Profil für Stefan Hundhammer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Hundhammer
Top-Rezensenten Rang: 7.542
Hilfreiche Bewertungen: 655

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Hundhammer "shshsh" (Nürnberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Gnu Autoconf, Automake, and Libtool
Gnu Autoconf, Automake, and Libtool
von Ben Elliston
  Taschenbuch
Preis: EUR 38,22

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The tutorial the online docs lack, 19. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This book is a supplement to the info pages about the GNU autotools (autoconf, automake, libtool). It is not intended as a replacement for the info pages, even though it covers a lot what is described there, too.
The emphasis is on how the tools work together and how to solve real world problems using the tools. In that respect this book is really invaluable - the info pages cover each tool rather independently which is not what most users need.
Since that book is not the reference manual it also skips unimportant things and all the pathological cases the info pages are cluttered with. Well - make that "most of the pathological cases" - I never expected nor do I intend to create shared libs on HP-UX (which seems to be a real sick system in this regard), yet this book explains those quirks in great detail. But most of this is to convince the reader about the usefulness of "libtool" and why its handling has to be that inconvenient at times.
The know-how level the author expects from his readers is tough at times: In-depth knowledge about shell programming, compiler and linker invocation etc. sometimes is expected. The author seldom wastes time explaing every little detail of shell commands he enters; rather, he often includes logs of shell sessions and expects the reader to figure out on his own what happens. Depending on the invididual skill level this can be a curse (for newbies) or a blessing (for experienced Linux/Unix developers).
Strangely enough, the author explains how simple makefiles works in one of the few chapters. But that might have been when he decided not to write a 1,500 pages moster book and keep the rest considerably more concise. ;-)
The author (who by the way is the author of "libtool" as well) keeps extending one example project from chapter to chapter. Unfortunately sometimes he gets totally carried away with the details of this project; there are quite some pages that can easily be skipped.
But there are other pure gems in this book: Sections about portable shell programming (when you have a stone age pure Bourne shell rather than a GNU bash), portable usage of Unix/Linux header files (BSD vs. SysV etc.) and even quirks of some kinds of compilers. This may be irelevant to many of us, but most people working on GNU projects which need to run on less featureful variants of Unix will find this useful.
There is also a chapter about M4 macro processor programming that convinced me I'll never do this if I don't absolutely have to (that's because of M4, not of this book), a chapter about CygWin programming (the POSIX API on Win32 systems) and cross compiling using the autotools.
Bottom line:
It's a very useful book, but it's just a starting point that will point you in the right direction - and where to find more information. It's well worth its money and the time for reading it, but it will (and cannot) be enough to fully understand all the details. But since it is currently the only book on the subject, it is also automatically the best one. ;-)


Various Artists - Medieval: Mittelalter-Fest
Various Artists - Medieval: Mittelalter-Fest
DVD ~ Saltatio Mortis

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelalter-Sampler mit Interviews, 7. Juli 2004
Diese DVD ist ein Mix von Live-Aufnahmen bekannter und auch weniger bekannter Gruppen rund ums Thema Mittelalter-Musik: Schandmaul, Tanzwut, Saltatio Mortis, Corvus Corax und die eher weniger bekannten Qntal (sehr synthy-lastige lateinische Gesänge vom Macher von "Deine Lakaien"). Die Aufnahmen sind allesamt von sehr guter Qualität - sowohl was Bild- und Tonqualität angeht, aber auch Kameraführung und Schnitt. Da waren wirklich Profis am Werk. OK, die Aufnahmen von Schandmaul sind auch von deren "Hexenkessel"-DVD (also für Fans nichts Neues), aber auch der Rest besticht überwiegend in all diesen Punkten (bis auf die Tonqualität bei "Saltatio Mortis", aber das liegt wohl eher daran, daß der Sänger ständig drauf und dran ist, sein Mikrofon zu verschlucken).
Leider trifft das aber so ganz und gar nicht auf die Inverviews zu, mit denen man zwischen den Live-Mitschnitten malträtiert wird: Der Interviewer könnte unprofessioneller kaum sein. Die Fragen sind überwiegend einfach dämlich, die Überleitungen gekünstelt - wie von einer zwei-Mann-Garagenfirma produziert. Na ja, es gibt ja den "weiter"-Knopf an der Fernbedienung des DVD-Players, und diesen wird man immer wieder gerne benutzen, um diese Interviews zu überspringen. Schade eigentlich, die Idee wäre so gut gewesen, nur ist die Ausführung leider in jeder Hinsicht nur peinlich.
Ansonsten wird mit einer Gesamtlauflänge von 72 Minuten ein guter Querschnitt durch die aktuelle Szene der Mittelaltermusik gegeben.
Nachdem hier leider keine Inhaltsangaben zu finden sind, ein kurzer Überblick:
Schandmaul:
- Teufelsweib
- Walpurgisnacht
Tanzwut:
- Ihr wolltet Spaß
- Meer
- Zaubern
Saltatio Mortis:
- Heuchler
- Dunkler Engel
- Licht und Schatten
- Mea Culpa
Corvus Corax:
- Ballade de Mercy
- Nominalto
- Mit Dans all die Werlt genesen
Qntal:
- Name der Rose
- Ad Mortem Festinamus


Sieben
Sieben
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 19,49

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur noch Rammstein-Abklatsch, 20. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Sieben (Audio CD)
Der Stil von "In Extremo" hat sich wieder einmal geändert - meiner Meinung nach nicht zum Vorteil. Ältere Alben lebten von der genialen Mischung aus mittelalterlicher Musik mit mittelalterlichen Instrumenten und Heavy Metal - aber inzwischen ist vom Mittelalter nichts mehr übrig. Es klingt eigentlich nur noch wie eine mäßige Kopie von Rammstein.
Schade - gerade der Genre-Mix war so faszinierend gewesen. Der Trend, der sich auf der letzten CD "Sünder ohne Zügel" abgezeichnet hat, hat sich nun vollends durchgesetzt. Fans der alten "In Extremo" werden von dieser Scheibe durchwegs sehr enttäuscht sein.
Es ist zu hoffen, daß sie auf der nächsten CD wieder die Kurve kriegen und wieder mehr der mittelalterlichen Einflüsse durchklingt - aber zu hoffen wage ich das nicht.
"In Extremo" als Mittelalter-Headbanger war schlicht und einfach genial. "In Extremo" als Rammstein-Abklatsch ist einfach nur enttäuschend.


Lock On - Air combat Simulation
Lock On - Air combat Simulation
Wird angeboten von marion10020
Preis: EUR 69,92

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ohne Patches unbenutzbar, 7. Januar 2004
Lock On hat fraglos die beste Grafik, die ich jemals in einer Simulation gesehen habe.
Das Problem ist nur, daß die Simulation hier weit häufiger abstürzt als die Flugzeuge. Unter Win98/ME ist es so gut wie unmöglich, es überhaupt zum Laufen zu bekommen, und auch unter XP stürzt es regelmäßig ab - bzw. man sieht nur noch blauen Himmel und weder Cockpit noch das eigene Flugzeug.
Ubi Soft hat offensichtlich eine frühe Beta auf den Markt geworfen, um das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen zu können. Von den Entwicklern von Lock On ist man besseres gewohnt - Flanker 1 und 2 waren Simulationen der Spitzenklasse. Auf jeden Fall waren beide bombenstabil!
Lock On ist das verbuggteste Stück Software, das mir jemals in die Finger gekommen ist - und das will etwas heißen, ich bin selber Softwareentwickler.
Und natürlich hat es auch zu Dokumentation nicht gereicht: Was gedruckt mitkommt, beschreibt nur ein paar Menüs (Danke!). Ein richtiges Handbuch gibt es überhaupt nicht, nicht einmal die Tastaturbelegung! Und das bei einer Flugsimulation, die alle Tasten der Tastatur (mit allen Shift-, Ctrl- und Alt-Kombinationen) nutzt!
Sogar die PDF-Version des Handbuchs, die zumindest die englische Version auf CD hat, hat Ubi Soft bei der deutschen Version schlicht und einfach verschlampt - man muß sie mühselig aus dem Web herunterladen - falls man sie findet.
Fazit: Finger weg - oder zumindest warten, bis Patches verfügbar sind.
Update 09.02.2004:
Der erste Patch (1.01) ist jetzt verfügbar - und die Anzahl Abstürze (der Simulation) sinkt. Es ist aber noch weit entfernt davon, daß es vernünftig läuft, und auch die Speicherlecks sind nur weniger geworden, keineswegs aber verschwunden. Der Trend geht immerhin in die richtige Richtung, aber es ist beileibe noch kein fertiges Produkt - es ist aus Beta-1 eben eine Beta-3 geworden.
Und die, die so lautstark herumtönen, daß die, die Probleme mit dieser Simlation haben, nur zu blöd seien, ihren Rechner richtig zu konfigurieren, seien auf das Ubi-soft-eigene Bug-Forum verwiesen, wo sich zeigt, wieviele Benutzer wirklich Probleme mit dieser Simulation haben - und wieviele Kombinationen von Treibern, Systemupdates und sogar Austauschhardware sie jeweils erfolglos durchprobiert haben. Es kann ja wohl nicht sein, daß man an der Hardware herumschrauben muß, um ein Spiel (!) zum Laufen zu bekommen; hier muß der Hersteller nachbessern.
Aber immerhin - man bemüht sich: Patch 1.02 ist in Sicht.


Simon & Garfunkel - The Concert in Central Park
Simon & Garfunkel - The Concert in Central Park
DVD ~ Michael Lindsay-Hogg
Preis: EUR 8,99

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich auch mit Bild, 18. November 2003
Das "Concert in Central Park" ist und bleibt ein Meilenstein der Konzertmitschnitte - und jetzt endlich nach über 20 Jahren auch mit Bild. Simon & Garfunkel überzeugen auch live - besser als auf den meisten ihrer unzähligen "Best of" -Compilations, die die Regale der CD-Läden überschwemmen. Man braucht nur ein einziges Best of Simon & Garfunkel - dieses Konzert. Das gilt auch für Fans, die sowieso schon alle ihrer Alben haben - erst auf Vinyl und natürlich auch auf CD. Dieses Konzert gehört einfach dazu.
Einen Stern Abwertung gibt es nur für die Ausstattung der DVD: Es ist eben genau das Konzert und nichts drumherum - keine Song-Texte, kein gar nichts; obwohl in den über 20 Jahren, die seit dem Konzert vergangen sind, wirklich genug Zeit gewesen wäre, die Texte als Untertitel einblendbar zu machen.
Aber das ist auch schon der einzige Wermutstropfen. Ansonsten gilt: Diese DVD muß man haben.


Delta Force: Black Hawk Down
Delta Force: Black Hawk Down

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Infarktgefährdend realistisch, 8. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Delta Force: Black Hawk Down (Computerspiel)
Wer ein schwaches Herz hat, sollte Abstand von Black Hawk Down nehmen - für die ist es nämlich nichts. Vom ersten Moment an baut sich eine spannungsgeladene Atmosphäre auf - jeder Moment ist Adrenalin pur.
Da macht es auch wenig aus, daß die Anzahl gespeicherter Spiele pro Mission sehr beschränkt ist und daß es insgesamt schon recht wenige Missionen sind; bei mehr wäre wohl das Infarktrisiko für den Spieler zu groß...
Die Grafik ist umwerfend, die Atmosphäre packend, der Soundtrack paßt einfach dazu - sogar für Spieler wie mich, die in aller Regel als allererstes die Musik im Spiel abstellen, weil sie normalerweise einfach nur nervt. Hier nicht; hier paßt sie einfach.
Realistischer muß diese Art Spiele nicht mehr werden. Noch näher am echten Krieg möchte man wirklich nicht sein.
Egal, ob man jetzt hilflos auf dem Notsitz an den Kufen des eigentlich zweisitzigen "Little Bird" -Hubschraubers zusehen muß, wie von unten AK-47-Geschosse und RPG-7 auf einen zuflitzen, ob man bei der doch nicht so überraschenden Landung am Strand zwischen ein paar armseligen Felsbrocken vor immer näherkommenden Mörsereinschlägen Schutz sucht, ob nicht enden wollende Horden von Gegnern aus allen Richtungen aus den Gassen der Slums von Mogadischu auf einen einströmen, ob man versuchen muß, einen schutzlosen sich bewegenden Konvoi sicher durch eben diese Gassen zu geleiten - es herrscht maximale Spannung von Anfang bis Ende.
Unterm Strich ist das der weitaus gelungenste Teil der ganzen "Delta Force" -Reihe - ein wahrer Quantensprung gegenüber den Vorgängern.


Apocalypse No!
Apocalypse No!
von Bjørn Lomborg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,00

55 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachdenken und überprüfen erwünscht, 8. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apocalypse No! (Gebundene Ausgabe)
Lomborg greift nicht nur eines, sondern gleich etliche Themen auf, über die eine ernsthafte Diskussion schwierig, wenn nicht unmöglich ist, weil viel zu viel fast schon religiöse Eiferer beider Extreme sofort jeden diskreditieren, der eine andere Meinung hat: Armut und Hunger in der Welt, Verfügbarkeit von Rohstoffen, Umweltverschmutzung, Klimaveränderung - um nur einige zu nennen.
Dennoch bemüht er sich, nachvollziehbar und transparent zu bleiben: Es werden durchgehend Daten von öffentlich zugänglichen Quellen verwendet (mit Internet-Referenzen, weil ja schließlich kein Normalsterblicher Zugang zu den Originaldaten irgendwelcher Institute in aller Welt hat). Er vergleicht auch Daten unterschiedlicher Quellen zum gleichen Sachverhalt, zeigt nicht nur den zeitlichen Verlauf, mit dem die Schlagzeilenmacher ihr Geld verdienen, sondern auch davor und danach, und gibt sich beste Mühe, gesunden Menschenverstand walten zu lassen.
Und all das ist die eigentliche Leistung dieses Buchs: Der Versuch, bestehende Behauptungen beider Lager nachvollziehbar auf Plausibilität zu überprüfen.
Das Fazit ist in der Regel, daß die Gattung Homo Sapiens zwar etliche Probleme hat, daß diese aber erstens durchaus lösbar sind und zweitens zum überwiegenden Teil seit Jahrzehnten auf dem Weg der Besserung - was natürlich nicht heißt, daß man einfach die Hände in den Schoß legen kann, daß man aber doch bitte auf dem Teppich bleiben und nicht nur Endzeitszenarien ausmalen sollte bzw. daß man natürlich überlegen muß, wieviele der begrenzten Mittel für welches Problem zur Verfügung gestellt werden müssen.
Ein Buch, das Hoffnung gibt.
Ein Buch, das die Schlagzeilenmacher und Öko-Lobbyisten nicht mögen - weil es ihnen ihre schönen so lange kunstvoll aufgebauten Katastrophenmythen entzaubert.
Ein Buch, das man schon alleine deshalb lesen sollte, um oft behauptete Thesen qualifiziert nachprüfen zu können - nicht notwendigerweise mit den Daten in diesem Buch, aber vielleicht mit Daten, zu denen man sonst Zugang bekommt.
Prädikat: Sehr empfehlenswert.


Red Rabbit
Red Rabbit
von Tom Clancy
  Taschenbuch

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Jack Ryan in slow motion, 8. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Red Rabbit (Taschenbuch)
My, was that a slow one!
Some Tom Clancy books are real page-turners - even when it takes for ages until all the different plots keep winding their individual threads over hundreds of pages until they all meet for the great showdown near the end.
Not so this one. It's just downright boring. The threads keep winding allright, but at a very slow pace. I just couldn't keep the suspicion out of my mind that Clancy had a contract to write yet another 800-page book when he ran out of plot on page 200. Yet he fulfilled the contract to the letter, adding some 600+ excess pages he could have easily done without.
Tom, you can do better than that. We all know that.
Whatever became of fast-paced plots like "red storm", "clear and present danger" or (for me) the greatest of them all "without remorse"?
Let's all hope the next one will be better. It can't possibly get very much worse.


Beavis And Butthead Do America [UK Import]
Beavis And Butthead Do America [UK Import]

3 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchwachsen, 8. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich bin ich ja Beavis and Butthead -Fan der ersten Stunde. Die Strips der MTV-Folgen waren ja wirklich immer umwerfend - da konnte man auch die zum größten Teil recht nervige (weil eintönig laut head-bangende) Musik zwischendurch ertragen. Was liegt also näher, als die Musikvideos schlicht und einfach wegzulassen und nur daraus einen Film in voller Länge zu machen? Gute Idee eigentlich, oder?
Nun ja, nicht wirklich. Die Idee hätte schon etwas - aber die Umsetzung ist irgendwie nichts Rechtes geworden. In Summe bleiben nicht mehr gute Gags als in einer einzigen Folge Beavis and Butthead - der Rest des Films bleibt Füllstoff.
Es hat schon etwas, wenn Butthead den Beichtstuhl zielstrebig als "port-a-potty" (etwa "Dixi-Baustellenklo") erkennt und sich in der Kommandozentrale des Hoover-Damms darüber wundert, daß die ganzen Fernseher dort nur das eine stinklangweilige Programm mit dem Wasser zeigen (komisch eigentlich, oder?), wenn Nachbar Anderson (der Ex-Marine) als Running Gag immer wieder sein Fett von den beiden Anarchisten abbekommt. Insgesamt ist aber die Gag-Dichte des Films doch eher dürftig; es ist schon verdammt viel Füllstoff dabei, um die 90 Minuten vollzubekommen.
Schade eigentlich. Es hätte so super werden können.


By the Way
By the Way
Preis: EUR 4,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reifer, kommerzieller oder einfach nur anders?, 23. September 2002
Rezension bezieht sich auf: By the Way (Audio CD)
"By the way" ist eine der wenigen CDs, die man von vorne bis hinten durchhören kann: Der Stil ist in sich stimmig.
Manchen Red Hot Chili Peppers -Fan mag das stören. Die Musik hat sich gewandelt: Sie ist sicher nicht mehr die gleiche wie auf älteren Alben.
Wer aber wie ich auch beim hochgelobten Album "Californication" immer nur einzelne Lieder gehört hat wie "Otherside", "Californication", "Easily" und "Scar Tissue" und bei den anderen meistens ganz schnell auf die "Next" -Taste des CD-Players gedrückt hat, ist hier richtig: "By the way" ist in diesem Stil - annähernd. Was fehlt, ist (bis auf wenige Ausnahmen) die Innovation - und auch die kryptischen Texte im Stil von "Californication", über die man ewig nachdenken und diskutieren konnte, ohne sie jemals hundertprozentig zu verstehen - was für mich aber gerade den Reiz ausgemacht hat.
Sind die Jungs damit kommerzieller geworden?
Oder reifer?
Oder ist es einfach nur anders?
Unterm Strich lohnt es sich jedenfalls, diese CD zu kaufen - wenn man nicht gerade ein Hard-Core-Fan der ganz alten Red Hot Chili Peppers ist. Das sind sie nämlich nicht mehr.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 15, 2008 5:41 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6