Profil für MovieKing > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MovieKing
Top-Rezensenten Rang: 3.528
Hilfreiche Bewertungen: 525

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MovieKing

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Charade [Blu-ray]
Charade [Blu-ray]
DVD ~ George Kennedy
Preis: EUR 7,97

5.0 von 5 Sternen Die klassische Krimikomödie auf BluRay, 3. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Charade [Blu-ray] (Blu-ray)
Rezension vom 03.07.2015

Als Regina Lampert aus ihrem Winterurlaub zurück in ihre Pariser Wohnung kommt, trifft sie der Schlag : alle Gemächer leer und die Konten geräumt. Schon im nächsten Moment erfährt sie von Inspektor Grandpierre, dass ihr Ehemann, von dem sich Regina sowieso trennen wollte, während einer Zugfahrt ermordet wurde. Wie gut, dass sich gerade jetzte eine Urlaubsbekanntschaft, Peter Joshua, rührend um die Witwe kümmert. Ein Mr. Bartholomew von der amerikanischen Botschaft erklärt der erstaunten Regina, dass ihr Mann als Agent für die USA tätig gewesen ist. Während der Beerdigung tauchen drei Gangster auf, angebliche Freunde des Toten. Wenig später fordern sie bei der inzwischen mittellosen Regina eine beträchtliche Geldsumme ein. In den wenigen Hinterlassenschaften des Toten wurde jedoch nichts von Wert gefunden. Im weiteren Verlauf der Beutejagd wird ein Gangster nach dem anderen ermordet und auch Reginas Beschützer Peter Joshua und Mr. Bartholomew wechseln ihre Identitäten. Jetzt kann die Witwe keinem mehr trauen'''..

Musical- und Komödienspezialist Stanley Donen (DU SOLLST MEIN GLÜCKSSTERN SEIN, 1952 und VOR HAUSFREUNDEN WIRD GEWARNT, 1960) betrat mit CHARADE (1963) und ARABESKE (1966) erstmals das Terrain seines berühmten Zeitgenossen Alfred Hitchcock, nämlich den Kriminalfilm. Jeweils basierend auf den genialen Drehbüchern von Peter Stone, zauberte Donen mit scheinbar leichter Hand (vor allem bei CHARADE) zwei wunderbar originell-klassische Krimikomödien, die ihre enormen Energien herleiten vom ständigen Wechsel zwischen Spannung, Humor, Romanze, den verschiedenen Handlungsorten und dem sehr stimmigen Soundtrack von Henry Mancini, dessen Titelsong "Charade" zu einem Welthit wurde. Neben der gelungenen Mischung aller Zutaten (ein Kritiker bezeichnete die Streifen als “Die beiden besten Hitchcock-Filme, die der Meister nie gedreht hat”) leben CHARADE und ARABESKE auch vom grossartigen Zusammenspiel ihrer Hauptdarsteller. Hier stimmte die Chemie einfach !

- Audrey Hepburn (1929-1993) wurde im Aufwind ihrer zuletzt so erfolgreichen Arbeit (FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY, 1961) in einer typenmäßig gleichen Rolle als Regina Lampert engagiert, leicht naiv aber kess.
- Cary Grant (1904-1986) gab den üblichen, von ihm erwarteten Charmebolzen und Womanizer Peter Joshua, angereichert mit einer Prise Mysterium.
- Walter Matthau (1920-2000) durfte mit seinem dünnen Schnurrbärtchen eine Art öligen Vertreter (Mr. Bartholomew) darstellen, dessen Aufdringlichkeit ihn sofort bei der Hauptdarstellerin und beim Publikum verdächtig machte.
- James Coburn (1928-2002) genoss seine Rolle als fieser Gangster Tex sichtlich, bei ihm wusste alle Beteiligten sofort, woran sie waren.
- George Kennedy (*1925) spielte hier das 'tumbe Monster', nämlich den Gangster Herman mit der metallischen Klauenhand. Leider musste er allerdings auch als Erster des Ganoven-Quintetts 'ins Gras beissen'.
- Ned Glass (1906-1984), der kleine Mann mit der grossen Brille, charakterisierte normalerweise alle Arten von Opfer. Hier jedoch durfte er als Gangster Gideon mit Frau Lampert und einer Apfelsine eine kesse Sohle aufs Parkett legen.
- Jacques Marin (1919-2001) wurde vor allem in ausländischen Produktionen gerne als 'typischer Franzose' besetzt, immer etwas aufgeblasen, ungeordnet und leicht erregbar. Sein Inspektor Grandpierre ist genauso angelegt, trotzdem verdient er neben Frau Lampert beim Entwirren der Story das meiste Mitgefühl.

CHARADE ist mit herrlich pointierten Szenen bestückt, die diesem Werk das absolute Gütesiegel 'Klassiker' aufprägen. Etwa die 'Totenprüfung' am offenen Grab, der Gesellschaftstanz mit Apfelsine, das Betrachten der Kasperleaufführung, der Besuch des Briefmarkenmarktes, der Kampf zwischen Peter und Herman auf einem Hausdach, die brennenden Streichhölzer in der Telefonzelle und das Treffen der drei Hauptpersonen in den Kolonnaden des Palais Royale. Lediglich die einem damaligen TV-Spot entliehene 'Wash and Wear'-Szene (Peter Joshua wäscht sich und seinen imprägnierten Anzug unter der Dusche von Frau Lampert) hat meineserachtens im Laufe der Jahre zuviel Staub angesetzt, weswegen ich sie auch heute nicht mehr als so originell bewerte.

FAZIT : CHARADE gehört für mich wegen seiner ausgezeichneten Darsteller, den vielfältigen Wendungen der Story, seinen exzellent arrangierten Einstellungen und seines gutgetimeten Tempos zu den besten, wenn nicht zu der besten Krimikomödie Hollywoods überhaupt. Das der Film von 1963 ein bischen Patina angesetzt hat, macht ihn bei Nostalgikern umso wertvoller.

Zur BD : ein sauberes Bild im Format 1,85 : 1 mit ordentlichem Ton. Die Schlussszene wurde mit den identischen deutschen Sprechern nachsynchronisiert, ein leichter Unterschied ist hier zu hören. Natürlich entspricht die HD-Schärfe des betagten Klassikers nicht der eines aktuellen Streifens. Nennenswerte Boni (außer dt. UT und Wendecover) wurden leider nicht beigefügt.


Im Auftrag des Drachen [Blu-ray]
Im Auftrag des Drachen [Blu-ray]
DVD ~ Clint Eastwood
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der launige Klettermaxe, 12. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Drachen [Blu-ray] (Blu-ray)
Der einstige Geheimdienst-Killer und jetzige Kunstdozent Dr. Jonathan Hemlock (welch ein Aufstieg !) wird von seinem ehemaligen Kollegen Pope (ja, hier boxt der Papst !) rüde in die Vergangenheit zurückbefördert. Sein früherer Chef, genannt ‘Der Drache’, ein Albino und Ex-Nazi (hat Albino alleine nicht gereicht ?), der nur in abgedunkelten Räumen unter Rotlicht und mit Bluttransfusionen leben kann, möchte Hemlock für einen Sonderauftrag reaktivieren. Natürlich ist der Herr Doktor alles andere als motiviert zum Liquidieren und stellt als Abwehrreaktion horrende Forderungen an den ‘Drachen‘. Erst als er hört, dass ein anderer Agent und Freund von ihm (Henri Baq) jüngst in Zürich ermordet wurde, stellt sich bei Hemlock entsprechendes Interesse ein. Es geht um die Erlangung eines Mikrofilmes (was auch sonst ?), der eine Anleitung über die Herstellung von biologischen Kriegswaffen enthält. Ausserdem wird vermutet, dass der Killer Baqs aus den eigenen Reihen kommt und sich an die Gegenseite verkauft hat. Von diesem Kerl ist nur bekannt, dass er ein guter Bergsteiger ist und sich demnächst mit anderen Klettermaxen an der Eigernordwand treffen wird (also wenn man schon soviel weiss, dann hätte auch der Name längst fallen müssen). Hemlock bringt sich in Arizona bei seinem alten Kriegskameraden und Kletterschulenbesitzer Ben Bowman in Form. Ein anderer Armeekumpel von früher, der ölig-schleimige Miles Mellough, sucht Herrn Doktor in seinem Hotel auf und reizt ihn mit angeblichem Wissen bis aufs Blut, was ihm allerdings wenig später gar nicht gut bekommen wird. Nach diesem Intermezzo reist Hemlock in der Schweiz an, zusammen mit seinem Kumpel Ben, der den Sicherheitstrupp leiten wird. Auch der unbeliebte Adlatus vom Chef, Pope, überwacht das Geschehen von der Hotelterrasse aus. Nach der Besprechung mit der Bergsteiger-Truppe kann das Abenteuer ‘Eigernordwand’ beginnen !

IM AUFTRAG DES DRACHEN (1975) gehört zu den frühen Regie-Arbeiten von Clint Eastwood, der sich als Gelegenheitskletterer sicherlich gerne der Verfilmung des kurz zuvor veröffentlichten Buches ‘The Eiger Sanction’ von Trevanian (Rodney W. Whitaker) angenommen hat. Schliesslich konnte er dabei als Hauptdarsteller auch noch nebenher einem seiner Hobbys frönen. Trotz schöner Naturaufnahmen an Originalschauplätzen löste der fertige Film bei seiner Erstveröffentlichung weder bei Kritik noch Publikum schiere Begeisterung aus. Alleine die umständliche Story mit seiner zurechtgebogenen Mischung aus Agententätigkeit und Bergsteigen, dazu die merkwürdigen Szenenwechsel zwischen Zürich und Carmel, Eigermassiv und arizonischer Wüste bzw. utahischer Bergwelt machen aus IM AUFTRAG DES DRACHEN einen Unterhaltungsstreifen dessen szenarischer Ablauf sich kaum logisch erklären lässt. Entsprechend unerkläcklich waren auch seinerzeit die Einnahmen an der US-Kinokasse, weswegen uns dieser Streifen auch bis heute durch alle nur erdenklichen Medien ständig wieder ’aufs Brot geschmiert’ wird.

Clint Eastwood zählt heute mit seinen 85 Jahren zu den vielfältigsten Filmschaffenden Hollywoods. Sein Multitasking-Talent umfasst neben der Schauspielerei auch die Regieführung, das Produzieren, das Fotografieren und das Komponieren, daneben war er auch noch politisch aktiv gewesen. In IM AUFTRAG DES DRACHEN spielt er seine Rolle genauso wie ihn seine Fans lieben : launig, mürrisch, sarkastisch, möglichst wortkarg, mal cool, mal hitzig und gelegentlich gegenüber dem weiblichen Geschlecht mit dem robusten Charme einer Metallfeile. Er reiht sich damit mühelos in die Reihe berühmter Kollegen ein wie Humphrey Bogart, John Wayne, Paul Newman und Steve McQueen. Erwähnung finden sollte zudem, dass Dr. Hemlock im Film zweimal geschlechtlichen Kontakt mit Vertreterinnen unterschiedlicher ethnischer Minderheiten (Afroamerikanerin und Indianerin) aufnimmt. Ja, entsprechende Bewegungen wie Black-Power haben halt damals auch in Hollywood frische Spuren hinterlassen. In der ursprünglichen deutschen Kinofassung wurden die eher unerotischen und zu lang geratenen Liebesszenen etwas gestutzt, weswegen wir jetzt bei der Komplettbetrachtung auch einige Sequenzen in OmU vorsetzt bekommen.

In weiteren prominenten Rollen :
George Kennedy spielt Ben Bowman. Er ist bekannt aus den AIRPORT- und DIE NACKTE-KANONE-Filmen, sowie aus CHARADE, DIE SÖHNE DER KATIE ELDER und DAS SCHMUTZIGE DUTZEND. Ein sehr beliebter und vielbeschäftiger Schauspieler, der häufig in der Rolle des ‘guten Kumpels’ besetzt wurde, ist auch mit fast 90 Jahren noch im Filmgeschäft aktiv. Kennedy wirkt von seiner Erscheinung her immer etwas kantig und hüftsteif, in meinen Augen so eine Art amerikanischer Beppo Brehm (INSPEKTOR WANNINGER) und ist daher für meinen Geschmack in diesem Film als Profibergsteiger absolut fehlbesetzt.

Jack Cassidy gibt das ‘Cremeschnittchen’ Miles Mellough. Cassidy (übrigens der Vater des damaligen Teenie-Idols David Cassidy) trat in den USA vorrangig im Theater und im Fernsehen auf. Sein hervorragendes Aussehen und sein elegantes Auftreten prädestinierten ihn für Rollen als Liebhaber, Gentleman-Verbrecher, Komödianten, Zauberkünstler und dergleichen. Trat z.B. 3 mal als Hauptganove in der berühmten Krimireihe COLUMBO auf. Auch wenn es seinerzeit heftige Kritik für seine überzogen-schwule Darstellung des hinterhältigen Schurken Miles Mellough gab, so bin ich doch der Ansicht, dass ihm diese Rolle quasi auf den Leib geschneidert war. Der geschiedene Cassidy verbrannte leider 1976 mit 49 Jahren in seinem Appartment, nachdem er mit brennender Zigarette eingeschlafen war. Wenn das kein weiterer Grund ist, das Rauchen aufzugeben !

Gregory Walcott als Agent Pope und rechte Hand des Drachens. Der Hüne Walcott darf hier ebenfalls herrlich biestig mit seiner Rolle umgehen, gehörte aber ansonsten nicht zu den Leuchten Hollywoods. Eine Art von Berühmtheit erlangte er immerhin als ‘Leading Man’ in dem berüchtigten Kultstreifen PLAN NINE FROM OUTER SPACE (1959). Trat später u.a. in SUGARLAND EXPRESS, SCHLACHT UM MIDWAY und ED WOOD (dem ‘Schöpfer’ obigen Kultobjekts) auf. Walcott starb mit 87 im März d.J.

Thayer David verkörpert den ‘Drachen’. Der renommierte Theater- und Fernsehdarsteller wurde mit seinem etwas ungewöhnlichen Erscheinungsbild (kräftiger Körperbau, heisern-raue Stimme, blassblaue Augen und schwulstige Lippen) gerne für aussergewöhnliche Typen engagiert. In diesem Film sind seine kurzen Auftritte leider zu arg verfremdet als das sie sein Können tatsächlich widerspiegeln. Hatte diverse Auftritte in TV-Serien wie KOJAK, PETROCELLI, DETEKTIV ROCKFORD, HAWAII 5-0, 3 ENGEL FÜR CHARLIE und COLUMBO, sowie im Kino in ZEIT ZU LEBEN UND ZEIT ZU STERBEN, REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE und SPIDERMAN (TV-Movie 1977). Auch Thayer David wurde nicht alt und starb schon 1978 mit 51 Jahren an Herzinfarkt.

Als deutsche Gäste wirken Heidi Brühl und Reiner Schöne mit.

Fazit : Für hartnäckige Fans von Agentenfilmen und Clint Eastwood sicherlich empfehlenswert, für alle Anderen jedoch kein ’Muss’. Immerhin, es gibt einige schöne Landschaftsaufnahmen und das köstliche Auftreten von Jack Cassidy (nur echt mit seinem 'Schwulenhund Pinselchen‘). Dazu ein sehr passabler Soundtrack von John Williams.

BD : bild- und tontechnisch waren die bisherigen Veröffentlichungen auf VHS und DVD ziemlich lausig gewesen. Demgegenüber ist die jetzige Auflage als Blu Ray ein Quantensprung. Freunde des 'Aufzoomens' von Letterbox in Widescreen müssen hier auf die Betätigung einer entsprechenden Funktionstaste Ihre BD-Players leider verzichten, da diese Option von der Scheibe nicht unterstützt wird.


Abenteuer in Panama - Across the Pacific
Abenteuer in Panama - Across the Pacific
DVD ~ Humphrey Bogart
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 12,79

4.0 von 5 Sternen "Harakiri, Dr.Lorenz !", 8. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1941, kurz vor dem japanischen Überfall auf Pearl Harbour. Offizier Rick Leland (Humphrey Bogart) wurde angeblich unehrenhaft aus der US-Armee entlassen und besteigt in Halifax den japanischen Frachter ’Genoa Maru’, der ihn nach China bringen soll. Die Reise führt über New York, wo Rick bestimmte Instruktionen erhält und endet am Panamakanal, wo dem Dampfer die Durchreise verwehrt wird. Leland hat an Bord nähere Bekanntschaft mit Alberta Marlow (Mary Astor) und Dr. Lorenz (Sydney Greenstreet) gemacht. In Marlow, die in Panama einen Plantagenbesitzer besuchen will, hat sich Rick verliebt. Dr. Lorenz (Sydney Greenstreet) dagegen, der auf den Philippinen Soziologie lehrt, bewahrt er unterwegs vor einem Attentat. In Panama wird Lelands Agententätigkeit von Dr. Lorenz durchschaut. Er bietet Rick eine beträchtliche Summe für eine Start- und Landeliste amerikanischer Patrouillenflugzeuge, die er schließlich auch erhält. Die japanischen Agenten entführen eines dieser Flugzeuge, bestücken es mit Bomben und wollen damit den wichtigen Kanal unpassierbar machen. Rick und Alberta geraten schnell in eine bedrohliche Situation.

ABENTEUER IN PANAMA (1942) gehört zum Genre des Kriegs- und Spionagefilms, das sich in Hollywood in den 40ern aus gegebenem Anlass grosser Produktionszahlen erfreute. Während die Mehrheit der Filme Nazideutschland zum Hauptthema hatte, befasste sich nur eine Minderheit mit dem japanischen Gegner. Man muss sich dabei vergegenwärtigen, dass Anfangs ein nicht geringer Teil der amerikanischen Bevölkerung durch Hollywoods Propagandafilme erst von der Notwendigkeit einer Kriegsführung in Europa überzeugt werden musste. Daher ist es kein Wunder, dass diese Streifen häufig sehr melodramatisch und nur selten realitätsnah angelegt waren. Es wurden natürlich auch Angestellte der Filmstudios zum Kriegsdienst eingezogen, wobei die Stars dabei natürlich besondere mediale Aufmerksamkeit erregten, wurden doch die meisten weiblichen von ihnen für die Truppenbetreuung engagiert. Auch der Regisseur von ABENTEUER IN PANAMA, John Huston (DIE SPUR DES FALKEN 1941, DER SCHATZ DER SIERRA MADRE 1948, AFRICAN QUEEN 1951), wurde während der Dreharbeiten einberufen, so dass die Produktion von einem zweiten Regisseur, Vincent Sherman (UNDERGROUND und AGENTEN DER NACHT 1941), abgeschlossen wurde.

Die Geschichte vom angeblich unehrenhaft entlassenen Offizier oder Agenten, der somit für die Gegenseite umso begehrlicher ist, wurde schon in so manchem Filmstoff verarbeitet und das auch besser als hier (z.B. DER SPION DER AUS DER KÄLTE KAM). Irgendwie dauert es eine ganze Weile, bis die Story einigermassen in Fahrt kommt. Während sich ABENTEUER IN PANAMA im ersten Teil überwiegend mit den amourösen Albernheiten zwischen Bogart und Astor abgibt, wird es erst im zweiten Teil richtig ernst und spannend. Ich zähle den Film nicht zu den künstlerisch ansprungsvolleren Werken seines Genres wie DER DIKTATOR (1940) oder CASABLANCA (1942), sondern zum der jeweiligen Kriegslage angepassten Standard-Ausstoss hollywoodscher Filmfabriken. Nichtsdestotrotz dürften echte Nostalgiker feuchte Augen beim Zusammenspiel der drei Hauptdarsteller Bogart, Astor und Greenstreet bekommen, zumal der Film direkt vor dem Klassiker CASABLANCA entstand und Humphrey Bogart hier einen früheren ‘Rick’ spielen durfte. Während Bogart und Astor in diesem Streifen ihre Parts zwar etwas glanzlos aber mit zuverlässiger Routine abliefern, bleibt der Dritte im Bunde höchst interessant. Erst mit 62 wurde der englische Theaterschauspieler Sydney Greenstreet 1941 in DIE SPUR DES FALKEN für den Film entdeckt. Bis zu seinem Tode 1954 sollte er noch etliche Male vor der Kamera stehen (davon alleine in 8 Filmen mit Peter Lorre) und sich in dem eigens nach ihm benannten Charakterfach (’Fat Man’) einen Namen machen.

Der Titel dieser Rezension ist übrigens eine leichte Verballhornung von MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE (1983), ebenfalls ein Kriegsfilm aus dem asiatischen Raum. Er erinnert auch an das Ende von ABENTEUER IN PANAMA, wo sich der Chef des japanischen Agentenrings nach missglückter Operation vor seinem Hausaltar mit einem traditionellen Dolch “entleiben” will, der Zeremonie des sogenannten Seppuku (männlicher Suizid nach Gesichtsverlust), bei uns besser bekannt als Harakiri (Bauchaufschlitzen). Die Transaktion endet allerdings mit der Umkehrung des biblischen Sprichworts “das Fleisch war zwar willig, aber der Geist dafür schwach”.

Bild- und Tonqualität der DVD sind ordentlich, es wurden keine wesentlichen Verschmutzungen festgestellt, nur manchmal fehlt es etwas an Tiefenschärfe. Laufzeit 93 Minuten, Format 1,37 : 1, Tonspuren Deutsch und Englisch, keine UT oder Extras.


Sorcerer (1977) / (Rmst Ecoa) [DVD] [Region 1] [NTSC] [US Import]
Sorcerer (1977) / (Rmst Ecoa) [DVD] [Region 1] [NTSC] [US Import]
Wird angeboten von RAREWAVES USA
Preis: EUR 9,76

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Natur, Mensch und Maschine, 2. April 2015
In dem von Armut, Korruption und Ausbeutung geprägten fiktiven kleinen Staat namens Santo Domingo (Süd- oder Mittelamerika) hat es auf einem Ölfeld ein explosives Leck unter einem Förderturm gegeben, dass Mangels ausreichendem Wasservorrat mit Dynamit zugesprengt werden muss. Der Vorarbeiter Corlette kann in aller Eile aber nur zwei schrottreife Lastwagen (mit den Markennamen ‘Sorcerer’ - so der US-Originaltitel des Films - und ‘Lazaro‘) und einige Kisten längst verfallenen Sprengstoffs auftreiben, welches schon bei der geringsten Erschütterung explodieren kann. 4 geeignete Fahrer müssen schnellstens aus der Bevölkerung rekrutiert werden, um dass Leck zu schliessen. Die Testfahrten werden schließlich von 4 Gringos gewonnen, von denen 3 mittelos sind und einer ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt : dem amerikanischen Gangster Jack Scanlon, der sich jetzt Juan Dominguez nennt (Roy Scheider), dem französischen Bankrotteur Victor Manzon, genannt ‘Serrano’ (Bruno Cremer), dem palästinensischen Attentäter Kassem, jetzt ‘Martinez’ (Amidou) und dem mexikanischen Berufskiller Nilo (Francisco Rabal), der von einem Gangsterboss auf Scanlon angesetzt ist. Dieses Quartett tritt also das Himmelfahrtskommando in 2 Lastwagen an, um den Sprengstoff unbeschadet aus dem Urwald an das Ölfeld zu karren. Unterwegs werden sie ausreichend Bekanntschaft mit den Gewalten von Mensch und Natur machen.

Auch wenn das ursprüngliche Konstrukt der Geschichte auf der Novelle von Georges Arnaud und dem Film von Henri-Georges Clouzots LOHN DER ANGST (1953) basiert, so wollte der temperamentvolle und eigensinnige Regisseur William Friedkin von vornherein ein eigenständiges Werk schaffen. Nach THE FRENCH CONNECTION und THE EXORZIST als Erfolgsregisseur geltend, gelang es Friedkin nach Erwerb der Filmrechte von Arnaud, den Universal Studios ein Mehrfaches (USD 15 Mio.) des ursprünglich eingeplanten Budgets aus dem Kreuz zu leiern, um damit authentische Aussenaufnahmen in Jerusalem, Paris, Elizabeth NJ, Mexico, New Mexico und der Dominikanischen Republik zu ermöglichen. Aber auch dieses Budget wurde erheblich überschritten und so übernahmen die Paramount Studios von der klammen Universal einen zusätzlichen Anteil von USD 7 Mio. zum Preise der internationalen Verwertungsrechte des Films. Als SORCERER (ATEMLOS VOR ANGST) im Juni 1977 schließlich nach über einem Jahr Aufnahmezeit und Nachproduktion in die US-Kinos kam, wurde er weder vom Publikum noch von der Kritik verstanden und spielte somit weniger als die Hälfte der Herstellungskosten ein. Dazu hatte SORCERER in dem fast gleichzeitig erscheinenden Sensationsfilm STAR WARS einen übermächtigen Gegner, dem er nicht gewachsen war.

Der Film wird eingeleitet von 4 mehr oder minder langen Episoden, die dem Zuschauer den Weg der 4 Protagonisten nach Santo Domingo erklären. Die Kritiker wandten damals ein, dass sowohl der komische Filmtitel (der durch die Story auch nicht erklärt wird) als auch diese Einleitung (dazu teilweise noch fremdsprachig) das amerikanische Publikum verwirren und überfordern würde. Neben den zu erwartenden Wetterproblemen, wurde die Produktion auch noch durch Drogenkonsum der Crew, Lebensmittelvergiftungen und Malaria, von der auch der Regisseur befallen wurde, erschwert. Friedkin galt eh nicht als harmonischer Mensch und so kam zu den äusseren Einflüssen auch noch reichlich schlechte Stimmung beim Dreh dazu. Trotz oder gerade vielleicht wegen der schwierigen Produktionsumstände zählt Friedkin SORCERER auch heute noch zu seinem Lieblingswerk.

Von der ursprünglich anvisierten Starbesetzung mit Steve McQueen, Marcello Mastroianni und Lino Ventura blieb nach dem Rückzug McQueens aus persönlichen Gründen nichts mehr übrig. Auch die alternativen Hauptdarsteller Robert Mitchum und Warren Oates hatten keine Lust auf Aussendrehs in der Pampa mit unkalkulierbarem Risiko. Universal schlug schließlich den mit frischem Ruhm aus JAWS bedachten Roy Scheider vor, der ideal zur Vorgabe eines desillusionierten Haudegens passte. Trotzdem sollte die Zusammenarbeit zwischen Friedkin und Scheider aus arbeitstechnischen Gründen keine gedeihliche werden. Auch 3 deutschsprachige Akteure gesellten sich zur Darstellerriege :
- Karl John wirkte als ’Marquez’ in seiner letzten Rolle mit. Leider sind seine Szenen nur kurz und so bleibt die Rolle im Film uncharakterisiert. Er wird als 4. Fahrer vor Antritt des Unternehmens ermordet, damit Nilo seine Stelle übernehmen kann.
- Peter Capell als Lartigue, der Representant der Ölförderfirma, ist hier nur in einer einzigen Einstellung zu sehen.
- Friedrich von Ledebur, ein Österreicher, als Kneipenwirt Carlos mit dem Spitznamen “Herr Reichsmarschall”.
- Die Band ‘Tangerine Dream’ leistete mit ihrer damals noch ungewöhnlichen elektronischen Musik einen weiteren deutschen Beitrag.

Aus rechtlichen Gründen fand SORCERER nur relativ wenig Verbreitung auf VHS und DVD. Dazu kursierten in etlichen Ländern (darunter auch Deutschland) nur gekürzte und geänderte Fassungen dieses Streifens. In den letzten Jahrzehnten haben Filmfreunde Friedkins Werk aber zunehmend schätzen gelernt. Nachdem der Regisseur einen längeren Rechtsstreit über die Auswertung schließlich siegreich beenden konnte, leitete er 2013 die Restaurierung und Digitalisierung von SORCERER ein und im April 2014 erschien sein persönlicher Favorit schließlich in den USA auf Blu Ray. Der werte Leser möge mir an dieser Stelle nachsehen, dass ich hier die bestmögliche Fassung und nicht die oben angegebene rezensiere.

Die Story des Films ist nach dem Einleitungspart gut verständlich und ermöglicht dem Betrachter schnell seine Aufmerksamkeit auf die plastisch dargestellte Armseligkeit der menschlichen Existenz in der Dritten Welt und der faszinierenden Urgewalt der Natur während des Transports zu lenken. Einen direkten Vergleich zwischen LOHN DER ANGST und ATEMLOS VOR ANGST halte ich hier wegen der zu grossen Produktions-Unterschiede für nicht angebracht. Georges Arnaud soll übrigens SORCERER favorisiert haben, für mich ist Friedkins Opus auf jeden Fall ein packendes Meisterwerk des Abenteuerfilms.

Die Blu Ray aus den USA erschien im Digipack nebst Booklet und persönlichem Schreiben (Faksimile) von William Friedkin und kann auch mit Ländercode B abgespielt werden. Der Film selbst präsentiert sich mit gut bis sehr gutem Bild und Ton, im korrekten Seitenverhältnis 1,85 : 1 und in voller Laufzeit von 121 Minuten. Sprache und UT in Englisch und Spanisch. Weitere Boni sind leider nicht enthalten.


Sky Captain and the World of Tomorrow [Blu-ray]
Sky Captain and the World of Tomorrow [Blu-ray]
DVD ~ Michael Gambon
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Computer-Romantik, 19. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1939. Einige namhafte Wissenschaftler aus aller Welt sind spurlos verschwunden, offensichtlich entführt worden. Bei ihren Nachforschungen trifft die Reporterin Polly Perkins in der New Yorker Radio Music Hall Dr. Jenkins, der ihr anvertraut, dass er der nächste sei, der von einem gewissen Dr. Totenkopf eingefangen würde. Dieser plane die Erschaffung einer perfekten Welt unter Vernichtung der alten. Luftsirenen treiben die Bevölkerung in die Schutzbunker als riesige metallische Roboter die Stadt angreifen. Von den Behörden alarmiert startet das Fliegerass Joe Sullivan (genannt Sky Captain) in Richtung New York und kann mit seiner Maschine die übermächtigen Roboter zu Fall bringen. Joe und Polly sind alte Freunde aus früherer Zeit. Als Polly ihm die Geschichte von Dr. Totenkopf erzählt, beginnt für beide eine lange Reise über China nach Nepal zum Hauptquartier des Bösewichts, um dessen Pläne zu durchkreuzen. In Shangri-La beladen Roboter bereits eine Rakete mit den verschiedenen Spezies nach Art der Arche Noahs um einen neuen Planeten damit zu bestücken. Es wird höchste Zeit für Joe und Polly einzugreifen''..

Kurzfilmregisseur Kerry Conran erfüllte sich 2004 mit dem Animations-Klassiker SKY CAPTAIN AND THE WORLD OF TOMORROW einen langgehegten Traum, der nach mehrjähriger Vorarbeit im Stile eines Nostalgie-Science Fiction-Films ausschließlich im Studio vor einer Blue-Screen entstand. Den Einfluss, den dabei echte Klassiker wie zum Beispiel METROPOLIS (1927), GRAF ZAROFF - GENIE DES BÖSEN (1932), KING KONG UND DIE WEISSE FRAU (1933), IN DEN FESSELN VON SHANGRI-LA (1937) oder JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES (1981) beim Filmemacher Conran hinterlassen haben sind stilgebend für den optisch anspruchsvollen Streifen. Leider konnte das ziemlich umständliche Geflecht der Story beim Kinopublikum nicht ankommen und so wurde Conrans Werk in Hollywood unter der Kategorie 'Flop' verbucht und bleibt bis heute sein einziges abendfüllendes Werk.

Aufgemacht im Stile der Trivialliteratur der 30er und 40er Jahre und versehen mit zumeist wenig zündenden Dialogen und Gags (Polly fragt unentwegt 'Wieviele Aufnahmen habe ich denn noch ?') verpasst es SKY CAPTAIN leider, eine grössere Fangemeinde an sich zu binden. Trotz schätzenswerter Arbeit eines Stabes begabter Animateure, die für dieses im Prinzip preiswerte Werk eine opulente Aufmachung schufen, die mit allerlei Fluggeräten, Robotern, Raketen, Joe's Bodenstation, der Schaltzentrale Dr. Totenkopfs, den Wolkenkratzern New Yorks, der Eiswüste Tibets und dem geheimnisvollen Hauptquartier Shangri-La glänzt, das grosse Ähnlichkeit mit Teilen von Skull Island aus KING KONG hat.

Entsprechend stereotyp wie die Story sind auch die handelnden Charaktere, deren Darsteller das Budget des Films aufgrund seiner obsoleten Ausstattung auffüllen. Jude Law (A.I., HUGO CABRET, GRAND BUDAPEST HOTEL) gibt das stoische, unerschrockene Fliegerass Joe Sullivan, Gwyneth Paltrow (IRON MAN, MARVEL'S THE AVENGERS) als umtriebige Reporterin Polly Perkins, die immer ein Auge auf ihre Kamera mit den letzten 2 Aufnahmen hat, Giovanni Ribisi (DER FLUG DES PHOENIX, PUBLIC ENEMIES, AVATAR) als Dex Dearborn, den oberklugen, leicht nervigen Gehilfen Joes, Angelina Jolie (LARA CROFT, MR. & MRS. SMITH, THE TOURIST) spielt einen weiblichen Sky Captain, Francesca Cook, die ein englisches Luftkommando befehligt, das zur Unterstützung Joes bereit steht. Als Dr. Totenkopf erscheint schließlich noch der 1989 verstorbene Sir Laurence Olivier, dessen Szenen aus einem früheren Film herauskopiert wurden.

Eine grosse Schwäche der Story liegt im Fehlen eines fähigen Counterparts des schier unbesiegbar wirkenden Sky Captains. Wenn anstelle eines echten Schurken am Ende des Films lediglich einige verzerrte Videobotschaften des längst verstorbenen Dr. Totenkopf abgespielt werden, hält Enttäuschung bei manch erwartungsfrohen Betrachter Einzug. Kerry Conran hat trotz eines zaghaften Querverweises leider der Versuchung widerstanden, aus seinem Film ein Nazimelodram zu machen, wenn es auch dem Zeitgeist von 1939 entsprochen hätte. So kommt es im Finale von SKY CAPTAIN eher zu einer harmlosen Verpuffung statt eines furiosen Showdowns.

Die Blu-Ray-Fassung ist relativ gut gelungen. Bei der Bewertung der Bildqualität muss man gegenüber anderen Scheiben allerdings Abstriche machen, da etliche Einstellungen vom Regisseur bewusst in klassischer Unschärfe gelassen wurden. Ich jedenfalls mag diesen Film wegen seiner ungewöhnlichen Optik, einigen gutgemachten Actionszenen und etwas nostalgischer Romantik. Dennoch gibt es bei der Bewertung Abzüge wegen Schwächen des Drehbuchs und fehlender Boni bei der Blu Ray.


American Horror Story - Season 2/Asylum [Blu-ray]
American Horror Story - Season 2/Asylum [Blu-ray]
DVD ~ Jessica Lange
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Mit der Geisterbahn durchs Irrenhaus, 3. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
AMERICAN HORROR STORY SEASON 2 : ASYLUM (2012) führt uns in 13 Folgen a 47 Minuten in die Welt der ehemaligen Tuberkulosklinik und späteren Irrenanstalt Briarcliff Manor (Massachusetts) unter der Leitung der katholischen Kirche. In jeder Episode werden Schicksale und Untaten des Betreuungspersonals und der Insassen geschildert. Die Geschichten werden in Fragmenten zwischen ca. 5 und 15 Minuten präsentiert und zumeist folgenübergreifend weitererzählt. Das Gros der Handlung spielt im Jahre 1964, es werden aber auch Zeitsprünge ab der Zeit des zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart gemacht. An die Zuschauer, die den chronologischen Ablauf einer Serie bevorzugen, werden also erhöhte Anforderungen der Aufmerksamkeit gestellt. Auch häufige Einblendungen von Horrorszenen (z.B. Exorzismus, Amputationen, Elektroschocks, Blutlust, Mord und Vergewaltigung), eine grosse Bandbreite menschlichen Wahnsinns unter den Patienten, das klaustrophobische Interieur der Anstalt und alle Arten verdrehter Kamerawinkel trennen schnell die Fans von den Ablehnern dieser Serie. Auf den Betrachter wartet eine nicht enden wollende Geisterbahn- oder Achterbahnfahrt des Psychoterrors durch dieses Irrenhaus.

Die wichtigsten Protagonisten :
- Lana Winters (Sarah Paulson), die lesbische Reporterin, die den soeben eingelieferten Frauenmörder Bloody Face interviewen möchte, aber dann zuviel Negatives aus der Anstalt erfährt und daher schnell selbst dort interniert wird,
- Schwester Jude Martin (Jessica Lange), die gestrenge Leiterin der Anstalt, die in ihrem Unterbewusstsein immer noch mit dem Vorleben als Nachtklubsängerin und einem unter Alkoholeinfluss verursachten Verkehrsunfall mit einem toten Mädchen leidet,
- Dr. Arthur Arden (James Cromwell), ein gewissenloser Arzt der etliche Patienten verunstaltet hat, mit vermuteteter Nazivergangenheit, die er allerdings bestreitet. Er und Schwester Jude konkurrieren um die Leitung der Anstalt,
- Dr. Oliver Thredson (Zachary Quinto), kommt als integrer Psychater in die Anstalt, um den Serienkiller Bloody Face zu untersuchen. Er ist entsetzt über die schrecklichen Zustände von Barberei, Missbrauch und Verwahrlosung in Briarcliff und wird zum Hoffnungsträger vieler Patienten. Schon bald wird er der Reporterin Winters sein wahres Gesicht zeigen,
- Monsignor Timothy Howard (Joseph Fiennes), der für Briarcliff zuständige Geistliche der katholischen Kirche, der von seinen sexuellen Gedanken und seinem Streben nach Macht (er möchte unbedingt Papst werden) getrieben wird,
- Schwester Mary Eunice McKee (Lily Rabe), die eine Metamorphose von der lieben und unschuldigen Nonne bis hin zur Teufelin durchleben wird,
- Kit Walker (Evan Peters), ein junger Patient der von der Polizei als Serienkiller Bloody Face eingeliefert wird. Er bestreitet jedoch seine Schuld und verweist auf Ausserirdische,
- Grace Bertrand (Lizzie Brochere), eine junge Patientin die ihre gesamte Familie mit der Axt hingerichtet hat. Sie verliebt sich in Kit Walker,
- der Freak Pepper (Naomi Grossman), ein ‘Nadelkopfmädchen’, dass dem Baby ihrer Schwester die Ohren abgeschnitten hat,
- Charlotte Brown (Franka Potente), die sich einbildet Anne Frank zu sein und überall Naziverschwörungen wittert,
- Leigh Emerson (Ian McShane), der Weihnachtskiller, der sich bei Schwester Jude für seine Einzelhaft ‘bedanken’ möchte,
- Johnny Morgan (Dylan McDermott), der Sohn Lana Winters, den diese aus einer Vergewaltigung geboren und danach in fremde Obhut gegeben hat. Er hat aus seinen kindlichen Erfahrungen heraus keine gute Meinung mehr von Frauen und bewältigt aufkommende Emotionen auf seine Weise.

Die zweite Saison der Anthologie ‘AMERICAN HORROR STORY’ präsentiert also ein Potpourri aus Abscheulichkeiten und Spezialeffekten. Diese anspruchsvolle Produktion verlangt von ihren Darstellern Vieles ab und bekommt es auch geliefert. Der stärkste Kritikpunkt dieser Serie ist sicherlich die Balance der einzelnen Handlungsstränge, die teilweise entweder zu häufig oder zu kurz abgehandelt werden. Aber das fällt natürlich in den Geschmacksbereich des jeweiligen Zuschauers. Ansonsten hinterlässt diese TV-Serie einen sehr nachhaltigen Eindruck und muss sich hinter so qualifizierten Kinoproduktionen wie HOSTEL oder die SAW-Reihe nicht verstecken. Diverse Prämierungen der Fachwelt unterstreichen diese Meinung.

Zur BD : Bild- und Tonqualität sind überwiegend als gut bis sehr gut zu bezeichnen, wobei das Bild aufgrund der diversen bewusst unterschiedlichen Aufnahmetechniken nur schwer einheitlich zu bewerten ist. Die Extras sind vielfältig : die Führung eines Wachmanns durch die Anstalt, eine Art ’Making Of’ mit diversen Interviews, der Aufbau des Anstaltssets und die Spezialeffekte für die Freaks, dazu entfallene Szenen. Die FSK-18-Freigabe betrifft übrigens nur Disc 2 (Folgen 6-10) während Disc 1 und 3 als FSK-16 bewertet wurden.


Hannibal [Blu-ray]
Hannibal [Blu-ray]
DVD ~ Anthony Hopkins
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein persönlicher Favorit, 27. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Hannibal [Blu-ray] (Blu-ray)
Zehn Jahre nachdem der Psychater, Kannibale und Serienmörder Hannibal Lecter aus dem Polizeigewahrsam entkommen ist, hat er sich in Florenz unter dem Namen Dr. Fell als Kurator der Capponi-Bibliothek niedergelassen, wo er die Nachfolge seines plötzlich verschwundenen Vorgängers antritt. Inspektor Pazzi - Nachfahre einer alten toskanischen Bankiersfamilie - untersucht den mysteriösen Verbleib dieser Person und stösst dabei unweigerlich auf den nicht minder geheimnisvollen Dr. Fell. Pazzi erkennt ihn aus der berüchtigten FBI-Liste von ’America’s most wanted persons’ und lässt sich Details aus den Staaten übermitteln. FBI-Agentin Starling, eine ’alte Freundin’ Hannibal Lecters, wird durch die Anforderung auf Florenz aufmerksam. Pazzi selbst ist hauptsächlich an der USD 3 Mio. Fangprämie interessiert, die der pädophile Millionär Mason Verger auf den Kopf seines ehemaligen Psychaters ausgesetzt hat. Clarice Starling, zwischenzeitlich aufgrund von Intrigen Ihres Vorgesetzten Paul Krendler beim FBI kaltgestellt, reist nach Florenz und nimmt die Spur zum berüchtigten Serienkiller auf. Pazzi, Verger, Starling, Krendler, das FBI, Gangster und eine ganze Rotte hungriger Wildschweine sind bald auf der Jagd nach Hannibal Lecter. Wer macht am Ende wohl das Rennen ?

HANNIBAL (2001) ist die Fortsetzung des seinerzeit sehr erfolgreichen DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER (1991), in der eine der Hauptpersonen beider Filme, Clarice Starling, noch als Anwärterin des FBI tätig war und von Jodie Foster verkörpert wurde. 10 Jahre später wird die Agentin von der damals noch nicht so bekannten Julianne Moore verkörpert, die 2015 bei der 5. Nominierung den Oscar für die beste Hauptdarstellerin erhalten hat. Natürlich birgt ein Schauspieler-Wechsel immer gewisse Gewöhnungsprobleme beim Publikum, aber in diesem Falle war Julianne Moore eine würdige Nachfolgerin von Jodie Foster.

Inszeniert wurde HANNIBAL als einer von 4 Filmen mit dem Thema dieser Person vom britischen Regiemeister Ridley Scott (ALIEN, BLADE RUNNER, LEGENDE, THELMA & LOUISE, GLADIATOR, BLACK HAWK DOWN). Die Reihe basiert auf Romanen von Thomas Harris, der in seinen Arbeiten ein komplexes Netzwerk von Serienkillern, Opfern und Polizeiapparat miteinander verwoben hat. HANNIBAL ist eine elegante Symphonie voller herrlicher Kulissen (vor allem Florenz), prächtiger Bauten, grossartiger Musik, vielschichtigem Handlungsablauf, dichter Atmosphäre und blutigem Horror. Er ist als stilistisches Pendant zu dem düstern-nüchternen DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER insgesamt gesehen ein opulentes Glanzstück geworden. Daher halte ich einen direkten Vergleich der beiden Filme für wenig fruchtbar.

Auch die Zusammenstellung von Cast und Crew kann man nur als gelungen bezeichnen. Von den Darstellern erwähne ich hier mal die 5 wichtigsten :
- Anthony Hopkins in der Titelrolle - intelligent, scharfsinnig, hintergründig, diabolisch, charmant und gourmethaft in einem, eine absolute Glanzrolle für den Waliser,
- Julianne Moore als Clarice Starling - zielgerichtet und durchsetzungfähig in der Sache, weiblich und einfühlsam in der Person,
- Ray Liotta als Paul Krendler - ein typischer Yuppie, der den Weg vom rücksichtslosen Vorgesetzten bis hin zum bemitleidenswerten Opfer von Lecter bestreitet,
- Giancarlo Giannini als Inspektor Pazzi - eine gestandene, bodenständige Persönlichkeit, die von den Extravaganzen seiner jungen Frau und somit vom Gelde korrumpiert wird und schließlich einen scheusslichen Abgang hat,
- Gary Oldman als Mason Verger - ein Spezialist für bizarre Rollen aller Art, muss seinen unangenehmen Part unter schwerem Makeup absolvieren, das später auch prämiert wurde.

Wenn man etwas am Film kritisieren müsste, dann fällt mir am ehesten der stilistisch unpassende Vorspann (verzerrte Videobilder) ein. Kleinere Schwächen im Drehbuch (logisch minder nachvollziehbare Ermittlungen von Starling oder die traumwandlerisch-sicheren Präkognitionen von Lecter) sind dagegen verzeihlich. Die am Ende jedoch gewählte Alternative Lecters mit dem Entfernen seiner Hand hätte man anders gestalten sollen. Schliesslich schränkt sie auf diese Weise die Handlungsfähigkeit Lecters in einem möglichen Fortsetzungsfilms beträchtlich ein.

HANNIBAL ist ein Film für die Geniesser unter den Horrorfans, dem es gelungen ist Eleganz und Splatter auf geniale Weise in Bild und Ton gegenüber zu stellen. Als krönenden Abschluss hat Hobbykoch Lecter für Clarice Starling und sich ein Dinner zubereitet, dass einen starken Magen erfordert. Wer allerdings vorab schon den Roman gelesen hat, der ist entsprechend vorbereitet. Bon Appetit ! Sicherlich kein optimales Werk für Jedermann, so kann der Film doch auf eine feste Fangemeinde bauen. Unter allem von mir bisher gesichteten Filmschaffen ist HANNIBAL jedenfalls die unbestrittene ’Numero Uno’ !

Die Blu Ray wartet mit gutem Bild und Ton auf. Die Boni dieser Scheibe fallen dagegen nicht ganz so opulent aus wie es der Extraklasse des Films entspricht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 2, 2015 6:31 PM CET


Dämonisch [2 DVDs]
Dämonisch [2 DVDs]
DVD ~ Bill Paxton
Wird angeboten von cvcler
Preis: EUR 11,95

4.0 von 5 Sternen Das jüngste Gericht naht !, 5. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Dämonisch [2 DVDs] (DVD)
Der verwitwete und bis dato fürsorgliche Automechaniker Meiks weckt eines Nachts seine 2 verschreckten Söhne auf. Gott persönlich sei ihm soeben erschienen und habe ihm mitgeteilt, dass das der Tag des jüngsten Gerichts kurz bevorstehe. Der Teufel habe für die letzte Schlacht mit der Menschheit sogenannte Dämonen auf die Erde geschickt. Der Vater würde 2 ‘Wunderwaffen’ erhalten (eine Axt namens Otis und ein Bleirohr) mit denen er und seine Familie diese Dämonen unschädlich machen sollen. Ein Engel werde Meiks in Kürze eine erste Liste mit den Namen böser Menschen übermitteln. Der Mechaniker fordert seine Söhne auf beim Auftrag Gottes mitzuwirken. Der jüngere Sohn Adam (12) nimmt die Worte des Vaters gläubig in sich auf. Der ältere Fenton (14) hingegen, hat seine berechtigten Zweifel an der Wahrnehmung seines Erzeugers. Als ersten Dämonen entführt und enthauptet der Vater Meiks eine Frau. Sohn Fenton ist entsetzt und widersetzt sich der Anordnung seines Vaters, die nächste Tötung an einem alten Mann selbst vorzunehmen. Er geht sogar zur Polizei, die ihm allerdings nicht glaubt. Meiks sperrt ihn daraufhin in eine Art Verliess unter einer Scheune. Nach einigen Wochen schwört Fenton seiner Haltung ab, nur um wieder in Freiheit zu gelangen. Als in der Nacht der nächste Dämon gestellt wird, tötet Fenton seinen Vater anstelle des ihm unbekannten Mannes, dieser wird stattdessen von Sohn Adam geköpft. Alle Opfer einschließlich des Vaters werden in einem nahegelegenen Park namens ‘Rosengarten’ verscharrt.

Die Mordserie findet einige Jahre später ihre Fortsetzung, die Leichen bleiben allerdings verschwunden. Der Serienkiller benachrichtigt die Polizei unter dem Namen “Gottes Hand”. Eines Tages erscheint ein Mann namens Fenton Meiks im Büro des ermittelnden FBI-Beamten Wesley Doyle. Er ist mit einem gestohlenen Krankenwagen und der Leiche seines durch Selbstmord verstorbenen Bruders unterwegs und erzählt dem Agenten die Geschichte von der Dämonenjagd. Sein Bruder Adam sei der gesuchte Killer und er könne Doyle zur Leichensammelstelle bringen. Von der Geschichte neugierig geworden, macht sich Doyle zusammen mit Fenton Meiks in seinen Wagen auf den Weg zum Rosengarten. Bei der Ankunft dort nimmt die Story dann eine überraschende Wendung.

Dafür, dass DÄMONISCH (2001) von relativen ’Gelegenheitsarbeitern’ geschaffen wurde (sowohl der Drehbuchautor Brent Hanley als auch Regisseur Bill Paxton haben in ihren jeweiligen Jobs bisher nur sehr selten etwas von ihrem Können preisgegeben), betrachte ich das Ergebnis als absolut gelungen. FRAILTY (Schwäche), so der Originaltitel dessen deutsche Bezeichnung allerdings passender scheint, ist eine Mischung aus Psychokrimi und Horrorfilm. Er vereint auf hinreissend spannende Art den religiösen Wahn des Vaters mit den körperlichen und geistigen Qualen seiner beiden Söhne. Dazu kommen die Leiden der vermeintlich unschuldigen Opfer und die Verstörtheit der Behörden über diesen Fall. Auch die Figur des FBI-Mannes Doyle ist zwiespältig gezeichnet. Ein Grossteil der Story wird in der Retrospektive erzählt und der Film ist geschickt genug, beim Zuschauer Zweifel an der Unglaubwürdigkeit der Story zu streuen.

Auch oder gerade weil DÄMONISCH nicht namhaft besetzt ist, kann sich das Publikum voll auf die intelligent verwobene Story konzentrieren, deren offenes Finale nach so vielen Emotionen in rund 90 Minuten ziemlich plötzlich und unaufgeregt daherkommt. Das mag bei manchem Betrachter für Verwirrung und Kritik gesorgt haben. Im Gegensatz dazu ist für mich der verblüffende Wendepunkt nebst Ende des Streifens klar nachvollziehbar und ein geschickter Dreh des Autoren. Regisseur Bill Paxton - als Schauspieler übrigens sehr gefragt - spielt hier gleichzeitig die Hauptfigur, also den Auslöser des Geschehens. Auch Powers Boothe als Agent Doyle weiss, genauso wie die anderen Darsteller, zu überzeugen. Der Film - finanziert mit deutscher Beteiligung - spielte zwar bei seiner Erstauswertung kaum mehr als die Herstellungskosten ein, konnte sich aber im Nachhinein über einen Filmpreis und eine Nominierung freuen. Für mich ein eher hollywoodunübliches Werk, aber trotzdem ein kleines Juwel für Leute mit besonderem Geschmack.

DÄMONISCH erschien 2003 auf einer Doppel-DVD mit reichlichem Bonusmaterial, darunter 3 Audiokommentaren. Während der Ton überzeugen kann, kommt das Bild zwar sauber, aber für heutige Verhältnisse mit teils schwächelnder Schärfe herüber. Hier gibt es bei einer Neuauflage noch Luft nach oben.


Anatomie
Anatomie
DVD ~ Franka Potente
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 4,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grosses Kino, 17. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Anatomie (DVD)
Die Medizinstudentin Paula nimmt an einem Anatomiekursus der Uni Heidelberg bei dem anerkannten Professor Grombeck teil. Zusammen mit ihrer Kommilitonin Gretchen tritt sie die Bahnreise ab München an, bei der sie unterwegs auf den herzkranken, aber putzmunteren David trifft, den sie bei einem seiner Ohnmachtanfälle wiederbelebt. In Heidelberg angekommen, werden die beiden Frauen sogleich mit den zotenhaften Sprüchen und medizinischen Spässchen ihrer männlichen Kommilitonen konfrontiert. Als Paula kurze Zeit später den toten David zur Obduktion angeboten bekommt, wundert sie sich sehr über das schnelle Ableben des jungen Mannes. Zusammen mit ihrem neuen Freund Caspar stösst sie bei ihren Nachforschungen auf den sogenannten ‘Antihyppokratischen Bund’ AAA (Motto “Experimentelles Töten Einzelner zur Erhaltung Vieler”), der schon während der NS-Zeit sein Unwesen in Heidelberg trieb, aber seit Kriegsende offiziell verboten ist. Kurz nachdem der schüchterne Schönling Hein sich bei Paula über die Untreue seines Gretchens ausgeweint hat, findet sie ihre Freundin zerlegt und plastiniert im Ausstellungssaal der Anatomie wieder. Schnell entdeckt Paula, dass der Ehrgeizling Hein weit über die Regeln des AAA-Bundes hinaus handelt.

Gewisse Schauplätze sind gerade dazu prädestiniert, Horrorfilme stilistisch zu prägen und Angst zu verbreiten. Dazu gehören neben Kranken- und Irrenhäusern auch medizinische Abteilungen von Universitäten. Die Geschichte dieses Genres ist spätestens seit FRANKENSTEIN (1931) angefüllt mit den unethischen Gedanken und Wünschen verrückter Wissenschaftler und Mediziner. Der Österreicher Stefan Ruzowitzky schuf mit dem seelenlosen Anatomiesaal, den chirurgischen Bestecken, der Anwendung eines blutverdickenden Medikaments ("Promidal") und den Sezierungen Halbtoter und echter Leichen ein furchterregendes Szenario, dessen Effektivität für deutsche Verhältnisse seinesgleichen sucht. Desweiteren wird die Authenzität der Story angereichert mit den medizinisch-kalten Lektionen und Kommentaren des abgebrühten Professors Grombeck, der Zuschaustellung von zerlegten und plastinierten menschlichen Exponaten (a la Gunther von Hagens) und natürlich den mörderischen Untaten einiger paranoider Studenten. Erleichternderweise sei hier vermerkt, dass sowohl der Geheimbund der AAA als auch das Mittel Promidal nur Erfindungen des Autors sind, auch wenn - wie ich meine - sehr gute !

ANATOMIE (2000) verliert absolut keine Zeit um auf den Punkt der Story zu kommen. Regisseur und Drehbuchautor Ruzowitzky hat es meisterhaft verstanden, Paula, ihre Medizinerfamilie und die Studentenschaft in knappen Dialogen so zu charakterisieren, dass der Betrachter ohne Umschweife für den angelaufenen Thriller und dessen eiskalter Atmosphäre konditioniert ist. Eine gesunde Mischung aus arrivierten Theater- und Fernsehdarstellern (Traugott Buhre, Rüdiger Vogler, Werner Dissel, Ulrich Matschoss und Karl Friedrich) und talentierten Jungschauspielern (Franka Potente, Benno Führmann, Anna Loos, Oliver Wnuk, Sebastian Blomberg und Holger Speckhahn), damals alle noch unter 30, ermöglicht dem Zuschauer eine schnelle Identifikation mit Story und Protagonisten. ANATOMIE war nicht nur ein kommerzieller Erfolg im In- und Ausland, sondern wurde auch im Jahre 2000 mit dem ‘Deutscher Filmpreis’ in der Kategorie ‘Publikumspreis’ ausgezeichnet. Für mich ist ANATOMIE einer der wenigen deutschen Filmprodukte neuerer Zeit, dessen Qualitäten sich würdig in die starke Phalanx angloamerikanischer Thriller einreihen.

Die DVD wartet mit einem klaren 5.1 Dolbyton in Deutsch und Englisch auf. Die Bildqualität im Format 2,35 : 1 ist für heutige Verhältnisse nur noch akzeptabler Durchschnitt. Hier schreit ein weiteres Meisterwerk nach einer ordentlichen Blu Ray - Veröffenlichung. Die Palette der Boni ist - für deutsche Verhältnisse - ausnahmsweise breit gefächert : Trailer, Bildergalerie, Audiokommentar, Making Of, Make Up und Plastinats-Special, Musikvideo, Untertitel usw.

Auf mich hat ANATOMIE seinerzeit sowohl im Kino als auch auf DVD einen so grossen Eindruck gemacht, dass ich mir ANATOMIE 2 (2003) nach gemischten Kritiken bis heute nicht angetan habe. In den USA sind beide Titel bereits als Double Feature auf Blu Ray erschienen, angeblich aber nur in mittelprächtiger Qualität. Ich denke das beide Werke im Ursprungsland eine bessere Bearbeitung verdient haben !


Vera Brühne [2 DVDs]
Vera Brühne [2 DVDs]
DVD ~ Corinna Harfouch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Fest für die Presse, 14. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vera Brühne [2 DVDs] (DVD)
Im April 1960 werden Dr. Otto Praun und seine Haushälterin Elfriede Kloo in ihrem Haus am Starnberger See erschossen. Miterbin Vera Brühne und ihr kölner Bekannter Johann Ferbach geraten schnell unter Verdacht, der sich durch viele widersprüchliche Aussagen Brühnes immer mehr erhärtet. Obwohl durchaus auch andere Personen tatverdächtig sind, ermittelt die Staatsanwaltschaft einseitig und macht Brühne und Ferbach den Prozess, der im Juli 1962 mit einer lebenslangen Haftstrafe für beide endet. Jahre später nimmt sich der junge Jurist Dr. Haddenhorst des Falles an und deckt vermeintliche Ungereimtheiten im Urteil und den Ermittlungsarbeiten auf. So gibt es z.B. Hinweise auf Waffenhandel und geheimdienstliche Tätigkeit des Dr. Praun, die auch ein Tötungsmotiv herleiten können. Während Ferbach schon 1970 an Herzinfarkt in der Haft stirbt, wird Vera Brühne 1979 durch den bayerischen Ministerpräsidenten begnadigt und gibt die betreffende Tat auch später niemals zu. Sie stirbt 91-jährig 2001, kurz vor der Erstaufführung dieses TV-Zweiteilers. Der Kriminalfall bleibt schlussendlich bis heute nicht definitiv geklärt.

Ich erinnere mich nicht mehr an viele ‘Highlights’ aus meiner Jugendzeit, aber der Fall Vera Brühne gehört definitiv dazu. Vor allem die Printpresse (Spiegel, Stern, Quick, Neue Revue, Bild-Zeitung und jede andere Tageszeitung) hat damals unentwegt mehr oder minder wichtige Sensatiönchen und schlüpfrige Details aus dem Leben von Praun, Kloo, Brühne und Ferbach ans Tageslicht gefördert. Insbesonders das attraktive Äussere, das ungewöhnliche Vorleben und die schillernde Persönlichkeit der Vera Brühne machten aus diesem Kriminalfall seinerzeit ein Fest für die Presse. Nach dem Mord an der Prostituierten Rosemarie Nitribitt im Jahre 1957 wurde der Prozess der Lebedame Brühne zu einem der auflagestärksten Events der damaligen Zeit. Die Produktion von Bernd Eichinger unter der Regie von Hark Bohm, der auch für das Drehbuch zuständig ist, nimmt diesen brisanten Falles noch einmal akribisch unter die Lupe und zieht mit seiner halbdokumentarischen, facettenreichen und faktenbestückten Darstellungsart den Zuschauer vom Anfang bis zum Ende der Spielzeit in seinen Bann. Etliche Namen wurden im Film geändert, aber Brühne, Ferbach und Haddenhorst sind erhalten geblieben.

VERA BRÜHNE (2001) ist bis in die kleinste Rolle erstklassig besetzt und gerade die Detailbesessenheit von Filmemacher Hark Bohm zahlt sich bei dieser vielschichtigen Gesellschaftstudie der Nachkriegsära am Ende positiv aus. Natürlich ist es etwas ungerecht gegenüber den anderen Darstellern hier einige besonders hervorzuheben, aber letztendlich sind die folgenden 6 Hauptdarsteller die tragenden Säulen des Films :
- Corinne Harfouch gibt eine kühl-berechnende, aber auch charmant-verführerische Vera Brühne ab, die alle, bis auf den Staatsanwalt und ihre Tochter, um den Finger zu wickeln vermag,
- Uwe Ochsenknecht ist ganz hervorragend als rheinischer Biedermann Ferbach, der sich gegenüber dem bissigen und intellektuell überlegenen Staatsanwalt lange tapfer zur Wehr setzt,
- Ulrich Noethen als karrieregeiler und einseitig ermittelnder Staatsanwalt Böck, dem es mit seiner rüden Art mühelos gelingt, die Symphatien des Publikums auf die Seite der Angeklagten zu lenken,
- Anton Pointecker darf als Opfer Dr. Dietrich Schwarz ebenfalls so richtig in die Kiste negativer Charaktere langen und stellt auf ausgezeichnete Weise einen unberechenbaren, notgeilen Spät-Casanova dar,
- Mavie Hörbiger fällt die wichtige Rolle der Tochter Brühnes zu, die mit ihren Indiskretionen gegenüber der Presse und Beschuldigungen der eigenen Mutter dem Fall erst die richtige Würze geben,
- Hans Werner Meyer als Dr. Haddenhorst verkörpert bei den vielen aussergewöhnlichen Persönlichkeiten dieses Films quasi den ausgleichenden Part der Vernunft, der nach all seinen Bemühungen schliesslich seine Mandantin vorzeitig aus dem Gefängnis bekommt.

Für mich ist VERA BRÜHNE ein starkes Stück deutscher Fernsehgeschichte, auch wenn der Zweiteiler bei seiner Ausstrahlung im Privatsender SAT1 aufgrund der vielen Werbeblöcke keine grossartigen Einschaltquoten verbuchen konnte. Trotzdem rate ich jedem DVD-Neukunden, sich die Vollversion (290 Min.) und nicht die Kurzversion (180 Min.) der ARD anzuschaffen. Drehbuch und Szenario sind sorgfältig ausgearbeitet und entfalten nur in ihrer kompletten Fassung die Komplexität und das Nostalgiegefühl dieses interessanten Kriminalfalles.

Leider, leider lässt die Bildqualität dieser Fassung von 2001 mit seinem nicht-anamorphen Widescreen-Format nach heutigem Standard einiges zu wünschen übrig. Ich kann nur hoffen, dass sich ein DVD-Produzent dieses Fernsehjuwels erbarmt und die Vollversion als anamorphe DVD oder am besten gleich als BD-Scheibe neu auf den Markt bringt. Es lohnt sich wirklich ! Einziges Extra : UT für Hörgeschädigte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11