ARRAY(0xbb9322dc)
 
Profil für Michael Fuchs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Fuchs
Top-Rezensenten Rang: 2.336.826
Hilfreiche Bewertungen: 60

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Fuchs "Mistah Kurtz" (Graz, Austria)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Kiss Kiss Bang Bang [HD DVD]
Kiss Kiss Bang Bang [HD DVD]
DVD ~ Robert Jr. Downey
Wird angeboten von BOOKZIP
Preis: EUR 8,99

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Film, aber bitte im O-Ton ansehen, 13. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Kiss Kiss Bang Bang [HD DVD] (HD DVD)
Harry Lockhart (Robert Downey jr.) verdient seinen Lebensunterhalt mit kleineren Raubzügen. Als er zusammen mit seinem Kumpel beim Ausräumen eines Spielwarengeschäftes ertappt wird, stolpert er auf der Flucht vor der Polizei in ein Casting. Wie es der Zufall so will, überzeugt sein Auftritt, er wird angeheuert und nach LA geschickt, um den Detektiv Gay Perry (Val Kilmer) bei seiner Arbeit zu beobachten. Harry trifft auf seine Jugendliebe Harmony (Michelle Monaghan) und dann lernt er das Leben eines Detektivs besser kennen als er (oder Gay Perry) sich wünscht ...

Basierend auf dem Roman "Bodies are where you find them" ist "Kiss Kiss Bang Bang" eine genauso (un)typische Detektivgeschichte wie Thomas Pynchons Roman "The Crying of Lot 49": man nehme die zentralen Handlungsaspekte des Detektivgenres (inklusive der postmodernen Hinweise darauf, dass dies Genrekonventionen sind, die man nicht einhalten muss), füge etwas Ironie, geniale Dialoge und (sehr) gute Schauspieler, die offensichtlich mit Spaß bei der Sache waren, hinzu und man erhält einen der witzigsten Filme der näheren Filmhistorie. Vor allem zwischen Robert Downey jr. und Val Kilmer stimmt die Chemie und letzterer kann in einer für ihn äußerst ungewöhnlichen Rolle eindeutig überzeugen.

Was die technischen Aspekte betrifft, befindet sich der Film auf einem durchwegs guten Niveau ohne allerdings herauszuragen. Das Bild ist durchgehend sehr scharf, kontrastreich und sehr detailliert. Es fehlen allerdings Tiefe und das Bild ist generell etwas dunkel (was aber wohl beides beabsichtigt ist, um Film Noir Flair zu erzeugen). Da der Film sehr dialogbasiert ist, gibt es kaum großartige Soundeffekte, wenn allerdings mal ein Effekt benutzt wird, kommt der mit richtig Wumms daher. Der Soundtrack ist auch angenehm im Hintergrund (etwas übertrieben leise abgemischt auf den hinteren Kanälen).

An Special Features wird gespart: Kinotrailer, Audiokommentar und ein paar Gagreels, das war's.

Fazit:

Film: 5/5

Bild: 4/5

Ton: 3/5

Specials: 2/5

"Kiss Kiss Bang Bang" ist ein geistreicher und enorm witziger Film, der mit sehr guten schauspielerischen Leistungen und einem sehr guten Script zu überzeugen weiß. Vor allem Kenner des Detektiv Genres werden auf ihre Kosten kommen, da der Film mit Anspielungen auf Genrekonventionen nicht geizt. Technisch ist der Film auch gelungen, einzig ein paar zusätzliche Special Features hätten wohl auf die Disc gepasst, aber diesen Mangel vergisst man schnell.

Ein kleiner Hinweis noch: die deutsche Synchronisation ist wirklich mies. Sollte man der englischen Sprache nicht in ausreichendem Maße mächtig sein, sollte man die Finger von diesem Film lassen; der Dialogwitz ist "lost in translation".


M:I:3 - Mission: Impossible 3 [HD DVD] [Collector's Edition]
M:I:3 - Mission: Impossible 3 [HD DVD] [Collector's Edition]
DVD ~ Tom Cruise

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Selbst Cruise-Hasser sollten einen Blick riskieren, 10. Dezember 2006
Eines vorweg: ich konnte den ersten Teil nicht ausstehen, den zweiten habe ich nie vollständig gesehen, aber der dritte Teil 'works' irgendwie ...

Im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen, die sich ja eher an der Bond-Manier von wegen möglichst nur oberflächliche Bekanntschaften zu pflegen hielten, ist Ethan Hunt (Tom 'Mr Scientology' Cruise) in diesem Film in einem dauernden Hin und Her zwischen Karriere und Familie, nicht direkt ein typischer Charakterzug in einem Spy Film, auf der anderen Seite ein typischer Zug von Regisseur J.J. Abrams, der vor allem als Produzent von TV-Serien wie "Felicity" oder auch "Alias" bekannt wurde. Ja, ich mag zu viel daraus machen, denn viel von Charakterisierung ist in diesem blitzartig schnellen Film eigentlich nicht auszumachen, aber die Charakterzüge treten doch immer wieder an die Oberfläche.

Visuell gibt es an "M:I:III" nichts auszusetzen: unglaubliche Details, die dreidimensionale Wirkung ist einfach atemberaubend und die Farben wirken einfach 'echt' - da will man schon mal den Bildschirm angreifen, um sicherzustellen, dass das doch Fiktion ist.

Auch der Ton ist phantastisch und kreiert in beeindruckender Weise einen 'auditory space', von dem Marshall McLuhan wohl nicht mal träumen konnte, als er diesen Term erfand; man hat einfach das Gefühl mitten in der Action zu sein; unglaubliche Sounddynamik und auch Tonqualität. Wenn man dann hört, dass es sich hierbei um DD-Plus handelt und wir in den nächsten Jahren endlich völlig unkomprimiertes Material (DTS-HD Master) erwarten dürfen, fragt man sich, was das noch bringen kann/soll.

Auch Special Features gibt es en masse, nicht zuletzt sind hier 2 Discs im Amaray zu finden. Zunächst wäre da mal der Audiokommentar (der natürlich mit dem Film auf Disc 1 ist) von Abrams und Cruise (der teilweise echt witzig ist, vor allem die unterschiedlichen Ansichten der beiden, aber zu viel soll ja nicht verraten werden), ein knapp 30-minütiges Making Of, 6 Featurettes (ingesamt ca. 1,5 Std.), eine Gallerie (rd. 100 Bilder), Trailer, TV Spots und Deleted Scenes. Als 'Zuckerl' kann der Audiokommentar visuell unterstützt werden, sprich man sieht Picture-in-Picture den Film und Kommentar; ein nettes Gimmick, wie ich finde, andererseits ist dadurch die zweite Disc mit den ganzen Featurettes eher unnötig, da man viel vom Material schon beim Kommentar sieht.

Fazit:

Film: 3/5

Bild: 5/5

Sound: 5/5

Features: 5/5

"M:I:III" mag an der Kinokasse kein so großer Hit gewesen sein wie seine Vorgänger (wenngleich von einem Flop keine Rede sein kann), aber der Film ist nicht so schlecht, meiner Meinung nach sogar der beste der Serie. Ja, Tom Cruise ist auch meiner Meinung nach einer der überbezahltesten Schauspieler Hollywoods (bei genauerer Betrachtung sind alle überbezahlt, aber bei ihm ist es halt sehr schlimm), aber er macht hier seinen Job. Technisch ist "M:I:III" top und auch die Features zeigen die Möglichkeiten des Mediums. Sollte man Herrn Cruise nicht abgrundtief hassen, sollte man zu dieser Veröffentlichung greifen - auch wenn man ihn nicht ausstehen kann, sollte man sich allerdings überlegen, ob man nicht doch einen Blick darauf werfen sollte.


Jarhead - Willkommen im Dreck [HD DVD]
Jarhead - Willkommen im Dreck [HD DVD]
DVD ~ Jamie Foxx
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 10,90

10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßigkeit ist der falsche Maßstab, 10. Dezember 2006
"Jarhead" basiert auf dem gleichnamigen Buch von Anthony Swofford, der während des Golfkrieges in Saudi Arabien stationiert war und folgt den Erlebnissen jenes Marines (Jake Gyllenhaal), der zusammen mit seinen Kameraden und Vorgesetzten mehr vom Krieg fantasiert als tatsächlich davon zu sehen bekommt.

Es gibt hier keinen narrativen Strang, sondern die Bilder werden viel eher in traumhaften Sequenzen dargestellt, die teilweise schon ins Absurde und Surreale abdriften, irgendwie wie im Buch, eine Art Tagebuch, in dem Swoff Bedeutung sucht, diese aber nicht findet. Alles nur, um am Ende das Ende eines Krieges zu feiern, der für die Charaktere nie stattfand.

"Jarhead" ist kein actionlastiger Kriegsfilm wie "Black Hawk Down", sondern eher eine existenzialistische Abhandlung über den Mangel an Bedeutung (oder Schüssen). Aber der Film ist nicht die großartige Erkenntnis der Menschheit, die Sam Mendes anscheinend meint aufzudecken. Der Film tendiert zwar sehr stark in Richtung von Coppolas "Apocalypse Now", erreicht diesen aber nie auch nur ansatzweise. Irgendwie fehlt die ironische Ebene, die Charaktere wie Col. Kilgore in Coppolas Meisterwerk hatten. Wir alle wissen nur zu gut, dass der Krieg die Hölle ist, dass der Soldat depersonalisiert und dehumanisiert wird, um auf Befehl töten zu können.

Technisch gesehen erfüllt "Jarhead" die Ansprüche auch nicht wirklich. Der visuelle Stil, den "Private Ryan" ins Kriegsfilmgenre einführte, wird auch hier genutzt, was bedeuten soll: starker Kontrast zwischen Szenen und teilweise sehr verwaschene Farben. Besonders zweiteres wird hier aber doch übertrieben und verfehlt daher die intendierte Wirkung. Auch die Bildqualität kann nicht überzeugen; der Film sieht kaum besser aus als auf DVD.

Da es während des ganzen Filmes keine 'richtigen' Actionsequenzen gibt und der Film sehr dialogbasiert ist, haben die hinteren Boxen kaum zu arbeiten; fast alles spielt sich über die Front- und den Center-Speaker ab.

An Special Features wird hier nicht gespart: Audiokommentare von Mendes bzw. Broyles jr. (Screenwriter) und Swofford, deleted scenes (mit Audiokommentaren von Mendes und Walter Murch), Swoffs Fantasien (ebenfalls deleted scenes, die sehr surreal sind) und drei Mini-Dokus; allerdings alles schon auf der DVD gesehen.

Fazit:

Film: 3/5

Bild: 2/5

Ton: 3/5

Special Features: 4/5

Insgesamt kann wohl gesagt werden, dass Ton- und Bildqualität nicht weit über der der DVD stehen; da die preisliche Differenz aber nur bei ca. 5 Euro liegt, ist der Griff zur HD DVD wohl nicht unbedingt falsch, aber man kann natürlich auch auf "Full Metal Jacket" warten, da dieser der Tage erscheinen soll oder auf eine baldige HD Veröffentlichung von "Apocalypse Now" hoffen.

Alles in allem ist der Film nirgends richtig enttäuschend, kann aber auch nirgends wirklich überzeugen. Wie sagte es Joseph Heller so trefflich in "Catch 22": 'Some men are born mediocre, some men achieve mediocrity, and some men have mediocrity thrust upon them'. Passt man diesen Satz auf einen Film an, trifft er völlig zu.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 14, 2009 4:25 PM MEST


Van Helsing [HD DVD]
Van Helsing [HD DVD]
DVD ~ Kevin J. O'Connor
Wird angeboten von DVD Top Shop
Preis: EUR 7,99

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ... oh, schön ... aber sonst?, 10. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Van Helsing [HD DVD] (HD DVD)
Nachdem Stephen Sommers mit seinen "Mumie" Filme große Sommerhits verzeichnete, erhielt er ein Budget von mehr als 150 Millionen um einen weiteren cinematisch immer wieder sterbenden und wiederauferstehenden Bösewicht wiederzuerwecken, Dracula. Und weil Sommers schon mal dabei war, war er wohl der Meinung, so ziemliche jede Monster-Ikone irgendwie in den Film stopfen zu müssen, vom Werwolf über Dr. Hyde bis zu Frankensteins Monster.

Charakterzüge und die spärlichen Handlungsansätze - Van Helsing (H. Jackman) wird nach Transylvanien geschickt, wo Dracula mit Hilfe von Werwolf und (unfreiwilliger Hilfe von) Frankensteins Monster die Welt dominieren will - gehen schnell in dem CGI-Feuerwerk unter. Dass die CGI-Welt zwar sehr nett anzusehen ist, aber in keinster Weise real wirkt, scheint nebensächlich zu sein.

Aber nun zum Positiven: Auch wenn der Film eher wie ein Computerspiel wirkt, so sieht das Ganze in HD doch sehr beeindruckend, wenngleich andererseits auch wieder noch artifizieller, aus und kommt manchmal schon sehr nahe an "King Kong", welcher wohl auch auf längere Sicht noch Referenz bleiben dürfte.

Der Sound hinkt etwas dem Bild hinterher, da der Ton zu frontlastig ist. Vor allem während der (fast kontinuierlichen) Actionsequenzen ist es doch recht verwunderlich, wie selten wirklich 'Dampf' von den hinteren Boxen kommt. Die Boxen werden natürlich verwendet und ich will auch keineswegs behaupten, dass der Sound schlecht ist, nur verschenkt man hier einiges an Potential.

An Special Features wird bei dieser Disc nicht gespart: Audiokommentare von Sommers und Ducsay bzw. Roxburgh, Hensley und Kemp, einige Making-of-Featurettes, Outtakes, fünf Mini-Features über die Monster und noch ein paar kleinere Features mehr. Alles nett, aber wie ich lesen musste, alles auch auf der DVD drauf, sprich keine extra Features für die HD DVD.

Fazit:
Film: 2/5
Bild: 4,5/5
Ton: 3/5
Features: 3/5 (sind zwar eigentlich das interessanteste an der Disc, aber Abzüge für kein HD-exklusives Material)

So wie "King Kong" ist auch dieser Film keine Offenbarung (aber immerhin rund eine Stunde kürzer), kann aber sehr gut dazu dienen, mal bei Freunden einen schönen 'aaahh'-Effekt hervorzurufen, sofern diese noch kein anständiges FullHD Material gesehen haben, sprich eine nette Technikdemo, viel mehr allerdings nicht.


King Kong [HD DVD]
King Kong [HD DVD]
DVD ~ Adrien Brody
Wird angeboten von DVD Top Shop
Preis: EUR 9,99

9 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 5 Sterne für die technischen Aspekte, 1 Stern für den Film = 3 Sterne, 9. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: King Kong [HD DVD] (HD DVD)
Ja, der Film ist das beste an Bild- und Tonqualität, was man wohl für lange Zeit sehen wird; eine der ersten HD-DVDs, die es in Europa gibt und der Film, an dem sich alle folgenden messen müssen - was die technischen Aspekte betrifft.

Allerdings kann man das sich auf der Disc Befindende nicht unbedingt als Film bezeichnen, sondern viel eher als eine Technikdemo, denn als etwas anderes können vor allem die visuellen Ergüsse wie die Saurier-'Stampede' und der Kampf zwischen Kong und den drei (sowas-in-der-Richtung-wie) T-Rex nicht bezeichnet werden, ganz zu schweigen von krampfhafter Charakterisierungen im ersten Teil des Filmes, der sich elendig lang hinzieht ... wie eigentlich auch der Rest. Herrn Jackson scheint der mangelnde Inhalt auch nicht entgangen zu sein, weshalb er zwanghaft Referenzen zu Conrads Novella "Heart of Darkness" einfügt, die aber nur die Sinnlosigkeit des Filmes unterstreichen und nicht eine Gleichung von Kong und Kurtz, oder was auch immer das Ziel gewesen sein mag, herstellen. Andere Aspekte von Jacksons Suche nach Bedeutung finden sich in der ebenfalls sehr artifiziell aufgesetzt wirkenden Metahandlung des Filmes als auch im symbolischen Overkill am Ende.

Schauspielerisch gesehen überragt King Kong, nicht nur aufgrund seiner physischen Präsenz, sämtliche menschlichen Darsteller, was wohl genug sagen sollte ...

Fazit: Technisch top, inhaltlich flop.


American Psycho (Roman)
American Psycho (Roman)
von Bret Easton Ellis
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,35

5.0 von 5 Sternen To kill or not to kill, 7. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: American Psycho (Roman) (Taschenbuch)
"American Psycho" is the story of Patrick Bat(e)man, told by himself, and this is where much of the genius of the story begins and ends: we can never say for sure whether what he says is true or whether he makes everything up.

There is not much of a plot as the reader witnesses the daily routines and conquests of its protagonist, which are all to some degree geared towards outward appearance and hedonism. This hedonistic view centers around two poles: sex (and drugs) and killings, the borders of which tend to blur at times.

Yes, the book is graphic both in its depiction of sex as well as the killings, and in a probably sick way, this even adds to the appeal of the novel, which is a great and extremely humorous trip through the dark sides of capitalism and commodity fetishism, while also problematizing the hollowness of television and the inherent violence in mankind - just watch your reactions to each and every single one of the killings: while the descriptions get more and more detailed, you very likely cannot care any less about the victims ...


Against the Day
Against the Day
von Thomas Pynchon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,18

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Take it or Leave It, 7. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Against the Day (Gebundene Ausgabe)
Telling you that this is a whale of a book containing numerous subplots as well as plots to gain power over the whole planet; a book where laws of physics and mathematics are tested; a book full of funny songs, weird sexual encounters, drug use, and goofy names might sound somewhat familiar if you have read Pynchon before.

But Pynchon has topped himself - even if it is just the length of the book, which is, however, quite an accomplishment ;-). But rest assured, as long as your journey with Pynchon might be, it never gets boring as you take an extremely funny trip through the diverse genres of the historical novel, the western, the epic, the picaresque novel etc. which brings the whole world together - quite literally - and ends on a seemingly sentimental note, which, on a closer look, turns out to be the end with a bang, not a whimper.

While Pynchon's last two novels ('Mason & Dixon' and 'Vineland') were somewhat letdowns, 'Against the Day' gets close to Pynchon's masterpiece 'Gravity's Rainbow', but something is missing; I can't quite tell whether the book simply seems too 1960-ish, or I simply don't get so hooked on metafictional plays any longer, or all of it just seems too real ...

Pynchon is correct in the final line of his press release: 'Let the reader decide, let the reader beware,' or, as Raymond Federman once programmatically named one of his novels: 'Take It or Leave It'.


Alien Woman: Ripley as Cinematic Icon
Alien Woman: Ripley as Cinematic Icon
von Gallardo Smith
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,20

5.0 von 5 Sternen Must-Read - for Fans and Academics, 10. Juli 2006
18 years passed between the release of the first and the fourth film of the "Alien" franchise and another 7 years until the release of this book covering rock-solid readings of all 4 of the films. From a contemporary academic perspective, one can expect that it is a given that times (and thus content) changed between "Alien" and "Alien: Resurrection" and it seems easy to write a dull paper (or book for that matter) on the influence of the changes in American culture on each and every single one of the films.

This book is, however, none of this dull works. Every single one of the chapters deals with one of the films. While this seems a simple structure at first sight, it allows the authors to accomplish two things: a) they provide a very close reading of every single film and b) by discussing the films chronologically instead of ordering the chapters thematically or whatever, the changes (and all of the connections - first film connected to 2nd Wave Feminism, second film connected to Reagan era, the fourth film to postmodernism) are obvious at first sight.

The book is not only extremely insightful, but it is also a highly enjoyable read (especially I would think for non-Academics, as most of the "heavy" theory ranging from Freud to Foucault is addressed in footnotes); simply a must-have for anyone who is a fan of the series, into sci-fi studies, the post-human, as well as film and gender studies in general.


Adaptations: From Short Story to Big Screen: 35 Great Stories That Have Inspired Great Films
Adaptations: From Short Story to Big Screen: 35 Great Stories That Have Inspired Great Films
von Stephanie Harrison
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,10

4.0 von 5 Sternen Great collection of short stories ... but I would have appreciated more info on the films, 17. April 2006
What do films like "2001: A Space Odyssey", "Rear Window", and "Smoke Signals" have in common (apart from being great in their respective ways)? They are all based on short stories.

Stephanie Harrison has edited this awesome collection of short stories, ranging from short story classics like William Faulkner's "Tomorrow", Joyce Carol Oates' "Where Are You Going, Where Have You Been", and John Cheever's "The Swimmer" to SciFi stories (e.g. "The Minority Report", P.K. Dick), horror (e.g. "Herbert West - Reanimator", H.P. Lovecraft), westerns (e.g."Stage to Lordsburg", Ernest Haycox) to whatever else you could possibly think about.

The short stories themselves would really deserve a 5 ... what do I say 10 ... star rating; the problem, however, from my point of view is that there is a little too little written about the films (apart from Bob Altman's adaptation of Ray Carver).

Still, the collection is cheap and if you want to get your hands on a good read that will keep you occupied for quite a few days (after all, the collection is 600+ pages), grab this gem!


Horror the Film Reader (In Focus--Routledge Film Readers)
Horror the Film Reader (In Focus--Routledge Film Readers)
von Mark Jancovich
  Taschenbuch
Preis: EUR 35,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Must-Read, 17. April 2006
Mark Jancovich, an academic specializing in popular film and especially the horror genre, edited this top-notch selection of articles bringing a wide range of perspectives on the horror film.
The articles in the first two parts of the book are written by probably the most important academics in the field of horror cinema - Robin Wood, Noel Carroll, Andrew Tudor, Linda Williams, Barbara Creed, and Carol J. Clover (I wouldn't include Harry Benshoff in this list). Unfortunately, some (if not all, I don't have the book at hand right now; I am sure about at least the texts by Clover and Williams) of the articles were abridged, however, mainly additional examples were cut and thus, one still gets the central ideas of the articles.
After these two theoretical chapters, Jancovich serves 3 articles on horror film production, all of which are a pretty interesting read.
Finally, we get 4 articles on horror film consumption, of which I found the one by Mark Jancovich himself (who argues that distributors avoided calling a film 'horror' - his textbook example is SILENCE OF THE LAMBS) and Brigid Cherry's reception-oriented study of female horror film viewers especially well-done.
As someone interested in horror films, you should probably own other books that include the most important articles (those by the abovementioned authors) anyway, but the additional articles are also highly recommandable (luckily the introduction from Benshoff's book is printed, it's definitely the best part of it ...). If your collection is still lacking one or the other article from the first two sections, this book is as good as any to get a hold of these (I actually can't think of any other book where you find all of them).


Seite: 1 | 2