Profil für Witchchild > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Witchchild
Top-Rezensenten Rang: 2.449
Hilfreiche Bewertungen: 888

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Witchchild

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Sherlock Holmes - Das Grab der Molly Maguire (Sherlock Holmes- Eine Studie in Angst 2)
Sherlock Holmes - Das Grab der Molly Maguire (Sherlock Holmes- Eine Studie in Angst 2)
Preis: EUR 2,98

5.0 von 5 Sternen Noch besser als der erste Teil, 2. Dezember 2014
Ich habe dieses Buch als kostenloses Exemplar von David Gray persönlich bekommen, ganz herzlichen Dank!

Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Rückblick auf den ersten Band, den man meines Erachtens gelesen haben sollte, um in den vollen Genuß des Romans zu kommen, denn es gibt ein, zwei Punkte, die sich durch beide Geschichten hindurchziehen.

Der Roman ist sehr düster, zynisch und stellenweise sehr blutig, doch auch von feinem Humor und Anspielungen durchdrungen - eine tolle Mischung.

In diesem Fall begegnet Sherlock Holmes seinem größten Herausforderer - Moriarty. Ihn empfinde ich wunderbar beschrieben.

Die Dialoge sind intelligent, die Figuren lebensecht und greifbar, ihre Interaktion von Humor und Menschlichkeit getragen.

Mir scheint, David Gray wird immer härter und blutiger in dem, was er schreibt - ich liebe es. Teilweise sind die Szenen direkt makaber - und gut geschrieben dabei. David Gray geht sehr ins Detail, ohne zu ausschweifend zu werden - eine gute Mischung.

Ganz herzlichen Dank für das Buch, David! Es ist wirklich ein Lesevergnügen - sofern man harten Stoff mag.


Das Herz des Vampirs: Erotische Vampirstory
Das Herz des Vampirs: Erotische Vampirstory
Preis: EUR 1,49

3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 19. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Vampir-Kurzgeschichte ist sprachlich nicht schlecht geschrieben, jedoch, was für mich gewöhnungsbedürftig ist, im Präsens. Obwohl ich Bücher im Präsens sehr ungern lese, hat mich dieses jedoch gefesselt.

Dies liegt zum einen daran, dass die Geschichte sich um eine Suche nach der Wahrheit dreht, die von jeder Seite anders geschildert wird, und mit der Hauptperson Merle versucht man, in diesem Dickicht aus Lügen die Wahrheit herauszufinden.

Die Vampire, wie sie hier dargestellt werden, gefallen mir außerordentlich gut. Sie wirken authentisch, und Kristina Lloyd hat sich bei der Hintergrundstory - es geht um Rivalitäten zwischen verschiedenen Clans - wirklich etwas gedacht.

Auch sehr schön finde ich, dass einem die Informationen über diese parallele Welt in Häppchen zugeschoben werden, so dass man doch relativ aufmerksam lesen muss.

Ich hatte die Geschichte an einem Abend gut, sie ist nicht anspruchsvoll, aber unterhält für ein paar Stunden ganz gut, ohne zu seicht zu sein.

Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte, nicht auf der Erotik, und die entsprechenden Szenen sind geschmackvoll geschildert.

Alles in Allem: Gut lesbar. Wer sich einfach nur unterhalten lassen möchte und klassische Vampire liegt, sollte einen Blick riskieren - vorausgesetzt, dem Leser macht der Präsens nichts aus.


Das Gesetz der Vampire (Ashton Ryder 1)
Das Gesetz der Vampire (Ashton Ryder 1)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein etwas anderer Vampirroman, 14. November 2014
Ich habe dieses E-Book als kostenloses Leserunden-Exemplar vom Verlag erhalten, ganz herzlichen Dank dafür!

Das Buch fängt gemächlich an, Ahston Ryder muss sich erst an den Gedanken gewöhnen, dass es Vampire gibt. Zehn Jahre bekämpft er sie ohne Unterschied und ohne echtes Wissen darüber, wie sie wirklich sind, was erst klar wird, als er selbst zum Vampir gemacht wird.

Der Roman setzt sich sehr intensiv mit der Frage nach Schuld, Vergebung und Sühne auseinander, und er vermittelt mehrere Werte und Botschaften, die ich als überaus wertvoll und überraschend in einem Vampirroman empfinde. Die meisten Vampire, denen man hier begegnet, sind ehrenhaft.

Man nimmt ihnen ihr hohes Alter ab in dem, was sie sagen und tun, was ihnen Glaubhaftigkeit verleiht.

Die ersten Kapitel sind in einem nach meinem Empfinden nüchternen Stil geschrieben, der jedoch gut zu der Figur des Ashton, wie er zu Beginn ist, passt.

Sobald er ein Vampir geworden ist, werden vielfältige Gefühle transportiert und spürbar gemacht, stellenweise hatte ich Tränen in den Augen, so hat mich der Roman berührt.

Mara Laue entwirft eine überaus vielschichtige Parallelwelt, in der die Magie real und von Hexen, Dämonen, Werwölfen und sogar Göttern bevölkert ist. Das Universum, das sie sich ausgedacht hat, hat mich unweigerlich in seinen Bann gezogen.

Sehr berührt haben mich die Schwüre, die Wächter beim Antritt in ihr Amt ablegen müssen, darin sind so viele wichtige Werte enthalten, wie sie auch in der realen Welt von uns Menschen gelebt werden sollten.

Es gibt reichlich gut geschriebene Actionszenen, und die Gefühle kommen auch nicht zu kurz, im Gegenteil, Mara Laue fächert ein breites Gefühlsleben ihrer Figuren vor dem Leser auf.

Dies ist ein etwas anderer Vampirroman für Erwachsene mit gut geschriebenen Sexszenen, die jedoch nie Überhand nehmen oder die eigentliche Handlung überdecken; ein Roman mit Moral, ohne den erhobenen Zeigefinger einzusetzen, einer Moral, die die gesamte Handlung trägt und prägt und die es sich zu leben lohnt.

Fazit: Der Roman hat mir sehr, sehr gut gefallen.


Karl der Große und der Feldzug der Weisheit
Karl der Große und der Feldzug der Weisheit
von Maria Regina Kaiser
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gehaltvolles Jugendbuch, 8. November 2014
Ich habe diesen Jugendroman als kostenloses Leserunden-Exemplar von der Autorin gewonnen, ganz herzlichen Dank dafür!

Die Reihe "Arena Bibliothek des Wissens" war mir aus diversen Museumsshops ein Begriff, gelesen hatte ich jedoch aus dieser Reihe noch nichts.

144 Seiten umfasst das Buch, und ich habe es an einem Abend durchgelesen, weil es mich nicht mehr losgelassen hat.

Erzählt wird die in sich runde, sehr schöne und trotz der Kürze des Buches vielschichtige Geschichte der jungen Siggilind, einer Sächsin, die vor Karl dem Großen singen möchte. Siggilind und die anderen Charaktere sind so gut gezeichnet, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe.

Die Erzählung wird immer wieder unterbrochen durch Sachkapitel, die die Informaionen aus der Geschichte vertiefen, und beide Teile des Buches - das durch ein Glossar und eine Zeitleiste ergänzt wird - sind so fein ineinandergreifend, dass sie sich gegenseitig vertiefen, aber auch unabhängig voneinander gelesen werden können, was sehr geschickt gemacht ist.

Positiv überrascht war ich von der Informationsdichte des Buches, das praktisch keinen Bereich der sächsischen und fränkischen Kultur unberührt lässt: Auf den Alltag der einfachen Leute wird ebenso eingegangen wie auf die Glaubensunterschiede, auf Kleidung, Bewaffnung, Hofleben, Architektur.

Das hat mich schwer begeistert und in der Art, wie es hier vermittelt wird, beeindruckt. Die Sprache ist flüssig und die Worte gut gewählt. Sie ziehen einen sofort in die Geschichte, wecken Gefühle, und sind dabei auch für jüngere Leser gut verständlich (denke ich als Erwachsene).

Die Altersangabe des Verlages halte ich für zu niedrig angesetzt, mindestens 14 oder 15 sollten die Leser schon sein, denn zumindestens der vertiefende Sachteil und das Glossar sind zu sehr in der Fachsprache verankert, um von 13-Jährigen voll verstanden zu werden, und die Informationsfülle des Buches insgesamt könnte für zu junge Leser auch zu viel sein.

Didaktisch ist es sehr gut aufgebaut, und der erzählerische Teil ist gut geschrieben.

Toll fand ich auch, dass hier Lebensgeschichten erzählt werden, und zwar solche, die komplett ohne Gegenspieler auskommen. Das Alltagsleben steht im Vordergrund. Dsa fand ich sehr erfrischend und ungewöhnlich für ein Jugendbuch.

Fazit:
Ein sehr gehaltvolles, toll aufbereitetes Buch, bei dem alle Abschnitte fein ineinandergreifen, man jedoch je nach Lust ud Konzetrationsfähigkeit den Sach- wie den Romanteil unabhängig voneinander lesen kann.


Lexicon: Roman
Lexicon: Roman
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein außergewöhnliches Buch, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Lexicon: Roman (Kindle Edition)
Ich habe diesen Roman als kostenloses Leserunden-Exemplar vom Verlag bekommen, ganz herzlichen Dank dafür!

In diesem sprachlich ausgefeilten, bis ins kleinste Detail durchdachten und in sich stimmigen Roman geht es um die Macht der Worte in jeder Hinsicht. Das Buch ist humorvoll, stellenweise sehr hart und grausam - was wohl auch der Grund ist, weshalb es im "Heyne Hardcore"-Programm erschienen ist - und befasst sich auf vielschichtige, doppelbödige Weise mit einem faszinierenden Thema.

Den Charakteren und ihrer Entwicklung wird viel Raum gegeben, sie treten einem lebendig und echt entgegen.

Im Nachhinein betrachtet, hat jeder Satz Sinn, auch, wenn der sich einem während des Lesens häppchenweise erschließt - was mir sehr gut gefallen hat.

"Lexicon" greift sehr aktuelle, in der Realitat vorhandene Themen und Entwicklungen auf und hat mich nachdenklich und tief berührt zurückgelassen.

Es geht um Sprache, wie sie eingesetzt werden kann, um die "gläserne Gesellschaft", die Macht des Internets und die Funktionsweise der Marktforschung.

Das Buch hat mich intelektuell und emotional angesprochen.

Zunächst konnte ich es nur in Häppchen lesen, weil es mir so viel zum Nachdenken mit auf dem Weg gab, doch irgendwann war der Sog so stark, dass ich bis zum Schluss durchlesen musste.

Ich habe das Buch auf jeder Seite, jeden Satz genossen, den Humor, die Härte, die Informationsdichte, denn man lernt sehr viel durch diesen Roman.

Ein ganz außergewöhnliches Buch und mein Highlight 2014.


Blood and Chocolate: Roman (Heyne fliegt)
Blood and Chocolate: Roman (Heyne fliegt)
von Annette Curtis Klause
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Ein ganz anderer "Jugend"roman, 5. Juli 2014
Diesen Roman würde ich eher dem Young Adult-Genre als dem Jugendroman im eigentlichen Sinne zuordnen, denn Vivien ist sexuell erfahren, und das ganze Buch ist von teils unterschwelliger, teils offener Erotik und Sexualität bestimmt. Zugleich hat es einen eher düsteren Tenor und endet nicht mit einem Happy End im eigentlichen Sinne.

Kurz und gut: Es handelt sich nicht um eine typische Fantasy Romance für Jugendliche.

Die Autorin legt viel Wert auf die Darstellung der rudelinternen Machtkämpfe, so dass ich als Leserin einen guten Eindruck von dem Rudel und seinen Mitgliedern bekommen habe.

Vivien ist eine Schönheit, sie weiß, dass sie schön ist, und sie bildet sich eine Menge darauf ein. Sympathisch ist etwas anderes. Doch dadurch wirkt ihre zeitweilig immer wieder zu Tage tretende Verletzlichkeit umso eindringlicher.

Der "süße, unschuldige" in diesem Roman ist Aiden, der Mensch. Vivien ist es nicht, und damit stellt dieses Buch das gängige Jugendromanzenmuster auf den Kopf.

Die Sprache ist einfach, aber sinnlich und setzt einem Bilder in den Kopf. Teils wunderschöne, teils schreckliche Bilder.

Ab 12 würde ich dieses Buch auf keinen Fall empfehlen, dazu ist es zu gewalt-, blut- und sexgetränkt.

Die Werwölfe hier sind unglaublich "authentisch", sofern man das von einem Fantasyroman sagen kann. Sie sind echt, wild, in ein kompliziertes Ranggefüge eingebunden und definieren sich über die Jagd und den Sex, beides nicht unbedingt getrennt voneinander.

Das Ende ist wundervoll, weil es eben nicht das erwartete Happy End ist - aber dennoch seltsam tröstlich und hoffnungsvoll.

Der Roman ist eine Geschichte über Sehnsucht nach Anerkennung, wenn man "anders" ist, und über das bittere Erwachen, das auf die Erfüllung dieses Traumes folgen kann.

Fazit: Eine bittersüße, sinnansprechende Geschichte, die ich jedoch frühestens ab 15 empfehlen würde.


Gefährliche Liebe unter dem Hakenkreuz
Gefährliche Liebe unter dem Hakenkreuz
von Andrea Conrad
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Bewegender Roman, 13. Mai 2014
Ich habe diesen Roman als kostenloses Exemplar von der Autorin erhalten, herzlichen Dank dafür!

Andrea Conrad schildert auf bewegende Weise die Liebe zwischen zwei Männern, die aufgrund der historischen Situation, vor deren Hintergrund dieses gründlich recherchierte Buch spielt, wirklich gefährlich ist.

Die Figuren sind in die Tiefe gehend gezeichnet, aber auch die Nebencharaktere wie Silke oder die Mutter sind überaus lebensvoll.

Sprachlich holpert das Buch an manchen Stellen, dies tritt jedoch so selten auf, dass ich dennoch die volle Sternenzahl verteile.

Trotz des ernsten Themas ist der Roman nicht ohne Humor; hinzu kommen sehr schöne und detailreiche Landschafts- und Umgebungsbeschreibungen, die mich so richtig tief in die Atmosphäre und in die Geschichte haben einauchen lassen.

Durch die Nähe zu den Protagonisten habe ich eine wahre Achterbahn der Gefühle erlebt während des Lesens und dies sehr genossen.

Mehr als einmal hat mir der Roman Gänsehaut bereitet, manchmal, weil mir vor Grauen ob dessen, wie man Juden entgegentrat, eiskalt geworden ist, manchmal vor Rührung und Freude für die Figuren.

Richard und Heinrich haben mich tief innerlich aufgewühlt, ihre Liebe zueinander hat mich mitlachen und mitleiden lassen

Die Figuren sind einfach "echt", haben Schwächen und Ecken und Kanten.

Fazit: Eine klare Leseempfehlung von mir!

Eines will ich aber noch anmerken:

Empfohlenes Lesealter ist ab 12 Jahren, und der Roman läuft unter dem Label "Junge Liebe". Doch aufgrund der Thematik halte ich 12 Jahre für zu jung angesetzt. Ich würde das Buch ab frühestens 14, besser noch 16 Jahre empfehlen, da LeserInnen ab 12 zu jung sein könnten, um die volle Tragweite mancher Sätze zu erfassen und zu verarbeiten.

Das Buch beinhaltet Stellen, die man nicht einfach "herunterlesen" kann, sondern über die nachgedacht werden muss.

Dadurch gewinnt der Roman an Anspruch. Er ist eine hochemotionale Liebes- und Lebensgeschichte, nur eines nicht: Seicht.

Wer ihn liest, muss nachdenken wollen.
Zur Berieselung taugt das Buch nicht.


Minus 0.22: Monster In Uns
Minus 0.22: Monster In Uns

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht ohne Fehler, aber herrlich böse, 27. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Minus 0.22: Monster In Uns (Kindle Edition)
Ich habe diesen Roman als kostenloses Rezensions-Exemplar vom Autor erhalten, herzlichen Dank, Robin Theis!

Meine Version ist nicht frei von Rechtschreibfehlern, und die Sprache holpert an manchen Stellen, das heißt, dass unpassende Wörter gesetzt sind.

Beides mindert den Lesegenuss etwas und sorgt für einen Punktabzug.

Die Geschichte selbst ist von zutiefst bösem Humor durchdrungen, Blut fließt reichlich, und der PInguin Willi ist richtig, richtig cool.

Man muss bösen Humor und Blutfluss mögen, um Gefallen an diesem Roman zu finden. Mich hat er begeistert, denn er ist mehr als simples Splattern.

Immer wieder ist die Action von ruhigen Stellen durchbrochen, in denen Robin Theis seine Figuren über ihre Natur und ihre Rolle darin nachdenken lässt. Diese fast schon philosophischen Einschübe haben mir Einiges zum Nachdenken beschert, und der Autor wirft interessante Fragen darüber auf, was einen zum Monster macht und wie man mit dem Monster im Inneren umgehen kann - deshalb auch der Titel.

Die Charaktere sind alle klar gezeichnet, manche etwas überzogen, um den Slapstick mancher Situationen zu untermalen.

"Minus O,22" spielt irgendwann in der Zukunft, ein genauer Rahmen ist nicht ersichtlich, aber das stört auch nicht.

Wili schart eine ganze Reihe schräger Mitstreiter um sich, die sich für das Recht in Blutwäldchen, dem Handlungsort, einsetzen, und jeder von ihnen macht im Laufe des Buches eine nachvollziehbare Entwicklung durch.

Fazit:
Ein bitterböser Roman, der Spaß, aber auch nachdenklich macht, Splatter mit Anspruch sozusagen. Für Freunde schwarzen Humors sicherlich ein Genuß, aber durch die sehr speziellen Figuren wahrscheinlich nicht Jedermanns' Sache.


Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte
Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte
von James Bowen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr berührend, 14. Februar 2014
"Bob, der Streuner" ist die Geschichte eines Katers und seines auf der Straße lebenden Menschen, die einfache Sprache und die darin mitschwingende Warmherzigkeit und Ehrlichkeit haben mich tief berührt.

Schonungslos schildert James Bowen sein Leben und steht zu seinen Fehlern. Sein Buch vermittelt Hoffnung und Wissen über Katzen. Sehr schön finde ich, dass tatsächlich Bob im Vordergrund dieser Autobiographie steht.

Einen Stern ziehe ich trotz aller Begeisterung für dieses Buch ab, weil es sprachlich nicht ganz sauber ist: Gerade in den letzten Kapiteln wechselt der Tempus willkürlich von einem Satz zum nächsten oder sogar mitten im Satz. Da hätte das Lektorat nachbessern müssen.

Ansonsten aber: Klare Leseempfehlung für alle Katzenfans, die warmherzige Erzählungen lieben.


Die Mumie kehrt zurück
Die Mumie kehrt zurück
von Max A. Collins
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Besser als der Vorgänger, 14. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Mumie kehrt zurück (Taschenbuch)
Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, musste der zweite auch "dran glauben"

In Sachen Situationskomik und Humor übertrifft dieses Buch seinen Vorgänger, es reiht sich eine Actionszene an die andere. Dadurch hat dieser Romna höchsten Unterhaltungswert.

Kleine Anmerkung am Rande: Das "Ägyptisch", was hier gesprochen wird, ist eine Phantasiesprache.

Die Charaktere werden gleich zu Beginn ins Mythische überhöht, weshalb der Ton des Romans von vornherein ein ganz anderer ist als noch beim Vorgänger, der eine gewisse historische Grundlage zu haben vorgab.

Dieses Buch ist komplett ins Phantastische entrückt und Fun pur. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Mir hat das erneute Lesen viel Spaß gemacht, zumal Collins seine Stärke, die Umgebungsbeschreibung, hier deutlich mehr ausspielt als im ersten Buch.

Fazit: Unsinn, der unglaublich viel Spaß macht. Sehr unterhaltsam!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18