Profil für GeForce > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von GeForce
Top-Rezensenten Rang: 335.034
Hilfreiche Bewertungen: 173

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
GeForce

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kerbl Rascheltunnel Swish aus Nylon,ø 25 cm, Länge 90 cm
Kerbl Rascheltunnel Swish aus Nylon,ø 25 cm, Länge 90 cm
Preis: EUR 11,27

5.0 von 5 Sternen Unsere Katze liebt den Tunnel, 24. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine Bewertung zu einem solchen Produkt ist immer schwierig: Jedes Tier ist anders. Für uns hat sich die Investition gelohnt. Unsere kleine Britischkurzhaar-Katze liebt den Tunnel. Wir haben uns daher dazu entschieden, den Tunnel nicht dauerhaft liegen zu lassen sondern immer mal wieder raus zu holen. Damit bleibt der Tunnel auch auf lange Sicht interessant für die Katze.

Zum Tunnel selbst gibt es eher wenig zu sagen. Er ist von ordentlicher Qualität. Für den vorgesehenen Zweck sehe ich kein großes Potenzial für Verbesserungen. Bei dem aufgerufenen Preis. Wir (und die Katze) sind zufrieden und würden den Tunnel weiterempfehlen. Unsere Katze hat einen sehr aufgeweckten Charakter und liebt es zu toben.


Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit II inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II schwarz
Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit II inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II schwarz
Wird angeboten von Ideal Specials
Preis: EUR 399,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kamera top - Canon flop!, 24. Dezember 2014
Zunächst ein paar Worte zur Kamera: Die EOS 1100D stellt die Einstiegsspiegelreflexkamera von Canon dar. Sie bietet, gemessen am Preis und den gebotenen Funktionen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Da ich selbst höchstens Gelegenheitsfotograph bin und aufgrund fehlenden Wissens fast ausschließlich den Automatik-Modus nutze, spare ich mir detaillierte Ausführungen über die Bilder der Kamera. Dafür gibt es wesentlich bessere Rezensionen von deutlich kompetenteren Anwendern hier bei Amazon. Meine Bewertung bezieht sich auf den Fall der Fälle, dass etwas schief geht und man den Reparatur-Service in Anspruch nehmen muss.
Ich hatte mir die Kamera gekauft, da ich mit der minderwertigen Bildqualität von Kompaktkameras nicht mehr leben wollte. Das Ziel war es, für viele Jahre eine Kamera zu haben, die bei seltener Nutzung noch immer mit einer guten Qualität glänzen kann. An sich keine schwere Aufgabe. Da ich keine große Lust auf Suchen und Recherchieren hatte, lies ich mich von einem befreundeten Hobbyfotographen beraten. Da dieser seit Jahren auf Canon schwört (jedoch in der Klasse der semi-professionellen Vollformatkameras) empfahl er mir schließlich die EOS 1100D. Nicht zuletzt wegen des immer guten und kulanten Canon-Service.
Als blutiger Anfänger in der Welt der Fotographie war ich schon vom Automatik-Modus begeistert. Man kann jedoch, ähnlich wie bei Profi-Kameras, die meisten Parameter auch selbst einstellen. Dank des universellen Objektiv-Bajonetts passt eine ganze Reihe von Objektiven an diese Kamera. Ich hatte mir als Zoom-Alternative ein 80-300mm Objektiv von Canon zugelegt. Damit waren auch Fernaufnahmen bis an die Rückwand des Tiger-Geheges im Kölner Zoo gar kein Problem mehr. Man könnte also meinen, dass diese Kamera die eierlegende Wollmilchsau für Anfänger und Einsteiger wäre.
Bis zu dem Zeitpunkt, als meine Kamera ohne ersichtliche Vorankündigung nach 4000 Bildern mit einem defekten Verschluss den Betrieb quittierte, hätte ich dieser Behauptung zugestimmt. Das war genau 26 Monate nach der Anschaffung. Für Interessenten, die sich bisher keine Gedanken über Haltbarkeit und Verschleiß gemacht haben: Bei EOS Kameras der höheren Klassen wirbt Canon mit einer Haltbarkeit von mehreren 100.000 Auslösungen. Selbst wenn man nun sagt, dass diese Einsteiger-Kamera nur die Hälfte schafft, wären wir im schlechtesten Fall bei 50.000 Bildern. 4000 Bilder sind in 26 Monaten ein Witz. Da ich mich an die gute Bewertung bezüglich des Service erinnerte, schickte ich meine defekte Kamera zum Canon Service (CRC Canon Giessen GmbH). Das Positive zuerst: Im Großen und Ganzen ging es sehr schnell und die Kamera kam im gleichen Zustand zurück, in dem ich sie hingeschickt habe. Kommen wir zum Negativen. Nach Prüfung der Kamera wurde mir mitgeteilt, dass die Reparatur rund 180€ kosten würde. Da die Kamera 26 Monate alt war, konnte ich nur durch massiven Druck eine Kulanzlösung erwirken. Die Kosten wurden auf 150€ gesenkt. Widerwillig habe ich der Reparatur zugestimmt. Ein Entgegenkommen Seitens Canon war nicht ersichtlich. Die Tatsache, dass meine Kamera selbst dem äußeren Anschein nach neuwertig war und gerade einmal 4000 Bilder gemacht wurden, wurde in keinster Weise berücksichtigt. Allein das Alter sei zur Prüfung entscheidend. Zudem würde die Haltbarkeit des Verschluss nicht garantiert werden.
Anders ausgedrückt: Wäre ich ambitionierter gewesen und hätte die 4000 Bilder binnen eines Monats nach der Anschaffung gemacht, wäre mir die Kamera im Rahmen der Garantie getauscht worden. So musste ich rund 45% meines damaligen Neupreises an den Service berappen.

Fazit: So sehr mir die EOS 1100D auch gefallen hat, würde ich mit meinem heutigen Wissen auf gar keinen Fall noch mal eine Kamera von Canon kaufen. Mit der Kulanz und dem entgegenkommen beim Kunden scheint es grundsätzlich nicht weit her zu sein. Außerdem hat man offenbar keinerlei Vertrauen in die eigenen Produkte, wenn man bei einer Spiegelreflexkamera einen Ausfall nach 4000 Bildern als völlig normal hinnimmt. Scheinbar hat man bei Canon noch nicht bemerkt, dass ein derart verprellter Kunde nicht sofort in den nächsten Laden rennt um ein neues Canon-Produkt zu kaufen. Ich bin inzwischen bei Sony fündig geworden.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2015 8:10 PM CET


3 x mumbi Displayschutzfolie Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Schutzfolie AntiReflex matt (nur für Note 8 MIT Telefon)
3 x mumbi Displayschutzfolie Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Schutzfolie AntiReflex matt (nur für Note 8 MIT Telefon)
Wird angeboten von janus net AG / inkl. MwSt Widerrufsbelehrung AGB unter Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 5,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Top Folie, aber nicht an einem Galaxy Note!, 8. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Geleitet von den vornehmlich guten Bewertungen dieses Produktes waren meine Erwartungen an die Folie waren hoch:
Das Bild darf nicht zu sehr beeinflusst werden, das Display muss gut geschützt sein und die Bedienung darf nicht zu sehr unter der Folie leiden.

Zumindest bei den ersten beiden Punkten kann ich Entwarnung geben: Das Bild verliert zwar ein klein wenig an Schärfe, von Auffälligkeit oder gar einem Stören kann nach meinem Empfinden aber keine Rede sein. Das Aufbringen der Folie ist gerade für ungeübte Leien schwierig. Wer so etwas schon häufiger gemacht hat wird aber keine Probleme mit der Folie bekommen, da sie angenehm steif ist. Nur die staubfreie Umgebung ist wie immer ein Problem.

Leider kann ich diese Folie trotzdem niemandem ans Herz legen. Es ist mir ein Rätzel, wie die guten Bewertungen hier zu Stande gekommen sind. Bei meinem Note 8.0 ist die Bedienung mittels Stift bei angebrachter Folie ein Graus. Da die Folie matt ist, ist ihre Oberfläche rau. Das sollte soweit keine Überraschung sein. Auch dass der Stift nicht mehr so butterweich über die Oberfläche gleiten kann ist normal. Doch diese Folie bietet einen derart großen Widerstand, dass von Schreibkomfort keine Rede mehr sein kann. Ständig hat man das Gefühl, dass man entweder die Folie oder den Stift kaputt macht. Während das bei der Folie noch halbwegs zu verschmerzen ist, tut es beim Stylus von Samsung richtig weh. Denn im Gegensatz zum Note 10.1 kann man hier die Spitzen nicht wechseln. Wird sie beschädigt, kann man sich einen neuen Stift kaufen.
Nutzt man beispielsweise S-Note, ein Programm zum Verfassen handschriftlicher Notizen, wird bei aufgebrachter Folie kaum noch ein Strich erscheinen. Erst wenn man den Druck auf den Stift und damit die Folie merklich erhöht erscheinen die Buchstaben wieder wie gewohnt. Allerdings braucht man dazu so viel Druck, dass man permanent das Gefühl hat, man würde etwas kaputt machen. Lediglich das Wechseln zwischen den verschiedenen Homescreens oder Scrollen im Menü funktioniert annehmbar. Auch hierfür benötigt man wesentlich mehr Druck.

Der Stylus ist eines der Kaufargumente des Note 8.0. Ihn durch diese Folie derart in seinen Möglichkeiten zu beschränken erscheint daher widersinnig. Für ein Tablet ohne Stift macht diese Folie sicherlich Sinn, den die Bedienung mit dem Finger funktioniert noch immer tadellos. Für ein Gerät der Samsung Note-Serie kann ich dieser Folie leider keine Kaufempfehlung geben.


Enchanted Arms
Enchanted Arms
Wird angeboten von Bossversand Multimedia Movie Game and Bookstore
Preis: EUR 35,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine echte Überraschung!!, 18. Oktober 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Enchanted Arms (Videospiel)
Ich lese ab und an einmal diverse Fachzeitschriften für Videospiele und nachdem ich aus selbiger Presse herausgelesen hatte dass Enchanted Arms ein eher langweiliges und uninspiriertes Spiel sei, war ich anfangs wirklich skeptisch ob ich es den nun kaufen sollte oder nicht.

Als ich es dann schließlich hatte und damit anfing, war ich zunächst einmal enttäuscht, der Anfang des Spiels erschien mir wirklich ziemlich langweilig und öde. Dennoch spielte ich weiter und kann nur sagen dass es sich wirklich gelohnt hat. Obwohl ich als Final Fantasy Fan eigentlich immer sehr hohe Ansprüche an ein RPG habe wurde ich von Enchanted Arms nicht enttäuscht. Zugegeben, das Kampfsystem ist wahrlich nicht der Renner, aber der Rest des Spiels schon!

Sei es die super Grafik oder die etwas kitschige aber dennoch sehr gute Story, das Spiel weiß zu überzeugen! Ich konnte es selbst kaum glauben wie viel Spaß es macht Atsuma auf seinem Weg seinen Freund Toya zu retten zu begleiten.

Da das Spiel bei allen besonders wichtigen Dialogen synchronisiert ist ergibt sich eine noch bessere Spieleatmosphäre. Besonders lobenswert ist hierbei der untergebrachte Humor des Spiels. Es gibt immer mal wieder die ein oder andere Stelle an der unser Held einen Witz reist oder einfach nur lustige Situationen entstehen.

Übrigens muss ich eine der vorherigen Bewertungen bezüglich der Synchronisation verbessern: Auch die Kampfschreie der Golems SIND ENGLISCH! Es hört sich nur nicht immer so an da die Stimmlage dieser Wesen sehr variiert und nicht alle von denen überhaupt eine verständlich Sprache sprechen.

Fazit: Obwohl kein großer Name wie Sony oder Square draufsteht, was uns FromSoft da anbietet ist ein super Rollenspiel im klassischen Gewand. Das einzige was es von mir zu bemängeln gibt ist das Kampfsystem welches wirklich an Spieltiefe vermissen lies. Aber sonst kann ich es jedem empfehlen der auf der Suche nach etwas neuem ist, weil er seine alten Spiele schon alle zigmal durchgeschafft hat.


PGR - Project Gotham Racing 3
PGR - Project Gotham Racing 3
Wird angeboten von samstore Deutschland
Preis: EUR 17,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einer der besten Starttitel!, 13. Oktober 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: PGR - Project Gotham Racing 3 (Videospiel)
Ich selbst habe mir PGR fast zeitgleich mit meiner Xbox360 gekauft und bin mehr als überzeugt von der Qualität des Spiels. Sowohl die super schöne Grafik als auch die Handhabung der Fahrzeuge ist sehr gelungen und das Gesamtpaket weiß zu überzeugen.

Obwohl die Grafik (vor allem die Vehikel) selbst schon jetzt einfach umwerfend aussehen ist eins dennoch schon klar: Es geht noch viel mehr! PGR ist ein Starttitel welcher die Konsole noch nicht ausreizt und so bleibt es spannend zu sehen was die nächste Generation an Spielen bringen wird.

Zwei kleine Kritikpunkte muss ich allerdings aus bei PGR3 bemängeln:

Die Anzahl der Fahrzeuge: Etwa 70 Lizenzwagen stehen zur Verfügung doch sind die meisten davon eher unnötig. In jeder Klasse gibt es 2 bis 3 Wagen die das gesamte Feld dominieren. Außerdem trifft man eigentlich immer die selben Autos auf der Piste.

Zweiter Punkt: Alle strecken sind eigentlich immer super ausgebaut und haben eine geniale Optik. Doch gibt es eine Texturen welche ich persönlich zu "schlecht" Finde: Der Straßenbelag. Alles sind gestochen scharf aus, nur der eigentliche Straßenbelag wirkt je nach Kamera ziemlich unscharf.

Mir fällt das so besonders auf, da ich sehr gerne mit der Einstellung fahre in der die Kamera nur 5 cm über dem Boden ist.

Fazit: Ein super Rennspiel dass ich jedem empfehle dem so übermäßig aufgemotzte Karren wie in Need for Speed einmalig auf die Nerven gehen! Ich kann es zu dem Preis nur weiterempfehlen!


Burnout: Revenge
Burnout: Revenge

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dieses Spiel macht wahnsinnig :-D, 24. September 2006
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Burnout: Revenge (Videospiel)
Ich habe Burnout Revenge schon zuvor auf der PS2 gespielt, bevor ich die Xbox360 Version bekommen habe und muss sagen, es hat sich mehr als gelohnt. Zwar ist die Xbox360 in keinster Weise ausgelastet doch sieht es dennoch GENIAL aus! Es macht einfach nur extrem viel Spass seinen Polygon-Kontrahenten an irgend einer Wand zu zerbröseln und zu sehen wie das ein oder andere Fahrzeug dabei noch einen 3-fach Salto hinlegt, was bei Durschnittsgeschwindigkeiten von 270 km/h auch kein Wunder ist.

Obwohl das Spiel in meinen Augen noch enorme spielerische Mängel aufweist ist es eines meiner absoluten Lieblinge! Auf die Mängel möchte ich hier einmal eingehen:

1.: Die Geschwindigkeit ist zwar eine Wucht, genau wie die Grafik, doch erkennt man viele Hindernisse dennoch viel zu spät oder gar nicht. Mir ist es ein Rätsel warum in einem 2,5 Meter breiten Gang urplötzlich irgend eine Kante vorstehen muss an der das eigene Auto dann genüsslich zerberstet. Wenn man so eine Karre bei Top-Speed fährt ist sie nicht immer leicht zu kontrollieren, da schon leichtes Lenken bzw. Bremsen einen ungewollten Drift auslösen kann. Dann kommt die besagte Kante, welche man wie immer viel zu spät gesehen hat und schon ists geschehen...

2.: Gegner holen JEDEN Rückstand auf. Man kann so schnell fahren wie man will, in der letzten Kurve klebt einem IMMER ein Gegner am Heck. Das ist vor allem merkwürdig wenn man ihn zuvor auf der langen Gerade noch gar nicht sehen konnte.

3.: Es ist nicht immer klar warum man den nun eigentlich den Löffel abgibt. Es kommt nicht selten vor dass man zerberstet nur weil man zu nahe an einer absolut geraden Wand gefahren ist. Außerdem kommt es ab und an vor dass man an völlig unsinnigen Gegenständen wie z.B. einem Holzlattenzaun zum Aussteigen durch die Windschutzscheibe gebeten wird.

4.: Der restliche Verkehr: Das eigene Auto sowie das Gegner sieht umwerfend aus, doch alle andere Fahrzeuge auf der Straße wirken doch sehr billig. Das ist in sofern schlecht, da man ab Tempo 200 nicht mehr erkennen kann ob da in 30 Meter Entfernung ein Kombi oder ein Linienbus fährt. Für den Fall dass Zweiteres der Fall war so hat man schlechte Karten wenn man ihm wie so oft nicht ausweichen kann: Während man kleine Fahrzeuge wie Dummys wegfeuern kann sind Busse und Transporter fahrende Hindernisse. Berührt man sie bei zu hoher Geschwindigkeit fliegt man in die Luft, schade drum...

Burnout Revenge bietet eine ganze Reihe unterschiedlicher Spielmodi, wobei ich die Crashbreaker Serie bevorzuge, bei der man das eigene Auto nach dem Crash nochmals explodieren lassen kann was zu riesigen Takedownserien führen kann.

Ein weiterer Grund warum ich mich von Burnout nicht mehr trennen will ist der Soundtrack. Der entschädigt für einiges! Obwohl er eigentlich überhaupt nicht aus meiner Musicrichtung kommt finde ich ihn einfach nur genial!! Die Musik passt einfach, wenn man gerade mit 300 Km/h ein paar Freunde aufmischt!

Fazit: Auch wenns manchmal wirklich nervt und man beim besten Willen nicht verstehen kann warum man gerade verschrottet wurde kann man dem Spiel nicht lange böse sein den es macht wahnsinnigen Spaß! Das einzige was mich wirklich extrem stört sind die Ladezeiten! Auf der Xbox360 müssten solche Ladezeiten echt nicht mehr sein!

Wenn ich alle Mängel und schönen Seiten des Spiels zusammenzähle, kommt bei meiner Rechnung eine deutliche 3 zu 3 Wertung raus, aber ganz unter uns: Wenn ihr noch etwas Geld über habt, kaufts euch. Ihr macht nichts falsch damit!


Xbox 360 - Controller Wireless Original
Xbox 360 - Controller Wireless Original
Wird angeboten von localpc_direct1
Preis: EUR 44,59

30 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der beste Controller auf dem Markt!, 22. August 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jeder der sich die Xbox360 im Premium Paket gekauft hat, genießt die Vorzüge dieses Controllers von Anfang an, all jene (wie ich) die nur die Core-Version kauften, wurden mit dem ebenfalls sehr guten Kabelcontroller bedient.

Wie auch die verschnürte Version, ist der kabellose uneingeschränkt zu empfehlen! Die Verarbeitung ist bei beiden auf demselben hohen Level und die Griffigkeit ist die mit weitem Abstand beste, die es bislang bei einem Gamecontroller gab! Ob große oder kleine Hände, dieses Teil passt eigentlich JEDEM! Alles ist gut erreichbar und zu 100% intuitiv. Selbst wenn man den Controller zum ersten mal in die Hand nimmt ist man sofort damit vertraut als hätte man ihn schon ewig.

Wie alle erinnern uns mit Freud oder Leid an das damals revolutionäre Playstation-Hörnchen, welches in punkto Handlichkeit eigentlich immer als Reverenz galt. Dieses Pad hier ist in meinen Augen noch eine ganze Klasse besser.

Während bei dem Microsoft-Controller noch eine Rumblefunktion eingebaut ist, blieb Sony bei dem alten Playstation Design und tauschte die Rumblefunktion gegen eine Achsenerkennung ähnlich dem Nintendo Wii. Ob einem das gefällt oder nicht darf jeder selbst entscheiden, mir gefällt es jedoch garnicht! Ein Controller muss ein gewisses Gewicht haben und das Vibrieren in den Händen ist für mich bei Konsolenspielen nicht mehr weg zu denken.

Die Akkulaufzeit beim Xbox360 Controller ist sehr gut, rund 20 Stunden sollen möglich sein. Ich habe mir statt dem Play&Charge Bundle ein Päckchen aufladbare Batterien mit 2500mAh gekauft. Damit hält mein Controller an die 30 Stunden ohne Laden (und die Batterien kosten nur die Hälfte eines Play&Charge)!

Doch ein Manko hat auch dieser Controller, welches meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen: Das Steuerkreuz. Das "Kreuz" besteht hier aus einer ganzen, gewellten Scheibe. Es ist fast unmöglich damit eine präzise Steuerung zu machen. Da wäre eine andere Lösung wirklich besser gewesen, und dafür gibt es von mir einen Stern Abzug.

Obwohl sich die Controller, kabellos bzw. mit Kabel, äußerlich kaum unterscheiden, hat man doch ein völlig anderes Spielerlebnis mit der Xbox360. Vielleicht liegt es an dem etwas höheren Gewicht des Wireless, oder einfach nur am fehlenden Kabel: Mit dem Wireless Controller macht das Zocken einfach noch mehr Spass!

Fazit: Selbst wenn ihr glaubt die Kabelversion würde reichen würde ich zum Kauf dieses Controllers raten. Er ist praktischer und verleiht dem Spiel eine völlig neue Atmosphäre!


Battlefield 2: Booster Pack - Armored Fury
Battlefield 2: Booster Pack - Armored Fury
Wird angeboten von pb ReCommerce GmbH
Preis: EUR 6,96

88 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen TUT EUCH DAS NICHT AN!!, 13. August 2006
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Armored Fury, die neuste Erweiterung des momentan besten Onlineshooters Battlefield 2 soll den Spieler erstmals in der BF Geschichte auf amerikanischen Boden führen...

Um an das Update zukommen kauft man den Downloadcode mit welchem man für den Download berechtigt wird.
Das Prinzip zum Herunterladen des Spiels KLINGT simpel, ist es aber nicht. Zunächst einmal habe ich auf der vorgegebenen Homepage den Code abgetippt: TOLL, er ist zwar richtig geschrieben aber geht nicht. Mit einer völlig nutzlosen Fehlermeldung wird man aufgefordert den richtigen Code einzugeben, was jedoch nie funktioniert. Doch dann, aus heiterem Himmel funktionierte es, obwohl der eingegebene Code unverändert blieb. Das versteh doch wer will!

Nun lädt man voller Hoffnung den EA Downloader runter, mit welchem man an das besagte Spiel kommen soll... schön wärs.
Damit der Downloader sein Werk verrichtet, muss man sich mit Passwort und Username des EA-Kontos einloggen. Gesagt, getan: Beides eingegeben und siehe da, angeblich ist beides falsch. Zwar war das Konto keine 30 Minuten alt und die Angaben auch hier 100%ig richtig, doch es geht dennoch nichts. Aus Spaß habe ich mir über "Benutzername-" und "Passwort-vergessen" beide angaben noch mal zusenden lassen. Sie waren mit der Eingabe identisch. Also noch mal eingetragen und festgestellt dass es schon wieder nichts geht.
Nachdem man nach all dem Ärger Lust bekommen hat, jemanden durch den Fleischwolf zu drehen, sucht man vergebens nach dem Kundensupport:
Es gibt zwar eine Emailadresse dafür, doch ist diese nur auf Englisch und nur für Kunden aus England, Japan etc.. Einen Deutschen Support gibt es nicht! Bzw. es gibt einen, aber diesen zu erreichen kostet entweder eine MENGE Nerven oder 1,45€ pro Minute. Um den Support zu erreichen muss man sich auf der Hauptseite von EA einloggen. Nun wäre es ja nur logisch die Daten des Kontos zu verwenden, welches man gerade bei der Installation erstellt hat... DENKSTE! Um den Support zu erreichen braucht man ein neues, anderes Konto (weshalb? ich weiß es beim besten Willen nicht). Nachdem man im Supportcenter nun ein neues Konto erstellt hat kann man mit etwas Glück eine Frage per Email stellen. Möchte man diese Frage noch im Nachhinein etwas weiter verändern/verbessern/zurückziehen, so soll man sich doch bitte erneut im Support einloggen. Schade nur dass die Einlog-Funktion nicht funktioniert! Man gibt die Daten ein, klickt auf Einloggen und nach kurzem Laden hört der Browser (egal welcher, ich habe 4 getestet!) unverändert wieder auf. Man kann also NUR eine Frage stellen wenn man ein neues Konto erstellt, ein echtes Lachblatt, denn wer hat so viele Emailadressen parat?

Ich bin den eben genannten Weg gegangen und habe geduldig 48 Stunden auf meine Antwort warten müssen, um dann von einem fast schon unverschämten EA-Supportdienstleister gesagt zu bekommen, EA könne nichts dafür wenn man seine Kontodaten vergessen würde, und man solle das vorhandene (vollkommen wertlose) FAQ von EA lesen, in dem 1000 Antworten auf 1000 nie gestellte Fragen stehen.
Nach nun über einer Woche konnte ich das Einlog-Problem durch die Hilfe von „Hr. Reiner Zufall“ lösen: Beinhaltet der Name eures EA-Kontos ein Leerzeichen, so müsst ihr die Eingabe OHNE das Leerzeichen machen. Streng gesehen ist das zwar dann nicht mehr der richtige Name, aber okay. So kam auch ich nun endlich in den höchst zweifelhaften Genuss von Battlefield2 AF.

Mal Abgesehen von den Supportmängeln ändert das Spiel nichts an der Wertung:
Es ist unnötig, was an 3 Punkten liegt:
1.: Die neuen Karten lassen es an Spieltiefe WIRKLICH vermissen, sie wirken lieblos und unausgeglichen
2.: Die neuen Fahrzeuge sehen zwar anders aus, sind aber nichts anderes als die alten mit neuen Texturen. Die 2 neuen Jets jedoch sind eine Ausnahme: Sie fliegen sich nicht nur schlecht, sie sind auch noch schlecht bewaffnet!
3.: Kaum jemand spielt AF! Es ist wirklich erschreckend wie wenige Leute AF spielen. Bei der Qualität ist es aber eigentlich auch nicht verwunderlich:
Das Spiel ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ENORM verbugt! Es gibt Fehler dass sich einem die Fußnägel hoch rollen. So kommt es zum Beispiel überdurchschnittlich oft vor, dass eine Rakete einen Panzer durchschlägt ohne Schaden anzurichten, sie fliegt einfach durch. Oder man kann nicht mehr aufstehen wenn man sich zum Zielen in die Büsche legte. Und das waren nur 2 Beispiele! Es gibt noch einige andere Bugs…

Es lässt sich also folgende Bilanz ziehen:
EA setzt Profitgier vor Kundensupport und Entwicklungsarbeit! Der Aufbau von EAs-Onlinepräsens ist eine Frechheit, genau wie dieses Boosterpack! Entweder man gehört zu den Glücklichen bei denen es sofort geht, oder man schaut in die Röhre! Und davon mal abgesehen, wer nicht gerade ein absoluter Dauerspieler von Battlefield2 ist, sollte sich wirklich überlegen ob diese 3 neue Karten wirklich 10 Euro wert sind, ich würde eher sagen "nein".


Tom Clancy's Ghost Recon - Advanced Warfighter
Tom Clancy's Ghost Recon - Advanced Warfighter
Wird angeboten von Catvertrieb
Preis: EUR 13,90

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen GRAW - Eines der beseten Spiele der ersten Generation!, 10. Juli 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Bevor ich genauer auf das Spiel eingehe, möchte ich zunächst einmal loswerden, dass dieses Spiel von mir eine klare Kaufempfehlung bekommt!

Warum dann nur 3 Sterne?

Nun, Ghost Recon hält sich nicht an die eigenen Vorgaben:

Die Trailer und Ankündigungen verkündeten ein Spiel, in dem eine kleine Gruppe Soldaten in Unterzahl und unter Munitionsmangel durch Mexiko pilgern um die Welt zu retten. Diese Soldaten sind die modernsten Kämpfer die es gibt, sie sind die Ghosts! Dieses Szenario lässt ja auf ein gutes Spiel hoffen und das bekommt man auch!

Nun, das eigentliche Ziel ist es möglichst ungesehen den Gegner auszuschalten oder eine Stellung zu erreichen. Klingt eigentlich wie ein Hauch von Metal Gear Solid oder Splinter Cell. Im Spiel jedoch ist es völlig unmöglich UNGESEHEN an einem Gegner vorbei zu kommen: Man drückt sich an die Wand und späht nur einmal ganz kurz um die Ecke. Man sieht den Gegner in ca. 12 Meter Entfernung wie er auf der Straße Patrullie läuft. Obwohl man keinen Mucks von sich gegeben hat sieht der Kerl einen sofort! Es nervt wirklich ein bisschen das man IMMER ALLE erledigen muss um zu überleben. Einmal bekommt man einen Funkspruch: „Vor ihnen ist eine Straßensperre, sie können selbst entscheiden ob Sie sie umgehen oder nicht“. Übersetzt heißt das: Sie können sich aussuchen ob sie mit ihren Männern auf die Brücke steigen und von dort schießen oder ob sie am Brückenpfeiler in Deckung gehen und von dort aus das Feuer eröffnen. Es gibt jedoch keinen Weg der ein Gefecht vermeiden würde.

In vielen Missionen wird man von 3 Kollegen begleitet welche man via Intuitiver Steuerung ein wenig durch die Gegen scheuchen darf. Doch alles in allem ist das Befehlsystem total nutzlos, sofern man nicht gerade einen Heli Befehle geben darf. Den sowie zwischen Gegner und Teammate noch eine Hauswand oder eine schulterhohe Mauer ist, verweigert er den Befehl. Auf die Idee von der Wand aus (aus der Deckung) zu feuern kommt er nicht.

Und das waren die Gründe für nur 3 Sterne:

1.: Das Schleichen ist total nutzlos, die Gegner sehen fast alles!

2.: Teammates und Befehlsystem beinhaltet zwar super Ideen, ist aber unausgereift!

3.: Umgehen von Gegner so gut wie unmöglich!

Wenn man über diese 3 Punkte großzügig hinweg sehen kann wird man mit einem machbar bis schweren Spiel mit sehr guter Steuerung und packender Story belohnt. Die Grafik ist für ein Spiel der ersten 360er Generation wirklich super und dank der Rechenpower der Hardware kommt ein richtiges Spielerlebnis zustande. So fühlt man sich wie mitten drin statt nur dabei wenn man vom Helikopter zur Mission geflogen wird, man den Ausblick auf Mexiko City genießen darf und die Rumble-Funktion des Controllers das Gefühl entstehen lässt man wäre wirklich in dem Heli. Das wirkt natürlich mit 5.1 Sound und HDTV Klotze am besten. Dadurch dass der Spieler größten Teils automatisch zielt, und man nur etwas nachjustieren muss, gehen einem die Gefechte leicht von der Hand: Wenn man z.B. an einer Mauerwand steht, um die Ecke linst und ein paar Gegner findet, werden diese mit roten Karos im Hud angezeigt. Wenn man sich nun etwas rauslehnt und die Feuertaste drückt schießt der Spieler automatisch auf den näheren Gegner. Nach dessen Ableben nimmt er direkt auch den 2. aufs Korn. Aber Vorsicht: Genau wie die Gegner hat auch der Spiele eine gewisse Unverträglichkeit gegenüber Blei: 2 bis 3 Kugeln genügen fürs eigene Ableben. Damit wäre erst mal alles wichtige von mir vermerkt. Kleinigkeiten wie die Waffenwahl (wann und wo) etc, sollte man dann doch lieber selbst im Spiel heraus finden, es wäre ja langweilig gleich alles zu wissen.

Nur eines noch: Ich hatte das Spiel nach 2 Tagen intensivem Spielen durchgesielt. Man wünscht sich zwar eigentlich dass das ganze etwas mehr wäre, aber es ist ja auch unrealistisch wenn sich die Jungs 3 Wochen durch Mexiko City ballern müssten. Es bliebt auf jeden Fall genug Motivation um es gleich noch mal zu spielen!

Wie schon oben gesagt: Dieses Spiel bekommt von mir trotz der Mängel eine klare Kaufempfehlung. Super Grafik und Steuerung sowie packende Missionen machens möglich!

Über den Mutliplayer von Xbox Live kann ich nichts sagen, da ich selbiges nicht nutze (ich sehe es nicht ein noch mal zusätzlich zu meiner Internetrechnung noch mal X-Live zu bezahlen!)

Soviel zu meinem persönlichen GRAW-Erlebnis!


Seite: 1