Profil für rockofages > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rockofages
Top-Rezensenten Rang: 387.492
Hilfreiche Bewertungen: 463

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rockofages "Rock Of Ages" (Hollyweird)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12
pixel
We Will Rise
We Will Rise
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 2,47

4.0 von 5 Sternen Finde sie besser wie in vielen Reviews bewertet !, 9. August 2002
Rezension bezieht sich auf: We Will Rise (Audio CD)
Stefan Elmgren ist der Gitarrist von HAMMERFALL und hat nebenher noch seine eigene Gruppe FULL STRIKE am Start, mit der er hier ein Debut vorlegt, das sich nicht grossartig von der Musik der schwedischen Shooting Stars unterscheidet. Nichtsdestotrotz ist es meines Erachtens ein gutes Melodic Metal Album, was ich mir recht häufig derzeit reinziehe. Denn im Vergleich zu ähnlich gearteten Scheiben - picken wir uns doch gerade mal zwei raus, kann ja doch keiner mehr alles auseinanderhalten - z.B. ONWARD's „Evermoving" oder ZONATA's „Eternity" schneiden FULL STRIKE klar besser ab, und dies nicht nur aufgrund der Tatsache, dass hier sicher deutlich mehr Finanzspielraum bei der Produktion vorhanden war. Nein, die Songs selbst sind stärker, beginnend vom schnellen treibenden Opener „End Of Time", über die (obligatorische) Ballade „Silent Screams", das (obligatorische..) Instrumental "First Strike" bis hin zum hmynischen "Force Of The World"- die Tracks sind in sich stimmig, und man besitzt in Niclas Johnson einen hervorragenden Sänger. Der Sound ist astrein, erinnert mich bisweilen an die Briten USM und bei Songs wie dem begeisternden Mid-Tempo Kracher „Enlighten Me", beginnend mit einem hohen langen Schrei fällt es schwer, nicht gleich loszubangen ! Stefan, der seine Musiker nicht etwa in Göteborg, sondern in Hollywood kennenlernte, während er dort am MIT seine Gitarrenausbildung verfeinerte, verzettelt sich nicht in langweiligen Frickeleien, sondern ist songdienlich unterwegs. Ein cooles Heavy Metal- Album ohne Spirenzchen, die Klischeetexten nehme ich da gerne in Kauf.


Stay!
Stay!
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 15,16

4.0 von 5 Sternen Stimme meinem Vorredner zu, gute Scheibe !, 27. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Stay! (Audio CD)
Ein äusserst entspannendes, ausgezeichnet produziertes Album aus Schweden, welches vor 10 Jahren sicher in die Indie-Richtung einsortiert worden wäre, erreicht mich hier und gefällt mir sehr gut. „Country flavoured Rock" und eine durchweg melancholische Grundhaltung prägen dieses Album sowie eine sehr dunkle tiefe Stimme des Sängers Lars Bydgen, der so klingt als sei er erkältet und machmal an BONO erinnert aber bisweilen auch so tief wie der CRASH TEST DUMMIES Sänger klingt. Wem beim Stichwort Country gerade mal GARTH BROOKS einfällt, liegt verkehrt, sicher, auch hier kommen Instrumente wie Banjo, Bottleneck guitar, Mellotron und Mandolins zum Einsatz aber alles ist songdienlich und stimmig. Natürlich würde mich mein Kumpel, unser Thrasher fragen, ob ich jetzt komplett durchgeknallt bin, wenn ich ihm das Titelstück vorspielen würde - komplett mit Hawaii-Beach Feeling und Bigband Begleitung, Trompeten und so könnten Fragmente davon auch einem deutschen Schlager entnommen sein, aber mir gefällts ! Bei „Borrowed money blues" meine ich nämlich ich befinde mich original in einem SALOON !! Aber sie können auch einen Zahn zulegen, so z.B. in „Got to keep moving". Alle Kompositionen sind gelungen und mit den Texten kann ich mich auch identifizieren- die Musiker sind allesamt kompetent ( zwei von ihnen spielen noch in Schwedens populärster World Musik Gruppe GARMANA - das hört man !) Als Gimmick wurde das Backcover wie eine Speisekarte in einem China Restarant gestaltet, man hat sich sogar die Mühe gemacht, die Songtitel ins Chinesische übersetzen zu lassen. Also, wenn eine Band Anspruch auf Coolness hat-neben MARVELOUS 3 bzw. Butch Walker natürlich, dann ist das diese Truppe hier !


5 Years Long and As Tall As..
5 Years Long and As Tall As..
Wird angeboten von music_fun
Preis: EUR 8,98

2.0 von 5 Sternen Nichts besonderes..., 27. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: 5 Years Long and As Tall As.. (Audio CD)
Eine weitere Band aus Schweden vom dortigen Massproduktion Label, dieses Mal sagt mir aber im Gegensatz zu den THOUSAND DOLLAR PLAYBOYS die Musik nicht zu. Auch hier wird Alternative Rock geboten, aber wer kann schon heute sagen, welche Band zu welcher Sparte hinzuzuzählen ist, bzw wo die Grenzen sind. Langeweile ist das Stichwort, was mir zu dieser Platte einfällt, die Songs plätschern an mir mittlerweile zum fünften Mal vorbei und nichts besonderes passiert, ausser evtl. der Song „The Ride", der mir zumindest ein wenig gefällt. Möglicherweise fehlt mir eben der Zugand zu diesem Independent Sound, probiert habe ich es aber der „Bontempi"-Orgel Sound und der uninspirierte Gesang turnen mich off, sorry. Am Ende eines Songs ertönt auch noch schrill Containerreparatur bzw. Zugentgleisung, da kann ich mich auch gleich in eine Schreinerei stellen. Im Booklet präsentieren sich die vier Musiker bewusst in Anti-Haltung auf dem Foto : einer guckt nachdenklich aus'm Fenster, das Gesicht eines anderen ist von der Tasse, aus der er gerade trinkt, bedeckt, und zwei schauen sich beiläufig an- hier soll wohl eine Alternative-Stimmung erzeugt werden. Klar, Fotos sind Nebensache, TRAVIS haben auch ähnliche Bilder, aber jene habe wunderschöne Musik zu bieten, was ich von dieser CD nicht berichten kann.


Songs from the Ocean Floor
Songs from the Ocean Floor
Wird angeboten von musicbox-feichtinger
Preis: EUR 16,65

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich Platte des Jahres (2001) !, 27. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Songs from the Ocean Floor (Audio CD)
Trauer, Verzweiflung, Überlebenswille, Glauben, Vertrauen, Willensstärke - was Kip Winger durchgemacht hat nach dem schweren Schicksalsschlag (dem Tod seiner Frau) ist für uns Aussenstehende nicht nachzuvollziehen. Dass Kip sich entschlossen hat, hier seine tiefsten Gefühle
darzulegen, verdient den höchsten Respekt. NEIN, es ist eben kein deprimierendes Album - es ist die musikalische Umsetzung einer Homage an das Leben ! Unterstützt durch Top Musiker wie Andy Timmons und Ken Mary hat Kip hier ein Meisterwerk abgeliefert. Wer jedoch die Fortsetzung zu „Seventeen" oder „Can't Get Enuff" erwartet hat, liegt verkehrt. Sicher überwiegt oft die Melancholie - so hat mich seit GYPSY KYSS's „Where do you go" kein Song so berührt wie „Two Lovers Stand".
Aber es ist kein Zufall, dass sich das Trio Reb Beach, Rod Morgenstein und Kip zum unmissverständlichen betitelten „Resurrection" zusammenfinden. Ja, ein wenig sensitiv sollte man schon sein, um zwischen den Zeilen zu lesen braucht man jedoch kein Booklet.... Man spürt förmlich die Intensität der Emotionen und „sieht" Kip ziellos durch Kairo irren auf der Suche nach neuer Kraft. Das Instrumental „Free" gehört mit zur besten Musik überhaupt, die ich kenne - und da braucht man keine Schubladen zu. Für mich die Platte des Jahres !


Rage of Creation
Rage of Creation
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,78

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Masterpiece !!, 27. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Rage of Creation (Audio CD)
YEAH !!! This is the Big One - die Platte, auf die ich 10 Jahre wartete. Mit zittrigen Händern schiebe ich die CD ein und höre sie mir komplett im Stehen (!) an vor lauter Aufregung und es ist wie Weihnachten,Ostern und Geburtstag zusammen. Im Grunde die DRIVER LP, die 1990 erscheinen hätte können, tauchen doch hier mehrere Songs auf, die mir seit 1989 auf DRIVER Demos vorliegen. Diese Songs nun in einer Killer Produktion von ex-DRIVER Gitarrist Roy Zerimar und in neuen Arrangements zu hören, gekrönt durch Robs meisterliche Gesangsleistung wird ihm nun endlich in Europa und den USA zum Durchbruch verhelfen, nachdem IMPELLITERI nie in Europa waren und auch die letzten 4 Platten in Amerika nicht erschienen. Das ABBA Cover „Eagle" wurde in einer interessanten Interpretation überarbeitet- erinnert euch an „Heaven and Hell" auf Live Evil von Ronnie James Dio gesungen, und ihr habt die Richtung. No fillers- just Killers. Hier stimmt alles : bärenstarke Songs, Sound, Top-Musiker, first class Instrumentierung - besser kann man Melodic Metal nicht machen.


Biss
Biss
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Goodbye Fernando...schade, es war schön mit Dir., 25. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Biss (Audio CD)
Bei diesem Projekt handelt es sich um die Zusammenarbeit von Fernando Garcia, dem ehemaligen VICTORY Sänger und dem Gitarristen Doc Heyne, der neben 2 Solo Instrumentalalben bei den Bands MAD MAX und TANNER spielte. Die beiden legen hier ein Heavy Album vor, dessen Besprechung ich mir beileibe nicht leicht mache, denn ich höre die Produktion mittlerweile zum fünften Male an. Zunächst sollten wir froh sein, dass ein Metal Shouter der Klasse eines Fernando nach solanger Zeit wieder auftaucht und nichts verlernt hat. Auch Doc ist ein hervorragender Gitarrist und lässt sein Können aufblitzen. Der Track „God" besitzt einen Refrain, der einem nicht mehr aus dem Kopf geht - ebenso geht es mir da mit dem Chorus bei „Silence", einem treibendem Mid-tempo Stück.
Desweiteren gefallen mir das langsame aber trotzdem heavy Stück „Religion". Dem gegenüber stehen leider unterdurchschnittliche Songs wie „Warzone" (recht anspruchslose lyrics), „Slaughterhouse" oder „Pain" mit einem überflüssigen Zwischenteil. Der ratternde Drumcomputer (ganz schlimm bei dem Ausfall „Intoxication") wird wohl nicht nur mich irritieren, das passt hier einfach nicht. Nichts gegen den Einsatz von programmierten Drums einzuwenden, bei einem Heavy Rock Album bin zumindest ich Traditionalist. Leider muss ich auch noch die Coverversion von FALCO's „Rock Me Amadeus" in die Kategorie „Unbrauchbar" einstufen. Aufgrund dessen, dass nur die Hälfte dieser Platte überzeugen ist, kann ich leider keine Kaufempfehlung erteilen, was mir etwas Magenschmerzen bereitet, denn ich mochte und mag Fernandos Stimme sehr.


Superholic
Superholic
Wird angeboten von Hot Shot Records Mailorder
Preis: EUR 3,55

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bear Your Cross !, 25. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Superholic (Audio CD)
ENGINE, ursprünglich nur als Nebenprojekt ausgelegt, bringen ihre zweite Platte auf den Markt. Es handelt sich - für die, die es nicht wissen - um die Band von Sänger Ray Alder (FATES WARNING), Gitarrist Bernie Versailles (AGENT STEEL), Bassist Joey Vera (ARMORED SAINT, auch FATES WARNING und mittlerweile SEVEN WITCHES Aushilfsbassist) und Drummer Pete Parada von der Punkband FACE TO FACE. Abgesehen davon, dass meine CD hier gleich nach 12 Sekunden schadhaft ist und ich nur noch Maschinengewehrgeratter höre, gefallen mir die ersten 2 Songs nicht ! Ups ? Erst beim 3. Lied beginnt für mich der Motor zu laufen, vorher bollerte er zwar recht heftig (Die Platte ist erneut sehr druckvoll und voluminös produziert von Joey Vera) aber mir fehlte der Mix zwischen harten und melodischen Passagen, wie sie ihn 1999 meines Erachtens genial hinbekamen. In „The Perfect Star" gelingt dies dann wieder ausgezeichnet : die tonnenschweren Riffs und dann Ray's Stimme, die sowohl in ruhigen als auch heftigsten Passagen zu überzeugen weiss, sind einfach eine optimale Kombination. Im Titeltrack schreit er dann seine ganze Wut heraus, in diesem Song wurden auch einige elektronische Elemente eingebaut, was jedoch ganz gut kommt. Ebenso in der Coverversion von THE CURE(!)'s „Fascination Street"- ein Song, den wohl niemand hier erwartet hätte- auch er wird unterlegt mit sattem Riffing und dominanten Basslinien. Phasenweise erinnern mich Songteile an das PAINCORP Demo, welches Bernie 1996 eingespielt hat. Im ruhigen „1.a.m" nimmt uns Ray wieder mit auf einen seiner Trips in seine melancholische (depressive ?) Gefühlswelt, es ist der einzige Song, der auch auf einer Platte seiner Stammband stehen könnte. „Home" knallt dann wieder total rein und man kann erneut in Ray's Gemützszustände eintauchen : „I understand I'm far from home..." ( vielleicht die Fortsetzung zu „Alone" vom Debut ?) Manko ist, dass die Texte fehlen - gerade hier wären sie wichtig, denn das ist Musik, mit der man sich beschäftigen muss und die man nicht nebenher hören kann. Keine Ahnung, ob der Sänger eine Lebenskrise zu verarbeiten hatte, durch diese Musik hat er auf jeden Fall ein gutes Ventil gefunden, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Noch erwähnenswert das schwere treibende „Save me" - neben „Perfect Star" das Highlight hier. ‚Thinking Man's Metal' - dieser Terminus wurde mal für QUEENSRYCHE geprägt - und er passt genau auf ENGINE !


Warchants & Fairytales
Warchants & Fairytales

2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sinnlos und überflüssig !, 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Warchants & Fairytales (Audio CD)
Solange es noch so viele Kriege auf der Welt gibt, ist das Letzte, was wir brauchen, eine Band, die ihr Debut „Kriegslieder" betitelt ! Die schwertschwingenden Horden werden mich nun verfluchen als Wimp : Eigentor, denn es gibt durchaus härtere Bands (Armored Saint und Agent Steel) bei denen ich live regelrecht austicken kann. Im Gegensatz dazu steht hier ein Schreihals am Mikrofon, dessen monotones Gekreische man schwer ertragen kann. Track 4+5 sind musikalisch ganz ok - Melodischer Power Metal a la frühe Helloween / Blind Guardian, aber sobald Pasi Humppi (in Schweden heisst man halt so) den Mund aufmacht, ist's vorbei, zumal er manchmal den Ton nicht trifft. Dann kommt in den meissten Songs wieder der „Shanty-Chor" aus dem Hintergrund und intoniert weitere Geistesgifte über„die ruhmreiche Rache, die nächste Schlacht, den zu besiegenden Feind oder das Blut der Sterbenden(!), das Herz aus Stahl und den Krieg um die Krone".Wer solches Gedankengut verbreitet, kriegt die Mindestnote. Musikalisch ok, Sound in Ordnung, aber irrelevant für Freunde von anspruchsvoller Rock- oder Metalmusik.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 16, 2010 5:00 PM MEST


Queen 4 a Day
Queen 4 a Day
Wird angeboten von musicbuymail_eu
Preis: EUR 9,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Kurt Cobain is gone, but I'M BACK !!!", 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Queen 4 a Day (Audio CD)
Erstaunlich, aber erfreulich, dass es solche Platten noch gibt, bei einem Test hätte ich auf 1991 getippt. Der deutsche Alex Michael führt das weiter, was Tuff und Pretty Boy Floyd vor 13 Jahren angefangen haben und wird auch von den beiden Sängern dieser Band unterstützt. Ausgestattet mit einem In-your-face Sound von Kerri Kelli (ex-fast alles), der auch in die Klampfe greift, vermittelt die 2. SHAMELESS hier auf 12 Tracks einfach gute Laune, und das ist es doch was Rock'n'Roll ausmacht. Da brauch ich keine anspruchsvollen Texte zu, wenn z.B. so `ne Mega-Ballade wie „Far Away" dabei ist, die Ende der 80'er riesig gewesen wäre. Oder der Song „American Man", der auch ein Outtake aus BLACK'N'BLUE's „In Heat" sein könnte, wurde er doch von Jamie St. James, Thommy Thayer und, ja Gene Simmons geschrieben. Und der alte TUFF Song „A Place Where Love Can't Go" kommt auch noch zu Ehren. Dass die ganze Sache nicht nur Projekt-Charakter hat, sondern auch live funktioniert, davon konnte man sich im Jahre 2000 auch live im Rahmen der KISS-Expos überzeugen.
Vergleichbare Bands : Big Bang Babies, Tuff, Pretty Boy Floyd, The Bang Gang // Besonderheiten : Enhanced CD incl. 3 Video Clips
Get it while it's hot ! Die 3. SHAMELESS kommt bald raus...


Ayreonauts Only
Ayreonauts Only

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Quality like usual, 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Ayreonauts Only (Audio CD)
Der Titel dieser Platte ist programmatisch : Es handelt sich um eine Zusammenstellung von unveröffentlichen Versionen bereits bekannter AYREON Songs jeweils von anderen Sängern eingesungen, sowie alter Demos und einer Preview auf Arjen Lucassen's neues Projekt AMBEON. Und den grössten Unterhaltungswert werden diejenigen aus dieser CD ziehen, die bereits alle 5 AYREON Alben besitzen. Was auch wieder das Manko ist, denn wenn man nun z.B. „Temple Of The Cat" in einer Akkustic-Version hört, und dazu Arjens Kommentar liest, dass er die hier vorliegende Version besser findet - aber man kennt das Original nicht, dann hat man gelitten. Und ich breche mir keinen Zacken aus der Krone,wenn ich zugebe, genau die „Dream Sequencer"CD nicht zu kennen. Trotzdem spreche ich eine Empfehlung aus, denn selten hat man eine solche Stilvielfalt auf einer Scheibe vorgefunden : Vom Progressiv Song, über Midtempo-Tracks bis hin zu Heavy-Krachern das volle Programm- natürlich wieder mit einer ganzen Riege von Gastmusikern. Die Vorschau auf das AMBEON Album kann mich jedoch nicht überzeugen. Dann schon lieber STAR ONE, aber dat is wieder ne andere Geschichte.


Seite: 1-10 | 11 | 12