summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More blogger Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
Profil für Harald Hofer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Harald Hofer
Top-Rezensenten Rang: 235.100
Hilfreiche Bewertungen: 136

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Harald Hofer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Acer TravelMate B115-M-41RQ 29,5cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium N3530, 2,58GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Graphics, kein Betriebssystem) schwarz
Acer TravelMate B115-M-41RQ 29,5cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium N3530, 2,58GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Graphics, kein Betriebssystem) schwarz
Wird angeboten von Noracom
Preis: EUR 360,08

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Preis-/Leistungsverhältnis auf kleinstem Raum, 22. März 2015
Ich habe mich für dieses kleine Notebook von Acer entschieden und bereue den Kauf keinesfalls. In dieser Preisklasse wird es schwierig, ein besseres Gerät empfehlen zu können. Anzumerken wäre vorab, dass ich das Gerät de facto komplett aufgerüstet habe.

1.) Statt der verbauten Seagate 500GB HDD ist von mir eine Adata Premier SP 610 256GB verbaut worden.

2.) Der verbaute 4GB DDR3L-1600Mhz SO-DIMM wurde gegen einen 1x8 GB DDR3L-1600Mhz SO-Dimm HyperX Impact von Kingston getauscht.

3.) Die implementierte Broadcom WLAN PCIe-Mini Karte wurde gegen eine Intel Wireless AC-7260 + Bluetooth ausgetauscht.

Soviel zum Upgrade selbst.

Zu beachten wären folgende Dinge:

a) Im Notebook ist ein Acer Roxy Mainboard verbaut, welches eine maximale SATA 3Gb/s Anbindung zuläßt, statt der nun schon gebräuchlichen SATA 6Gb/s. Dies ist ein kleines Manko, da die SSD somit nicht die volle Geschwindigkeit liefern kann, im Vergleich zu einer konventionellen HDD aber noch immer rasant ist.

b) Trotz der verbauten SO-DIMM DDR3L-1600 Mhz werden bauartbedingt nur DDR3L-1333 Mhz erreicht, was aber kein Problem darstellt, da der von mir verbaute Kingston-Speicher lt. JEDEC-Spezifikation automatisch nach Einbau diese Mhz erreicht ohne BIOS-Tuning (was sowieso nicht geht). Die max. 8GB laufen mit den Timings 8-8-8-23. Keine Probleme damit und auch keine Bluescreens. SO-DIMM DDR3-L bedeutet "low voltage", was beim Kauf oder Nachrüsten des RAM unbedingt zu beachten wäre. Die Spannung liegt hier zwischen 1,35v - 1,50v.

c) die von mir verbaute Intel WLAN-Karte verrichtet ihren Dienst ohne Probleme. Anzumerken sei hier noch, dass in besagtem Acer-B115m zwei Antennen verbaut sind. Ist in der Preisklasse auch nicht immer anzutreffen und somit ein Pluspunkt.

Die Wartung des Gerätes ist bis auf den RAM-Ein-/Ausbau relativ einfach. Die Rückseite beinhaltet ca. 13 Schrauben, die entfernt werden müssen. Es befindet sich KEIN Schrauben unter den Gummifüßchen. Danach ist der Deckel vorsichtig zu lösen. Die vorinstallierte HDD ist nur in den SATA-Port eingeschoben, kann also leicht entfernt und gegen eine SSD getauscht werden. Die WLAN-Karte ist mit einem Schrauben befestigt und kann nach Abziehen der kleinen Antennen mühelos ausgetauscht werden. Eine "BIOS-Whitelist" existiert hier bei Acer meines Wissens nach nicht. Auch ein positiver Umstand, dem ich gerne hier Rechnung trage. Da gibt es bei anderen Herstellern oft unliebsame Überraschungen. Der Ram kann nur mit Entfernung der Befestigungsschrauben des Mainboards (3 Stück) und dem vorsichtigen Abziehen des Flachbandverbindungskabels zwischen Touchpad und Mainboard implementiert werden. Der Ram befindet sich auf der Unterseite des Mainboards, mit dem sanften Auseinanderbiegen der Arretierungsklammern rutscht der 4GB-SO-DIMM gleich raus und kann somit getauscht werden. Danach Mainboard wieder verschrauben, Flachbandkabel des Touchpad wieder am Mainboard anschließen - fertig!

Mein Modell wurde mit der Linux-Variante ausgeliefert. Die Installation von Windows 8.1 beispielsweise ist mit ein paar Handkniffen im BIOS im UEFI-Modus einfach:

1.) Ein Passwort unter "Set Supervisor Password" vergeben - dann werden quasi alle BIOS-Funktionen freigeschalten.

2) Secure Boot auf "disabled" stellen.

3) Die Bootreihenfolge abändern. In meinem Fall war es das angeschlossene, externe USB-Laufwerk auf Platz 1, dann die SSD auf Platz 2.

4) "Save changes and exit" - erst dann wird die Bootreihenfolge richtig erkannt.

Ins BIOS kommt man mit der Taste "F2". Die Installation von Windows 8.1. war dann in groben Zügen in ca. 20 Minuten abgeschlossen. Selbstverständlich nehmen anschließend die Windows-Updates die meiste Zeit in Anspruch. Alle benötigten Treiber werden auf der Acer-Homepage zur Verfügung gestellt. Eine Treiber-DVD ist im Lieferumfang auch dabei - lobenswert! Das verbaute TN-Panel geht in Ordung und ist für die Preisklasse durchaus ausreichend. An dementsprechende IPS-Panele kommt die Qualität klarerweise nicht ran. Die Tastatur geht grundsätzlich auch in Orndung, die Space-Taste ist teilweise vom Ansprechen etwas zickig, werde da mal versuchen einen besseren Synaptics-Treiber aufzuspielen. Das Notebook ist in meinem Zustand KOMPLETT lautlos. Bei mir ist auch schon der Pentium 3540N verbaut. Überrascht im positiven Sinne bin ich auch von den verbauten Lautsprechern, diese sind durchaus OK! Als kleinen Kritikpunkt könnte ich abschließend noch die Chassis hinsichtlich Fingerabdrücke anführen, die Akkulaufzeit ist erstklassig.

Fazit: ein netter, kleiner, potenter Begleiter für den täglichen Surfgenuss. Als absoluten Pluspunkt verbuche ich die Upgrademöglichkeiten und die über weite Strecken einfache und unkomplizierte Wartung. So etwas ist in der Preisklasse eher unüblich, vor allem bei der Aufrüstmöglichkeit des RAM, da dieser bei vielen anderen Herstellern verlötet wird.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2015 6:56 PM MEST


No Retreat, No Surrender
No Retreat, No Surrender
Preis: EUR 20,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Juwel!, 17. März 2011
Rezension bezieht sich auf: No Retreat, No Surrender (Audio CD)
Über den Film "Karate Tiger" ("No retreat no surrender") braucht man unter Fans nicht viel diskutieren - der Film gilt nach wie vor als Gral der Martial Arts Filme. Mit dem nun vorliegenden Soundtrack werden all jene befriedigt, die jahrzehntelang nach diesem Ausschau hielten und nur die US-Version kaufen konnten, die aber grundverschieden war.

Details, warum eigentlich dieser Movie-Klassiker nun zwei verschiedene Soundtracks vorweisen kann, werden im beiliegenden Booklet sehr gut erklärt. Der Produzent Frank Harris erfährt nun mit dieser Veröffentlichung die Genugtuung und Anerkennung, die die Anhänger des Films ihm eigentlich schon immer entgegenbrachten. Wie schon andere Rezensenten erklärt haben, ist auf dieser CD wirklich jedes Musikstück draufgepackt, was auch im Film zu hören war. Mit diesen Perlen kann man die glorreichen 80iger noch einmal Revue passieren lassen, denn "Karate Tiger" vermochte als Movie und als hier vorliegender Soundtrack diese Zeit sehr gut wiederzugeben.

In Zeiten wie diesen, wo hastige Produktionen und oftmals Schrott an den Endkunden gebracht werden, ist so eine Veröffentlichung ein Wohltat. Ich persönlich glaube, dass heutzutage ein bißchen "Magie" der 80iger nötig wäre, die Begeisterung von damals und vor allem der Lifestyle. In einer teilweise derart sterilen Dekade, wie wir sie nun erleben, wäre das eigentlich das Gebot der Stunde. Die Leute, die den "Spirit" von damals mochten und sich damit identifizieren konnten, wissen, was ich meine. Auche neue Fans kann dieses Produkt sicher dazugewinnen. Es wäre jedenfalls wünschenswert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 14, 2015 8:59 PM MEST


Miami Vice ( 2DVDs)
Miami Vice ( 2DVDs)
DVD ~ Don Johnson
Wird angeboten von SLS-Trading GbR
Preis: EUR 4,80

13 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endstation der.....SEHNSUCHT!!!, 19. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice ( 2DVDs) (DVD)
Es wurde Zeit! Mehr als das, es war einfach nicht mehr zum Aushalten! MIAMI VICE.... Schon alleine die beiden Wörter zergehen auf der Zunge. MIAMI VICE ist nicht nur coole Action und erstklassige Schauspieler, nein, MIAMI VICE ist eine Lebenseinstellung. Mehr noch, MIAMI VICE ist Lebensqualität.
Bleibt nur zu hoffen, daß diese DVD nicht alles ist, was uns erwartet. Es ist ein kleiner Anfang und ich bin mir sicher, daß diese wohl einmalige Serie einmal komplett auf DVD erscheint! MIAMI VICE verkörpert wie keine andere Copserie die 80iger Jahre und man kann getrost von einem KULTKLASSIKER sprechen!!
Nach MIAMI VICE kam nie wieder so ein Kult, vor allem nicht im Bereich der Copserien. Kein Vergleich zum heutigen Müll der über den Bildschirm flimmert.
Ich danke hiermit den Granden der Filmindustrie zumindest mal den Stein ins Rollen gebracht zu haben!
MIAMI VICE lebt mehr denn je und ich als alter "ViceCop" lebe durch diese Veröffentlichung mehr denn je auf!!


Broken Harts: The Life and Death of Owen Hart
Broken Harts: The Life and Death of Owen Hart
von Martha Hart
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,95

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine erschütternde, traurige und herzergreifende Story, 25. Dezember 2003
Wißt Ihr eigentlich, daß die Welt kalt ist? Ja? Oder habt Ihr da noch immer so Eure Zweifel? Die Tragödie rund um Owen Hart bestätigt mich da wieder in meinem Denken. Die Welt ist verdammt kalt, richtig frostig geht es erst bei der so legendären Hart Familie zu, die anscheinend großteils von allen guten Geistern verlassen zu sein scheint...
Das Buch "Broken Harts" soll nicht etwa eine Chronologie der großartigen Kämpfe von Owen Hart darstellen, sondern ist vielmehr eine Darstellung der Person Owen Hart. Und von ihm können sich so manche schrulligen Zeitgeister ein großes Stück abschneiden.
Ja, viele kennen Hart als den kleinen Bruder vom "Hitman" Bret Hart, viele wissen von seinem Ableben bescheid. Und genau da liegt der Hund begraben, im traurigen Sinne. Der Mann mußte sterben, weil es die kalte Welt so wollte, genauer gesagt ein Unternehmen, das nur auf Profit aus ist: die WWE (vormals WWF).
Ich verfolge das Wrestling nun schon seit 1984, bin also halbwegs informiert. Die Transformation, die dieser Sport durchlebt, spottet allerdings jeder Beschreibung. Das Wrestling an sich trat immer mehr in den Hintergrund, das Spektakuläre nahm Überhand. Nein, ein Einmarsch der Athleten war nicht genug, manche kamen und kommen wie Batman in den Ring.
So auch Owen Hart, der eigentlich Feuerwehrmann werden wollte, aber in den Sog der Hart Familie kam und das Wrestling sein Schicksal und traurigerweise auch sein Sargnagel wurde. Ein Mann, der sich stets auf seine Frau Martha und seine 2 Kinder Oje und Athena konzentrierte, ein Mann, der das nun oft schon perverse Wrestlingbusiness verdammte.
Owen startete in der familieneigenen Stampede Wrestling, kam dann kurzzeitig zur WWF (welcher Vollidiot ist eigentlich für das lächerliche Blue Blazer Gimmick verantwortlich), stieg dann in Europa in diverse Ringe (konnte ihn auch in Linz 1990 live sehen - werde ich nie vergessen)und kehrte dann wieder in die WWF zurück.
Mit dem Ersparten schufen sich Owen und seine Frau und Kinder ein schönes Eigenheim, dieses konnte er aber nicht mehr genießen.
Im Mai 1999 stand der WWF pay per view "Over the Edge" in der Kemper Arena in Kansas City, Missouri auf dem Programm. WWE-Eigentümer Vince McMahon war es wieder ein Bedürfnis, Owen Hart als Blue Blazer antreten zu lassen. Wer das Blazer Kostüm kennt, wird wie ich der Meinung sein, daß man einen Mann mit 110 kg Muskelmasse nicht dämlicher verkleiden kann. Der Blazer sollte an eine Art Weißkopfgeier erinnern, und wie wir wissen, fliegen Vögel.
Man ahnt nun schon, was kommt. Als "Stunt" sollte Owen Hart von der Decke der Kemper Arena in den Ring abgeseilt werden. Klar, in der Zeit, wo die Jungs anfingen durch Tische zu fliegen und "Wrestling" nur ein Beiwort war und ist, muß man ja auch von Anfang an trendy wirken. Damit habe ich ansich kein Problem, aber die Sicherheit der Akteure MUSS gewährleistet werden.
Tja, anscheinend hat die WWF den Sparstift ansetzen müssen, denn für Owen Hart war für den Stunt ein SIMPLES Seil mit Karabinerhaken vorgesehen. Und wenn Boss McMahon das so anordnet, dann sollte man sich besser nicht dagegenstellen, denn wie wir ja alle wissen, ist jeder ersetzlich. Hart hatte so seine berechtigten Bedenken, aber McMahon versicherte ihm, daß Topprofis als Beistand anwesend wären. (später stellte sich aufgrund polizeilicher Untersuchungen heraus, daß der anwesende Stuntkoordinator keinen blassen Schimmer hatte - man beachte, nobodies kosten weniger!!)
Owen ließ sich auf den zweifelhaften Stunt ein, und der Rest ist traurige Wrestlinggeschichte. Hart enterte den Ring im freien Fall, der Karabiner löste sich, und er schlug auf, was seine Aorta abriß und die Brust mit Blut füllte. Interne Verletzungen -Hart war nicht mehr zu retten. Jetzt kommt es aber ganz dick - die Show lief weiter und wurde komplett zu Ende geführt, Ärzteteams kämpften um das Leben des schwer verletzten Gladiators, seine Kollegen hatten Tränen in den Augen. In diesem Zusammenhang werde ich nie das Pre-match Interview von Jeff Jarrett und Debrah vergessen, die offensichtlich unter Schock standen und den Text vergessen hatten. "Owen we love you!!" Währenddessen fuhr die Rettung vorbei!
Ein Gutteil des Buches beschäftigt sich dann nach dem fatalen Dahinscheiden mit den polizeilichen Nachforschungen und den Vorbereitungen für eine geschmalzene Klage.
Und genau da wird das Buch extrem, denn die Details verschlagen einem die Sprache. Vor allem wird deutlich wie kaltschnäuzig und unberechenbar Vince McMahon ist. Ich meine, den Tod eines Ex-Angestellten herunterzuspielen und aus dem Ableben auch noch Profit zu machen, ist schon sehr tief. Aber McMahon ist ein Meister des Makabren und "untersten Schublade". Da stehen seine Ringer zu einem Salut bereit, alles inklusive mit 10x ring bell salute. Danach konnte jeder Catcher seine Emotionen freien Lauf lassen, der Fortgang der "Over the Edge" Show wurde verteidigt, es wäre sicher ganz im Sinne von Owen Hart gewesen. The show must go on - perverser geht's nicht.
Man kann Owen's Frau Martha nur große Bewunderung ausdrücken, die Frau ist oftmals nahe eines Zusammenbruches und wird nur von ganz, ganz wenigen Leuten unterstützt.
Und genau hier zeigt sich, wie instabil, verlogen und grausam eigentlich der komplette Hart Clan, mit wenigen Ausnahmen, ist.
Da fange ich mal mit der Legende Stu Hart und seiner Frau Helen an. Beide sind nicht mehr im Besitz der vollen Kräfte und auch mental ist es mit den beiden Oberhäuptern der Familie nicht unbedingt weit her. Anstatt mal Tacheles zu reden, werden sie von den raffgierigen Töchtern Diana und Ellie nach Strich und Faden belogen und gegen Martha aufgehetzt. Man soll es nicht glauben, aber vor allem diese beiden Töchter schafften es beinahe, daß die Klage gegen die WWE und Vince McMahon Schiffbruch erleidet hätte.
Hier wieder der alte Klassiker von "Geld regiert die Welt". Eine Tragödie, wie sich die beiden mit McMahon verbündeten, nur um eine neuerliche Anstellung von "British Bulldog" Davey Boy Smith und Jim Neidhart in der WWE zu erreichen. Also, wie die beiden über sprichwörtliche Leichen gehen ist eine menschliche Zumutung! Erinnern wir uns wieder an meine Einleitung von der "kalten" Welt. Der Rest des Clans ist nicht viel besser, denn man sollte nicht die Hand beißen, die einen füttert. Aber das Ableben des Bruders Owen war da nur mehr marginal wichtig.
Es kam, wie es kommen mußte: die Klage hat die Familie komplett zerrissen, ich möchte sagen, zerstört. Einzig Bret Hart hat klar für Martha Partei bezogen und sie vorbildlich unterstützt. Hier wäre anzumerken, daß der Hitman durch einen handfesten Skandal bei den Survivor Series 1997 aus der WWE verabschiedet wurde. Klarerweise hat er auch noch eine gewaltige Rechnung mit Diktator McMahon zu begleichen.
Vor allem im Fortlauf des Prozesses erweist sich der gute Vince als ein übler Feigling, der sich hinauswinden will, wie ein Aal!
Keiner bedenkt hier, wie Owen's Frau, vor allem aber seine kleinen Kinder leiden müssen. Wieso ist hier wirklich am falschen Ende gespart worden? Wenn die Kids einmal größer sind, wie soll man ihnen den Tod ihres Vaters erklären? Fragen über Fragen...
Zuguterletzt einigt man sich auf einen Vergleich, der Martha Hart zig Millionen US-$ zusichert. Vor allem beeindruckend ist hier die große Liebe und Bindung zu ihrem verblichenen Mann. Auch das wird in dem Buch mehr als deutlich beschrieben. Die Frau hat ganz einfach ein großes Herz. Mit dem Geld wurde die Owen Hart Foundation gegründet, die bedürftigen Menschen unter die Arme greift und wieder ins Leben zurückhilft. Respekt! Besser kann sie ihren Mann nicht ehren. Das aber gebrochene Herzen und oft ein Zweifel an irdischer Gerechtigkeit zurückbleiben, ist eine andere Sache!
Fazit: das Buch ist eine klare Kaufempfehlung, auch Leute, die nichts mit Wrestling am Hut haben, sollten zugreifen. Und immer bedenken: wir alle meckern und mosern herum, oftmals über Dinge, die es nicht einmal wert sind, sie zu erwähnen. Das Schicksal kann oft beinhart sein, das sollte man nie vergessen. Man kann aus der herben Story eigentlich nur lernen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2010 10:14 PM CET


It's Good to Be the King...Sometimes
It's Good to Be the King...Sometimes
von Jerry Lawler
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der King des Wrestling mit seiner königlichen Biographie, 25. November 2003
Jerry "The King" Lawler... Wenn einer das Gimmick des "King of Wrestling" am besten verkörperte, dann er. Ich muß anfangs erwähnen, daß ich nie ein großer Fan von Lawler war, sei es als Wrestler oder als Kommentator. Ich entschloß mich aber dennoch, seine Biographie zu lesen, da Lawler zweifellos zu den Legenden im Ring gezählt werden kann. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Sein Buch ist auf alle Fälle mit den Foleybüchern, Dynamite Kid's Buch oder aber auch Piper's Buch in einem Atemzug zu nennen. Vom Infogehalt ist es top, Lawler versucht wirklich alle Abschnitte seines (Wrestler-)lebens sehr detailgetreu zu beleuchten.
Und eines wird einem beim Lesen sehr bald klar: Frauen nahmen und nehmen in Jerry Lawler's Leben eine ganz wichtige Stellung ein. Und wie sich erweisen soll, sind die Damen seine Achillesferse, doch dazu später mehr. Der Südstaatenjunge aus Memphis, Tennessee kam durch eine Reihe von Zufällen zum Wrestling. Er versuchte sich zuerst als DJ beim städtischen Rundfunk und hatte die Möglichkeit seine "Idole" (unter anderem der legendäre Jackie Fargo) zu interviewen. Lawler's Stärke war auch im künstlerischem Bereich zu finden, Jerry hat im Bereich der Karikaturen eine absolute Meisterhand.
Er "belieferte" die damalige CWA (Continental Wrestling Association) mit allerhand Bildern, die sogar den Weg ins Fernsehen gefunden haben. Vor allem seine Hartnäckigkeit zeichnete Lawler aus, er brachte sich ins Gespräch, bis schließlich der versierte Südstaatenpromoter Nick Gulas dem jungen Krieger eine Chance gab. Nach langer Durststrecke und vielen gescheiterten Beziehungen schaffte es Lawler zum Durchbruch. Der "Womanizer" (so sieht er eigentlich gar nicht aus) arbeitete sich in verschiedenen Südstaatenterritorien hinauf, brachte es sogar zum Eigentümer der CWA, die, gemeinsam mit Jerry Jarrett später zur USWA (United States Wrestling Association) umgebildet wurde. So ein Talent macht natürlich die Runde, und er schafft es schließlich bis in die WWF/WWE, wo er noch heute als Kommentator fungiert. Auch er machte die schweren "hire and fire" Zeiten durch, da dies in den USA ja zur Selbstverständlichkeit gehört.
Auch bei der WWF/WWE wurde er entlassen, weil angeblich seine 3. Frau Stacy Probleme bereitete. Wie schon erwähnt, Frauen sind Lawler's Achillessehne und so erfährt der geneigte Leser, wie er gerade bei ihr draufzahlt. Der Begriff "Liebe ist die älteste Lüge der Welt" bekommt hier neuen Auftrieb. Ein weiteres Problem ist, das Lawler's Liebschaften immer immens jünger sind als er. Ein weiteres Problem ist Lawler's gute finanzielle Lage. Vor allem seine letzte Herzensdame wollte nach der Freiheit noch ein wenig in die Tasche greifen.
In diesem Teil des Buches leidet man mit dem King gehörig mit, man denkt sich, hey alles erreicht, aber die Damen der Schöpfung machen Dir aber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Trotz all der privaten, zum Teil sehr herben Niederlagen (Trennung von Stacy), hat Lawler nie seine Ziele aus den Augen verloren. Vor allem im Wrestling hat der gute Mann sich einen mehr als bekannten Namen gemacht (Fakt ist, daß er in Memphis neben dem unvergesslichen Elvis Presley als Ikone zählt)
Wie gesagt, wer Lawler kennt, mag unterschiedlich über seine Interpretation des Wrestling diskutieren. Mein "Fall" war er im Ring auch nie und als Kommentator der WWF/WWE kam er mit oft lästig rüber.
Nichtsdestotrotz sollen meine persönlichen Ansichten über ihn nicht den Gesamteindruck dieses genialen Buches mindern. Es ist eigenlich nie ein Leerlauf zu finden, immer ist was los, zT überschlagen sich die Ereignisse.
Meiner Meinung nach ein Fixstern am Biographienhimmel der Catcher und Konsorten. Fazit: absolute Kaufempfehlung!!


WWE - Hollywood Hulk Hogan
WWE - Hollywood Hulk Hogan
von Hulk Hogan
  Taschenbuch

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dieser Mann machte das Wrestling salonfähig, 12. November 2003
Rezension bezieht sich auf: WWE - Hollywood Hulk Hogan (Taschenbuch)
Hulk Hogan ist wohl der bekannteste Wrestler, der je in den Ring gestiegen ist. Nahezu jedes Kind auf der ganzen Welt kennt ihn. Obwohl Terry Bolea, so Hogan's richtiger Name, eigentlich zufällig zum Wrestling kam. Der ehemalige Rockgittarist und Bankangestellte war auch Türsteher. Und da entdeckte man ihn, und von da an ging es mit Hogan steil bergauf.
Seine Biographie läßt uns an seiner Karriere teilnehmen. Sein Leben als Kind in Tampa, Florida, seine Schulzeit. Die selbst gegründete Rockgruppe. Sein Start in der AWA und schließlich der kometenhafte Aufstieg in der WWF zum absoluten Superstar.
Hogan hätte aber durchaus noch mehr ins Detail gehen können, da vieles nicht komplett beleuchtet wird. Trotz allem: für Wrestlingfans eine Essenz, da ohne Hogan das Business nicht das wäre, was es jetzt ist. Interessant auch, daß Hulk noch immer ab und an in den Ring steigt. Er bewegt ganz einfach die Massen und sein Buch beschert durchaus schöne Stunden. Mit ihm macht es Spaß, in die Vergangenheit einzutauchen. Man erinnert sich wieder an viele seiner Kämpfe, die damals einen vom Hocker rissen!


In The Pit With Piper
In The Pit With Piper
von Roddy Piper
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Biographie einer der kontroversesten Personen im Wrestling, 12. November 2003
Rezension bezieht sich auf: In The Pit With Piper (Taschenbuch)
Roddy Piper... ein Mann der die Massen bewegte und noch immer bewegt. Der Mann polarisierte, der Mann beeindruckte, der Mann begeisterte.
Die WWF hatte mit ihm einen absoluten GOTT am Mikro. Im Ring war er nicht unbedingt eine Augenweide, aber er beherrschte die Psychologie und die Ausdrucksweise wie kaum ein anderer in diesem Geschäft.
Legendär seine eigene Show "Piper's Pit". Wer in den 80iger Jahren ein regelmäßiger Seher der WWF Sendungen war, der weiß, was ich meine. Diese Show zählt noch heute zu den absoluten Klassikern in den Sammlerkreisen.
Piper, der eigentlich Roderick Toombs heißt, ist in seiner Biographie grundehrlich und beleuchtet seine Karriere ziemlich genau. Eine solide Biographie, vielleicht kommt ja noch ein zweites Buch von ihm.
Piper darf sich rühmen, bei der allerersten Wrestlemania, die die damalige WWF (nun WWE) veranstaltete, im Main Event dabeizusein. Ohne ihn gäbe es die WWF wahrscheinlich nicht mehr, da damals alles an einem seidenen Faden hing.
Absoluter Lesespaß ist garantiert!


Bobby the Brain: Wrestling's Bad Boy Tells All
Bobby the Brain: Wrestling's Bad Boy Tells All
von Bobby Heenan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,27

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Biographie des wohl legendärsten Managers in der WWF, 12. November 2003
Bobby Heenan ist eine Ikone und sollte wohl allen, die nur irgendwie mit Wrestling was anfangen können, ein Begriff sein. Vor allem Mitte der 80iger Jahre war Heenan eine Persönlichkeit in der World Wrestling Federation (WWF).
Die Wrestler, die er managte gehörten zur creme de la creme dieses Sportes. Hier einige seiner all time greats: Paul Orndorff, Rick Rude, André the Giant, King Kong Bundy.
Seine Biographie ist herrlich geschrieben, typisch der Stil von Heenan. Obwohl er die "heels" (Bösewichte) managte, waren seine Kommentare im TV ein Ohrenschmaus. Vor allem war er der Inbegriff des "kayfabe". Ihm tat es wohl am meisten weh, als man den Fans die Öffnung des Business ermöglichte und der langgehegte Verdacht, daß beim Wrestling alles abgesprochen ist, bestätigt wurde.
Heenan mußte den Krebs bekämpfen, neben Hulk Hogan sein größter Gegner. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite extrem informativ, für meinen Geschmack aber zu kurz gehalten. Gerüchte besagen aber, daß Bobby Heenan ein 2. Buch schreiben will.
Kurzum: wer das Wrestling schon in den 70iger bzw. 80iger Jahren genoß, der soll bedenkenlos zugreifen. Ich verneige mich vor einer außerordentlichen Größe im Wrestlingbusiness!


NFL 2K3
NFL 2K3
Wird angeboten von VIDEOSPIELE Loreth
Preis: EUR 19,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen He throws the ball, but OUT OF BOUNDS!, 12. November 2003
Rezension bezieht sich auf: NFL 2K3 (Videospiel)
Klassefootballsimulation für den Gamecube, gute Grafik, aber der Sound in Mono... Muß das sein. Vom Gameplay her gibt es auch nix zu bekritteln, Einsteiger finden sich gut zurecht. Mir ist aber trotzdem die Präsentation der Spielzüge bei der MADDEN Serie lieber, die war ich schon gewohnt.
Trotz allem sollten Footballfans zugreifen. Vor allem Neulinge, die mit der Materie noch nichts bzw. nicht viel am Hut haben sollten sich NFL 2K3 mal vornehmen. Lange Footballabende sind definitiv garantiert.
Einziges Manko: die belegten Speicherblöcke. Leute, da braucht man aber ein ganzes Arsenal an Memorycards. Mit der kleinen 08/15 Ware kommt man da überhaupt nicht weg vom Fleck. Das nervt!


Rocky
Rocky
Wird angeboten von aktrade24
Preis: EUR 28,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Adriaaaaannn!!, 12. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Rocky (Videospiel)
Der Gamecube ist mit Boxspielen nicht gerade reich gesegnet, neben Knockout Kings ist "Rocky" das mir derzeit einzig bekannte Spiel, das diese Gattung vertritt.
Das Game weiß definitiv zu fesseln, die Grafik ist sehr gut und man "lebt" förmlich mit den Charakteren, vornähmlich mit Rocky Balboa mit. Essentiell ist aber die englische Sprachausgabe, denn die deutsche kommt doch eher lächerlich rüber.
Die KI der Gegner ist eine Herausforderung, die Vielzahl der Gegner kann sich sehen lassen. Nett finde ich auch den Soundtrack des Spieles, steht den Filmen in nichts nach. Und auch hier sei wieder der gute Verkaufspreis anzumerken, bei Amazon tummeln sich einige solcher Preisperlen.
Wer actionlastige Boxspiele schätzt, der wird Rocky lieben. Gameprofis werden den Schwierigkeitsgrad kritisieren, das Game ist zu schnell durchgespielt, aber ich persönlich bin nicht unbedingt ein Fan von Spielen, die ich nach Wochen noch immer nicht durchgezockt habe.
Also: gute Grafik, guter Sound, Spitzenpreis. Was will man mehr?


Seite: 1 | 2 | 3