Profil für Andre Greiner-Petter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andre Greiner-...
Top-Rezensenten Rang: 30.565
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andre Greiner-Petter

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Sony DK48 Dockingstation für Xperia Z3 schwarz
Sony DK48 Dockingstation für Xperia Z3 schwarz
Wird angeboten von mediaprofi24
Preis: EUR 23,19

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hübsch unpraktisch (Z3 Compact Rezension), 20. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier wurde zu Gunsten eines ansprechenden Designs die praktische Komponente wohl außen vor gelassen.
Diese Rezension bezieht sich auf eine Nutzung mit dem Xperia Z3 Compact.

Positiv:
- Beigefügt sind jeweils 2 Schnallen für das Z3 und das Z3 Compact
- Schaut gut aus
- Verarbeitung ist ok (auch wenns Plastik ist)

Negativ:
- Es ist kein Ladekabel dabei (für den Preis hab ich mehr erwartet, zumal son Billigkabel nicht die Welt kostet)
- Spiegelnde Oberfläche (im Zusammenhang mit stramm sitzender Schnalle [siehe unten] sind Kratzer vorprogrammiert)
- Stramm sitzende Schnalle*
- Es fehlt mir eine Art Markierung wie das Handy genau eingehackt werden soll (weiter links/rechts). So muss ich jedes mal schauen wo der Anschluss sitzt und dann aufstecken. Denn wenn das Handy erst mal steckt ist ein verschieben nach Links/Rechts absolut zu vermeiden. Dafür sitzt die Halterung viel zu stramm.

*Dieser Punkt ist besonders nervend. Wieso hat Sony hier keine kleine Rückwand verbaut an der das Handy angelehnt werden könnte um sich eine so stramme Halterung zu sparen? Ich verwende atFolix Schutzfolie (vorn und hinten). Damit ist sitzt das Handy dermaßen stramm in der Halterung dass man Angst haben muss Kratzer beim aufsetzen zu produzieren. Auch das verschieben nach Links/Rechts ist wegen der Stärke nicht zu empfehlen. Mit einer Rückwand wäre das alles kein Problem. Aber so wie es hier konzipiert wurde muss die Klammer von ca. 1cm Tiefe das ganze Handy der Länge nach halten. Klar, dass da die Halterung stramm sitzen muss.

Einen zweiten Stern gibs für die zusätzlichen Schnallen, falls mal eine bricht oder doch zu viele Kratzer erlitten hat oder schlicht weg verloren geht. Immerhin, manchmal kommt Sony dem Kunden doch noch etwas entgegen.

Fazit:
Design über Funktionalität! Das ist definiert nicht der richtige Weg. Hier wurde schlicht nicht zu Ende gedacht.
Einen Ehrenstern konnte sich Sony noch ergattern für die zusätzlichen Schnallen (aber aufs Ladekabel wird verzichtet... wieder nicht zu Ende gedacht).
Kurzum, wenn es echte Alternativen gibt, greift dazu! (mir fällt nur grad keine ein)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2014 3:27 AM CET


Tokio Love Hotel
Tokio Love Hotel
DVD ~ Rinko Kikuchi
Preis: EUR 13,23

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Karte der Klänge von Tokyo, 28. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Tokio Love Hotel (DVD)
Bitte holt euch nicht diese Billig-Kopie! Der Titel hat nichts mehr mit dem Film zu tun und reduziert alles nur auf eine Szenerie im ganzen Film. Was soll das?

Der Film ist gut genug, also gönnt euch das Original!


Die Kunst des Game Designs: Bessere Games konzipieren und entwickeln (mitp Professional)
Die Kunst des Game Designs: Bessere Games konzipieren und entwickeln (mitp Professional)
von Jesse Schell
  Broschiert
Preis: EUR 44,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schulnote 1+, 27. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch bietet einen großartigen Einstieg in die Kunst des Game Designs und legt einen soliden, aber auch komplexen Grundstein für Jeden der sich für das Thema interessiert. Meiner Meinung nach ist es sicherlich auch für Fortgeschrittene geeignet, da es alle möglichen Aspekte beleuchtet und unter die Lupe nimmt und vor allem auch ordentlich Inspiration generieren kann.

Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus für:
- Leute die gern ein Spiel entwickeln wollen, aber nicht wissen wo und wie sie anfangen könnten
- Leute die bereits ein Traum geschmiedet haben, aber immer wieder hängen (exzellente Unterstützungsliteratur)
- Leute die bereits komplette Spiele entwickelt haben und noch lang nicht genug davon haben
und noch vielen Weiteren, die sich in irgendeiner Hinsicht für Game Design interessieren.

Im Flogenden möchte ich noch etwas ins Detail gehen.
Ich hatte bereits eine solide Vorstellung für ein Spiel, hatte aber Schwierigkeiten meine Überlegungen zu strukturieren. Dadurch stockte der ganze Prozess. Als Unterstützung kaufte ich mir dieses Buch.
Jesse Schell versteht es offenherzig und witzig einzuladen dieses Buch zu lesen. Das wird schon im Vorwort deutlich und macht direkt Spaß auf mehr. Das er das Pferd von hinten aufzäumt mag den einen oder andere kreativen Geist stören, gar ausbremsen, vor allem, wenn man bereits Vorstellungen zu seinem Spiel hat, dennoch lohnt sich der Einstieg und seine eigenen Überlegungen eine kleine Pause zu gönnen. Ich verspreche es wird sich auszahlen. Denn schon bald stellt Jesse Schell Fragen, legt Fakten auf den Tisch und gibt Beispiele bei denen einem nichts anderes übrig bleibt als sich selbst Gedanken zu machen und zu denken: "Stimmt, so hab ich das noch nie betrachtet". Und schon sprudeln weitere Gedanken und Ideen aus einem heraus.
Streckenweise fängt das Buch dann doch etwas an zu schlauchen. Gerade in der Mitte des Buches. Das liegt daran, dass Herr Schell versucht möglichst viele Informationen zu vereinen. Das ist zwar gut, leider artet es an einigen Stellen dann immer wieder in 10 oder 15 Punkte Listen aus. Das bremst den Spaß, auch wenn sicherlich jedes Kapitel seine Daseinsberechtigung besitzt.

Aller Kritik zum Trotz erhebt sich Jesse sehr schnell wieder aus diesem Sumpf der Fakten und macht das einzig Richtige um das Buch zu schließen. Er fängt plötzlich an vermehrt Fragen unbeantwortet hängen zu lassen. Das ist in keinster Weise unbefriedigend, da es alles Fragen sind, die man in der heutigen Zeit, wenn überhaupt, nur sehr schwer beantworten kann. Zum Schluss rutscht er dann immer weiter in philosophische Überlegungen ab und lässt den Leser mit seinen Gedanken allein.

Im Endeffekt ist man fast ein wenig traurig, dass das Buch bereits endet. Denn grad zum Ende hat es Herr Schell noch mal geschafft dem Leser zu vermitteln, dass man kritisch zu seinen Plänen stehen muss. Jesse Schell kaut hier nichts vor, sondern stuppst mit der Nase nur dezent auf einzelne Punkte.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal die Übersetzung loben. Ich konnte kaum bis gar keine Rechtschreibfehler (nicht mal eventuelle Tippfehler) finden. Außerdem wurde großer Wert darauf gelegt die Fachterminologie beizubehalten und im Original zu belassen. Das ist Heute leider überhaupt nicht selbstverständlich. Ich hab schon viele Bücher gesehen in denen eiskalt alles übersetzt wurde, was sich übersetzen ließ. Das damit teilweise der komplette Kontext verändert wird, war dann wohl Allen egal. Hier ist das nicht so. Hut ab und großes Lob an den Verlag.

Fazit:
Volle 5 von 5 Sterne. Am Liebsten wären mir sogar noch mehr, aber das geht ja leider nicht. (Danke, Amazaon :P)


Zalman ZM-MIC1 Mikrofon mit Mikro-Clip
Zalman ZM-MIC1 Mikrofon mit Mikro-Clip
Wird angeboten von Computerhandlung
Preis: EUR 6,17

3.0 von 5 Sternen Preisleistung stimmt!, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis durchaus akzeptabel. Als Überganslösung ist es definitiv zu empfehlen. Jedoch nicht für mehr.
Glatte 3 Punkte für das Mic.

PS: An den Verkäufer gehen volle 5 Punkte. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten von langsamen Versandt bestach er durch überaus netten und entgegekommenden Support!


Türkisch für Anfänger
Türkisch für Anfänger
DVD
Wird angeboten von Lovefilm Deutschland GmbH.
Preis: EUR 0,00

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Stern ist noch zu viel!, 29. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Türkisch für Anfänger (DVD)
Dieser "Film" ist mit Abstand das Schlechteste was ich je gesehen habe und es schaudert mir bei dem Gedanken, dass so viele Deutsche diesen Film mögen... Manchmal schäme ich mich für mein Land!

Es wird Einem eine einzige Ansammlung von Klischees um die Ohren gepfeffert, dass es nur so scheppert. Verpackt in einer Milliardenfach gedrehten Liebesgeschichte mit flachen Dialogen auf Niveau eines Hauptschülers.
Man könnte eventuell noch anbringen, dass der Film versucht eine gewisse selbstkritische Tendenz zu erzwingen. Das scheitert jedoch kläglich, weil einfach nichts darauf hindeutet, der Filme nehme sich selbst nicht ernst. Vom groben Plot bis in die Details zeichnet dieser Dreck die unterste Schublade des deutschen Bildungssystems.

Was bleibt noch zu sagen?
Nicht anschauen! Man spürt regelrecht wie es einem das Hirn zerfrisst... Glatte RTL-Schiene!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2014 6:15 PM MEST


Logitech K270 Tastatur schnurlos (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ) schwarz
Logitech K270 Tastatur schnurlos (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ) schwarz
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Läuft auch an USB 3.0 HUB, 24. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine alte Tastatur hat leider nach 2 Jahren schlapp gemacht und immer wieder Verbindungsprobleme gehabt.
Leider ging das ganze auch mit dieser Tastatur los. Der kleine Unify-Stick bringt einfach nicht die Power sich gegen andere Störsignale großartig durchzusetzen. Mit einem starken WLAN-Netz, Funk-Telefon, viele andere Bluetooth verbraucher und mehrere HDMI-Kabel im Sendebereich musste der kleine sich einige male geschlagen geben.

Erfreulicherweise waren die Signalverluste aber nie besonders groß. Meistens führte es nur zu einem laggen bei der Eingabe. Zocken ist damit also äußerst schwierig.
Meine letzte Hoffnung war dann, den Stick auf den Tisch zu bekommen. Statt einer simplen Verlängerung hab ich aber einen USB-3.0 Hub bestellt. Ich hatte keine große Hoffnung da in einigen Rezensionen von Problemen mit USB 3.0 Ports die Rede war. Das kann ich aber nicht bestätigen. Der Stick hängt jetzt an einem USB-3.0 HUB mit integriertem Netzteil und 4 USB-Ports sowie einem extra USB-Lade-Port.
Die Distanz zwischen Tasta und Stick sind jetzt kaum mehr als 30cm und die Verbindung läuft tadellos. Man muss sich jetzt natürlich nur fragen ob sich dann Kabellos überhaupt lohnt. Aber es hinterlässt einfach einen wesentlich aufgeräumteren Schreibtisch.

Zur Tasta selbst sag ich nichts. Sie ist klein und schnucklig und prima. Man kommt schnell rein und muss sich nicht lange an die Anschläge gewöhnen.
Das Blindschreiben geht nach wenigen Minuten schon wieder flüssig.
Was mich etwas stört sind die extremst rutschfesten sockel aus Gummi. Ein verschieben über eine glatte Schreibtischoberfläche ist mit einem extremst lautem quietschen verbunden. Man kann die Tasta schlichtweg nicht bewegen ohne sie anzuheben. Dafür gabs aber keinen Stern abzug sondern wegen dem zu schwachen Unify-Stick.

Alles in allem 4/5. Wobei in dieser Preisregion schon 5 gerechtfertigt werden. Die Tastatur lohnt sich definitiv für diesen Preis. Aber es geht nun mal noch etwas besser ohne gleich großartig teurer zu werden. Wäre hier eine bessere Sendeeinheit verbaut wär ich zu 5 Sternen gewechselt.
Schade


Corsair Vengeance Series V2100 Schwarz Wireless Dolby 7.1 Gaming Headset (CA-9011125-EU)
Corsair Vengeance Series V2100 Schwarz Wireless Dolby 7.1 Gaming Headset (CA-9011125-EU)
Wird angeboten von Computerxtreme
Preis: EUR 134,03

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie erwartet, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe gute Erfahrungen mit Corsair gemacht, denn mein fast 2 Jahre altes Headset Vengeance 1300 hat nun doch einen kleinen Wackelkontakt am Lautstärkeregler am Kabel gehabt.

Das Vengeance 2100 kam in einem guten Zustand bei mir an. Es wirkt hochwertig und wiegt etwas schwer in der Hand. Insgesamt benötigt man 2 USB-Anschlüsse (Empfänger/Sender und Ladekabel).

Pro:
+ Sound: Der Sound ist gut! Viele beklagen sich bei Corsair Headsets oft über fehlenden Bass. Dies ist bei diesem Headset nicht der Fall. Der Sound ist über die Frequenzen gut definiert und auch die Bässe sind klar. Natürlich ist das Headset kein Subwoofer an sich, für 95% der Fälle aber allemal ausreichend. (Wer in der Disco gerne neben den Boxen tanzt wird also eher enttäuscht sein) Alles in allem muss er sich aber viel billigeren, reinen Kopfhörern geschlagen geben. 4/5
+ Support: Wie sich weiter unten herausstellen wird musste ich mich mit dem Support von Corsair rumschlagen. Hier konnte ich mich aber nicht beschweren, es gibt sogar ein Deutsches Unterforum, welches sich mit Problemen befasst. Ein Tipp von mir, schauen Sie vor dem Kauf einmal in die Foren von Corsair. Das kann Aufschluss bringen! (Fließt nicht in die Bewertung ein)

Neutral:
+/- Tragekomfort: Eigentlich würde ich dem Tragekomfort volle 5 Sterne verpassen, denn ist mal wieder Corsair der allen anderen zeigt wies geht. Es ist kein leichtes Headset und dennoch sehr bequem, da die Druckverteilung optimal ausgereizt wird. Auch nach Stunden (auch mehr als 10) drückt nichts oder fällt unangenehm auf. Einen Abzug gibt es aber dennoch. Beim tragen passen sich die Ohrmuscheln nicht wie gewollt an. Ich konnte mit dem Finger ganz leicht von unten am Kopfhörer vorbei mein Ohrläppchen berühren, während am oberen Rand der Anpressdruck ungleich stärker war. Das liegt wohl daran, dass man die Ohrmuscheln zwar relativ gut nach unten klappen kann aber nur weniger Grad nach oben. Das ist leider nicht optimal, daher nur 4/5.
+/- Software: Die Software liefert vieles was man braucht, aber leider nicht so viel wie man gern hätte. Außerdem ist die neuste Version noch in der Beta-Phase (Stand 16.01.2014). Es wird aber ausdrücklich empfohlen die Beta-Version zu nutzen, da viele Bugs erst in dieser Version behoben wurden. Die Software ist nicht immer ganz selbsterklärend. Meist reicht es aber einfach rumzuprobieren. Wichtig ist hierbei auch, dass es keine Hilfe gibt. In der Beschreibung steht, dass das Handbuch in der Software zu finden wäre. Ein klick auf das '?' führt uns aber nur auf eine Seite von Corsair, die es nicht gibt. Auf englisch entschuldigt man sich für den Dead-Link. 2/5
+/- Ausstattung: An sich enthält das Vengeance 2100 Paket alles was benötigt wird. Aber leider nicht mehr. Eine USB-Verlängerung für den Sender/Empfänger ist praktisch und tröstet über das fehlen einer einfachen USB-Verlängerung für das Ladekabel hinweg. Leider vergisst Corsair aber, dass viele USB-Ports (fast alle) im ausgeschalteten Zustand nicht mehr mit Strom versorgt werden. Wann lädt man aber hauptsächlich ein Wireless Headset? Natürlich wenn der PC aus ist. Ein Adapter für die Steckdose wär hier nötig gewesen und ist in dieser Preisregion auch wirklich nicht zu viel verlangt. 2/5

Negativ:
- Laden: Corsair wirbt damit ein Headset bereit zu stellen das 10h ohne Laden auskommt. Das kann ich so auch voll und ganz bestätigen. Viel länger wirds aber definiv nicht. Nach 8h-9h warnt ein Ton, dass das Headset nach Energie dürstet. Positiv hier dran, im Minutentakt ertönt ein leiser aber eindeutiger Ton der darauf aufmerksam macht. Weiter wird aber damit geprahlt, dass man das Headset auch während des Ladens betreiben kann. Sobald das Headset lädt legt sich ein starkes Brummen über alle anderen Geräusche. Leute mit einer hohen Toleranzgrenze mögen das noch verzeihen, aber das Brummen legt sich auch auf das Mikrofon. Personen bei Skype oder TeamSpeak berichten, dass das Brummen äußerst Laut und störend ist.
Das Corsair Forum rät in diesem Fall alle Anschlüsse auszuprobieren. Bei einer Stromversorgung von über 500mA würde es zu brummen kommen. (Dafür sollte man einen Blick auf sein Mainboard werfen.) Damit vergeb ich immerhin noch 1/5 während der langen Betriebsdauer im aufgeladenen Zustand.
- Empfang: Der Empfang an sich ist sehr gut. Selbst eine Mikrowelle hatte es schwer den Empfang zwischen Headset und Sender/Empfänger zu stören bei einem Abstand von ~5m. Alle Achtung: 5/5. Leider wird aber auch ein unaufhörliches Rauschen mit übetragen (jetzt natürlich ohne Mikrowelle in der Nähe). Besonders unangenehm fällt es auf, wenn man Programme startet die nicht direkten Output liefern. Will man quasi Skypen ohne dabei Musik zu hören nimmt das Rauschen sehr nervige Ausmaße an. In den Foren ließt man, dass das kein unbekanntes Problem sei. Es wird fieberhaft dran gearbeitet, bisher konnte aber keine rechte Lösung angeboten werden (Stand 16.01.2014). Übertragungsqualität: 0/5

Übersicht:
Sound: 4/5
Tragekomfort: 4/5
Software: 2/5
Betriebsdauer: 5/5
Ausstattung: 2/5
Aufladen: 1/5
Empfang: 5/5
Übertragungsqualität: 0/5

Insgesamt: 23/40 = 57,5%
Bei dem Preis darf man nach Uni-Niveau benoten, was einer 3,7 am Nächsten kommt.

Fazit: In anbetracht des hohen Preises hätte hier mehr drin sein müssen. Gespickt mit Kinderkrankheiten macht das Corsair Vengeance 2100 solange Spaß, bis man hinter die Kulissen schaut. Der Sound ist gut, reicht aber an reine Kopfhörer (die gut 50€ billiger sind) nicht ran. Betreiben kann man die Kopfhörer während des Ladens angeblich nur an unter 500mA USB-Stromquellen, da sonst lautes Brummen die Folge ist. Will man die Kopfhörer aber laden, wenn der Rechner nicht läuft braucht man einen Extra Adapter für die Steckdose, wieso liegt der nicht dabei?
Viele kleinere Probleme verderben den Gesamteindruck. Ich tendiere zu 2 von 5 Sternen, aber da ich weiß was sich Headsethersteller bei deutlich teureren Produkten bereits geleistet haben geht Corsair immernoch als leuchtendes Vorbild vor. Der Support ist gut und unterstützt wo er kann. Dafür Schlussendlich: 3/5 Sterne


Sennheiser PC 333D 3D G4ME Headset
Sennheiser PC 333D 3D G4ME Headset
Preis: EUR 117,89

3.0 von 5 Sternen Rezension - Nichts für die Ohren!, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einleitung:
Ich wollte nun endlich zu einem Surround-Sound Headset greifen und da bin ich auf Sennheiser gestoßen.
Mein vorheriges Headset war ein Corsair 1300 und hat nach 2 Jahren durch einen Wackelkontakt im Lautstärkeregler am Kabel seinen Geist aufgegeben.

Da mir Headsets, wenn dann meist Aufgrund von Wackelkontakten in Reglern am Kabel kaputt gehen wollte ich mir ein Headset besorgen ohne diesen Schnickschnack am Kabel.

Headset:
Das Headset besticht durch ein sehr ansprechendes Design. Es wirkt hochwertig, obwohl nur Plastik verbaut wurde. Alle Regler und Spielereien sind sehr stramm angezogen. Ich konnte Beispielsweise nicht das Mikrofon runterklappen ohne mir das ganze Headset vom Kopf zu ziehen. Eine zweite Hand muss her. Die Lautenstärkenregelung an der Ohrmuschel ist praktisch, reicht aber nur von gefühlten 20% Lautstärke bis 100%. Man kann das Headset also nicht an der manuell auf 0% Lautsärke regeln. Das Kabel ist relativ dünn und mit Schutzgummi überzogen. Man kann die rechte Ohrmuschel vor/zurück klappen um quasi noch mit der Außenwelt zu kommunizieren. Nettes Feature aber absolut Sinnfrei. Der Mechanismus ist derart stramm gestellt, dass man das Headset mit beiden Händen halten muss um die Ohrmuschel umzuklappen. Es geht aber viel schnell einfach per Hand das Headset etwas zu verrücken und schon liegt ein Ohr frei. Das ist komfortabler und geht viel schneller.

Ohrmuscheln:
Zunächst einmal empfinde ich mein altes Corsair als äußerst komfortable. Zugegebener Maßen ist es Recht schwer, aber nach vielen Stunden konnte ich mich nicht über ein Drücken oder Unwohlsein beklagen. Anders ist das beim PC 333D. Die Ohrmuscheln umschließen die Ohren nicht, sodass die Polsterung immer irgendwo am Ohr aufliegt. Dazu kommt noch, dass das Headset sehr Stramm sitzt. Ich schätze das legt sich mit der Zeit, aber da muss man dann erst mal durch. Versteht mich nicht falsch, beim ersten aufsetzen denkt man sich, wow, das sitzt wie angegossen. Es drückt nicht, ist Leicht und fällt auch sonst nicht unangenehm auf. Doch schon nach den ersten 2h bis 3h muss man sich das Headset öfter zurecht rücken um die Druckstellen zu verlagern. Nach weiteren 2-3 Stunden (also nach 4-6 Stunden) hilft dann alles rücken und zuckeln nichts mehr, das Headset muss ab. Die Ohren sind dankbar endlich an die frische Luft zu dürfen und entfalten nur langsam wieder ihre eigentliche Größe. Für ein Gaming Headset (es heißt ja schließlich PC 333D 3D G4ME) ist das ein Unding. Welcher Zocker sitzt nicht mal von 18 Uhr bis 0 Uhr am Rechner mit Headset auf der Birne. Wenn man dann beim schlafen gehen nicht mal auf der Seite liegen kann weil das die Ohren nicht mit machen, stimmt einfach was nicht.
Obendrein schattet das Headset so gut wie gar nicht ab. Selbst wenn ich Musik höre kann ich den Anschlag meiner Tastatur noch hören...

Mikrofon:
Das Mikrofon ist hochwärtig und nimmt klaren Sound auf. Leider fehlen mir die Tiefen gänzlich. Vom Bass einer tiefen Stimme keine Spur. Für Skype/TS reichts aber locker, zumal die Rauschunterdrückung gut klappt.

Klang:
Ich bin kein Profi und war auch mit dem Corsair 1300 einigermaßen Zufrieden, will heißen ich hab nicht viel Ahnung und keinen hohen Anspruch. Alles in allem überzeugt das PC 333D auf jedenfall. Der Surround-Sound läuft flüßig und klar, sowohl in den höhen als auch in den tiefen. Der Bass könnte Streckenweise kräftiger sein. Bei 7.1 verlaufen mir die einzelnen Boxen ein bisschen zu sehr. Allerdings klappt die Ortung ganz gut.

Software:
Tja Software, was soll ich dazu sagen? Sie ist quasi nicht vorhanden. Man installiert einen Treiber (von CD oder online ist egal, nach Version 1.1 hat sich wohl nichts mehr getan) und schon ist das Headset funktionsfähig. In der Taskleiste zeigt uns ein Sennheiser Symbol an, dass das Headset angeschlossen und betriebsbereit ist. "Doppelklick"... hmm, nichts. "Rechts Klick"... ahh. Ich kann auswählen zwischen 2CH / 4CH / 5.1CH / 7.1CH. Ansonsten geht NICHTS!!! Lautsärkenregelung, Equalizer, Konfigurationen... alles Fehlanzeige. Sämtliche Einstellungen müssen vom Betriebssystem oder benutztem Programm (vom Game oder Wiedergabeprogramm) geregelt werden. Der Bass ist dir zu Mau? Pech gehabt. 5.1/7.1 geben dir nicht die gewünschte Ortung und du würdest gern Einstellungen anpassen? Nix da!

Soundkarte/Böxchen:
Man schließt sein Headset an die mitgelieferte Soundkarte in Form einer kleinen Box an, welche dann via USB 2.0 an den PC angeschlossen wird. Das Böxchen wirkt robust und ist gut durchdacht. Die Anschlüsse sind mit einer Art Führungsschiene für das Kabel versehen sodass man nicht gefahrläuft sich die Clinch-Anschlüsse zu zerruppen. Außerdem liegt auf der Box ein Schiebeschalter. Richtung USB verschoben leuchtet die Schrift Blau und signalisiert Dolby-On. Damit wird der Sound gleich ein gutes Stückchen satter. Der Bass ist reizender, das Headset fühlt sich gleich viel weiter an.
Außerdem kennzeichnet eine kleine grüne LED, dass Headset ist an bzw. an Strom angeschlossen. Wichtig hierbei, schließt man das Headset an einen USB-Port an der direkten Zugang zum Strom hat, so leuchtet die LED auch wenn der Rechner aus ist. Das kann vor allem Nachts sehr ärgerlich sein, denn Schwach ist das Lichtlein wirklich nicht! Also USB-Ausstöpseln oder anderen USB-Anschluss versuchen.

Fazit:
Das PC 333D G4ME Headset von Sennheiser kann klanglich überzeugen und trumpft durch satten Dolby Digital Sound auf von Stereo bis 7.1. Es ist gut verarbeitet und schaut gut aus. Leider sitzt das Headset äußerst eng und liegt immer an irgendeiner Stelle auf dem Ohr auf. Nach einer längeren Zocksession mag man sich beim Schlafen nicht mal auf die Seite drehen da die Ohren noch gereizt sind. Außerdem schottet das Headset nicht ab. Man kann ungefähr 80% der Außengeräusche gut wahr nehmen. Der größte Flop allerdings ist der Treiber/die Software zum Headset. Man kann absolut gar nichts einstellen bis auf den Modus zu ändern auf 2CH, 4CH, 5.1CH oder 7.1CH. Normalerweise bietet einem die Soundkarte den Luxus eines Equalizers und sonstigen Einstellungen. Hier kann man absolut nichts einstellen bis auf die Modi. Kleiner Wermutstropfen, die Lautstärke kann man direkt am Headset ändern, aber auch nur von 20% bis 100%.

Ich hatte das Headset jetzt übers Wochenende und schicke es wieder zurück. Es ist schlicht zu unbequem und die Einstellungsmöglichkeiten sind mehr als enttäuschend. Der Klang ist gut aber das wars auch schon... Schade Sennheiser!

Grüße
Highchiller


TZS FIRST AUSTRIA 40CM STANDVENTILATOR MIT TIMER FA-5557
TZS FIRST AUSTRIA 40CM STANDVENTILATOR MIT TIMER FA-5557
Wird angeboten von BM-Trading
Preis: EUR 38,99

4.0 von 5 Sternen Das wars Wert!, 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also nachdem ich die ganzen negativ Kritiken gelesen habe nachdem ich den Ventilator schon bestellt hatte, hatte ich ordentlich mit der Angst zu tun.

Aber ich hatte wohl Glück. Ich hab den Lüfter bekommen der auf den Bildern zu sehen ist. In Weiß mit grauen Amaturen. Leider hat sich der Versandt etwas hingezogen. (fast 1,5 Wochen). Der Verkäufer hat aber schnell und freundlich auf die Nachfrage reagiert und umgehend eine Trackingnummer zu DHL bereit gestellt (Amazon kam von allein wohl nicht in den Genuß vom Verkäufer die Tracking-Nummer zu bekommen).

Die Verpackung war schäbig und verbeult. Aber innen war alles im guten Zustand. Nix vergilbt oder verbogen. Ärgerlich ist schon das alles in Einzelteilen ist. Aber wer es in der Grunschule geschafft hat den Eckigen Bauklotz in das Eckige Loch zu stopfen und das Runde ins Runde, wirds auch schaffen den Ventilator zusammen zu bauen / Sogar ohne Anleitung.

Auf Stufe 1 schnurrt er wie ein Kätzchen macht aber trotzdem gut Wind. Der Rotor scheint eine kleine Umwucht zu haben aber selbst auf Stufe 3 fängt er nicht an zu schlingern.

Von mir eine Kaufempfehlung. Ärgerlich das der Verkäufer die Tracking-Nummer nicht gleich an Amazon geschickt hat, dass der Versandt etwas länger dauerte und man erst mal im dunkeln tappte und das der Lüfter in 6 Einzelteilen kam. Aber das ist mir dennoch 4 von 4 Sternen Wert.
Bei gewissen schwedischen Verkaufshäusern die eigentlich sehr in der Gunst der Käufer stehen hab ich schon schlimmeres erlebt.


Guild Wars 2 T-Shirt - LifeStyle, Größe M
Guild Wars 2 T-Shirt - LifeStyle, Größe M
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 14,40

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Sache!, 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kann mich den unzähligen vorrednern nur anschließen. Ich find die M ist ein klein wenig zu klein ausgefallen. Wessen Kleiderschrank also sowieso zwischen M und L schwankt greift hier besser zur L.

Ansonsten aber alles Prima. Zur Haltbarkeit nach vielen Wäschen kann ich noch nichts sagen.


Seite: 1 | 2