Profil für Rainald Geißler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rainald Geißler
Top-Rezensenten Rang: 24.711
Hilfreiche Bewertungen: 132

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rainald Geißler "brgeissler"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Rom und Karthago
Rom und Karthago
von Klaus Zimmermann
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Eine klare Darstellung, 20. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Rom und Karthago (Broschiert)
Mir hat das Buch gut gefallen. Der Autor geht von den antiken Quellen aus und analysiert sie in nachvollziehbarer Weise. Im ersten Hauptteil wird die jeweilige politische Situation, die zur Expansion des Römischen Reiches geführt hat, analysiert. Dabei werden auch die Verträge genau betrachtet, weil die Römer, wenn es ihnen opportun erschien, sich nicht an die von ihnen geschlossen Verträge hielten, auch wenn die antike Überlieferung vielfach einen anderen Eindruck vermittelt. Im zweiten Hauptteil werden die Kriegshandlungen genauer betrachtet. Dabei werden auch die Nebenkriegsschauplätze beachtet. Der Leser erhält eine umfassende Vorstellung von den Ereignissen und den Zusammenhängen, in die sie einzuordnen sind. In einem kurzen Fazit am Ende wird noch einmal herausgestellt, dass “das notorische Unvermögen der Römer … eigenständige, prosperierende Staaten neben sich zu dulden“ und eine “beispiellose expansive Dynamik“ schließlich zur Vormachtstellung Roms geführt haben. - Randbemerkungen, die den Inhalt der einzelnen Absätze nennen, erleichtern die Orientierung im Buch. Es umfaßt den Zeitraum vom ersten karthagisch-römischen Vertrag (wohl 508/07) bis zum Ende des 3. Punischen Krieges (146).


Religion für Atheisten: Vom Nutzen der Religion für das Leben
Religion für Atheisten: Vom Nutzen der Religion für das Leben
von Alain de Botton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,99

34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch, das zum Nachdenken anregt, 16. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Anliegen des Autors ist es, die positiven Einflüsse und Möglichkeiten der Religionen für die Gegenwart fruchtbar zum machen, jedoch ohne Bezug zum Transzendenten. Beispiele sind: Freundlichkeit im Umgang miteinander soll gefördert, soziale Probleme durch Versöhnung überwunden und bei Wellnessangeboten soll mehr auf die seelischen Bedürfnisse Rücksicht genommen werden. Gleichzeitig wendet er sich gegen das optimistischen Menschenbild der Gegenwart. Es ist kontraproduktiv, weil es den Einzelnen mit seinen Problemen, Frustrationen und Enttäuschungen allein lässt. Stattdessen möchte er das traditionelle Menschenbild der Religionen wiederbeleben, das von den menschlichen Mängel, seiner Fehleranfälligkeit und der Bereitschaft zu Gewalttätigkeit ausgeht. Dabei soll jedoch der religiösen Hintergrund nicht beachtet werden. Der Autor verspricht sich davon einen menschlicheren Umgang einer Person mit sich und den Mitmenschen, weil deutlich wird, dass die Menschen heute nicht allein sind mit ihren Sorgen und Noten. Ziel ist eine moderne Herzensbildung.

Sein Anliegen erläutert der Autor an vielen Beispielen, um die positiven Seiten der Religionen, bes. des christlichen Glauben, auch für Atheisten fruchtbar zu machen. Er betrachtet den Umgang mit fremden Personen in Gemeinden, den Versöhnungstag im Judentum, das Narrenfest im Mittelalter, die Defizite der Lehre in den Geisteswissenschaften, spirituelle Übungen, die bildende Kunst u.v. a.. Da der Autor aus einer atheistischen Familie mit jüdischen Hintergrund stammt, bringt er auch zahlreiche Beispiele aus dem Judentum. Bei den einzelnen Aspekten macht er Vorschläge, was an die Stelle religiöser Riten treten kann. Dies ist aber wenig überzeugend, z. B. Eheromane lesen, wenn man Eheprobleme hat. Oder: Die Vorlesungen der Universitäten sollen mehr der moralischen Bildung dienen. Die Gemäldegalerien sollen ihre Bilder so anordnen, daß sie als Lebenshilfe nützlich sind.

Der Autor geht leider nicht der Frage nach, warum die Religionen so an Überzeugungskraft verloren haben, außer mit vagen Hinweisen auf die Aufklärung. Dies ist aber aus meiner Sicht zu wenig, um neue Lösungen für die menschlichen Probleme in der Industriegesellschaft zu finden. Die zahlreichen Beispiele des Autors zeigen, wie hilfreich und nützlich der Glaube früher war. Dieses Potential für die heutige Zeit wieder fruchtbar zu machen, ist sicher ein sinnvoller Versuch. So betrachtet ist das Buch sehr anregend. Es zeigt aber mehr die seelischen Nöte des Einzelnen und die Mängel im Zusammenleben heute auf. Brauchbare Hilfen für die Gegenwart enthält das Buch aus meiner Sicht nur wenige. Man kann aber auch aus dem Buch eine andere Folgerung für die Gegenwart ziehen: Die Religionen sind heute immer noch nützlich, wenn man mehr auf die irdischen Hilfen achtet, so wie das Buch es auch tut. Die transzendenten Aspekte sollte man nicht zu wörtlich nehmen, sondern sie als hilfreiche Bilder ansehen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2013 5:38 PM CET


Abschied braucht Zeit: Palliativmedizin und Ethik des Sterbens
Abschied braucht Zeit: Palliativmedizin und Ethik des Sterbens
von Bernd Hontschik
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die menschliche Seite des Sterbens, 24. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch hat mir gut gefallen, weil es den sterbenden Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung stellt. Dies wird auch an den zahlreichen kurzen Berichten über Sterbenden deutlich, durch die die menschliche Seite des jeweils behandelten Themas erkennbar wird. Müller - Busch behandelt ähnliche Themen wie das Buch von G: D. Borasio: Über das Sterben, z. B.: Schmerztherapie, Nahrungsaufnahme, aktive Sterbehilfe. Bei Borasio stehen aber die medizinischen Maßnahmen im Mittelpunkt. Sie werden sachlich und differenziert betrachtet, fast im Stil eines Lehrbuches für Medizinstudenten. Das Buch von Müller - Busch hat darüber hinaus Kapitel, die bei Borasio in dieser Ausführlichkeit nicht gibt, z. B.: Angst vor dem Sterben, Bedeutung der Hoffnung, Trauer, Rituale und Angehörige, wie ich sterben will. Die lange Liste der Anmerkungen mit Literaturangabe verweist darauf, dass die wissenschaftliche Literatur in umfassender Weise berücksichtigt wurde.


Geschichte der Landschaft in Mitteleuropa: Von der Eiszeit bis zur Gegenwart
Geschichte der Landschaft in Mitteleuropa: Von der Eiszeit bis zur Gegenwart
von Hansjörg Küster
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch mit Mängeln, 25. Dezember 2012
Nach den vielen positiven Besprechungen möchte ich auf die Mängel des Buches aufmerksam machen. Es ist als Nachschlagewerk oder zur Information über einzelne Sachverhalte weniger geeignet. Die Überschriften der Kapitel sind oft zu allgemein formuliert. Die innere Gliederung des Textes ist nicht leicht zu erkennen. Es fehlen Zwischenüberschriften oder Stichworte am Rand oder im Text (z. B. kursiv) oder ein ausführliches, vielfach untergliedertes Inhaltsverzeichnis. Das umfangreiche Sachregister ist auch nur begrenzt hilfreich, da es Vorkenntnisse voraussetzt.
Außerdem merkt man dem Buch an, dass es von einem Biologen geschrieben ist. Die Aussagen zur Vegetationsgeschichte und zu den Nutzpflanzen sind umfassend und verständlich erklärt. Bei geographischen Aspekten, die darüber hinaus gehen, zeigen sich aber bemerkenswerte Lücken. Der Text enthält zahlreiche Beispiele, aber es wird in der Regel nicht der Raum genannt, auf den sie sich beziehen. Ein Beispiel: Die Gutswirtschaft ist für Westfalen nicht typisch, dagegen ist sie im Osten der heutigen Bundesrepublik nicht nur für Mecklenburg, sondern auch für andere Landesteile typisch. Dies wird aber nicht gesagt. Ähnliches gilt auch für die Kelten und ihre Oppida: Ich habe keine Angaben darüber gefunden, wo die Nordgrenze der keltischen Kultur in Deutschland verlief. Oder: Der Begriff: deutsche Ostkolonisation wird nicht, wie es allgemein üblich ist, auf das Gebiet östlich der Elbe – Saale – Grenze bezogen, sondern, so wie ich den Text verstehe, auf Gebiete weit im Osten, z. B. auf das Baltikum. Es wäre hilfreich, wenn auch kulturgeographische Grenzen und Räume auf Karten dargestellt wären und wenn bei einzelnen Karten genauer gesagt wird, was zu sehen ist. - Auch das Kapitel über die Entstehung der deutschen Mittelgebirge kann einen Geographen nicht voll überzeugen.
Das Buch folgt nach einer allgemeinen Einführung im ganzen der historischen Entwicklung: Zuerst werden die Entstehung der Mittelgebirge und der von den Gletschern der Eiszeit geprägten Landschaften dagestellt. Dann folgen die Epochen der Vorgeschichte und die Abschnitte der Geschichte. Dabei werden klar die jeweiligen Veränderungen und ihre Auswirkungen auf die Landschaft herausgearbeitet. Auch auf die wissenschaftliche Diskussion und auf offene Fragen wird hingewiesen.
Das Buch ist auch für Fachfremde gut zu lesen. Es informiert umfassend und mit anschaulichen Beispielen über die Veränderungen in der Landschaft (daher die Bewertung mit vier Sternen). Wer aber bei dem Titel des Buches oder den kurzen Werbetexten mehr erwartet, z. B. ein Buch, in dem man eigenen Fragen nachschlagen kann, und / oder Angaben zur räumlichen Verbreitung einzelner Veränderungen, wird enttäuscht sein.


Klöster und Orden im Mittelalter
Klöster und Orden im Mittelalter
von Gudrun Gleba
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Ein gelungenes Buch, 19. Dezember 2012
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es informativ und übersichtlich ist. Besprochen wird die Entstehung der großen Orden. Dabei wird deutlich, wie und warum sich die neuen Orden als Folge der veränderten politischen oder sozialen Situation im Mittelalter, z. B. Entstehung zahlreicher neuer Städte, von den älteren unterscheiden. Parallel dazu: Die Klöster wurden immer reicher und verweltlichten dadurch. Deshalb waren immer wieder Reformen notwendig. Oder es wurden neue Orden gegründet. Außerdem wird auf das Klosterleben eingegangen. Beginen, Laienschwestern und Mystikerinnen werden in einem eigenen Kapitel besprochen. Kleinere Orden werden dagegen nur beiläufig erwähnt. Die Darstellung beginnt mit der Entstehung des Mönchswesen in der ägyptischen Wüste (Eremiten) und endet mit den Reformen des 15, Jh., aber vor den großen Veränderungen, die die Reformationszeit bringt.
Wichtige Abschnitte beginnen mit einer Tabelle, die die Jahreszahlen und die dazu gehörigen Ereignisse nennt, so daß man sich gut orientieren kann. Am Schluss jeden Kapitels und am Ende des Buches stehen Zusammenfassungen, in denen die wichtigsten Aspekte noch einmal genannt werden. Möchte man sich nur kurz über einen bestimmten Zeitabschnitt oder das Grundsätzliche der historischen Veränderungen informieren, dann sind diese Übersichten sehr hilfreich.
Das Buch enthält ein ausführliches, nach Sachthemen geordnete Literaturverzeichnis, jeweils mit einer knappen Inhaltsangabe der genannten Bücher, sowie ein langes Personen- und Sachregister. Mir hat das Buch sehr geholfen zu verstehen, warum im Mittelalter so unterschiedliche Orden entstanden sind.


Ehe wir's verlernen. Erotik in der Ehe. 12 Denkanstöße
Ehe wir's verlernen. Erotik in der Ehe. 12 Denkanstöße
von Volker A. Lehnert
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Ein hilfreiches Buch, 24. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch wendet sich an (Ehe-) Paare, deren Liebesleben sich in einer Krise befindet oder die über sexuelle Defizite in ihrer Beziehung klagen und die ihre Situation verbessern möchten. Im ersten Teil des Buches werden - etwas ermüdend - sehr viele mögliche Ursachen für diese missliche Situation erläutert. Dies gibt Anregungen zum Nachdenken und zum Gespräch mit dem Partner. Im zweiten Teil werden Hinweise gegeben, die helfen sollen, die Situation zu verbessern. Grundlage dafür ist die gegenseitige Rücksichtnahme auch bei der Sexualität. Da das Buch aus einem christlichen Verlag kommt, wird dies auch vom Glauben her begründet (Eros und Agape). Außerdem werden negative theologische Aussagen zur Sexualität deutlich kritisiert, so dass diese schlechten Einflüsse überwunden werden können. Es handelt sich aber nicht um ein “christliches“ oder “frommes“ Buch.
Damit das Liebesleben bzw. die Sexualität gelingen kann, ist das offene Gespräch zwischen den Partnern und die Gestaltung des äußeren Rahmens wichtig. Zu einem liebevollen Umgang miteinander gehört die Bereitschaft, auf die Wünsche des Partners einzugehen, auch wenn es nicht unbedingt den eigenen Wünschen entspricht. Die einzelnen Aussagen werden durch Hinweise auf Bibelstellen unterstützt. - Wer unter Schwierigkeiten bei seinem Liebesleben leidet und die Situation verbessern möchte, dem kann ich das Buch sehr empfehlen. Wenn jemand aber erotische Tipps sucht und / oder wenn sich jemand an Hinweisen auf den christlichen (evangelischen) Glauben und auf Bibelstellen stört, dem rate ich vom Kauf ab.


Psychologie der Spiritualität: Handbuch. Mit einem Vorwort von Rolf Oerter
Psychologie der Spiritualität: Handbuch. Mit einem Vorwort von Rolf Oerter
von Anton Bucher
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein umfassendes und informatives Buch, 20. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist inhaltsreich und informativ, so dass ich es allen, die sich für das Thema Spiritualität interessieren, empfehlen kann. Der Sachverhalt wird sehr weit gefasst von überwältigenden Naturerlebnissen über Selbsttranszendenz und paranormalen Erfahrungen bis zur mystischen Gottesschau. In der zweiten Hälfte des Buches wird die konkrete Wirkung der Spiritualität für die körperliche und psychische Gesundheit sowie in der Psychotherapie betrachtet. Allerdings hätte ich mit gewünscht, dass bei den referierten Forschungsergebnissen genauer angegeben wird, welche Art der Spiritualität der jeweiligen Untersuchung zu Grunde liegt. Außerdem finde ich die Gegenüberstellung von Religion und Spiritualität unbefriedigend. Gelebte Religiosität lebt wesentlich von Spiritualität. Aus einzelnen, im Buch erläuterten Untersuchungsergebnissen wird deutlich, dass Spiritualität in einem religiösen Kontext "effektiver" ist. Dies wird aber nicht thematisiert. Andererseits würde ich manches, was das Buch als Spiritualität bezeichnet, nicht der Spiritualität zuordnen, z. B. "Altersmilde" ohne weiteren Tiefgang. Daher hätte ich mir für den zweiten Teil des Buches eine präzisere Definition von Spiritualität gewünscht. - Das Buch ist umfassend und enthält zahlreiche konkrete Beispiele und anschaulichen Untersuchungsergebnissen. So kann ich es trotz der genannten Mängel und trotz des hohen Preises uneingeschränkt empfehlen kann.


Stadtgeographie
Stadtgeographie
von Reinhard Paesler
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Einführung, 20. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Stadtgeographie (Broschiert)
Das Buch gefällt mir gut, weil es sehr übersichtlich und informativ in die Stadtgeographie einführt. Im Mittelpunkt steht Mitteleuropa. Im ersten Hauptteil wird die Stadt in der Landschaft behandelt. Darunter fallen u. a. die Lagetypen, Verdichtungsräume und die Beziehung zwischen der Stadt und ihrem Umland. Ausführlich werden die Ursachen und Probleme für die Veränderungen dargestellt, z B. Entstehung von Umlandgemeinden sowie Wanderungen und Pendelverkehr zwischen Stadt und Land. Im zweiten Teil werden funktionale Aspekte betrachtet. Dazu gehören die innerstädtische Gliederung, die Stadt als Zentraler Ort, Stadttypen und Größenunterschiede. Im Buch werden auch die jüngsten Entwicklungen umfassend beachtet: Stichwort Suburbanisierung. Abschließend werden knapp die nichteuropäischen Städte charakterisiert. - Die Einführung in die Stadtgeographie ist inhaltsreich und klar gegliedert. Wichtige Aspekte sind im Text durch Fettdruck hervorgehoben, so daß man sich leicht orientieren kann.


Einführung in die Theologie der Spiritualität
Einführung in die Theologie der Spiritualität
von Simon Peng-Keller
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein sehr traditionell katholisches Buch, 6. Mai 2012
Als ich das Buch gekauft habe, erwartete ich umfassende Informationen über ein geistbestimmtes Leben, wobei ich, christlich betrachtet, Geist auf den Heiligen Geist beziehe. Leider muß man aber das Wirken des Geistes Gottes meitens zwischen den Zeilen suchen. Denn es wird eine sehr traditionelle katholische Religiosität entfaltet. - Die einzelnen Abschnitte beginnen vielfach mit einer langen historischen Einführung. Auch Luther und andere protestantische Theologen werden beachtet. Die Kehrseite dieser Vergangenheitsbezogenheit ist aber, dass die Ausführungen bezogen auf die Gegenwart sehr knapp sind und weltfremd wirken. Dort, wo der Hl. Geist (wenigstens nach Meinung der Mitglieder) heute in besonderer Weise wirksam ist, nämlich in den Pfingstgemeinden und in der Geistlichen Gemeindeerneuerung (GGE), wird die Wirkung des Geistes abwertend besprochen (beim Zungenreden und der Geisttaufe) oder ganz übergangen (z. B. bei der Prophetie oder der Krankenheilung). Offenbar wird nur das erst genommen, was zur traditionellen katholischen Theologie passt.
Das Buch ist didaktisch geschickt aufgebaut und übersichtlich gegliedert. Stichworte am Rande erleichtern die Orientierung. Allerdings sollte ein Fremdwörterbuch in der Nähe liegen. Die Kenntnis von Latein wird vorausgesetzt. Außerdem sollte man an manchen Stellen mit der katholischen Terminologie vertraut sein, damit man den Text versteht. - Empfehlenswert ist das Buch sicher für Studenten der katholischen Theologie oder für jemanden, der sich über die traditionelle katholische Lehre zu einem frommen Leben (z. B. 20 Seiten: Ehelosigkeit, Mönche und Orden) oder den historischen Aspekt informieren möchte. Wer aber mehr und Konkreteres über die Wirkung des (Heiligen oder eines transzendenten) Geistes (in- und außerhalb der Kirche) heute erfahren möchte, wird enttäuscht sein.


Baedeker Allianz Reiseführer Elsass, Vogesen
Baedeker Allianz Reiseführer Elsass, Vogesen
von Achim Bourmer
  Broschiert

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zur Reisevorbereitung weniger geeignet, 25. März 2012
Ich habe den Führer gekauft, weil ich eine Reise in das Elsaß vorbereiten wollte. Leider geht dies mit diesem Buch nur schwer. Hauptgrund ist, daß schon Vorkenntnisse über die touristische Situation im Elsaß vorausgesetzt werden. Ich vermisse eine regional differenzierte Darstellung über touristische Attraktionen. Die Einleitungen zu den einzelnen Abschnitten sind dafür viel zu kurz und zu allgemein. Alles wird gleichwertig neben einander gestellt. Highlights werden nicht betont und schnell erkennbar herausgestellt, so daß ich mich orientierungslos fühle. Ich vermisse Anregungen für eine sinnvolle Reisevorbereitung, obwohl sich das Buch betont an Individualreisende wendet. Andere Kleinigkeiten, die sich aber dann summieren, erschweren ebenfalls die Planung. So werden z. B. die Sterne genannt, mit denen die Hotels bewertet werden, was sie aber konkret beinhalten (z. B. Zimmerausstattung), wird nicht genannt. Positiv zu erwähnen sind die zahlreichen Internet - Adressen.


Seite: 1 | 2 | 3