Profil für Ich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ich
Top-Rezensenten Rang: 233.844
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ich "Ich" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Natural Doctrine - [Playstation Vita]
Natural Doctrine - [Playstation Vita]
Preis: EUR 39,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hohe Erwartungen leider nicht erfüllt, 29. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich ein absoluter Strategie Fan bin und auch mal wieder so einen Titel auf einem Handheld spielen wollte, hatte ich schon länger ein Auge auf dieses Spiel geworfen.

Leider wurde die ganze Vorfreude enttäuscht.

Das unwichtigste zuerst:
Glücklicherweise bin ich kein Grafikfetischist, mir geht es ums spielprinzip, aber das die Grafik bei diesem Spiel schlecht ist, fällt sogar mir auf :-)

Das wichtigste bei Strategiespielen ist aber das Sopielverlauf und den finde ich bis auf wenige Dinge katastrophal.

positiv:
- Das Levelsystem funktioniert gut , die Skills scheinen Sinn zu machen und sind sehr variabel zu vergeben.
- Die Möglichkeit, alle Chars wie in Rollenspielen auszurüsten und damit durch gefundene items zu stärken, gibt es selten in Strateiespielen - TOP

neutral:
- Die Story könnte sich gut entwickeln, da ich irgendwann aufgehört habe zu spielen, kann ich das nicht weiter bewerten

negativ:
- eigentlich alles andere...
- Die Aufteilung in Sektoren funktioniert meiner Meinung nach gar nicht. Auch die Tatsache, dass die truppen automatisch in diese weiterziehen, wenn die Feinde besiegt sind, hat nichts mit Taktik zu tun. Ein eigener kritischer Treffer zu viel und schon sind die Gegner ungewollt besiegt und die betroffenen Kämpfer ziehen aus der Deckung mitten in die Schusslinie der Gegner. Ja, da kann man sicher Strategien entwickeln, die das abmildern, aber eigentlich möchte ich meine Zeit nicht dafür verschwenden, Strategien zu entwickeln, um eine Spielmechanik auszutricksen, sondern um den Gegner zu besiegen.

-Es wurde schon viel über die Kombinationsmöglichkeiten geschrieben. Meiner Meinung machen die das ganze Spielsystem kaputt. Zum Gewinnen geht es im Grunde nur darum, den richtigen gegner zuerst zu besiegen und dann eine Kombination zu starten. Da dieses mittel zu stark ist, begrenzt es sehr stark den taktischen Aspekt

- vor allem weil die Gegner das auch tun, und da kommen wir zu meinen absoluten Frustmomenten. Das öffnen von Türen ist eine Aktion, nachdem der Char nichts anderes mehr machen kann. Meistens sorgt eine Türöffnung auch dafür, dass Gegnerhorden hinter der Tür auf den Türöffner aufmerksam werden, welche dann erst mal die Initiative haben und die oben genannte Kombiattacke starten. Da es nach dem öffnen nicht mehr möglich ist, eine Schutzfertigkeit zu wählen, sterben selbst die "Tanks" in solchen Situationen immer wieder und das Spiel ist Game over und man muss beim letzten Speicherpunkt neu anfangen und ggf den ganzen Mist dazwischen wiederholen

- dazu gehört auch das öffnen von truhen oder das einzelne verschieben der truppen durch mehrere Sektoren, was unglaublich langwierig ist und jeden Spielfluss sowieso schon bremst (mit Handbremse und Bremsfallschirm)

Ich habe mehrere Dungeons gespielt und auch geschafft, aber am Ende entschieden, dass ich meine Zeit nicht in ein Spiel investieren möchte, das so viele sinnlose Frustmomente liefert.


Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall - [PC]
Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall - [PC]
Preis: EUR 23,99

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Adventure im alten Stil, 8. Juli 2014
Ich habe das Spiel im Sonderangebot bei GOG geholt und erst mal nicht viel erwartet aber aus Nostalgiegründen zugegriffen. Am Ende war ich positiv überrascht.

Die grafik ist sehr gut, brauche ich bei Adventures aber eigentlich auch nicht in perfekter Qualität. Die Hintergründe sind sehr schön gezeichnet und auch an der sprachausgabe gibts nicht zu meckern.

Die Rätsel sind endlich mal wieder logisch und Nachvollziehbar, mit einer Ausnahme ziemlich am Ende, wo ich dann einmal in der Komplettlösung nachschauen musste. Auch die Story ist für mich bis zum Ende nachvollziehbar wenn natürlich auch etwas konstruiert. Das gehört bei solchen Themen einfach dazu. Nur die Figur des Medovsky ist für mich nicht ganz schlüssig, was aber am Spielspass nichts ändert.

Den Stern Abzug gibt es für die tatsache, dass das Spiel über Kickstarter finanziert wird und dann einen steamzwang bekommt. Ich finde Steam an sich schon einen grund für 0 Sterne aber die verbindung mit Kickstarter ist schon unverschämt.
Trotzdem gibt es nur einen Stern Abzug, da es das Spiel auch über andere Wege DRM frei (und in deutsch) zu beziehen ist.


Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney - [Nintendo 3DS]
Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von conrad_electronic
Preis: EUR 45,44

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen leider nicht so gut wie erhofft, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst mal die Ausgangssituation. Ich bin layton Fan und habe alle spiele sehr gerne gespielt. grundsätzlich finde ich die Idee mit den Gerichtsverhandlungen aber sehr interessant und mich stört dabei auch nicht, wenn es viel text/Story ist, wie das bei einigen anderen Rezensenten ist.

Trotzdem schafft es das Spiel leider überhaupt nicht einen Spielfluss aufkommen zu lassen, was an folgenden Dingen liegt:

1 Für mich als Ace Attorney Neuling muss einfach sagen, dass ich den Charakter unfassbar nervig finde. Bei jeder kleinsten Nachfrage zieht er ein gesicht, als ob er sich ertappt fühlt, weil er keine Ahnung hat und fängt an zu schwitzen. Auch später im spiel, wenn er Layton begegnet springen die ganze zeit tropfen von ihm weg. Das wirkt unfassbar blöd.

2. Auch die Darstellung der anderen Chractere ist mehr als fragwürdig. Warum muss eine Zeugin während des gesamten Verhörs versuchen einen lebendigen Aal auszunehmen??? Nur weil sie köchen ist!

3. Die beiden punkte zerstören für mich zwar jede Atmosphäre, sind aber noch ignorierbar. Was aber gar nicht geht, ist der dauernde Versuch des Spiels, bei mir einen epileptischen Anfall auslösen zu wollen, was bisher glücklicherweise nicht gelungen ist :-)

In manchen Gesprächen gibt es tatsächlich nach jedem Satz eine Art Blitzlicht. Normalerweise verwendet man so ein Stilmittel um ganz entscheidende Aussagen oder Geständnisse heraus zu heben. Wenn so etwas aber in jedem Satz genutzt wird, egal wieviel banalität in ihm ist, macht es das spielen nur noch anstrengend.

Die Story ist bisher wirklich interessant (wenn auch ohne viele Rätsel) aber durch die Nachteile brauche ich immer sehr lange, bis ich das Spiel mal wieder zu Hand nehme. Sehr Schade

Hier nun ein update, nachdem ich ein wenig weiter gespielt habe.

Punkt 2 wird leider eher schlimmer als besser. In einer Verhandlung ist der Ankläger ein Ritter. Dass er immer, wenn er angreift, ein Schwert auf den Verteidiger richtet, fand ich schon nervig. Schlimm wirds dann aber beim echten Kreuzverhör, wo die Perspektive häufig von layton und Nick zum Ankläger wechselt und wirklich jedesmal die selbe Aktion durchgeführt wird, bevor der Ritter reden darf. Er holt aus, und schlägt mit der Faust auf den Tisch. Klingt nicht weiter wichtig, wenn es in einem gespräch aber 15 mal vorkommt und die Aktion jedes mal mehrere Sekunden dauert, ist man völlig aus dem Fluss und schon wieder demotiviert. Hier wäre weniger mehr gewesen. Immer mal wieder eine Aktion ok, aber nicht immer, wenn sich der Fokus auf eine Person richtet.

Zusätzlich demotiviert werde ich, wenn ich als Verteidiger immer bei 0 anfangen muss. Man hat durch eine zähe Verhandlung beweisen können, dass alle Zeugen gelogen haben bzw nicht wirklich etwas wussten. Dann kommt ein Überraschungszeuge, der dann mit allen anderen zusammen vernommen wird und schon wieder sind Ankläger und Richter der Meinung, dass mein Klient gar nichts anderes als schuldig sein könnte. Selbst der Akläger, der zwischenzeitlich genervt und überrascht wirkte von den Zeugen (immer dann wenn eine lüge aufflog), hält sie auf einmal wieder für den Quell der Wahrheit.

Als letzter Punkt kommt noch eine Schwäche, die ich so nur aus alten Adventures kenne. Lösungen gelten nur zu dem zeitpunkt, wo das Spiel sie vorsieht. Wenn man schon vorher einen Beweis präsentiert, weil man darauf sieht, dass die aktuelle Aussage nicht stimmt, wird das ggf nicht akzeptiert. Erst, wenn durch befragen, die richtige Antwort gefunden wurde (Trigger), kann man dann den Beweis präsentieren hat aber einmal Ansehen verloren.
Auch ist es nicht möglich zu beweisen, dass jemand etwas nicht mit zwei Händen getragen haben kann, weil er in seiner Linken Hand schon etwas trägt die richtige Antwort ist natürlich, dass er das nicht kann, weil er in seiner Rechten Hand etwas trägt......


Technisat TechniBox S1+ digitaler HDTV Satellitenreceiver (HDMI, DVRready, CI+, UPnP, USB, inkl. HD+ Karte) schwarz
Technisat TechniBox S1+ digitaler HDTV Satellitenreceiver (HDMI, DVRready, CI+, UPnP, USB, inkl. HD+ Karte) schwarz
Preis: EUR 129,00

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr schlechte Qualität, 13. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das System hat mich leider von Anfang an enttäuscht.

Schon die Verarbeitung des Gerätes ist billig. Die ganze Anschlussleiste hinten am gerät wackelt.

Nachdem der Sendersuchlauf ohne Probleme lief, kam das erste Problem. Ein eigener Zusammenbau der Senderliste ist nicht so einfach möglich, wie bei der Konkurrenz.
Danach wurde die Aufnahmefunktion getestet. Auch die funktionierte nicht. Nach einigen Tests fand ich dann heraus, dass weder die Sky Karte korrekt erkannt wurde, noch das HDMI Kabel Unterbrechungsfrei arbeiten konnte.

Da beide Komponenten an einem anderen Receiver ohne Probleme funktionieren liegt der Defekt hier für mich klar bei dem Receiver.

Habe es zurückgeschickt und schaue mich nun nach einem anderen Produkt um.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2014 9:53 AM CET


TANGLE TEEZER - COMPACT Shaun the Sheep Edition TANGLE TEEZER - Detangling Brush Compact Shaun das Schaf
TANGLE TEEZER - COMPACT Shaun the Sheep Edition TANGLE TEEZER - Detangling Brush Compact Shaun das Schaf
Wird angeboten von Surelifehealth
Preis: EUR 13,59

4.0 von 5 Sternen Praktisch, 16. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine praktische Bürste, handlich. Auch wenn man natürlich dennoch keine Wunder erwarten darf, ist dieser Compact Styler wesentlich angenehmer zum "Knötchen" ausbürsten. Nebenbei ein nettes Design.


Unique Edelstahlring teilvergoldet 8mm Zirkonia R9189cz
Unique Edelstahlring teilvergoldet 8mm Zirkonia R9189cz
Wird angeboten von Unique Jewelry Design
Preis: EUR 47,90

4.0 von 5 Sternen Service super!, 16. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Ring hatte leider relativ schnell zwei der Steinchen eingebüsst. Dank 1a Service war der Ring aber schnell ersetzt!


Theo Klein 8098 - Bosch Soft-Touch Werkzeug
Theo Klein 8098 - Bosch Soft-Touch Werkzeug
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Robust, 16. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Werkzeug kommt in stabiler, hochwertiger Ausführung. Komplettes Set - Mit allem was der kleine Handwerker in seiner Werkstatt braucht.


L.A. Noire (uncut) - [PlayStation 3]
L.A. Noire (uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 14,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spielerfahrung mit kleinen Macken, 1. Juli 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Das Spiel gehört für mich zu den Top Titeln des Jahres 2011.

Das setting ist bis auf die Mafia Titel relativ unverbraucht und wird super umgesetzt. Die Wagen sehen super aus, und fahren sich unterschiedlich. Es läuft Musik aus der Zeit und auch die Waffen bzw Kleidung passt für meinen Geschmack genau.

Das Spiel Prinzip ist ja schon mehrfach beschrieben worden, daher nur kurz. Man untersucht fast immer einen bis mehrere Tatorte pro Fall und muss dann über die dort gefundenen Hinweise und Gespräche mit Verdächtigen/Zeugen rausfinden, wer der Mörder ist.
Aufgefrisht wird das immer wieder durch Verfolgungsjagden per Pedes oder Auto und kämfen mit Fäusten oder Waffen.
Generell nehmen diese Teile aber nur einen Kleinen Teil des Gameplays ein. Erst am Ende wird mehr "geballert".

Am Anfang passen die Missionen noch nicht ganz zueinander, was ich persönlich perfekt finde. So hat man die Chance, mehrere Fälle aus verschiedenen Bereichen kennenzulernen.

Am Ende werden die Fälle dann persönlicher und verknüpfen sich auch.

Neben den Hauptfällen gibt es nur wenig zu tun, was mich persönlich nicht stört. Ich gehöre zu denen, die es eher langweilig finden von 20 Hochhäusern mit dem Fallschirm auf einem LKW zu landen (GTA4) oder die hundertste Bank auszurauben, daher mache ich diese Missionen auch fast nie.

Bei LA Noire gibt so genannte Strassenverbrechen, von denen ich 20 gemacht habe. Diese bestehen nur aus Action und sind meistens Recht schnell zu Ende. Die Geschichte der Verbrechen sind sehr vielfältig, die ausführung verfolgen/schiessen eher nicht.
Zusätzlich gibt es mit Filmrollen und Gefährten noch Sammelobjekte.

Für Leute mit wenig Zeit zum spielen eher wenig interessant, ich spiele da lieber Story.

Die Kampagne dürfte auf 15-20 Stunden kommen. Hierbei kann man ausser bei den Actionszenen und dem ersten Verhör (hier muss man zur Übung solange machen, bis man richtig gewählt hat, das hört aber nach diesem Verhör auf) im Spiel niemals richtig versagen, sprich das Spiel geht immer weiter. Das macht auch Sinn, da einige von den Fällen aufeinander aufbauen.

Da es sich hier nicht um ein Actionspiel handelt, wo meine Leistung darin liegt, durch das Spiel zu kommen, ist das auch ok. Die Leistung des Spielers wird nach jeden Fall mit einer Bewertung bewertet. Ausserdem gibt es noch Trophäen (sind mir normalerweise egal) die auftauchen, wenn man etwas geschafft hat, was nicht nötig war, aber eine ich sag mal besondere dedektivische Leistung (zusätzliches Beweismittel gefunden, bevor der Gerichtsmediziner im späteren verlauf darauf hinweist; Einzelne Leute im Verhör dazu gebracht, die Kollegen zu verpfeifen etc).
Da es hier eher um das Ermitteln als um Action geht, war das für mich motivierend.

Nun zu den kleinen Macken:

- eine deutsche Übersetzung fehlt, was mir besonder bei den Verfolgungsjagden nicht gefallen hat. Da musste schon mal das ein oder andere Auto im Spiel mit brennender Motorhaube zurückgelassen werden, weil ich grade den Blick zwischen Verkehr, Karte und Untertiteln nicht ganz geschafft habe. Der Slang ist nicht immer einfach zu verstehen, auch nicht für Englischkenner, zu denen ich mich zähle.

- Die Fälle spielen sich immer gleich, was aber bei mir nur einmal negativ aufgefallen war, da das drumherum des Falles meistens die Abwechslung bringt. Bei 21 Fällen mögen 2-3 langweilige dabei sein, das ist aber zu verkraften.

Fazit: Für Krimifans perfekt, für Actionfanatiker nicht geeignet


Disney Micky Epic
Disney Micky Epic
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 20,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aufruf an Warren Spector, 8. März 2011
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Disney Micky Epic (Videospiel)
Die Grundidee des Spiels ist sehr gut und es gibt viele positive Punkte, die mich dazu genötigt haben hier eine Rezension zu schreiben.

Erst einmal sind meine Frau und Ich Disney Freunde und dem Spiel gegenüber eigentlich positiv eingestellt. Allerdings muss ich sagen, dass das der einzige Grund war, warum ich das Spiel überhaqupt zu Ende gespielt habe.

Hier wurden im Spielerischen soviel katastrophale Fehler gemacht, dass es eine Qual wurde. Deshalb mein Aufruf. Bitte macht einen 2. Teil, aber ohne diese Probleme.

Positiv bei dem Spiel ist efinitiv das setting. Die Welten sind Stimmungsvoll und auch die Geschichte passt in die Welt.
Die grossen 3D Level werden immer wieder von 2D Level (ähnlich den 8bit Leveln bei Mario) unterbrochen was abwechslung sowohl grafisch als auch spielerisch bringt.
Die Idee mit dem Verdünner und der Farbe zu spielen ist sehr gut, könnte allerdings mehr Gewicht bekommen. Zu selten konnte man damit etwas lösen.

Jetzt zu den Problemen.
Für die Kamera müsste man -20 Sterne geben können. Man kann sie nachjustieren allerdings nie dann, wenn es nötig wäre. Hinzu kommt, dass sich die Kamera teilweise sinnlos umschwenkt. So ist mir häufig passiert, dass ich mitten im Sprung einen Schwenk der Kamera hatte wodurch ich auf einmal in die falsche Richtung steuerte und abstürzte. Einmal bin ich nur stehengeblieben und die Kamera ist wie ein Karussell um mich herum gefahren.

Das Problem mit dem abstürzen ist, dass dann leider das ganze Level wieder voller Gegner ist und man alles neu machen muss. Selbst Veränderungen im Level oder das finden von Gegenständen steht wieder auf 0.

Dazu kommen Programmierschnitzer. Es gibt unsichtbare Kanten. So viel Spass das Arbeiten mit dem Pinsel macht, wenn man auf einer Platform steht und nur noch mit den Versen diese berührt, damit man so weit wie möglich nach vorne kommt und immer noch auf eine unsichtbare Wand schiesst, stimmt etwas nicht. Das passiert leider sehr häufig.

Die Fehler klingen nicht neu und auch nicht nach etwas besonders schlimmen, aber uns wurde der Spielspass so stark verdorben, dass wir schon aufgeben wollten, und das machen wir fast nie.


Seite: 1