Profil für J. Neft > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Neft
Top-Rezensenten Rang: 3.058.620
Hilfreiche Bewertungen: 127

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Neft (Bruck i.d.Opf. , Bayern)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Present Los Rompe Discotekas
Present Los Rompe Discotekas
Preis: EUR 13,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantástico!!!, 30. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Present Los Rompe Discotekas (Audio CD)
Im Juli 2005 überraschte Def Jam Präsident Shawn ,,Jay-Z" Carter einmal mehr mit einer neuen Geschäftsidee, dem Roc-A-Fella Sublabel Roc La Familia, dass sich auf lateinamerikanische Musik konzentrieren sollte. Zirka ein Jahr später ist nun auch mit ,,Los Rompe Discotekas" das erste Album über dieses Label erschienen.

Als eigentlich fast nur Rap- und RnB-Hörer ging ich zunächst etwas skeptisch an das Album heran, doch meine Zweifel wurden schnell beseitigt, denn das Album hat es in sich, auch wenn man kein Wort Spanisch versteht. Die erste große Überraschung war bereits, dass ,,Los Rompe Diskotekas" gar keine Hector Bambino Solo-Platte ist, sondern eine Art Sampler mit den verschiedensten Reggaeton-Künstlern, der lediglich von "El Father" präsentiert wird. Dies hat schon mal zur Folge, dass die komplette Spieldauer der LP über stets für Abwechslung gesorgt ist. Man bekommt wirklich alles an verschiedenen Stimmen und Styles geboten. Während die einen einen rauheren, härteren und aggressiveren Weg einschlagen, ähneln die Reime der anderen schon fast wieder Gesang. Die Roc-A-Fella Rapper Jay-Z (hier unter dem Namen 'El Presidente' unterwegs), Memphis Bleek und Freeway, sowie Terror Squad Leader Fat Joe runden die Songs mit ihren coolen, englischen Parts noch ab und begeistern auch HipHop-Fans für die CD. Die meisten der hier vertretenen Reggaeton-Künstler kenne ich zwar nicht, doch man muss wirklich allen Lob für ihren Auftritt aussprechen, kein einziger sticht negativ heraus, alle haben zum Gelingen des Albums beigetragen. Gleiches gilt auch für die Produzenten, die sich wirklich ernsthaft bemüht haben, die Scheibe interessant und frisch zu gestalten. Zum Sound und den Tracks im Allgemeinen kann man sagen, dass sie sich wahrscheinlich an die Diskotheken und Clubs richten und zum Tanzen und Party machen gedacht sind. Meine persönlichen Highlights wären ,,Here We Go Yo" von Hector "El Father" und Jay-Z, ,,El Telefono" und nicht zu vergessen das Liebeslied ,,Dejate Llevar" von Kartier.

Fazit: ,,Los Rompe Diskotekas" hat mich wirklich positiv überrascht und ich werde in Zukunft öfters mal in Reggaeton-Sachen reinhören.

4 Sterne.


Killa Season
Killa Season
Preis: EUR 24,45

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die "Killa Season" ist eröffnet..., 5. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Killa Season (Audio CD)
...denn Cameron Giles, besser bekannt als Cam'ron, ein hochrangiges Mitglied des DipSet-Movements, welches eine Menge junger Rapper in allen Erdteilen in ihrem Style beeinflusst, droppt seinen neuen Longplayer. Im Grunde könnte man dieses Album ziemlich schnell und einfach bewerten: es ist ,,typisch DipSet" eben. Allen, die schon etwas von den Diplomats gehört haben, wird der Sound, die Sprüche, die Texte und die gesammte Aufmachung der CD sicherlich bekannt vorkommen. Was das leicht Blöde hierbei ist, ist, dass eingefleischte DipSet-Fans die meisten Tracks sogar schon von diversen Mixtapes kennen werden.

Aber das ist ja nicht das Thema hier und außerdem gibt es viele (wie mich), die die ganzen Mixtapes noch nicht gehört haben. Genau für diese Leute ist das Album aus meiner Sicht schon recht empfehlenswert. Die Tracks sind meist von sehr fröhlicher Grundstimmung und auch in den wenigen Fällen, in denen das nicht der Fall ist, sind die Beats trotzdem stets sehr lebhaft, sprich Langeweile dürfte auf "Killa Season" Fehlanzeige sein und heiße Rythmen für Party, Auto, etc. dagegen Programm.

Textlich geht es des öfteren um "Girls, Cash, Cars", wie auch in dem gleichnamigen Song, außerdem gibt es natürlich auch die Representing-Tracks, auf denen dem Hörer verdeutlicht wird, das ihm, wenn er sich mit DipSet anlegt "War" droht. Bei anderen Liedern wiederum versteht man sofort, warum die Diplomats von vielen Leuten aus ihrer Gegend als eine Art Sprachrohr der Straße gesehen werden, wie z.Bsp. bei "Get Ya Gun", auf dem unter anderem traurige Fakten zum Thema Schußwaffen in den USA vorgetragen werden. Die Features, die natürlich fast außschließlich aus DipSet-Kreisen kommen, reihen sich äußerst gut mit ein ins Gesammtbild des Albums.

Leider gibt es bei dieser Scheibe auch ein Paar totale Ausfälle zu notieren. Da wäre z.Bsp. der Track "Leave You Alone", den ich bis heute noch nicht geschafft habe ganz durchzuhören, da im Beat eine hochgepushte Stimme verwendet wird, die mit einer Mischung aus Singen und Kreischen die Ohrgänge angreift. Auch den Jay-Z Diss "You Gotta Love It" halte ich nicht gerade für den starken Diss-Track.

So kommt "Killa Season" unterm Strich auf 4 Sterne, da es einfach locker, fröhlich und im gewohnt ,,farbenfrohen" Stil der Diplomats daherkommt.

Nicht nür für Anhänger dieses Movements!


Game Over
Game Over
Wird angeboten von goodtasterecords
Preis: EUR 12,75

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlagt Alarm denn der Bozz ist back, 17. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Game Over (Audio CD)
Game over. Das Spiel ist aus, denn der wohl bekannteste und erfolgreichste Rapper aus Frankfurt am Main, AZAD, präsentiert uns sein neuestes Werk. Dieses ist mit 20 Tracks bestückt, welche sich in zwei Gruppen einteilen lassen. Zum Einen gibt es da die typischen Battletracks, die meiner Meinung nach dem Album aber den 5. Stern kosten. Azads Stimme passt zwar sehr gut zu den Beats und er puncht die Lines auch meistens so, dass man es gar nicht groß verbessern könnte, doch inhaltlich fehlt es bei Tracks wie ,,Headbanger" oder ,,K.O." dann doch an einer gewissen Inovation. Zum Beispiel auch auf dem wirklich gelungenen ,,Game Over", an dem es wirklich nichts zu meckern gibt, finde ich, hinkt Azad den Features von Jonesmann & Sti mit seinem Part doch einfach etwas hinterher, sprich was das Battlen angeht, kenne ich in Deutschland bessere MCs. Trotzdem will ich Azad jetzt auf keinen Fall seine überaus gelungenen Battle-Parts (z.bsp. auf ,,Auge des Sturms") verkennen, das wohl größere Augenmerk liegt sowieso auf der anderen Gruppe von Tracks, nämlich den Tracks über Azads Leben, Gefühle, Umgebung etc.
Mit diesen teilweise sehr deepen, poetischen (z.Bsp. ,,Wenn es dunkel wird") und gefühlvollen Liedern hat er mich äußerst positiv überrascht. Durch alle diese Songs kann man nämlich einen gewissen ,,roten Faden" erkennen. Die Tracks sind von sehr düsterer, harter & rauer bis manchmal schon fast melancholischer Allgemeinstimmung (Beats, Stimme, Flow). Außerdem verwendet Azad in den Texten häufig Antithesen: Licht/Dunkelheit, Freude/Schmerz, Liebe,Glaube/Tod. Die Featureauftritte von Leuten wie Cassandra Steen, Xavier Naidoo oder Sivan Perwer, der mal nicht ganz altägliche Klänge für unsere abendländische Kultur miteinbringt, unterstreichen die Raps hier sehr gut.
Insgesammt muss man hier auch erwähnen, dass die Mischung von Battle- und ernsteren Tracks gut gelungen ist. Abwechlungsreich kann man das Album auf alle Fälle bezeichnen. Wie bereits erwähnt gefällt Azads Flow sehr gut und er schafft es stets sich der momentanen Stimmung eines Liedes anzupassen. Empfehlenswert finde ich die Scheibe, da Azad es schafft einen gewissen Streetsyle zu verkörpern, aber trotzdem nie behauptet ein Gangster zu sein und einem nicht übertrieben harte Storys auftischt.
Zum 5.Stern fehlt nicht viel!


Ludacris Presents Disturbing T
Ludacris Presents Disturbing T
Preis: EUR 17,84

3.0 von 5 Sternen Labelsampler #2, 19. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Ludacris Presents Disturbing T (Audio CD)
Disturbing Tha Peace, kurz DTP, gehört wohl ohne Frage zu den einflussreichsten und vor allem komerziell erfolgreichsten Labels des Südens. Vier Jahre sind vergangen seit dem letzten Labelsampler und währenddessen wurden viele Änderungen vorgenommen, was das Artist Rooster btrifft.
Allerdings muss ich gleich vorweg nehmen, dass das Album nicht an die letzten, von mir ziemlich gefeierten, Solo-Releases des Labels herankommt.
Nach einem kurzen Intro geht es los mit dem Lied ,,Georgia", das bereits jedem bekannt sein dürfte und auf dem sich die erst frisch gesignten Field Mob gut präsentieren. Sicher einer der besten Tracks der Platte! Dann schiebt die Crew Norfclk ,,Put Ya Hands Up", einen düsteren, harten Track mit Hook, die in Richtung des zur Zeit sehr aktuellen Flüsterraps geht, nach. Gefällt mir auf jeden Fall. Danach darf die Lady Shawnna mit einem Solo-Track ran. Ihre Raps erinnern sehr an die Technik von Luda himself, sprich Bouncerap. ,,Gettin' Some" ist zwar nicht zu bemängeln, doch ein Burner ist es eher nicht. ,,Come See Me" mit Field Mob Member Smoke und Feature-Gast Stat Quo ist wieder ein solides Stück mit Reggae-Einflüssen, das schon in Ordnung geht. Darauf folgt ein weiteres Highlight "Break A Ni**a Off" mit einem bezaubernden Part der Rapperin Gangsta Boo gegen den Shawnna auf der gesammten Platte alt aus sieht. "I'll Be Around" ist ein RnB-Track der neuen Sängerin Shareefa, der nach den ersten paar mal Hören noch gefällt, später jedoch immer langweiliger wirkt. Nun hat Luda wieder einen ganzen Solo-Track für uns. "Sweet Revenge" ist ein typischer Ludacris Song, hat also auch die übliche (finde gute) Qualität. "DTP For Life" hingegen wirkt dann doch wieder durchschnittlich und der "Two Miles An Hour"-Remix kann mich nicht überzeugen, da ich die original Verson schon tot gehört habe. Auch "Table Dance" mit dem sonst so überragenden Bobby V. plätschert so ohne jegliche Spannung dahin. Leider gibt es auch bei "That's My Sh*t" nichts weiters zu berichten, als das, dass der Track einfach tausend anderen Liedern aus dem Süden ähnelt und mit der Zeit langweilt. Das Gleiche kann man eigentlich auch über ,,You Ain't Got Enough" sagen. Schließlich kommt mit ,,Family Affair" endlich wieder mal ein Hit zum Vorschein, auch wenn's endlos lang dahingeht (fast das gesammte Rooster ist drauf), ist's erstmals auf der ganzen Scheibe richtig schön chillig und es scheint bei DTP wirklich sehr familiär zuzugehen. "Blood In The Air" stellt den Bonus-Track dar, eingespielt von der DTP-Rock(!)gruppe Lazyeye. Obwohl ich sonst mit so einem Style nicht viel anfangen kann, gelingt es meiner Meinung nach Rock und Rap zu vermischen und einen interessanten Song daraus zu machen.
Abschließend kann man sagen so richtig herausstechen tun nur Ludacris, Field Mob und von den Gästen Gangsta Boo. Enttäuschend ist dagegen allerdings niemand wirklich. Schade auch, dass Shawnna so selten ans Mic kommt. Um sie ab und zu mal zu hören, mögen die Lieder ja ganz cool sein, für Heavy Rotation jedoch werden sie viel zu schnell langweilig. Im Vergleich zu den letzten DTP Releases "The Red Light District" und dem Bobby V.-Debüt ein klarer Abstieg.
PS: Bei dieser Version hier handelt es sich um eine Clean-Version. Sämtliche Wörter bis Lines wurden herauszensiert. Empfehle daher, lieber die Explicit Content-Version zu kaufen.


The Emcee's Propaganda
The Emcee's Propaganda
Preis: EUR 10,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The King of Asian Rap!, 25. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: The Emcee's Propaganda (Audio CD)
In den letzten Monaten war ja mächtig Wirbel um Jin, neuerdings ja umbenannt in THE EMCEE. Seine Rücktrittserklärung aus dem Game, Probleme mit den Ruff Ryders, die Namensänderung und die überraschende Niederlage beim Freestyle-batteln gegen Serius Jones. Nur sein Album findet für meinen Geschmack zu wenig Beachtung, denn im Gegensatz zu mehreren Kritikern finde ich es überaus gelungen.
Was eben diese Kritiker vorrangig kritisieren sind die Beats und Instrumentals. Hierzu kann ich nur sagen, gut, für die Charts, für die Clubs und die breite Masse an Rap-Höreren sind die Produktionen wohl wirklich nichts. Sie sind nämlich sehr einfach gehalten. Wenn man sich nicht für die Texte interesiert und nicht genauer auf die Raps achtet, mögen einen diese Beats sicher schnell langweilen. Man sollte aber bedenken, dass der Produzent Golden Child, der alleine (bis auf 1 Track) für das gesammte Album verantwortlich ist, erst 16 (!) Jahre alt ist. Meiner Meinung nach ein netter Zug von Jin einem so jungen Künstler eine Chance zu geben, wenn dabei auch nie und nimmer Banger wie "Learn Chinese" herauskommen.
Doch wie bereits angesprochen sollte man sich hier echt mal genauer auf die Lyrics konzentrieren. Jin bietet ein breites Spektrum an verschiedenen Themen. Auf "Perspectives" beschreibt er den gegenwärtigen Zustand der Hip-Hop Szene, der Streettrack zum Album "Top 5" ist ein Loblied auf die besten Rapper in Jin's Augen und mit "Carpe Diem" (lat.Sprichwort: Nutze den Tag) ist ihm ein deeper Track gelungen. Dann ist da noch "My First Time", ein Song mit Pointe am Schluss ( bin selber voll reingefallen, dachte er rappt die ganze Zeit über...sorry will euch noch nicht zuviel verraten:-) ), oder der Battletrack "No More Fans", wozu man nicht viel sagen muss, denn jeder weis wohl das Jin verdammt gut battlen kann. Das Lied "Foolish Little Girls" hat THE EMCEE seiner Mutter und seiner Schwester gewidmet, aber keine Angst er bezeichnet sie nicht als dumme, kleine Mädchen, er meint nur Frauen sollten ihren Wert nicht unterschätzen, dann wären sie foolish little girls. Man vernimmt also für einen Rapper ganz ungewöhnliche Töne. Mein fav. Track ist und bleibt allerdings "G.O.L.D.E.N", in dem zum einen Golden Child Probz kriegt, zum anderen (zurecht) bemängelt wird, dass bei der Rapmusik von heute viel zu viel auf die Beats geachtet wird und sogar viele Platten, nur weil die Namen berühmter Produzenten fallen, gekauft werden. Am Ende dieses Tracks kickt Jin noch ein paar Lines, mit denen er Bling-Bling-Rapper nachäfft, was ich recht lustig finde.
Das ist auch das Besondre an Jin und dieser Platte. Man kann die Musik absolut in keine Schublade stecken. Jin ist weder Gangster-noch Bling-Bling-Rapper, ein schüchterener Klosterschüler, der nie ein Schimpfwort in den Mund nimmt, ist er hingegen auch nicht. Features gibt es auf "The Emcee's Properganda" übrigends nicht viele. Nur Jin's Kumpels Yungmac & LS sind vertreten.
Lediglich die Spieldauer der Platte könnte etwas länger sein.
Ansonsten bin ich recht begeistert, v.a. von den Lyrics und der Tatsache, dass Jin seinen eigenen Style durchzieht.
5 Sterne!


The Process
The Process
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 13,17

2.0 von 5 Sternen Nix besonderes..., 12. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: The Process (Audio CD)
Dies ist nun also der erste richtige Longplayer der beiden Latino-Brüder aus Dallas und ohne lang um den heißen Brei herum zureden, meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.
Stellenweise habe ich bei diesem Album ernsthaft das Gefühl gerade eine Boygroup zu hören. Sage und schreibe 7 Tracks von 15 drehen sich um das Thema Girls & Ladies. Und 10 Tracks von 15 sind von Pop oder RnB beeinflusst und haben gesungene Hooks. Obwohl unter diesen RnB/Pop-Tracks auch der ein oder andere Hit ("Come home with me"feat.Akon , "Call me" feat. Chamillionaire) zu finden ist, sind diese Songs meiner Meinung nach einfach zu viel des Guten. Hinzu kommt auch noch die Qualität der Reime. Interessante Wortspiele, freshe Vergleiche, kreative Doppelreime oder killermäßige Punches und Lines sind eher Fehlanzeige. Vielmehr erinnern mich die Rhymes und der Flow der beiden Brüder an zig andere (Hobby-)Rapper, die man im Radio oder Netz zu hören bekommt. Irgendwo fehlt also ein persönlicher Stempel der beiden, der ihre Musik unverwechselbar macht und das Produkt versinkt irgendwo in der Masse.
Aber da sind ja auch noch einige, wenige non-RnB/Pop Stücke auf ,,The Process" enthalten. Diese sind dann typische Down-South Crunk-Hymnen und um einiges besser. Mit ,,Latinos Stand Up" oder ,,Where I'm From" sind sogar noch zwei fette Crunk-Hammertracks gelungen.
Doch unterm Strich ist ,,The Process" (zumindest für mich) einfach nicht mehr als ein x-beliebiges Massenprodukt, dass auf der ein oder anderen Party vielleicht gute Hintergrundmusik abgibt, aber ansonsten speziel auch von den Inhalten und der Struktur des Raps nicht viel hergibt.


Straight Out Da Pot
Straight Out Da Pot
Preis: EUR 17,64

4.0 von 5 Sternen Ein weiteres Debüt über Big Cat Records, 2. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Straight Out Da Pot (Audio CD)
Der junge Newcomer Maceo ist eigentlich weder bei uns noch in den Staaten so richtig bekannt außerhalb des Undergrounds. Und was macht man also dann, wenn man auf Nummer sicher gehen will bei Albumverkaufszahlen? Richtig, man bedient sich einfach bei klassischen Hip-Hop Klisches. Und genau das ist auch der große Kritikpunkt bei diesem Album. Maceo rappt ständig über Drogen, Sex und Ghetto-Life, was nicht wirklich neu und inovativ ist. Andererseits muss man dann auch wieder zugeben, dass ,,Straight Out Da Pot" sehr viele Crunk-Tracks beinhaltet und dass beim Crunk-Genre derartige Texte ja üblich sind. Und damit wären wir auch schon bei den Beats angelangt. Wie bereits erwähnt sind hauptsächlich Crunk-Beats auf der Scheibe zu finden und ansonsten typisch ,,South" halt. Rhythmik, Melodik und Flow sind schon sehr nett anzuhören. Also dafür, dass hier keine Starproduzenten, sondern eher unbekannte Leute an den Reglern und am Mischpult saßen, ist ein wirklich ansprechender Sound, der genau dem zur Zeit angesagtem und modernem Sound entspricht, herausgekommen.
Und was die Kreativität der Textinhälte angeht, gibt es auch einige Lichtblicke zu verzeichnen: ,,Nextel Chirp", ein Track, der uns aufklärt, was es bei telephonischem Drogen-Dealen zu beachten gibt:-) Dann hat Maceo noch einige gefühlvolle Liebestracks (z.Bsp. Let Me Know) am Start und mein persönlicher Favorit ist der verdammt deepe Track ,,God's Soldier.
Also muss man unterm Strich sagen, dass das Album trotz klischeebehafteter Texte 4 Sterne verdient hat, weil es einfach irgendwie Spaß macht und freshen Crunk aus Atlanta bietet.


Music of the Sun
Music of the Sun
Preis: EUR 6,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Come Mr. DJ song pon de replay!, 7. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Music of the Sun (Audio CD)
Barbados, die östlichste Insel der Karibik war mir zugegebener Maßen in musikalischem Zusammenhang bis vor kurzem überhaupt kein Begriff. Doch diese junge Lady namens Rihanna hat das geändert.
Und mit ihrem Debüt-Album kann sie sich wirklich sehen lassen.
Zunächst habe ich ein ,,ganz normales" RnB-Album à là Def Jam erwartet. Aber wenn man sich das Album jetzt einmal anhört, fällt auf, dass es gar nicht so RnB lastig ist. Rihanna bringt vielmehr ein ,,Stück Heimat" mit in die Tracks, das heißt dem Hörer werden karibische Klänge geboten. So gibt es z.Bsp. auf ,,Here I Go Aigan" und ,,You Don't Love Me" Reggae-Einflüsse, die die Scheibe abwechslungsreich gestalten und nicht alltäglich für einen Def-Jam Release sind. Ein weiteres Highlight ist für mich auch der Dancehall-Song ,,Rush" feat. Kardinal Offishall, dessen Reime und Flow überzeugen. Die restlichen Tracks, außer ein paar weiteren karibisch angehauchten, sind meiner Meinung nach eher in die Kategorie Pop einzuordnen an Stelle von RnB. Ansonsten ist auch die Mischung zwischen Up-Tempo Nummern und Balladen passend geraten.
Wirklich ein nettes Album, das im wahrsten Sinne des Wortes Sonnenmusik (Music of the Sun) mit Karibik-Flavour liefert und mich positiv überrascht hat.
Unbedingt erwähnen muss ich auch noch den ,,Pon De Replay"-Remix mit dem Dancehall-Superstar Elephant Man, der sogar besser als das Original geworden ist.
So kann's ruhig weitergehen für Rihanna!


Late Registration
Late Registration
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kanye West- Der Storyteller No.1 is back!, 3. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Late Registration (Audio CD)
,,Late Registration", das neue Album eines Mannes namens Kanye West, der sowohl als Producer als auch als Rapper nach seinem Debüt 2004 gehypt wurde ohne Ende, ist nun also auf dem Markt und wird von vielen als ein Klassiker bezeichnet. Ganz so weit würde ich aber nicht gehen, muss ich gleich zu Beginn sagen, aber Fakt ist, ein Hammer-Album ist's schon.
Kanye's Style ist einfach unverwechselbar, kein zweiter klingt wie er. So setzt er für die Instrumentalisierung z.Bsp. gerne auf Geigenklänge, welche dann auch bei fast jedem Track zu hören sind. Kanye West liebt offenbar eine ruhige, harmonische Art und Weise, wenn es um Beats geht. So ist auf der gesammten Scheibe kein Song mit besonders starken Bässen, die die Boxen richtig beben lassen,wie z.Bsp. ,,Crunk-Beats", zu finden. Das kann am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein, passt aber sehr gut zu Kanye's Texten. Diese sind für mich auch der Grund diese CD weiterzuempfehlen. Kanye ist ein ausgezeichneter Storyteller, der immer wieder Themen findet, die zumindest mich ansprechen. Meist sind es ernste Themen, die angesprochen werden, ein Schuss Humor ist aber auch hier und da zu entdecken und Wortwitz steckt sowieso mit in den Texten.
Allein eben wegen der Lyrics würde ich jedem empfehlen, den Longplayer mal unter die Lupe zu nehmen, wenn auch die Instrumentals ,,anders" sind.


Rocafella Presents Teairra Mari
Rocafella Presents Teairra Mari
Preis: EUR 13,52

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Princess of the ROC, 21. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Rocafella Presents Teairra Mari (Audio CD)
Teirra Mari,eine 17 jährige Detroiterin, ist der neue RnB-Star bei Roc-A-Fella und bringt nun endlich nach einer Verschiebung ihr Debüt auf den Markt.
Dass bei diesem Debüt eigentlich schon von vornherein nichts schiefgehen konnte, merkt man bereits, wenn man die Liste der Produzenten durchgeht. Jay-Z hat für seine Nachwuchskünstlerin nur die bessten Leute engagiert, wobei ich an dieser Stelle vor allem den Songwriter Sean Garrett (schrieb schon Lieder für Usher, Destiny's Child, usw.) hervorheben möchte, weil er wirklich gründliche Arbeit geleistet hat.
Was natürlich für ein Sound dabei heraus gekommen ist, bei solchen Mainstream etablierten Produzenten ist klar: alles ist sehr auf die Instrumentals von Chartsliedern zugeschnitten und gänzlich neue Klänge und musikalische Experimente sind auf der Platte nicht zu finden. Aber das heißt jetzt nicht, dass die Beats irgendwie schlecht oder so wären. Sie erfüllen ihre Aufgabe trotzdem einwandfrei: im Gehör hängenbleiben, die Leute zum Tanzen animieren,...
Bleibt nur noch etwas zu Teairra's Gesang+Stimme zu sagen. Gut, jetzt mal ganz ehrlich man merkt stellenweise schon, dass die Stimme zu einem Teenie gehört und die Gesangstechnik noch nicht ganz ausgeprägt ist. Das ist auch der Grund, warum es nur 4 Sterne gibt. Teairra hat sicher noch nicht alles ihres Potentials gezeigt, wobei man hier trotz allem deutlich sagen muss: Das Mädchen kann singen, sie hat Stimme und Talent!
Fazit: ein richtig gutes, aber klassisches Mainstream-RnB-Album, dass eher mit Partytracks bestückt ist, über eingängige Melodien verfügt und einfach Spaß macht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5