Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_PROJECT UHD TVs Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Dennis Wegner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dennis Wegner
Top-Rezensenten Rang: 5.441.252
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dennis Wegner "lhunagar"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Return of the Magnificent
The Return of the Magnificent
Wird angeboten von Direct Entertainment UK
Preis: EUR 12,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Return of the Magnificent, 29. April 2007
Rezension bezieht sich auf: The Return of the Magnificent (Audio CD)
01 Hip Hop (feat. Twone Gabz)
Dezenter Beat und klasse Raps von Twone Gabz der über seine Liebe zu seinem 'besten Freund' dem HipHop erzählt. Relativ ruhiger Start mit tollen Zitaten aus diversen Klassikern die Twone Gabz perfekt einarbeitet, so fragt man sich letztlich was mit dem Mainstream HipHop passiert ist und fühlt sich zurück erinnert an die 'gute alte Zeit'. "We can't let it end, far as I remember you been my best friend (hip-hop) forever ever forever ever and ever ever me and hip-hop together." 9/10

02 Let Me Hear U Clap (feat. Pos Of De La Soul)
Simpler aber dennoch genialer Beat mit dem 'Lemme Hear Ya Clap' Sample, dass wir ja schon auf Jeffs MySpace hören durften. De La Soul Legende Pos macht wie gewohnt grossartige Arbeit und seine Lines passen perfekt zum Beat. Neben einigen Shout Outs an Jeff (inkl. Anspielungen an die JJFP Zeit: "Should have tried acting, but fronted on trying/ Unlike Will who make the mills as an actor, so Jeff's the DJ I'm still the rapper.") gibt Pos auch einige schöne Old School Lines zum besten ("We define as Da Inner Sound Y'all"; Hachja.. die gute alte D.A.I.S.Y. age) und erzählt über seine Beziehung zur Musik. Wie sehr ich mir diese Collabo gewünscht habe. Magnificent!! 10/10

03 Run That Back (feat. Eshon Burgundy And Black Ice)
Wundervoller Low Tempo Beat und tolles Zusammenspiel der völlig verschiedenen Styles von Eshon Burgundy und Black Ice die wirklich tolle Arbeit machen und Block Party Atmosphäre versprühen ("listened to Jeff and Fresh P. when they called it noise/ The streets called it a voice/ And the street called it a grammy/ we call it a choice!/ Now call it the way you've been doin' it from that day/ Now it's not one MC, it's two and a DJ") indem sie über ihr Aufwachsen mit der Musik und das Leben an sich philosophieren ("South Philly, sometime in the late 80s, really but not really drivin' the hood crazy/ Bangin' my music loud when my mama not around/ No consideration for the neighbors I ain't turn it down/ Only thing I turned down was the job from my cousin when he asked me if I wanna slang 'caine/ nothing could make me do that"). Für mich DER Track des Albums: Göttlich! 10/10

04 The Definition (feat. Kel Spencer)
Dass man Kel Spencer nicht aus den Augen verlieren sollte weiss man spätestens seit dem Willennium Track "Uuhhh" ("Damn Kel, you kinda good") und auch Solo weiss er zu überzeugen denn mittlerweile hat er ein gutes Solo Album und eine EP veröffentlicht. Somit ist man nicht überrascht, dass Kel auch hier wieder grandiose Rhymes abliefert und Jeff ihn mit tollem Beat und dezenten Scratches unterstützt. Hier philosophiert er über die Qualitäten eines 'echten' MCs und zeigt erneut was er drauf hat ("As an MC I promise you/ that I ain't never gonna do the stuff they do"; "The definition of a real MC"). Wie Jeff schon früher feststellte ist Kel "The Best emcee that you've never heard of". 10/10

05 Touch Me Wit Ur Handz (feat. ChinahBlac)
Low Tempo RnB Track mit netten Lines von ChinahBlac und tollem Beat. ("Touch me with your hands/ make me feel good baby/ I like it, you a master baby") 8/10

06 Jeff N Fess (feat. Rhymefest)
Genialer Up Tempo Beat mit guten Lines von Rhymefest. "It's like '88, I play Will/ He's the DJ I'm the Rapper look I got skills" Und genauso klingt der Track dann auch, schöne Old School Atmosphäre mit tollen Scratches und gut platziertem Break. 9/10

07 Practice (feat. J-Live)
J-Live beweist mal wieder, dass er nach wie vor eine Underground Größe ist die es leider nie wirklich zu kommerziellem Erfolg gebracht hat. Sehr lustiges Sample der kultigen Allen Iverson Pressekonferenz, in der er sich auf lustige Art und Weise für versäumte Trainingseinheiten rechtfertigt. "I been passed up gassed up bounced around man/ thrown off the glass just to see what sticks/ I have yet to score big like Allen Iverson maybe someday J could endorse a pair of kicks/but for now as long as I can afford a pair of kicks and a closet to put em in/ I'm a put em on/and walk these dogs/ get my hustle on/ break bread for my younguns so they grow up strong" 10/10

08 Supa Jean (feat. Jean Grae)
Solider Old School Beat mit schönen Scratches und ein paar guten Lines von Jean Grae deren Style ich aber leider nicht wirklich besonders gut finde. 7/10

09 The Garden (feat. Big Daddy Kane)
Hip Hop Veteran Big Daddy Kane erzählt hier über seine Definition von Hip Hop und erinnert an die verstorbenen Rap Größen. Leicht melancholischer Beat der aber perfekt zu Kanes Stimme passt und eine einzigartige Stimmung erzeugt. "In the garden of hip hop always stay true/ and always remember just what a snake do/ watch those around you cause they'll be fake too/ and never let the game make you." Hat das Zeug zum Klassiker! 10/10

10 She Was So Flyy (feat. Kardinal Offishall)
Sehr schöner Up Tempo Track mit tollen Lines von Kardinal Offishall der von einer Ex-Freundin erzählt die ihm einige unvergessliche Momente bescherte. "I came back to this chick in my house/ first thing on my mind was 'I'm kickin' her out'/ but she smiled, bend over and touched her feet.. I give this another week/ know what I mean (haha)" 9/10

11 Hold It Down (feat. Method Man)
Unglaubliche Scratches, tolle Rhymes und genialer Up Tempo Beat. Ein perfekter Track mit einzigartiger Chemie zwischen Method Man und Jeff. Wird bei mir noch sehr lange in der Repeat Schleife verweilen. "Let the magnificent Jeff go do it to the rest" Super! 10/10

12 All I Know (feat. C.L. Smooth)
Perfekter Beat und ein grandioser C.L. Smooth machen diesen Track, auch wenn man ihn schon von der EP kannte, zu einem der besten Songs des Albums. "It's Jazzy Jeff on the turntables/ see him on the m-i-c/ Philly all up to the NYC" 10/10

13 Go See The Doctor 2K7 (feat. Twone Gabz)
Reiner Comedy Track im "You Saw My Blinker" Stil. Sehr lustige Lyrics von Twone Gabz ("It wasn't worth it to me/ now I hurt when I pee"). Leider werde ich damit nicht so ganz warm: 7/10

14 My Soul Ain't For Sale (feat. Raheem DeVaughn)
Nachdem wir Raheem ja schon von Jeffs erster Platte kennen liefert er auch hier wieder tolle Lyrics die perfekt auf den Beat passen und erneuten einen schön souligen Low Tempo Vibe verbreiten. "That's me and Jeff bouncin' in your ear" Ganz Groß: 10/10

15 Come On (feat. Dave Ghetto)
Dave Ghetto bringt tolle Rhymes auf diesen wundervollen Low Tempo Beat mit Samples von Marvin Gaye und Tammy Terrell ("They say we living in the last days hard times upon us"). Ein weiterer herausragender Track: 10/10

16 Brand New Funk 2K7 (feat. Peedi Peedi)
Gutes Remake des JJFP Klassikers. Peedi Peedi macht gute Arbeit aber den Fresh Prince vermisst man trotzdem. Was wäre das für ein Track geworden mit Will an Bord? Schade! Nichtsdestotrotz nette Lyrics und Jeff hat natürlich auch noch nichts verlernt. 8/10

Für mich definitiv das beste Hip Hop Album der letzten Jahre. Knüpft nahtlos an "The Magnificent" an und ist unter Umständen vielleicht sogar ein klein bisschen besser, wenngleich ich einige Artists vermisse (Baby Blak, Pauly Yamz, Oddisee, Cy Young uvm.) und auch so ein einzigartiger Scratchtrack wie Break It Down leider nicht vorhanden ist. Die Idee der Skits ist allerdings sehr sehr lustig und gelungen. Jeff startet die Platte mit einem Anruf mit Will und erzählt ihm, dass er los muss um seinen Sohn abzuholen, auf dem Weg hört er Radio und stösst beim Switchen der verschiedenen Sender auf die Lieder des Albums was sich über das ganze Album hin erstreckt und nur durch gelegentliche Stops beim Burgerladen, einem Polizisten oder eben Telefonaten mit Will unterbrochen wird was meist sehr lustige Formen annimmt.


Party Starter
Party Starter
Preis: EUR 20,18

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Get on the Floor .., 16. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Party Starter (Audio CD)
.. denn Will Smith ist zurück und heizt uns, jetzt wo es langsam wieder auf den Winter zu geht, gewaltig ein.
Nach der überaus erfolgreichen ersten Single aus seinem Hit-Album 'Lost & Found' verdeutlicht uns Will Smith erneut wie 'Fresh' er noch ist. Als Unterstützung holte er sich für diesen Track Ludacris mit an Bord welchem man seinen Einfluss auf den Track auch nicht verkennen kann.
Extra für die Single und das Musikvideo gibt es einen komplett neuen Radio-Edit mit neuen Hooks und völlig neuen Jingles in den späteren Strophen, was dem ohnehin großartigen Track noch zusätzlich ein gewisses Etwas verleiht und ihn noch interessanter macht als er ohnehin schon ist.
Also definitiv die richtige Investition auch für all jene die bereits eine Kopie des Albums 'Lost & Found' ihr eigen nennen können.
Diesen Track wird man so schnell nicht vergessen!


Garden State
Garden State
DVD ~ Peter Sarsgaard
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 9,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der wundervollste Filme der letzten 10 Jahre!, 19. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Garden State (DVD)
Was uns Zach Braff mit dieser (in minimalen Zügen autobiographischen) Geschichte bietet übertrifft alles was man die letzten Jahre im Genre gesehen hat. In seinem Erstlingswerk übernahm er gleich drei Positionen und war somit neben Drehbuchauthor und Regiesseur auch Hauptdarsteller. Als wäre das nicht schon genug Grund zur Freude, gewann er auch seine Wunschbesetzung Natalie Portman für die Rolle als süße, chronisch lügende Sam, weil sie vom Drehbuch und ihrer Rolle so begeistert war, dass sie einfach nicht ablehnen konnte.
Es gibt viele Dinge die den Film so aussergewöhnlich und großartig machen, da wären zum einen der phänomenale Soundtrack der absolut keine Wünsche offen lässt und immer perfekt passt, die großartige Situationskomik die immer einschlägt und bei welcher nicht ein Gag daneben geht, oder auch die packende Dramatik, die grandiosen Darsteller und die wundervollen Aufnahmen die dem Film an manchen stellen schon einen Hauch von 'Musik-Video-Feeling' geben.
Die Story klingt im ersten Moment wenig aufregend, doch davon sollte man sich keinesfalls abschrecken lassen denn die Charaktere sind so liebevoll ausgearbeitet wie auch der komplette Verlauf des Films. Die Gags sind immer hübsch verpackt und wirken niemals aufdringlich oder unpassend wie es einige 'Scrubs-Kritiker' gegebenenfalls befürchten werden. Natalie Portman sieht man hier in ihrer bisher besten Rolle und auch Zach Braff ist weit entfernt von seinem, zeitweise flachen, Scrubs-Charakter 'John Dorian' wie ihn wohl viele kennen (und, wie ich, wohl auch lieben) werden.
Nach den ca. 100 Minuten genialster Unterhaltung wurde ich schon fast traurig, dass es wahrscheinlich nie wieder jemand in diesem Genre schaffen wird mich auf diese Art und Weise zu Unterhalten.
Eigentlich schade, dass der Film im Kino keine größeren Erfolge erzielen konnte, denn verdient hätte er es auf jeden Fall, wenngleich es nicht weiter verwunderlich ist, weil es nunmal absolut kein 'Mainstream-Film' ist den man nach einmaligem schauen innerhalb von einer Woche wieder vergisst.
Fazit: Einer der besten Filme der letzten Zeit, den so schnell keiner der ihn gesehen hat wieder vergessen wird. Pflichtkauf!
.. am besten den phänomenalen Soundtrack gleich mitbestellen.


Lost and Found
Lost and Found
Wird angeboten von clubsoundlounge
Preis: EUR 14,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Ain't no better man, for this hype track..., 3. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Lost and Found (Audio CD)
... It's the veteran, takin' the mic back'
Er ist zurück! Nach ca. 3 Jahren der musikalischen Abstinenz meldet sich der selbsternannte 'Fresh Prince' eindrucksvoll im Hip-Hop-Geschäft zurück.
Nachdem sich sein letztes Werk eher in eine ungewohnt 'poppige' Richtung orientierte und besonders durch die Stimmen der Gesangsgruppe 'Tra-Knox' dominiert wurde, ist Will Smith nun wieder nahezu völlig der 'Fresh Prince' den wir lieben. Jedoch ist 'Lost & Found' deutlich ernster als seine Vorgänger und man trifft deutlich weniger Chillouttracks bzw. Clubbanger als gewohnt.
Wie schon auf 'Born to Reign' setzt Smith auf junge Talente und holte sich somit kurzerhand die Producer-Newcomer 'The Freshmen' an Board welche das nahezu komplette Album für großartige Beats und einprägsamen Sound sorgen. Desweiteren sorgt auch Smiths Langzeit-Kumpel 'DJ Jazzy Jeff' a.k.a. Jeff Townes für großartige Scratches und tolle Beats. Jedoch werden viele der Old-School-Fans die Masse an 'JazzyJeff+FreshPrince' als deutlich gering zu erachten, so auch ich, womit wir direkt beim ersten Kritikpunkt der Platte wären. Dies wird im großen und ganzen jedoch auch der einzige bleiben denn sowohl Lyrics als auch Beats passen perfekt zueinander und es gibt keinen Track der nicht auf Anhieb gefällt. Eingeleitet wird das Meisterwerk durch einen großartigen, jedoch relativ ungewohnten Opener. 'DJ Jazzy Jeff' gab hierbei erneut sein bestes und kreirte anhand des kultigen 'Spiderman' Themes einen einzigartigen Beat. Ungewohnt ist das ganze, weil man vom 'Fresh Prince' eigentlich eher ein epochales Intro erwartet, was hierbei jedoch nicht der Fall ist.
Ein weiterer wichtiger Punkt der CD sind die großartigen Features. Neben Mary J. Blige, welche auf dem großartigen 'Tell Me Why' ihre großartige und ebenso soulige Stimme unter Beweis stellte, können sich auch Snoop Dogg Fans über ein Featuring freuen. Die beiden Old-School-Veteranen geben unter tatkräftiger Unterstützung von Jazzy Jeff ihr bestes und bringen einen genialen Track zustande. Weitere Anspieltipps sind:
- der Titeltrack 'Lost & Found', welchen man wohl am ehesten mit 'De La Souls' 'Stakes is High' vergleichen kann und in welchem sich Smith über das Rap-Biz auslässt (Why should I try to sound like y'all sound? // That's what's wrong with the rap game right now! // Man it's like a circus with a bunch of clowns // with a bunch of cliques I'd probably rap circles around!)
- das schon erwähnte 'Tell Me Why' das besonders durch Tiefgründigkeit glänzt und in welchem sich Smith fragt wie er all die schrecklichen Dinge die passieren seinen Kindern erklären kann (Tell me why is it so hard for all the children to eat // Why did 'Pac and Biggie Smalls have to fall on the street) und
- der geniale Track 'Loretta' welcher sich rund um einen von Smiths weiblichen Fans dreht, welche ihm nachstellt und schon krankhaft hinter ihm her ist
Endgültig betrachtet also ein großartiges 'Comeback' für alle die genug haben von Inhaltslosem Rap á la 50 Cent, Eminem oder The Game.
Freuen wir uns also das Will den MC in sich wiederentdeckt hat, der lange Zeit hinter dem Schauspieler zurückstecken mußte und nahezu verloren war. So zumindest beschreibt er seine Lage und erklärt somit auch direkt den CD-Titel 'Lost & Found'.


Lost and Found
Lost and Found
Wird angeboten von clubsoundlounge
Preis: EUR 14,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Ain't no better man, for this hype track ..., 2. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Lost and Found (Audio CD)
... It's the veteran, takin' the mic back'
Er ist zurück! Nach ca. 3 Jahren der musikalischen Abstinenz meldet sich der selbsternannte 'Fresh Prince' eindrucksvoll im Hip-Hop-Geschäft zurück.
Nachdem sich sein letztes Werk eher in eine ungewohnt 'poppige' Richtung orientierte und besonders durch die Stimmen der Gesangsgruppe 'Tra-Knox' dominiert wurde, ist Will Smith nun wieder nahezu völlig der 'Fresh Prince' den wir lieben. Jedoch ist 'Lost & Found' deutlich ernster als seine Vorgänger und man trifft deutlich weniger Chillouttracks bzw. Clubbanger als gewohnt.
Wie schon auf 'Born to Reign' setzt Smith auf junge Talente und holte sich somit kurzerhand die Producer-Newcomer 'The Freshmen' an Board welche das nahezu komplette Album für großartige Beats und einprägsamen Sound sorgen. Desweiteren sorgt auch Smiths Langzeit-Kumpel 'DJ Jazzy Jeff' a.k.a. Jeff Townes für großartige Scratches und tolle Beats. Jedoch werden viele der Old-School-Fans die Maße an 'JazzyJeff+FreshPrince' als deutlich gering zu erachten, so auch ich, womit wir direkt beim ersten Kritikpunkt der Platte wären. Dies wird im großen und ganzen jedoch auch der einzige bleiben denn sowohl Lyrics als auch Beats passen perfekt zueinander und es gibt keinen Track der nicht auf Anhieb gefällt. Eingeleitet wird das Meisterwerk durch einen großartigen, jedoch relativ ungewohnten Opener. 'DJ Jazzy Jeff' gab hierbei erneut sein bestes und kreirte anhand des kultigen 'Spiderman' Themes einen einzigartigen Beat. Ungewohnt ist das ganze, weil man vom 'Fresh Prince' eigentlich eher ein epochales Intro erwartet, was hierbei jedoch nicht der Fall ist.
Ein weiterer wichtiger Punkt der CD sind die großartigen Features. Neben Mary J. Blige, welche auf dem großartigen 'Tell Me Why' ihre großartige und ebenso soulige Stimme unter Beweis stellte, können sich auch Snoop Dogg Fans über ein Featuring freuen. Die beiden Old-School-Veteranen geben unter tatkräftiger Unterstützung von Jazzy Jeff ihr bestes und bringen einen genialen Track zustande. Weitere Anspieltipps sind:
- der Titeltrack 'Lost & Found', welchen man wohl am ehesten mit 'De La Souls' 'Stakes is High' vergleichen kann und in welchem sich Smith über das Rap-Biz auslässt (Why should I try to sound like y'all sound? // That's what's wrong with the rap game right now! // Man it's like a circus with a bunch of clowns // with a bunch of cliques I'd probably rap circles around!)
- das schon erwähnte 'Tell Me Why' das besonders durch Tiefgründigkeit glänzt und in welchem sich Smith fragt wie er all die schrecklichen Dinge die passieren seinen Kindern erklären kann (Tell me why is it so hard for all the children to eat // Why did 'Pac and Biggie Smalls have to fall on the street) und
- der geniale Track 'Loretta' welcher sich rund um einen von Smiths weiblichen Fans dreht, welche im nachstellt und schon krankhaft hinter ihm her ist
Endgültig betrachtet also ein großartiges 'Comeback' für alle die genug haben von Inhaltslosem Rap á la 50 Cent, Eminem oder The Game.
Freuen wir uns also das Will den MC in sich wiederentdeckt hat, der lange Zeit hinter dem Schauspieler zurückstecken mußte und nahezu verloren war. So zumindest beschreibt er seine Lage und erklärt somit auch direkt den CD-Titel 'Lost & Found'.


Seite: 1