Profil für bodenseefisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bodenseefisch
Top-Rezensenten Rang: 2.334
Hilfreiche Bewertungen: 571

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bodenseefisch

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Sharkoon Tauron PC-Gehäuse (ATX, 2x 5,25 extern, 1x 3,5 extern, 2x USB 3.0) rot
Sharkoon Tauron PC-Gehäuse (ATX, 2x 5,25 extern, 1x 3,5 extern, 2x USB 3.0) rot

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Gehäuse!, 11. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war auf der Suche nach einem Midi-Tower, den man vom sitzen aus steuern kann.
Deshalb sollten alle Bedienelemente oberhalb des Gehäuses vorhanden sein.

Ferner war für mich auch USB 3.0 wichtig. Das konnten die meisten Hersteller kaum bieten,
was für mich eigentlich unverständlich ist, da USB 3.0 zukunftsweisend ist.

Dann kam ich auf das Sharkoon Gehäuse. Er sah top aus und ähnelte meinem alten Thermaltake Element G.
Bestellt und schon war er da. Gut sieht er aus mein Neuer.

Ich war wirklich überrascht wie genial das Gehäuse verarbeitet ist.
Keine scharfen Kanten o. ä. sehr gut, durchdachtes Kabelmanagement.

Der obere Gehäusedeckel, wie auch der Frontdeckel ist nur geklipst und kann man mühelos abnehmen.
Die Laufwerke lassen sich ohne Schrauben einfach einrasten.

Geniale Sache sind die Festplattengehäuse, die man - in 3 Schächten unterteilt - jeweils einzeln heraus nehmen und/oder seitlich versetzen kann.
Somit haben Grafikkarten bis zu 42cm Länge Platz darin!
Welches Midi-Tower-Gehäuse schafft das bitte!?

Eine Corsair Hydro H100 passt wohl leider nicht rein, aber dafür problemlos die H80.
Mein System wurde dann: Intel 3930k 12core, Asus P9X79, 64GB G.Skill RAM, Corsair Hydro H80 und 520W Netzteil, Club3D 7970 Grafikkarte.
Was soll ich sagen? Ich bin restlos begeistert!

Es lassen sich alle Kabel wunderbar im Gehäuse verlegen.
Lediglich die Seitenteile sind etwas "blechrig". Aber das stört eigentlich nicht.
Das Seitenfenster ist perfekt für ein LED Modding. Jetzt leuchtet es schön rot raus :-)

Ich habe einen Schacht für 3 HDD's drin gelassen. Den Rest raus.
Somit bläst der obere Frontlüfter geradewegs ohne Hindernisse auf die Grafikkarte.
Ferner habe ich die Bodenaufnahme für den zweiten schacht herausgeschraubt und einen Lüfter angeschraubt.
Die Kühlbedingungen sind jetzt perfekt.

Das Gehäuse ist echt ein Wunder, denn die Kühlergebnisse verblüffen mich immer noch.
Die 3930k CPU hat im Idle weniger als 21 Grad (!)
Im anderen Seitenteil sind übrigens auch Öffnungen für die CPU und für die HDD's.

Der ON-OFF Schalter ist in Gehäusefarbe beleuchtet.
Zusätzliche LED's zeigen auch das Festplattenblinken.
Die Lüfter sind extrem leise.

Mein Fazit:

Ein Top-Gehäuse von Sharkoon. Warum immer wieder dieser Hersteller belächelt wird, bleibt mir ein Rätsel.
Ich kann jedem das Gehäuse wärmstens empfehlen.

+ Gute Verarbeitung, keine scharfen Kanten
+ Grafikkarten Länge bis max. 42cm (!)
+ Kühlkörper bis max. 17cm Höhe
+ Kabelmanagement
+ 3 Festplattenschächte einzeln herausnehmbar oder versetzbar
+ Sehr leise Lüfter mit guter Lüftersteuerung
+ Bedienpanel mit 2x USB2 und 2x USB 3.0 Anschlüsse (interner Anschluss)
+ Preis/Leistungsverhältnis

+/- Folie am Seitenfenster in den Fugen kaum abzubringen
+/- Seitenteile etwas blechrig.

Hervorragende Arbeit Sharkoon!
Ich bin äusserst zufrieden! Macht weiter so!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2013 1:21 PM MEST


Corsair Hydro H80 Lüfter (Sockel Intel 775/1155/1156/1366/2011 und AMD/AM2/AM3, 2x 120mm)
Corsair Hydro H80 Lüfter (Sockel Intel 775/1155/1156/1366/2011 und AMD/AM2/AM3, 2x 120mm)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaubliche Kühlleistung bei 6 bzw. 12Core CPU!, 9. Januar 2012
Die Hydro H80 habe ich mit zwei Enermax Apollish Lüftern ausgestattet. Die Original Corsai Lüfter habe ich erst gar nicht verwendet oder ausprobiert.
Die Enermax sind ausserdem leiser und bringen einen enormen Luftdruck- und Durchsatz.

Die H80 kühlt eine Intel I7 6core bzw. 12core CPU (3930k) auf einem Asus P9X79 Pro Board.
Ich habe dazu die Wärmleitpaste Artic Cooling MX-4 aufgetragen, da die Corsair Paste nicht den gesamten 2011er Sockel abgedeckt hat.

Als ich die Temperaturen angeschaut habe, dachte ich - ich sehe nicht recht!
Unglaubliche 21 Grad im Idle! Das ist sogar noch weniger als die Raumtemperatur!!
Last liegt zwischen 36 und 39 Grad

Ich war echt sprachlos!
Ich kann das System wirklich nur wärmstens empfehlen!

Wie schon die anderen Rezensionen gesagt haben, sind die Schrauben nicht unbedingt lange haltbar.
Man überdreht sie schnell. Gutes Werkzeug vorausgesetzt.

Trotzdem volle 5 Sterne für die Corsair Wasserkühlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 18, 2012 8:56 AM CET


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 64GB RAM einfach der Hammer!, 9. Januar 2012
Die 64GB von Ripjawsz funktionieren einwandfrei auf der X79 Plattform.
Getestet auf Asus P9X79 Board.

Keine Abstürze oder BSOD - einfach nur stabil.
Eine RAM Disk macht mit diesem Speicher noch mehr Spaß!


Sony TDG-BR250B 3D-Active Shutter Brille (Bügel, USB 2.0) schwarz
Sony TDG-BR250B 3D-Active Shutter Brille (Bügel, USB 2.0) schwarz
Wird angeboten von easybuyEUR
Preis: EUR 24,95

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht mit den Projektoren der Epson TW Reihe, 5. Januar 2012
Meine Hoffnung, dass die Brillen auch aufgrund der selben Technologie mit dem Epson Beamer TW5900 / TW6000(w) / TW9000(w) funktionieren, ist leider gestorben.
Sie funktionieren definitiv nicht.

Da ich die Rezension für Interessierte der Epson 3D Beamer Reihe veröffentliche, möchte ich natürlich nicht die Brillen von Sony schlecht machen.
Sie sehen ganz gut aus, sitzen ordentlich auf der Nase, wirken doch aber ein bisschen zu sehr nach empfindlichen Plastikgestell.

Da sie bestimmt mit den Sony Fernseher funktionieren, daher 4 Sterne ;-)


Epson EH-TW5900 3D LCD-Projektor (Kontrast 20.000:1, 2.000 ANSI Lumen, Full-HD mit 1920 x 1080 Pixel) weiß
Epson EH-TW5900 3D LCD-Projektor (Kontrast 20.000:1, 2.000 ANSI Lumen, Full-HD mit 1920 x 1080 Pixel) weiß

41 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer 3D Beamer!, 18. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe beide Modelle, den TW5900 und TW6000W ausgiebig testen können und entschied mich letztendlich für den TW5900.

Ich komme vom betagten Panasonic PT-AX100E und betreibe einen HTPC, mit dem ich alle Quellen (Filme, Spiele & TV) durch die Grafikkarte per 15m HDMI Kabel an den Projektor durchschleife.
Die Raumgröße beträgt ca. 7x4,50m. Die Leinwandgröße ist 3,10 x 1,90m = ca. 150". Der Projektor ist an der Decke ca. 1m hinter mir auf 2,2m Höhe montiert.

Für den Neuen habe ich für ein paar Euro eine einfache, günstige Deckenhalterung gekauft.
Die Abstände der Haltearme sollten auseinander gezogen mind. 30cm sein, da dies der Lochabstand der Schraubfassungen ist.

Der Epson hat zwar kein Lensshift, aber es gab trotzdem keinerlei Aufstellungsprobleme. Der Zoombereich ist mit 1,6 sehr gut. Er hat einen großen Wirkungsgrad und ist für viele Aufstellbereiche völlig ausreichend. Ich konnte sogar auf max. Weitwinkel die gesamte Wand ausleuchten. Auf Keystone sollte generell verzichtet werden, da ansonsten die Auflösung darunter leidet, deshalb ist eine Ausrichtung mittig zur Leinwand zwingend.
Der (Mini)Zoom vom Optoma HD33, den ich mal im MM getestet habe, war jedenfalls ein Witz dagegen.

Ich beginne mal zuerst mit den Kritikpunkten:

Nachdem ich den 5900er das erste Mal mit dem Signal vom HTPC angeschalten habe, brach er sofort mit einem Fehler der Adaptiven Irisblende, ab. Das Gerät musste ausgeschaltet werden. Darauf sprang das Gebläse an und lief auf Hochtouren - und das verdammt laut.

Die Ursache des Fehlers liegt in der Temperatur: D. h., wenn die Iris-Blende aktiviert ist und eine Temperaturgrenze unterschreitet (ca. 18 Grad), schaltet das Gerät, nachdem das erste Signal auf den Beamer trifft, ab. Der Lüfter wird aktiviert, damit sich die Irisblende freiwärmen" kann.
In kalten Räumen kann man das nur unterbinden, in dem man die Irisblende deaktiviert (und ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erst einschaltet). Dieser Fehler kann bei allen Modellen der TW-Reihe sporadisch auftreten und stellt eigentlich keinen Defekt dar.

Der TW6000(W) ist absolut baugleich. Was mich verwundert, ist die Tatsache, dass der 6000er insgesamt 200 Lumen mehr hat einen doppelten Kontrast (40.000) gegenüber dem TW5900.
Ein sichtbarer Unterschied (heller, kontrastreicher etc.) ist mir aber überhaupt nicht aufgefallen! Ich glaube, dieser Unterschied ist höchstens mit Messgeräten auszumachen. Und dass der 6000er lichtstärker ist, mag ich zu bezweifeln, denn es wird exakt dieselbe Lampe - wie beim TW5900 -verbaut!

Das Bild ist auf der Leinwand extrem hell. Ich war wirklich verblüfft wie lichtstark der Epson ist. Unser gesamtes Wohnzimmer wurde damit schön ausgeleuchtet.

Leider konnte ich auf dem Windows 7 Desktop eine leichte Unschärfe in der Schrift ausmachen und stellte fest, dass dies bei beiden Modellen der Fall war (der Raum war nicht zu warm und der Beamer, sowie die Leinwand war in perfekter Position aufgestellt). Ich habe dann eine ATI und Nvidia Grafikkarte ausprobiert, sowie den HDMI Anschluss gewechselt. Diese Unschärfe war immer vorhanden. Ohne PC kann man die Unschärfe überhaupt nicht erkennen. Das fällt nur auf dem Windows Desktop auf. Die Unschärfe war jedenfalls bei beiden Modellen unterschiedlich. Bei dem TW5900 von oben nach unten. Bei dem TW6000W von links nach rechts mit chromatischer Aberration.

Bei Filme schauen oder Videospielen sieht man keine Unschärfe. Ich glaube, das kann man sowieso nur an der Windows Schrift ausmachen (Clear-Type hat nichts verbessert). Aber im Filmodus wie auch beim Zocken auf voller Auflösung das komplette Gegenteil: Scharf - bis in die Ecken! Das Full HD-Bild stellte, jedenfalls für mich, alles bisher da gewesene in den Schatten. Ich war mächtig beeindruckt! Und als ich dann ein 3D Film abgespielt habe, ist mir die Kinnlade runtergefallen. Meiner Meinung ist der 3D-Effekt viel besser als wie im Kino!

Man glaubt, in einer völlig anderen Welt zu sein.
Das Bild und der 3D Effekt ist bei beiden Modellen absolut PHÄNOMENAL!

Auch hier gebe ich den Vorrednern Recht: Es ruckelt nichts im 3D Betrieb!
Ich habe 3D Filme im .mkv" Format abgespielt, die flüssig und wie gewohnt ganz gewöhnlich ablaufen. Also nix mit Ruckeln!
Warum Ruckeln dieser Modellreihe immer wieder vorgeworfen wird, verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Das kann meiner Meinung nach nur am Zuspieler liegen, Disc-Aussetzer, Pulldown oder was weiß ich. Sonst ruckelt normalerweise nix!!
Der PC spielt jedenfalls einen Film im Media Player ab (da hat noch nie was geruckelt!) und das Bild projeziert der Epson auf die Leinwand. Fertig. Also ruckelt da echt nix!! Ob 3D oder 2D. Das ist ihm egal. Null Ruckler!!
Ach, bevor ich es vergesse: Da ruckelt wirklich rein gar nix im 3D Modus - aber überhaupt nix!!

Zum Thema Ghosting: Es ist so gut wie kein Ghosting zu erkennen. Lediglich bei schlecht konvertierten 3D SBS Filmen war Ghosting doch sehr auffällig.
Das lag aber nicht am TW5900, sondern am Bildmaterial bzw. dessen Konvertierung. Der Helligkeitsverlust in 3D ist optisch marginal.

Für den Schwarzwert, gebe ich die Schulnote 2.
Der Schwarzwert ist aber auch nicht anders als wie bei meinem alten Panasonic. Es ist halt niemals tiefschwarz.
Bei einer 16:9 Leinwand mit schwarzen Vorlauf und abgedunkelten Raum wirkt das Bild aber schon sehr viel lebendiger.
Natürlich kann man eine Spezial-Leinwand kaufen und genauso soviel Geld investieren wie für einen Beamer. Dann klappt das auch mit dem Schwarzwert. Es liegt ja bekanntlich nicht immer am Projektor. Mir ist auch nicht aufgefallen, dass der TW6000W einen besseren Schwarzwert hat. Auf die fehlende Zwischenbildberechnung kann man getrost verzichten. Wer sieht denn schon scharf wenn er schnell seinen Kopf dreht? Für einen PC hätte das sogar eine negative Auswirkung => Inputlag. Also nicht ärgern, wenn man die Maus bewegt, und am Beamer zieht sie dann nach ;-)

Die Irisblende arbeitet recht ordentlich. Man hört sie leider mehr oder weniger. Leider hat mich der Geräuschepegel der Irisblende vom TW6000W extrem gestört. Das hatte sich angehört, als ob man langsam eine alte, knarzende Tür öffnet.. aber zum Glück kann man sie deaktivieren.
Beim TW5900 war die Irisblende jedoch erträglich - anders in der Frequenz und um einiges leiser!
Ich glaube aber, dass es hier produktionsabhängige Unterschiede gibt. In verschiedenen Foren habe ich bereits mehrfach gelesen, dass die Iris unterschiedlich laut sei.

Im Eco-Modus läuft der Epson kaum wahrnehmbar (wie gewohnt mit meinem Panasonic).
Im Normal-Modus wird es dann schon auffälliger - ebenso im 3D Betrieb. Aber noch erträglich.

Richtig positiv überrascht hat mich am TW6000W eigentlich nur WirelessHD. Den Projektor kann man mit Spielekonsolen oder sogar einem PC kabelunabhängig betreiben. Ein nettes Feature. WirelessHD läuft völlig stabil und die Bildqualität ist mit einer HDMI Kabelverlegung absolut identisch. Respekt Epson! Einziger Nachteil: Im Splitscreen funktioniert HDMI und WirelessHD nicht gleichzeitig. Es geht immer nur HDMI und einer der Komponentenanschlüsse zusammen.

Die beiliegende Epson Brille bewahrt eine sehr gute Helligkeit und Farbtreue, aber sie sieht total dämlich aus, wenn man sie aufsetzt und leider ist sie viel zu groß, da das Gestell über das Gesicht herausragt.
Ferner hat sie eine CR2032 Knopfzellen-Batterie.

Ich habe zwei Toshiba Brillen (FPTAG02G) zusätzlich gekauft. Sie funktionieren mit beiden Beamern einwandfrei!
Die Toshiba Brille ist um einiges günstiger und schlanker. Ausserdem kann man sie mit einem Mini-USB-Kabel wieder aufladen.
Sie hat gegenüber der Epson Brille einen ganz leichten Grünstich, was aber nur im direkten Vergleich beider Brillen auffällt.
Der integrierte Infrarot-Sender übermittelt ohne Signalprobleme an alle Brillen innerhalb 5 Meter - egal wo man sitzt.

Leider ist es nicht möglich das gesamte Menü zu nutzen. U. a. bin ich es gewohnt, mal einen Film durch Aspect auf Zoom umzuschalten.
Diese Option - mit anderen Menübereichen - war nicht möglich bzw. ausgegraut. Schade.

Nervig war die Nutzung der Fernbedienung, besonders wenn 3D aktiviert ist (beide Modelle).
Die Bedienung über die Leinwandreflektion funktioniert dann nicht mehr. Es musste der Epson über die Schulter direkt angezielt werden.
Die umständliche Bedienung tut sein Übriges.

Mein Fazit:
Trotz den Makeln, die beide Epson Modelle besitzen, bin ich allemal begeistert. Alleine schon wegen der Lichtleistung und dem 3D Effekt.
Es gibt leider kein Gerät ohne Abstriche, aber der Epson gefällt mir trotz dieser Einschränkungen immer noch sehr.

Ergo: Der Epson TW5900 bleibt. Der TW6000W geht zurück.
Es gibt einfach keinen Grund für den hohen Aufschlag für die - angeblich höhere Lichtleistung - außer für Wifi-HD und der Brille. Im Endeffekt war mir es das Geld nicht wert.
Das Preis- Leistungsverhältnis des TW5900 ist einfach unschlagbar.

Mit dem TW5900 ist man bestens bedient!

Tipp:
Übrigens werden die Epson Modelle von Nvidia Vision (noch) nicht mit 3DTV Play unterstützt. Aber wenn man die Treiberdatei (.inf-Datei) mit dem Tool moninfo" modifiziert oder einen Treiber von einem unterstützen Gerät nimmt (z. B. Acer 5360BD) und den Monitor im Gerätemanager damit aktualisiert, dann wird Nvidia vorgegaukelt, dass es sich um ein unterstütztes Gerät handelt - ganz legal ;-) Natürlich muss man die 3DTV Software dann noch kaufen (max. 5 Installationen möglich).

Pro & Contra:

+ Grandiose Bildqualität in Full HD
+ Phänomenales 3D ohne Ruckler (!)
+ Lichtstark
+ Geringer Lichtverlust durch 3D
+ Optisch anspruchsvoll (Farbe weiß)
+ Großer Zoombereich
+ Geräuscharmer Eco-Modus
+ Epson 3D Brille mit geringen Lichtverlust
+ Andere Shutterbrillen nutzbar (Toshiba, Panasonic etc.)
+ Kein bzw. sehr geringes Ghosting wahrnehmbar
+ Lampenlebensdauer > 5.000 Stunden
+ Nvidia 3DTV Play durch Trick nutzbar
+ HDMI 1.4a
+ Kein Regenbogeneffekt wie bei DLP-Beamer
+ Preis / Leistungsverhältnis

+/- eingeschränkte Menüauswahl, je nach Signalquelle
+/- Lautstärke im Normal- bzw. 3D-Betrieb
+/- Kein Lensshift
+/- Iris-Geräusche / Schwarzwert

- Umständliche, große Fernbediendung / Beleuchtung / Menüführung
- Fernbedienungssignal bei 3D stark eingeschränkt
- keine automatische Linsenabdeckung
- Split-Screen mit beiden HDMI Eingängen nicht gleichzeitig nutzbar
- WirelessHD nicht vorhanden
- 3D Brille nicht inklusive

_______________________________________________________________________________

Update 05.01.2012:
- Beschreibung
- Sony TDG-BR250B 3D Brillen funktionieren leider nicht mit dem Epson!
_______________________________________________________________________________
Kommentar Kommentare (20) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2013 1:34 PM CET


LogiLink PC0054A PCI-Express Card, 2x USB 3.0
LogiLink PC0054A PCI-Express Card, 2x USB 3.0
Wird angeboten von 1Deins Computer GmbH
Preis: EUR 12,50

5.0 von 5 Sternen Funktioniert wie es sein soll, 16. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Super Karte. Funktioniert in meinem Rechner auch auf dem Grafiksteckplatz PCIE 16x.
Treiber wurden problemlos installiert. Man ist mit der Karte perfekt für USB 3.0 gerüstet!


HJH OFFICE 657240 Bürostuhl / Chefsessel Porto Max Netzstoff, schwarz
HJH OFFICE 657240 Bürostuhl / Chefsessel Porto Max Netzstoff, schwarz
Wird angeboten von Buerostuhl24
Preis: EUR 234,90

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr bequemer Bürostuhl. Kaufempfehlung!, 19. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach langer Recherche diverser Bürostühle entschied ich mich für den Porto Max, weil das Preisleistungsverhältnis ungeschlagen war.
Die teuren Chefsessel bekannter Marken haben mich preislich etwas abgeschreckt, aber ich hatte doch einige Anforderungen an "den Neuen":

1. Das Rollgestänge und die Rollgelenke sollten gut verarbeitet sein (ich hatte schon 2 Bürostühle, bei denen die Rollen an der angeschweißten Adapterplatte nach einiger Zeit verbogen sind)
2. Kopfstütze
3. Netzlehne
4. Keine Wölbung der Sitzauflage
5. Synchronautomatik
6. Verschiedene, manuelle Einstellmöglichkeiten

Da kam mir der Porto Max gerade recht, obwohl es erst eine positive Rezension gab.
Ich ging das Risiko einfach ein :)
Endlich konnte ich meinen alten Bürostuhl in die ewigen Jagdgründe verabschieden.

Amazon lieferte per Morning-Express zackig schnell und ich war schon voller Vorfreude.
Ich bastelte alles zusammen. Die Verarbeitung war im Gegensatz zu vielen anderen Billig-Bürostühlen sehr hochwertig.
Der Zusammenbau war problemlos - nur die Lehne an das Sitzgestell zu montieren bereitete etwas Schwierigkeiten, da an dieser Stelle eine Adapterplatte mit 3 Schrauben exakt passen muss.

Die Armlehnen sind die letzten Teile gewesen, die montiert werden müssen - und was sah ich: Die gummierten Amlehnen hatten, trotz der guten Umpolsterung, starke Eindrückungen und Risse, die nicht mehr von selbst rausgegangen sind.

Lt. Amazon sei nur ein kompletter Tausch des Stuhls möglich. Ziemlich ärgerlich, da ich den Stuhl bereits so gut wie fertig montiert hatte.
Nun gut.. dann alles wieder abmontieren und zurück senden...

Die neue Lieferung wurde ebenfalls mit dem Morning-Express geliefert (Danke Amazon) und bevor ich mich erneut an den Zusammenbau gewagt habe, nahm ich sofort die Armlehnen unter die Lupe.
Ich konnte es kaum glauben: Schon wieder sind die Armlehnen beschädigt gewesen...

Diese Beschädigungen kommen wohl durch den Versand bzw. deshalb, dass sich die Armlehnen immer ganz unten im Karton befinden und von den anderen Teilen und dessen Gewicht eingedrückt werden.
Daher mein Rat: Wenn Sie sich für diesen Bürostuhl entscheiden sollten: Prüfen sie zuerst die Armlehnen, bevor Sie den Stuhl montieren!

Nach dem ganzen Drama sei jedoch gesagt, dass ich es trotzdem nicht bereut habe, diesen Bürostuhl gekauft zu haben.

+ Hohe Vearbeitungsqualität
+ Viele Einstellmöglichkeiten
+ Ergonomie
+ Synchronautomatik
+ Sehr bequemes und entspanntes Sitzen
+ Optik (u. a. Chrom- Verzierungen)
+ >8 Stunden max. Sitzempfehlung
+ Einfache Installation

- Verarbeitung Armlehne
- Verabeitung Sitz-Lehne Adapterplatte (Bohrlöcher)
- Kein Leder

Obwohl mir dieser Kritikpunkt mit den Armlehnen ziemlich Ärger verursacht hat, kann ich diesen Chefsessel trotzdem wärmstens empfehlen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2012 8:43 AM MEST


disGuard RY033044 kristallklar hartbeschichtet Displayschutzfolie für Samsung I9100 Galaxy S2/I-9100 S-2 (2-er Pack)
disGuard RY033044 kristallklar hartbeschichtet Displayschutzfolie für Samsung I9100 Galaxy S2/I-9100 S-2 (2-er Pack)
Preis: EUR 9,73

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute passgenaue Schutzfolie für das Galaxy S2 i9100, 2. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Folie lässt sich in einem noch feuchten Bad anstandslos anbringen!
Ich habe gar keine EC-Karte o. ä. benötigt, da sich die Folie sich von selbst über das Display legte.
Lediglich ein paar Blasen sind mit dem Finger auszustreichen.

Man sieht fast gar nicht, dass eine Folie vorhanden ist.
Leider zeigt die Folie bei Lichteinstrahlung auch Regenbogenfarben wie bei anderen Folien. Aber das ist Herstellungsbedingt und eigentlich gar nicht störend.
Das kann man auch nur erkennen, wenn das Display aus ist und man das Handy gegen Licht hält.
Fingerabdrücke sind mit der Zeit auch zu erkennen, da gibt es keine fettfreie Folie, bei der das nicht der Fall ist.

Beeindruckt hat mich die Passgenauigkeit. Die Folie lässt Aussparungen an der Kamera oben, am Helligkeitssensor, am Lautsprecher und an der Hometaste.
1mm vielleicht zuviel ausgeschnitten, aber das stört nicht. Daher ist die Passgenauigkeit 99,8%.

Beim Galaxy S1 mit der Vikuiti war das schon miserabler.
Der Preis ist noch im Rahmen, wobei es bestimmt auch andere, billigere Folien gibt, die genauso gut verarbeitet sind.

Übrigens lässt sich die Folie auch mit Wasser abwaschen, sollte man einen Fehler gemacht haben.
Dann aber nicht mit einem Tuch abtrocknen, sonst ist es vorbei mit den Fusseln.. Das Wasser macht dem Galaxy nichts aus, da man es ohne Probleme herausstreichen kann.

Daher klare Kaufempfehlung für die Pixxeno Folie!


Intel X25-M 160GB interne SSD Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll))
Intel X25-M 160GB interne SSD Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll))

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der absolute Hammer!, 9. Januar 2011
Meine Intel 160GB SSD Postville ist nunmehr seit über 1 Jahr im täglichen Einsatz mit Windows 7 und bin immer noch restlos begeistert!
Die SSD ist jetzt ca. 50% voll mit Installationen uns sie funktioniert immer noch wie am ersten Tag.

Windows 7 bootet in 10 Sek. und in 15 Sek. ist der Desktop komplett geladen.. auch testweise unter XP mit korrekten Alignment. Der Trim Befehl funktioniert mit dem Intel Toolkit ohne Probleme. Wer einmal eine SSD im Betrieb kennenlernt hat, dem garantiere ich, dass er nie wieder Kratzfestplatten benutzt! Ich möchte die SSD jedenfalls nicht mehr missen.

Die Intel ist übrigens einer der besten in 4k Blocks lesen (21mb)/schreiben (58). Siehe Bilder. Diese hohen Werte schaffen nicht alle SSD's, deshalb nicht von den Herstellerangaben der Lese- und Schreibraten blenden lassen.

Übrigens, bitte nicht von der 1. Bewertung weiter unten blenden lassen.. Wenn was mit dem PC nicht funktioniert, sitzt meistens das Problem ca. 50cm vor dem Bildschirm :)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Canon PowerShot SX210 IS Digitalkamera (14 Megapixel, 14-fach opt. Zoom, 7.6 cm (3 Zoll) Display) schwarz
Canon PowerShot SX210 IS Digitalkamera (14 Megapixel, 14-fach opt. Zoom, 7.6 cm (3 Zoll) Display) schwarz

7 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschende Qualtität von Canon.., 19. Dezember 2010
Ich habe mich echt auf die Canon SX210 gefreut, da ich schon seit Jahren deren Kompaktkameras nutze.
Doch das, was ich für die SX210 bekommen habe, hat mich vollends enttäuscht.

Die Bildqualität lässt stark zu wünschen übrig.
Ein Foto von einer Person auf ein weissen Couch hatte starke Qualitätseinbußen.
Die Ränder der weissen Couch sind mit grünen Linien versehen gewesen.
Trotz dem Bildstabilisator hatte ich bei verschiedenen Bilder trotzdem extreme Bildunschärfe.
Die HD-Videos sind alle insgesamt etwas verpixelt oder grieselig gewesen.
Das Bildrauschen war ab ISO 400 unerträglich.

Die Vearbeitung und Optik an sich fand ich sehr gut und auch ansprechend, dafür vergebe ich einen zusätzlichen Stern.
Aber warum platziert Canon den Blitz auf der linken Seite, wo man die Kamera festhält?
Mich hat das einfach genervt. Jedesmal das Gefühl zu haben, dass man die Mechanik kaputt macht, weil sich der Blitz darunter öffnen will.
Auch der Zoomhebel ist ungewöhnlich und hatte ein unstabilen Eindruck. Präzise Zoomen war nicht möglich.

Meiner Meinung nach hat Canon hier ein Produkt geschaffen, was nicht ausgereift ist, aber dafür kräftig die Werbetrommel gerührt.
Da nützen mir die tollen Features auch nichts. Die Kamera ging dann wieder retour.

Schade Canon: SETZEN 6!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2011 8:23 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5