Profil für bodenseefisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bodenseefisch
Top-Rezensenten Rang: 1.949
Hilfreiche Bewertungen: 379

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bodenseefisch

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Synology NAS DS212+ NAS-Server (2GHz, 512MB RAM, SATA II, 2-Bay, 2 x USB 3.0)
Synology NAS DS212+ NAS-Server (2GHz, 512MB RAM, SATA II, 2-Bay, 2 x USB 3.0)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste NAS-Server, den man sich nur wünschen kann!, 19. Mai 2012
Nach langer Recherche bezüglich NAS-Servern bin ich diversen Empfehlungen gefolgt und habe den Syn.DS212+ gekauft.
Ich habe es nicht bereut!

Endlich ist mir alles Erdenkliche möglich in Sachen Netzwerk, DLNA Streaming, Surveillance, Datensicherung, Fernzugriff, Mailserver, HTTP, DDNS etc.
Die Software DSM 4.0 ist grandios und bietet immens viele Steuerungsmöglichkeiten, die auch für Anfänger nahezu selbsterklärend sind.
Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Ich habe zwei 3TB Festplatten von Western Digital eingebaut. Sie laufen jedoch getrennt als Basis und nicht im RAID.
Als Datensicherung ist RAID ja nicht unbedingt geeignet. Daher spiegle ich die Daten manuell bzw. per Timebackup auf div. Festplatten und auf einen DS411Slim (den ich mir danach noch zugelegt habe).

Mit diesem NAS ist man wirklich bestens bedient! Ich kann gar nicht alles beschreiben, was alles der 212+ an Funktionen bietet.
Netzwerk macht jetzt noch viel mehr Spaß. Fernzugriffe sind ohne Probleme möglich. Auch über Android & iOS. Perfekt!
Wake-On-Lan wird bei diesem Modell übrigens unterstützt.

Der NAS hat neben vielen anderen Features auch einen Logitech Server für das Squeezebox Radio. Super Sache.
An die USB-Schnittstelle kann man auch ein WLAN Stick hängen und somit wird der Server sogar zu einem Hotspot (Der N-Fritzstick funktioniert - aber leider nur eingeschränkt. Siehe Supportliste beim Hersteller). Überwachungsmöglichkeiten mit der Surveillancestation übrigens nur mit 1 Kamera (Rest mit Lizenzen).

Die Performance mit 2Ghz (nur DS212+) lässt übrigens ohne weiteres das gleichzeitige streamen und uploaden ohne Performance-Einbußen zu!
Ich bin dermaßen begeistert, dass ich mir noch die DS411Slim zugelegt habe (siehe andere Rezension).

Was soll ich noch groß dazu sagen?
10 Sterne Kaufempfehlung!!

+ Qualität / Verarbeitung
+ Hohe Datenübertragung (ca. 60-90mb/sek) im 1Gbit Netzwerk
+ Hot-Swap
+ Wake-on-LAN
+ DSM 4.0
+ FTP, DDNS, Web- u. Mailserver, LDap, WebDav, Surveillance (1x Kamera-Betrieb kostenlos), Logitech Server, Benutzerkontensteuerung etc. etc.
+ Gleichzeitiges Down- u. Uploaden + Streaming
+ Stromsparend


Sony HX9VB Digitalkamera (16 Megapixel, 16-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, 24-mm-Weitwinkel, Full-HD-Videoaufnahme, GPS) schwarz
Sony HX9VB Digitalkamera (16 Megapixel, 16-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, 24-mm-Weitwinkel, Full-HD-Videoaufnahme, GPS) schwarz

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erneut enttäuscht..., 19. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte bereits die HX5 letztes Jahr.
Daher wollte ich zwei Generationen danach - der HX9 - erneut die Chance geben.
Aber ich wurde leider wieder enttäuscht.

Die Sony ist eigentlich sehr gut verarbeitet.
Das Gesamtpaket, wie die technischen Daten - das Material, Anmutung, die Menüführung / Software etc. hat mir, wie bei der HX5, sehr gefallen.

Als ich die Urlaubsbilder betrachtet habe, war die Enttäuschung groß. Viele Bilder sind ooc" einfach zu unansehnlich gewesen.
Überbelichtet, extrem hohes Rauschen bei Innen- und Low-Light-Aufnahmen, abfallende Schärfe in den Ecken usw.
Ich habe von Sony diesesmal einfach mehr erwartet.

Dass man eine Kompaktkamera nicht mit einer DSLR vergleichen kann, ist obliagtorisch.
Die Bilder sind aber leider viel zu verwaschen und zu stark geglättet wie bei seinem Vorgänger. Ferner lässt die Farbtreue zu Wünschen übrig.

Hier wird auf einen kleinen 2.3" Sensor, 16MP verarbeitet. Das muss natürlich nicht heißen, dass keine guten Bilder möglich sind, aber die Software - auf die man kaum einen Einfluß hat (z. B. durch NR) - verarbeitet die .JPG`s viel zu heftig.

Low-Light-Bedingungen sind absolut nichts für die Kamera, da sie es mit einem enormen Rauschen bedankt.
Ab ISO 800 mag ich gar nicht mehr sprechen.

Positiv hervor zu heben ist natürlich der Videomodus.
1080p mit 50fps unterstützen nur wenige Kompaktkameras.
Die Videos auf einem FullHD-Beamer anzuschauen macht sehr viel Spaß. Die Tonqualität hat sich gegenüber der HX5 enorm verbessert.
Es ruckelt absolut nichts und Kameraschwenks sind völlig flüssig.

Aber leider ist die Videofunktion das einzig Positive, was ich an der Kamera lobenswert finde.
Das alleine genügt leider nicht, wenn das Essentielle für eine Fotokamera nicht stimmig ist: Die Bildqualität.

Schade. Ich hätte hier wirklich mehr Bildqualität von Sony erwartet. Das war die letzte Chance für Sony.
Somit kann ich der HX9 leider nur 3 Sterne geben.

+ Optik & Verarbeitung
+ FullHD-Videos in 1080p bei 50fps
+ Ton
+ GPS

+/- Kleine Drehräder
+/- Belegung der Tasten
+/- Geringe, manuelle Einstellmöglichkeiten
+/- Ausfahrender Blitz stört
+/- Qualität der 3D-Fotos

- Bildqualität

Ich bin nun auf die Nikon P310 umgestiegen und habe meine Kompaktkamera endgültig gefunden!


Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz
Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz
Wird angeboten von 1A-PHOTO-PORST
Preis: EUR 259,10

28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompaktkamera mit DSLR-Ambitionen!, 19. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich!
Nach langer Suche habe ich DIE Kompaktkamera gefunden!

Ich kann den bisherigen Rezensionen völlig zustimmen.
Die Nikon P310 ist absolut Top!

Einleitung:
Ich bewegte mich bisher zwischen Canon und Sony, aber ich wurde mit dessen Kompakten dermaßen enttäuscht, dass ich diese Hersteller nun endgültig aufgegeben habe.

Eigentlich habe ich mich damit abgefunden, gar keine Kamera mehr zu kaufen, denn meine alte Digicam macht immer noch bessere Fotos als das, was auf dem aktuellen Markt existiert.
Die Ursache ist wohl, dass der winzige 2,33" Sensor eine hohe Anzahl von Megapixel verarbeiten muss (>12 MP). Da kann normalerweise eigentlich nur Pixelbrei herauskommen. Der typische Pixelwahn halt: Mehr Megapixel gleich bessere Kamera - das stimmt einfach nicht.

Aber nicht bei der Nikon P310.
Im Internet habe ich zufällig sehr viel über die P310 gelesen (besonders großen Dank an das DSLR-Forum).
Ich war anhand von Beispielbildern völlig verblüfft, welche großartige Bildqualität (ooc) diese Kamera macht.
Es gibt bereits einen Vorgänger namens P300 und somit stellt die P310 eine Verbesserung dar.

Also gab ich Nikon die (letzte) Chance... auch mit dem Gedanken, mich zukünftig völlig neu zu orientieren.
Ich habe dann die Nikon hier bei Amazon gekauft und zack war sie da.

Gut sieht sie aus, meine Neue.
Schon erste Testfotos mit der Kamera sind sehr beeindruckend gewesen. Es wurde nicht zuviel versprochen.
Scharf bis in die Ecken. Geringes Rauschen. Sehr gute Farbtreue und allerhand Einstellmöglichkeiten.

Optik / Verarbeitung:
Die Verarbeitung ist grandios. Die Kamera besteht aus einem robusten Metallgehäuse mit geriffelter Oberfläche, was einen sehr guten Halt ohne lästige Fingerabdrücke verspricht. Sie ist etwas breiter, aber passt dennoch in eine Hosentasche.

Alle Tasten sind gut zugänglich, benötigen lediglich etwas Genauigkeit beim Drücken.
Der Auslöseknopf ist am Zoomhebel und nicht weiter weg, z. B. neben dem Funktionsrad, wie es z. B. bei Sony der Fall ist.
Der (manuell) ausklappbare Blitz stört auch nicht am linken Finger wie bei der Konkurrenz. Die Kamera kann man ganz normal halten ohne sich wg. dem Blitzaufsatz zu verrenken. Sehr gut.

Funktionen:
Die Menüsteuerung war ein wenig Neuland für mich, da ich doch sehr die Bedienung von den anderen Herstellern gewohnt war.
Aber so sollte es auch eigentlich sein:
Keine ausgiebigen Grafikschmeicheleien, die sowieso keiner braucht - sondern sinnvolle, einfache und logische Menüführung ohne großes Firlefanz.
So habe ich die Nikon schätzen gelernt.

Das Display ist entspiegelt und groß. Außerdem hat es 921.000 Pixel. Dadurch kann man sehr gut einen manuellen Fokus auf dem Display kontrollieren. Im direkten Sonnenlicht wird die Sicht logischerweise etwas eingeschränkt.

Es gibt ein großes Spektrum an Einstellungen: 3:2, PSAM, Automatik, HDR, Scene, Nachtaufnahme, 3D-Fotos (MPO-Format), Panorama bis 360°, benutzerdefinierte Settings, Bildnachbearbeitung wie Miniatureffekt, Selektive Farbe, Monochrom etc.

Die Kamera lässt keine Wünsche offen. Für den ambitionierten Fotografen sind viele manuelle Einstellmöglichkeiten vorhanden, um das beste aus der Kamera herauszuholen. Doch selbst die Automatik funktioniert bestens und macht wirklich gute Fotos.
Im Automatikmodus fängt der Blendenwert jedoch erst bei 2.8 an, weshalb die Nikon lieber manuell benutzt werden will.

Sie fordert deshalb den Nutzer immer wieder aufs Neue heraus, nicht nur zu "knipsen", sondern zu "fotografieren" :-)

Das Objektiv ist sehr lichtstark (ab 1.8) und es sind unglaubliche Fotos - besonders bei Low-Light-Bedingungen möglich. Den 16 Megapixel zum Trotz.
Man kann immer wieder toll mit der Tiefenunschärfe spielen.

Auf der Vorderseite befindet sich ein FN-Knopf, der sich mit einer spezifischen Einstellungen belegen lässt.
Ich habe z. B. den ISO-Wert darauf gespeichert.

Es gibt lediglich kein RAW. Noch nicht. Vielleicht kommt RAW mit der nächsten Firmware - wer weiß?
Für mich ist RAW aber nicht zwingend notwendig, da u. a. die Nikon ja tolle Bilder ooc abliefert.

Ein wesentlicher Vorteil ist die benutzerdefinierte Einstellung für NR (Noise Reduction).
Somit kann man auf die Verarbeitung bzw. Kompression des JPG-Bildes entgegenwirken und das ist ein immens, großer Vorteil auf die Bildqualität.

Ferner habe noch nie mit einem so großartigen Bildstabilisator gearbeitet.
Mit der Nikon sind selbst bei œ noch scharfe Bilder handgehalten (!) möglich.
Videos kann man im Gehen machen, ohne die typischen, schrittweisen Verwackler.

Der Blitz fährt übrigens nie automatisch heraus. Man muss dazu einen Schalter seitlich drücken.
Optimal, denn ich möchte ja Fotos - wenn möglich - generell mit Blitz vermeiden.

Der Zoom ist zwar nur 4,2-fach aber für den Alltag völlig ausreichend.
Mal ehrlich: Ich habe persönlich sehr selten in größeren Zoombereichen gearbeitet.
Daher kann ich der Nikon den kleinen Zoom verzeihen.

Die Makrofunktion ist wirklich der Hammer.
Mit keiner Kompaktkamera kann ich so nah an ein Objekt heranhalten. Und das Bild ist knackscharf!
Respekt Nikon!

3D-Fotos:
Fotos in 3D werden nur in der Auflösung 16:9 mit 2 Megapixel geschossen. Die Auflösung beträgt dann FullHD (1.920x1.080).
Das ist für eine Betrachtung an einem FullHD-Fernseher oder am Computer völlig ausreichend. Das Bild ist wie üblich FullHD-scharf.
Die Nikon splittet nicht beide Bilder auf die Hälfte ("Half-SBS"), sondern es sind tatsächlich zwei getrennte FullHD Bilder.

Das 3D-Bild wird von der P310 in einer .mpo-Datei gespeichert. Die .mpo enthält beide Bilder: Eins für das linke Auge und eins für das rechte Auge.
Mit dem kostenlosen Programm, z. B. Stereo-Photomaker, ist es möglich das Bild in 3D zu öffnen und auf einem 3D Bildschirm anzuschauen.
Ich habe einen HTPC und einen Epson 3D Beamer und der 3D-Effekt war wirklich sehr verblüffend! Ich hätte nicht gedacht, dass der Tiefeneffekt so gut ist.

Natürlich ist die Nikon keine echte 3D-Kamera mit 2 Linsen - aber es hat mich schon sehr überrascht, dass man sie den 3D-Effekt (SBS = Side-by-Side) ganz gut abbilden kann.
Die Sony HX9 hatte zwar eine höhere 3D-Auflösung (wozu eigentlich?) aber der Effekt war miserabel.
Hier spielt wieder mal die Nikon ihre Stärken aus. Ein tolles Feature von Nikon! Urlaubserinnerungen werden wieder richtig realitätsnah.

Video:
Während der Aufnahme kann man zoomen. Dieser ist aber nur sehr, sehr langsam. Die Aufnahme erfolgt im sehr guten Stereoton.
Die Videodatei wird im Quicktime .mov-Format gespeichert.
Möglich sind folgende Einstellungen: 1080p (30fps), 720p (bis 60fps), Zeitlupe (bis 120fps) bei 640x480

Viele beklagen ein Rauschen und die Empfindlichkeit des Mikros. Das liegt aber nur daran, dass die beiden Mikro`s leider auf der Oberseite liegen und deswegen man unbedingt auf seinen Atem achten sollte. Deshalb wird gerne behauptet, dass das Mikro sehr empfindlich gegenüber Windgeräuschen sei ;-)

Zoomgeräusche hört man jedenfalls nicht. Dies sei gegenüber der P300 deutlich verbessert worden.
Man sollte lediglich darauf achten, den Zoomhebel nicht einfach loszulassen. Sonst hört man einen dumpfen "Klack" durch Zurückspringen des Zoomhebels.

Das größte Manko im Videomodus ist der Fokus.
Man kann auf Permanenter Autofokus" oder Einzelfokus" stellen und jeweils manuell mit den Pfeiltasten nachsteuern.
Bei einem durchgehenden Zoom mit der Einstellung permanenter Autofokus" fokussiert die Nikon immer unschärfer.
Sie benötigt dann eine Gedenksekunde zum nachregeln. Deshalb ist ein vorsichtiges Zoomen - wenn möglich in 1,2 Abständen angebracht.
Dieses kleine Manko war auch mit anderen Modellen, z. B. im MediaMarkt reproduzierbar.

Was aber wieder bei der Videofunktion wett gemacht wird, ist der kleine Trick für einen Cinema Effekt:
Steht man im Fotomodus auf M - einfach das Video aktivieren, dann ist sogar ein manuelle Fokussieren mit den Pfeiltasten möglich.
Unglaublich welche Makro-Videos dann möglich sind! Genial!

Fazit:
Ich bin über die Möglichkeiten der Nikon sehr überrascht. Vor allem, welche tolle Bilder und Videos im Pixelwahn der Hersteller doch noch möglich sind.
Die Nikon hat mich völlig überzeugt und wurde nun mein neuer Begleiter im Alltag.
Es macht einfach sehr viel Spaß mit ihr zu fotografieren. Und das alles in Form einer Kompaktkamera.

Die meisten Urteile im Internet kann man getrost vergessen - denn die Nikon P310 war nirgendwo groß erwähnenswert.
Sie erscheint eher als Nischenprodukt.

Ich denke die vollen 5 Sterne in dieser Rezension sagen mehr als tausend Worte, oder?

Eigentlich werden nur die bekannten, kommerziellen Kameras als Topmodelle hochgelobt, die es aber in keinster Weise verdient haben.
Warum wohl? Ein Schelm, der Böses denkt...

Die P310 stellt übrigens einen erheblichen Konkurrenten der Canon S100 dar.
Meiner Meinung nach sind beide auf Augenhöhe. Während die S100 zwar einen 1,7" Sensor und RAW besitzt, ist die kleine" Nikon der technische Allrounder mit einem viel besseren Bildstabilisator und 1080p-Videofunktion. Außerdem ist das Preis- / Leistungsverhältnis der Nikon einfach unschlagbar.

Bei der Nikon P310 trennt sich die Spreu vom Weizen:
Während die anspruchslosen Automatik-Knipser eher den kommerziellen Kameras nachjagen, finden sich bei der Nikon P310 Profis, Hobbyfotografen und Käufer, die vor allem eins an ihre Kamera stellen: Qualität.

Und wie man hier sieht, findet man sich bei der Nikon P310 :)

Deshalb auch von mir volle 5 Sterne, da die Nikon P310 eine echte "Insider" Kaufempfehlung ist!
Jeder Kamera-Geschädigter wird mit der Nikon P310 mehr als glücklich werden.

+ Optik / Haptik / Verarbeitung
+ Lichtstarkes Objektiv (ab 1.8)
+ Sehr gute Bildqualität (ooc)
+ Sehr guter Bildstabilisator
+ PSAM
+ Sehr gutes Makro
+ Benutzerdefinierte Einstellung (U) mit Memory der Zoomeinstellung
+ Frei belegbare Speichertaste (FN) auf der Vorderseite
+ Vielfältige Scenenmodis (Miniatureffekt, Monochrom, Selektive Farbe etc.)
+ 3:2 Aufnahme
+ Noise Reduction (NR) in 3 Stufen einstellbar
+ 3D-Fotos mit sehr guten Tiefeneffekt
+ Videofunktion 1080p (30fps) in Stereoton / Makrovideos möglich (M) / Videos in Zeitlupe / Videoschnittbearbeitung
+ Manueller Blitz
+ Hosentaschentauglich
+ Großer 3" Bildschirm mit 921.000 Bildpunkte
+ Mini-HDMI

+/- Spezieller MiniUSB-Anschluss
+/- Kein Ladegerät inklusive
+/- Fokus u. langsamer Zoom im Videomodus
+/- Kein RAW (Firmwareupdate?)
+/- Umständliche Lademöglichkeit auf der Unterseite


Tatonka Herren Jacke Tigoa
Tatonka Herren Jacke Tigoa

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Outdoor-Jacke, 18. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Tatonka Herren Jacke Tigoa (Sports Apparel)
Die Jacke ist klasse verarbeitet und hält wirklich bombenwarm und ist winddicht.
Sie ist zwar etwas dünn geschnitten, aber sie hält was sie vespricht:
Selbst bei -18° auf dem Fahrrad hält sie noch angenehm warm. Unglaublich.

Leider sind die Ärmel etwas zu lang für mich.
Waschbar ist die Jacke leider nicht. Man darf sie lediglich handwaschen aufgrund des Materials.

Kauftipp!


2x Dipos Antireflex Displayschutzfolie für Nikon Coolpix P310
2x Dipos Antireflex Displayschutzfolie für Nikon Coolpix P310
Wird angeboten von hsw 3000
Preis: EUR 4,99

4.0 von 5 Sternen Gute Qualität aber nicht passgenau, 18. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Folie schützt mein Nikon P310 sehr gut. Die Folie lässt sich wirklich blasenfrei an das Display heften.

Wichtig ist, dass kein Staub während des Aufbringens darunter bleibt.
Deswegen empfehle ich, die Folie im Badezimmer aufzubringen, da die Luft eher staubfrei bzw. luftfeucht ist.

Die Folie ist ein bisschen zu kurz. Sie geht zwar über das eigentliche TFT Display, jedoch wäre es schön gewesen,
wenn das komplette Glasdisplay bedeckt wäre.

Trotzdem gute Qualität und kinderleicht aufzubringen.


TP-Link TL-SG1005D Gigabit-Desktop-Switch (5-Port) [Amazon frustfreie Verpackung]
TP-Link TL-SG1005D Gigabit-Desktop-Switch (5-Port) [Amazon frustfreie Verpackung]
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Super Switch!, 24. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Geniales Teil.

Völlig stabil bei 1Gbit/s. Schafft mal locker über 70mb/sek.
Uplink-Port einfach irgendwo reinstecken, da das Signal auf allen Ports verteilt werden (Auto MDI/MDI-X)

Zuschlagen!


Razer Chimaera Wireless Headset für Xbox 360 und PC
Razer Chimaera Wireless Headset für Xbox 360 und PC
Preis: EUR 175,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Wireless Headset!, 10. April 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Das Chimaera 5.1 Headset ist wieder einmal ein klasse Produkt von Razer!

Ich habe mittlerweile viele Headset getestet und entschloss mich, das Chimaera Headset ausschließlich an der XBOX zu nutzen.
Wie die anderen Rezensionen bereits erwähnen, ist für den Betrieb am PC ein Klinkenadapter notwendig, der leider nicht der Lieferung beiliegt.

Die Verarbeitung an sich ist ganz gut. Das Headset sitzt, obwohl man die Enden nicht justieren kann, mit den weichen Polstern ordentlich und bequem auf dem Kopf. Die Ohrmuscheln decken auch große Ohren ab.
Das Mikrofon ist leider nicht verstellbar, aber man wird trotzdem sehr gut gehört. Das Mikro lässt sich nach oben in das Headset einschieben. Die Chat- und die normale Lautstärke lassen sich getrennt regeln. Sehr gut.

Ganz abgeschottet ist man mit dem Chimaera nicht. Man kann trotzdem Personen in der Nähe leise sprechen hören. Aber das ist völlig ok.
Optimal ist die Docking-Station, da sie bereits als Headsethalterung mit Aufladefunktion dient. Bei den anderen Herstellern fehlt generell immer eine Kopfhörer-Halterung. Hier vereint Razer ein All-in-One Headset.

Einrichtung & Pairing geht sehr einfach.
Die Chimaera 5.1 Docking-Station hat gegenüber der Stereo-Version, grüne LED Leisten unterhalb des Sockels.
Die Optik ähnelt dem Xbox-Stil und es sieht sehr ansprechend aus, wenn man es einschaltet.

Ferner sieht das Headset nicht nur super aus, sondern ist auch ein akustischer Leckerbissen. Der 5.1 Effekt ist wirklich genial.
Gerade im Surround Betrieb trennt sich die Spreu vom Weizen. Beim Chimaera bleiben die Tiefen bzw. Bässe auf 5.1 Surround Betrieb sehr dominant. U. a. liegt dies auch an den beiden 50mm Neodymen. Die Konkurrenz (Logitech etc.) verbauen oft nur 30-40mm und damit ist kein hoher Pegel mit Bässen und Tiefen möglich.

Man kann 3 verschiedene Klangstufen wechseln: Normal, Bass, Höhen.
Ich spiele generell mit der Einstellung auf Bass. Die Einstellung ist einfach der Wahnsinn.
Explosionen, Schritte, Motorsounds, Musik.. einfach perfekt!

Dem Headset sind natürlich auch Grenzen gesetzt. Stellt man die Lautstärke übermäßig hoch ein, verzerrt das Klangbild.
Aber bis dahin fliegen einem die Ohren weg.

Die Reichweite ist leider etwas begrenzt. Wie beim Logitech G930 verliert sich die Verbindung schon im nächsten Zimmer.
Schade, denn ich hätte von der 5Ghz Funkverbindung eine höhere Leistung erwartet.
Da ist eindeutig das Turtle Beach PX3 um Längen besser was die Reichweite betrifft. Nun gut, jedenfalls stört der Funkbetrieb nicht das WLAN-Netz.

Die Reichweite ist ja eigentlich nicht so sehr wichtig - da ja man sie ja in der Nähe der Docking-Station nutzt.
Trotzdem etwas schade, wenn man auf dem Balkon um die Ecke eine Zigarette rauchen möchte und weiterhin chatten will.

Kontra:
Nach längerer Benutzung nutzt sich der Lack bzw. das Material oben am Bügel etwas ab. Ziemlich ärgerlich.
Außerdem knarzt das Plastik mit der Zeit immer mehr. Schade.

Es hat halt alles Vor- und Nachteile.
Für ein wirklich gutes Wireless-Headset (!) aber trotzdem eine klare Kaufempfehlung!

+ Optik
+ Docking-Station als Headsethalterung mit Aufladefunktion
+ Sehr guter 5.1 Surround
+ Klangbild
+ 3 Soundeinstellungen schaltbar
+ Tiefen / Bässe
+ Mikrofon
+ Chatlautstärke getrennt regelbar

+/- Knarzen
+/- Funk-Reichweite
+/- Ohrhörer nicht drehbar bzw. justierbar

- Materialabnutzung am Kopfbügel
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 7:59 PM MEST


Roccat Kone+ Max Customization Gaming Maus
Roccat Kone+ Max Customization Gaming Maus
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 65,53

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Gamer Maus, 10. April 2012
Als Ablöser einer Razer Naga MOGG entschied ich mich diesmal auf Ergonomie zu achten.
Ich habe eine große Hand und hatte beim Spielen deshalb immer wieder starke Krämpfe.
In der Vergangenheit hatte ich nie auf Ergonomie geachtet - es kam mir gar nicht in den Sinn.
Jetzt ist mir erstmals bewusst, wie wichtig eine ergonomische Maus ist.

Also begab ich mich auf die Suche nach einer Maus, die meinen Anforderungen gerecht werden sollte.
Mittlerweile habe ich ca. 30 Mäuse getestet. Ich glaube ich habe alle Fachmärkte durch, in den man die Mäuse vor Ort testen kann.

Und ich habe sie endlich gefunden, die allen Anforderungen als Einziger gerecht wird: Roccat Kone+

Mir sind alle negativen Rezensionen bezüglich des Mausrad bekannt und ich ging trotzdem das Risiko ein.
Nun konnte ich die Maus schon einige Wochen testen und sie läuft immer noch wie geschmiert (Modell -801).
Zum Anfang habe ich gleich die neue Firmware geflasht.

Was soll ich noch dazu sagen?
Das Mausrad funktioniert einwandfrei - und ich hoffe, dass das auch so bleibt.
Sie liegt einfach gigantisch gut in der Hand. Es gibt da echt nichts vergleichbares.

Die Daumentasten sind gut erreichbar und die Klicks sind sehr angenehm und präzise.
Die Gummierung ist perfekt und es ist sehr angenehm mit ihr zu arbeiten. Das Mauskabel ist ausreichend lang.
Der Druck auf das Mausrad ist etwas höher, aber knackig und präzise. Das Scrollen funktioniert einwandfrei. Das Gefühl beim Scrollen hinterlässt ein richtiges Rastergefühl. Sehr angenehm. Es macht wirklich Spaß die Maus zu benutzen. Die Gewichte habe ich bisher nicht benötigt.

Die Software ist zwar sehr umfangreich, aber ideal um etliche Einstellungen vorzunehmen. Sie erklärt sich jeden erfahrenen User von selbst.
Makros sind einfach zu erstellen und auf die Tasten zu legen.
Die Easyshift Funktion ist auch eine geniale Erfindung, da man damit die Buttons mehrfach, mit unterschiedlichen Funktionen belegen kann.

Eine super Sache ist die Einstellungen für die Abtasttiefe.
Wenn ich darüber nachdenke, wie viele Mäuse eine zu große Laser-Abtasttiefe besitzen - ist das mit dieser Maus endlich Geschichte!
Wer kennt das Problem nicht, dass man die Maus verrücken muss, weil man am Ende des Mauspads angekommen ist?
Da man die Maus etwas anhebt, kann es sein, dass der Laser immer noch die Unterfläche erkennt. Bei einer zu großen Abtasttiefe des Lasers läuft der Zeiger deshalb auf dem Desktop mit.

Ich glaube, ich brauche nichts dazu sagen, wie nervend so etwas bei Shooter-Spielen der Fall sein kann, oder?
Plötzliche 360° Umdrehungen machen echt kein Spaß ;-)

Bei der Roccat kann man zwischen 4 Einstellungen wählen. Und sie hat die absolut geringste Abtasttiefe, die ich bisher kannte.
Nicht mal 1mm über dem Mauspad angehoben und der Mauszeiger bleibt still. Genial!

Außerdem bietet die Roccat Kone+ eine Laserkalibrierung für die Mausunterfläche an. Das macht sie zum Luxus in Sachen Einstellungen.
Die frei konfigurierbare Beleuchtung gibt ihr noch den letzten, optischen Feinschliff.

Für mich ist die Maus eine absolute Kaufempfehlung.
Sie ist zwar verdammt teuer, aber sie lohnt sich auf jeden Fall für alle Gamer, Office- und Multimedia-User!

+ Optik / Haptik
+ Ergonomie (optimal für große Hände)
+ Griffige Oberfläche
+ Hohe DPI / Präzises Steuern
+ Easyshift-Funktion
+ Makromodus
+ Konfiguration der Laser-Abtasttiefe
+ Laser-Kalibrierung für die Mausunterfläche
+ Beleuchtung in allen Farben möglich

+/- Mauskabel nicht ummantelt

Es gibt keine negativen Dinge an der Maus!
Einzig und allein (das gilt nur aufgrund der vielen Rezensionen hier):

+/- Etwas bitterer Nachgeschmack wg. Funktionsstörungen des Mausrads (was aber bei mir nicht aufgetreten ist!)

Sollte sich am Zustand des Mausrad etwas ändern, werde ich natürlich berichten.


Revoltec RE122 Fightmouse Elite
Revoltec RE122 Fightmouse Elite
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 34,65

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Gamer Maus!, 10. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Revoltec RE122 Fightmouse Elite (Zubehör)
Sehr gute Maus. Schön flach. Für meine großen Hände habe ich lange nach einer geeigneten Maus gesucht.
Die austauschbare Ring- u. kleiner Finger-Auflage macht die Handhaltung optimal. Meine Finger stehen über den Tasten nicht raus.

Leider ist der Daumenbereich für mich etwas zu weit innen gelegt, so dass insgesamt alle Finger nicht sehr weit voneinander gespreizt sind.
Das macht es wiederrum etwas gewöhnungsbedürftig. Ebenso der Mausrücken, der designtechnisch sehr spitz ist, trägt sein Übriges bei.
Mit der wechselbaren Auflage kann man seine komplette Hand auf der Maus ausruhen. Ist jedoch auch sehr gewöhnungsbedürftig, da man die Maus nicht mehr anheben kann.

Die Software ist einfach und verständlich. Makros sind auf allen Tasten programmierbar, die sehr gut erreichbar sind.
Klickgeräusche sehr angenehm. Keine Ingame-Schwierigkeiten bei der Mausbelegung. Maus schaltet sich nach Herunterfahren ordentlich ab. Wer es mag, kann auch optional Gewichte seitlich einschieben.

Die Abtasttiefe des Lasers von 1-2mm ist sehr gut. Damit ist ein versehentliches Cursorspringen beim Nachziehen der Maus fast ausgeschlossen.

Die Keramikfüße sind jedenfalls der Hammer. Damit gleitet die Maus auf Mauspads so gut wie noch nie zuvor. Völlig geräuschlos. Ich will es echt nicht mehr missen. Teflon kann da getrost einpacken! Die tollen Beleuchtungseffekte geben der Maus noch den letzten Schliff.

Eine echte Kaufempfehlung. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist einfach unschlagbar!


Logitech G930 PC-Gaming Kopfhörer schnurlos
Logitech G930 PC-Gaming Kopfhörer schnurlos
Wird angeboten von BLACKSTONE
Preis: EUR 111,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschendes Headset, 10. April 2012
Ich war voller Vorfreude und bisher begeisterter Fan von Logitech.
Aber dieses Headset hat mich völlig enttäuscht.

Erst die positive Seite:
Das Headset sieht wirklich klasse aus. Von der Optik und Verarbeitung gibt es wirklich nichts zu meckern.
Es ist äußerst flexibel, sitzt gut und die ledernen Ohrpolster sitzen sehr bequem. Das Material wirkt insgesamt sehr edel.
Gegenüber dem F540 Modell drückt das 930 Headset nicht so heftig gegen den Kiefer.

Die Software ist einfach und verständlich. Der 7.1. Effekt im Testmodus kommt sehr gut rüber. Da gibt es nichts zu auszusetzen.
Die G-Tasten kann man mit verschiedenen Modi frei belegen. Der Chat ist rauschfrei.
Was Logitech aus den Lautsprechern an Effekten auf 7.1 rausholt ist wirklich gut.

Der erste Eindruck ist schon mal positiv - würde es nicht an den verbauten Lautsprechern scheitern..

Bei ausgiebigen Tests fängt die Enttäuschung an:
Es sind 40mm Neodym-Lautsprecher verbaut, und keine 50mm, was bei den anderen Herstellern schon als Standard gilt.
40mm sind nicht gerade pegelfest. Schon bei höherer Lautstärke versagt der Bass kläglich und übersteuert was das Zeug hält. Laute Explosionen mit der Basseinstellung auf 2 hören sich nach total verzerrten Soundbrei an.

Damit ist kein eindrucksvoller Sound möglich, der Logitech mit diesem Headset verspricht.
Auch Musik kann man damit nicht lauter aufdrehen. Das gesamte Klangbild wirkt doch etwas künstlich, da es an Tiefe fehlt. Lasergesteuert hin oder her. Der Soundqualität macht das kein Unterschied. Nativ aufgelöstes 7.1 mit Stereo Lautsprecher an USB angeschlossen raubt einfach Qualität.

Auf Stereobetrieb ist die Verbesserung nur marginal. Es weht trotzdem nur ein seichter Sound um die Ohren, der wohl für anspruchslose Nachtspieler geeignet ist.

Wer hier behauptet, dass das Headset doch eine super Leistung hat - der hat noch nie was anderes gehört.
Beispiel Turtle Beach oder Razer.

Enttäuscht hat mich auch die Reichweite. Die ist nämlich die geringste, die ich bei div. Headsets festgestellt habe.
Im nächsten Zimmer gab es schon teilweise komplette Aussetzer. Wlan oder DECT Telefone stören die Funkverbindung immens und das G930 dankt es sporadisch mit lauten Knacksen. Ein Licht im Mikrofon braucht auch keiner.
Eine gute Dämmung fehlt dem Headset übrigens auch. Ich kann Personen in der Nähe sehr deutlich reden hören.

Was bringt es, wenn das Headset zwar gut aussieht und man damit rumspielen kann, um sich an einer Darth-Vader Stimmverzerrung zu belustigen, aber das Essentielle völlig unbrauchbar ist: Der Klang?

Ehrlich gesagt, habe ich mehr von Logitech erwartet, daher ist das G930 meiner Meinung nach nur 2 Sterne wert.
Trotz des guten Preises mit einem Gutschein habe ich das Headset wieder zurück geschickt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5