Profil für Koenich von D > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Koenich von D
Top-Rezensenten Rang: 363.527
Hilfreiche Bewertungen: 535

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Koenich von D

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
WeTab 3G 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet-PC 32GB (UMTS, Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi, GPS)
WeTab 3G 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet-PC 32GB (UMTS, Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi, GPS)

496 von 545 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen geht wohl zurück ..., 27. September 2010
Ich hatte schon eine sehr ausführliche Rezension geschrieben, die es aber irgendwie nicht in die Bewertungen geschafft hat. Hier ein zweiter Versuch, weil ich den Eindruck nicht los werde, dass einige sehr gute Bewertungen nicht ordentlich begründet werden und ein schlechtere Bewertung mit Begründung nicht schaden kann (zumindest nicht dem zweifelnden potentiellen Käufer).

Mein Eindruck nach ca. 5-10h Testen:

Der Bildschirm ist eine Zumutung.
Allein deshalb geht das Ding schon zurück.
Was habe ich von 12" Bildschirmdiagonale, wenn es kaum einen Betrachtungswinkel gibt, der es mir erlaubt, die ganze Fläche auch in ordentlicher Qualität wahrzunehmen? Es ist mir schleierhaft, wie ein so gravierender Mangel manchem positiven Bewerter verborgen bleiben konnte. Durch das alltägliche mehrstündige Arbeiten mit vielen verschiedenen Flachdisplays, glaube ich, ganz gut zu wissen, was möglich, üblich und eben auch notwendig ist, um ermüdungsfrei oder -arm arbeiten zu können.

Das Tablet ist ziemlich schwer.
Klar, es ist ja auch groß. Aber 250g mehr als angekündigt?
Gepaart mit dem Bildschirm, der entweder Korrekturen der Kopfposition oder des Tablets verlangt, führt das Halten des Tablets recht schnell zur Ermüdung des Handgelenks. Wie andere auch schon festgestellt haben, kann man aufgrund des schlechten Displays das Gerät nämlich nicht einfach irgendwo hinlegen und darauf schauen. Der Blickwinkel muss sehr genau stimmen damit man alles erkennt. Mit einem besseren Display könnte ich wahrscheinlich mit dem Gewicht leben.

GPS geht nicht.
Ich wollte ja gerade die Version *mit GPS* haben. Da die systemtechnische Anbindung des GPS-Empfängers wohl noch fehlt (Treiber?), kann ich nicht sagen, ob überhaupt ein GPS-Empfänger im Gerät verbaut ist. Angezeigt wird er in den Informationen nicht.
Ein SW-Update solls richten.

Schicke Oberfläche.
Ja, da haben sich die Softwerker was einfallen lassen.Die Bedienung ist flüssig und intuitiv.
Die Reaktion auf Eingaben ist deutlich zügiger als bei mir bekannten Windows-Rechnern (die ja die Intel-Plattform teilen).
Multitoch geht nicht. Hmmm. Das überrascht mich jetzt, müssten doch die Anwendungen und auch die Oberfläche des WeTab seit Wochen und Monaten für Multitouch-Bedienung entwickelt werden. Wer kann das denn testen?
Ein SW-Update solls richten.

Software allgemein
Um gegen den Platzhirsch Apple anzustinken, wird - naja, "zu wenig" trifft es kaum - GAR NIX geboten. Es gibt nicht eine wirklich gute Anwendung für das WeTab.
Naja, der Browser ist schnell und unterstützt die Touchbedienung. OK, genau eine ordentliche Anwendung.
Das, was in den anderen Bereichen geboten wird, ist sehr hausbacken, zum Teil gar nicht auf die Bedienung mit Fingern/Gesten ausgerichtet und wirkt irgendwie unfertig.
Die "Apps", die bei Auslieferung auf der Pinwand (Oberfläche) und im Store zu finden sind, sind größtenteils Bookmarks für den Browser.
Selbst simpelste Anwendungen, wie ein Bildbetrachter, funktionieren nur eingeschränkt aufgrund des miesen Bildschirms und des fehlenden Multitouch. Da hatte ich viel, viel mehr erwartet.
Ein SW-Update solls richten?

Mein Fazit:
Viel zu schlechter Bildschirm. Etwas zu schwer. Viel zu wenig Software.
Und das alles zum Preis eines "erwachsenen" Geräts.
Es fehlt einfach zu viel. Ich will ein Produkt, das kann, was es verspricht und nicht eines, das lediglich das Potential dazu mitbringt.
Für mich hat sich der Kauf nicht gelohnt. Da bleibe ich lieber bei meinem Asus T91 und warte ab, was die anderen Marktteilnehmer so auf die Reihe bekommen. Wer weiß, vielleicht schlägt sich das WeTab am Ende gar nicht so schlecht.
Aber, eben nicht auf meiner Couch ....
Kommentar Kommentare (19) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 25, 2012 10:52 AM MEST


Don't Make Me Think!: A Common Sense Approach to Web Usability
Don't Make Me Think!: A Common Sense Approach to Web Usability
von Steve Krug
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,95

3 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr guter Inhalt - miserable Buchqualität, 8. August 2009
In der Regel beurteilt man bei einem Buch ja den Inhalt und nicht die eigentliche Qualität. Ein Buch kann man eben einfach so benutzen.

Dieses hier nicht!

Bereits beim ersten Lesen zerfiel meine Kopie in ihre Bestandteile. Aus der Bindung lösen sich einzelne Blätter oder kleine Gruppen von Seiten. Sehr ärgerlich!
Vielleicht habe ich ja nur eine Montagsausgabe erwischt. Für mich ist es aber blöd, dass ich dieses "Buch" verwahren muss wie eine beliebige Loseblatt-Sammlung. Es werden einfach zu lange schon zu viele Bücher produziert um dabei solche Schnitzer zu machen.
Also ein dickes Minus für die Leistung des Verlags "New Riders".

Der Inhalt wurde hier schon hinreichend bewertet. Den 5 Sternen meiner Vorredner kann ich mich nur anschließen. Steve Krug bietet einfache und einfach umzusetzende Einsichten und Tipps. Wer mit "Usern" zu tun hat, kann hier etwas lernen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2013 9:04 PM CET


Samsung C5212 Handy (Dual SIM, Kamera, Video, MP3-Player, Bluetooth) noble-black
Samsung C5212 Handy (Dual SIM, Kamera, Video, MP3-Player, Bluetooth) noble-black

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig gut ..., 6. August 2009
Nachdem ich unbedingt zwei Simkarten gleichzeitig benutzen wollte ohne immer mit zwei Telefonen herumzulaufen, blieb mir nur der Griff zu DualSim. Die Bewertungen der Samsungmodelle sprachen allzu oft von sehr kompliziertem Umschalten. Richtig positiv wollte keiner sein.
Also griff ich zu einem Chinahandy. NIE WIEDER! Das Ding hatte zwar alle Funktionen, die andere auch haben. Sogar noch mehr. Aber fast keine der Funktionen hatte die erwartete Qualität. Kurz: Gewicht zu hoch. Design zu klobig. Sprachqualität ausreichend. Bedienung umständlich. Keine Synchonisation mit PC. Usw usw. Telefonieren konnte man, also kein völliger Reinfall.

Ganz anders dagegen das C5212.
Das Gerät ist leicht, elegant, auf einfachste Art zu bedienen und macht einen stabilen, soliden haptischen Eindruck.
Da ich im Wesentlichen telefonieren will, sind für mich eine ordentliche Akkuleistung und eine unkomplizierte Handhabung am wichtigsten. Gleich danach rangiert dann auch schon die Funktion zum Telefonbuchabgleich. Muss ich doch sonst immer wieder hunderte von Einträgen manuell nachpflegen. All das kann das C5212 richtig gut.

Nach nur einem einzigen Tag (zugegeben mit viel Telefonieren) weiß ich, dass sich diesmal das Geld gelohnt hat. Das C5212 hat ein, zwei Eigenheiten, die zu samsungtypisch sind (z.B. die Tastensperre). Alles andere ist wie erwartet, leicht zu bedienen und kann getrost ohne Handbuchstudium verwendet werden.
Die Software zum Abgleich mit Outlook kann im Internet heruntergeladen werden und funktioniert wie erwartet. Kein Meisterstück aber auch keine Entäuschung.
Das Umschalten zwischen den Karten ist nicht wirklich intuitiv. Zwar gibt es dazu eine spezielle Taste am Geräterand, die jedoch je nach Gerätezustand unterschiedlich reagiert. Betätigt man sie einfach so, schaltet man mit ihr zwischen den Karten hin und her und muss tatsächlich, wie hier manchmal beschrieben, auf eine Reinitialisierung des Geräts warten. Das ist aber nur notwendig, wenn die Standardnutzung verändert werden soll (also, was nach dem Einschalten gültig sein soll). Drückt man eine Zifferntaste (als erste Ziffer einer Telefonnummer) oder ist im Telefonbuch, schaltet die selbe Taste einfach nur zwischen den Karten hin und her. Einfach so. Blitzschnell. Wenn man es erstmal ausprobiert hat, wirkt es plötzlich genial simpel. Also kein Problem.
Die Akkuleistung ist nach einem reichlich vertelefonierten Tag etwa so wie von meinem Nokia (irgendwas, ich glaube 6310). Dass ich bei zwei Karten eine solche Ausdauerleistung erwarten darf, wusste ich nicht. Für mich ein Riesen-Plus.
Multimedia kann das Telefon auch. Ob besonders gut, weiß ich nicht. Für meine Zwecke reicht es. Die Musik von der Speicherkarte kann ich abspielen und erkenne sie wieder. Als Ersatz für meinen iPod hatte ich das C5212 eh nicht gedacht.

Was ich mir noch wünschen würde, wäre eine feste Zuordnung von Telefonbucheintrag und Sim. Aber ich kann sicher auch ohne das an diesem richtig guten Gerät meine Freude haben.


CECT K630i DUAL SIM HANDY DUALSIM (2 Sim-Karten in einem Handy)! Mit viel Zubehör!
CECT K630i DUAL SIM HANDY DUALSIM (2 Sim-Karten in einem Handy)! Mit viel Zubehör!

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwei Sims, aber sonst zu wenig ..., 22. Juli 2009
Ich habe das Gerät nun etwa 5 Wochen. Ich nutze es mit der Geschäfts-Simkarte und meiner privaten. (D1+Eplus)

1. Das Telefonieren mit einer der beiden Karten ist sehr einfach. Beide Karten sind gleichzeitig aktiv.
Verschiedene Töne je Karte ermöglichen es, sofort zu erkennen, über welche Leitung man angerufen wird. (++)
Durch zwei getrennte Tasten kann ad hoc entschieden werden, über welche Karte man eine gewählte Nummer anruft. (++)

2. Die Akkulaufzeit ist ungewöhnlich kurz (2 Tage Standby ohne Bluetooth bei ca. 1h täglich Telefonieren). Das ist nicht zeitgemäß und unpraktisch. (-) Immerhin liegt daher wohl ein weiterer Akku bei.

3. Telefonpartner beschweren sich auffallend häufig über die schlechte Sprachqualität (leise, schwer verständlich). Das verschlimmert sich noch, wenn via Bluetooth Freisprechanlage oder Headset dazu kommen. (-)

4. Das mitgelieferte Headset ist unkomfortabel und sehr sehr leise. (-)

5. Multimediakram funktioniert, auch wenn andere Hersteller z.T. intuitivere Bedienung bieten. (+)
Es gibt keinen Anschluss für einen Kopfhörer mit Klinkenstecker, deshalb kann nur der schlechte mitgelieferte Kopfhörer verwendet werden. (siehe 4)

6. Der externe Lautsprecher ist fantastisch laut. Das erleichtert das laute Abhören der Mailbox und ist verblüffend gut zum Musikhören. Auch ohne Freisprecheinrichtung kann so im Auto mit z.B. in der Konsole abgelegtem Telefon noch telefoniert werden.(++)

7. Für mich ist der größte Nachteil, dass offenbar keine ordentliche Software zum Synchronisieren des Adressbuchs existiert. Das macht das Gerät für Leute mit exzessiv langen Telefonbüchern, an denen sich regelmäßig etwas ändert und die deshalb oft abgeglichen werden wollen, nahezu unbrauchbar. Sehr schade.
Das gleiche gilt für den Organizer/Kalender, der durch die fehlende Möglichkeit zur Synchronisation fast unbrauchbar ist. (--)

Das Gerät hat einige Features, die für den europäischen Markt eher ungewöhnlich sind. Dazu gehört z.B. eine "Lichtorgel" im Telefonrand (ja, wirklich!), die Möglichkeit, das Gerät beim Anschluss an USB wahlweise als Speicher, Webcam oder Modem anzuschließen oder auch eine "Call Secretary".
Viele Features scheinen nur der Vollständigkeit halber einbgebaut zu sein. Ihre Nutzung ist so kompliziert oder der Leistungsumfang so schlicht, dass sie nahezu wertlos sind. Dazu gehört z.B. eine zweite Kamera, die dem Bediener zugewandt ist, die sich über das Telefonmenü gar nicht ansteuern lässt. Das Ganze ist nicht "rund" und macht einen unausgereiften Eindruck.

Das Gerät ist insgesamt nicht schlecht, kann aber insbesondere in Sachen Bedienkomfort und Konnektivität nicht mit dem mithalten, was wir seit Jahren von den etablierten Herstellern gewohnt sind. Das ändert auch der Touchscreen nicht, der unzeitgemäß mit Stift bedient wird. Viel mehr als das Telefonieren mit 2 Karten darf man nicht erwarten. Das geht, bis auf die Sprachqualität, die besser sein könnte, sehr gut.


Der unglaubliche Hulk (ungeschnittene US-Kinoversion)
Der unglaubliche Hulk (ungeschnittene US-Kinoversion)
DVD ~ Edward Norton
Preis: EUR 5,99

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen King Kong gegen Godzilla, 10. Januar 2009
Wer auf die alten japanischen Monsterschinken steht, in denen es vordringlich darum geht, mehr oder weniger elegant eine Filmkulisse zu zerlegen, dem sei "Der unglaubliche Hulk" ans Herz gelegt.
Denn das ist das auffälligste an diesem unsagbar schlechten Streifen. Keinerlei Atmosphäre. Vorhersehbar bis zum letzten Augenzwinkern.
So macht Kino überhaupt keinen Spaß.
Ich bin ansonsten ein Fan unnötiger Brutlität gegenüber leblosem Bühnenbeiwerk. Monsterfilme, Katastrophenstreifen, egal was, alles macht mehr Spaß, wenn nur ordentlich was zerlegt wird. Doch selbst das hilft dem Hulk nicht.
So ernsthaft, wie Edward Norton die Figur des tragischen Helden anlegt, und auch rüber bringt, so lächerlich ist die rundherum gestrickte Geschichte. Wenn man das seelenlose Zusammenschneiden von Kampf- und Verwandlungsszenen denn so nennen möchte.
Das ganze wird durch eine, ebenso seelenlose, Liebesgeschichte flankiert, in der die weibliche Hauptrolle "aussieht", aber ansonsten nichts zum Ausdruck bringt (ob das an Liv Tyler liegt oder an der Regie - keine Ahnung).
Viele Comicverfilmungen der jüngeren Vergangenheit haben mit der Betonung des "menschlichen" ihrer Protagonisten einen Weg gefunden, ein Genre der Vergangenheit (Superhelden sind eine Idee aus den 60er Jahren) in die Gegenwart zu transportieren. Dazu reichen ein ernster Blick in die Kamera und ein wenig bunt gemischte und plump vorgetragene Kapitalismus-, Regierungs-, Militär- und Wissenschaftskritik und hier und da mal ein wirrer Blick des Hauptdarstellers aber nicht aus. In dieser Beziehung versagt "Der unglaubliche Hulk" völlig. Eindimensionale Charaktere, vorhersehbare Handlung ... nix neues eben.

Selten habe ich die wertvolle Zeit,die ich mit dem Anschauen eines Films verbracht habe, derart gereut. Gefühlte Länge: etwa 4,5h!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2009 5:38 PM CET


Tränen der Sonne [Director's Cut]
Tränen der Sonne [Director's Cut]
DVD ~ Bruce Willis
Preis: EUR 8,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit mehr als ein üblicher Kriegsfilm..., 18. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Tränen der Sonne [Director's Cut] (DVD)
.. zumindest für mich.
Über 2 Stunden dauert der Directors Cut. Trotzdem wird er nie langweilig. Die Schicksale der Afrikaner bewegen. Die Action und ein wenig Heldentum machen das Ganze dann auch noch unterhaltend.
Bis auf einige wenige (<5) überpathetische Szenen nimmt man den Schauspielern ihre Rollen durchweg ab. Auch die Nebenrollen sind stark besetzt.


After the Sunset
After the Sunset
DVD ~ Pierce Brosnan
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 15,40

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliche Story - undramatisch - irgendwie schon mal gesehen, 29. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: After the Sunset (DVD)
Eigentlich sagt meine Überschrift schon alles. Der ganze Film plätschert dahin und hat wenig Überraschendes zu bieten. Ob die Beziehungsgeschichten zwischen den Protagonisten (Polizist/Gauner, Gaunerpärchen), die Meisterdiebszenen um Diamanten oder die sonnige Ruhestandsatmosphäre des Inselparadieses. Igendwie wirkt alles wie aus anderen Filmen zusammengestückelt. Ohne eigenen Schwung. Solide, aber eben nicht besonders gut oder auffällig.
Wäre da nicht die überaus ansprechende Hauptdarstellerin, die zwar nicht besonders ambitioniert agiert, aber ein Augenschmaus ist.
Das alleine reicht nicht aus - deshalb 3 Pünktchen.


Seite: 1