ARRAY(0x9dfe81d4)
 
Profil für cain1999 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von cain1999
Top-Rezensenten Rang: 1.100.353
Hilfreiche Bewertungen: 259

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
cain1999

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
God Child, Band 8
God Child, Band 8
von Kaori Yuki
  Taschenbuch

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gothic Mystery der besonderen Art!, 13. August 2006
Rezension bezieht sich auf: God Child, Band 8 (Taschenbuch)
Mit "Angel Sanctuary" ist Kaori Yuki hierzulande bekannt und beliebt geworden. Der Erfolg dieser Reihe machte es möglich auch ihr Frühlingswerk "Hakushaku/Count Cain", später bekannt unter dem Namen "God Child" in Deutschland zu veröffentlichen.

"God Child" ist eine wunderschöne, düstere und teilweise sehr morbide Mystery-Serie, die zeitlich im viktorianischen England angesetzt wurde. Die Bände 1-5 stellen Kaori Yuki's Frühzeit als Mangaka dar, denn sie wurden noch vor "Angel Sanctuary" veröffentlicht und dann auf Eis gelegt bis AS abgeschlossen war. Trotz des Alters der ersten Bände sind diese mindestens genauso schön, wie die Neuauflage 6-13, die unter dem Titel "God Child" bei dem jap. Verlag "Hana to Yume" erschienen ist.

Den Inhalt in groben Zügen zusammenzufassen ist fast unmöglich, da "Count Cain" wirklich ziemlich komplex ist und viele Handlungsfäden und Beweggründe erst sehr spät aufgedeckt werden.

Kurz gesagt ist "God Child" ein Paradebeispiel für einen guten und düsteren Gothic-Manga, der im Viktorianischen Zeitalter , also gegen Ende des 19.Jh. spielt.

Cain C. Hargreaves ist der 14.Erbe des Hargreaves-Clans, den dieser nachdem mysteriösen Tod seines Vaters Alexis Hargreaves übernommen hat. Zu Beginn der Story ist Cain gerade mal 17 Jahre alt, ist aber mit allen Wassern gewaschen und überall in der High-Society als "Count of Poison" bekannt, da er mit Leidenschaft Gifte sammelt.

Seine Kindheit kann man nur als Horror bezeichnen. Alexis, sein Vater verging sich an seiner eigenen Schwester Auguste, die er geradezu abgöttisch liebte, und aus dieser Verbindung wurde Cain geboren. Er wurde nach Cain, dem ersten Mörder der Menscheit bezeichnet, eines der kleineren Übel, die sein Vater Alexis an ihm begangen hat. Seine grünen Augen mit goldenen Flecken, die einzigartig auf der Welt sind, sind der einzige Hinweis auf die inzestuöse Beziehung seines Vaters mit dessen Schwester.

Alexis hasst und liebt Cain, die Narben auf Cains Rücken sind Andenken an jahrelangen Missbrauch durch seinen Vater. Cains einiziger Lichtblick als Kind wurde Riff, ein verarmter Medizinstudent, der von Alexis ins Haus geholt wurde, um sich um Cain zu kümmern.

Nach dem "vermeintlichen" Tod von Cains Vater (bei dem Cain selber eine tragende Rolle zu spielen hatte) blieb Riff bei seinem jungen Herrn und fungiert seitdem als Freund, Beschützer, Berater und Oberhaupt der Dienerschaft.

Die beiden als Team geben eine Art Sherlock Holmes und Dr.Watson ab, da Cain leidenschaftlich gern mysteriöse Todesfälle untersucht, die sich oftmals in der eigenen Familie ereignen.

Im Laufe der Mangas tritt immer mehr eine Organsiation in den Vordergrund, die den Namen "Delilah" trägt und deren Ziel es zu sein scheint Cain zu vernichten. Es stellt sich heraus, dass der Leiter dieser Organsiation niemand anderes als Alexis, Cains Vater, ist.

Count Cain bestand in den ersten Bänden mehr oder weniger aus Kurzgeschichten, die sich nur durch die gemeinsamen Hauptcharas verbanden. Im Verlauf der Bände wurde die Geschichte jedoch immer komplexer. Immer mehr zentrale Charaktere erscheinen und spinnen eine wirklich düster, oftmals fast schon Horrorähnliche Gothic-Geschichte, in der immer wieder Mord, Selbstmord oder auch Inzest auftaucht.

Die Charaktere sind klasse dargestellt! Kaori Yuki führt den Leser in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Cain selbst ist er ein reservierter, arroganter und kühler junger Mann. Seine Arroganz und sein Sarkasmus wirkt als Abwehrmechanismus, um sich vor der Welt zu schützen, die ihm immer wieder so viel Kummer bereitet. Die einzigen Menschen, die er wirklich liebt und für die er sterben würde sind seine kleine Halbschwester Merryweather und sein Butler Riff. Es stellt sich nur die Frage, ob er diese auch vor seinem Vater und dem mysteriösen Jezbel schützen kann.

Ich kann "God Child" eigentlich nur jedem empfehlen, der gerne in düstere, abgründige Stories eintaucht. Kaori Yukis Zeichenstil ist wunderschön und wunderbar komplementär zu der innovativen und oft eigenwilligen Geschichte. Definitiv ein Schmuckstück in jeder Manga-Sammlung! 5/5 stars!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 24, 2010 10:24 PM MEST


God Child, Band 1: Best of Daisuki
God Child, Band 1: Best of Daisuki
von Kaori Yuki
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gothic Mystery der besonderen Art!, 13. August 2006
Mit "Angel Sanctuary" ist Kaori Yuki hierzulande bekannt und beliebt geworden. Der Erfolg dieser Reihe machte es möglich auch ihr Frühlingswerk "Hakushaku/Count Cain", später bekannt unter dem Namen "God Child" in Deutschland zu veröffentlichen.

"God Child" ist eine wunderschöne, düstere und teilweise sehr morbide Mystery-Serie, die zeitlich im viktorianischen England angesetzt wurde. Die Bände 1-5 stellen Kaori Yuki's Frühzeit als Mangaka dar, denn sie wurden noch vor "Angel Sanctuary" veröffentlicht und dann auf Eis gelegt bis AS abgeschlossen war. Trotz des Alters der ersten Bände sind diese mindestens genauso schön, wie die Neuauflage 6-13, die unter dem Titel "God Child" bei dem jap. Verlag "Hana to Yume" erschienen ist.

Den Inhalt in groben Zügen zusammenzufassen ist fast unmöglich, da "Count Cain" wirklich ziemlich komplex ist und viele Handlungsfäden und Beweggründe erst sehr spät aufgedeckt werden.

Kurz gesagt ist "God Child" ein Paradebeispiel für einen guten und düsteren Gothic-Manga, der im Viktorianischen Zeitalter , also gegen Ende des 19.Jh. spielt.

Cain C. Hargreaves ist der 14.Erbe des Hargreaves-Clans, den dieser nachdem mysteriösen Tod seines Vaters Alexis Hargreaves übernommen hat. Zu Beginn der Story ist Cain gerade mal 17 Jahre alt, ist aber mit allen Wassern gewaschen und überall in der High-Society als "Count of Poison" bekannt, da er mit Leidenschaft Gifte sammelt.

Seine Kindheit kann man nur als Horror bezeichnen. Alexis, sein Vater verging sich an seiner eigenen Schwester Auguste, die er geradezu abgöttisch liebte, und aus dieser Verbindung wurde Cain geboren. Er wurde nach Cain, dem ersten Mörder der Menscheit bezeichnet, eines der kleineren Übel, die sein Vater Alexis an ihm begangen hat. Seine grünen Augen mit goldenen Flecken, die einzigartig auf der Welt sind, sind der einzige Hinweis auf die inzestuöse Beziehung seines Vaters mit dessen Schwester.

Alexis hasst und liebt Cain, die Narben auf Cains Rücken sind Andenken an jahrelangen Missbrauch durch seinen Vater. Cains einiziger Lichtblick als Kind wurde Riff, ein verarmter Medizinstudent, der von Alexis ins Haus geholt wurde, um sich um Cain zu kümmern.

Nach dem "vermeintlichen" Tod von Cains Vater (bei dem Cain selber eine tragende Rolle zu spielen hatte) blieb Riff bei seinem jungen Herrn und fungiert seitdem als Freund, Beschützer, Berater und Oberhaupt der Dienerschaft.

Die beiden als Team geben eine Art Sherlock Holmes und Dr.Watson ab, da Cain leidenschaftlich gern mysteriöse Todesfälle untersucht, die sich oftmals in der eigenen Familie ereignen.

Im Laufe der Mangas tritt immer mehr eine Organsiation in den Vordergrund, die den Namen "Delilah" trägt und deren Ziel es zu sein scheint Cain zu vernichten. Es stellt sich heraus, dass der Leiter dieser Organsiation niemand anderes als Alexis, Cains Vater, ist.

Count Cain bestand in den ersten Bänden mehr oder weniger aus Kurzgeschichten, die sich nur durch die gemeinsamen Hauptcharas verbanden. Im Verlauf der Bände wurde die Geschichte jedoch immer komplexer. Immer mehr zentrale Charaktere erscheinen und spinnen eine wirklich düster, oftmals fast schon Horrorähnliche Gothic-Geschichte, in der immer wieder Mord, Selbstmord oder auch Inzest auftaucht.

Die Charaktere sind klasse dargestellt! Kaori Yuki führt den Leser in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Cain selbst ist er ein reservierter, arroganter und kühler junger Mann. Seine Arroganz und sein Sarkasmus wirkt als Abwehrmechanismus, um sich vor der Welt zu schützen, die ihm immer wieder so viel Kummer bereitet. Die einzigen Menschen, die er wirklich liebt und für die er sterben würde sind seine kleine Halbschwester Merryweather und sein Butler Riff. Es stellt sich nur die Frage, ob er diese auch vor seinem Vater und dem mysteriösen Jezbel schützen kann.

Ich kann "God Child" eigentlich nur jedem empfehlen, der gerne in düstere, abgründige Stories eintaucht. Kaori Yukis Zeichenstil ist wunderschön und wunderbar komplementär zu der innovativen und oft eigenwilligen Geschichte. Definitiv ein Schmuckstück in jeder Manga-Sammlung! 5/5 stars!


Magic's Price (Last Herald-Mage, Band 3)
Magic's Price (Last Herald-Mage, Band 3)
von Mercedes Lackey
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,70

5.0 von 5 Sternen A great conclusion to a tragic and beautiful tale!, 30. Juli 2006
I acquired Mercedes Lackey's "Last Herald-Mage" trilogy on a hunch several years ago. To this day I am grateful that I followed intuition as I've rarely read such a sad, but beautiful story. I was sceptical about other readers recommending having loads of tissues ready but never has anything been more true. Mercedes Lackey tells the story of Herald-Mage Vanyel Ashkevron with a skill and beauty, it's a joy to read. Her words paint the world of Herald-Mages with such an intense emotion, I was hardly able to stop reading to get something to read. There are authors describing a tragic event and I as the reader follow said tragic event intentently but do not get emotionally involved. Then there is Mercedes Lackey. While I was well within book 2 of the series, I was still breaking into tears every time I thought about the tragic happenings in the first novel. This speaks highly of the author's skill to capture her audience. Bravo!

"The Last Herald-Mage" follows the life of Vanyel Ashkevron over the course of approx. 20 years. "Magic's Price" takes place another 5-10 years after "Magic's Promise". Herald-Mages keep dieing in Valdemar. There are only a few left, Vanyel and his beloved aunt Savil included, and they have to find out who kills them before it is too late. While investigating Vanyel crosses path with the young bard Stefen again and again, Stefen who is determined to prove his love to Vanyel, Vanyel who is convinced that Stefen is much to young for him and who still cannot forget his beloved bond-mate Tylendel. He will soon learn that there is more to Stefen than he could ever have hoped for.

Once again I won't tell more in order to not spoil the reading pleasure. I can admit though that tissues will be necessary in order to get through this last novel. Beloved characters will be lost, sacrifices will have to be made and in the end...that spark of hope and love will come to life again. Intense and hauntingly beautiful!

"The Last Herald-Mage" trilogy although part of Lackey's Valdemar-series can be read on its own without fear of missing anything important in this universe. And even to this day it is still the most beautiful tale in the chronicles of Valdemar. A well deserved 5 stars for all three books.


Magic's Promise (Last Herald-Mage, Band 2)
Magic's Promise (Last Herald-Mage, Band 2)
von Mercedes Lackey
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A beautiful continuation of the first novel!, 30. Juli 2006
I acquired Mercedes Lackey's "Last Herald-Mage" trilogy on a hunch several years ago. To this day I am grateful that I followed intuition as I've rarely read such a sad, but beautiful story. I was sceptical about other readers recommending having loads of tissues ready but never has anything been more true. Mercedes Lackey tells the story of Herald-Mage Vanyel Ashkevron with a skill and beauty, it's a joy to read. Her words paint the world of Herald-Mages with such an intense emotion, I was hardly able to stop reading to get something to read. There are authors describing a tragic event and I as the reader follow said tragic event intentently but do not get emotionally involved. Then there is Mercedes Lackey. While I was well within book 2 of the series, I was still breaking into tears every time I thought about the tragic happenings in the first novel. This speaks highly of the author's skill to capture her audience. Bravo!

"The Last Herald-Mage" follows the life of Vanyel Ashkevron over the course of approx. 20 years. "Magic's Promise" takes place 10 years after the first novel. Vanyel with his beloved companion Yfandes has become the most powerful Herald-Mage in Valdemar. Not much reminds of the insecure boy of ten years ago who was hiding behind arrogance and disdain to protect himself. On the one hand he has grown much stronger. Everyone in Valdemar will recognise the powerful Herald-Mage with the strange silver eyes and white locks in his otherwise raven hair. On the other hand the scars from events back in book 1 still have not healed over. Scabs are likely to break open at any time and they will when he meets Tashir while scouting Valdemar's borders. Tashir who looks hauntingly like his lost bond-mate Tylendel. Vanyel's sanity has to rely on the love of his companion and dear aunt Savil. Once again it would be unfair to tell more. It would spoil the story. "Magic's Promise" does take a quieter route than book 1 and 3. That doesn't mean its less compelling though. Another beautiful read.

"The Last Herald-Mage" trilogy although part of Lackey's Valdemar-series can be read on its own without fear of missing anything important in this universe. And even to this day it is still the most beautiful tale in the chronicles of Valdemar. A well deserved 5 stars for all three books.


Magic's Pawn (Last Herald-Mage, Band 1)
Magic's Pawn (Last Herald-Mage, Band 1)
von Mercedes Lackey
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hauntingly beautiful!, 30. Juli 2006
I acquired Mercedes Lackey's "Last Herald-Mage" trilogy on a hunch several years ago. To this day I am grateful that I followed intuition as I've rarely read such a sad, but beautiful story. I was sceptical about other readers recommending having loads of tissues ready but never has anything been more true. Mercedes Lackey tells the story of Herald-Mage Vanyel Ashkevron with a skill and beauty, it's a joy to read. Her words paint the world of Herald-Mages with such an intense emotion, I was hardly able to stop reading to get something to eat. There are authors describing a tragic event and I as the reader follow said tragic event intentently but do not get emotionally involved. Then there is Mercedes Lackey. While I was well within book 2 of the series, I was still breaking into tears every time I thought about the tragic happenings in the first novel. This speaks highly of the author's skill to capture her audience. Bravo!

"The Last Herald-Mage" follows the life of Vanyel Ashkevron over the course of approx. 20 years. "Magic's Pawn" deals with his arrival in the capital of Valdemar because his father hopes he will loose his disdain over swordsmanship under the tutorship of his aunt Herald-Mage Savil. While there the emotionally distraught and nearly traumatized boy gains the tentative friendship of trainee Tylendel. With the older boy breaking through Vanyel's walls, they fall in love...but people do not regonise the depth of this love until it is too late and tragic befalls them. To tell more would spoil too much of the story but I can tell that the novel grows more intense with every minute. I almost immediately feel in love with the main characters and even knowing that more heart-ache would await me in the following books, I wasn't able to lay the novels aside.

"The Last Herald-Mage" trilogy although part of Lackey's Valdemar-series can be read on its own without fear of missing anything important in this universe. And even to this day it is still the most beautiful tale in the chronicles of Valdemar. A well deserved 5 stars for all three books. "Magic's Pawn" should get at least another 5 though.


The Quartered Sea (Daw Fantasy Anthology)
The Quartered Sea (Daw Fantasy Anthology)
von Tanya Huff
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beautiful Read!, 29. Juli 2006
Thanks to becoming a huge fan after having read Tanya Huff's "Smoke-novels" and "Of Darkness, Light and Fire", I decided to get some of her other books. Definitely a good investment!

I just finished with "The Quartered Sea". Granted it is not as much fun as the "Smoke-novels" but it's hard to top those books after I fell in love with Tony Foster and the humour there.

The concept of bards singing the four quarters: fire, air, earth and water is extremely to my liking. I have an extreme weakness for bards and their kind of magic. As such "The Quartered Sea" definitely feeds on that love.

I don't think I need to delve into the previous three novels, so I'll get straight to the point. The book tells us the story of Benedikt, a young bard that volunteers for a journey into the unknown in order to prove himself worthy to his Queen and the other bards. When is ship wrecks, he is thrown into a completely new world to him, full of political intruiges, servitude and torture and in order to survive, he'll have to learn to adjust. Getting back home to Shkoder seems to be an impossible dream.

Benedikt is a very complicated character. On one hand he's very self-concious, intelligent and gentle, on the other hand he's a bitter young man with that kind of arrogance known to the bards. He's very flawed as many of Huff's characters are. Benedikt doesn't see his accomplishments. The book describes him as the bard who sings the strongest water ever. No, Benedikt seems to only see his own perceived failures. He's known to be the only bard who can't sing air and who can sing only one quarter. It both makes him very likeable, yet you also want to smack him over the head and say "Get over yourself! You might not be perfect but you are great at *what* you do." Tanya Huff uses ship-wreck, the completely new and dangerous surroundings for Benedikt to grow stronger and deal with his own misconceptions. By the end of the story he's not healed entirely but he's learned to acknowledge his own worth.

Another interesting side-story to the novel is Benedikt's encounter with the imperial ex-assassin Bannon and their surprising feelings for each other. Bannon who other than for his twin sister Vree never had any kind of feelings for anyone, and Benedikt whose true love had always been the water kighs and faced with a new world, catches himself every so often with the question of "What would Bannon do?". A secondary plot-line but an interesting one.

Once having finished reading "The Quarted Sea", I thought the ending was left a bit open. I would have liked to have more of a conclusion of the things Benedikt would do once back in Shkoder...and where that relationship with Bannon would lead to after all. I guess I have to use my imagination...not that *that* is a bad thing, mind you.

A very enjoyable book. Definitely 5 stars out of 5!


Of Darkness, Light, and Fire (Daw Book Collectors)
Of Darkness, Light, and Fire (Daw Book Collectors)
von Tanya Huff
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,32

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Two fantastic books for your reading pleasure!, 29. Juli 2006
"Of Darkness, Light and Fire" consists of two novels - the contemporary fantasy "Gate of Darkness, Circle of light" and the more traditional fantasy story "The Fire's Stone". Both novels are early works of Tanya Huff but have not lost any of their charm over the years. A lot of elements that draw the audience in her later books, found their origin in these two books. Bardic Voices and Huff's wonderful humour are only two of those elements.

Throughout the books I realised yet again that Tanya Huff has the most amazing ability to draw people together who are completely different at a first glance, but if you look past first impressions, their souls seem to be similar, linked even.

A few words on the two novels:

"Gate of Darkness, Circle of Light" is a fast-paced contemporary fantasy novel that takes the reader into the deeper, darker city of Vancouver and introduces us to Rebecca, a young woman with the innocent, naive mind of a 12-year-old who is able to see a world invisible to most others, and Roland, a street musician with the voice of a bard whose beliefs are renewed when he meets Rebecca. Somewhere in the city a gate of Darkness has been opened and a dark shadow starts twisting the minds of the citizen's of Vancouver, creatures of Light and the Twighlight are getting killed. The task falls to Rebecca and Roland to close the gate before the end of Midsummer Night. With the help of Evantarin, a lord of light who entered their world, the cat Tom, Rebecca's social worker Daru and the crone Ruth, Rebecca and Roland work to destroy the Darkness and safe a city that seems to be doomed.

Although this paints the main plot line of this lovely little book, the important thing here is the realization of the reader that even handi-capped like Rebecca, it never should be translated into being stupid. It tells that a person is never failed as long as there is one other who still believes in them. It shows that there is a darkness in each of us, yet there is also light to fight against it.

Definitely a wonderful read. It also seems that Roland's bardic voice is one of the influences of Tanya Huff's later "Quarter- series" which I'm immensely grateful for.

Tanya Huff's "The Fire's Stone" is a lovely little novel about three misfits - Chandra, the child wizard, Aaron, the failed thief and Darvish, the drunkard 3rd prince of Ischia - trying to return the legendary stone of Ischia which protects the city from a volcano before it drowns in a sea of molten lava.

Aside from the plot which I liked quiet much, I enjoyed reading about the three having to face their own past failings and growing stronger because of it. Yet again we seem to have three very different characters but looking closer they are connected by their loneliness. An intense and beautiful read!

After having read both stories, I can only recommend to take a look at them. Aside from being wonderful tales each in their own way, they also give the reader a wonderful view into Tanya Huff's early years as an author.


Ja-Dou, Band 3: Infinite Embrace II
Ja-Dou, Band 3: Infinite Embrace II
von Tsubasa Kawahara
  Taschenbuch

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartige Fantasy Art, 23. Juli 2006
Gleich zum Anfang..."Jadou" lebt weniger von der Story selbst, als von Mamiya Okis unvergleichlichem Zeichenstil. Mamiya Oki, die durch begleitende Artworks in japanischen Romanen und als Doujinshi-Zeichnerin bekannt wurde, hat sich auch bei "Jadou" mit einem Autoren zusammengetan und liefert die Bilder zum Plot.

Betrachtet man Storyline und Artwork getrennt, so gibt es 5 Sterne für Okis Bildgewalt und ihre Fähigkeit dem Wort Bishounen echte Bedeutung zu verleihen. Die Geschichte aber, die mal wieder ein Paradestück für gute Fantasy ist, bekommt von mir "leider" nur 4 Punkte, da der Erzählstil streckenweise sehr verwirrend ist, was der Geschichte ein wenig von ihrer Faszination raubt.

Zum Inhalt: "Jadou" spielt im Himmelsreich, einem der drei bekannten Reiche (Dämonen, Menschen & Himmel). Es ist in vier Himmelsrichtungen aufgeteilt, die jeweils von Kriegsgenerälen vor Dämonenangriffen geschützt werden. Die zentrale Verwaltung befindet sich im Himmelsturm, in dem der gegenwärtige Shuten Tiarandear Fei Gi Emeroad dem Volk als Sprachrohr seines Vaters Enma dient.

Zentrale Charaktere sind die drei Jugendfreunde Tia, Ashrey und Teiou, sowie der Dämon Keika, der mit Teiou befreundet ist. Seitdem Tia zum neuen Shuten erhoben wurde, ist sein Verhältnis zu dem widerborstigen Ashrey extrem angespannt, der nicht einsehen will, dass Tia als Repräsentant des Himmels allen dienen muss und sich nicht nur den Gefühlen für eine Person hingegeben kann. Auch der Besuch Teious und Keikas, die sich um den völlig überarbeiteten Tia Sorgen machen, können gegen den schwelenden Streit nichts ausrichten. Als dann auch noch der geheimnisvolle Auslese aus dem sagenumwogenen 4.Reich eintrifft, ist das Chaos komplett.

Zur Handlung der weiteren Bände möchte ich nicht mehr verraten. Es sind jedoch bisher 4 Bände und ein Sonderband mit Namen "Tenmou Yatan" in Japan erschienen. Band 5 ist für Ende Juli angekündigt.

"Jadou" ist eine wunderschöne Shonen-Ai/Fantasy Reihe, die Lust auf mehr macht. Einzige Schwachstelle ist in meinen Augen der nervende, kindische und cholerische Charakter Ashreys, der mit seinen Wutausbrüchen, die Spannung etwas trübt. Auch die Chemie zwischen ihm und Tia stimmt irgendwie nicht. Da gibt mysteriöse Auslese schon mehr her, denn er scheint wie geschaffen für Tia.

Das beste an der Serie ist jedoch die wundervolle Beziehung zwischen Teiou un Keika, denen sogar der spannende Sonderband "Tenmou Yatan" gewidmet wurde.

Trotz des Mankos der etwas verwirrenden Geschichte und Ashreys Charakter vergebe ich an diese Mangas 5 Sterne, denn sie sind absolute Schmuckstücke in jedem Regal. Bleibt nur zu hoffen, dass auch der Sonderband hier in Deutschland rauskommt, denn wie schon bei You Higuris "Gorgeous Carat" bekommt man auch bei dieser Sidestory einen absoluten Leckerbissen, den man nicht missen möchte.


Ja-Dou, Band 1: Empire of Whispers
Ja-Dou, Band 1: Empire of Whispers
von Tsubasa Kawahara
  Taschenbuch

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartige Fantasy Art, 23. Juli 2006
Gleich zum Anfang..."Jadou" lebt weniger von der Story selbst, als von Mamiya Okis unvergleichlichem Zeichenstil. Mamiya Oki, die durch begleitende Artworks in japanischen Romanen und als Doujinshi-Zeichnerin bekannt wurde, hat sich auch bei "Jadou" mit einem Autoren zusammengetan und liefert die Bilder zum Plot.

Betrachtet man Storyline und Artwork getrennt, so gibt es 5 Sterne für Okis Bildgewalt und ihre Fähigkeit dem Wort Bishounen echte Bedeutung zu verleihen. Die Geschichte aber, die mal wieder ein Paradestück für gute Fantasy ist, bekommt von mir "leider" nur 4 Punkte, da der Erzählstil streckenweise sehr verwirrend ist, was der Geschichte ein wenig von ihrer Faszination raubt.

Zum Inhalt: "Jadou" spielt im Himmelsreich, einem der drei bekannten Reiche (Dämonen, Menschen & Himmel). Es ist in vier Himmelsrichtungen aufgeteilt, die jeweils von Kriegsgenerälen vor Dämonenangriffen geschützt werden. Die zentrale Verwaltung befindet sich im Himmelsturm, in dem der gegenwärtige Shuten Tiarandear Fei Gi Emeroad dem Volk als Sprachrohr seines Vaters Enma dient.

Zentrale Charaktere sind die drei Jugendfreunde Tia, Ashrey und Teiou, sowie der Dämon Keika, der mit Teiou befreundet ist. Seitdem Tia zum neuen Shuten erhoben wurde, ist sein Verhältnis zu dem widerborstigen Ashrey extrem angespannt, der nicht einsehen will, dass Tia als Repräsentant des Himmels allen dienen muss und sich nicht nur den Gefühlen für eine Person hingegeben kann. Auch der Besuch Teious und Keikas, die sich um den völlig überarbeiteten Tia Sorgen machen, können gegen den schwelenden Streit nichts ausrichten. Als dann auch noch der geheimnisvolle Auslese aus dem sagenumwogenen 4.Reich eintrifft, ist das Chaos komplett.

Zur Handlung der weiteren Bände möchte ich nicht mehr verraten. Es sind jedoch bisher 4 Bände und ein Sonderband mit Namen "Tenmou Yatan" in Japan erschienen. Band 5 ist für Ende Juli angekündigt.

"Jadou" ist eine wunderschöne Shonen-Ai/Fantasy Reihe, die Lust auf mehr macht. Einzige Schwachstelle ist in meinen Augen der nervende, kindische und cholerische Charakter Ashreys, der mit seinen Wutausbrüchen, die Spannung etwas trübt. Auch die Chemie zwischen ihm und Tia stimmt irgendwie nicht. Da gibt mysteriöse Auslese schon mehr her, denn er scheint wie geschaffen für Tia.

Das beste an der Serie ist jedoch die wundervolle Beziehung zwischen Teiou un Keika, denen sogar der spannende Sonderband "Tenmou Yatan" gewidmet wurde.

Trotz des Mankos der etwas verwirrenden Geschichte und Ashreys Charakter vergebe ich an diese Mangas 5 Sterne, denn sie sind absolute Schmuckstücke in jedem Regal. Bleibt nur zu hoffen, dass auch der Sonderband hier in Deutschland rauskommt, denn wie schon bei You Higuris "Gorgeous Carat" bekommt man auch bei dieser Sidestory einen absoluten Leckerbissen, den man nicht missen möchte.


Das Demian-Syndrom, Band 1
Das Demian-Syndrom, Band 1
von Mamiya Oki
  Taschenbuch

50 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen High-School Romance auf Mamiya Oki Art, 23. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Demian-Syndrom, Band 1 (Taschenbuch)
Wer jetzt sagen möchte: "Nicht noch so eine 08/15 High-School Romance", hat bei "Demian Syndrome" nur bedingt recht. Zugegebenermaßen leben Mamiya Okis Mangas viel mehr von ihren wunderschönen Bildern als vom Plot selber, aber ich musste sehr schnell eingestehen, dass sie in dieser Reihe auch viel Wert auf die zwischenmenschlichen Beziehungen gelegt hat. Daher kann ich hier problemlos 5 Sterne vergeben, obwohl Okis Artwork allein schon 4 Sterne und mehr verdienen würde.

"Demian Syndrome" erzählt die Geschichte von Takayama, der als kleiner Junge immer wieder unter schweren Asthma-Anfällen gelitten hat und dessen bester Freund der unnahbare Azuma war. Als sein Vater aus beruflichen Gründen nach Amerika gehen muss, folgt ihm Takayama ohne dabei je Azuma vergessen zu können. Nachdem 4 Jahre vergangen sind, entscheidet sich Takayama zurück nach Japan zu gehen, in der Hoffnung Azuma wiederzutreffen. Diesen trifft er im Jungen-Internat auch an, doch erinnert nichts an den ruhigen Jungen, der sich rührend um Takayama gekümmert hat, wenn dieser mal wieder krank war. Nein, Takayama trifft auf einen kühlen Einzelgänger, der nichts von Takayama wissen will oder etwa doch?

"Demian Syndome" handelt davon, wie Takayama und Azuma langsam versuchen ihre alte Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Es versucht Gründe zu fiden, warum Azuma sich so zurückgezogen hat und wie es Takayama in Amerika ergangen ist. Neue Freundschaften werden gechlossen und einige witzige und spannende Abenteuer durchlebt. Und immer mittendrin die Frage, ob die Gefühle zwischen Takayama und Azuma mehr als nur freundschaftlich sind.

Ich empfand es als sehr positiv, dass hier nicht der typische Yaoi/Shonen-Ai Manga vorgelegt wird, in dem bereits nach 100 Seiten die beiden Hauptcharas ihre ewige Liebe zu einander schwören. Mamiya Oki entwickelt die Beziehung zwischen den beiden sehr behutsam. Ein Großteil des ersten Bandes beschäftigt sich damit, wie Takayama sich im Internat zurechtfindet ohne dabei von Azuma abhängig sein zu müssen. Erst gegen Ende dieses Bandes kommt es zu etwas wie einer Annäherung zwischen den beiden, wo sie versuchen ihre Freundschft nochmal von vorne zu beginnen.

Takayama und Azuma sind zwei super sympathische Charaktere. Takayama ist jemand, dem man am liebsten immer wieder durch die Haare streichen würde, ein Charakter, dem es nicht schwer fällt Freunde zu finden, der aber dennoch sehr sensibel und darauf angewiesen ist, von den Menschen, die ihm wichtig sind Zuspruch zu bekommen.

Fazit: Wer eine gute Mischung aus lustiger, spannender aber auch dramatischer High-School-Romance verpackt in wunderschönen Bildern bekommen möchte, sollte hier zuschlagen. Bis dato sind 4 Bände erschienen...bleibt zu hoffen, dass es noch mehr werden!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4