Profil für Norman S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Norman S.
Top-Rezensenten Rang: 2.599.358
Hilfreiche Bewertungen: 47

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Norman S. (Bonn)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zone: Roman
Zone: Roman
von Mathias Énard
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit wenigen Worten, 16. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Zone: Roman (Gebundene Ausgabe)
lässt sich sagen, dass dieses Buch gelesen werden muss.

Das Buch ist spannend, es ist irgendwo furchtbar post-modern, zugleich ein wenig früh-modern, vollkommen brilliant in der Art und Weise wie es dem Autor gelingt, historische Fakten mit Zeitzeugenberichten und einer Ruskin'schen Wahrnehmung der Architektur und des kulturellen Guts zu verweben und eine ganz persönliche Geschichte des Protagonisten daraus zu weben.

Vielleicht findet man die Fülle an Personen und Erinnerungen als etwas überladen. Ja, vielleicht verkennt man auch, wie die Abwesenheit von Punkten diese magischen Konstruktionen zulässt, die wie ein seltsames Amalagam aus Proust und Joyce sich noch tiefer in unsere Seele einnisten und uns Gefangen halten, als das bislang möglich schien.

Nun, ich ich kann nicht sagen, dass ich das Buch nicht weglegen konnte. Aber ich kann sagen, wenn ich es gelesen habe, verschwand wirklich alles um mich herum. Man kann dieses Buch gar nicht nebenbei lesen. Es möchte einem absorbieren. Es ist ein Kampf auf Leben und Tod. Oder zum Tode. Es ist eine Erniedrigend und Erbauend zugleich.

Ich kann es nur jedem ans Herz legen. Vom Leseanfänger bis hin zum erfahrenen Greis.


Gefährliche Geliebte
Gefährliche Geliebte
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Klein aber fein, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Gefährliche Geliebte (Taschenbuch)
Dieser Roman hat nichts mit dem Intellektuellen Kaliber zu tun, das man erwarten würde. Es hat auch wenig mit Gefahr zu tun. Es ist eine Einladung in die Kindheit. Wenn man bedenkt, dass wir in der Regel als Erwachsene, Eltern oder als Kinder in Rollen schlüpfen, so betrachten wir in diesem Roman wie sich zwei erwachsene Menschen wieder in die Kindheit flüchten, und genau das miteinander erleben, was wir mit vier,vielleicht fünf Jahren erleben würden.
Die Sprache ist denkbar einfach, der Dialog sehr prägnant. Aber wie durch ein Wunder befinden sich beide Protagonisten in vollständiger Synchronität. Sie sind Eins, was wir normalerweise nur bei Kindern erleben, deren Erlebnis und Gedankenwelt noch zu beschränkt ist, um ernsthafte und nicht überbrückbare Hürden aufzuwerfen. Und so beobachtet man diese leise und doch ernste Liebesbeziehung, an deren Höhepunkt die von Reich-Ranicki so gelobte Liebesszene steht, deren Sexualität durch und durch Erwachsen, aber eben doch rein und kindlich ist, dass sie selbst einen Bären in die Melancholie stürzen würde. Die Melancholie, das ist der Umstand, dass diese Liebe und die Rückkehr in diese unkomplizierte Zeit unserer Jugend unmöglich ist.

Wunderschön.


Das böse Mädchen
Das böse Mädchen
von Mario Vargas Llosa
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sex, Erniedrigung und ... Vorherbestimmbarkeit, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Das böse Mädchen (Taschenbuch)
Man ärgert sich eigentlich kontinuierlich. Ob man nur kurz durchblättert, oder von Anfang bis Ende liest, man schaut auf die sinnlosen und endlos oft portraitierten pathologischen Tendenzen einer Frau, die sich nach - um Freudianisch zu bleiben - nach dem Tode, oder ganz praktisch, nach Demütigung sehnt. Für BDSM Freunde zu seicht, für Opa und Oma vielleicht der große Nervenkitzel.
Die Sprache ist durchgehend seicht und weiblich, der armselige Protagonist erzürnt jeden Leser, der jemals an die Fiktion der Liebe glaubte, und bestenfalls Frauen können sich im Wechselbad der seicten Gefühle ihrer eigenen verkümmerten Sehnsucht nach Abenteuer und Pupsexzessen im Käfig hingeben.
Charakterlisch lernen wir nichts über den Menschen. Den Fetischismus der Frau können wir uns in jedem Pseudo-Hentai Verschnitt in der Groschenliteratur erhaschen und dafür brauchen wir keinen Nobelpreisträger lesen. Insbesondere fehlt mir der Gusto eines Peruaners. ...

Also wozu?
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 20, 2013 3:02 PM MEST


Barbarei und Zivilisation: Das Leben des Facundo Quiroga
Barbarei und Zivilisation: Das Leben des Facundo Quiroga
von Domingo F Sarmiento
  Gebundene Ausgabe

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, 9. September 2008
Das Erkunden mit Google Earth und Wikipedia vermag schon so manchen schlechten Schulkurs in Geschichte und Geographie zu übertrumpfen, aber wenn man sich doch ernsthaft für Geschichte, ferne Orte und fremde Kulturen interessiert, sollte man auf gute und interessante Literatur zurückgreifen.

Sicherlich kein Geschichtswerk im eigentlichen Sinne, hat das Buch für mich die Schönheit der argentinischen Landschaft ebenso klar und schön zur Geltung gebracht, wie die Machtkämpfe des Fecunda Quiroga, des Rosa und der anderen "Warlords" zu jener Zeit, wie wir sie heute vielleicht etwas fälschlich bezeichnen würden.

Das Buch liest sich wie ein spannender Roman, lässt sich in kleinen Häppchen lesen und vermag jedes mal auf ein Neues zu überraschen und in Bann zu ziehen.

Ich habe sogar einen Band der limitierten Sonderauflage für einen Bekannten gekauft.


Fundamentals of Corporate Finance Alternate Edition
Fundamentals of Corporate Finance Alternate Edition
von Stephen A. Ross
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Fundamentals..., 27. August 2008
Also ich habe das Buch als Einführung für meinen Graduate Kurs in Investments gelesen. Sehr intuitiv und super einfach um einen Überblick zu bekommen.
Es ist denke ich mal eher ein Undergraduate Buch und die Behandlung der Themen ist euch recht oberflächlich gehalten. Aber wie gesagt, als Einführung super.


Suhrkamp-Taschenbuch, Band 1: Unterwegs zu Swann.  Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Suhrkamp-Taschenbuch, Band 1: Unterwegs zu Swann. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
von Marcel Proust
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,00

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewaltige Inszinierung der menschlichen Empfindsamkeit, 18. Dezember 2006
Wenn wir bei einer Rezension von Prousts Werk sprechen, so in erster Linie auch von der Übersetzung. Hochsprache ist nur sehr schwer zu übersetzen und die Erfolgsaussichten sind gering.

Habe ich die 2000er Ausgabe gelesen und war sichtlich enttäuscht von der etwas flachen Übersetzung, so reichten mir nur wenige Zeilen dieser Ausgabe, um mich vollkommen in Prousts Werk zu verlieren. Ich muss mit dem Lesen etwa gegen 4 Uhr begonnen haben. Als sich mein Blick dann endlich nochmal von diesem Buch löste, um mir eine Verschaufpause dieser einzigartigen intensiven Erfahrung zu geben, war es schon dunkel draussen, es war halb 7. Dieses Buch, insbesondere diese Übersetzung, haben einfach eine magische Wirkung auf den Leser. Die Fülle der Gedanken, die völlige Erschöpfung des Momentes, mir fällt es schwer von einem Überladen zu sprechen. Man schwebt einfach über die Zeilen hinweg, getragen von schönen Erinnerungen und Gefühlen. Wenn man sich einen Moment Zeit lässt, und analysiert, was genau geschrieben steht, so muss man erkennen, dass ein Großteil der Bilder, die dieses Buch hervorruft, durch die eigene Phantasie zustande kommt. Die Informationen sind minimal. Doch ist man einmal im Lesefluss, so scheint eine neue Welt um einen herum zu enstehen, und es baut sich eine atemberaubende Szenerie um den Leser herum auf, in welcher man sich Gefangen sieht, und aus welcher man nicht so schnell wieder ausbrechen möchte.

Für alle Menschen, die sich schon einmal gefragt haben, wie komplex und einfühlsam ihre Mitmenschen die Welt wahrnehmen, und wie viel genauer man selbst noch auf die Schönheit der Dinge achten kann, ist dieses Buch zu empfehlen. Wer sich für Literatur interessiert, der kommt nicht um die Lektüre dieses Buches herum. Ich hoffe, und bin zuversichtlich, dass auch die folgenden Bände des umfassenden Werkes "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", dem Anspruch des ersten Bandes gerecht werden.


Wohlstand und Armut der Nationen
Wohlstand und Armut der Nationen
von Davidn S. Landes
  Taschenbuch

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen An sich sehr gut, 12. April 2006
Es handelt sich meines Erachtens weder um rigorose Geschichtsschreibung, noch um philosophische Auseinandersetzung. Das Werk erinnert ein wenig an ein Lehrbuch für Wirtschaftsgeschichte und gibt einen groben und interessanten Überblick über vereinzelte Strömungen und Geschehnisse.
Ich hätte mich über ein umfassenderes und aktualisiertes Quellenverzeichnis gefreut, wie ich sie von vergleichbaren Vertretern des Genres kenne.
Als Erstsemester aus einem anderen Fachbereich gefiel mir das Buch jedoch gut, da es leicht verständlich und ohne Grundkenntnisse zu lesen war.

Für nicht-akademiker also zweifellos in empfehlenswertes Buch.


Seite: 1