Profil für Kerstin Joachimsen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kerstin Joachimsen
Top-Rezensenten Rang: 750.560
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kerstin Joachimsen "joacker" (Konstanz)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lenovo IdeaPad G570 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B940 , 2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD, Win 7 HP)
Lenovo IdeaPad G570 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B940 , 2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD, Win 7 HP)

1.0 von 5 Sternen Hard Disc Probleme, 17. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das erste Gerät hatte von Anfang an ein hard disc Problem, bei dem Nachfolgergerät ist nach zwei Jahren und einem Monat ein nicht reparabler Defekt mit komplettem Datenverlust aufgetreten.


MENABO 000040800000 Winny Plus Fahrradträger
MENABO 000040800000 Winny Plus Fahrradträger
Preis: EUR 229,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt sehr praktisch, Vorsicht mit Kleinteilen, 6. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie bereits vorher beschrieben, Kleinteile verliert man schnell, wenn man unterwegs auf-/ablädt. Mit Kleber sichern! Ansonsten sehr praktisches Teil. Für uns sind die breiten "Reifenschuhe" geeignet, weil Crossbike und padelec dicke Reifen haben. Für Rennräder vielleicht etwas zu breit.
Aufbau: braucht etwas Zeit und Sorgfalt, aber gut beschrieben. Anbringen an AH-Kupplung: problemlos. Sitz wirklich sehr stabil und fest. Wackelfrei bis etwa 120. Lichtanlage: einwandfrei.
Einziges Manko: Eine Befestigungsklammer für den Fahrradrahmen ist beim Festziehen zerbrochen. Muss ich einschicken.


Deutschland - T & C-Kalender 2012
Deutschland - T & C-Kalender 2012

4.0 von 5 Sternen Nettes Geschenk zum Jahreswechsel, 4. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deutschland - T & C-Kalender 2012 (Kalender)
Nettes Geschenk für Freunde in Übersee. Es sind die üblichen Postkartenansichten von den Highlights einer touristischen Deutschlandreise, jedoch in guter Qualität und zu einem fairen Preis.


Selfish Pigs 2012
Selfish Pigs 2012
von Andy Riley
  Kalender
Preis: EUR 13,95

4.0 von 5 Sternen Nettes Geschenk zum Jahreswechsel, 4. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selfish Pigs 2012 (Kalender)
Den Humor muss man mögen, ist sicher nicht jedermanns Sache. Meinem Sohn haben die cartonns in diesem Kalender gefallen (und mir auch). Nächstes Jahr wieder....


Politischer Islam nach 1967
Politischer Islam nach 1967
von Elchan Gassanow
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

1.0 von 5 Sternen Fragwürdig, 4. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Politischer Islam nach 1967 (Taschenbuch)
Schlechtes Deutsch, Seminararbeit mit wenig Qualität. Die Bestellung war ein Versehen, ich hatte eine seriöse Publikation erhofft. Bei mir gäbe es für solche Stümperei keinen Schein/ credit.


Understanding Criminal Behaviour: Psychosocial Approaches to Criminality
Understanding Criminal Behaviour: Psychosocial Approaches to Criminality
von David W. Jones
  Taschenbuch
Preis: EUR 42,30

5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Lehrbuch, 1. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier wird eine gelungene Verbindung von sozialpsychologischer und kriminologischer Sichtweise vorgelegt, die es bisher nicht gab. Für Studenten und Hochschullehrer im Bereich Kriminologie/ Strafrecht unbedingt zu empfehlen.


Die Stunde des Samurai: Roman
Die Stunde des Samurai: Roman
von Takashi Matsuoka
  Taschenbuch

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwierige Mischung, 9. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Stunde des Samurai: Roman (Taschenbuch)
Zunächst habe ich diese Geschichte mit Interesse gelesen. Japanischer Daimyo (Großfürst)trifft auf westliche Besucher Japans vor bzw. während der Öffnung des Landes, Liebe sowohl in der befreiteren japanischen Version (Genji und Heiko) als auch in der romantisch-erotischen westlichen Fassung (die nackte Missionarin Emily rettet dem verletzten Samurai im selbst gebudelten Schneeloch das Leben, mehr sei nicht verraten) das hörte sich alles nach einer gelungenen Fortsetzung von Clavells "Shogun" an. Irgendwann schien mir aber die Mischung aus östlichem Schnellaufguss-Zen und Hollywood-Story unverdaulich. Man fängt an Fragen zu stellen: Warum müssen alle wichtigen Personen in diesem Buch Opfer sein? Der unangenehme Ami-Missionar Cromwell stirbt, dem Ninja sei dank, gleich zu Anfang. Die männliche Hauptperson, der modern orientierte, des Englischen mächtige Fürst Genji ist Opfer der "Gabe" seiner Ahnenlinie, in die Zukunft zu schauen, aber er und sein verückter Samurai-Onkel (der ansonsten in der Story als unschlagbarer Schwertkrieger auftritt) lassen uns nur sehr Grausliches erblicken: Hiroshima, Smog in Tokyo, all die grauen Abziehbilder, die das Stereotyp des modenernen Japan im Westen prägen. Warum fahren Genji oder Shigeru (die mit dieser Gabe mehr gestraft als gesegnet) nicht mit dem Shinkansen (ICE) mit 350 Sachen von Tokyo nach Kobe? Das macht nämlich Spass. Oder warum wandern sie nicht durch das Innere Japans. Warum muss Emily, die Misionarin gleich Opfer von sexuellem Mißbrauch in der Pflegefamilie und danach stetiges Ob'jekt unzähmbarer Männergeilheit sein (westliche Besucherinnen Japans können Emilys Erfahrungen der völligen Abgeschirmtheit von Belästigung vielleicht nicht so ganz teilen...). Warum muss die sympathische Doppelagentin Heiko aus einer solchen Familie stammen, die dann vom plötzlich völlig herzlosen Genji brutalst niedergemeuchelt wird, ebenso grauenhaft wie die des Kollegen von Emily, dem Revolver-Samurai Stark?
Amerikanisches Helter Skelter (Massaker), japanische Samurai-Mentalität mit Kalenderblättern des alten Japan, so ganz passt das alles in diesem Buch nicht zusammen. Der Erzählstil des Autors wurzelt eher im amerikanischen Pulp Fiction als im Stil der japanischen Erzählart der Samuraigeschichte.


Seite: 1