber nach etwas anderem umsehen, da gibt es ja inzwischen so viel und vieles davon ist weit besser als Dark Academy


Selection
Selection
von Kiera Cass
  Gebundene Ausgabe

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Öfter mal was neues, 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Selection (Gebundene Ausgabe)
Nach einem grossen Krieg hat unsere Welt sich sehr verändert und nichts ist mehr wie es einst war. America ist ein junges Mädchen und lebt in Ilea, der ehemaligen USA. Dort herrscht nun ein Kastensystem, in welches man nach dem Stand seiner Vorfahren eingeteilt wird. So ist es für die meisten Menschen während ihres Lebens so gut wie unmöglich jemals in der Gesellschaft aufzusteigen.
Doch für junge Mädchen gibt es eine ganz besondere Chance, denn wenn der Prinz von Ilea eine Frau sucht, dürfen sich alle Mädchen dafür bewerben, egal ob arm oder reich und haben somit die Möglichkeit sich und ihrer Familie ein besseres Leben zu verschaffen. America gehört zur fünften Kaste und ihre Familie hätte etwas mehr Geld bitter nötig, aber America ist bereits verliebt und möchte daher nicht bei der Brautschau mitmachen. Doch ihr Freund Aspen kommt aus Kaste 6, möchte ein besseres Leben für sie und drängt sie teilzunehmen. Es kommt wie es kommen muss und America gehört zu den Mädchen die ausgewählt und aufs Schloss eingeladen werden. Dort muss sie sich mit einer Gruppe teilweise sehr hinterhältiger Mädchen auseinander setzen, lernen sich in Kreisen zu bewegen, mit denen sie noch nie etwas zu tun hatte und sich bald eingestehen, dass Prinz Maxon ihr doch nicht so egal ist, wie sie es gern hätte, im Gegenteil sogar. Doch da sind auch noch die Rebellen, die die Königsfamilie immer wieder angreifen und plötzlich taucht Aspen im Schloss auf...

Selection ist eine Mischung aus Distopie und einer Reality TV Show, da hier Jugendliche gegen einander antreten und der Kampf um einen Mann im Fernsehen gezeigt wird. Die Idee ist neu und hat mir gleich gefallen. America ist sehr sympatsich und wie sie sich dann ungewollt doch zu Maxon hingezogen fühlt, kann man als Leser prima nachvollziehen. Auch die Geschichte des Königreiches und das Leben im Schloss mit den anderen Madels ist interessant und liest sich flüssig und spannend. Dennoch war ich ein wenig enttäuscht, weil ich gehofft hatte, dass es mehr um das System und die herrschende Ungerechtigkeit gehen würde, dass America vielleicht dem Prinzen vor Augen führt, wie schlecht das Kastensystem ist und eine Rebellion auslöst oder so. Leider passiert nichts dergleichen und das Buch beschränkt sich wirklich ausschlieβlich auf die Brautschau des Prinzen und wie sich die Beziehung zwischen ihm und America entwickelt. Dies ist allerdings wirklich schön beschrieben und da das Buch der erste Teil einer Trilogie ist, hoffe ich, dass eine Rebellion gegen das des Systems oder ähnliches vielleicht in den anderen Büchern noch kommen wird.

Insgesamt guter Lesespaβ mit ungewöhnlicher Grundidee, der mich gut unterhalten hat.


Die wunderbare Welt der Rosie Duncan: Roman
Die wunderbare Welt der Rosie Duncan: Roman
von Miranda Dickinson
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich wunderbar, 15. Februar 2013
Rosie Duncan lebt seit sechs Jahren in New York und betreibt dort erfolgreich einen kleinen Blumenladen. Obwohl sie die Stadt liebt und dort gute Freunde gefunden hat, kennt kaum jemand ihr Geheimnis und weiβ warum es sie damals in den Big Apple verschlagen hat. Viel zu sehr schämt sie sich für das, was damals passiert ist und was dafür gesorgt hat, dass sie wenn es um Männer geht sehr verschlossen ist und niemanden an sich heran lässt.

Allerdings gerät ihre Welt ins Wanken, als sie den charmanten Nate kennen lernt, der unbeabsichtigt etwas in ihr Leben bringt, was sie dazu zwingt sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen und sich ihren Freunden zu offenbaren. Nebenbei st sie noch mit dem Problem konfrontiert, dass Nate bereits anderweitig vergeben ist und sie auβerdem ungeahnte Gefühle für ihren Kollegen Ed entwickelt.
Wird Rosie es schaffen mit der Vergangenheit ihren Frieden zu machen und ihr Herz wieder zu öffnen?

Ich habe mir von dem Buch eine schöne Liebesgeschichte mit Frauenpower erhofft und wurde leider enttäuscht. Die Charaktere sind richtige Stereotypen, die mir schnell auf die Nerven gingen. So wird Rosie zum Beispiel unweigerlich von allen geliebt. Nach einer High Society Party reden alle nur von ihr und ihre Freundin Ceila bekommt tonnenweise Emails von Leuten die nach ihr fragen, obwohl sie auf der Feier weder etwas besonderes getan noch gesagt hat. Dieses ewige Lobpreisen war nach einer Weile richtig nervig, genau wie die platten Dialoge und die vorhersehbare Geschichte. Rosies groβes Geheimnis ist als es heraus kommt, dann nicht wirklich so groβ und keinesfalls so schrecklich wie es ständig angedeutet wird. Auch der Rest der Handlung ist leider eher flach und ich konnte mich für das Buch einfach nicht erwärmen.
Klar ist es Chick-Lit und keine hochrangige Literatur, aber trotzdem gibt es da viele Bücher die trotzdem toll und unterhaltsam geschrieben sind, dieses hier gehört nicht dazu.


Winter Wonderland
Winter Wonderland
von Belinda Jones
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,98

4.0 von 5 Sternen Tolles Winterbuch, 8. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Winter Wonderland (Taschenbuch)
Krysta betreibt mit zwei Freundinnen in London die Reise-Agentur ‘Va-Va-Vacation’ und ist ständing unterwegs um
Insider-Informationen und Geheimtipps fur ihre Kunden zu sammeln. Diesen Winter fliegt sie nach Quebec, um dort den berühmten Winter-Carnival zu besuchen.
Krysta ist sofort begeistert und verzaubert von der wunderschönen Gegend und den freundlichen Menschen.
Als sie den Hundeschlitten-Führer Jaques kennen lernt, fühlt sich sich sofort zu ihm hingezogen, doch ihn scheint eine seltsame Traurigkeit zu umgeben die sie nicht richtig einzuordnen weiβ. Auβerdem gibt es da ja auch noch den attraktiven Fotografen Giles, der Krysta auf ihrere Reise begleitet und mit dem sie gleich am ersten Abend einen unerwarten Kuss teilt.
Nebenbei findet sie so einige neue Freunde und macht die Bekanntschaft eines geheimnisvollen Fremden, nach dem bereits polizeilich gesucht wird. Doch auch wenn Krysta sich sehr bald sicher ist, für wen ihr Herz schlägt, gibt es da immer noch das Geheimnis, das sie mit sich herumträgt und das bereits ihre erste Ehe zum scheitern brachte.
Wird sie es schaffen ehrlich zu sein und ihr Glück in die Hand zu nehmen?

Winter Wonderland ist wirklich schön geschrieben und beschreibt die Landschaft um Quebec so gut, dass man unbedingt selbst einmal zum Winter Carnival reisen möchte. Krysta war mir sehr sympatisch und die Hauptgeschichte ist geradlinig und auf den Punkt erzählt. Leider waren mir ein paar der Nebenhandlungsstränge etwas unklar, so macht in meinen Augen zum Beispiel die Geschichte um “Malhomme”, den die Polizei sucht und auf den Krysta immer wieder trifft, keinen richtigen Sinn und ich habe nicht so ganz verstanden was das im Buch zu suchen hatte.

Alles in allem hab ich mich aber gut unterhalten gefühlt und werde bestimmt noch mehr von Belinda Jones lesen.


Immortal Beloved - Entflammt
Immortal Beloved - Entflammt
von Cate Tiernan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Wirklich guter Auftakt, 3. April 2011
In "Entflammt", dem ersten Band ihrer neuen Buchreihe, erzählt Cate Tiernan die Geschichte von Nastasja.
Nastasja ist eine der Unsterblichen, die ganz normal unter den Menschen leben.Sie beherrschen etwas Magie, unterscheiden sich ansonsten aber nicht von allen anderen, sie sterben nur eben nicht.
So ist Nastasja fast 500 Jahre alt, sieht aber aus wie 18 und nach ein paar traumatischen Erlebnissen in ihrer Vergangenheit, verbringt sie nun ihre Tage nur noch mit Party, Sex, Drogen und Alkohol. Bereits eine Weile fühlt sie sich seltsam leer und stellt ihren Lebensstil in Frage, doch erst eine grausame Tat ihres arroganten Freundes Incy öffnet Nastasja die Augen und sie flieht auf die Farm der Unsterblichen River, um ihr Leben zu ändern. Dort will sie, umgeben von anderen Unsterblichen, endlich ihr Leben und die Tage wieder schätzen lernen. Einer ihrer neuen Mitbewohner ist Reyn, zu dem sich sie sofort hingezogen fühlt, doch der sie am besten so schnell wie möglich wieder loswerden will.
Als ihr plötzlich immer wieder kleine Unfälle passieren, wird ihr klar, dass jemand ihr mit dunkler Magie zu schaden versucht, ist es vielleicht Incy der gekommen ist um sie zurück zu holen?
Und dann fällt ihr auch noch ein, wo sie den unwiederstehlichen Reyn schon einmal gesehen hat, und es ist keine angenehme Erinnerung, im Gegenteil...

"Immortal beloved" zu lesen, hat mir wirklich Spaß gemacht. Das Buch ist angenehm geschrieben, ohne langatmige Zwischenstellen und liest sich sehr gut. Zu lesen wie Nastasja versucht ihr Leben zu ändern und dabei durch Flashbacks zusätzlich noch ihre Vergangenheit kennen zu lernen, fand ich sehr spannend und originell. Trotz zahlreicher Charaktere bringt Cate Tiernan dem Leser nicht nur die Hauptfiguren nahe, sondern vermittelt auch ein Gefühl für alle anderen Personen. Vor allem Nastasja war mir gleich sympatisch und ist, Gott sei Dank, keine von den Protagonistinnen, die man pausenlos schütteln will, weil sie das Offensichtliche nicht erkennen.
Immortal beloved" fällt zwar sicherlich auch in die Dark Romance-Kategorie, ist aber überraschend anders und kopiert nicht einfach nur bekannte Vorgänger.
Ein wirklicher Lesespaß mit sehr viel Potential für spannende Folgebände.


Elfenseele - Hinter dem Augenblick
Elfenseele - Hinter dem Augenblick
von Michelle Harrison
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

4.0 von 5 Sternen Schönes Fantasy-Abenteuer, 29. März 2011
In "Hinter dem Augenblick", dem ersten Band von Michelle Harrisons Reihe "Elfensseele", geht es um Tanya, die das zweite Gesicht hat. Sie kann Wesen sehen, die die meisten Menschen nicht wahrnehmen. Leider ist das nicht immer angenehm, vor allem die Elfen machen Tanya zu schaffen und piesacken sie, wenn immer der Verdacht aufkommt, Tanya könnte anderen von ihrer Existenz erzählen. Sie sorgen ständig für Zwischenfälle, bei denen Tanya am Ende als die Schuldige da steht. Irgendwann reicht es ihrer Mutter und sie verfrachtet sie für den Sommer zu ihrer Großmutter nach Elvesden Manor.Das alte Herrenhaus ist Tanya nicht geheuer, ihre eigene Großmutter scheint sie nicht zu mögen und am schlimmsten ist, dass es in den weitläufigen Gärten und Wäldern von Elfen nur so wimmelt. Beim Stöbern in der alten Bibliothek stößt sie bald auf einen interessanten Zeitungsbericht. Vor 50 Jahren verschwand ein Mädchen im Wald von Elvesden Manor spurlos und es scheint als hätten die Elfen etwas damit zu tun. Bald ist Tanya mitten drin in einem spannenden Abenteuer, bei dem es gilt dieses alte Verbrechen und auch das Geheimnis ihrer eigenen Herkunft zu enträtseln.

"Hinter dem Augenblick" hat mich positiv überrascht. Die Geschichte ist wirklich spannend und zog mich schnell in ihren Bann.
Das Buch ist sehr flüßig geschrieben, ganz ohne langatmige Zwischenstellen. Michelle Harrison versteht es durch das stetige Aufkommen lassen neuer Fragen und Ungereimtheiten immer mehr Spannung zu erzeugen und man es kaum erwarten kann zu erfahren, wie am Ende alles zusammen kommt.
Die Charaktere sind einfühlsam und detailiert beschrieben, was das Buch noch unterhaltsamer macht.
Das Ende hat mich dann auch nicht entäuscht und war für die vorher aufgebaute Spannung genau richtig.
Ein fantasievolles, kurzweiliges Buch, das zu lesen mir viel Spaß gemacht hat.


Seelen
Seelen
von Stephenie Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend anders und überraschend gut, 25. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ich muss zugeben, dass ich 'Seelen' eigentlich nur wegen Stephenie Meyer lesen wollte. Wie viele andere bin auch ich ein Fan ihrer Twilight-Serie und ihres leidenschaftlichens und emotionalen Schreibstils. Nur deshalb nahm ich Seelen mit, obwohl die Inhaltsangabe mich nicht wirklich überzeugte.
Es geht um ein Volk, die Seelen, die aus dem All kommen und andere Planeten bevölkern, indem sich sich in deren Bewohner einnisten. In der Zukunft, in der das Buch spielt, ergreifen sie nun auch Besitz von den Menschen.
Melanie ist einige der wenigen, die noch als Wiederstandskämpfer, als echte Menschen leben. Doch eines Tages erwischt es auch sie und die Seele Wanda wird in sie eingesetzt. Aber Melanie ist sehr stark und läst sich nicht ganz vertreiben. Als eine Art innere Stimme ist sie ständig präsent, wenn auch gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre unendliche Sehnsucht nach ihrer großen Liebe Jared und ihrem Bruder Jamie ist so stark, dass Wanda sich ihrer nicht entziehen kann und bald auch nur noch den Wunsch hat, die beiden schnellstmöglich wiederzusehen. Als sie die beiden wiederfindet will die Wiederstandsgruppe sie als Parasit und Monster am liebsten sofort umbringen, doch bald schon merken sie das Wanda anders ist...

Ich bin kein großer Science Fiction Fan und das ganze Thema mit der außerirdischen Spezies und dem Einpflanzen, naja, das hörte sich eigentlich gar nicht nach meinem Geschmack an. Das Buch beginnt dann auch erst etwas holperig. Aber sobald ich verstanden hatte wie das nun läuft und wer Melanie und Wanda eigentlich sind, hat es mich unaufhörlich in seinen Bann gezogen. Diese Geschichte ist vielleicht ungewöhnlich, aber wunderschön. Wie die beiden Bewohner von Melanies Körper miteinander umgehen ist ungemein spannend und faszinierend. Ihre Stärke für das emotionale, feinfühlige Beschreiben zwischenmenschlicher Beziehungen stellt Stephenie Meyer mit der Beziehung zwischen Wanda bzw. Melanie, Jared und Ian unter Beweis, spätestens dann kann man 'Seelen' nicht mehr aus der Hand legen.
Ein rundum gelungenes Buch, dessen ungewöhnlicher Story man erst mal eine Chance geben muss, dass sich aber mit jeder Seite mehr und mehr ins Herz des Lesers schleicht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6