Profil für rockofages > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rockofages
Top-Rezensenten Rang: 413.311
Hilfreiche Bewertungen: 465

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rockofages "Rock Of Ages" (Hollyweird)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
In the Army Now (2010)
In the Army Now (2010)
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zur Überbrückung ein nettes Schmankerl, 5. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: In the Army Now (2010) (Audio CD)
Nein, Rick und Francis sind auf ihre alten Tage nicht zu Sabaton-Fans mutiert sondern tragen die Camouflage-Anzüge aus einem Grund. Wie der Titel dieses (gar nicht mal so Mini-) Albums aussagt, handelt es sich um eine Neueinspielung des Riesenhits von 1986. Übrigens eine Komposition des holländischen Duos Bolland & Bolland. Mit kleineren Veränderungen unter der Ägide des damaligen und auch aktuellen Produzenten Pip Williams wurde das Remake eingetütet. Keineswegs essentiell aber angesichts der Tatsache, daß sämtliche Erlöse des Songs an Familien gespendet werden, die in Afghanistan oder im Irak einen Angehörigen verloren, wäre Mäkelei unangebracht. Im Gegenteil: Von deutschen Bands ist eine solche Aktion unbekannt. Klar, befürchten alle von unseren linken Gutmenschen als ,Kriegsunterstützer' kritisiert zu werden... Diese Limited Edition erscheint im Heimatland der Band nicht, sondern nur bei uns. Angereichert mit 5 allseits bekannten Liedern in Live-Versionen von aktuellen Shows in England kann man sich einmal mehr Caroline", Down Down", Whatever You Want", Burning Bridges" und Beginning Of The End" geben.
Mir fiel gerade bei Down Down" auf, was ich natürlich in der Live-Euphorie und dem eigenen Gegröhle sonst nie wahrnehme, daß die Stimme doch ein wenig brüchig ist und man mittlerweile auch der Kunst des Weglassens frönt. Mit dem Boogie-Rocker I Ain't Wasting My Time" und dem ruhigen One By One" erhält man die Bonussongs vom noch aktuellen Album "In Search Of The Fourth Chord", jeweils einen von der UK bzw. Euro-Version. Der verkürzte Radio-Edit von noch mal Army.." ist auch noch drauf, das kennen Radioleute von Promotional-CDs, wo Songs in kürzeren Versionen vertreten sind, hier ergibt es in der Tat ausnahmsweise einen Sinn, da der Song auch von unter der Zeitknute stehenden Mainstreamstationen gespielt werden wird, und da sind die 4:22 von der normalen Version wohl zu lang! Das bekannte Riesenrad-Video zu Beginning..." und ein brandneues zu Army.." runden dieses Überbrückungs-Schmankerl ab. Einzigartig, zumindest mir noch nicht untergekommen, ist Werbung auf einer CD von einer Gruppe für die künftige: Ein kleiner Sticker hier kündigt für 2011 an: Quid Pro Quo". Again and again !!!


Rock & Roll Forever
Rock & Roll Forever
Preis: EUR 18,62

4.0 von 5 Sternen Es gibt kein besseres Motto !!!, 26. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Rock & Roll Forever (Audio CD)
Zunächst zum Label: Die Buchstabenkombination oben steht für Service for Artist Owned Labels" und unter Zuhilfenahme von H'art kann jetzt jeder die erfrischende partywillige Mucke der energischen Band nachempfinden. Damit eine größere Anzahl von Leuten als die (zusammengenommen!) wohl gerade mal dreistellige Anzahl, die das Glück hatte, die Band bei uns im Februar 2010 live zu erleben, die Chance hat, das stets kickende Material kennen zu lernen. Bei einer CD von Jimmy Ratchitt (=James Kottak) kann man sicher sein, daß der Drum-Sound gut ist, auch wenn er für jenen nicht zuständig ist. Das übernimmt seine Gattin Athena und schon beim Live-Gig war erstaunlich, daß solch eine zarte Person so einen dermaßen harten Punch hat. Die Alternativ-Tendenzen (kein inspirationsloses Geschrammel hier!) wurden zurück- und die Mitgröhlkompatibilät hochgefahren, was vor allem für den großartigen Titeltrack und Scream With Me" gilt. Das eingängige Sunset Blvd", im übrigen auch mit Video vertreten, weckt Fernweh nach eben jenem und mit Don't Wanna Go Home" ist James ein weiterer Ohrwurm gelungen, der Rock-Fans an die Bar und vor die Clubbühnen locken sollte. (Ab 2012 dann wieder!). Die Rolle von Bassist Price Vernon und Gitarrist Johnny Lucas, beides alles andere als Greenhorns, soll nicht verschwiegen werden. Kompositorisch weist man desöfteren den gleichen Wortwitz wie Butch Walker auf und kann somit auch auf dieser Ebene punkten. Die Kottaks kennen natürlich alle im Music-Biz in L.A., so taucht in den Credits `ne ganze Riege von Musikern der 2. Garde auf. Eine Desmond Child Produktion würde hier eh nicht passen, somit wurde druckvoll produziert von Tommy Henriksen (ex-Doro, War&Peace, Jailhouse etc), das Cover gestaltet von Francis Ruiz (ex-Samatha 7), und anwaltlich vertreten lässt man sich vom Dokken-Gitarristen Jon Levin. 1989 hätte sich das Ding mit den o.a. Hymnen 300.000 Mal+ verkauft, 2010 bietet Tausendsassa Mr. Kottak nach 2 Stunden Schwerarbeit keineswegs ausgepowert auf der laufenden Scorpions-Tournee Interviews an, um eben dieses Produkt hier zu promoten. Sicher mit Segen seiner Bandkumpels Meine/Schenker, taucht doch einmal mehr seine beschleunigte Version des Klassikers Holiday" auf wie beim letzten Mal vor drei Jahren bei "Therupy" auch.


End Of The Night oder Der Ruf des Schmetterlings: Eine Identitätssuche im Lichte Jim Morrisons
End Of The Night oder Der Ruf des Schmetterlings: Eine Identitätssuche im Lichte Jim Morrisons
von Anna M Ruf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr bewegendes grundehrliches geschriebenes Buch, 3. Januar 2009
Wer von uns Musikliebhabern hat es nicht erlebt, dass einem Musik, speziell natürlich die der Lieblingsinterpreten durch dunkle Stunden bringen oder geradezu retten kann ? Eine diesbezüglich ganz besondere Erfahrung hat die Mannheimerin Anna-Maria Ruf in einer ganz bitteren Lebenskrise mit der Musik von den DOORS gemacht. Besonders deren Sänger Jim Morrison - bereits 1971 unter dubiosen Umständen in Paris gestorben - spielt eine Schlüsselrolle dabei, dass für Anna die Dunkelheit ein Ende hatte und das Leben weiterging. Die Autorin, die hier ihre Autobiografische Erzählung mit fiktiven Elementen" (Zitat) wiedergibt, war tatsächlich 1996 Hauptgeschädigte eines von einem Hochstapler anvisierten Musicals. Im Mannheimer Rosengarten, der sogar eigens dazu umgebaut werden sollte, fielen aber noch mehr auf einen Betrüger herein, der sich dort einmietete und mit großem Trara hochtrabende Pläne für Patrick - The Spectaculum" von sich gab. Im damaligem Musical-Fieber hielt man wohl alles für möglich. Dass das ganze aber nur heiße Luft war, und die Großsponsoren allesamt nicht als Geldgeber existierten, erfuhr die gutgläubige Anna erst, nachdem sie dem Gauner eine große Summe als Privatinvestorin (mit garantierter guter Verzinsung"...)zur Verfügung gestellt hatte und nachdem er sie sehr eloquent umgarnt hatte und ihr für die Künstlerbetreuung des Musicals ein großzügiges Salär zugesagt hatte. Ihren ungeliebten Sozialjob hatte sie da aber schon in der Hoffnung gekündigt, sich im künstlerischen Bereich verwirklichen zu können. Zuvor hatte sie auch noch ihr langjähriger Freund verlassen und zog frisch verliebt gleich mit seiner neuen Affäre nach Amerika und ließ die Betrogene auch noch alleine in der gemeinsamen Wohnung alleine, die sie dann kaum noch verließ... !
Ja, man leidet beim Lesen richtig mit und kann das Buch kaum aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie es weiter geht.
Hier kommt jetzt die oben angedeutete Phase der Depression und es liest sich in dieser Buchrezension sicher profan, wenn aufgrund eines DOORS-Bildbandes und der Beschäftigung mit einer längst nicht mehr existenten Band ein Mensch sich aus dem Sumpf ziehen kann, auch wenn der Unterzeichner dies absolut glaubt. Entscheidend dabei mitgeholfen hat ein Sänger namens Jason einer Tribute Band aus Österreich (THE DOORS EXPERIENCE), der die Leidenschaft mit Anna-Maria teilte und Jim auch noch recht ähnlich sieht. Zwischen den beiden fand ein Email-Wechsel statt, der in großen Teilen im Buch wiedergegeben wurde, bis sie sich dann auch trafen.

Dies in groben Zügen der Inhalt ohne das Ende dieses grundehrlichen mit Herzblut geschriebenen Buches, dass mich sehr gefesselt hat. Anna-Maria Ruf schreibt ohne jegliche Verklausulierungen über ihre Gefühle und es kommt von Herzen, das spürt der Leser sehr deutlich bei ihrem Schreibstil. Mit diesem Buch hat sie diese riesengroße Enttäuschung endgültig verarbeitet und sich von der Seele geschrieben. Und durch ihre Beschäftigung mit Jim Morrison ist sie nicht nur zu einer großen DOORS Kennerin geworden, sondern hat ihren neuen Lebensmut wieder in Taten umsetzen können.

Dieses wunderbare Buch ist Allen Suchenden" gewidmet und ich kann es nur jedem von ganzem Herzen empfehlen , der Leidenschaft für Musik hat. Unerheblich für welchen Künstler steht diese Erzählung als Synonym für die Verarbeitung von Enttäuschungen jeglicher Art und gibt Kraft in dunklen Stunden. Wer natürlich ein Faible für die DOORS hat, wird an diesem Buch besonders Freude haben, und wer im Rhein-Neckar Raum wohnt, noch ein wenig mehr aufgrund des Lokalbezugs.


No End in Sight-Very Best of
No End in Sight-Very Best of
Preis: EUR 8,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Ende in Sicht.... ?, 20. November 2008
Rezension bezieht sich auf: No End in Sight-Very Best of (Audio CD)
Da dieses Doppelalbum schon eine Weile erhältlich ist, war es unvermeidlich, bereits einige Besprechungen dazu gelesen zu haben: So gab Dave Ling in der Oktober-Ausgabe des Classic-Rock Magazines aus England dieser Compilation 5 von möglichen 10 Punkten, was mich doch ein wenig irritiert hat. Meinungen sind zwar wie... Ihr wisst schon, aber hier meine dazu: Eine glückliche Zusammenstellung einer der bedeutendsten Rock-Bands kann man kaum besser machen wie hier. Die 32 Tracks umfassen die Alben der Band sehr repräsentativ, und wenn beim Überfliegen der Liste und dann beim Anhören kein Song vermisst wird, wurde doch alles richtig gemacht, oder?! Die Positionierung der Songs ist zudem mit einer unbedeutenden Ausnahme in der Reihenfolge ihres Erscheinens angeordnet (nicht unwichtig, wie ich finde) und auch die Wertigkeit ist korrekt: Vom ersten Album (Foreigner) sind 5, vom zweiten (Double Vision) drei, vom dritten (Head Games) drei, vom vierten (4.) fünf, vom fünften (Agent Provocateur) fünf, vom sechsten (Inside Information) vier und vom achten Album (Mr. Moonlight) nur noch ein Song vertreten. Klitzekleiner Kritikpunkt meinerseits hier, denn hier wäre meiner bescheidenen Meinung nach White Lie" treffender als das balladeske Until The End Of Time" gewesen. Das siebte Album (Mr. Moonlight) welches 1995 mit Johnny Edwards als Sänger veröffentlicht wurde, wird mit zwei Songs berücksichtigt und es ist doch frappierend wie jener ähnlich wie Lou Gramm phrasiert. Gerade mal EIN neuer Song konnte vom aktuellen Line-Up mit Kelly Hansen als Sänger für dieses Album fertig gestellt werden, und nur in diesem Punkt stimme ich dem o.e. Kollegen zu, an der Güte der alten Songs ändert sich natürlich nichts - auch wenn es schon mehrere Best Of Platten vorher gab. Ja, sicherlich auch ich hätte lieber ein komplett neues Album der Band gesehen, zumal Herr Hansen zu meinen drei Lieblingssängern zählt und Too Late" ein ganz hervorragender Song ist. Aber da sind wir sicher in der Minderheit, eine neue Platte kann noch so sensationell sein, sie wird sich generell nie so gut wie ggf. weitere Compilations verkaufen, und genau die hier aufgeführten Songs werden auch ausschließlich im Live-Set auftauchen. Wie die drei Live-Stücke erneut belegen: von der vorvergangenes Jahr herausgebrachten Extended Versions" finden sich hier, ein zweites Mal neben der Studioversion, Starrider" (zuletzt von LANA LANE auf Gemini" ausgegraben) und Juke Box Hero / Whole Lotta Love" ineinander übergehend, wie es bereits auf dem Bang Your Head 2006 und nachfolgend auf den Einzelkonzerten zu bestaunen war. Da Jason Bonham inzwischen bei FOREIGNER wieder ausgestiegen ist, werden wir dies wohl nicht mehr geboten bekommen. Zusätzlich bekommen wir noch einmal Say You Will" in einer akustischen Version mit Kelly Hansen am Mikro, wirklich gediegen da hier schön demonstriert wird, dass alle in der Band singen können. Dem Motto der Doppel-CD wird man gerecht, indem für Juni/Juli 2009 schon die nächsten Shows der Band bei uns anstehen...


Playground for Life
Playground for Life
Preis: EUR 34,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik, die glücklich macht ! Wenn jemand 5 Sterne verdient hat..., 17. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Playground for Life (Audio CD)
Und sie haben es wieder geschafft, die vier jungen Herren aus Irland. Nämlich ihrem famosen Debut ein ebenso wunderbares Zweitwerk folgen zu lassen. GLYDER schaffen es wie nur wenig andere, Melodie und Power zu einem mitreißendem Stil zu verbinden, stets frisch und unverbraucht zu klingen und trotz ihrer beachtlichen Fertigkeiten, nie das Gespür für den Song zu verlieren. In einer von unzumutbaren Schreihälsen überbevölkerten Rock-Welt kommt der keineswegs angestaubt klingende melodiöse Stil wie eine Rettungsboje, an die man sich gerne klammert. Tony Cullens durchweg angenehmer unangestrengter Gesang passt so ausgezeichnet zu den erhabenen Kompositionen, zu denen Bat Kinane und Pete Fisher stets gefühlvolle Gitarrenparts beisteuern, dass ich wirklich sehr begeistert bin. Wem diese Lobeshymnen zu übertrieben erscheinen, der möge den Laser irgendwo auf diesen 10 Songs aufsetzen, und wird zustimmen, dass kein einziger Durchhänger zu finden ist. Denn gerade wenn man meint zu äußern, So Jungs, jetzt kommt mal wieder in die Gänge" bei einigen ruhigeren Passagen, merkt man erst verzögert, dass diese getragenen Momente gerade den Flow der Songs ausmachen, und diesen Tracks erst das Besondere verleiht und man muss reuemutig das vorschnell geäußerte Statement zurücknehmen, nachzuvollziehen bei For Your Skin". Und auch Sleeping Gun" ist so ein Grower, fängt unspektakulär an, gleitet zunächst unscheinbar dahin, steigert sich dann zu einem dichten gediegenen Klangteppich, auf dem man immer wieder gerne Platz nimmt. Und wenn die vier Iren, die alle Neugierigen beim grandiosen Titelstück angelockt haben, einen dann haben, packen sie Dich mit Over And Over" und machen dich endgültig abhängig von ihrer mit Hingabe gespielten Musik, die einmal mehr von Chris Tsangarides festgehalten wurde.
Der hat bekanntlich auch die letzte THIN LIZZY Thunder And Lightning" produziert, und GLYDER haben in Philomena Lynott ihre größte Fürsprecherin.
Das kommt wirklich nur alle Jubeljahre vor: 40 Minuten purer Hörgenuss ohne Fehl und Tadel! Dieser Band gehört die Zukunft!


Poison'd
Poison'd
Wird angeboten von groovetemplemusic
Preis: EUR 9,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Stern Abzug für die bereits bekannten Songs., 13. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Poison'd (Audio CD)
Kaum wahrgenommen in Deutschland erschien schon vor einem halben Jahr diese Cover-Scheibe der zumindest in Amerika nach wie vor sehr beliebten Band, die weiterhin jeden Sommer zwei Monate lang vor bis zu 18000 Leuten pro Abend Konzerte spielt. (Und wohl deswegen auch nie mehr bei uns zu sehen sein wird, denn wie Bobby Dall kürzlich in einem Interview klar machte, sind sie keineswegs bereit, in Europa in mittelgroßen Hallen zu spielen!)
Die vier lassen sich hier vergiften von ihren Einflüssen und huldigen den Helden ihrer Jugend, wobei es mich einigermaßen verwundert, dass kein AEROSMITH Song dabei ist. Die paar Leute in Deutschland, die sich vor 4 Jahren die Rikki Rocket Solo-CD Glitter For Your Soul" besorgt haben, wissen wo die Reise hin geht, natürlich in die 70er. Der Drummer Jener coverte damals Action" von SWEET, jetzt geht's hier mit Little Willy" von derselben Band los, gelungene Version des oft nachgespielten Klassikers. Auch Suffrage City" von DAVID BOWIE hatten wir erst kürzlich präsentiert bekommen - von VIXEN auf deren Live and Learn" CD - ich muss sagen, dass die Frauen mit ihrer Version die Nase vorn haben. I Never Cry" von ALICE COOPER, bis heute im Live-Programm des Meisters, kommt hingegen sehr kompetent und passend gespielt hinüber und Bret Michaels' Stimme passt hier auch besser. I Need To Know" im Original von TOM PETTY & THE HEARTBREAKER habe ich direkt verglichen und sorry, das Original kommt mir gegen diese tolle Version jetzt etwas lahm vor - klasse Huldigung! Can't You See" von der MARSHALL TUCKER BAND war mir zwar vom Hören her bekannt, wusste aber den Interpreten nicht, ein halbballadeskes Stück, das gut zu POISON und hier am ehesten zur Native Tongue" CD passt. Zu What I Like About You" (THE ROMANTICS) wurde ein echt innovatives Video hergestellt, dass Ihr euch auf Youtube anschauen solltet, auch gelungen diese Neuinterpretation. Die ,Schtones' durften ja nicht fehlen hier, klar, ein eher unbekanntes Stück Dead Flowers" und hier hört man, dass C.C. DeVille keineswegs der miese Gitarrist ist, auf den er immer wieder limitiert wird von einigen Schreiberlingen. Der Mann mag zwar reichlich durchgeknallt sein, aber gitarrentechnisch wird er nach wie vor unterschätzt. Just What I Needed" (THE CARS) bereitet mir leichte Schwierigkeiten, mich da hineinzuversetzen, irgendwie ist die Transformation eines schönen Pop-Songs in dieses rockigere Gewand etwas schwer nachvollziehbar. Das war's an neuen Tracks, denn jetzt werden noch 5 Songs wieder aufgewärmt, was etwas ärgerlich ist nach 5 Jahren ohne neue Platte. Rock'n'Roll At Night" (KISS) allseits bekannt und seit Jahren Set-Closer mit Konfettiregen und großem Finale. Der Song im übrigen produziert von Rick Rubin für den "Less Than Zero"Soundtrack 1987. Squeeze Box" (THE WHO) vom letzten misslungenen Studioalbum Hollyweird". Dann You Don't Mess Around With Jim" (JIM CROCE) erschien schon 2006 als Bonus auf der Look What The Cat Dragged In" damals als Demo bezeichnet, hier mit einem Remastered Vermerk versehen, stelle keinen Unterschied fest bei Direktvergleich - ok, aber keineswegs essentiell.
Your Momma Don't Dance" (LOGGINS & MESSINA) kennt jeder vom zig-fach Platin Album Open Up And Say...Ahh!", 1988, braucht man nicht zum x-ten Mal noch mal auf `ner neuen CD. Und zum Schluß noch We're An American Band" (GRAND FUNK RAILROAD) - das ist wirklich grandios gelungen und passt zudem wie die Faust aufs Auge, aber war halt auch schon auf der Best Of Poison - 20 Years of Rock" 2006 drauf als einziger neuer Song. Wer die geskippt hat aus genau dem Grund, wie ich, der nimmt den Track dankend an. Produziert im übrigen - wie die neuen 8 Songs - von Don Was und was der Mann schon alles produziert hat, soll jetzt hier nicht aufgezählt werden.
POISON sind hiermit wieder zu ihrer alten Plattenfirma Capitol zurückgekehrt und es kann nur spekuliert werden, ob die Entscheidung gegen eigenes neues Material nun freiwillig oder auf sanften Druck geschah...
Sänger Bret Michaels macht sich zur Zeit zwar in den USA in der bereits zweiten Staffel von Rock Of Love" zum Affen, wo ihm 20 Hobby-Prostituierte zur Auswahl stehen, was aber wohl letztlich der Popularität der Band eher hilft denn schadet.
Mit der Scheibe hatte ich jedenfalls wesentlich mehr Spaß und Zeitvertreib wie mit der vergleichbaren, wirklich miserablen Yeah" von DEF LEPPARD. (Von Ozzy's Under Cover" ganz zu schweigen...)


Extra Strength
Extra Strength
Preis: EUR 15,21

4.0 von 5 Sternen 16 Jahre nach dem Meisterwerk - Donnie schaut zurück..., 1. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Extra Strength (Audio CD)
Donnie spielt die ersten sieben Stücke genau in der Reihenfolge, wie sie auf dem Original aus dem Jahre 1991 erschienen, und seine melancholische Stimme hat in der langen Zeit nichts von ihrer Ausdrucksstärke verloren. In diese akustischen, zumeist nur mit Gitarre begleiteten Versionen kann man sich schnell einfinden und sie genießen, die Songs haben wirklich gar nichts von ihrer Stärke verloren, wie heißt es so schön : A good song is a good song ! Strenght" ist beiliebe nicht das einzige Juwel hier, aber natürlich das mit am meisten erwartete. Und siehe da - auch in dieser ,stripped down' Fassung, mit Klavierbegleitung , und ein klein wenig zu viel Hall auf der Stimme funktioniert es. (Also auch ohne Johnny Frigo's Geige; Derek's Opa(!), ein bekannter Violist in Amerika, veredelte damals den Song).
Ein Stück, dass mir hier auch sehr zusagt, momentan sogar mehr wie die Urversion, da die Behandlung einfach passt, ist In Crowd". Und mit der Neueinspielung von Goodbye" ist Donnie ein sagenhafter Volltreffer gelungen, der sogar dem bereits hervorragende Original ebenbürtig ist. Das Stück mit dem Klavierintro verlangte aber auch geradezu nach dieser Neubearbeitung und Herr Vandevelde macht hier alles richtig - grandios.
It's No Good" (im Original nicht auf Strenght" sondern vom Album Seven" aus dem Jahre 1997) erfährt auch eine Neubearbeitung und dann schiebt er uns als sei es ganz natürlich noch eine sehr schöne Version des BEATLES Stücks In My Life" nach, was hervorragend in diesen Kontext passt. Das Album widmet er übrigens auch John Lennon, was 27 Jahre nach dessen Tod schon mal bemerkenswert ist. Dann geht's weiter mit Mother's Eyes", rückwirkend ein Fehler, den Titel als Single zu veröffentlichen, und diese Neuinterpretation bestätigt diese These eher, denn diese neue, schlechtere Version enttäuscht eher.
Long Way To Go" anno 2007 belegt mit seiner Länge einmal mehr, dass es sich hier keineswegs um runtergenudelte Versionen alter Lieder handelt, ist diese Fassung des Rock'n'Roll Krachers von damals jetzt in der ruhigen Version doch fast doppelt so lange wie der 16 Jahre ältere Bruder. Hier hat Donnie mit seinem Gitarristen Tim Tame fast einen neuen Song geschaffen.
Das Blue Island" (auf das sich beim Album Welcome To Blue Island" 2002 wieder bezogen wurde) ist ein weiterer Höhepunkt sanfter Musizierkunst, starke Songs funktionieren auch ohne Schlagzeug und Bass.
Einer der bewegendsten Momente auf Strength" war für mich stets The Way Home" - damals schon mit Piano begleitet vor der Überleitung in das Stück Coming Home", jenes lässt sich schlicht nicht übertragen in ein semi-akkustisches Klanggewand, fehlt somit ebenso wie Something For Free" (gleicher Grund) hier auf Strenght revisited" - wie die Platte auch heißen könnte. Aber das traurige und doch wunderbare The Way Home" selbst gibt's und dafür bin ich sehr dankbar. Time To Let You Go" fällt hingegen wieder etwas ab, störend bei Extra Strenght" fallen die unterschiedlichen Lautstärken der Songs sowie die unterschiedlichen Sounds einzelner Tracks auf, und das hier ist einer der nicht ganz so gut produzierten Tracks. Damals beendete das soeben erwähnte Stück die Platte, was auch sinnig wäre, aber hier kommt jetzt noch Baby Loves You" mit (Electric) in Klammern dahinter stehend, was mir in dieser rauen Versionen incl. eines ausspuckenden Sängers im Mittelteil nicht gefällt und auch nicht zum Rest dieser schönen Rückbesinnung passt.


Red Planet Boulevard
Red Planet Boulevard
Wird angeboten von cdgirl666
Preis: EUR 6,05

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie gewohnt sehr hohe Qualität !!! Viel zu unterbewertet., 28. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Red Planet Boulevard (Audio CD)
Eine Ausnahmestellung besitzt LANA LANE: Sie veröffentlicht gleich auf 2 Label ihre Platten. Erschien die Coverscheibe Gemini" noch auf ProgRock Records kommt dieses, ihr 2. Album im Jahr 2007, wiederum auf Frontiers. Von der Amerikanerin und ihrem allgegenwärtigen Partner Erik Norlander (der auch noch vor kurzem bei John Payne's ASIA einstieg) war nichts anderes als Qualität zu erwarten. Kaum vorstellbar, dass Lana Lane von ihrem eingeschlagenen Kurs abweicht, der von dem kleinen Häuflein ihrer Fans, und dazu zählt sich der Unterzeichner, geschätzt und erwartet wird. Also wieder eine Ansammlung hochmelodischer Rock Tracks mit Wurzeln bei eben genau jenen Künstlern bzw. deren Ära, die sie auf Gemini" ehrte. Ihre Band, die neben ihrem Produzenten, Keyboarder, Komponisten (Bass spielt er diesmal auch noch) aus den beiden Holländern Peer Verschuren an der Klampfe und Ernst Van Ee am Schlagzeug besteht, bietet gewohnt saubere hochtalentierte Arbeit ab. Das wiederum recht lange Album bringt erneut einige Perlen der Gesangs- und Komponierkunst des Paares hervor, worunter das flotte Eröffnungsstück Into The Fire" zu nennen ist, oder auch das folgende The Frozen Sea" mit einem hypnotischen Sog und eleganten Gitarrenparts neben selbstverständlich dem hervorragenden Gesang von Lana Lane. Auch der Track Shine" verfügt über eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Bei über einer Stunde Musik ist nicht alles so ganz hervorragend gelungen, z.B. plätschert Jessica" ein wenig vor sich hin oder hat Angels And Magicians" einige Hänger. Was aber immer noch ein zu über 80% wunderbares Album übrig lässt, das in meinen Augen (wie die gesamte Karriere der Künstlerin) viel zu wenig gewürdigt wird. Geradezu sensationell ist der abschließende fast 8-minütige Instrumentaltrack Red Planet Boulevard", in dem auf die vorhergehenden 11 Songs in jeweils kurzen Referenzen quasi als musikalische Inhaltsangabe eingegangen wird, ohne dass das ganze zu konstruiert oder zusammengebastelt klingt. So kann ich persönlich es keineswegs nachvollziehen, dass die Platte in einem Soundcheck einer Heavy-Zeitschrift gerade mal im Mittelfeld steht und vor allem mehrere Ränge schlechter abschneidet als die komische neue GARY HUGHES (weitaus schlechtere Songs und auch mies produziert).
Und einmal mehr wünscht man sich, dass aufgrund des wiederum tollen Artworks das Teil doch im Vinylformat erscheinen möge, da alle Kleinigkeiten des Covers im Mikroformat untergehen.


Alienigma
Alienigma
Preis: EUR 18,67

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Their calendar tells us its time... AGAIN !!!, 1. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Alienigma (Audio CD)
YOU CAN'T_STOP IT - IT'S ALREADY COMING !!! Es ist erst tatsächlich erst die 5. Studio-CD der Band seit 1985 und sie liefern einmal mehr Top-Qualität ab und erneut hat sich das überlange Warten gelohnt. Die zweimal verschobene Tour kam noch ein paar Tage zu früh, denn selbst zu den Shows in Deutschland war die Platte Anfang September noch nicht im Handel, aber die wirklich Interessierten konnten sie gleich beim Konzert mitnehmen.
Die Ur-Agenten Bernie Versailles und Juan Garcia an den Gitarren bieten sich ein Riff-Wettstreit auf höchstem Niveau ohne je stumpf zu wirken. Fundament dieser Attacke ist aber die Maschine" Rigo (Amezcua) am Schlagzeug, der jetzt hoffentlich endlich mal mehr Wertschätzung in der Metal-Community erhält für sein Präzisionsdrumming bei dieser Geschwindkeit. Tieftöner Karlos Medina spielt beileibe nicht nur mit, sondern ist als innovativer Bassist mit genialen Läufen (checkt out Hail To The Chief" 1. Minute !) und Fills bei hervorragenden Sound auszumachen - so sollte es eigentlich immer sein. Tja und der Sänger Bruce Hall liefert zum 3. Mal eine exzellente Leistung ab und bitte jetzt endgültig keine Wehmutsbekundungen mehr für seinen Vorgänger nach diesem Parforce-Ritt sondergleichen. Er hat nicht nur alle (selbstredend intelligenten) Texte dieses Überfallkommandos verfasst, trägt diese mit einer solchen Überzeugungskraft vor, das man geradezu spürt, dass ihm diese Texte ein ernstes Anliegen sind, auch wenn er sicher nur ein Bruchteil seiner Hörer von der Dringlichkeit seines Lyrics überzeugen kann. Allein der Opener Fashioned From Dust" knallt die Konkurrenz an aktuellen Metal-Veröffentlichungen weg, ja von meiner Warte aus deutlich stärker als die neuen Platten von beispielsweise CAGE und ICED EARTH. Lediglich das nicht minder heftige "Wash The Planet Clean" können Untergrund-Freaks schon von der vor über 2 Jahren Live @ Dynamo Open Air"-DVD kennen genau so wie den Namen von Bill Metoyer aus alten Metal-Blade Tagen. Jener fungierte hier als Mitproduzent neben der Band. Und es ist schon mächtig, wie aggressiv und powervoll die Band hier operiert und trotz der Schnelligkeit und Härte stets die melodischen Sprengsel beibehält - eben die Trademarks für die ich die Band seit den Anfangstagen so schätze. Hail To The Chief" - mit über 6 œ Minuten das längste Stück ist ein weiteres Riffmonster, das die Headbanger kollektiv durchdrehen lassen sollte, sobald sie nach einiger Übung die nicht gerade simplen Breaks hier verinnerlicht haben. Das Teil bollert so dermaßen willenlos durchs Gelände, bevor sich die beiden Axemaster zu großzügigen Ausflügen auf den Weg machen, das es eine wahre Pracht ist ! Eine nur kleine Verschnaufpause bietet der Beginn von Liberty Lying Bleeding"
Extinkt" ist (neben dem Closer) das Stück, welches mir zu Beginn weniger gefällt, da es in der ersten simples Gehacke bietet, bevor auch hier wieder die Klasse der Musiker zum Tragen kommt. Die Grundstruktur des wohl schwächsten Songs der Platte kann mit der Klasse des restlichen Albums jedoch nicht mithalten. Wormwood" ist ein weiterer Brecher, der dich kompromisslos in den Bann zieht und neben dem Opener und Track 4 einer meiner Favoriten hier. W.P.D" (CD kaufen, dann wisst Ihr für was das steht !) setzt den Triumphzug fort mit durchgehend dunkler und auch düsterer Stimmung und einer Endzeitstimmung ohne einen ruhigen Ton in Sicht. Ja, die Band ist definitiv sauer und hat aufgrund der bescheidenen Resonanz auf ihre letzten beiden Platten (?) wohl auch Grund dazu, aber ihre Aggressivität entfaltet sich in ihren Songs, nicht in den Texten. Tiamats Fall" führt den Thrash Metal Kurs von Alienigma fort indem noch mal alle Kraftreserven angezapft werden und alles aus den Instrumenten rausgekloppt wird und "Lamb To The Slaughter" beendet das Metal-Album des Jahres auch wenn dieses Stück mir zu extrem ist, und zu sehr geschrieen wird, was im Grunde eher Agent Steel untypisch ist. Was dem ganzen aber nur minimal Abbruch tut, denn alle Metal Bands, die im ähnlichen Umfeld agieren, müssen sich an diesem Monstrum messen ! THEIR CALENDAR TELLS US IT'S TIME !!!


Live
Live
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 30,50

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schöne Erinnerung an ein tolles Konzert !, 8. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Live (Audio CD)
Wer farbenblind ist, hat es hier schwer : Genau das gleiche Cover wie beim Album SHE" ziert diese Platte, mit dem Unterschied, dass es diesmal rot anstatt blau eingefärbt ist und der Titel dazugeschrieben wurde. Das ist auch die einzige Kritik, um das Fazit vorwegzunehmen, die hier anzubringen ist. Wenige Wochen, bevor GENESIS bzw. die Hälfte davon noch mal den großen Reibach machten, brachte Ray Wilson, die Ehrliche Haut" aus Schottland dieses Album recht flott nach dem letzten Studioalbum heraus. Ein ,richtiges' Live-Album, Aufnahmen von genau EINEM Konzert, nämlich jenem in Bonn vom Oktober letzten Jahres, wurden verwendet. Also kein nerviges Aus- und wieder Einblenden oder Hin- und Herswitchen verschiedener Gigs und übrigens auch kein Akustik-Abend. What you hear is what you saw sozusagen, falls Du auf dem Konzert warst und ungefähr so hat sich das im Herbst 2006 auch in Mannheim abgespielt. Und auf den 78 Minuten (viel mehr geht wohl nicht!) ist nachzuhören, dass in der Harmonie zu Bonn alles dementsprechend hervorragend geklappt hat. Rays Vertrauen in sein aktuelles Werk ist (zu Recht!) sehr groß, so dass er gleich ACHT der 12 Tracks von SHE" aufführt, das ist schon beachtlich. Wobei ich ehrlich überrascht bin, dass Show Me The Way" nicht dabei ist, denn zumindest in Mannheim wurde es gespielt. Sonst alles bestens, der Mini-Hit, die Single Lemon Yellow Sun", die Casting-Persiflage Fame", der kleine Tribut an Iron Maiden in Taking Time" und mehrere Songs in denen uns der Künstler in melancholischen Midtempo-Stücken seine Schwermut und Selbstzweifel mitteilt. Was aber übrigens wieder relativiert wird durch seine stets lustigen Erzählungen zu hanebüchenen Ereignissen, die hier natürlich fehlen. Der ,Rest' wird aufgefüllt von Werken seiner Soloalben bzw. der beiden Projekte davor, Ghost" und Gypsy" etwa von Millionairhead" und klar dass STILTSKINS großer Hit Inside" nicht fehlt. Ohne seine Band, von der nie jemand groß in den Vordergrund tritt, wäre all dies nicht möglich, so sollten der Deutsche Uwe Metzler und Alisdair Ferguson an den Gitarren und die Brüder Lawrie und Ashley McMillan am Bass und Schlagzeug auch aufgeführt werden und in der Innenseite im Faltblatt zu gleichen Teilen abgebildet werden. Und es ist gut so, dass diesmal keine GENESIS Songs dabei sind, es gibt ja schon zwei andere Ray Wilson Live Scheiben, bzw. die RPWL-Live CD, auf der Not About Us" vertreten ist. Man gewinnt den Eindruck, dass Ray Wilson mehr live bei uns unterwegs ist als in seiner Heimat, wo SHE" später erschien, denn die nächsten Dates stehen schon wieder an...
Verdikt : Die rote" ist die perfekte Ergänzung zur blauen"!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12