Profil für L. Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von L. Huber
Top-Rezensenten Rang: 3.455.278
Hilfreiche Bewertungen: 53

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
L. Huber (Potsdamer Platz, Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Visual Basic 2005 - Grundlagen, Windows.Forms, ADO.NET (mit 2 CDs inkl. VB2005 Express)
Visual Basic 2005 - Grundlagen, Windows.Forms, ADO.NET (mit 2 CDs inkl. VB2005 Express)
von Michael Kofler
  Gebundene Ausgabe

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhaft und beeindruckend!, 8. Juni 2007
Voraussetzung für die effektive Umsetzung des Buchinhaltes sind allgemeine Programmierkenntnisse, VB6-Erfahrung ist nicht notwendig, obwohl dadurch vieles in VB.NET vertraut sein könnte. Visual Basic .NET. Grundlagen, Programmiertechniken, Windows-Anwendungen ist nicht nur nach außen hin massiv, denn sein Inhalt besteht bis auf den kleinsten Raum aus Code-Blöcken, Code-Schnipseln, Text, Hinweisen und kleinen, verständnisunterstützendenen Tool-Shots. Nur Koflers verständlichem, elegantem und selbst bei einem Thema wie .NET immer wieder amüsantem Schreibstil ist es zu verdanken, dass die pfundige Technologie nicht erschlägt. Die 200 Beispielprogramme und das deutsche .NET-Framework SDK auf der beiliegenden CD-ROM erscheinen dazu wie das Sahnehäubchen auf einem Capucchino-See.

Visual Basic.NET ist das neue Thema des erfolgreichen Computerbuchautors Michael Kofler, der mit seinem gewohnten Einfühlungsvermögen in die Programmiererseele über 1.000 Seiten mit Erkenntnissen zu Fragen zu Visual Basic.NET füllt, die ihm sonst keiner beantworten konnte.

Neben dem allgemeinen Einstieg in die Tiefen der .NET-Architektur und Antworten auf die Fragen "Was ist eigentlich .NET?" und "Wozu .NET?", wendet sich Kofler an Umsteiger von VB6 zum ähnlichen, aber nicht kompatiblen VB.NET. Er erklärt die Syntax von VB.NET nebst der Anwendung der wichtigsten Bibliotheken des .NET-Frameworks, Programmiertechniken mit praktischen Alltagsproblemen und Lösungen und schließlich die dazugehörige Windows-Programmierung wie Windows.Forms-Steuerelemente und die Benutzerobefläche. Doch aufgepasst: Datenbanken, Internet sowie XML haben selbst in dem recht umfangreichen Buch keinen Platz mehr gefunden und werden in kommenden Büchern extra behandelt.

Mit der neuen, objektorientierten Programmierschnittstelle zu fast allen Beriebssystemfunktionen hat Microsoft mit .NET einen großen Schritt gemacht und sorgt für eine Neuorientierung in der Programmier- und Entwicklergemeinschaft. Michael Kofler schüttelt den .NET-Baum und backt nach genauer Inspektion der Früchte einen schmackhaften Kofler-Kuchen, der die Gemüter der .NET-Verunsicherten beruhigen dürfte.


Das Visual Basic 2005 Codebook
Das Visual Basic 2005 Codebook
von Joachim Fuchs
  Gebundene Ausgabe

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön aufgemacht kommt das zweiteilige Visual Basic 2005 Premium Codebook daher, 8. Juni 2007
Die Premiumlösung für Programmierer: Das Visual Basic 2005 Premium Codebook ermöglicht effiziente Programmierung auf dem neuesten Stand der Technik. Es liefert zahlreiche, sofort verwertbare Programmierbeispiele zu den wichtigsten Aspekten der VB 2005-Programmierung. Die Quellcodes der über 340 Rezepte lassen sich schnell mithilfe des auf der CD enthaltenen Code-Repository per Copy&Paste in eigene Projekte übernehmen.

Schön aufgemacht kommt das zweiteilige Visual Basic 2005 Premium Codebook daher. Das Set besteht aus einem Buch und einer CD. [...] Das in drei Teile gegliederte Buch weicht vom gewohnten Standardaufbau ab. Nach einigen grundlegenden Informationen steigen die die Autoren direkt in die Programmierung mit GDI+ ein. Auch bezüglich Windows Forms und Controls werden eher unübliche Beispiele gezeigt.

Vor allem diejenigen Leser, die das erste Standardbuch zu Visual Basic 2005 durchgearbeitet haben, können hier ihre wahre Freude haben.


Linux-Treiber entwickeln: Eine systematische Einführung in Gerätetreiber für den Kernel 2.6
Linux-Treiber entwickeln: Eine systematische Einführung in Gerätetreiber für den Kernel 2.6
von Jürgen Quade
  Broschiert

9 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Linux-Treiber, Support vom Linux-Insider, 8. Juni 2007
Erfahrungen in der Kernelprogrammierung müssen jedoch nicht vorhanden sein. Die Autoren erklären ausführlich die im Kernel zur Verfügung stehenden Schnittstellen und Techniken zur Treibererstellung und zeigen an zahllosen Beispielen die praktische Umsetzung der erklärten Möglichkeiten. Hinzu kommen noch die Tipps und Tricks erfahrener Kernelhacker, Vorschläge zum Programmierstil und Hinweise zur Entwicklung optimaler Treiber. In der 2. Auflage haben die Autoren übrigens die Zahl der dokumentierten Kernelfunktionen um 80 zusätzliche auf 450 erweitert.

Die Entwicklung und Programmierung von Gerätetreibern für den Linux Kernel ist keine Thema, zu dem sich Fachbücher stapelweise anbieten -- um so erfreulicher ist Jürgen Quades und Eva-Katharina Kunsts Linux-Treiber entwickeln, in dem sie sich in der nun 2. aktualisierten und erweiterten Auflage den grundlegenden Fragen und detaillierten Lösungswegen bis hin zu Anpassung von Treibern vom Kernel 2.4 bis 2.6.15 annehmen.

Die systematische Einführung in die Gerätetreiberentwicklung für Linux wendet sich an Hard- und Software-Entwickler sowie Informatikstudenten, die sich mit dem nach 2-jähriger Entwicklung veröffentlichten Linux-Kernel 2.6 beschäftigen. Die 2. Auflage ist nun auf den Stand des Kernels 2.6.15 aktualisiert und umfasst einige neue Themenbereiche wie die dynamische Speicherverwaltung, Locking über Per-CPU-Variablen, portierbare Treiber bei 64-Bit-Systemen, Kprobes sowie Sync-IO. Linux ist dank seines offenen Quellcodes und seiner Skalierbarkeit für unterschiedlichste Hardware ein dankbares Testfeld für Entwickler, die sich ausprobieren und/oder einen sinnvollen Beitrag zur OpenSource-Gemeinde leisten möchten. Voraussetzung für den optimalen Nutzen des Buchinhaltes sind fundierte C-Kenntnisse.


Linux-Kernel-Handbuch: Leitfaden zu Design und Implementierung von Kernel 2.6 (Open Source Library)
Linux-Kernel-Handbuch: Leitfaden zu Design und Implementierung von Kernel 2.6 (Open Source Library)
von Robert Love
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt zum Linux-Kernel 2.6. Der Superknaller!!!!, 8. Juni 2007
Love hat viel Erfahrung mit dem Design und der Implementierung des Linux-Kernels -- da diese Erfahrung größtenteils praktisch und Love ein pragmatischer Mensch ist, hat er ein pragmatisch-praktisches Buch geschrieben, das sich mit dem Kernel 2.6x befasst: In insgesamt 20 Kapiteln zeigt Love angefangen bei einer kurzen Vorstellung des Kernels, dem Prozessmanagement und -Scheduling über Systemcalls, Interrupts und Interrupt-Handler, Bottom-Halves und dem Zurückstellen der Arbeit bis hin zur Kernel-Synchronisierung und dem Timer, dem Time- und dem Memory-Management, was den Kernel ticken lässt. Dazu kommen Kapitel zum VFS, dem Block-I/O-Layer, dem Prozess-Adressraum, dem Page-Cache und Page Writeback, Modulen, kobjects/sysfs und schließlich auch zum Debugging, der Portabilität und zu Patches, dem Hacking und der Kernel-Community.

Schon lange ist der Linux-Kernel kein einfaches System mehr, für das man selbst als erfahrener Programmierer mal eben Applikationen schreiben kann. Robert Love kennt und entwickelt den Kernel mit -- somit ist sein Linux-Kernel Handbuch in der Übersetzung der 2. amerikanischen Auflage weit mehr als nur ein Überblick, nämlich auch ein theoretischer und auch praktischer Einblick in den inneren Aufbau des Kernels.

Love wendet sich sowohl an erfahrene Entwickler, die nach einem grundlegenden Einblick in die Dienste suchen, die von den Kernel-Subsystemen geleistet werden sollen sowie an Anwendungsentwickler und Neugierige. Doch auch angehende Kernel-Entwickler finden hier einen ersten Zugang zum Verständnis des Kernel-Codes.

Mit dem Linux-Kernel Handbuch vereint Love gekonnt Theorie und Praxis um den Linux-Kernel zu einem leicht lesbaren und dennoch der Komplexität des Kernels gerecht werdenden Lern- und Nachschlagewerks für den Einstieg. Oder wie Love es formuliert: "Man braucht einen Punkt, an dem man beginnen kann, und das ist ein Grund, warum Bücher geschrieben werden."
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2009 5:33 PM CET


JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle
JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle
von Ralph Steyer
  Taschenbuch

7 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genailer JavaScript-Einstieg von Ralph Steyer, 8. Juni 2007
JavaScript ist sowohl die einzige relevante Programmiersprache für das Web, um auf Seiten des Clients (also in einem Browser) die Funktionalität von Webseiten zu erweitern als auch Basis von AJAX und dem neuen Web 2.0. Mit JavaScript lassen sich schnell und einfach

Features in Webseiten einbauen, die mit anderen Technologien nur schwer oder überhaupt nicht realisierbar wären .Masterclass JavaScript ist eine Anleitung zum tieferen Hineintauchen in die Details der Webseitenerstellung und Webseitenprogrammierung.

Mit dem Buch lernen Sie den Einstieg in die Webprogrammierung mitJavaScriptund eng verwandten Technologien wie (X)HTML, Style Sheets (CSS), AJAX sowie einigen ergänzenden Techniken. Es soll Ihnen sowohl beim Selbststudium helfenals auch eine Basis bieten für das Erlernen von JavaScript in entsprechendenKursen.Zielgruppe sind solche Leser, die Webprogrammieren mit JavaScriptvon Grundauf lernen und zudem auch zahlreiche Aspekte der allgemeinenWebseitenerstellung kennenlernen wollen. Insbesondere gehören auch Webseitenersteller zur Zielgruppe, die JavaScriptals Ergänzung zur "normalen" Arbeit betrachten und ein vollständiges Webprojekt (nicht nurreine HTML-Seiten) realisieren wollen. Ausdrücklich werden auch Neulingesowohl in der Programmierung als auch in der Webseitenerstellungangesprochen. Sie haben hier ein Einsteigerbuch vor sich, das nicht Freaks und Programmierprofis als Leser im Auge hat.

JavaScript im Selbststudium auf hohem Niveau hat der Diplom-Mathematiker und Computerbuchautor Ralph Steyer gut aufbereitet und praxiskonzentriert auf knapp 500 Seiten in sein Buch JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle gepackt --aktuell und durchdacht.

Wer sehr gezielt den Einsatz von JavaScript in Website-Umgebungen erlernen will, ist mit JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle an der richtigen Adresse angekommen -- vor allem für das Selbststudium oder das studiumsbegleitende Lernen ist Steyers Lernbuch optimal. Wer dann sowohl weiter in die Tiefe und die Breite mit JavaScript gehen möchte, kann auch bei Steyer bleiben: dasDas JavaScript Codebook ist die umfassende JavaScriptdoku aus seiner Feder.

Voraussetzungen muss man eigentlich keine mitbringen, wenn man sich mit Erfolg und Spaß durch die Kapitel arbeiten will. Ein bisschen Script- oder sonstige Programmiererfahrung sowie Kenntnisse im Erstellen von Webseiten mit HTML, XHTM und CSS ist hilfreich und erhöht natürlich das Lesetempo, aber wirklich nötig ist es nicht, da Steyer auf die Website-typischen Einsatzbereiche und die dazugehörigen Techniken wie HTML, XHTM, CSS und XML entsprechend eingeht und sie vorstellt.

Nach einer Einleitung zum Gebrauch des Buchs gehören 30 Seiten den JavaScript-Grundlagen in denen Steyer die Möglichkeiten, Einsatzbereiche und angrenzende Techniken von JavaScript vorstellt. Das 3. Kapitel ist dann den Website-Grundlagen (X)HTML und XML gewidmet und als logischer Schritt geht es dann als Nächstes um die Einbindung von JavaScripts in Websites geht. Erst dann, und das ist pädagogisch clever, geht Steyer an die JavaScript-Grundlagen aus Variablen und Literale und die anderen Grundlagen der Sprache. So hat man ein Gefühl dafür, was man mit JavaScript machen kann und mit dieser Motivation ist das erlernen der Syntax gleich viel einfacher. Weiter macht Steyer mit der Fehlersuche und -behandlung, um dann auf die neuen Sprachelemente wie Objekte einzugehen. Zuletzt dann Reaktion also Ausnahme- und Ereignisbehandlung sowie ein Kapitel zu HTML und eines zu AJAX und dem Web 2.0. Am Ende eines jeden Kapitels stehen dann mehrere Übungsaufgaben, in den Kapitel immer wieder Hinweise und Tipps. Die CD bietet die Beispiele und einen Wissenstest zum Buch.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 8, 2009 7:09 PM MEST


Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell (2 Bände im Schuber)
Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell (2 Bände im Schuber)
von Holger Schwichtenberg
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Holger Schwichtenberg, der Windows Scripting-Guru, 8. Juni 2007
Gut gegliedert und umfassend beschrieben kann das Buch sowohl als Einführungskurs in die Skript-Programmierung für den Systemverwalter als auch ? wie bei uns in der Redaktion ? als Nachschlagewerk für viele Fragen im Zusammenhang mit Skripting und COM (Component Object Model) dienen. Gerade die ausführliche Behandlung von COM/DCOM und COM+ ist es, die dieses Buch von anderen Werken abhebt. Aber auch MOM (Microsoft Operations Manager) und in dieser zweiter Auflage auch die Programmierung mit Visual Studio .NET werden in diesem Buch behandelt. Abgerundet wird ?Windows Scripting? durch eine CD-ROM, auf der unter anderem Quelltexte und verschiedene Add-Ons zu finden sind.

Ein sehr empfehlenswertes Werk für Systemadministratoren, die ihre Windows-Systeme mittels Skripting verwalten wollen.

Mit diesem umfangreichen Werk ? gut 1000 Seite plus weitere Informationen auf der beiliegenden CD-ROM ? hat Holger Schwichtenberg so etwas wie eine ?Skripting-Bibel? für den Systemadministrator geschrieben. Wie schon die Unterzeile des Buchtitels verrät, konzentriert sich der Autor vor allen Dingen darauf, Skripting-Lösungen für Entwickler und Systementwickler vorzustellen und zu beschreiben.


Windows 2003 Shell Scripting - 2., erweiterte Auflage: Abläufe automatisieren ohne Programmierkenntnisse (net.com)
Windows 2003 Shell Scripting - 2., erweiterte Auflage: Abläufe automatisieren ohne Programmierkenntnisse (net.com)
von Armin Hanisch
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Nutzen Sie das Potenzial der Kommandozeile Mit der Shell von Windows 2003, 8. Juni 2007
Das Buch im Detail Nach einer kurzen Einführung in das Thema werden anhand verschiedener Aufgabenstellungen aus der Praxis die Möglichkeiten der Windows Shell erläutert. Neben sofort einsetzbaren Shell Scripts bzw. Batches erhalten Sie auch das notwendige Wissen, um auftretende Probleme selbstständig zu lösen. Fortgeschrittene Kapitel beschreiben den Einsatz der Windows-Shell für Netzwerk, Active Directory, WMI und Dateiverwaltung. Zusätzlich erhalten Sie Informationen, welche Shell-Tools für welchen Zweck am besten geeignet sind. Zahlreiche Tipps und Hinweise aus der Seminarpraxis runden das Buch ab.

Der Autor: Armin Hanisch ist zertifizierter IT-Trainer und Consultant (MCSE, MCSD, MCDBA, MCT) und blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Softwareentwickler, Systemanalytiker und Trainer zurück. Seine Erfahrungen mit Shell-basierter Administration reichen zurück bis zum Beginn des PC-Zeitalters. Seine erworbenen Erfahrungen im Projektgeschäft und in der Softwareentwicklung gibt er in praxisorientierten Seminaren an die Teilnehmer weiter.

Nutzen Sie das Potenzial der Kommandozeile Mit der Shell von Windows 2003 verwalten Sie zeitsparend Dateien, lesen Netzwerkeinstellungen und ändern Daten im Active Directory ohne Programmierkenntnisse und ohne zusätzliche Software. Microsoft hat die Shell mit dem Ziel einer kommandozeilenorientierten Verwaltung in den letzten Jahren ständig erweitert. Sie müssen keine WSH-Programmierung beherrschen, um automatisiert Konten anzulegen! Als Systemverwalter, Entwickler oder fortgeschrittener Anwender sparen Sie durch den Einsatz von Shell-Skripten Zeit und Geld

Themen-Highlights - Konfiguration der Shell - Mehrfachkommandos - Ablaufsteuerung (Schleifen und Verzweigungen) - Erweiterte Variablenersetzung - Arbeiten mit Textdateien - Makros für die Shell - Komplexe Batchfiles - Interaktion mit dem Benutzer - L-Funktionen aufrufen - Die WMI-Konsole - ActiveDirectory und Netzwerk - Design von Shell Scripts - Unterschiede zu Windows 2000 und XP


PDF/A kompakt. Digitale Langzeitarchivierung mit PDF
PDF/A kompakt. Digitale Langzeitarchivierung mit PDF
von Alexandra Oettler
  Taschenbuch

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen callas software gmbh über sich selbst, 8. Juni 2007
Dietrich von Seggern und Olaf Drümmer sind ja beide von callas. Leider hab ich auf das "Kleingedruckte" nicht geachtet. Ich hab zuerst nur Alexandra Oettler als Autorin gesehen. Die anderen beiden hab ich erst nach dem Kauf zur Kenntnis genommen. Und der Inhalt war auch entsprechend, voller Eigenlob für die eigene Software. Und das geht soweit, dass es komplett wertlos ist. Von einem Buch erwarte ich Sachlichkeit und Unparteilichkeit. Und die Unparteilichkeit gibt es nicht wenn callas über callas referiert.

Insgesamt: Überflüssig und identisch mit der Online-HIlfe der PDF/A-Software.


Joomla! 1.5 - mit 3 exklusiven Templates, allen Buchbeispielen und Dreamweaver 8-Trial auf CD
Joomla! 1.5 - mit 3 exklusiven Templates, allen Buchbeispielen und Dreamweaver 8-Trial auf CD
von Hagen Graf
  Taschenbuch

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Joomla-Bibel zur Version 1.5, 8. Juni 2007
Die notwendigen Installationsvorgänge erklärt er für Windows und Linux, nach einem kurzen Rundgang durch die neue Website/Joomla!-Welt geht es an die Konfiguration und die Funktionen von Joomla! bevor er dann die Erweiterungsmöglichkeiten wie Kalender, Galerie oder Shopsysteme zeigt. Natürlich ist auch Design und das Erstellen von eigenen Templates Thema. Im letzten Kapitel dann ein Ausflug zu eigenen Erweiterungen, Komponenten, Modulen und Mambots. Auf der beiliegenden CD-ROM befinden sich alle für die Arbeit mit Joomla! nötigen Installationspakete, die Erweiterungen aus dem Buch und Beispiel-Komponenten.

Graf hat eine Botschaft und die ist persönlich professionell: zu Beginn des Buchs stellt er sich und seine Website vor, erklärt die Geschichte von Joomla!, den Hintergrund eines CMS und zeigt einige Beispiele für Websites, die mit Joomla! betrieben werden. Einsteiger fühlen sich sofort gut aufgehoben, denn Graf trifft den richtigen Ton und zeigt Schritt für Schritt, wie und wo Joomla! installiert und konfiguriert werden muss, was dabei zu beachten ist und wie einfach es tatsächlich ist. Das motiviert.

Joomla! ist ein reinrassiges Einsteigerbuch von einem Websitebastler, der sich noch daran erinnert, wie er selbst einmal angefangen hat. Sympathisch, durchdacht und hilfreich vom ersten Joomla!-Klick bis hin zu ersten Website im Internet.

Joomla! war mal Mambo. Hagen Graf, selbst Website-Blogger und Mambo-Buchautor nimmt sich in seinem neuen Buch Joomla! das von Mambo abgespaltene Open Source-Projekt für Einsteiger vor und macht klar: mit Joomla! kann jeder die Website seiner Wünsche einrichten, pflegen und beliebig erweitern.


Oracle 10g für den DBA: Effizient konfigurieren, optimieren und verwalten (Edition Oracle)
Oracle 10g für den DBA: Effizient konfigurieren, optimieren und verwalten (Edition Oracle)
von Johannes Ahrends
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Autor des Buches »Oracle 9i für den DBA«, 7. Juni 2007
Johannes Ahrends hat echt ein Oracle-Topwerk hingelegt.

Neben der Installation und der Architektur spielen auch Performance-Aspekte sowie die Ausfallsicherheit eine große Rolle. Das Buch ist ein strukturierter und praxisorientierter Leitfaden und bietet konkrete Lösungsvorschläge für den Einsatz der Versionen 10g und 9i.

Die bereits durch das erfolgreiche Buch »Oracle 9i für den DBA« bekannten Autoren geben hier erfahrenen Administratoren, aber auch Neueinsteigern wertvolle Hilfen für den Aufbau und die Konzeption ihrer Oracle-Datenbanken sowie für die tägliche Datenverwaltungsarbeit.


Seite: 1 | 2