Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16 Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken
Profil für Don Quichotte > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Don Quichotte
Top-Rezensenten Rang: 4.603
Hilfreiche Bewertungen: 1355

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Don Quichotte (Limburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
It's Kind of a Funny Story
It's Kind of a Funny Story
DVD ~ Zach Galifianakis
Preis: EUR 6,79

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Coming-Of-Age-Film, 7. September 2011
Rezension bezieht sich auf: It's Kind of a Funny Story (DVD)
Erzählt wird die Geschichte eines Teenagers, der zwar keine großen Katastrophen erlebt hat, den aber die kleinen Unwegbarkeiten des Lebens und des Erwachsenwerdens so aus der Bahn werfen, dass er sich selbst in die Psychiatrie einweist. Diese Entscheidung ermöglicht ihm Begegnungen mit Menschen, die einen großen Einfluss auf sein Leben haben werden.

Erfreulich ist erstmal, dass ein halbwegs realistischer Blick auf die Psychiatrie und auf therapeutische Prozesse geworfen wird, wenn dies auch im Rahmen eines Spielfilms nicht sonderlich tiefschürfend sein kann. Der Film ist ruhig erzählt, hat sehr dramatische Anteile, aber auch durchaus komische Szenen. Der Ton ist insgesamt optimistisch und lebensbejahend, ohne jedoch zu seicht zu werden. Ein kleines Manko sehe ich persönlich im Finale, das hier und da etwas dick aufgetragen ist. Die Erzählweise jedoch ist dabei so frisch und originell, dass man auch darüber hinwegsehen kann. Alles in allem also ein sehenswerter Film. Zudem darf Zach Galifianakis zeigen, dass er nicht nur Comedy beherrscht, sondern auch im Charakterfach gut aufgehoben ist.

Bild- und Tonqualität sind wunschgemäß, die Specials allerdings wenig sehenswert. Wie bei vielen DVDs bestehen die Features im Wesentlichen darin, dass sich die am Film Beteiligten gegenseitig über den grünen Klee loben. Das ist zwar nett, aber nicht sonderlich informativ.


Tatort: Tote brauchen keine Wohnung
Tatort: Tote brauchen keine Wohnung
DVD ~ Gustl Bayrhammer

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartiger 70er-Jahre Tatort, 6. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Tatort: Tote brauchen keine Wohnung (DVD)
"Tote brauchen keine Wohnung" erzählt von einem Vermieter (Walter Sedlmayr), der einige Mieter vor die Tür setzen will, um die alten Wohnhäuser abreißen und an ihrer Stelle moderne, neue bauen lassen zu können. Einen (vorbestraften) jungen Mann quartiert er bei einer alten Dame ein und verspricht ihr dafür eine günstige Neubauwohnung. Der Mann sei für Renovierungen da. In Wahrheit macht er den verbliebenen Mietern das Leben schwer. Eines Morgens wird die alte Dame tot aufgefunden. Ein Fall für Veigl.

Der Tatort versprüht 70er-Jahre-Zeitgeist. Die Geschichte ist spannend aufgebaut, und auch wenn der Film heutigen Sehgewohnheiten nicht mehr entspricht, ist er unterhaltsam und ein wunderbarer Tatort. Die Bildqualität ist in Anbetracht des Alters ziemlich gut, und es gibt einige interessante (wenn auch kurze) Specials, über das Wohnen in München, den Stadtteil Lehel und den Schauspieler Gustl Bayrhammer.

Einziges Manko war für mich der Klappentext, der zwar nicht jede Nuance der Geschichte wiedergibt, aber in sehr groben Zügen den Handlungsverlauf der ersten 70 (!) von 77 Minuten. So was darf einfach nicht sein!


Hallo, ist da jemand?: Hörspiel
Hallo, ist da jemand?: Hörspiel
von Jostein Gaarder
  Audio CD

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Hörspiel voll philosophischer Fragen, 2. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Hallo, ist da jemand?: Hörspiel (Audio CD)
Das Hörspiel nach der Erzählung von Jostein Gaarder ("Sofies Welt") erzählt die Geschichte eines Jungen, der, während die Eltern zur Entbindung eines Geschisterkindes im Krankenhaus sind, im Garten einen gleichalterigen Jungen von einem anderen Planeten trifft. Die beiden freunden sich an und kommen über allerlei philosophische Alltagsfragen ins Gespräch. Das Hörspiel ist großartig produziert: wunderbare Sprecher, zurückhaltender Umgang mit Geräuscheffekten und sehr stimmige Musik.

Ein kleines Manko hat das Hörspiel, was aber nicht an der Produktion, sondern an der Originalgeschichte liegt: Jostein Gaarder ist zwar ein toller Erzähler, der ein Händchen dafür hat, philosophische Themen und Fragen für Kinder und Jugendliche aufzubereiten, aber er hat auch eine Schwäche: Die Geschichten sind in ihrer Handlung wenig spannend. "Hallo, ist da jemand?" dreht sich im Grunde nur um zwei Jungen, die diskutieren. Das wirkt an einigen Stellen leider etwas aufgesetzt, und wirkliche Spannung kommt auch nicht auf. Dennoch sind die Geschichte (und ihre Hörspielumsetzung) für Kinder ab 8 Jahren und für Erwachsene empfehlenswert, denn die Anregung zum Nachdenken über das Leben ist auf jeden Fall wertvoll.


Titania Special, Band 7: Nils Holgersson
Titania Special, Band 7: Nils Holgersson
von Selma Lagerlöf
  Audio CD
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz der richtige Ton, 22. August 2011
"Nils Holgersson" ist die Geschichte eines frechen Jungen, der es sich mit einem Wichtel verscherzt, selbst in einen Wichtel verwandelt wird und dann mit den Wildgänsen auf eine große abenteuerliche Reise geht. Die Titania-Fassung der Geschichte ist solide: Der grobe Plot wird relativ originalgetreu übernommen, die Sprecher sind okay, und unterhaltsam ist das Hörspiel auf jeden Fall auch.

Geschmacksache sind vielleicht folgende Punkte: Die Sprache wurde deutlich modernisiert und hat nicht mehr viel mit der aus Selma Lagerlöfs Geschichte zu tun. Die Inszenierung ist hier und da ein wenig comichaft und flapsig, was ich für die episch-märchenhafte Geschichte nicht recht passend finde, da dies zu Lasten der Spannung geht. In der Szene beispielsweise, in der die Wildgänse entscheiden, ob sie die Hausgans Martin aufnehmen wollen, druckst Martin etwas albern rum, und die Spannung der Originalszene ist futsch. Das Sounddesign macht insgesamt beinahe den Eindruck eines Films ohne Bild. Oft fehlen an entscheidenden Stellen beschreibende Worte des Erzählers, dafür gibt es dann Musik, Geknurre, aufgeregte Stimmen, und man weiß nicht recht was passiert ist. Überhaupt ist an vielen Stellen eine Musikunterlegung vorhanden, wo keine nötig wäre, und es wirkt etwas unvermittelt. Diese Punkte sind wahrscheinlich Geschmacksache, mich persönlich haben sie gestört.

Großartig ist allerdings Stefan Kaminski als Smirre Fuchs. Seine Szenen sind echt Höhepunkte.

Das Hörspiel ist insgesamt solide. Die Lesefassung von Peter Striebeck ist vielleicht eine empfehlenswerte Alternative. Es ist letztlich eine Frage der persönlichen Vorliebe.


Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville & Im Zeichen der Vier [Blu-ray] [Collector's Edition]
Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville & Im Zeichen der Vier [Blu-ray] [Collector's Edition]
DVD ~ Ian Richardson
Wird angeboten von sofort lieferbar
Preis: EUR 7,29

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Holmes-Verfilmungen, 13. Juni 2011
Auf dieser BlueRay sind zwei Sherlock Holmes-Filme enthalten. Es sind die beiden Anfang/Mitte der 80er Jahre vom BBC produzierten mit Ian Richardson in der Holmes Rolle.

"Der Hund von Baskerville" spielt auf dem Lande und handelt von einem mysteriösen Todesfall, einem unheimlichen Geisterhund und allerlei seltsamen Begebenheiten.

Die Episode "Im Zeichen der Vier" erzählt eine Rache-Geschichte (natürlich ebenfalls mit mysteriösem Todesfall). Diese Geschichte spielt durchgehend in London. Beide Fälle zählen zurecht zu den besten Holmes-Geschichten.

Die Verfilmungen des BBC bestechen durch pointierte Dialoge, erstklassige Schauspieler und eine Ästhetik, die hier und da trashige Tendenzen hat. Dennoch unterhalten beide Filme (für jeweils etwas über anderthalb Stunden) ganz wunderbar und bringen das gewünschte Sherlock Holmes-Flair auf den Bildschirm. Die Bildqualität ist leider trotz BlueRay nicht so gut, die Farben sind etwas matt, und man könnte die Produktion, wenn man vom Bild ausgeht, auch für eine der späten 60er halten. Es ist nur die deutsche Tonspur vorhanden. Der einzige Vorteil der BlueRay gegenüber die DVD besteht darin, dass man nur eine Disc hat, auf der beide Filme Platz haben. Ansonsten ist die technische Ausstattung und Qualität ein schlechter Witz. Die Filme allerdings sind beide sehr überzeugend, sodass sich eine Anschaffung für Holmes-Fans lohnt, sofern man über die Schwächen der BlueRay-Edition hinwegsehen und sich einfach unterhalten lassen kann.


Destroyed
Destroyed
Preis: EUR 6,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Seltsames Album, 6. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Destroyed (Audio CD)
Seit "Play" habe ich jedes Moby-Album blind gekauft und bin nie enttäuscht worden. Diesmal schon. Das Album ist nicht schlecht, und der Stil ist unverkennbar Moby-typisch, was aber fehlt ist die Inspiration. Die Ideen, die Moby hier umgesetzt hat, sind auf den Vorgängeralben auch schon zu hören, nur sind die Umsetzungen da gelungener, denn die Songs sind eingängiger und kommen besser auf den Punkt.

Eines allerdings ist ein wenig anders: Der Klang. Die Beats auf "Destroyed" klingen weniger bassig als zuletzt, Moby experimentiert mit Höhen, und es scheint, als hätten die 80er es ihm angetan. Sicherlich haben die 80er gute Musik hervorgebracht, aber die Einflüsse auf die Moby-Klangwelten sind auf diesem Album in meinen Ohren kein Gewinn. Auch die vielen Stimm-Effekte erinnern an die 80er. Roboter-Effekte, wie man sie von Mike Oldfield und Alan Parsons Project kennt.

Fazit: "Destroyed" ist kein schlechtes Album, aber in der Reihe der anderen Moby-Alben ist es für mich das schwächste.


Leergut
Leergut
DVD ~ Zdenek Sverák
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sympathischer Film, im Mittelteil leider etwas lahm, 13. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Leergut (DVD)
Beppo Weberknecht könnte eigentlich schon seinen Ruhestand genießen, doch er arbeitet über das Renteneintrittsalter hinaus als Lehrer. Leider ist er den Anforderungen seines Jobs nur noch bedingt gewachsen und steht den Umgangsformen der pubertierenden Schüler hilflos gegenüber. Schließlich lässt er sich zu einer unangemessenen Gegenreaktion auf das Fehlverhalten eines Schülers provozieren und zieht die Konsequenzen: Er kündigt seine Arbeit, allerdings fällt ihm daheim die Decke auf den Kopf, zumal es ihm nicht leicht fällt, sein Alter zu akzeptieren. Zwar ist er seit vierzig Jahren verheiratet, aber insgeheim träumt er davon, ein Casanova zu sein, dem die Frauen zu Füßen liegen. Um wieder unter Leute zu kommen, versucht er sich als Fahrradkurrier und schließlich als Hilfsarbeiter bei der Leergutannahme eines Supermarktes. ...

Das Team von Kolya hat erneut einen sympathischen Film produziert, allerdings reicht "Leergut" nicht an den oscargekrönten Vorgänger heran. Zwar ist die Geschichte interessant, und die Schauspieler sind vorzüglich, aber es fehlt über weite Strecken an Tempo. Der Film beginnt stark, und die ersten zwanzig Minuten vergehen wie im Flug. Leider ist die Erzählweise danach etwas lahm, und auch die Konflikte und ihre Entwicklungen kommen nicht recht in Fahrt. Erst am Ende steigert sich die Spannung wieder. So ist "Leergut" zwar insgesamt ein guter, sehenswerter Film, allerdings auch einer, der vom Zuschauer viel Geduld verlangt. Es wäre zwar nicht angemessen, den Film als langweilig zu bezeichnen, aber etwas schwungvoller hätte er insgesamt schon sein dürfen und meines Erachtens nach auch müssen. Eine Bemerkung noch zur deutschen Synchronfassung: Den fünfjährigen Jungen durch eine erwachsene Frau synchronisieren zu lassen, die sich um einen infantilen Ton und eine kindartig hohe Stimme bemüht, war eine schlechte Idee! Schön war es auf jeden Fall, mal wieder einen Film zu sehen, der in Prag spielt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2013 10:28 AM MEST


Mitternachtsspitzen
Mitternachtsspitzen
DVD ~ Doris Day
Wird angeboten von PWT Medien
Preis: EUR 5,90

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht durchgehend überzeugend, 12. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Mitternachtsspitzen (DVD)
Die frischverheiratete Kit (Doris Day) wird von einer unheimlichen Stimme belästigt, die Ihr sogar mit der Ermordung droht. Zunächst ist die Stimme im Park aus dem Nebel heraus zu hören, danach mehrfach am Telefon. Doch Kit hat leider keine Beweise, und so steht man ihren Schilderungen skeptisch gegenüber. Ihr Mann Tony hat zudem kaum Zeit für sie, weil es in seiner Firma viel Geschäftliches zu erledigen gibt.

An einigen Stellen erinnert "Mitternachtsspitzen" an Alfred Hitchcocks Stil, und diesem dürfte der 1960 entstanden Film auch nachempfunden sein. An anderen Stellen aber entsteht eher der Eindruck einer Edgar Wallace-Verfilmung. Dies mag an den plakativen Effekten liegen (die ewig kreischende Doris Day, der dicht vor sich hin wabernde London-Nebel und das andauernd schrill klingelnde Telefon). Die Dialoge schwanken zwischen trockenem englischen Humor und banal-theatralischem Geschwätz. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass der Film das Potential seiner Geschichte nicht ganz ausgespielt hat. Dies liegt meines Erachtens nach nicht nur an den bereits erwähnten Unausgegorenheiten, sondern vor allem an den schwachen Figuren, die sehr oberflächlich bleiben und allesamt funktional auf die Story bezogen handeln. Zwar sind die Schauspieler überzeugend, aber die Rollen geben an sich leider nicht sehr viel her.

Das alles ist sicherlich zum Teil auch Geschmackssache, aber in meinem Empfinden ist der oft angestrengte Hitchcock Vergleich nur zum Teil zutreffend. Bedenkt man, dass Hitchcock im gleichen Jahr Psycho gedreht hat, muss man doch zugeben, dass Welten zwischen diesen beiden Filmen liegen. Daher gibt es von mir drei Sterne (=okay).

Zur DVD: Für Qualitätsfanatiker ist dieser Film kaum geeignet. Ich finde, dass man einem 1960 gedrehten Film sein Alter ansehen darf, und so würde ich die Qualität eher als "alt", denn als "schlecht" bezeichnen, also: altesentsprechend okay. Ich habe, was Bild- und Tontechnik angeht, nicht mehr erwartet.


Der Schimmelreiter
Der Schimmelreiter
von Sven Görtz
  Audio CD
Preis: EUR 9,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliches Hörbuch, 28. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Schimmelreiter (Audio CD)
Diese Rezension bezieht sich auf die Hörbuchfassung. Eine Literaturkritik zu Storms Novelle ist in den folgenden Zeilen bewusst nicht enthalten.

Sven Görtz liest die Geschichte vom Aufstieg und Fall des Deichgrafen Hauke Haien in ruhigem, authentischen Ton. Die Lesung ist ungekürzt, die Aufmachung ist in Ordnung und alles in allem ist "Der Schimmelreiter" in dieser Hörbuchfassung empfehlenswert.

Lediglich zwei kleine Mankos sollen noch erwähnt sein: Zum einen klingt die Tonqualität der Lesung nicht nach hochprofessionellem Studio, sondern eher nach Wohnzimmer-Produktion. Dies ist nicht tragisch, und es gibt keinerlei Störgeräusche, allerding hat man nicht den warmen, präsenten Ton anderer Hörbücher. Wirklich störend finde ich allerdings, dass an einigen Stellen unsauber geschnitten wurde. Es fehlt drei oder vier Mal die letzte Silbe eines Wortes. Man weiß dann zwar, was gesagt wurde, aber gehört hat man es eigentlich nicht. Das mag jetzt kleinlich klingen, aber diese Schnittfehler fand ich insofern störend, dass ich atmosphärisch herausgerissen wurde und zurückgespult habe, um meine Wahrnehmung zu überprüfen, die sich dann aber bestätigt hat.

Dennoch: Die durchschnittliche Tonqualität und die drei-vier kleinen Fehler sind insgesamt zu verschmerzen, und alles in allem ist das Hörbuch okay.


Von Taugenichts bis Steppenwolf: Eine etwas andere Literaturgeschichte
Von Taugenichts bis Steppenwolf: Eine etwas andere Literaturgeschichte
von Peter Braun
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Informativ und wunderbar geschrieben, 10. April 2011
Dieses kleine Buch bringt das Kunststück fertig, Literaturgeschichte in einem leichten Plauderton zu vermitteln. Es ist sicherlich nicht umfassend, aber es werden reichlich interessante Zusammenhänge aufgezeigt, beispielsweise, was Goethe und Schiller über die französische Revolution gesagt haben, und wie sich das auf ihre Werke (und somit die Epoche der "Weimarer Klassik") ausgewirkte. Immer wieder werden literarische Werke zitiert (Gedichte, Dramen, ...) und in diese Zusammenhänge geordnet. Die großen Geister, seien es nun Lessing, Schiller, Goethe, Eichendorff oder Hesse werden menschlich und greifbar. Man erhält einen Blick auf die Beweggründe ihres Schreibens. Das alles geschieht in leichter, gut nachvollziehbarer Sprache.

Wer sich allerdings mit Literaturgeschichte befassen möchte, kann in diesem Werk lediglich eine nette Ergänzung finden, denn die dargestellten Inhalte werden nicht wissenschaftlich belegt, was aber auch nicht der Anspruch des Buches ist. Das Buch möchte nicht mehr und nicht weniger, als einen spannenden Einblick in die wichtigsten Phasen der deutschen Literaturgeschichte ermöglichen, und das gelingt auf eine leichte und sehr angenehme Weise.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20