Profil für jbd-rt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von jbd-rt
Top-Rezensenten Rang: 992.565
Hilfreiche Bewertungen: 1

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
jbd-rt (Reutlingen, BW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Burg-Wächter Software inklusive Funkadapter TSE 5400 Software Light SB
Burg-Wächter Software inklusive Funkadapter TSE 5400 Software Light SB
Wird angeboten von Tegge Sicherheitstechnik
Preis: EUR 72,00

2.0 von 5 Sternen Software die man(n) haben muß - oder auch nicht!, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Betreiber einer Ferienwohnung haben wir seit einiger Zeit eine TSE5011 in Betrieb, um den Feriengästen und uns den Hick-Hack mit Schlüsselüber- und Abgabe zu ersparen.

Da die TSE5011 ansonsten nur über die Tastatur zu programmieren ist, was ehrlich gesagt weniger komfortabel ist, beschloß ich diese Software anzuschaffen. Eigentlich schafft man sich nur den Funkadapter an und die Software muss man sich als Download von der Burg-Wächter Website ziehen, wobei rd. 320 MB schon heftig sind.

Die installation der SW unter Windows 8 verlief problemlos. Das Programm erkennt dann welcher Funkadapter im USB des Rechners steckt und gibt dadurch die Softwareversion die zum Funkadapter, eigentlich ein Dongel, passt frei.

Steckt der Funkadapter nicht im Rechner, macht die Software genau garnichts. In der Mittagspause am Notebook kurz mal einige Zugangsdaten ändern um selbige dann am Abend zu übertragen geht nicht.

Das einrichten der Software ist dann aber so eine Sache für sich. Das Handbuch als PDF ist, man gestatte mir den Begriff LAUSIG!

Grund:
Dieses Handbuch beschreibt ALLE Softwareversionen, auch die Hotelversion, sehr verschachtelt und unübersichtlich. Wirklich etwas konkret zu finden, kann man in diesem Informationswust fast vergessen.
Ohne Burg-Wächter Hotline, dessen Mitarbeiter löblicherweise sehr freundlich und kompetent war, hätte ich die Software zusammen mit der Hardware bis heute nicht am laufen.

Die Software selbst wurde so abgespeckt das nur noch rudimentäre Funktionen vorhanden sind:
- Schlösser verwalten
- Benutzer verwalten, allerdings nur 15 - TSE 5011 kann 48
- BenutzerCodes vergeben/löschen
- Zugangsbeschränkungen an verschiedenen Tagen einer Woche, allerdings nur 3 Tage/Woche
- Benutzer sperren oder Zugang nur über 2,4,6 Augen-Prinzip
- Urlaubs-, Ferienzeiten und Feiertage einrichten an denen die Tür zu bleibt
- Abrufen einer Historie, wer und wann das Schloss betätigt hat

Ich vermisse zum Beispiel das man nicht mehr Benutzer anlegen kann, denen man von vornherein ein Datums- u. Zeitfenster vergeben kann. Auch werden keine "Knackversuche" oder Fehleingaben protokolliert.

Besonders gestört hat mich das ein fester Adapter von Standart- auf Mini USB mitgeliefert wurde, anstatt ein Stück flexibles Kabel für die Anschlüsse.

Die drei größten Nachteile dieses feststehenden Adapters sehe ich darin: Sollte der Funkadapter an einer Workstation betrieben werden, dann steckt dieser garantiert vorne im PC. Beim Notebook seitlich - was Erfahrungsgemäß dazu führt das der Adapter über kurz oder lang einfach "abrasiert" wird.
Der dritte angesprochene Punkt ist das mit diesem starren USB-Adapter der Funkadapter beim normalen PC in der Schreibtischhöhle, und beim Notebook flach in Tischhöhe steckt. Dadurch verschenkt man unnötig Reichweite, die mit 25 mtr. laut Beschreibung, doch sehr optimistisch angegeben ist.

Fazit:
Wer es bequemer haben will als bei Wind und Wetter vor die Tür zu stehen um PINs zu ändern, für den ist die Software OK, allerdings ist der Preis für das Produkt doch recht üppig für die wenigen Funktionen.

Burg-Wächter sollte vielleicht hier noch einmal eine Schippe Leistung nachlegen. Auch im Hinblick auf die doch sehr teuren Schließsysteme erwarte ich eigentlich so eine Light Software schon im Lieferumfang der TSE5011.

Wer nicht wie ich alle paar Tage PINs ändern muss kann getrost auf das Produkt verzichten, die Anschaffung lohnt sich sonst nicht.


Transcend Micro SDHC 16GB Class 2 Speicherkarte mit RDP3-Kartenlesegerät
Transcend Micro SDHC 16GB Class 2 Speicherkarte mit RDP3-Kartenlesegerät

5.0 von 5 Sternen Da hat jemand mitgedacht., 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze mitlerweile 2 dieser "Datenzwerge" mit wachsender Begeisterung.
Der erste RDP3 steckt zusammen mit einer 16GB SDHC Karte im Slot meines Autoradios - für was das Teil wie geschaffen ist, da es im Gegensatz zu einem gewöhnlichen USB Stick nur etwa ein Drittel an Baulänge hat. Und was nicht absteht kann auch nicht abgerissen werden.

Der zweite RDP3 - auch mit einem 16GB Chip ausgerüstet - baumelt an meinem Schlüsselbund und wird für den Datenaustausch zwischen Firma und Home-Office genutzt. Da die Chips mit 16 - 32 GB durchaus bezahlbar sind, ist der RDP3 für mich durchaus eine alternative zum normalen USB Stick.


mumbi Ersatz Akku Samsung Galaxy Ace S5830 S5830i / Gio S5660 / Fit S5670 / Wave M S7250 - Ersatzakku 1500mAh Li-Ionen
mumbi Ersatz Akku Samsung Galaxy Ace S5830 S5830i / Gio S5660 / Fit S5670 / Wave M S7250 - Ersatzakku 1500mAh Li-Ionen
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Akku schlapp !!!, 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Akku wurde sehr zügig geliefert und sofort von mir gegen meinen etwa 2 Jahre alten Originalakku getauscht, der doch merklich an Kapazität verloren hat.
Nach einem vollständigen Ladevorgang nahm ich mein Samsung vom Netz, schaltete es ein und binnen 20Minuten war der Akku komplett leer. Da man(n) ja normalerweise den Fehler erst bei sich selbst sucht wiederholte ich den Vorgang mit dem selben Ergebniss. Darauf kontaktierte ich den Verkäufer der mir auch umgehend einen Ersatzakku zuschickte der dann auch funktionierte. jetzt nach einem halben Jahr gebrauch ist der Akku auch am Ende. Kaum noch Kapazität und 1 - 2 mal täglicher Stop an der Ladestation nerven schon gewaltig. Bei eingeschaltetem GPS - das ich für mein Fahrtenbuch brauche - kann ich ohne angeschlossenem Ladegerät selbst die etwa 8 Minuten dauernde Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsplatz nicht im Akkubetrieb absolvieren. Beim telefonieren kann man regelrecht zuschauen wie der Akku nachlässt.


Seite: 1